Anna Basener Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ von Anna Basener

"Rotzig und respektlos, sexy und sentimental, spannend und politisch unkorrekt." FRANK GOOSEN Die Omma ist eine Ruhrpottikone. Sie war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den brutalen Zuhälter nicht mehr ertragen und ihn kurzerhand mit einer Flasche Korn erschlagen hat. Als die Mitzi, ehemalige Prostituierte und enge Vertraute der Omma, plötzlich stirbt, bricht die Omma alle Zelte in Essen ab und zieht zu ihrer Enkelin Bianca. Nach Berlin-Kreuzberg. Bianca wundert sich sehr, dass die vitale Mitzi plötzlich tot sein soll und die Omma ihr geliebtes Essen verlässt. Bianca stellt immer mehr Fragen - bis sie eine Antwort erhält, die sie nicht hören wollte ... Anna Basener ist ein todkomischer Roman mit zwei unerschrockenen Heldinnen gelungen, die erst dann wirklich zur Familie werden, als sie gezwungenermaßen zusammenziehen.

Geniales Werk der Popliteratur mit einer Traumbesetzung als Sprecherin.

— kvel
kvel

Absolut grandios! Unterhaltung pur. Wahrscheinlich als Hörbuch besser als zum Lesen.

— MissRichardParker
MissRichardParker

Herrliche Story zwischen Berlin und Pott. Tote Huren, aufdringliche Luden, Priester, eine verwegene Omma und die etwas überforderte Enkelin!

— ichundelaine
ichundelaine

Stöbern in Romane

Palast der Finsternis

Spannend geschrieben, tolle Grundidee - aber mir fehlt die plausible Zusammenführung der beiden Handlungsstränge.

calimero8169

Die Jugend ist ein fremdes Land

In diesem biografischen Roman, konnte ich Teile meiner Jugend wiedererkennen. Flüssig zu lesen!

Nespavanje

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geniales Werk der Popliteratur mit einer Traumbesetzung als Sprecherin.

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
    kvel

    kvel

    27. May 2017 um 23:17

    Meine Meinung: Rasante Story – keine Sekunde Langeweile. Die Protagonisten- Bianca, wohnhaft in Berlin und „Schlüppi“-Designerin- die Omma (ehemalige Puff-Mutter)- die verstorbene Mitzi (Prostituierte und in Omma's Alter) bestechen mit ihren Ecken und Kanten und wirken in ihrem massenhaftem Schwelgen in ihrer Milieu-Vergangenheit sehr authentisch. Passende Attribute für die Geschichte:Flott, spannend, politisch unkorrekt, respektlos und nicht immer jugendfrei. Vielen Dank an die Sprecherin:Sie erweckte die Charaktere zum Leben und machte aus dem Roman ein einmaliges Hörerlebnis. Und, ja, die Taubensuppe kommt tatsächlich einmal in der Story vor :)

    Mehr
  • Als die Omma den Huren noch Taupensuppe kochte

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
    leniks

    leniks

    04. May 2017 um 22:56

    Auf das Buch aufmerksam wurde ich auf Grund des Covers, welches aussieht wie eine Zigarettenschachtel, allerdings viel schöner. Und auch der Titel hat mir sehr gut gefallen. Dann sah ich im Buchladen, das Gerburg Jahnke das Buch eingelesen hat. Und ich dachte das passt ja. Aber so richtig warm bin ich weder mit der Geschichte noch mit der Sprecherin geworden. Ich schaue sie mir sehr gerne im Fernsehen an. Der Klappentext war eigentlich wunderschön. Eine Omma aus dem Ruhrpott bricht mit der Vergangenheit und zieht zu ihrer Tochter nach Berlin. Doch diese stellt fragen, und damit  beginnen teils komische, aber auch unkomische Sachen. Ich habe von dem Buch mehr erwartet. Das Hörbuch umfasst sechs CD's mit einer Laufzeit von 408 min. Insgesamt gebe ich dem Buch drei Sterne.

    Mehr
  • „Dat Hörbuch is nen Brüller“!

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    20. April 2017 um 12:24

    Meine Meinung: Ein Hörbuch ab 16 Jahren und was ist das eigentlich für ein Titel? Sieht aus wie eine Warnung durch die schwarze Umrandung des Titels. Aber was sollen dann die „Mandala-Ich komme zur Ruhe-Blümchen“ oben drüber? Hm, aus dem Cover und dem Titel werde ich nicht schlau! Edit: Nach ein wenig Googeln habe ich die Antwort gefunden…Die Omma raucht permanent die Zigarettenmarke „Eve“ und guckt mal, wie die Packung aussieht: (Bild auf meinem Blog) ************************* Meine Meinung: Das Buch ist etwas Besonderes und Außergewöhnliches. Es hat seinen eigenen Charme und ist nicht für jeden geeignet. Nicht umsonst wird die Geschichte erst ab 16 Jahren empfohlen, dreht sich doch der Großteil dieser um das horizontale Gewerbe, die Prostitution oder andere Problematiken, die jüngeren Menschen noch nicht zugänglich sein sollten. Schwierige Kindheit, Sex-Techniken, Vergewaltigung, Mord, Drogen, Alkohol. Hier wird wirklich frech und ehrlich eine Geschichte erzählt, die meiner Meinung nach auch teilweise provozieren will. Dadurch regt sie aber auch zum Nachdenken an. An manchen Stellen empfand ich manche Charaktere als überzeichnet, als zu stereotyp, aber trotzdem passten diese gut in die Geschichte. Die Geschichte selbst ist sehr komplex. Das habe ich ehrlich gesagt so nicht erwartet. Nach der ersten CD habe ich mich gefragt, was denn auf den weiteren 5 noch kommen soll. Aber ich wurde eines besseren belehrt und das sehr positiv. Hier wird frei nach Schnauze geredet und alle wichtigen Charaktere werden sehr detailliert vorgestellt. Trotzdem laufen am Ende alle Fäden – alle „Mini-Geschichten“ zusammen und bilden ein großes Ganzes. Auch wenn tatsächlich auch gerade das Ende so gar nicht politisch korrekt ist, hätte ich es mir nicht anders gewünscht. Verdient ist verdient! Die Sprache hat mir unheimlich gut gefallen und durch das Hören als Hörbuch kommt das natürlich noch ganz anders rüber, als wenn man diese selbst liest! Gerburg Jahnke macht hier einen fantastischen Job. Ich habe die Omma leibhaftig vor mir gesehen. Rotzfrech, schnodderig, hustend und qualmend. Aber auch jeden Freier verjagend und die Zimmer der Prostituierten wieder hübsch herrichten. Aus dem Hörbuch: „Hömma, ist dat keine Offensichtlichkeit? Ruhrdeutsch mit seine herzlichen Wörters spreche ich dich vons feinste. Schmeiß mich mal das Buch da rübber, dann les ich dich wat vor. Da fängste richtig am Staunen!“ (Auszug aus Track 18, CD 6) Am Ende des Hörbuch war ich so in dieser mehr als grammatikalisch falschen Sprache gefangen, dass ich mich immer wieder erwischte, wie ich „Hömma“ oder „wat“ sagen wollte. Der Ausspruch „Da fängste richtig am Staunen!“ kommt gut an! Ich konnte über die Omma und über vieles andere herzlich lachen. Zwischen den Zeilen kann man viele Lebensweisheiten finden, die für mich immer wieder verdeutlichen, dass jeder Mensch eine Wahl hat, was er aus seinem Leben macht, dass Freundschaft und Familie wichtig ist, dass man seinen eigenen Weg finden muss. **************** Fazit: Ehrlich, frech, politisch unkorrekt, aufmüpfig, unmoralisch, anstößig, lustig, unsittlich, abscheulich, freizügig, unverhüllt, offen, authentisch und einfach gut! „Dat Hörbuch is nen Brüller“!

    Mehr
  • Die Omma ist Spitze!

    Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    19. April 2017 um 17:41

    An diesem Buch scheiden sich offenbar die Geister. Ich allerdings fand es einfach nur grandios und köstlich! Die Sprecherin liest die Geschichte einfach perfekt und ich konnte mich so richtig in die Geschichte einlullen und mich einfach nur an den kuriosen, skurilen und einzigartigen Erlebnissen von Omma und Bianca erfreuen!Ein ganz besonders gelungenes Hörbuch dass ich allen nur weiterempfehlen kann die gerne herzlich lachen und das Leben nicht immer all zu ernst nehmen. Bitte mehr davon!

    Mehr