Anna Barkefeld Das Spiegelei danach

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Spiegelei danach“ von Anna Barkefeld

Elisabeth Holtzmann ist eine bekennende Workaholic, kocht gerne, mag Spiegeleier und teilt sich mit ihrer Schwester Greta, Freundin Nicola und der Katze Bonnie eine behagliche Wohnung in Tübingen. Beziehungsgeschädigt hält sie Männer weitgehend auf Abstand. Elisabeth liebt ihren Job als Museumsleiterin in einem Osterei-Museum. Als dort überraschend eine längere Reportage gedreht werden soll, wirbelt dies einiges durcheinander. Der Regisseur der Sendung ist der ruppige Perfektionist Tim Weber. Zunächst scheint alles gut zu gehen bis ein heftiger Streit zwischen Weber und Elisabeth das Filmprojekt gefährdet. Weber und Elisabeth sind sich in einigen Punkten ähnlicher als sie es sich zunächst eingestehen möchte …

Bücher mit regionalem Bezug lese ich sehr gerne, aber dieses konnte mich leider gar nicht begeistern.

— Dataha
Dataha

Starker Beginn aber lasches Ende. Schade :-(

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

Gott, hilf dem Kind

Der Vierte Teil rettet das gesamte Buch.

sar89

Mein Leben als Hoffnungsträger

Ein echter Lesegenuß!

Himmelfarb

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schubladen denken vereinfacht zwischenmenschliche Beziehungen ( S. 68)

    Das Spiegelei danach
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2013 um 13:51

    Elisabeth Holtzmann ist eine bekennende Workaholic, kocht gerne, mag Spiegeleier und teilt sich mit ihrer Schwester Greta, Freundin Nicola und der Katze Bonnie eine behagliche Wohnung in Tübingen. Beziehungsgeschädigt hält sie Männer weitgehend auf Abstand. Elisabeth liebt ihren Job als Museumsleiterin in einem Osterei-Museum. Als dort überraschend eine längere Reportage gedreht werden soll, wirbelt dies einiges durcheinander. Der Regisseur der Sendung ist der ruppige Perfektionist Tim Weber. Zunächst scheint alles gut zu gehen bis ein heftiger Streit zwischen Weber und Elisabeth das Filmprojekt gefährdet. Weber und Elisabeth sind sich in einigen Punkten ähnlicher als sie es sich zunächst eingestehen möchte. Broschiert: 264 Seiten, Verlag: Oertel & Spörer; Auflage: 1 (6. Dezember 2012), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3886279367, ISBN-13: 978-3886279364 "Das Spiegelei" danach habe ich per Zufall in der Stuttgarter Zentralbibliothek entdeckt und da mir das Cover so gut gefallen hat, musste ich es auch ausleihen und lesen. Die ca. 262 Seiten waren auch ziemlich schnell gelesen und am Ende klappte ich das Buch frustiert zu. Ich lese gerne Bücher, die in Stuttgart oder Umgebung spielen. Was sich neckt das liebt sich ist die passende Umschreibung für dieses Buch. Tim Weber, ein bekannter Regisseur, will im Ostereiermuseum eine Reportage drehen und trifft dort auf Elisabeth Holtzmann, die mit den Männern eigentlich abgeschlossen hat. Anfangs hat mir das Buch richtig gut gefallen, die Autorin verfügt über einen angenehmen, leicht zu lesenen Schreibstil. Ich weiß gar nicht mehr genau wann aber irgendwann ging mir das Verhalten der Charaktere auf die Nerven. Es wurden zu viele Klischees bedient. Die schwäbischen Inputs hat die tröge Handlung etwas aufgepeppt. Im Großen und Ganzen war ich vom Buch ziemlich enttäuscht.

    Mehr