Anna Dale Whispering to Witches

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Whispering to Witches“ von Anna Dale

Over 60,000 of the Bloomsbury hardcover edition sold. 12 foreign language editions sold. A sparkling debut novel.

wunderschoenes Cover und sehr schoene Story, auf Englisch sehr leicht und fluessig zu lesen

— elisabethjulianefriederica
elisabethjulianefriederica
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Whispering to Witches" von Anna Dale

    Whispering to Witches
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    26. December 2010 um 20:29

    Joe muss Weihnachten unfreiwillig bei seiner Mutter und seinem Stiefvater verbringen, weil sein Vater zu seiner Tante nach Schottland fahren muss, die krank ist. Mit dem Zug fährt er von London nach Canterbury. Der Haken an der Sache ist aber, dass er erst gar nicht in Canterbury ankommt, sondern eine Station zu früh in Stubble End aussteigt. Zum Glück hilft ihm ein anderer Junge, eine Lösung zu finden: Er leiht ihm ein Dreirad, mit dem er nach Hause treten kann, weil es nicht mehr weit ist. Aber dieses Dreirad ist wie verhext! Joe verliert die Kontrolle und schneit unbeabsichtigt in ein Büro hinein. Wäre es doch nur irgendein Büro gewesen… Aber es war ein Hexenbüro. Natürlich waren die Hexen nicht gerade begeistert. Joe erfährt an diesem Abend ein bisschen was über die Hexen, das er gar nicht wissen dürfte, also manipuliert die „Oberhexe“ Winifred seine Erinnerung. Aber die Junghexe Twiggy irgendwie schon Freundschaft mit ihm geschlossen und sucht ihn am nächsten Tag wieder auf, obwohl sie das gar nicht dürfte. Sie dürfte ihm auch nicht die Erinnerung wiedergeben, tut es aber trotzdem. Und kaum haben sich die beiden versehen, stecken sie bis zum Hals in einem spektakulären Abenteuer! Das Buch war, dafür dass es für 10-12- jährige geschrieben ist, sehr unterhaltsam und spannend. Anfangs ging es sehr rasant zu und ich hab des öfteren mal den Faden verloren, aber das kann durchaus auch daran liegen, dass es auf Englisch ist. Auf jeden Fall hat es mir gut gefallen und ich mochte die Charaktere auch allesamt. Aber am meisten hat es mir noch immer das Cover angetan!

    Mehr