Anna Benning

 4.6 Sterne bei 382 Bewertungen
Autorenbild von Anna Benning (©Viktoria van Evert)

Lebenslauf von Anna Benning

Fantasievolle Debütantin: Anna Benning wurde 1988 als jüngstes von drei Kindern geboren. Die Leidenschaft für Geschichten bestimmt seit vielen Jahren ihren Weg.

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und Stationen als Buchrezensentin und Aushilfsbuchhändlerin arbeitet sie seit 2013 in einem Verlag.

Eines Tages fasste sie sich ein Herz und brachte ihre eigenen Geschichten zu Papier. Die "Vortex"-Trilogie ist ihr Debüt.

Alle Bücher von Anna Benning

Neue Rezensionen zu Anna Benning

Neu

Rezension zu "Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss" von Anna Benning

Atemberaubende Sprünge durch Raum und Zeit
Han-nahvor 2 Tagen

Im Jahr 2020 entstand der Urvortex, der die komplette Welt veränderte. Fast 80 Jahre später im Jahr 2099 entstehen überall auf der Welt Vortexe, die den Vortexläufern ermöglichen quer durch die Welt zu springen.

 

Die Vortexe sind jedoch nicht ungefährlich.

„Da draußen können sie euch schneller umbringen, als ihr blinzeln könnt. Wenn ihr einen Vortex wirklich beherrschen wollt, müsst ihr wissen, mit welcher Art ihr es zu tun habt.“

 

Elaine ist eine Läuferin, die sich nach dem grausamen Tod ihrer Mutter, in der Pflicht fühlt, die Welt von den sogenannten Splits zu befreien. Ihre Meinung ändert sich jedoch im Laufe der Handlung, bis sie nicht mehr weiß, wem sie glauben soll.

„Wie sollte ich das alles bloß überstehen, wenn ich nicht einmal mehr wusste, was echt war und was eine Lüge?“

 

 

Durch den Urvortex entstanden die sogenannten Splittermenschen, Menschen, die mit den Elementen der Natur verschmolzen sind. Es gibt verschiedene Arten, die Mächte besitzen, die die der Menschen bei Weitem überschreiten. Somit stellen die Splits in den Augen der Menschen eine Gefahr dar und werden gejagt und eingesperrt. 

„Das Leben eines Vermengten wird immer dem Leben eines Menschen untergeordnet.“

 

 

 Und so entbrennt ein Kampf um die Freiheit, zwischen den Menschen und den Vermengten.

 

„Die Freiheit kommt vor der Rasse, vor jeglichem Titel, vor allem anderen.“

 

 

Das Buch war für mich ein reiner Coverkauf, der Inhalt konnte mich jedoch zu 100 % überzeugen. Es ist eine Dystopie, die nicht die klischeehaften YA Züge aufweist und somit ab einem gewissen Punkt langweilig wird, es war von Seite 1 an ein rasantes Abenteuer und ich freue mich schon darauf Band 2 und 3 zu lesen. Alles in allem konnte die Geschichte mich vom Anfang bis zum Schluss mitreißen und verdient somit nicht weniger als 5 Sterne.🌟

 

 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach" von Anna Benning

Eine unglaublich tolle Fortsetzung!
ellisbooksvor 7 Tagen

Handlung:

Elaine und Bale glauben, Varus Hawthornes Plan ungeschehen gemacht zu haben, doch dieser hat nun eine neue Zeitläuferin gefunden, mit der wohl niemand gerechnet hätte. Der Kuratoriumsleiter will sich nicht davon abbringen lassen, in die Vergangenheit zu reisen und alle Splits auszulöschen, die er inständig hasst. Klar, dass Elaine und ihre Freunde den Läufern hinterherreisen und sie davon abhalten wollen, den Urvortex ausfindig zu machen und zu zerstören. Aber jede Zeit, in die sie reisen, bringt neue Geheimnisse ans Licht und als Elaine etwas über Bale herausfindet, was ihr Vertrauen zu ihm erschüttert, wird ihr klar, dass ihre Liebe das Schicksal aller entscheiden wird …

 

Meinung:

Das Cover ist ein echter Eyecatcher und mir sofort ins Auge gestochen. Der rote Buchschnitt, der übrigens sehr gut zum Cover passt, trägt ebenfalls dazu bei, dass mir das Cover sogar noch besser als das vom ersten Teil gefällt. Im Großen und Ganzen ähnelt das Cover dem vom ersten Teil, aber es gibt auch Unterschiede, denn die Farben sind diesmal anders und harmonieren wirklich perfekt miteinander und gehen schön ineinander über. Gut gefällt mir, dass auch das Unterwasserthema im Cover aufgegriffen wird, denn wir sehen auch Quallen, den Meeresgrund sowie zwei tauchende Personen, vielleicht Elaine und Bale? Die verschnörkelte Schrift von ,,Vortex“ mag ich ebenfalls sehr, da sie gut zum Cover passt und auch nicht darin untergeht. Ich mag das Cover jedenfalls total und es ist bisher mein Favorit von allen Covern der Vortex-Trilogie.

Anna Benning hat einen fesselnden und flüssigen Schreibstil, durch den ich gleich gut in die Geschichte gestartet bin und auch sonst keine Anschlussprobleme hatte, da die Autorin immer wieder geschickt Hinweise an die Geschehnisse vom ersten Teil einwirft, sodass man wirklich nichts vom Inhalt vergessen kann und der Einstieg nicht sehr schwer fällt.

Ich finde ja die Grundidee der Future-Fantasy-Trilogie genial, weshalb mir der erste Teil auch so gut gefallen, da die Fantasyidee wirklich einmal und wirklich fantastisch klingt. Denn die sogenannten Läufer können durch Vortexe zu jedem Ort in kürzester Zeit springen, was ich total cool finde. Und Elaine und Bale können sogar Vortexe erschaffen und mit ihnen durch die Zeitreisen. Die Idee klang klasse und wurde meiner Meinung nach auch richtig umgesetzt, sonst hätte ich wohl kaum zum zweiten Teil gegriffen. Dieses Buch war einfach wieder total spannend und fantastisch und sogar noch besser als der erste Teil! Ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören und es gibt auch ziemlich viele unerwartete Wendungen, besonders das Ende war total krass und unvorhersehbar, weshalb ich jetzt total auf den finalen Band hinfiebere und es kaum erwarten kann, so gespannt bin ich, wie es mit allem weitergeht. Denn das Ende war wirklich genial! Gut hat mir auch gefallen, dass sich in diesem Buch einige Fragen klären und ich am Ende schlauer da stand. “Vortex – Das Mädchen, das die Zeit durchbrach“ ist ein actionreiches Fantasyabenteuer, das seinen Vorgänger noch übertrifft und sich dieses Mal auch mit Zeitreisen beschäftigt, was ich besonders spannend fand.

Auch die Splits lernen wir besser kennen, allerdings nicht die Zünder der Rebellengruppe, wie man vielleicht vermuten würde (obwohl die natürlich auch vorkommen), sondern die Schwimmer und Wirbler, deren Kräfte total faszinierend sind und ich denke, dass sich jeder von uns zu einer der vier Vermengtengruppen hingezogen sind, meine Favoriten sind ja die Schwimmer. 😊

Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und auch die Liebesgeschichte zwischen Elaine und Gale fand ich total schön, da die zwei wirklich super zusammenpassen, gerade, weil sie oft so verschieden denken. Aber dennoch agieren sie meistens als Team gut und ich beneide die zwei schon um ihre atemberaubenden Fähigkeiten, die ich nur zu gerne auch hätte. Elaine war in diesem Band nicht mehr so naiv, weshalb ich viel besser mit ihr zurechtgekommen bin und mich auch relativ gut mit ihr identifizieren konnte, auch wenn sie sich anfangs etwas bockig verhielt.

Susie und Luka sind meine heimlichen Lieblinge, da ich gleich liebgewonnen habe und sie einfach total sympathisch finde. Dass zwischen den beiden auch etwas entsteht, fand ich richtig schön und gar nicht kitschig.

 

Fazit:

Ein spannendes Fantasyabenteuer, das seinen Vorgänger noch übertrifft. Ich vergebe 4,5 Sterne und kann mich nur auf den finalen Band der Vortex-Trilogie freuen!

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss" von Anna Benning

Beamen war gestern. Jetzt geht es durch den Vortex.
Reebock82vor 8 Tagen

Von einem Ort zum anderen Reisen und das nur in wenigen Sekunden.

Ein Traum, der sich in der Zukunft in "Vortex" für manche, die sogenannten Läufer, erfüllt. Im Jahr 2020 hat der Urvortex - eine Art Wirbelsturm aus Energie - die Welt verändert. Es kam zu einer Vermengung von Lebewesen und Natur. Entstanden sind die Vermengten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Manche können Wind erzeugen, andere unter Wasser leben. Für die Menschen sind die Vermengten eine Bedrohung und müssen mit allen Mitteln aus den Städten ferngehalten werden. Mit diesem Glauben wächst Elaine auf und wird zur Läuferin ausgebildet, deren Aufgabe es ist, durch Vortexe zu laufen, die immer noch die Erde umspannen, und Vermengte einzufangen und in abgesperrte und bewachte Zonen zu bringen. Was sich alles sehr kompliziert anhört, wird in dem Buch einleuchtend und logisch erklärt, sodass man trotz komplexem Weltenbau keine Schwierigkeiten hat, der Handlung zu folgen. 

Diese lässt auch nicht lange auf sich warten und beginnt mit der Abschlussprüfung von Elaine, die ihr ganzes Leben verändert. Von nun an ist sie die bekannteste und gefragteste Läuferin und in großer Gefahr. Sie kann etwas, was außer ihr niemand beherrscht und ist dafür sowohl für die Menschen, als auch für die Vermengten interessant. 

Nach den ersten sehr spannenden Kapiteln, flaut die Geschichte ein wenig ab. Sie verliert sich in Erklärungen und fokussiert sich auf die Charakterentwicklung von Elaine. Da sich ihr komplettes Weltbild auf den Kopf stellt, das sie - das weiß man als Leser ab der ersten Seite - ablegen und neu bilden muss, dauert dieser Teil der Handlung entsprechend lange. Dies ist ein deutlicher Schwachpunkt des Buches, das ansonsten sehr spannend ist. Als Leser weiß man von Anfang an, zu welchem Ergebnis Elaine mit ihrem inneren Konflikt kommen wird und muss sich so durch etwas langatmige Dialoge und Handlungsstränge kämpfen. 

Nicht sehr hilfreich dabei ist, dass die Charaktere zwar alle sympathisch sind, jedoch ein wenig Tiefe vermissen lassen. Selbst über Elaine erfährt man nicht unbedingt viel und das, obwohl sie die Protagonistin ist. Auch über Bale, Elaines Gegenüber, erfährt man nur wenig - was auch an seiner Art liegt - allerdings wünscht man sich auch hier ein wenig mehr, als wieder nur einen jungen Mann voller Geheimnisse. 


Alles in allem ein spannender Roman, mit ein paar Schwächen, der sich gut lesen lässt und eine tolle Welt geschaffen hat. Leider fehlt der Geschichte ein wenig an originellem Handlungsaufbau, ist sie doch sehr ähnlich aufgebaut, wie andere Dystopien und Jugendbücher auch. Gleiches gilt für die Charaktere. Wen das nicht stört, der hat mit diesem Buch einen lesenswerten Jugendroman und darf sich auch darüber freuen, dass es zwei weitere Bände gibt. 

Kommentare: 2
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

Aufgepasst! In dieser Leserunde erwartet Fans von Katniss Everdeen die fantastische Story einer starken Heldin in einer futuristischen Welt! In ihrem Jugendroman "Vortex" erzählt die junge deutsche Autorin Anna Benning eine Geschichte voller unglaublicher Twists! Hunderte Jugendliche jagen in einem Wettkampf um den Globus – doch nicht zu Fuß. Sie springen in
Energiewirbel ...

Herzlich Willkommen zu unserer Leserunde zu "Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss"

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch zu diesem fesselnden Jugendroman ab 12 Jahren aus dem FISCHER KJB Verlag, für den wir 25 Leser*innen suchen, die sich in unserer Leserunde zum Buch austauschen und im Anschluss eine Rezension auf LovelyBooks schreiben möchten.

Bitte beantwortet für eure Chance auf eins der Bücher die folgende Frage bis zum 11. März 2020 über unser Bewerbungsformular:

Wenn ihr mit Hilfe eines Portals innerhalb kürzester Zeit an jeden Ort dieser Welt reisen könntet, wohin würde es euch bringen?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten & drücke die Daumen!

1341 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Anna Benning im Netz:

Community-Statistik

in 706 Bibliotheken

auf 361 Wunschzettel

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 32 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks