Anna Basener

 3.9 Sterne bei 70 Bewertungen
Anna Basener

Lebenslauf von Anna Basener

Anna Basener wurde 1983 in Essen geboren. Sie schreibt Romane und Hörspiele, war Business Punk-Kolumnistin und manchmal auch Vice-Autorin. Ihr Studium in Hildesheim hat sie mit dem Schreiben von Romanheften finanziert und war laut der ZEIT die „erfolgreichste Groschenromanautorin Deutschlands“. Ihr Ratgeber Heftromane schreiben und veröffentlichen gilt, so der Deutschlandfunk, als Standardwerk. Vom Groschenroman hat sie sich inzwischen gelöst, geblieben aber ist eine große Liebe für Eierlikör, Kitsch und Trash. Ihre Texte entstehen im Auftrag von Verlagen oder einfach so, sie sind romantisch oder erotisch, theoretisch oder tatsächlich passiert.

Alle Bücher von Anna Basener

Anna BasenerAls die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Anna BasenerStadt der Elfen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Stadt der Elfen
Stadt der Elfen
 (3)
Erschienen am 15.03.2013
Anna BasenerHeftromane schreiben und veröffentlichen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Heftromane schreiben und veröffentlichen
Heftromane schreiben und veröffentlichen
 (2)
Erschienen am 10.05.2010
Anna BasenerFürstenschund
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Fürstenschund
Fürstenschund
 (0)
Erschienen am 06.11.2013
Anna BasenerAls die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Anna BasenerBe My Match
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Be My Match
Be My Match
 (5)
Erschienen am 14.07.2016
Anna BasenerAls die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

Neue Rezensionen zu Anna Basener

Neu
M

Rezension zu "Be My Match" von Anna Basener

Das geht doch besser ...
MariaArcosvor 3 Monaten

Ein anscheinend despotischer Chefredakteur zwingt seinen Mitarbeitern die absurde Idee einer Reportage über Datingportale auf. 
Die Geschichte hört sich eigentlich ganz vielversprechend an (auch wenn mir nicht ganz klar ist, wie diese Reportage der Dame, die als Versuchsperson herhalten soll, verborgen bleiben soll, wenn es sich um eine Live-Übertragung des Lokalsenders handelt. Aber ich will hier mal dem Plot zuliebe nicht kleinlich sein).

Also, so weit, so gut, der erste Teil war als Probe umsonst, daher habe ich bei dem interessanten Klappentext gerne zugegriffen.

Den zweiten Teil werde ich nicht kaufen.

Erstens werde ich mit den handelnden Personen nicht warm. Jedes Klischee wird mitgenommen und dann ziemlich platt beibehalten.
Die taffe Karrierefrau, die keine Männer braucht, die Alleinerziehende, die mit ihrem Kind nicht zurecht kommt, der schwule Mitbewohner, der seine Genialität mit Alkohol bekämpft, der selbstverliebte Radiomensch ... alle treffen sich bei "Be My Match", ohne dann wirklich sympathisch oder witzig ausgearbeitet zu werden.
Zweitens sind die Dialoge so flach wie Geschenkpapier. Kraftausdrücke und Alkohol sollen wohl für Humor, Geist und Witz sorgen, was ihnen nicht gelingt.
Drittens lässt auch die Hörspielumsetzung sehr zu wünschen übrig. Die Sprecher scheinen an einem Schnellsprechwettbewerb mit Dieter Thomas Heck teilzunehmen, die Hintergrundgeräusche sind so laut, dass das Zuhören wirklich anstrengt.

Schade, ich hätte trotzdem gerne gewusst, wie die Story an sich weitergeht.
Aber die Hörspielversion ist mir echt zu anstrengend.

Kommentieren0
0
Teilen
secretworldofbookss avatar

Rezension zu "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" von Anna Basener

Milieuleben mit Komik verpackt
secretworldofbooksvor 5 Monaten

Hübsch verziertes Cover und ein neugierig machender Buchtitel brachten mich dazu, dieses Buch zu lesen. 

Leider wurde diese Taubensuppe nur einmal im Buch erwähnt.Es war damit wohl eher die Zeit gemeint, als die Omma als Wirtschafterin bei den Huren lebte.
 
Erzählt wird aus der Vergangenheit wie sie dazu kam und die Huren natürlich auch. Dieser Teil war unterhaltsam, wenn man von den Gewaltszenen der Mädchen gegenüber absieht. Diese werden immer wieder angesprochen und sowas finde ich nicht lustig oder humorvoll. 
Als eines Tages Mietzi beerdigt wird, kommt Bianca dazu. Sie lebt in Berlin und ist Ommas Enkelin. Von nun an wird die Story turbulent. 
Bianca kellnert und versucht sich nebenbei als Designerin für Seidenhöschen. Zu diesen hat sie eine innige Beziehung. Bis die Omma plötzlich vor ihrer Tür steht. Mit Sack und Pack. Bianca erfährt nun so einige dunkle Sachen aus Ommas und Mietzis Vergangenheit und ihr bisheriges Leben kommt ins Wanken.

Mit einem gewaltigen Ruhrpottdialekt und viel Humor erzählt Anna Basener eine Lebensgeschichte von der Omma  und die ist Besonders.
Unterhalten hat mich dieses Buch gut. Es ist für "Zwischdurch" gut zu haben.


Kommentieren0
66
Teilen
P

Rezension zu "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" von Anna Basener

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Pixibuchvor einem Jahr

Was soll ich sagen? Eine Milieustudie über den Ruhrpott und dessen Menschen im Rotlicht. Omma hat in Essen als Wirtschafterin im Club d´Amour gearbeitet und war für die Mädchen wie eine Mutter. Aber dann wurde ihr der Boden dort zu heiß und sie flüchtete zu ihrer Enkelin Bianca nach Berlin-Kreuzberg. Bianca ist zwar Studentin, näht nebenbei aber noch Seidenunterwäsche, die sie nur mühevoll im Internet verkauft. Omma bringt sehr viel Unruhe in Biancas Leben. Omma und Enkelin trauern um Mitzi, einer Prostituierten, die Ommas beste Freundin und zu Bianca wie eine Mutter war. Aber o Schreck, die Urne, in der Mitzis Asche liegen sollte, ist leer. Was ist passiert? Bianca will das unbedingt herausfinden. Ein wirklich witzig geschriebenes Buch über unkonventionelle Familienverhältnisse, Freundschaften, die nicht ganz koscher sind. Auf alle Fälle gibt es sehr viel zu lachen. Dann die trockenen Kommentare von Omma in ruhrpottisch.  Zwar geht es in dem Buch schon mal sehr derb zu, aber das muß und ist zu verkraften. Natürlich kommen hier auch Tauben vor, da ja der Ruhrpott für seine Taubenzüchter bekannt ist. Die Omma putz und kocht bei jeder Gelegenheit, mit Essen und Putzen meint sie, kann man jeden Schmerz vertreiben.  Ein Buch, das auch unter der Gürtellinie nicht halt macht. Aber auf jeden Fall gibt es hier viel zu lachen. Ja, vergessen darf man hier nicht Ommas Versandthaus- T-Shirts mit Glitzersteinen und natürlich auch nicht Eve, die Frauenzigarette, auf dessen Schachtel die Blumenborte ist, die wir auf dem Cover des Buches wiederfinden. Wer Sinn für derben Humor hat, für den ist dieses Buch genau richtig.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
hallolisas avatar

Diese Omma hat keine Zeit für Falten!

"Merk dich datt!", würde die Omma hier schreiben, wenn sie an meiner Stelle wäre – denn diese Dame aus dem Ruhrgebiet lässt sich weder den Mund, noch irgendetwas anderes verbieten. Im Laufe von Anna Baseners Roman zieht sie überstürzt nach Berlin in die Wohnung ihrer Enkelin... und hat große Pläne.

Neugierig geworden? Dann macht gleich mit bei unserer Fragerunde zu "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte" von
Anna Basener und gewinnt mit etwas Glück eines von 10 Exemplaren!

Mehr zum Inhalt:

"Rotzig und respektlos, sexy und sentimental, spannend und politisch unkorrekt." FRANK GOOSEN Die Omma ist eine Ruhrpottikone. Sie war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den brutalen Zuhälter nicht mehr ertragen und ihn kurzerhand mit einer Flasche Korn erschlagen hat. Als die Mitzi, ehemalige Prostituierte und enge Vertraute der Omma, plötzlich stirbt, bricht die Omma alle Zelte in Essen ab und zieht zu ihrer Enkelin Bianca. Nach Berlin-Kreuzberg. Bianca wundert sich sehr, dass die vitale Mitzi plötzlich tot sein soll und die Omma ihr geliebtes Essen verlässt. Bianca stellt immer mehr Fragen - bis sie eine Antwort erhält, die sie nicht hören wollte ... Anna Basener ist ein todkomischer Roman mit zwei unerschrockenen Heldinnen gelungen, die erst dann wirklich zur Familie werden, als sie gezwungenermaßen zusammenziehen.

>> Hier geht's zur Leseprobe!


Über die Autorin:

Anna Basener wurde 1983 in Essen geboren. Sie schreibt Romane und Hörspiele, war Business Punk-Kolumnistin und manchmal auch Vice-Autorin. Ihr Studium in Hildesheim hat sie mit dem Schreiben von Romanheften finanziert und war laut der ZEIT die „erfolgreichste Groschenromanautorin Deutschlands“. Ihr Ratgeber Heftromane schreiben und veröffentlichen gilt, so der Deutschlandfunk, als Standardwerk. Vom Groschenroman hat sie sich inzwischen gelöst, geblieben aber ist eine große Liebe für Eierlikör, Kitsch und Trash. Ihre Texte entstehen im Auftrag von Verlagen oder einfach so, sie sind romantisch oder erotisch, theoretisch oder tatsächlich passiert. Sie schrieb exklusiv für Audible die Hörspielserie Be my Match, und im Frühjahr 2017 wird mit Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte ihr literarisches Debüt im Eichborn Verlag erscheinen.

Gemeinsam mit dem Eichborn Verlag verlosen wir 10x "Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte"! Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 29.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und stellt der Autorin Anna Basener eure Fragen über das Buch, den Schreibprozess und ihr Leben! Sie steht euch ab dem 27.03. bis zum Ende der Bewerbungsphase regelmäßig Rede und Antwort!
 

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück!
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 118 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks