Anna Banks Nemesis - Geliebter Feind

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 5 Leser
  • 47 Rezensionen
(31)
(28)
(7)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Nemesis - Geliebter Feind“ von Anna Banks

Verliebt in den FeindPrinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?

Wer Fantasy und neue Welten mag, wird dieses Buch mit seiner neuen Idee mögen.

— BuechersuechtigesHerz
BuechersuechtigesHerz

Große Leseempfehlung!

— AnnaSalvatore
AnnaSalvatore

Ein wirklich tolles Fantasy Buch mit einem etwas langatmigen Start!

— Buecherwunderland
Buecherwunderland

Wer dieses Buch liest, sollte sich auf Clichés, schlechte Protagonisten und eine fragwürdige Handlung einstellen.

— NeylaKunta
NeylaKunta

Geniales Buch

— fenscor
fenscor

Schwacher Weltenbau, schwache Charaktere, schwaches Buch

— jessi_here
jessi_here

Trotz ein paar Verständnisproblemen hatte ich Spaß an dem Buch. Die Charaktere & das Setting haben mir besonders gefallen.

— schokigirl
schokigirl

Locker und lebendig geschriebener Fantasyroman, konnte mich packen, aber das Ende? Naja!

— Mira20
Mira20

Ich mochte das Buch richtig gerne, mit sympathischen Charakteren & einer interessanten Welt. Mir hat es aber doch an Action gefehlt.

— CallieWonderwood
CallieWonderwood

Ein einzigartiges Buch mit vielen neuen Ideen und Fantasie! (:

— Zeilenfluegel
Zeilenfluegel

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Hier ist definitiv die Aktualität des Themas Trumph, von der ihr emotional sehr mitgenommen wurde.

marcelloD

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Wow, was für eine Geschichte! Sprach- und bildgewaltig entführt die Autorin in eine märchenhafte Fantasywelt und verzaubert die Leser.

MartinaSuhr

Das Glück hat vier Farben

Ein hinreißendes Buch, ungewöhnlich erzählt und aufgebaut mit großem Suchtfaktor (sobald man sich in die Erzählweise eingefunden hat.

lex-books

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Aaaah! Was für ein mega Cliff-Hanger! & Band 2 erscheint erst 2018! Das Buch hat mich im Hibbelfieber zurückgelassen! Ich will mehr!

Grossstadtheldin

Auf ewig dein

Ein spannendes Buch.Die Zeitreisen haben mir besonders gut gefallen.Man fühlt sich direkt wieder in die Zeitenzauber-Reihe zurück versetzt!

LadyOfTheBooks

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein zauberhaftes Buch, welches mit einem ganz besonderem Charme besticht.

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nemesis-Geliebter Feind

    Nemesis - Geliebter Feind
    Marie1990

    Marie1990

    21. August 2017 um 09:22

    "Geliebter Feind" ist der erste Band des Fantasy-Zweiteilers "Nemesis" von Anna Banks.Wenn man das Cover erblickt, so erwartet man keineswegs ein High-Fantasy-Abenteuer, sondern womöglich eher etwas in der Richtung Dystopie oder Science-Fiction. Doch wusste mich der Klappentext zu überzeugen, sodass ich mehr als gespannt war, was wohl zwischen den Buchdeckeln zu finden ist. Und dieses gefiel mir gut. Sogar sehr gut, denn dort erwartet den Leser eine wohl durchdachte und fundiert ausgearbeitete Welt, die viele spannende Elemente bereithält. Dementsprechend fasziniert begann ich meine Reise durch die Seiten und tauchte ein in eine mitreissende Handlung.Diese brilliert mit viel Spannung und jeder Menge Romantik. Dieser Faktor ist aber gekonnt mit der eigentlichen Handlung verwoben, ohne dass einer zu stark in den Vordergrund gedrängt wird. So kann man als Leser die Spannung mit allen Sinnen genießen und kann es gar nicht abwarten weiterzulesen. Aufgrund des angenehmen Tempos und des flüssigen Schreibstils fliegen die Seiten förmlich dahin, sodass man sich hervorragend von diesem Abenteuer gefangen nehmen lassen kann. Dabei verfolgt die Autorin sehr gut dem roten Faden, ohne sich von Nebensächlichkeiten oder zu vielen Details aufhalten zu lassen. Atmosphärisch macht dieser Roman ebenfalls sehr viel Spaß, denn er vermischt verschiedene Komponenten, die der Geschichte zu einem ganz besonderen Flair verhelfen. Wie bereits erwähnt, kann man so hervorragend darin abtauchen und die Zeit vergessen. Alles erscheint sehr lebendig und mit Liebe zum Detail sowie jeder Menge Kreativität ausgearbeitet.Der Schluss dieses ersten Bandes ist zwar offen, bietet aber keinen allzu großen Cliffhanger. Doch aufgrund der zahlreichen Ereignisse und offenen Handlungsstränge bin ich mehr als neugierig, wie diese wohl fortgeführt werden und sehne den zweiten und damit finalen Band herbei.Fazit: Romantischer High-Fantasy-Roman, der spannende Elemente miteinander verwebt und für kurzweiligen und aufregenden Lesegenuss sorgt.

    Mehr
  • Nemesis - Geliebter Feind

    Nemesis - Geliebter Feind
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    09. August 2017 um 20:41

    Hier hat mich das schöne Cover angesprochen und da ich gerne auch mal High Fantasy lese, wollte ich mir diese Geschichte nicht entgehen lassen. Nicht nur das Cover ist toll gestaltet, auch im inneren findet man das Symbol bei jedem neuen Kapitel wieder. Erzählt wird aus der Sicht von Sepora und Tarik. Interessant und sehr gut gefallen hat mir, dass hier nicht nur die Perspektive wechselt, sondern auch der Erzählstil. Die Kapitel von Sepora erleben wir aus der Ich-Perspektive und die von Tarik von einem Erzähler. So wird noch mal differenziert. Ich fand das Buch sehr angenehm zu lesen, die Wortwahl war einfach gehalten und ich war überrascht, wie schnell die Seiten dahin flogen.Mit den Charakteren konnte ich nicht so viel Anfangen. Tarik fand ich ganz interessant, er ist ein Pharao. Doch dieser ganze Aspekt kam mir etwas zu kurz. In seinen Kapitel ging es öfters um die Politik und wie er sein Reich regieren will, was ich sehr interessant fand. Deswegen waren mir auch seine Kapitel lieber. Mit Sepora wurde ich nicht so warm. Sie war manchmal ziemlich zickig und dies nervte mich etwas. Sie konnte so gut wie alles machen, was sie wollte und kam immer damit durch. Nun zu meinem großen Kritikpunkt, der Fantasy Anteil. Ich hab da einfach nicht richtig durchgeblickt. Sepora kann Spektorium herstellen, es fließt aus ihren Händen. Dieser Prozess wurde mir nicht gut genug erklärt, vielleicht geschieht dies noch im zweiten Band. Aber hier hatte ich öfters Fragezeichen vor den Augen. Es gab noch mehr so Dinge, die ich einfach nicht richtig begreifen und mir vorstellen konnte. Mir fehlte hier die Tiefe. Noch dazu passierte mir zu wenig, die Handlung plätschert vor sich hin und wirkliche Spannung kam keine auf.Mein Fazit: Die Beschreibungen waren mir zu oberflächlich, sodass ich mir einiges nicht richtig Vorstellen / begreifen konnte.Tarik fand ich interessant, Sepora hin und wieder nervig.Mir fehlte etwas die Spannung, doch durch die Wechsel der Perspektiven blieb ich trotzdem gerne am Ball. Der Liebesgeschichte wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet als der Einführung der Fantasie Elemente.

    Mehr
    • 2
  • Wer Fantasy und neue Welten mag, wird dieses Buch mit seiner neuen Idee mögen.

    Nemesis - Geliebter Feind
    BuechersuechtigesHerz

    BuechersuechtigesHerz

    04. August 2017 um 11:00

    MEINUNG:Das Cover dieses Buches hat mich gleich von Anfang an angesprochen. Es wirkt geheimnisvoll und erzählt von einer anderen Welt.Der Inhalt klang ebenfalls total vielversprechend, im Moment liebe ich solche Geschichten, die auch ein bisschen nach meinem derzeitigen Lieblingsbuch "Kuss der Lüge" klingen.Der Einstieg ist typisch gewählt, die Protagonistin Sepora flüchtet gerade von Zuhause und damit beginnt ein neues Leben für sie. Wir lernen sie relativ schnell kennen und die erste Zeit begleiten wir sie nur auf ihrer Flucht und verfolgen ihre Gedanken. Zwischendurch wechselt die Sichtweise zu Tarik, dem jungen König in einem anderen Reich. Diese Abschnitte waren gerade zu Beginn irgendwie eher politisch angehaucht und konnten mich nicht sonderlich mitreißen.Leider fehlte es mir auch im Laufe des Buches einfach an irgendetwas. Die Protagonistin und ich konnten uns nicht richtig anfreunden, manchmal war ich sogar schon etwas genervt von ihrer ständigen bockigen Art.Die Idee der Geschichte gefällt mir gut, jedoch wird für meinen Geschmack auch etwas zu wenig auf einige Dinge eingegangen. Zum Beispiel könnte ich immernoch nicht richtig erklären, was eigentlich "Spektorium" ist. Mir fehlte die Spannung während der Erzählung, selbst Seporas Flucht verlief irgendwie zu glatt und zu ereignislos. Die Handlung bezieht sich im weiteren Verlauf dann eigentlich nur noch auf die Liebesgeschichte und das Drumherum kommt etwas zu kurz.Trotzdem muss man der Autorin lassen, dass sie einen flüssigen Schreibstil hat und eine eigene Fantasywelt erschaffen hat, die mal etwas anderes ist und sich nicht mit den für Highend-Fantasy typischen langen Beschreibungen aufhält.FAZIT:Wer Fantasy und neue Welten mag, wird dieses Buch mit seiner neuen Idee mögen. Mir persönlich fehlte es etwas an Spannung und so konnte mich das Buch leider nicht so richtig fesseln.Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Ein toller Reihenauftakt!

    Nemesis - Geliebter Feind
    himmelsschloss

    himmelsschloss

    02. August 2017 um 08:45

    Das Cover gefiel mir auf Anhieb sehr gut, denn ich konnte mir dadurch direkt Sepora vorstellen und hatte während der ganzen Geschichte eine Figur vor Augen. Der einfache, aber sprachgewaltige Schreibstil hat mich direkt in ein neues Abenteuer entführt. Sehr schnell sind die Seiten davon geflogen und haben mich immer tiefer in die umwerfende Fantasiewelt gezogen. Die Beschreibungen waren detailreich, bildlich und gekonnt umschrieben - ich konnte mir die Orte perfekt vorstellen und war verzaubert. Die Charaktere waren toll, sie waren nicht oberflächlich, sondern tiefgründig. Ich habe die Charaktere direkt ins Herz geschlossen und war hin und weg von der Hauptperson. Sepora wurde toll dargestellt und hatte direkt punkten können. Auch die anderen Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und hatten ihre individuellen Fähigkeiten und Charakterzüge erhalten. Wiedererkennungswert ist vorhanden und machgt die Figuren für mich absolut lebendig.Die Liebesgeschichte ist spannend,dramatisch und absolut fesselnd und hat mich komplett überzeugt und neugierig gemacht. Es war einfach spannend und nicht langatmig. Der Spannungsbogen war konsequent da und hat mich die ganze Zeit begeleitet und gequält. __________________________Mein Fazit:Ein wirklich gelungener Reihenauftakt der es in sich hat. Wunderbare ausgearbeitete Charaktere, eine imposante Fantasywelt und eine interessante Liebesgeschichte runden das Gesamtpaket ab. Ich war gefesselt, erstaunt und sprachlos, dieses Buch hat mir einfach total gut gefallen und mir wunderbare Lesestunden gezaubert. Ich will Teil 2 und zwar sofort !!!

    Mehr
  • Tolles Gesamtpaket mit orientalischen Touch!

    Nemesis - Geliebter Feind
    Vannii

    Vannii

    31. July 2017 um 15:12

    Klappentext: Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten? Meinung:Wow - was für ein Buch. Obwohl ich Romantasy eigentlich gar nicht so oft lese, was ich definitiv mal ändern sollte, konnte mich dieses Buch komplett begeistern. Vielleicht war die Geschichte in manchen Punkten nicht sehr innovativ, aber trotzdem wurden in meinen Augen viele interessante Aspekte mit eingebaut, sodass die Story am Ende ihren ganz eigenen Charme hat und entsprechend lesenswert ist. Zu Beginn der Story hatte ich leider ein paar Schwierigkeiten, was nicht auf die üblichen Kritikpunkte zurückzuführen ist, sondern tatsächlich die Namensgebung betrifft. Offensichtlich hat die Autorin einen kleinen Faible für den Buchstaben 'S', sodass viele Begriffe diesen als Anfangsbuchstaben tragen. (Sepora/Serubel/Spektorium) Das war am Anfang echt ziemlich verwirrend. Vielleicht versteht man, was ich meine - haha. ^^ Trotzdem fand ich den Einstieg in die Geschichte äußerst gelungen, da man gleich an einer spannenden Stelle in die Story geworfen wurde: die Flucht von Sepora. Es gab kein großes Rumgeplänkel und man konnte sofort in die eigentliche Geschichte starten. Während des Lesens verfolgt man die Geschichte immer abwechselnd aus der Sicht von Sepora und Tarik, sodass man einen guten Einblick in die Gefühlswelt von beiden Protagonisten bekommen hat. Da sich die Beiden auch in jeweils anderen Positionen befinden, ist der Einblick umso interessanter. Sowohl Sepora, als auch Tarik waren mir als Protagonisten unheimlich sympathisch. Sepora, weil sie sehr stark ist, ihren eigenen Willen hat und immer das tut, was sie für richtig hält. Dabei ist es ihr egal, ob sie gerade gegen eine Menge regeln verstößt und mit ernsten Konsequenzen zu rechnen hat. Tarik ist da das genaue Gegenteil. Obwohl er nach außen hin auch sehr willensstark wirkt/sein muss, ist er im Inneren eigentlich ziemlich zahm und ein Mensch mit viel Güte. Beide Protagonisten haben gut zusammen harmoniert und ein stimmiges Gesamtpaket geliefert. Je weiter ich in der Geschichte vorankam, desto schwerer viel es mir, das Buch aus den Händen zu legen. Die Story hatte irgendwas an sich, sodass ich einfach nicht aufhören konnte und immer weiter gelesen habe. Nicht ganz unschuldig ist wahrscheinlich der sehr angenehme und äußerst flüssige Schreibstil der Autorin. Auch wenn der Spannungsbogen eher klein gehalten war und gar nicht so viel zu bieten hatte, wie man vielleicht erwarten könnte, gab es immer wieder solche kleine rassanten Szenen, die mich als Leser unheimlich gereizt haben. War man einmal in die Geschichte abgetaucht, wollte man nicht mehr aufhören und war in der Welt gefangen. Tatsächlich hatte die Geschichte auch einen leicht orientalischen Touch, da sich die gesamte Handlung vorrangig in Theoria abspielt, welches eines der fünf Königreiche ist und sich in der Wüste befindet. Zusammen mit ein paar gut platzierten Fantasy - Elementen ergibt das ein tolles Gesamtpaket, welches definitiv lesenswert ist. Auch den Aspekt mit den verschiedenen Königreichen fand ich sehr interessant, weil jedes einen anderen 'charakterlichen' Zug hat und für unterschiedliche Fertigkeiten bekannt ist. Obwohl ich nicht sagen würde, dass es zum Ende hin einen fiesen Cliffhanger gibt, bleibt man als Leser trotzdem ein bisschen unbefriedigt zurück. Es gibt noch ein paar unbeantwortete Fragen und die Schlussszene ist ziemlich gemein, weshalb ich sehr hoffe, dass der zweite Teil nicht zu lange auf sich warten lässt. Fazit:Auch wenn ich hier und da ein paar kleine Kritikpunkte habe und mir vielleicht noch ein wenig mehr Spannung gewünscht hätte, konnte die Story als Gesamtpaket auf ganzer Linie überzeugen, Mit einem leicht orientalischen Touch und gut platzierten Fantasy - Elementen entspricht die Story einfach genau meinem Geschmack! ♥Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    Nemesis - Geliebter Feind
    Line1984

    Line1984

    31. July 2017 um 09:07

    Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, allein schon das Cover finde ich einfach wunderschön gestaltet. Doch auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugen.Ich begann mit dem lesen und kam ziemlich schnell in die Story rein.Schon nach wenigen Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig zu lesen. Dadurch liest sich das Buch sehr angenehm.Ich habe es in einem Zug ausgelesen, was anderes blieb mir aber auch nicht übrig denn zum einen schaffte die Autorin hier eine faszinierende Welt die mich auch Anhieb begeistert hat, auf der anderen Seite entwickelte dieses Buch eine Sogwirkung der ich mich nicht entziehen konnte. Die Charaktere im Buch sind einfach klasse gezeichnet. Sepora ist eine unglaublich starke Protagonistin die sich nicht unterkriegen lässt. Sie will sich nicht länger von ihren Vater als Werkzeug ihres Vaters ausgenutzt werden. Denn nur mit ihrer besonderen Gabe würde es ihren Vater gelingen die völlig Macht zu gelangen.Doch Sepora weigert sich, lieber flieht sie um ein einigermaßen normales Leben zu führen.Die Handlung ist fesselnd, spannend und auch sehr romantisch.Ein Buch welches mich bis zur letzten Seite fesselte und begeistert hat.Ein Reihenauftakt der ganz klar Lust auf mehr macht, denn schon jetzt freue ich mich riesig auf den zweiten Band!Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Nemesis - Geliebter Feind" ist der Autorin ein faszinierender und packender Reihenauftakt gelungen der mich begeistert hat. Authentische Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und eine emotionale wie auch berührende Handlung überzeugten mich völlig.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Die starke, weibliche Hauptfigur trifft auf ihre Liebe

    Nemesis - Geliebter Feind
    hiddenbookparadise

    hiddenbookparadise

    30. July 2017 um 12:32

    Ein Buch, welches ich schon lange im Blick hatte. Zuerst die englische Edition, dann die Deutsche. Ich wünschte ich hätte es nie in die Hand genommen.Es brachte dem einen Reich Fortschritt und Wissen, dem anderen großen Reichtum, andere beachteten es nicht – Spektorium. Vererbt in der königlichen Familie des Königreiches Serubel wird die Gabe des Erschaffens von energiereichem Spektorium. Sepora ist die letzte bekannte Schmiedin dieses Elements und wird Tag für Tag von ihrem Vater gezwungen, es für seine tödliche neue Waffe zu schmieden. Ihr letzter Ausweg führt über die große Wüste in das verfeindete Land Theoria, doch ehe sie in dem Stadtgebiet der einstig versklavten Serubelaner untertauchen kann, gerät sie in Gefangenschaft und schließlich an den Hof des Erzfeindes ihres Heimatlandes. Dass ihr Spektorium die einzige Rettung dieses Landes sein kann, ahnt sie nicht. Auch nicht, dass der Thronfolger Tarik, auch bekannt als der Falkenprinz, so charmant und gutaussehend ist.Der recht simple Schreibstil begleitet einen in eine Welt mit wahrhaft faszinierenden Orten und Aspekten, aber überschüttet einen gleichzeitig mit unzähligen Wiederholungen und Sinnentleertheit. Die Geschichte wird einerseits aus Ich-Perspektive der Protagonistin Sepora und andererseits aus personaler Sicht Tariks erzählt. Ganz habe ich die Wahl dieser unterschiedlichen Erzählweisen nicht durchschauen können, zumal es wohl besser gewesen wäre, beide wie Sepora zu schreiben, wenn man bedenkt, dass beinahe jedes Kapitel Tariks zu Beginn abwechslungsreich mit dem Wort „Tarik“ begann. Hier merkte man schon das erste Anzeichen von übertrieben oft auftretenden Wiederholungen nerviger Elemente. Bei diesen wurde sich vor allem auf das Äußere konzentriert, so zum Beispiel Seporas Durf nach Orchideen und Lavendel, ihren außergewöhnlich schönem Haar und ihren Augen, allgemein ihre Schönheit und Wildheit, das charakteristische Vorschieben der Unterlippe und dann natürlich Tariks Muskeln und seine selten ohne Kopfschmuck zu sehenden Haare. All dies lässt das Buch noch oberflächlicher erscheinen als es ohnehin schon ist.Denn der Geschichte fehlt es an Tiefgründigkeit und auch Ernsthaftigkeit. Zwischen den Königreichen entsteht zunehmend ein Konflikt, auf welchen kein Augenmerk genommen wird. Es ist durchaus möglich, dass sich das Buch mehr auf die Charaktere und die erblühende Liebe konzentrieren sollte, doch warum dann erst einen solchen Strang der konkurrierenden Reiche im Buch schaffen? Wenn man einen solch wichtigen Punkt, der das Leben aller Charaktere entscheidet, wählt, nur um einen Auslöser für die Handlungen zu haben, sollte man ihn doch nicht außer Acht lassen und ihn so oberflächlich behandeln. Oder ich habe für ein Buch dieses Genres zu falsche Erwartungen und Offensichtliches, das wie ein großes Geheimnis behandelt wird und Spannung sowie unerwartete Drehpunkte schaffen soll gehört mittlerweile dazu.Am meisten störte ich mich jedoch an den Charakteren, denn wieder einmal gab es diese hübsche und angeblich intelligente, starke Protagonistin, die allen die Stirn mit ihrer frechen, sturköpfigen und anderen Art bieten kann und den ebenfalls attraktiven, klugen und charismatischen Jungen. Auch die Nebencharaktere waren nicht besonders. Prägend war eher das kluge und weise Sein, das fortwährend beschrieben wurde, doch nie tatsächlich vorhanden war. Die Charaktere sind erstaunlich naiv und blind gegenüber dem Offensichtlichen. Wobei, eine prägnante Person gab es schon und es war nicht der Gegenspieler. Nein, es war der Bruder Tariks, welcher erst 15 war, doch ein extremer Frauenheld und –narr. Es kam mir so vor, als wäre er dies schon seit mindestens einem Jahr und die Vorstellung ist eher absurd und abstoßend, doch anscheinend ist es in der dargestellten Welt so normal, dass seine Perversion nicht sorgenvoll betrachtet wird. Wahrgenommen habe ich all dies als etwas, das besonders erwachsen sein sollte, aber die Alterswahl der Charakter mit dieser Intention nicht konform war.Doch was mir wirklich sehr gefiel, war die entworfene Welt. Sie war sehr schön, vor allem die angedeutete Landschaft in Serubel und auch die an die ägyptisch angelehnte Kultur Theorias. Das Wesen der Welt, das kaum Erwähnte war das Interessante an diesem Buch. Allein die Idee des Schmiedens von Spektorium ist ein Ansatz mit großem Potential, besonders die Art, wie es entsteht, wie genau es sich verhält und was damit alles getan werden kann. Leider gab es auch hierbei nicht die Tiefe.Anscheinend hatte ich eine vollkommen falsche Inhaltsangabe gelesen, denn dachte ich, dass es sich mehr auf die einzigartige Fähigkeit des Spektoriumschmiedens und die Konflikte zwischen Königreichen konzentrieren würde. Stattdessen zeigt es wieder einmal ein scheinbar intelligentes und sehr rebellisches Mädchen, dass sich sofort in den heißen, jungen und gütigen König verliebt, aber natürlich ist ihre Herkunft im Weg und werden unnötige Lügengeflechte gesponnen. Ein großes Drama um nichts, geschrieben in einem sehr einfachen Stil mit wenigen Überraschungsmomenten. Ich bedauere einfach nur, wie wenig Tiefe in den meisten Jugendbüchern steckt und wie blind die Charaktere vor gutem Aussehen sind.

    Mehr
  • An diesem Buch überzeugte mich alles!

    Nemesis - Geliebter Feind
    AnnaSalvatore

    AnnaSalvatore

    29. July 2017 um 13:36

    GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/07/lese-empfehlung-nemesis-geliebter-feind.htmlCOVER/GESTALTUNGDie Gestaltung ist einfach umwerfend! Die abgebildete Person passt 1a zur Protagonistin, das Haar, die Augen sogar die Kleidung.Auch der Buchrücken passt perfekt, lediglich der orientalische Aspekt fehlt ein wenig. Und eine Karte der Welt wäre toll gewesen (auch wenn es ohne ging). Aber dies lässt den Inhalt umso überraschender erscheinen. Ich bin wirklich begeistert!MEINUNGDie erste angenehme Überraschung war, dass man nicht sofort den Love Interest kennenlernt, sondern dass die Protagonisten auch noch ein Leben vorher hat. Gleich das erste Kapitel war einfach geil. Man verzeihe mir die Wortwahl, aber ich war sofort eingenommen von der Geschichte.Der Schreibstil ist dabei sehr leserfreundlich. Die Kapitel sind kurz gehalten und wechseln abwechselnd die Perspektive. Dabei ist Seporas Sicht aus der Ich-Perspektive geschrieben, Tariks aus der Er-Perspektive. Dennoch fühlte ich mich beiden zugleich verbunden.Der Stil lässt sich sehr flüssig lesen, obwohl wir es mit einer komplexen Fantasy-Welt zu tun haben, konnte ich mir alles ohne nervtötende, ewige Beschreibungen vorstellen. Und das obwohl nicht mal eine Karte vorhanden war.Die Protagonisten überzeugten mich beide vollkommen. Sipora ist eine faszinierende Persönlichkeit, sie ist stark und kämpferisch aber auch kein Übermensch. Sie erinnerte mich an Frauen wie Celaena Sardothien (?), was ein starkes Kompliment ist.Auch Tarik ist authentisch gezeichnet und sympathisch.Die Fantasy Elemente und der Welten Aufbau gefiel mir dabei sehr. Es gibt fünf Königreiche jedes charakteristisch für eine Landschaft und eine Kultur, die Fantasy Elemente sind ungewöhnlich, aber sehr gut: Spektorium, sowie die Serpen und Parani überzeugten mich komplett. Ich liebe es auf ganz neue Ideen zu stoßen, daher Daumen hoch für die grandiose, originelle Welt!Die Handlung hat mich gefangen genommen. Auch wenn es nicht immer um Leben und Tod geht, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Zudem war ich überrascht, dass "klischeehafte" Wendungen nicht vorkamen, sondern ich sehr oft überrascht wurde. Auch das Ende war nochmal cool, ich freue mich sehr auf den 2. und letzten Band!FAZITAn diesem Buch überzeugte mich alles. Definitiv ein Highlight unter den ganzen 'Prinzessinnen' Geschichten, die momentan aus dem Boden sprießen. Ich bin so angetan, und kann nur eine Leseempfehlung für Fans des Genres aussprechen.- Definitv 5 von 5 Feenfaltern! Lesehighlight! -Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!© Anna Salvatore's Bücherreich

    Mehr
  • Ein wirklich tolles Fantasy Buch mit einem etwas langatmigen Start!

    Nemesis - Geliebter Feind
    Buecherwunderland

    Buecherwunderland

    28. July 2017 um 10:37

    Vorneweg: Nachdem mir die Blue Secrets Trilogie von Anna Banks bereits richtig gut gefallen hat, war ich total neugierig auf ihre neue Reihe "Nemesis". Meine Meinung:Gleich zu Beginn wird man geradezu in die Geschichte hineingeworfen. Prinzessin Sepora ist auf der Flucht und zwar aus ihrem eigenen Land, denn ihr Vater, der König, möchte ihre Fähigkeiten für einen Krieg benutzen. Damit er sie nicht finden kann, will sie im verfeindeten Theoria untertauchen. Dort trifft sie auf König Tarik und natürlich entwickeln die beiden Gefühle füreinander. Nur weiß dieser nichts über Sepora's eigentliche Herkunft...Die Geschichte wird aus der Perspektive von sowohl Sepora, als auch Tarik erzählt. Beide Protagonisten waren mir wahnsinnig sympathisch. Sepora, die alles zurücklässt, damit sie einen Krieg verhindern kann und dabei trotzdem sich selbst treu bleibt und Tarik, der gerade erst König geworden ist und versucht sein Volk so gut es geht zu führen und zu schützen. Es hat ein bisschen gedauert bis ich in die Handlung hineingefunden habe, da es sich meiner Meinung nach am Anfang ein wenig zieht. Gerade Sepora's Reise zwischen den Königreichen kam mir ziemlich lang vor. Danach hat mir das Buch dann immer besser gefallen und zum Schluss hin konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen! Teilweise ist es zwar sehr vorhersehbar, aber das hat mich nicht weiter gestört. Jetzt heißt es warten auf Band 2, der erst im Oktober auf Englisch erscheint. Fazit:Ein wirklich tolles Fantasy Buch mit einem etwas langatmigen Start!

    Mehr
  • Ein absolutes YAY

    Nemesis - Geliebter Feind
    goettlichverlesen

    goettlichverlesen

    27. July 2017 um 21:57

    Yay oder ney? Ein absolutes Yay! Nemesis- geliebter Feind ist ein wundervolles Buch. Ein junges Mädchen in einer ihr fremden Welt, Lügen, Liebe und Machtgier, ausführlicheres findet ihr nach dem Klappentext:   „Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im Verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?“   Meine Meinung: Der Autorin gelingt es den Leser in eine andere, fremde Welt zu ziehen. Hierfür beschreibt sie (leider) sehr detailliert und lang, wie das Leben von Tarik aussieht und die Beweggründe Seporas. Natürlich ist einiges (aber nicht alles) für die weitere Geschichte wichtig (ACHTUUUNG SPOILER SIND UNTERWEGS!!!), damit man zum Beispiel als Leser versteht und nachvollziehen kann, weshalb Sepora ihr Land und ihren Vater verrät. Nach der ganzen Kennenlernphase sind die beiden immer noch sehr distanziert, aber Seporas freche, wilde und aufgeweckte Art wirkt anziehend auf den Prinzen, sie amüsiert ihn mit ihrer Unverfrorenheit. Und sie ist (natürlich) hin und weg von seinem Aussehen. Was ich echt mutig fand? Dass die Autorin aus Sepora keine super Heldin gemacht hat. In Tariks Königreich verbreitet sich eine Seuche und Sepora als Schmiedin könnte helfen, jedoch ist sie zu skeptisch und präsentiert sich nicht als die Retterin in der Not.  Natürlich wäre es besser gewesen, wenn sie geholfen hätte, aber jeder kann wohl verstehen, dass man nicht ausgenutzt werden möchte. TROTZ allem geben Sepora und Tarik ein super süßes Paar ab und nach der Szene auf dem Basar musste ich mir die beiden die ganze Zeit als Eltern mit super süßen Kindern vorstellen! Das Ende ist wie wohl bei jeder guten Bücherreihe, sie macht einen Neugierig und lässt einen sehnsüchtig auf den nächsten Band warten. Für mich geht klar aus dem Ende hervor, dass Sepora, trotz ihrer Gefühle für Tarik, immer noch skeptisch ist und dass er alles tun wird, um sie zu seiner Frau zu nehmen (SPOILER ENDEE). Dank des Covers kann ich mir Sepora sehr gut vorstellen und ich muss sagen, dass es mir gefällt, dass sie außergewöhnlich aussieht und einfach anders, eben nicht wie viele Protagonistinnen. Mein Gesamteindruck von dem Buch ist sehr gut, also gebe ich 5/5 Sternen, der etwas öde Anfang wird durch das super Ende- und das gegenseitige genecke von Tarik und Sepora- wieder wett gemacht. Nemesis- Geliebter Feind ist ein super Auftakt für die Reihe!   Liebend gerne würde ich eure Meinung über das Buch hören, falls ihr es denn schon gelesen habt! Eure Ally

    Mehr
  • Nie, nie wieder Nemesis!

    Nemesis - Geliebter Feind
    NeylaKunta

    NeylaKunta

    27. July 2017 um 19:04

    Nach Beenden dieses Buches musste ich mich erstmal mit meinen beiden ständigen Lesepartnern Ney & Jessi über dieses Buch aufregen. Das Buch zu Beenden war ein regelrechter Kampf. Warum? Das erzähle ich euch jetzt. Es hat ja schließlich auch zwei Tage gedauert, bis ich mich soweit beruhigt habe, dass ich euch nun hoffentlich eine ordentliche Rezension liefern kann. (Unpopular opinion ahead! Mabey a soft rant.) Klicken um zum Verlag zu kommen Fakten über das Buch Verlag: cbtSeitenzahl: 432ISBN: 978-3-570-31142-4 Preis: 12,99€ Kurzbeschreibung Verliebt in den FeindPrinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten? (Quelle) Cover Meiner Meinung nach übermittelt das Cover einen völlig falschen Eindruck von der Geschichte. Wir sehen hier ein Mädchen mit entschlossenem Gesichstausdruck und ich muss dem Cover ja zu Gute halten, dass immer wieder der Metalstil aufgenommen wurde aber das Mädchen passt hier einfach nicht hin. Ein Pharao mit Kopfschmuck der gerade ein Mädchen abschleckt hätte es viel besser getroffen. Handlung Oh Gott, wie soll ich mich hier kurz halten... Ich versuche es, garantiere aber für nichts.Wie wir bereits vom Klappentext wissen, ist Sepora auf der Flucht vor ihrem Vater der ihre einzigartige Gabe, nämlich Spektorium herzustellen, für seine Zwecke missbrauchen möchte bzw. dies schon macht.Spektorium ist ein eldes Metall welches auch als Energielieferant für vier der fünf Königreiche dient und welches so den ganzen Handelsmarkt beherrscht.Menschen würden sterben. Mein Vater würde sie töten und ich würde ihm das Mittel dazu liefern. / Und so setze ich meine Flucht fort.Schön gut, warum das so ist und wieso die Menschen nie auf die Idee kamen andere Erngiequellen zu nutzen um sich unabhängig zu machen und selbst etwas aufzubauen - das weiß niemand un diese wichtige Frage wird in dem ganzen Buch nicht besprochen. Hinzu kommt dass ich kaum etwas von der Welt weiß - eine Karte existiert übrigens auch nicht und genau die hätte dieses Buch so dringend gebraucht.Ich weiß nur, dass es irgendwelche schwebenden Berge gibt, eine Wüste, eine Hauptstadt und der Rest wurde mal mit drei Sätzen beschrieben und das war's dann auch.Der Mangel an Beschreibungen der wirklich wichtigen Dinge hat gefehlt, stattdessen wurden irgendwelche nebensächlichen Dinge beschrieben, die sowieso keinen Interessieren und für die Geschichte überhaupt nicht relevant waren,Jedenfalls streift unsere gute Sepora erstmal fast 150 Seiten durch diese gottverdammte Wüste mit nichts weiter als einem Dienstbotengewandt gefertigt aus Leinen, (sehr gut überlegt), und einem blöden Wasserkrug. Natürlich ist sie nicht alleine in dieser riesigen Wüste und wird geschnappt und an den Harem des jungen Königs, Tarik, von Theoria verkauft.Nach ewig langer Zeit geht die Geschichte endlich mal los -sollte man meinen.In gewisser Weiße tut sie das auch, denn nun geht der komplette Mist los. (Ihr wisst alle, was ich eigentlich schreiben wollte.)In einem Harem werden Frauen wie Sexobjekte benutzt. Doch der gute Tarik hat kein Interesse an Sex, er möchte lieber sein Land regieren. (Sehr gut!) Demnach könnte Sepora dort ein friedliches Leben führen, wir könnten ihre Kapitel streichen und uns nur noch mit Tarik befassen, so wie es eben angebracht gewesen wäre.Aber nein! Sepora möchte keine Ruhe und Frieden sie muss ja aufmüpfig sein und bricht irgendwie aus diesem, von mehreren Wachen geschützten, Teil des Palastes aus - denn die Wachen können schließlich keine halbe Portion von Mädchen aufhalten. Gut gemacht.Hier wurde übrigens nochmal erwähnt, dass alle Frauen im Harem Hungerhaken sind und Sepora etwas molliger ist. Das interessiert keinen und es ist völlig irrelvant ob sie fett ist und die Füße nicht hochkriegt oder ob sie dünn und sportlich ist.Jedenfalls lernt sie nach ihrem Ausbruch endlich den König kennen, der ist sofort von ihr angetan und macht sie zur Dienerin seines Ratgebers. Selbstverständlich. Logisch. Nicht.Während ihrer Zeit als Dieners eines Dieners - wenn ich diesen Satz noch ein mal Lesen muss sterbe ich wahrscheinlich - ist sie die ganze Zeit so aufmüpfig wie ein kleines Kind. Das meine Lieben, ist super anstrengend.Und die ganz Zeit dachte ich mir nur so:Doch der König findet das toll (und lässt sie alles machen was sie will obwohl sie ungefähr hundert Mal hätte ausgepeicht werden müssen) und natürlich findet sie es toll, dass er sie toll findet und so finden sich die beiden toll und ta-da hier haben wir unsere Liebesgeschichte. Ohne Mist, von einer Seite auf die nächste kamen plötzlich so Sätze wie: Ich sehne mich nach seiner Berührung. - Ich gehe da jetzt nicht weiter drauf ein. Ihr wisst doch schließlich alle, wie solche Liebesbeziehungen in solchen Büchern aussehen. Auch wenn ich hier die Hofffnung hatte, dass es anders werden würde.Die Geschichte plätscherte so langsam vor sich hin und mit jeder Seite die ich las, fragte ich mich, wann ich denn den Handlungshöhepunkt erreichen würde. Die Antwort ist: gar nicht. Ich erreichte ihn nie. Denn er ist praktisch nicht existent. Es gibt ein paar kleine Sachen die wohl irgendwie Spannung erzeugen sollen, aber, nun ja, das tun sie nicht. Schade eigentlich, denn man hätte da wirklich was machen können. Das Potenzial war da.Am Ende gibt es nochmal ein fettes unnützes Drama wo ich mich noch mehr im falschen Buch gefühlt habe und das war es dann auch.  Schreibstil Der Schreibstil von Anna Banks ist gar nicht so schlimm. Ich kam relativ schnell voran auch wenn ich keine Ahnung hatte wie die Welt, der Palast oder sonst was aussah. Das wurde wohl als nebensächlich erachtet. Wordbuilding im Allgemeinen wurde als Nebensächlich erachtet. Anna Banks beschreibt lieber nebensächliche Dinge. Charaktere Ich könnte hier fünf A4 Seiten oder mehr nur mit Sepora, allein der Name schon, duh, und ihren dummen Entscheidungen füllen, aber ich versuche mich kurz zu halten.Sepora      ist wunderschön      ist stark      ist unglaublich intelligent      hat die schönsten silbernen Augen      hat eine wertvolle Gabe die aber wie eine Last für sie ist      kann kämpfen Na? Naaa? Wonach klingt das?Aber in WahrheitSepora      ist dumm      ist nicht fähig nachzudenken      denkt lieber an sich selbst als daran anderen zu helfen (auch wenn es immer anders dargestellt wird)      führ sich auf wie ein kleines Kind      hat einen tiefen Vaterkomplex      etc. Meine Begründungen sind ihre Handlungen im ganzen Buch die keinen Sinn ergeben und die viel besser und klüger hätten ausgeführt werden können. Und ich weine fast wenn ich sehe, wie sie in anderen Rezensionen als starke Frau dargestellt wird denn das ist sie einfach nicht. Sepora selbst stellt sich diese Frage im BuchDas Wagnis, das ich eingehe, ist die Menschenleben wert, die ich retten könnte.--> Zwei Abschnitte weiter unten.Ich hebe die Hand mit dem X und frage mich, ob Mut gleichbedeutend mit Dummheit ist.Meine lieben Leser, ich möchte hier jetzt auch nicht weiter auf Sepora eingehen, denn dann würden wir morgen noch hier sitzen und das möchten wir doch sicher alle nicht.Tarik...mochte ich eigentlich bis Sepora in seine Welt eingedrungen ist ganz gerne. Er ist ein netter, friedvoller König aber seinen Vorsatz hält er nicht ein.Strenge Hand, weiches Herz.Im ganzen Buch hatte er nicht ein Mal Durchsetzungsvermögen wenn es zu einer von Seporas dummen Aktionen kam. Jedes Mal tat er es mit irgendeiner anderen Ausrede ab, denn er war ja so fasziniert von ihr blah blah. Tatsächlich ist meiner Meinung nach Tarik nur da, um den Feind ihres Vaters zu spielen und dafür, dass Sepora ihn die ganze Zeit mt ihrem Vater vergleichen kann. Ich meine, ist denn niemanden aufgefallen, wie oft sie das macht? - Tarik ist aber nicht besser. Er denkt auch immer nur an seinen Ratgeber. Fazit Nichts in diesem ganzen Buch konnte mich überzeugen. Die beiden Protagonisten, besonders die weibliche, haben mir Kopfschmerzen bereitet und ich wollte nichts weiter, als dieses Buch einfach nur beenden. Einzig und allein der Schreibstil war okay, er war dem Buch entsprechend. - 1 Schlüssel an dieser Stelle und damit gehört das Buch definitiv in den Katergorie: "Hau mir bloß ab damit!" Anmerkungen Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich CbtVerlag erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber (Read-to-Review Basis). Diese Gratislesitung beeinflusst nie meine Meinung. Weitere Rezensionen Da es so viele von diesem Buch gibt, habe ich nur einige zitiert.Es wirkt ja fast so, als wären Jessi, Ney und ich alleine mit unserer negativen Meinung :o      Ich hatte ja die Hoffnung, dass es am Ende nochmal spannend wird, dass es ein episches Battle gibt, eine unverhoffte Wendung, dass Riesen alle Menschen fressen, irgendwas, aber auch hier wurde ich enttäuscht. (Ein Auszug. xobooksheaven.)      Die Autorin war in diesem Buch große klasse. Nach dem ich auch ihre Liebesgeschichte gelesen habe, muss ich sagen, dass sie für mich eine wahre Fantasyautorin ist. (Ein Auszug. Meine Kleine Bücherwelt.)      Der Reihenauftakt von Anna Banks punktet in erster Linie mit einem atemberaubenden und malerischen Setting, das einfach sehr ausdrucksstark und facettenreich ist. (Ein Auszug.  Magische Momente Für Mich.

    Mehr
    • 2
  • Nemesis - Gelieber Feind

    Nemesis - Geliebter Feind
    fenscor

    fenscor

    27. July 2017 um 17:14

    Titel: Nemesis – Geliebter FeindAutor: Anna BanksLänge: 431 SeitenVerlag: cbtPreis: 12,99 €Inhalt:Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alles fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern taucht sie in dem verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet.Meine Meinung:Dieses Buch ist ein Muss in diesem Jahr! Es spannend und vielseitig, obwohl der Klappentext etwas viel verrät, daher habe ich ihn auch abgeändert. Trotzdem ist es ein spannender Romantasy Roman. Die Charaktere sind vielseitig und ihr Hintergrundgeschichten interessant. Dazu werden einem durch stetigen Sichtwechsel Einblicke in beide Seiten der Geschichte gewährt. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Zuletzt muss ich einfach noch auf dieses wahnsinnige Cover aufmerksam machen, sowie die allgemeine Gestaltung des Buches. Sepora wurde auf dem Cover einfach wunderschön dargestellt du auch so real von den Proportionen her. Dazu sind die Ornamente bei jedem neuem Kapitel wieder zu finden.Negativ fand ich, dass eine Karte von dem Land fehlt, sowie ein kleines Verzeichnis mit Lebewesen. Ich weiß, dass viele Fantasy Bücher sowas nicht führen, allerdings finde ich sowas immer praktisch und man kann sich leichter die Wege der Protagonisten vorstellen.Fazit:Obwohl ich die fehlende Karte angemerkt habe, kann ich einfach nichts Negatives an diesem Buch erkennen. Die Geschichte ist der perfekte auf Takt für den Zweiteiler und Anna Banks kommt in meine Liste meiner Lieblingsautoren. Dazu ist das Cover ein absoluter Augenschmaus.

    Mehr
  • Nemesis

    Nemesis - Geliebter Feind
    jessi_here

    jessi_here

    25. July 2017 um 19:21

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten?Quelle: randomhouse.deMeinung:Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!    "Wenn ich nicht so ein Feigling wäre, würde ich von Nunas Rücken springen und mich absichtlich in die Felsen des Unterlands stürzen. Aus dieser Höhe wäre der Tod kurz und schmerzlos."Das Cover gefällt mir gar nicht und führt den Leser auch irgendwie in die Irre. Das Mädchen darauf sieht richtig Badass aus und so als wäre sie taff und es strahlt irgendwie Jugendfantasy aus, doch hier würde ein sich küssendes Paar besser passen. Außerdem sieht das Mädchen ziemlich komisch aus, muss ich sagen.Der Schreibstil ist nichts für mich. Leider habe ich erst nach ungefähr 250 Seiten gemerkt, dass ich schon einmal ein Buch von der Autorin gelesen habe und dieses auch nicht mochte. DIe Autorin schreibt sehr ausführlich, d.h. dass alles bis ins kleinste Detail beschrieben wird, aber nichts spannend, sondern langweilig. Dann waren die DIaloge oftmals so an den Haaren herbei gezogen, so würde nie jemand reden oder reagieren. An sich war die Wahl der Wörter und der Satzbau aber einfach und dadurch kommt man doch etwas flotter voran. Die Kapitel sind immer abwechselnd aus Sicht von Sepora und Tarik geschrieben, Seporas Kapitel sind in der Ich-Form und die von Tarik in der Er-Form, das hat mich ein wenig gestört.Zu Beginn lernt man hier Sepora kennen, die von zu Hause abhaut und durch die Wüste nach Theoria flüchtet. Dann gibt es noch Tarik, der König von Theoria, der mit ganz normalen Problemen eines Königs zu kämpfen hat. Irgendwann kreuzen sich ihre Wege aber.Ich habe dieses Buch wieder zusammen mit Ney und Neyla gelesen und wir haben alle drei gekämpft, dass wir es beenden.Der Anfang war ziemlich schwierig, es gab so viele neue Begriffe und auch die Welt an sich war anders. Wobei ich schon meinen ersten Kritikpunkt habe. Es gibt kein Worldbuilding. Es gibt irgendwelche fliegenden Berge, eine Wüste und dann Theoria, dann noch ein paar andere Königreiche, welche sowieso egal sind. Ich hatte keine Vorstellung von nichts, ich weiß weder, wie der Palast aussieht, noch wie ich mir die fliegenden Berge vorstellen soll, denn anscheinend gibt es ja auch normales Land. Die Welt bliebt für mich blass, ohne die Beschreibungen, die jede Fantasy-Welt braucht, konnte ich mich nicht zurecht finden und mir auch nichts vorstellen, außer die Wüste.Abgesehen davon hatte ich auch mir Sepora ein Problem. Sie war mir ab Seite eins unsympathisch und ich kann nicht genau benennen warum. Tariks Kapitel habe ich viel lieber gelesen, denn bei Sepora passierte einfach nichts, sie redet immer so, als wär sie der ärmste Mensch auf der Welt und das wurde mit der Zeit ziemlich nervig. In ihren Kapiteln ging auch nichts voran, sie lief gefühlt 250 Seiten lang durch die Wüste und auch danach kam kein Schwung in ihre Geschichte. Bei Tarik hatte ich wenigstens das Gefühl, als würde sich wenigstens ein bisschen etwas tun. Ich war auch versucht abzubrechen, da es in diesem Buch keinen Höhepunkt gab, keine Spannung kam auf, es plätscherte einfach vor sich hin. Und dann diese unnötigen Beschreibungen von allem (ausgenommen natürlich der Welt), es war einfach schwierig.Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss es auch noch eine 0815 Geschichte sein: Ein wunderschönes Mädchen reißt von zu Hause aus und läuft einem supertollen Jungen in die Arme. Zuerst hassen sie sich doch plötzlich, von einer Seite auf die andere, lieben sie sich heiß und innig. Ehrlich, das gibt es so oft und ich hatte mir hier wirklich etwas anderes erwartet, denn das Buch ist als Romantasy eingestuft. Von Fantasy habe ich hier wirklich nicht viel mitbekommen, ausgenommen ein paar Sachen, aber auch diese waren unlogisch. Die ersten 200 Seiten liest man immer wieder von Spektorium, das aus Sepora heraus kommt, wie wichtig dieses Zeug ist und was für eine Bürde es für Sepora ist. Erstmal, warum kommt das aus ihr raus? Warum nur sie? Warum leuchtet Spektorium und wird als Energiequelle genutzt, wo es doch mehr wie Metall behandelt wird? Wie funktioniert das alles? Ich habe es leider nicht verstanden und meine Fragen wurden in dem Buch auch nicht beantwortet. Außerdem wurde Spektorium dann irgendwann nebensächlich und ich dachte schon, dass die Autorin darauf vergessen hätte. Das zweite Fantasy-Element in dem Buch waren fliegende Schlangen. Ganz richtig, riesige Schlangen, auf denen Menschen reiten. Ich frage mich, wie groß und breit und lang eine solche Schlange ist, dass man wirklich mit einem Sattel darauf sitzen kann. Aber dem nicht genug können diese auch noch fliegen und haben Flügel. Vorstellen kann ich mir diese Tiere nicht, auch nicht wie das alles geht, aber ok. Bei diesem Buch darf man nichts hinterfragen.Was ich noch am besten fand war, dass es Lingots gibt, dies sind Menschen die erkennen können, ob jemand lügt oder nicht. Diese Gabe wurde oft und gut eingesetzt und hat einige Gespräche interessanter gemacht, als andere.Ich hatte ja die Hoffnung, dass es am Ende nochmal spannend wird, dass es ein episches Battle gibt, eine unverhoffte Wendung, dass Riesen alle Menschen fressen, irgendwas, aber auch hier wurde ich enttäuscht. Das Ende war für mich unlogisch, ich konnte von keinem der Charaktere die Beweggründe verstehen und auch wie sich am Ende alles gefügt hat. Ich war ziemlich enttäuscht.Sepora wirkt für mich wie ein sture 10-jährige, die überempfindlich ist und wo alles nach ihrem Kopf gehen muss. Läuft etwas nicht so, wie sie es will regt sie sich sofort auf. Als stark würde ich sie auch nicht wirklich bezeichnen, durch ihr oftmals überstürztes Handeln wirkt sie eher unkontrolliert.Tarik ist sehr ruhig und wird auf mich wie ein schwacher König. Ich hätte gern einen starken König gesehen, aber er knickt bei Sepora sofort ein, obwohl er immer meint, dass das nicht so ist.Fazit:Für mich ist das Buch leider eine ziemliche Enttäuschung und ich werde auch den Folgeteil nicht lesen. Durch undurchdachte Charaktere und eine schwach ausgebaute Welt kann ich meinerseits nur einen von fünf Sternen geben.

    Mehr
  • High Fantasy für Anfänger & Fortgeschrittene!

    Nemesis - Geliebter Feind
    schokigirl

    schokigirl

    24. July 2017 um 23:29

    Der Schreibstil ist Angemessen für eine High Fantasy Jugendgeschichte. Er baut die Atmosphäre gut auf. Die Geschichte wird dabei aus der Sicht von Sepora & Tarik geschildert, wobei Tariks Sicht eigentlich ein allwissender Erzähler schildert. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sepora war tough & stark. Hatte aber auch ihre Fehler & schwachen Momente. Manchmal brauchte sie Hilfe oder ist auch mal gescheitert. Trotz dem Willen kann man halt auch nicht immer alles schaffen. Sie hatte aber ebenfalls eine große Klappe, was gegenüber dem König vielleicht nicht sonderlich schlau, aber dafür unterhaltsam war. Sie hat sich auch für Rechte eingesetzt. Gegen Sklaventum und für Feminismus. In diesem Setting erwartet man das nicht unbedingt, aber ich fand es eine wichtige Message. Auch Tarik hat mir gefallen. Er war für einen Hochgeborenen & einen König relativ entspannt & humorvoll. Ich mochte seine lockere Art mit Sepora umzugehen, obwohl sie so eine große Klappe ihm gegenüber hatte & er sie eigentlich zurecht weisen müsste. Aber in ernsthaften Momenten konnte er auch seine verbissenere Seite zeigen. Beide Charaktere haben sich super ergänzt. Ich mochte auch ihre Hass-Liebe. Neckereien & intelligente Wortwechsel waren oft auf der Tagesordnung. Der Plot konnte mich im Großen & Ganzen mitnehmen. Ich fand es nur etwas schade, dass man zu Beginn Seporas Vater gar nicht kennen lernt. Stattdessen geht es direkt mit ihrer Flucht los & man muss sich mit ihren Erklärungen zum Vater zufrieden geben. Aber sonst hat das Lesen mir Spaß gemacht. Selbst das Ende fand ich gut. Es war nicht Friede, Freude Eierkuchen. Dafür aber aus meiner Sicht realistisch, weil solche Probleme zwischen Menschen immer existieren, auch wenn es vielleicht etwas frustrierend ist, da es vermeintlich leicht zu lösen wäre. Das Setting war für ein High Fantasy Buch typisch atmosphärisch & kompliziert. Jedoch nicht allzu kompliziert, da es ja immer noch ein Jugendbuch ist. Mich konnte es mitnehmen & aufsaugen. Nur mit ein paar Begriffen hatte ich Probleme. Manches wurde erst genannt & erst später erklärt, weshalb ich etwas verwirrt war. Vor allem einige Substanzen habe ich verwechselt oder nicht immer vollkommen verstanden. Es könnte aber auch an mir liegen, da ich zu der Zeit etwas Stress hatte & nur gelegentlich am Rande zum Lesen kam. Fazit: Trotz ein paar Verständnisproblemen, die auch an mir liegen können, hatte ich Spaß an dem Buch. Die Charaktere & das Setting haben mir besonders gefallen. Ich bin gespannt auf Band 2. Deshalb habe ich 4 Sterne vergeben. Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür.

    Mehr
  • Nemesis - Geliebter Feind

    Nemesis - Geliebter Feind
    Zeilenfluegel

    Zeilenfluegel

    22. July 2017 um 19:42

    Meine Meinung:  Mit 'Nemesis - Geliebter Feind' beginnt eine neue Reihe von Anna Banks. In der neuen Welt gibt es viele verschiedene Königreiche mit fantastischen neuen Lebensformen und Kulturen. Prinzessin Sepora flieht aus ihrem Heimatland in das orientalisch angehauchte Theoria. Dort wird sie als Sklavin an den König verkauft, den jungen Tarik, dessen Leben schon bald von der eigenwilligen Schönheit aufgewirbelt wird. Doch Sepora hat ein Geheimnis, welches Theoria von einer schlimmen Seuche befreien könnte. Aber genau dieses Geheimnis ist auch der Grund ihrer Flucht. Sepora und Tarik sind sehr sympathische Protagonisten, aus deren Sicht abwechselnd erzählt wird. Beide wollen nur das Beste für ihr Volk und tun alles, um einen Krieg zwischen ihren Königreichen zu verhindern. Tarik ist ein Lingot, er hat die Gabe zu erkennen, ob Lüge oder Wahrheit gesprochen wird. Sepora kann er jedoch trotzdem nicht ganz durchschauen. Hinter ihren Wahrheiten stecken Lügen und sie weicht seinen Fragen geschickt aus. Geheimnisse, Pflichten und ihre Gefühle füreinander halten König und Prinzessin auf Trab. Denn eigentlich sind sie Feinde. 'Nemesis' ist ein wahrer Pageturner, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Spannung und der gute Lesefluss blieben mir das ganze Buch über erhalten. Anna Banks hat einen sehr schönen, lockeren Schreibstil und eine authentische Erzählweise. Ich freue mich schon auf Band zwei, leider ist das Datum der deutschen Veröffentlichung noch nicht bekannt. Fazit:  Dieser Auftakt der 'Nemesis-Reihe' von Anna Banks ist ein tolles Buch mit vielen neuen Ideen und Fantasie.  Ich gebe 'Nemesis - Geliebter Feind' 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere