Anna Bednorz Mord im Cottage

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 49 Rezensionen
(6)
(26)
(13)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Mord im Cottage“ von Anna Bednorz

Eigentlich ist Aoife eine typische Großstadtfrau und kann mit dem Landleben wenig anfangen. Doch nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund hat die erfolgreiche Schriftstellerin eine Schreibblockade. Auf Anraten ihres Verlegers zieht sie sich mit ihrem Kater Dr. Jingles in ein Cottage in das kleine irische Dorf Ard Carraig zurück. Doch die erhoffte Ruhe bleibt aus, denn schon am nächsten Tag findet Aoife ein zerstörtes Exemplar eines ihrer Romane im Garten. Als weitere Bücher folgen, ist klar, dass jemand die Schriftstellerin bedroht. Doch wer könnte das sein? Zum Glück findet die Autorin bei den Dorfbewohnern unerwartete Unterstützung. Gemeinsam mit dem örtlichen Pubbesitzer Tom versucht sie, dem Täter auf die Spur zu kommen.  

Ein Krimi anderer Art

— UteChristine

Aoife soll neue Lust am schreiben bekommen und auch die Lust berühmt zu sein. Sie lebt aber ganz gut anonym und will dies auch nicht ändern

— Bluesky_13

Könnte mehr Spannung vertragen

— Gletscherkante

Ein Krimi ohne Mord, dem ein wenig die Spannung fehlte, trotz den den überaus guten Ansätzen.

— claudi-1963

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

— buchernarr

Ganz nettes Buch

— lesenbirgit

Ein tolles Buch

— madamecurie

Unterhaltsame Gemütliche Lesestunden garantiert!

— SweetSecret33

Gute Cosy-Crime-Unterhaltung, die den Leser in irische Gefilde entführt und einfach Lust auf einen Trip auf die grüne Insel macht.

— seschat

Eine Krimi ohne Mord und fast ohne Katze, aber mit netten Ideen

— Bibliomarie

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Enttäuschung auf ganzer Linie

    Mord im Cottage

    Livricieux

    19. November 2017 um 16:21

    »Mir war natürlich bewusst, dass ich unter einer schrecklich kitschigen Anwandlung von Verliebtheit litt. Ich kannte die Symptome. Die Heftigkeit überraschte mich ein wenig, aber ändern konnte und wollte ich nichts daran.« (S. 253)Kurz zum InhaltEigentlich ist Aoife eine typische Großstadtfrau und kann mit dem Landleben wenig anfangen. Doch nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund hat die erfolgreiche Schriftstellerin eine Schreibblockade. Auf Anraten ihres Verlegers zieht sie sich mit ihrem Kater Dr. Jingles in ein Cottage in das kleine irische Dorf Ard Carraig zurück. Doch die erhoffte Ruhe bleibt aus, denn schon am nächsten Tag findet Aoife ein zerstörtes Exemplar eines ihrer Romane im Garten. Als weitere Bücher folgen, ist klar, dass jemand die Schriftstellerin bedroht. Doch wer könnte das sein? Aoife schreibt unter einem Pseudonym, und ihre Identität ist niemandem bekannt. Zum Glück findet die Autorin bei den Dorfbewohnern unerwartete Unterstützung. Gemeinsam mit dem örtlichen Pubbesitzer Tom versucht sie, dem Täter auf die Spur zu kommen. (Quelle: Ullstein)Meine MeinungAls ich dieses Buch auf der Plattform vorablesen gewonnen hatte, habe ich mich als bekennender Irland- und Katzenfan natürlich riesig gefreut. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an die Geschichte, zwar nicht unbedingt dahingehend, dass sie besonders originell oder tiefgreifend sein würde, aber dennoch, dass ich mich ein bisschen nach Irland träumen konnte. Leider wurde grad gar keine dieser Erwartungen erfüllt und das Buch war eine Enttäuschung auf ganzer Linie.Ich hoffe schwer, dass dieser Beitrag nicht allzu bösartig wird, aber leider konnte ich bis auf die Tatsache, dass anstatt Menschen Bücher ermordet werden, nichts Originelles an dieser Geschichte entdecken. Denn sowohl in ihren Orts- und Personenbeschreibungen, wie auch in Sachen Humor oder Spannungsaufbau wandelt die Autorin auf ziemlich abgelutschten Pfaden.Ard Carraig und seine Bewohner triefen nur so vor Klischees (obwohl ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass viele dieser Klischees absolut zutreffend sind), idyllische Cottages reihen sich aneinander und in Tweed und Grün gekleidete Menschen begegnen einem auf der Strasse. Alle sind freundlich, neugierig und immer für einen Schwatz zu haben. Das Pub ist natürlich der zentrale Treffpunkt des Ortes und der Pubbesitzer ist der Inbegriff eines gutmütigen Menschen. Btw erinnerte er mich stark an Luke aus der TV-Serie Gilmore Girls, einfach in irisch, mit einer Baskenmütze aus Tweed und Cordhosen. Und natürlich hat dieses Dorf auch einen eigenen Druiden, der energetische Fussabdrücke wahrnimmt und mit Feuerwesen kommuniziert. Nicht zu vergessen die misstrauische Nachbarin, die das ganze Geschehen hinter den Gardinen ihres Wohnzimmers beobachtet.So weit, so gut. Über all das könnte ich ja noch hinweg sehen, wenn wenigstens die Handlung einigermassen etwas hergeben würde, aber weit gefehlt. Ich habe also ganz lange nach diesem Krimi gesucht und ihn leider nicht so richtig gefunden. Für mich ist das ganze eher ein Landhausroman mit Krimielementen. Und auch die Katze, die im Untertitel so angepriesen wird, ist nur Statist in der Geschichte selbst.Zu allem Übel ist dann auch die Auflösung so vorhersehbar, wie an den Haaren herbeigezogen. Aus Mangel an wirklichen Verdächtigen hat der Leser ziemlich schnell zwei Personen im Visier, die für die „Morde“ in Frage kommen, was an und für sich ja nicht schlimm wäre, wenn die Autorin eine plausible Erklärung für das Warum geben könnte. Aber auch da wurde ich enttäuscht, denn das Warum war einfach nur haarsträubend und für mich als Leser absolut unbefriedigend.Und als wäre dies alles nicht genug, strotzt dieser Roman vor Rechtschreibfehlern, Wortverdrehern und es gingen gar Worte vergessen oder wurden doppelt aufgeführt. Ernsthaft? Ich meine, ich bin auch nicht der Hirsch in Sachen Grammatik, Zeichensetzung und Rechtschreibung und es schleicht sich hier bestimmt auch der ein oder andere Fehler ein. Aber meine Texte werden auch nicht von einem Lektorat Korrektur gelesen. Ich hoffe also ganz schwer, dass der Verlag hier seine Arbeit noch macht und die definitive Ausgabe dann ohne Fehler daher kommt.

    Mehr
  • Mord im Cottage - ein etwas anderer Krimi

    Mord im Cottage

    Lese_gerne

    18. September 2017 um 14:26

    Aoife ist Schriftstellerin mit Leib und Seele. Nachdem ihr Freund Andrew sich von ihr getrennt hat leidet Aoife an einer Schreibblockade. Ihr Verleger Laurie, mit dem sie auch befreundet ist, findet Aoife benötigt eine Auszeit um wieder ihren gewohnten Schreibfluss zu erlangen. So zieht Aoife mit ihren Kater Dr. Jingles in das kleine irische Dörfchen Ard Carrai. Doch zur erhofften Ruhe kommt sie nicht. Plötzlich liegt ein Exemplar ihres Bestsellerromans zerstört ihn ihrem Garten. Auch weitere Bücher folgen und müssen einem gewaltätigen Mord „sterben“. Zerstückelt, erhängt, ertränkt und schlimmer noch verbrannt werden sie auch. Von der Hilfsbereitschaft der Dorfbewohner ist Aoife ganz begeistert und hätte nicht mit so viel Anteilnahme gerechnet. Und dann gibt es ja noch den Pubbesitzer Tom, der Aoife gerne zur Seite steht. ********************************************* „Mord im Cottage“ ist eine andere Art von Krimi. Diesesmal sind die Opfer keine Menschen sondern Bücher, für die sich der Täter sehr unangenehme Art und Weisen „zu sterben“ ausdenkt. Aoife ist schockiert. Wer möchte ihr einen Denkzettel verpassen und warum werden gerade ihre Bücher zerstört? Wer weiß, dass sie Schriftstellerin ist? Schließlich schreibt sie ihre Bücher unter einem Pseudonym und hält sich in der Öffentlichkeit bedeckt. Was für einen Hass ihr gegenüber muss diese Person hegen? Das erscheint alles nicht logisch. Auch wenn das Buch kein typischer Krimi ist hat es trotzdem Spaß gemacht den Täter zusammen mit Aoife, ihrer Nachbarin Petula und Tom auf die Schliche zu kommen. Auch wird im Buch die Dorfgemeinschaft angesprochen, denn jeder möchte Aoife sofort behilflich sein. Oder auch, dass manche Dorfbewohner Schrulligkeiten und Eigenarten an den Tag legen wie z. B. Ed, der der Meinung ist ein Druide zu sein und sofort negative Energien spüren kann. Der Kater Dr. Jingles lockert die angespannte Situation der Büchermorde wieder auf. Ganz Kater lässt er es sich in dem Küstendörfchen sehr gut gehen. Wer ein leichte und witzige Sommerlektüre sucht und keinen blutstrotzenden hochspannenden Krimi sucht ist bei „Mord im Cottage“ gut aufgehoben.

    Mehr
  • Mord im Cottage

    Mord im Cottage

    natti_ Lesemaus

    13. September 2017 um 10:51

    Unsere Hauptfigur-Aoife. ist eine berühmte Schiftstellerin. Sie schreibt unter einem Pseudonym, da sie ihre Ruhe haben möchte und unerkannt bleiben will. Für ihren nächsten Roman schickt ihr Freund und Verleger sie in ein abgeschiedenes, Irisches Dorf, damit sie dort zur Ruhe kommt und zeit zum schreiben hat. Aiife, eine Stadtmaus, auf dem Land? Sie geht trotzdem. Kaum ist sie aber in dem kleinem Dorf angekommen, passieren komische Dinge. Ihre Bücher werden "ermordet". Immer wieder findet sie zerstörte Bücher von sich und als auch der Ppbesitzer Tom und die schrulige Nachbarin ihre Werke zerstört vorfinden, muss sie sich jemanden anvertrauen. Denn eigentlich kennt sie doch niemand. Wer macht soetwas und warum?Das Cover ist wirklich schön, auch wenn es nicht 100% zum Thema passt, aber das ist nicht ganz so wichtig, finde ich, denn es gibt eine ungefähre Richtung an. Ich hatte das exemplar zum Vorablesen bekommen und leider waren etliche Rechtschreibfehler drinnen. Aber ich bekam später eine verbesserte Version des ganzen.Der Schreibstil ist flüssig und läßt sich gut lesen. Hin und wieder ist das ganze zwar etwas langatmig und es passiert nicht besonders viel, aber die Geschichte bleibt trotzdem spannend und interessant.Auch ist es für mich weit weg von einem richtigen Krimi und die Katze, die als Untertitel erwähnt wird, spielt hier keine allzu große Rolle. Die beschreibung von Land und Leute ist der Autorin wirklich gut gelungen. Ich sehe Tom- den Pupbestizer direkt vor mir, auch den schrulligen Druiden mit seinem Haus am Strand. Die kleinen Straßen, Häuser und das Land. Ich kann mir alles bildlich sehr gut vorstellen.Ab einen gewissen Punkt fing ich auch mitzurätzeln, schnell hatte ich einen Verdacht, der sich am Ende auch für richtig rausstellte. Je näher ich dem Ende kam, desto spannender war das ganze für mich.Auch wenn zwischendurch nicht viel passiert, dieses Buch ist für mich 5 Sterne wert.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570

    natti_ Lesemaus

    13. September 2017 um 10:14
  • Wie oft muss Lady Huntington denn noch sterben?

    Mord im Cottage

    Bluesky_13

    05. September 2017 um 12:45

    Dieses Werk geht mit sehr viel Humor los und der Sarkasmus den wir hier zusätzlich vorfinden, lässt sich nicht übersehen. Aoife muss raus aufs Land, entscheidet ihr Verleger, um wieder zu sich selbst zu finden. Ruhe haben vor all dem Stress, das sie wieder schreiben kann. Doch dann wird in der ländlichen Idylle ausgerechnet Lady Huntington brutal ermordet. Hier handelt es sich um den 5ten Band von ihrer Buchserie. Sie drückt es als Buchmord aus, als sie das verbrannte Buch findet. Die Autorin hat hier eine ganz bestimmte Art von Humor eingebracht, aber trotz allem die Ernsthaftigkeit nie aus den Augen verloren. Eine Schriftstellerin, die gestalkt wird und auch noch eine Schreibblockade hat, kommt in ein sehr idyllisches Dorf in Irland. Trotz anfänglicher Skepsis fühlt sie sich bald wohl und da hat auch Tom, der Pubbesitzer, seinen Anteil dazu beigetragen. Man sieht hier sehr deutlich, das eine Dorfgemeinschaft zusammenhält und ein neues Mitglied erst mal misstrauisch beäugt. Das ist überall so und manchmal lässt es die eingefleischte Dorfgemeinschaft auch nicht zu, das man aufgenommen wird. Hier in dieser Gemeinschaft hilft das Pub und auch das Ale von Tom. Auch wenn man meinst, das ein Dorfleben langweilig ist, so sieht man hier doch wieder sehr deutlich, das so ein Dorfleben auch etwas aufregendes haben kann. Dieses Buch ist als Krimi angekündigt, was man mit viel gutem Willen so durchgehen lassen kann. Die Dorfgemeinschaft sucht nach einem Täter, der aber allerdings nur Bücher ermordet. Was allerdings zu weit geht, ist, das dieser Täter auch in die Häuser einbricht. Es ist halt ein Krimi, mit viel Humor und kein so brutaler, in dem an jeder Ecke Blut fließt. Ich kann hier leider nur 4 Sterne vergeben, das liegt aber nicht an der Handlung, sondern an den Rechtschreibfehlern. Die sind leider stellenweise so gravierend, das man den Satz zweimal lesen muss und das bremst das Lesevergnügen doch etwas. Mal fehlt ein Buchstabe oder es ist einer zu viel, oder es fehlt ein ganzes Wort, was an anderer Stelle dann auch doppelt vorhanden ist. Mal ist in Satz so verfasst, das er zweierlei Ansätze hat und das alles zusammengefasst ist doch sehr schade. Dafür und nur dafür ziehe ich den einen Stern ab. Sonst ist das Werk auf jeden Fall empfehlenswert, denn die Geschichte ist interessant und auch amüsant. Dies ist mal ein Krimi der ganz anderen Art und für einen Urlaub und zur Entspannung auf jeden Fall geeignet. Diesen Krimi kann wirklich jeder lesen, der er ist keinesfalls blutrünstig. Spannung ist dennoch vorhanden, durch die Dinge die hier geschehen. Die Autorin hat hier wirklich ein meisterliches Werk geschaffen und es macht auf jeden Fall Spaß, es zu lesen. 

    Mehr
  • ein hübscher Krimi

    Mord im Cottage

    ronina61

    03. September 2017 um 18:36

    Das hübsche Cover paßt zu dem hübschen Roman. Die spießige Landschaftsdarstellung des sauberen Dorfes, wo sich alle um jeden kümmern, läßt einen teilhaben und die Sonnenstrahlen spüren. Die Spannung des Buches wird fein aufgebaut und gut gehalten. Die Protagonistin, Schriftstellerin  Aoife Sullivan, die sich undercover erholen will und ihre Bestseller in anderer Umgebung als Dublin schreiben will, ist sympathisch und die dörflichen Mitfiguren sind klar erkennbar. Eine leise Liebesgeschichte ist auch noch enthalten. Umso besser ist das unerwartet gute Ende. Den Täter hat man erst gegen Ende der Geschichte auf dem Plan. Es ist ein spannender Kriminalroman ohne Tote. Der ist Schreibstil gut lesbar.

    Mehr
  • Wohlfühlkrimi mit spannender Handlung und einem Schuss Liebe

    Mord im Cottage

    coala_books

    23. August 2017 um 09:39

    Ein tolles von Pflanzen umranktes Reethaus, für viele die Ausgeburt von Romantik und Gemütlichkeit, ist für Aoife Kitsch pur und zieht viel zu viel Ungeziefer an. Als typisches Stadtpflänzchen sieht sie natürlich all ihre Vorurteile vom Landleben bestätigt, als sie von Dublin in ein verschlafenes Dörfchen in Irland zieht. Langeweile und Anonymität? Nicht wirklich! Das merkt sie schnell, wenn die Einwohner viel offener, zugänglicher und neugieriger sind, als angenommen. Als jedoch unerklärliche “Morde” an ihren Büchern passieren, wird Aoife nervös, denn eigentlich weiß niemand, dass sie die Autorin dieser Werke ist. Wurde sie entdeckt und was bezweckt der “Mörder”? “Mord im Cottage” ist mal ein etwas anderer Krimi, der nicht durch blutige Details und Schockermomente zu überzeugen versucht. Die Handlung ist durchaus spannend, wenn es den geliebten Büchern an den Kragen geht. Dazu bietet das Buch eine wirklich schöne dezente Liebesgeschichte, welche die Krimihandlung schön ergänzt, ihr aber nicht die Show stiehlt. Der Fall ist von Anfang an nicht wirklich klar und Erkenntnisse und Wendungen halten die Spannung aufrecht. Die Charaktere sind durchweg sympathisch und einzigartig und können während der Geschichte begeistern und auch zum Schmunzeln bewegen. Leider kommt Mr. Jingles, die Katze von Aoife etwas kurz in diesem “Krimi mit Katze”, hier hatte ich mir etwas anderes vorgestellt mit diesem Untertitel. Im Ganzen besticht der Krimi durch eine wirklich schöne Wohlfühlatmosphäre, und sollte vor allem für Literaturfans ein Genuss sein. Fans etwas raubeiniger Krimis kommen hier wahrscheinlich nicht auf ihre Kosten, alle anderen werden einfach gut unterhalten und hoffentlich von der schönen Atmosphäre des Buches gefangen genommen. Danke an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars über Netgalley.de.

    Mehr
  • Der unbekannte Büchermörder in Ard Carraig

    Mord im Cottage

    claudi-1963

    22. August 2017 um 17:51

    "Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen." (Heinrich Heine)Verleger und langjähriger Freund Laurie hat für die unter einer Schreibblockade leidende Mirinda Towney ein Cottage in Ard Carraig besorgt. Bestsellerautorin Miranda, hat sich nach einigen Jahren Beziehung von ihrem Freund Andrew getrennt. Nun nimmt sie sich eine Auszeit und verlässt Dublin um einige Wochen in dem kleinen Cottage ihren nächsten Roman zuschreiben. Damit ihre Anonymität nicht auffällt, lebt sie hier unter ihrem eigentlichen Namen Aoife Sullivan. Zusammen mit Kater Dr. Jingles gewöhnt sie sich so langsam an das einsame Dorfleben, doch da geschehen in ihrem Garten ungewöhnliche Buchmorde und jedes Mal ist es ihr letzter Band der Lady Huntington Reihe. Pubbesitzer Tom, mit dem sich Aoife angefreundet hat, will ihr helfen den Täter zu finden. Auch Nachbarin Petula, die sie am Anfang gar nicht ausstehen konnte, wird immer mehr zur Hilfe bei der Tätersuche. Aber wer sollte es den in dem kleinen Ort ausgerechnet auf Aoife und ihre Bücher abgesehen haben? Tom kommt dem Rätsel immer mehr auf die Spur, nach dem er in Aoifes Büchern liest.Meine Meinung:Anna Bednorz hat hier in ihrem Debütroman einen Krimi ganz ohne Mord geschrieben, lediglich Bücher werden in dieser Geschichte zerstört. Trotzdem ist es eine lockere, nette und gut geschriebene Geschichte, der vielleicht noch eine Note mehr Spannung gutgetan hätte. Das Cover mit dem Cottage und der Katze auf dem Dach gelungen und passt zum Inhalt. Der Schreibstil ist sehr gut, allerdings kam mir der Kater Dr. Jingles ein wenig zu kurz vor, dafür das man ihn extra im Untertitel erwähnte. Ich hätte gedacht das der Kater mehr in das Buch und die Jagd nach dem Täter miteinbezogen wird. Richtige Krimifans allerdings, ist dieses Buch an Spannung sicher zu harmlos, da diese Geschichte ohne Mord und Blutvergießen auskommt. Für guten Unterhaltungswert sorgte es trotzdem, da die Suche nach dem Buchmörder bis zum Schluss spannend bleibt. Für mich hat die Autorin durchaus Potenzial um weitere Bücher zu schreiben. Allerdings würde ich ihr raten für den nächsten Krimi, einen höheren Spannungsbogen zu verwenden, damit die Krimileser nicht wieder enttäuscht sind. Von mir 4 von 5 Sterne für diese Geschichte.

    Mehr
  • Mord im Cottage

    Mord im Cottage

    angelj222012

    21. August 2017 um 17:35

    Mord im Cottage beschreibt die seltsamen Ereignisse in einem kleinen englischen Dorf. Die Zusammenhaltende Dorfgemeinschaft ist schon einschüchternd, vor allem, wenn die Autorin Aoife aus der Großstadt für eine Auszeit aufs Land zieht. Augenscheinlich wird sie freundlich aufgenommen, doch was dann hinter den Kulissen passiert wird immer unheimlicher. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen und ist mir Witz und Finesse unterlegt. Dazu kommen noch die wirklich originellen Characktere, die dem Dorfidyll den letzten Schliff geben. Letzten Endes war das Buch sehr unterhaltsam und ist für den Sommerurlaub durch den Umfang und die Schwere der Handlung gut geeignet. Das Spiel mit den Erwartungen der Leser sollte besonders hervorgehoben werden.

    Mehr
  • Irischer Krimi

    Mord im Cottage

    92libero

    21. August 2017 um 17:33

    Cover:Das Cover zeigt eine bezaubernde Landschaft mit Cottage - genau so wie ich es mir vorstelle, alles schön bunt. Der Buchtitel ist rot gestaltet & passt gut zu „Mord“. Insgesamt harmonieren Cover, Titel & Inhalt schön miteinander. außer das mit der Katze - siehe unten. Inhalt und eigene Meinung:Das  Cover trifft den Inhalt sehr gut und die Geschichte ist genauso, wie ich sie mir vorgestellt habe - nämlich gemütlich, passende Wetterverhältnisse und Landschaft und schön geschrieben. In diesem Krimi wird gemordet - allerdings keine Menschen sondern Bücher!Diese Idee finde ich mal abwechslungsreich und mal was anderes.Ein kleiner Dorf, ein Cottage, ein Täter - die Geschichte war angenehm zu lesen, mit etwas Spannung geschrieben und toll beschriebene Charakteren. Ebooks lese ich eher seltener, aber wenn mir die Beschreibung schon so gut gefällt - lese ich auch mal am Bildschirm :-)„Ein Krimi mit Katze“ - so lautet der Untertitel der mehr Katze/Kater erwarten lässt, als im Inhalt wiedergegeben wird.Sonst sehr gelungen - hat mir sehr gefallen!

    Mehr
  • Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

    Mord im Cottage

    buchernarr

    20. August 2017 um 18:10

    Wer hier einen atemberaubenden, spannungsbeladenen Krimi sucht, ist fehlt am Platz. Der Begriff Krimi ist etwas weit hergeholt, es passieren weder blutüberströmte Morde noch hat hier ein Seriemörder sein Spiel. Einzig und allein geht es hier um eine Stadtliebhaberin und Autorin Namens Aoife, die nach der Trennung ihres Freundes in einer Schreibblokade gerät und Αusweg sucht. Ihr Verleger rät ihr in ein Cottage zu ziehen und so findet sie sich in ein irisches Dorf Namens Ard Carraig zusammen mit ihrem Kater Dr. Jingles wieder. Doch gleich am nächsten Tag findet sie eines ihrer Bücher zerstört im Garten. Als darauf noch weitere folgen, ist ihr klar dass es jemand auf sie abgesehen hat. Bei der Suche nach dem Täter hilft ihr die Dorfgemeinschaft und vor allem der Barbesitzer Tom. Alles in allem handlt es sich hier um eine angenehme Lektüre, die keine grosse Anstrengung erwartet, gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas. Kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt.

    Mehr
  • Ganz nett aufgemacht

    Mord im Cottage

    lesenbirgit

    19. August 2017 um 14:48

              Das Cover sieht so malerisch aus. Die Katze auf dem Dach die ich erst auf dem zweiten Blick gesehen habe, aber die rote Eingangstür sticht sofort ins Auge.Aoife, die Protagonistin des Romans, ist typisch Großstädter. Zudem schreibt sie sehr erfolgreich. Aber nun hat sie ihr Freund verlassen. Und weg sind ihre Ideen für Bücher und Geschichten. Ihr Verleger rät ihr zu dem Cottage zu ziehen. Sie hat eine Katze und eines Morgens sieht sie im Garten ihre Bücher ganz kaputt. Nun fühlt sie sich natürlich bedroht. Wer ist der Täter oder die Täter? Das Buch einen sehr eigenen Charme was es ausmacht aber ob es wirklich ein Krimi ist? Der Schreibstil von der Autorin ist flüssig. Sie hat mich auf ihre Reise mitgenommen. Der Roman ist eine wunderbare Lektüre zum Entspannen und Weg tauchen.Wer allerdings wirklich ein Krimivergnügen sucht, der ist wahrscheinlich enttäuscht, aber es ist es wert zu lesen.        

    Mehr
  • Ein seltsamer Mord

    Mord im Cottage

    Lerchie

    17. August 2017 um 18:42

    Aoife Sullivan ist Autorin von Frauenromanen. Sie hatte gerade einen Umzug bewältigt, den sie aus ganz bestimmten Gründen vorgenommen hatte…. Ihre Romane schrieb sie unter einem Pseudonym und nur einige wenige Vertraute wussten davon….Aber so hatte sie sich ihr Domizil auf dem Land auch nicht vorgestellt…Doch ihr blieb nichts anderes übrig und es war ja auch nur für kurze Zeit so geplant. So machte sie sich auf, um im Dorf einzukaufen. Dort lernte sie auch gleich ein paar Menschen kennen…Im Dorf gab es auch einen Pub, wo sie einen Tee trank und nach einer Einkaufsmöglichkeit fragte. Mr. Murphy, der Geschäftsinhaber, war schon von seiner Frau über Aoife informiert worden…Als Aoife am nächsten Morgen ihren Kater hinaus ließ. Musste sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass ihr letztes Werk angekokelt und nass unter einem Strauch lag….Und es blieb nicht bei diesem einen Büchermord… jeder anders…..Sie war entsetzt, doch als Tom, der Besitzer des Pubs im Dorf, involviert wurde, wurde sie wütend und schwor sich, herauszufinden wer diese Untaten begangen hatte….Warum war Aoife umgezogen? Brauchte sie eine Luftveränderung um schreiben zu können? Weshalb schrieb sie unter einem Pseudonym? Wer wusste alles davon? Wie hatte sie sich das Cottage, das ihr Verleger ihr ausgesucht hatte, vorgestellt? Wen lernte sie ihm Dorf alles kennen? Wurde sie freundlich aufgenommen? Wie war es in dem Pub? War er anders als ein Pub in London? Wieso war wusste Mr. Murphy wer Aoife war? Woher wusste es seine Frau? Wie konnte es passieren, dass das angekokelte Buch bei ihr im Garten lag? Wie oft musste sie ähnliches noch erleben? Warum war sie so entsetzt, als Tom beteiligt wurde? Würde sie herausfinden, wer diese Untaten begangen hatte? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungDas Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es war unkompliziert geschrieben, das heißt ich musste mich nicht fragen, was die Autorin mit diesem oder jenem Wort/Satz gerade meint. Auf dem Cover steht, es sei ein Krimi mit Katze. Die Katze kam eigentlich nur sporadisch drinnen vor. Was den Krimi betrifft, so hatte ich eigentlich schon etwas anderes unter ‚Mord‘ erwartet. Aber auf gewisse Weise stimmt es schon. Und wenn man sich darauf einlässt, ist das Buch auch richtig spannend. Angefangen mit dem ersten Büchermord bis hin zur Aufdeckung des Falles ist die Spannung durchweg gegeben. Denn immer wieder fragte ich mich, wer so etwas tut und vor allem, was er/sie davon hat, warum er/sie es tut. Dass dann auch noch eine kleine Liebesgeschichte eingebaut ist, war mir dann auch bald klar und gefiel mir ganz gut. Irgendwann geschah dann etwas, das einen gewissen Verdacht bei mir aufkommen ließ, aber ich sah keinen Grund und ließ ihn deshalb wieder fallen. Aber deswegen war ich am Ende nicht ganz sooooo überrascht über den Drahtzieher der Büchermorde. Trotzdem würde ich sagen, ist das Ende überraschend und vor allem auch die Begründung. Auf jeden Fall hat es mir großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, auch wenn es anders war, als ich eben ursprünglich dachte. Ein Krimi war es für mich trotzdem, denn auch Sachbeschädigung ist kriminell! Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und das Lesen dieses Buches genossen. Es bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung und vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

    Mehr
  • Wohlig unterhaltsam

    Mord im Cottage

    heinoko

    15. August 2017 um 08:08

    Vorweg: Ärgerlich waren die sehr, sehr vielen Rechtschreib-, Satzzeichen- und Typographiefehler. Sind E-Books das Korrekturlesen nicht wert? Zum Buch selbst: Beim Lesen hatte ich irgendwie immer das unbestimmte Gefühl, ich würde in einem großen, weichen Lehnsessel (natürlich mit Blumendessin) versinken und einfach nur genießen. Die Hauptperson, eine sehr erfolgreiche Schriftstellerin von Herz-Schmerz-Romanen, lässt nach einer schmerzhaften Trennung die Großstadt Dublin hinter sich und versucht, in einem altmodischen Cottage in einem kleinen Dorf in Irland mit viel Natur und Ruhe wieder zu ihrer alten Schaffenskraft zurückzukehren. Mit dabei ist ihr Kater Dr. Jingles. Aoife (wer hat nur diesen unaussprechlichen Namen für die Hauptperson gewählt?) ist überrascht von der Freundlichkeit und Unterstützung der Dorfbewohner, umso mehr, als plötzlich ein Mord geschieht, ein Büchermord… So einladend wie das Cover ist auch der Erzählstil der Autorin. Man kann sich das Cottage in seiner leicht altmodischen Eigenheit ebenso bildhaft vorstellen wie den etwas verwilderten Garten oder die neugierig-freundlichen Nachbarn. Ich fühlte mich streckenweise in die Filme rund um Inspector Barnaby versetzt, in denen es auch von schrulligen und liebenswerten Dorfbewohnern, merkwürdigen  Dorfbräuchen und Dorftreffen nur so wimmelt. Perfekt gepflegte Blumengärten, neugierige Blicke hinter Gardinen, viel Blümchenmuster und ein Pub als zweites Zuhause, dazu eine beunruhigende Buch-Mord-Serie – für mich die ideale Mischung, wie gemacht für einen regnerischen Sonntag. Kein Buch für höhere Ansprüche, kein Krimi, vielleicht nicht einmal ein Cosy-Krimi, aber von einer intensiv-wohligen, unterhaltsamen Wirkung.  

    Mehr
  • Charmanter Krimi

    Mord im Cottage

    SusanneSH68

    13. August 2017 um 21:33

    Die erfolgreiche Schriftstellerin Aoife hat eine Schreibblockade, nachdem sie sich von ihrem langjährigen Freund getrennt hat. Also verlässt sie die Großstadt Dublin und zieht mit Kater Dr. Jingles in ein kleines irischen Dorf namens Ard Carraig. Doch mit der Ruhe ist es bald vorbei, als Aoife ein zerstörtes Exemplar ihres letzten Buches im Garten findet. Und es bleibt nicht das einzige Exemplar ihrer Bücher, dem übel zugesetzt wird. Daneben lernt sie noch die Dorfbewohner näher kennen, besonders ihre etwas aufdringliche Nachbarin Petula und den charmanten Pub-Besitzer Tom. Gemeinsam mit Tom macht sie sich dann auch an die Aufklärung der merkwürdigen Vorkommnisse. Dieses Buch ist weniger ein klassischer Krimi als vielmehr eine wunderbar charmante Geschichte in einem kleinen irischen Dorf. Das Dorfleben wird liebevoll erzählt, man sieht dieses Dorf fast vor Augen und möchte am liebsten dorthin ziehen. Die Dorfbewohner nehmen reichlich Anteil an dem Leben ihrer Nachbarn und es ist als Großstadtmensch dort alles andere als einfach. Zum Glück ist Dr. Jingles auch ein ganz „normaler“ Kater, kein Super-Kater der hier irgendwie die Krimifälle aufklärt. Der Krimi spielt hier fast eine Nebenrolle, ist es aber durchaus spannend, die Auflösung mitzuerleben. Insgesamt ein schönes, leichtes Lesevergnügen, ich würde mich über eine Fortsetzung freuen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks