Anna Day

 4 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Fanatic.

Alle Bücher von Anna Day

Fanatic

Fanatic

 (29)
Erschienen am 02.11.2017

Neue Rezensionen zu Anna Day

Neu
Belladonnas avatar

Rezension zu "Fanatic" von Anna Day

Meine Rezension zu "Fanatic"
Belladonnavor 8 Monaten

Beschreibung

Violet liebt »Galgentanz« über alles und kann es kaum erwarten auf der Comic Con den Darsteller ihres Schwarms Willow aus ihrer absoluten Lieblingsgeschichte zu treffen. Doch plötzlich stecken Violet, ihr Bruder und ihre Freundinnen mitten in der aus Buch und Film bekannten Geschichte und werden ein Teil davon. Nun liegt es an Violet in die Rolle der Hauptfigur Rose zu schlüpfen und die Welt zu retten um endlich wieder nach Hause zurückkehren zu können.

Meine Meinung

In Anna Days Debütroman “Fanatic” treffen Realität auf eine fiktionale dystopische Welt aufeinander. Wer wollte nicht schon einmal der Held seiner Lieblingsgeschichte sein? In “Fanatic” gerät die junge Violet genau in dieses Szenario, sie steckt auf einmal in ihre Lieblingsgeschichte »Galgentanz« fest und muss schon bald feststellen, dass sich die Realität und die Schattenseiten dieser Welt deutlich von ihren Vorstellungen unterscheiden.

"Man sollte mit seinen Wünschen vorsichtig sein. Sie könnten in Erfüllung gehen. Und dann kann es richtig ätzend werden."  (Fanatic, Seite 7)

Wohl jedes Fangirl/Fanboy kann sich perfekt in Violets Lage hineinversetzen und wäre davon begeistert eine wichtige Rolle im Lieblingsbuch, Lieblingsfilm oder Lieblingsserie übernehmen zu können. Aber auch jedem dürfte bewusst sein, dass wie im echten Leben Gutes und Negatives aufeinander trifft. Anna Day hat dieses Aufeinandertreffen von Vorstellung, Fiktion und Realität wunderbar umgesetzt.

Am liebsten würde sich Violet an das vorgeschriebene Drehbuch halten, sich in Willow verlieben und damit eine Revolution auslösen, die Menschen und Gems wieder vereint. Jedoch kommt es anders als geplant und Violet muss sich aus ihrer Komfortzone lösen um in ihre eigene Realität zurückkehren zu können. Über die Geschichte in der Geschichte möchte ich an dieser Stelle nicht mehr verraten, denn das entdeckt man am bestens selbst!

Schnell hatte ich mich in dieses wunderbar dystopische Setting verliebt und blieb wie eine Fliege am Honig kleben. Besonders die Idee eine Clique von Freundinnen aus der Realität in die fiktive Welt eines Buchs bzw. Films eintauchen zu lassen hat mich vollkommen begeistert! Der Reiz bestand vor allem darin, nur den groben Inhalt von »Galgentanz« zu kennen und hautnah miterleben zu können wie sich die Fäden der beiden Geschichten an manchen Stellen verbinden und an anderen Stellen auseinanderdriften. Spannung und Dynamik der Story hatten mich fest im Griff, so das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ein wahrhaftiger Pageturner!

"Liebe folgt keinem Drehbuch. Sich zu verlieben, heißt, sich etwas Unvorhersehbarem zu überlassen, es bedeutet, ein Risiko einzugehen." (Fanatic, Seite 263)

Ich möchte noch den wunderbar bildlichen Schreibstil von Anna Day erwähnen der es mir leicht machte einen Zugang zur Geschichte zu finden und ein tolles Kopfkino ablaufen ließ. Außerdem hat die Autorin ein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Charaktere bewiesen. Diese wurden nämlich mit viel Feingefühl und so lebhaft gezeichnet, dass man meinen könnte, die Persönlichkeiten würden tatsächlich existieren.

Fazit

Eine großartige Idee, die durch eine kreative und ernsthafte Umsetzung zu einem wunderbaren Buch erblüht. Anna Days gelungenes Debüt macht definitiv Lust auf eine rasche Fortsetzung!

---------------------------------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 05.04.2018

Kommentieren0
9
Teilen
InaVainohullus avatar

Rezension zu "Fanatic" von Anna Day

Leider nicht mein Fall !
InaVainohulluvor 9 Monaten

Ah no, not my cup of tea !!!

Leider muss ich wohl endlich und endgültig einmal einsehen, das diese Geschichten in denen es um Fangirls, Fanfiction und Co. geht einfach nicht mein Ding sind. Vielleicht bin ich zu alt oder einfach nicht modern genug, um sowas noch gut finden zu können, was nicht heißt, das ich nicht auch hin und wieder zu einem Fangirl mutiere, aber eben nicht so krass und ausschweifend wie die Protagonistinnen in Büchern. Oder, um es explizit auszudrücken: Wie Violet.

Die ist nämlich ein riesengroßer Fan der Buch- und Filmreihe GALGENTANZ. Ein so großer Fan, das sie diese Reihe vehement und verbissen verteidigt, wann immer jemand etwas anderes behaupten will, als das "Galgentanz" großartig ist.
Womit allerdings auch Violet niemals gerechnet hatte, ist, das sie irgendwann vielleicht einmal selbst Teil dieser Reihe sein würde.

Als sie mit ihren Freunden eine Convention besucht, da geschieht plötzlich etwas ganz Merkwürdiges. Plötzlich befindet sie ich IN Galgentanz und muss in die Fußstapfen ihrer Heldin Rose treten, um die Geschichte zu retten, aber auch sich selbst und ihre Freunde.

Hach ja, es hätte so schön sein können ! Ich war im Vorfeld echt total neugierig auf das Buch, weil sich die Idee ziemlich cool und neu anhörte. Als ich dann zum ersten Mal das Buch in der Hand hatte, hat mich außerdem diese geniale Aufmachung mit dem durchsichtigen Schutzumschlag angesprochen.

Doch als ich dann anfing zu Lesen, da merkte ich schnell, das Violet und ich keine Freunde werden würden. Nicht weil ich sie unsympathisch gefunden hätte, ( zwischendurch hat sie echt genervt, aber es ging ), sondern vielmehr weil ich mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen konnte. Und sowas ist ja direkt schon mal ein dicker fetter Minuspunkt, auch wenn es an mir selbst lag.

Die Geschichte ansich war recht spannend gehalten und ich muss sagen, das ich nach wie vor ein großer Fan der Idee bin, die dahintersteckt. Allerdings gab es auch immer wieder einige Längen, die den Lesefluß etwas zäh machten.

Für mich war dieses Buch, trotz hoher Erwartungen, nicht wirklich ein Highlight, sondern eher die Erkenntnis, das ich in Zukunft die Finger von Romanen lasse, in denen es um Fanzeug geht.

Wer sowas jedoch gerne mag, der kommt hier garantiert voll auf seine Kosten und sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren !!!

Kommentieren0
3
Teilen
saras_bookwonderlands avatar

Rezension zu "Fanatic" von Anna Day

Ein Buch für alle Serienjunkies
saras_bookwonderlandvor 10 Monaten

INHALT:

Nur weil du eine Geschichte liebst, musst du nicht für sie sterben!

Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?

Für alle, die schon immer in ihrer Lieblingsserie mitspielen wollten.

Quelle: Carlsen

COVER:

Das Cover sticht durch den quietschgrünen Schriftzug direkt ins Auge. Der Schutzumschlag ist durchsichtig und legt sich über den dunklen Einband der in Grau-, Grün- und Schlammtönen gehalten ist. Im unteren Drittel kann man eine Stadt erahnen, die wohl den Schauplatz aus "Galgentanz" darstellen soll.
Normalerweise bin ich immer großer Fan der Buchcover aus dem Hause Carlsen. Das Cover zu "Fanatic" gefällt mir allerdings überhaupt nicht.


MEINE MEINUNG:

Wer kennt es nicht? Man ist Fan einer Serie, einer Buchreihe oder eines Films? Man möchte gerne genauso sein wie die starke Protagonistin und ist ebenso wie diese, in einen schönen männlichen Darsteller verliebt. Das persönliche Highlight wäre es doch also, wenn man einmal in diese Welt abtauchen könnte.
Violet geht es jedenfalls mit dem Buch/Film "Galgentanz" so. Ihre beste Freundin Alice und ihr kleiner Bruder Nate sind ebenfalls voll im Galgentanz-Fieber und können etliche Szenen längst mitsprechen. Kein Wunder also, dass die Freunde, mit Katie im Gepäck, die "Galgentanz" gar nicht kennt, verkleidet als Figuren des Buches zur Comic Con gehen. Doch plötzlich geschieht etwas seltsames und die vier finden sich im Schauplatz von "Galgentanz" wieder. Und während sie erst noch an eine gelungen Darstellung der Comic Con denken, wird ihnen schnell klar, dass sie Teil des Buches sind. Und das sie selbst als eingefleischte Fans längst noch nicht alles wissen. Wie kommen sie wieder nach Hause und wie geht es mit weiter mit dem Kampf der Imps und Gems?

Vorab muss ich vielleicht sagen, dass mir die Idee zu "Galgentanz" unheimlich gut gefallen hat. Ich mochte diese dystopische Welt und finde es im Nachhinein sogar etwas schade, dass ich mit Fanatic nicht das richtige Buch zu "Galgentanz" in den Händen halte.
So erleben wir als Leser nämlich die Protagonisten, die sich plötzlich in ihrer liebsten Buchwelt wiederfinden und sich dabei sogar in Gefahr begeben. Oftmals vergleichen sie das Vorgehen mit den Geschehnissen aus Buch und Film und kommen schnell zu dem Schluss, dass vieles ganz anders verläuft. Im Endeffekt muss ich sagen, dass die Umsetzung dieser Idee einem kleinen Meisterwerk gleicht. Denn ich bin mir absolut sicher, dass es nicht einfach war, eine Story hinter diesem Hintergrund zu verfassen. Die Autorin hat nämlich nicht einfach nur die Handlung von "Galgentanz" ablaufen lassen, sondern baut sogar noch viele ungeahnten Wendungen, Fangirlszenen, ja sogar eine zweite eigene Geschichte ein. Während das alles aber schon wirklich spannend ist, bleibt ja immer noch die Frage, wie die Freunde in diese Welt geraten sind und vor allem, wie sie unbeschadet wieder herauskommen.
Die Auflösung war für meinen Geschmack ehrlich gesagt etwas abgefreakt, aber ok. Ebenso hat mich der Schluss generell nicht begeistern können. Das sind aber natürlich alles Punkte, die reine Geschmackssache sind.

Der Schreibstil ist wirklich fesselnd, wobei ich einige Szenen sehr schleppend fand. Deswegen war ich auch erstaunt, dass mich das Buch trotzdem so packen konnte. Vermutlich liegt das aber an dem dystopischen Setting von "Galgentanz". Denn sowas liebe ich einfach.
Weiterhin ist es mir auch irgendwie schwergefallen eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Wie erst erwartet steht nämlich nicht nur Violet im Vordergrund, sondern auch ihre Freunde. Jeder hat eine zentrale Schlüsselrolle, die aber erst nach und nach ersichtlich wird. Insgesamt hat mir die Konstellation der Charaktere gut gefallen, für mich wirkten sie aber trotzdem weit entfernt, sodass ich mich nicht richtig mit ihnen identifizieren konnte.

Am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass die Story stellenweise wirklich brutal und abgebrüht werden würde und ein richtiger Nervenkitzel entsteht. Violet steht unter immensem Druck, denn sie muss das richtige Ende finde. Und das, obwohl Heldin Rose doch längst tot ist.

Alles in allem fand ich die Idee des Buches grandios und kann "Fanatic" nur jedem Buch- und Serienjunkie ans Herz legen, der sich wünscht, einmal Teil einer anderen Welt zu sein.

BEWERTUNG:

Spannend, fesselnd und ganz anders als erwartet. Dieses Buch ist auf jeden Fall etwas für alle Buch- und Serienjunkies, die immer schonmal Teil ihrer liebsten Buch- und Serienwelt sein wollten. Auch Fans von Dystopien dürften hier auf ihren Kosten kommen und sich gut unterhalten fühlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 63 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks