Anna Banks Of Triton

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Of Triton“ von Anna Banks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klasse

    Of Triton
    Leny

    Leny

    29. December 2014 um 15:07

    Nachdem sich Emmas Mutter als die Totgeglaubte Prinzessin Nalia herausstellt, gibt es einige Probleme. Emma ist ein Halbblut und damit ist sie quasi nach den Gesetzen der Syrena dem Tode geweiht. Galen und Emma müssen irgendwie einen Weg finden zusammenbleiben zu können und auch noch die Syrena Bevölkerung retten. Das Buch war wie das erste sehr gut. Diesmal ging es mehr um die politischen Dinge und Vorgänge bei den Syrenas, als um die Romanze zwischen Emma und Galen. Nalia ist auch sehr interessant, aber ich finde, dass sie sich zu wenig für Emma einsetzt und sich mehr auf Grom fokussiert. Das Leben der Syrena finde ich auch wirklich interessant und diese Welt ist auch sehr gut aufgebaut und erklärt. Emma und Galen sind immer noch die gleichen und total witzig und cool zusammen. Insgesamt mag ich das Buch wirklich. Es ist durch die Charaktere immer noch sehr schön beschrieben und durch die politischen Geschehnisse sehr spannend und interessant. Diesmal wurde das Buch auch durch ernste und traurige Szenen untermalt.

    Mehr
  • Eine sehr kurzweilige Fortsetzung, die mit dem Auftakt definitiv mithalten kann

    Of Triton
    Nightingale78

    Nightingale78

    29. July 2013 um 17:46

    Der Plot… Gerade hat Emma erfahren, wer ihre Mutter wirklich ist und kämpft jetzt verständlicherweise mit einer Identitätskrise: Als Half-Breed, fühlt sie sich nicht nur als ein Freak in der menschlichen Welt, sondern wäre auch im Syrena Reich nicht willkommen. Das Syrena Gesetz besagt, dass alle Mischlinge zum Tod verurteilt werden sollten. Als ob das nicht schon schlimm genug, bringt ihrer Mutters Wiedererscheinen unter den Syrena die beiden Königreiche Poseidons und Tritons gegeneinander auf. Emma muss sich entscheiden: Soll sie Galens Aufforderung nachkommen, und sich nicht im Syrena Reich blicken lassen? Oder sollte sie alles riskieren und sich dem Volk präsentieren um zu beweisen, dass ihre Existenz neue Hoffnung bringen kann?       Meiner Ansicht nach… Wenn man sich die Leserstimmen der Amerikaner auf Goodreads so anschaut, könnte man meinen, man hat es mit einer schlechteren bzw. enttäuschenden Fortsetzung um Halb-Syrena Emma und Meeresprinz Galen zutun. Wie diese Meinungen zusammenkommen, kann ich mir persönlich beim besten Willen nicht erklären. Aber das ist wohl Ansichtssache. Ja, die Grundstimmung unterscheidet sich zum ersten Teil. Erstaunt stellte ich schon nach wenigen Seiten fest, dass Autorin Anna Banks mit humorvollen Plänkeleien etwas spart. Neckeren und Frotzeleien zwischen Emma und Galen weichen tieferen Gefühlen. Dramatische und emotionale Momente überwiegen in “Of Triton” die unbeschwerte Leichtigkeit des Auftakts. Doch die Situation in der sich Emma und Galen befinden, ist auch nicht gerade witzig. Schließlich ist Emma zunächst (unfreiwillig) mit ihrer Mutter auf der Flucht, nachdem diese von Galen ‘geoutet’ wurde. Emma ist gewachsen und läßt sich nicht mehr so leicht von Galen führen oder in Entscheidungen beeinflußen. Das gefiel mir äußerst gut. Man bekommt durch die überraschende Wendung zum Ende von “Of Poseidon” natürlich einen tieferen Einblick in die Vergangenheit von Emmas Mutter. Diese war mir zunächst in der Fortsetzung eine zeitlang ziemlich unsymphatisch, da sie auf mich doch sehr egoistisch wirkte. Für Emma kommt es knüppeldicke, als ihre Mutter ihr die Wahrheit über sich erzählt. Das führt dazu, dass Emma ihre eigene Existenz in Frage stellt, was ich sehr gut verstehen konnte. Während im Auftakt die Welt der Syrena eher sporadisch erläutert wurde, werden Emma und der Leser endlich tiefer in diese aufregende Unterwasserwelt tauchen. Die Ausflüge unter Wasser, bei denen man einen sehr guten Einblick über die Gesetze der Syrena bekommt, waren wirklich interessant. Ich war fasziniert wie einfach und doch fantasievoll die Autorin diese Welt erschaffen hatte. Auch die Machtverteilung unter den ‘Königshäusern’ und der Auftritt einiger eher bösartigen Figuren sorgen für Abwechslung und Spannung. Mit Voranschreiten der Geschichte, die sich auf zarte 246 Seiten verteilt, wird es immer brodelnder und dramatischer. Und auf den letzten Kapiteln schlug mir eine Welle voller Action um die Ohren. Autorin Anna Banks hat sich meiner Meiner nach wirklich gesteigert. Sie beweist, dass sie nicht nur süß und witzig schreiben kann sondern präsentiert im Sequel sehr viel mehr ihr Können im facettenreichen Schreiben.       Tacheles… Im Großen und Ganzen hat mich “Of Triton” positiv überrascht. Die Fortsetzung wird durch eine andere Grundstimmung geleitet. Protagonistin Emma ist sehr gereift, was auch der Beziehung mit Galen zugute kommt. Die Spannungselemente sind sehr viel ausgeglichener über die Buchlänge verteilt. Ich wurde durch den schönen harmonischen Erzählstil und die wunderbaren Figuren in die Wellen gezogen. Und das Ende ließ mich kaum Luft holen. Auf “Of Neptune” bin ich daher sehr neugierig und bin gespannt, ob Anna Banks mich wieder positiv überraschen kann.

    Mehr