Ann Leckie

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 19 Rezensionen
(16)
(13)
(9)
(5)
(2)
Ann Leckie

Lebenslauf von Ann Leckie

Ann Leckie wurde am 2. März 1966 in Toledo, Ohio, geboren. Sie studierte Musik an der Washington University und machte dort 1989 ihren Abschluss. Anschließend arbeitete sie als Tontechnikerin, aber auch als Kellnerin und Empfangsdame. Bereits in jungen Jahren war Leckie großer Fan von Science-Fiction-Literatur und schrieb eifrig selbst. Doch zu ihrer ersten Publikation kam es erst nach der Heirat und Geburt ihrer Kinder 1996 und 2000. Aus Langeweile nahm sie an verschiedenen Schreibkursen teil und entwarf den ersten Teil von "Die Maschinen". Veröffentlicht wurde es jedoch erst 2012 von Orbit in Amerika. Seitdem hat Leckie ihre "Imperial Radch"-Reihe beendet und zahlreiche Kurzgeschichten verfasst, die in renommierten Fantasy- und Sience-Fiction-Magazinen veröffentlicht wurden. Heute lebt Ann Leckie mit ihrer Familie in St. Louis, Missouri.

Bekannteste Bücher

Das Imperium

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Gift der Nacht

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Mission

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Maschinen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ancillary Justice

Bei diesen Partnern bestellen:

Ancillary Sword

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieses Buch, eine einzige Enttäuschung

    Die Maschinen
    Draco_Tenebris

    Draco_Tenebris

    17. April 2017 um 11:26 Rezension zu "Die Maschinen" von Ann Leckie

    Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut und ich hatte ziemlich hohe Erwartungen daran. Ich erwartete, dass es mal „etwas anderes“ sein würde, ein Science-Fiction-Buch geschrieben von einer Frau.  Seit jeher bin ich schon großer Science-Fiction-Fan und ich mag alles, was damit zu tun hat: Ob altes oder neues SciFi (Klassiker und Neuerscheinungen), und dessen Sub-Genres. Ich finde SciFi in all seinen Facetten „faszinierend“. Doch: wurde ich gerade bei diesem Buch hart enttäuscht! Die Geschichte des Buches ist ja eigentlich ...

    Mehr
    • 2
  • Eine KI als Protagonistin - mal anders

    Ancillary Justice
    AnneNeuschwander

    AnneNeuschwander

    07. April 2017 um 08:38 Rezension zu "Ancillary Justice" von Ann Leckie

    Bevor ich wirklich in die Rezension dieses wirklich beeindruckenden Buches eintauche, bitte ich folgendes zu beachten. Ich habe Ancillary Justice auf Englisch gelesen. Von daher habe ich mich entschlossen, in dieser Rezension auch die englischen Begriffe zu verwenden – vor allem deswegen, weil es schwierig ist die deutschen herauszufinden wenn man das Buch nicht vorliegen hat. :) Mit ihrem Erstlingswerk ist Ann Leckie ein bemerkenswerter Einstieg in die Science-Fiction gelungen. Ancillary Justice ist auf vielen Ebenen ein Buch, ...

    Mehr
  • Abschluss der „Radchai“ Trilogie

    Das Imperium
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    28. March 2017 um 13:18 Rezension zu "Das Imperium" von Ann Leckie

    Die Trilogie um die „Maschinen“, vor allem um die „Flottenkommandantin Breq“, die weniger Mensch denn KI ist, die nicht nur Individuum (das aber auch), sondern „Summe“ ist, die innerlich mit andren KI´s verbunden ist (zumindest mit ihrem Schiff und mit der „Station“ des Systems, in dem auch dieser dritte Teil (wie schon der zweite Teil) spielt, kommt an ihr Ende.Mit der Frage, die sich ebenfalls durch die Trilogie zieht: Wird sich Breq mit ihren vielhundertjährigen Erinnerungen im Dienst der Radchaai an der Tyrannin rächen ...

    Mehr
  • Das Imperium - Der Höhepunkt der Trilogie!

    Das Imperium
    Laecheln86

    Laecheln86

    28. March 2017 um 08:27 Rezension zu "Das Imperium" von Ann Leckie

    Das Imperium ist der dritte und finale Teil der Maschinen-Trilogie von Ann Leckie. Im Fokus der Reihe steht Breq, die ehemalige KI des Kriegsschiffs „Gerechtigkeit der Torren“, die seit ihrer Zerstörung im Körper einer Leichensoldatin als Mensch zu überleben versucht. Um ihre Geschichte zu verstehen, ist es notwendig, mit Band 1: Die Maschinen in die Reihe zu starten. Meine Rezi kann Geschehnisse der ersten Bände spoilern.  Was passiert?  Flottenkapitänin Breq überwacht mit ihrem Schiff „Gnade der Kalr“ die Athoek-Station und das ...

    Mehr
  • Die Maschinen-Trilogie ist nun zu Ende, ein einzigartiges Leseerlebnis.

    Das Imperium
    wsnhelios

    wsnhelios

    18. March 2017 um 11:42 Rezension zu "Das Imperium" von Ann Leckie

    Inhalt: Der Bürgerkrieg im Radch-Imperium nähert sich seinem Ende und ein Sieger scheint festzustehen, als plötzlich die unberechenbare Spezies der Presger einen Abgesandten schickt und eine Person auftaucht, die es eigentlich nicht geben dürfte. Diese Trilogie hat sich deshalb das Prädikat „einzigartig“ verdient, weil in kaum einem anderen Buch Maschinen und Künstlichen Intelligenzen derart lebendig beschrieben werden. Normalerweise wird beschrieben, wie KIs den Wunsch verfolgen, Menschen zu werden, oder wie sie die Menschheit ...

    Mehr
  • Ann Leckie : Die Mission oder „Nachdenken über Gerechtigkeit“

    Die Mission
    Laecheln86

    Laecheln86

    10. May 2016 um 09:30 Rezension zu "Die Mission" von Ann Leckie

    Ann Leckie : Die Mission oder „Nachdenken über Gerechtigkeit“ Die Maschinen hat mich begeistert und entsetzt. Zwei Sternchen gabs von mir für ein außergewöhnlich charmantes SciFi-Panorama nach 250 Seiten fast unlesbarem Schreibstil. Es war ein sprachliches Experiment, was für mich nicht geklappt hat. In meinem Kopf blieb Breq als einer der außergewöhnlichsten Charaktere aber fest verankert, und so wagte ich mich an Band 2. Was passiert? Die Persönlichkeit von Anaander Mianaai, Herrscherin der Radchaai, ist in viele Körper ...

    Mehr
  • Science-Fiction Thriller

    Die Mission
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    21. March 2016 um 15:02 Rezension zu "Die Mission" von Ann Leckie

    Science-Fiction ThrillerIn überzeugender Weise verwebt Anne Leckie auch in diesem zweiten Band ihrer Reihe um das ehemalige „Schiff“ und die aktuell nurmehr als Einzelperson, dafür aber als „Flottenkapitänin“, ihren Dienst versehende KI Breq.Eins (und im physischen Wesen immer noch), nichts anderes als eine „Hilfseinheit“, ein versklavter Mensch, der eingefroren liegt und wartet, bis sie als Soldatin gebraucht wird, ein Schiff gewesen mit einem gleichzeitigen Bewusstsein und Zugang zu den Sinnen tausender Hilfseinheiten, hat sie ...

    Mehr
  • Faszinierende Science Fiction Welt mit symphatischer künstlicher Intelligenz

    Die Maschinen
    Sandra1978

    Sandra1978

    13. March 2016 um 12:02 Rezension zu "Die Maschinen" von Ann Leckie

    Rezension zu  „die Maschinen“ von Ann Leckie Hierbei handelt es sich um einen Science Fiction Roman, der etliche Preise gewonnen hat, und mich daher neugierig gemacht hat, obwohl ich reine Science Fiction eigentlich nicht so häufig lese. Den Stern Abzug gibt es für den leider recht schwierigen Einstieg, siehe unten bei meiner Meinung zum Buch.   Inhalt : Breq ist eine Hilfseinheit – eine Synthese aus Maschine und organischem Körper. Einst war ihr Körper eine Hilfseinheit – Teil einer KI, einer künstlichen Intelligenz, die ein ...

    Mehr
  • Ein Schiff auf Rachefeldzug

    Ancillary Justice
    Valentia

    Valentia

    20. February 2016 um 11:30 Rezension zu "Ancillary Justice" von Ann Leckie

    Ancillary Justice von Ann Leckie hat drei wichtige Science Fiction Awards gewonnen: den Hugo, den Nebula und den Arthur C. Clarke Award. Wir haben es hier also nicht nur mit gutem Science Fiction zu tun, sondern mit einem Buch, das etwas ganz Neues ausprobiert und viele Leser überrascht und begeistert hat. Das hat zum Einen mit der ungewöhnlichen Erzählperspektive zu tun, die sich in der Sprache des Werkes niederschlägt. Diese ist für unsere Verhältnisse so ungewöhnlich, dass Bernhard Kempen in der deutschen Übersetzung Die ...

    Mehr
  • Nicht umsonst hat dieses Buch so viele Preise gewonnen

    Die Maschinen
    AllesAllerlei

    AllesAllerlei

    Rezension zu "Die Maschinen" von Ann Leckie

    Zurecht hat, so meine Meinung, dieser grandiose Reihenauftakt so viele Preise und Auszeichnungen gewonnen.  Allein schon für die Idee die Geschichte aus der Sicht einer Maschine zu beschreiben würde ich Ann Lecki am liebsten die Füße küssen, und dann auch noch diese Grandiose Umsetzung dieser Idee. Einfach Wahnsinn. Wahnsinnig GUT. Trotz einem fehlenden Glossar und den Eigenbegriffen die schon auf den ersten Seiten auf einen hereinprasseln, ist die Geschichte verständlich. Die Eigenbegriffe ergeben im Fließtext Sinn und stören ...

    Mehr
    • 2
  • weitere