Anna Carls

 3.8 Sterne bei 23 Bewertungen
Anna Carls

Lebenslauf von Anna Carls

Bevor ihr klar wurde, dass Schreiben ihre wahre Leidenschaft ist, war Anna Carls im sozialen Bereich tätig. Sie hat den Sprung ins kalte Wasser gewagt und ihren krisenfesten Job gekündigt, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Eine Entscheidung, die sie noch keine Minute bereut hat. "Die Stunde des Opfers" ist der erste Titel von Anna Carls, dennoch handelt es sich nicht um einen Debütroman. Vielmehr ist der Name ein Pseudonym der deutschen Autorin Barbara Wendelken, die der erwachsenen Leserschaft vor allem durch ihre Martinsfehn-Reihe bekannt geworden ist.

Alle Bücher von Anna Carls

Anna CarlsDie Stunde des Opfers
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stunde des Opfers
Die Stunde des Opfers
 (23)
Erschienen am 01.06.2018

Neue Rezensionen zu Anna Carls

Neu
Daphne1962s avatar

Rezension zu "Die Stunde des Opfers" von Anna Carls

Rache, wem Rache gebührt
Daphne1962vor 2 Monaten

Anna Carls ist eigentlich Barbara Wendelken. Unter diesem Namen
kenne ich ihre Bücher und schätze die Krimis auch sehr. Die Reihe, die  in Martinsfehn spielt und die Fälle, die von Kommissar Renke und Nola
ermittelt werden, sind einfach toll zu lesen.

Die Stunde des Opfers spielt in Oldenburg. Eine mir vertraute Stadt,
da ich dort geboren bin. Der Kommissar kommt aus Berlin und wollte  aus persönlichen Gründen so weit weg, wie es nur geht. Alles schön und  gut. Aber er ist nicht beliebt bei den Kollegen im Präsidium dort. Mir ist
er auch nicht sonderlich sympathisch. Allerdings der Rest der Truppe
ebenfalls nicht. Das unprofessionelle Auftreten und die Alleingänge
kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Um es vorweg zu nehmen, der Krimi ist schon spannend erzählt.
Es gibt viele Verdächtige und unvorhergesehene Wandlungen in diesem  seltsamen Fall. Aber mich hat er nicht vollständig mitgenommen.

Rebekka arbeitet als Journalistin bei der Oldenburger Zeitung und hat  eine kleine 2jährige Tochter Namens Amelie. Sie lebt mit Jamal seit
4 Monaten zusammen. Als er plötzlich spurlos verschwindet, bleibt
Rebekka verwirrt zurück. Jamal war nicht Dr. Aziz von der Bremer
Universität, wie sich herausstellt. Am nächsten Tag liegt auch noch
eine Leiche bei Rebekka auf der Terrasse. Eine Obdachlose, die sie
nicht mal kannte. Das ist erst der Anfang einer Mordserie.

Und es wird eine Mordserie, wo der Täter nach 3 Jahrzehnten erst
zuschlägt. Am Ende bin ich etwas verwundert zurück geblieben und
war nicht überzeugt von Täter und Motiv. Die Fähigkeit Personen zu
erschaffen, die man erlebt und versteht kann Frau Wendelken super
gut. Aber Frau Carls muss da zukünftig noch mehr in die Tiefe gehen,
sollte es noch einen weiteren Krimi geben. Deshalb kann ich hier leider  nur 3 Sterne vergeben.  

Kommentieren0
7
Teilen
dorlis avatar

Rezension zu "Die Stunde des Opfers" von Anna Carls

Rezension zu "Die Stunde des Opfers" von Anna Carls
dorlivor 2 Monaten

Oldenburg. Die 36-jährige Rebekka Windmöller, Journalistin und alleinerziehende Mutter, hatte bisher immer Pech mit Männern. Jetzt glaubt sie, mit Dr. Jamal Aziz die große Liebe gefunden zu haben, doch dann verschwindet Jamal nicht nur plötzlich von der Bildfläche, Rebekka muss auch feststellen, dass er sich mit einer falschen Identität bei ihr eingeschlichen hatte. Als sie kurz darauf eine ermordete Obdachlose auf ihrer Terrasse findet, ist der ermittelnde Kommissar Adrian Sandersberg davon überzeugt, dass Jamal der Täter ist. Das kann und will Rebekka trotz allem nicht glauben, doch dann erhält sie rätselhafte Nachrichten von Jamal …

Anna Carls hat einen sehr fesselnden Schreibstil, der den Leser schnell in das Geschehen hineinzieht. In mehreren Handlungssträngen begegnet man neben Rebekka und Hauptkommissar Sandersfeld ganz unterschiedlichen Leuten, die auf den ersten Blick kaum etwas miteinander zu tun haben. So lernt man den obdachlosen Django und den in einer Seniorenresidenz lebenden Hermann Treidel kennen. Man begegnet der Verkäuferin Rita Schütze, dem Eventmanager Wolfgang Mehring sowie Rebekkas Nachbarn Burkhard Schmitt und ihren Kollegen aus der Redaktion. Zudem gibt es im Verlauf der Handlung mehrere Briefe, die sich an eine Gloria richten.

Schon nach wenigen Seiten baut sich eine unterschwellige Spannung auf. Nicht nur, dass Rebekka herausfindet, dass Jamal Geheimnisse hatte, man spürt auch, dass die anderen Akteure irgendwie in den Fall verwickelt sind und der Mörder jeden einzelnen von ihnen im Visier hat. Immer neue Fragen und überraschende Wendungen sorgen für ein abwechslungsreiches, immer dramatischer werdendes Geschehen - den Leser erwartet eine spannende Spurensuche, bei der man durchweg prima über Zusammenhänge und Hintergründe grübeln kann.

„Die Stunde des Opfers“ hat mir sehr gut gefallen – ein Krimi, der mit einer abwechslungsreichen Handlung punkten kann und mir ein paar spannende Lesestunden beschert hat.

Kommentieren0
2
Teilen
tinstamps avatar

Rezension zu "Die Stunde des Opfers" von Anna Carls

Späte Rache
tinstampvor 3 Monaten

Bewertung: 2 1/2 Sterne

Barbara Wendelken hat unter einem neuen Pseudonym (Anna Carls) einen weiteren Krimi im Piper Verlag herausgebracht. Ich habe von ihr bereits "Ihr einziges Kind" gelesen, das mich damals richtig begeistern konnte. Diesmal bin ich leider nicht so euphorisch. "Die Stunde des Opfers" ist zwar spannend, aber ich fand doch einige Kritikpunkte.

Rebekka Windmöller ist alleinerziehende Mutter der 2-jährigen Amelie und seit wenigen Monaten mit dem Biologen Dr. Jamal Aziz liiert. Dieser verschwindet jedoch von einem Tag auf den anderen und ist nicht mehr zu erreichen. Bald ist klar, dass Rebekkas Freund nicht der wahre Dr. Jamal Aziz ist, der an der Hochschule unterrichtet. Doch wer steckt hinter Rebekkas großer Liebe? Vorallem wo ist er? Und wer schreibt Rebekka weiterhin Nachrichten auf ihr Handy? Als eine weibliche Leiche auf ihrer Terrasse liegt, gerät sie bald selbst unter Verdacht....und es bleibt nicht die letzte Leiche.

Der Krimi ist richtig spannend und voller überraschender Wendungen, jedoch fand ich einige Logikfehler, sowie manche zu konstruierte Handlungsweisen. Auch die Charaktere waren mir nicht wirklich sympathisch, daran sollte es aber nicht scheitern...
Rebekka war mir einfach viel zu naiv. Obwohl alles darauf hinweist, dass Jamal ein Betrüger und vielleicht sogar ein Mörder ist, bleibt er für sie die große Liebe. Sie ist zu impulsiv, bringt andere Menschen in ihrem Umkreis in Gefahr und obwohl immer wieder jemand in ihr Haus schleicht, wechselt sie das Türschloss nicht aus.

Auch das Ermittlerteam war mir nicht wirklich sympathisch. Kommissar Adrian Sandersberg ist ein Einzelkämpfer und bezog sein Team in keinster Weise bei den Ermittlungen mit ein. Kollegin Diana war für mich nicht greifbar und auch seine junge Praktikantin Kaatje blieb blass. Die Charaktere wurden meiner Meinung nach viel zu oberflächlich dargestellt. Auch Sexszenen brauche ich in einem Krimi nicht wirklich und schon gar nicht in der Konstellation, wie in dieser Geschichte. Mehr kann ich jetzt nicht dazu sagen, sonst würde ich spoilern.

Gestört hat mich ebenfalls, dass es keine richtigen Abgrenzungen, wie Absätze oder Sternchen etc. gab, die mir angezeigt hätten, dass man in der nächsten Zeile aus der Sicht einer anderen Figur liest. Rebekkas Sicht wird zwar aus der Ich-Perspektiver erzählt und alle anderen Charaktere in der 3. Person, jedoch ist man oft einfach im Lesefluss und bemerkt erst nach einigen Zeilen, dass man über jemand anders liest, als zwei Zeilen zuvor.

Meine 2 1/2 Sterne gibt es hier für den wirklich interessanten Plot, die hohe Spannungskurve und einigen überraschenden Wendungen. Die Figuren hingegen waren mir zu blass. Ebenso fand ich das Ende nicht ganz schlüssig...vorallem warum sich der Täter erst nach 30 Jahren rächt. Schade!

Schreibstil:
Anna Carls/Barbara Wendelken schreibt sehr temporeich und sie versteht es perfekt falsche Fährten zu legen. Diesmal gefielen mir aber leider die Charaktere nicht wirklich, die mir zu sehr an der Oberfläche kratzten. Ich weiß jedoch, dass die Autorin dies beherrscht und hoffe im nächsten Krimi wieder auf charismatische Figuren (wie bei "Ihr einizges Kind").

Fazit:
Leider fiel dieser Krimi bei mir durch - trotz hoher Spannung und überraschenden Wendungen. Zu konstruiert, unsympathische Figuren, das Ende für mich nicht ganz schlüssig. Ich weiß, dass es die Autorin besser kann, deswegen hoffe ich auf ihren nächsten Krimi...

Kommentare: 1
32
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Zwiebelbart: Ein Internet-Chat wird zum Märchen" von Stefan Preiß (Bewerbung bis 4. November)
- Leserunde zu "Kommisarin Moll und die Tote vom Grindel: Frederica Molls erster Fall" von Isabel Bernsmann (ebook, Bewerbung bis 7. November)
- Leserunde zu "Drei Wochen Juli" von Ilvi Frey (Bewerbung bis 9. November)
- Leserunde zu "Mutti, warum hast du mich nicht lieb?" von Gabi P. (ebook, Bewerbung bis 11. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November) 
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Kuhni77s avatar
Letzter Beitrag von  Kuhni77vor einem Tag
Ich habe gerade meine 15. Rezi geschrieben. *FREU*
Zur Leserunde
AnnaCarlss avatar

Hallo liebe KrimileserInnen und Lesesüchtige,  

gerade ist mein Kriminalroman „Die Stunde des Opfers“ auf den Markt gekommen.

Zusammen mit dem Piper Verlag möchte ich eine Leserunde starten. Dafür werden 20 Exemplare verlost.

Wie üblich wird im Anschluss an die Leserunden erwartet, dass ihr eine Rezension schreibt.  

 

Über das Buch:

Die Journalistin Rebekka Windmöller, alleinerziehende Mutter einer zweijährigen Tochter, glaubt mit  Dr. Jamal Aziz, der als Biologe an der Universität Bremen arbeitet, das große Glück gefunden zu haben.  Doch als Rebekka nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, ist Jamal spurlos verschwunden und es stellt sich heraus, dass er unter falscher Identität bei ihr gelebt hat. 

Zwei Tage später liegt eine tote Obdachlose auf ihrer Terrasse, der Anfang einer schrecklichen Mordserie.

Jamal bleibt verschwunden, aber er schickt Rebekka geheimnisvolle Nachrichten auf ihr Handy. Kann es sein, dass er mit den Morden zu tun hat? Das will sie einfach nicht glauben.

Hauptkommissar Adrian Sandersfeld ist gerade von Berlin nach Oldenburg gezogen. Gleich sein erster Fall ist eine Herausforderung und leider muss er feststellen, dass es Kollegen gibt, die sich über das Scheitern des Besserwissers aus der Großstadt freuen würden.

Irgendjemand in der Stadt hat beschlossen, Menschen zu foltern, sie dann mit einem Nackenschuss hinzurichten und ihnen anschließend Mund, Augen und Ohren mit Sekundenkleber zu verschließen. Scheinbar haben die Opfer nichts miteinander zu tun und doch muss es eine Verbindung geben.

Während den Ermittlungen stößt Adrian auf Rebekka Windmöller, die sich wenig kooperativ zeigt. Offensichtlich hat sie etwas zu verbergen.

Der Täter verfolgt einen sorgfältig ausgeklügelten Plan. Rücksichtslos nimmt er Rache an denen, die nichts hören, nichts sehen und  nichts sagen wollten. 

 

Über mich:

„Die Stunde des Opfers“ ist mein Erstlingswerk als Anna Carls. Unter meinem Realnamen Barbara Wendelken veröffentliche ich allerdings schon seit vielen Jahren.

 

Ich hoffe, ich konnte eure Neugier wecken. Wer Lust hat, in meinen Lostopf zu hüpfen, muss folgende Frage beantworten: Ist es für eure Kaufentscheidung wichtig, wo ein Krimi spielt?

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks