Fanatic

von Anna Day 
3,9 Sterne bei28 Bewertungen
Fanatic
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (23):
Sternchenschnuppes avatar

Echt toller einstieg in eine neue Fantasystory. Mal ganz ungewöhnlicher Ort, Buch im Buch.

Kritisch (4):
N

Geht so. Vieles war für mich nicht nachvollziehbar und die Geschichte eher schleppend.

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fanatic"

Nur weil du eine Geschichte liebst, musst du nicht für sie sterben!
Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?
Für alle, die schon immer in ihrer Lieblingsserie mitspielen wollten.

//In genau einer Woche werde ich gehängt. Ich werde für meine Freunde, meine Familie und vor allem für die Liebe gehängt. Ein Gedanke, der überraschend wenig Trost spendet, wenn ich mir vorstelle, wie sich die Schlinge um meinen Hals zieht, meine Füße nach festem Boden suchen, meine Beine strampeln … in der Luft tanzen. Heute Morgen war ich noch völlig ahnungslos. Heute Morgen war ich bei der Comic-Con, habe den Geruch von Hotdogs, Schweiß und Parfüm aufgesogen und die leuchtend bunten Kostüme, das Blitzlichtgewitter, die Basstrommeln und Geigen auf mich wirken lassen. Und gestern war ich noch in der Schule, war gestresst wegen eines blöden Englisch-Referats und habe mir gewünscht, in einer anderen Welt zu sein. Man sollte mit seinen Wünschen vorsichtig sein. Sie könnten in Erfüllung gehen. Und dann kann es wirklich ätzend werden.//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551521002
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:02.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Belladonnas avatar
    Belladonnavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Anna Days gelungenes Debüt macht definitiv Lust auf eine rasche Fortsetzung!
    Meine Rezension zu "Fanatic"

    Beschreibung

    Violet liebt »Galgentanz« über alles und kann es kaum erwarten auf der Comic Con den Darsteller ihres Schwarms Willow aus ihrer absoluten Lieblingsgeschichte zu treffen. Doch plötzlich stecken Violet, ihr Bruder und ihre Freundinnen mitten in der aus Buch und Film bekannten Geschichte und werden ein Teil davon. Nun liegt es an Violet in die Rolle der Hauptfigur Rose zu schlüpfen und die Welt zu retten um endlich wieder nach Hause zurückkehren zu können.

    Meine Meinung

    In Anna Days Debütroman “Fanatic” treffen Realität auf eine fiktionale dystopische Welt aufeinander. Wer wollte nicht schon einmal der Held seiner Lieblingsgeschichte sein? In “Fanatic” gerät die junge Violet genau in dieses Szenario, sie steckt auf einmal in ihre Lieblingsgeschichte »Galgentanz« fest und muss schon bald feststellen, dass sich die Realität und die Schattenseiten dieser Welt deutlich von ihren Vorstellungen unterscheiden.

    "Man sollte mit seinen Wünschen vorsichtig sein. Sie könnten in Erfüllung gehen. Und dann kann es richtig ätzend werden."  (Fanatic, Seite 7)

    Wohl jedes Fangirl/Fanboy kann sich perfekt in Violets Lage hineinversetzen und wäre davon begeistert eine wichtige Rolle im Lieblingsbuch, Lieblingsfilm oder Lieblingsserie übernehmen zu können. Aber auch jedem dürfte bewusst sein, dass wie im echten Leben Gutes und Negatives aufeinander trifft. Anna Day hat dieses Aufeinandertreffen von Vorstellung, Fiktion und Realität wunderbar umgesetzt.

    Am liebsten würde sich Violet an das vorgeschriebene Drehbuch halten, sich in Willow verlieben und damit eine Revolution auslösen, die Menschen und Gems wieder vereint. Jedoch kommt es anders als geplant und Violet muss sich aus ihrer Komfortzone lösen um in ihre eigene Realität zurückkehren zu können. Über die Geschichte in der Geschichte möchte ich an dieser Stelle nicht mehr verraten, denn das entdeckt man am bestens selbst!

    Schnell hatte ich mich in dieses wunderbar dystopische Setting verliebt und blieb wie eine Fliege am Honig kleben. Besonders die Idee eine Clique von Freundinnen aus der Realität in die fiktive Welt eines Buchs bzw. Films eintauchen zu lassen hat mich vollkommen begeistert! Der Reiz bestand vor allem darin, nur den groben Inhalt von »Galgentanz« zu kennen und hautnah miterleben zu können wie sich die Fäden der beiden Geschichten an manchen Stellen verbinden und an anderen Stellen auseinanderdriften. Spannung und Dynamik der Story hatten mich fest im Griff, so das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ein wahrhaftiger Pageturner!

    "Liebe folgt keinem Drehbuch. Sich zu verlieben, heißt, sich etwas Unvorhersehbarem zu überlassen, es bedeutet, ein Risiko einzugehen." (Fanatic, Seite 263)

    Ich möchte noch den wunderbar bildlichen Schreibstil von Anna Day erwähnen der es mir leicht machte einen Zugang zur Geschichte zu finden und ein tolles Kopfkino ablaufen ließ. Außerdem hat die Autorin ein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Charaktere bewiesen. Diese wurden nämlich mit viel Feingefühl und so lebhaft gezeichnet, dass man meinen könnte, die Persönlichkeiten würden tatsächlich existieren.

    Fazit

    Eine großartige Idee, die durch eine kreative und ernsthafte Umsetzung zu einem wunderbaren Buch erblüht. Anna Days gelungenes Debüt macht definitiv Lust auf eine rasche Fortsetzung!

    ---------------------------------------------------------

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 05.04.2018

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    InaVainohullus avatar
    InaVainohulluvor 8 Monaten
    Leider nicht mein Fall !

    Ah no, not my cup of tea !!!

    Leider muss ich wohl endlich und endgültig einmal einsehen, das diese Geschichten in denen es um Fangirls, Fanfiction und Co. geht einfach nicht mein Ding sind. Vielleicht bin ich zu alt oder einfach nicht modern genug, um sowas noch gut finden zu können, was nicht heißt, das ich nicht auch hin und wieder zu einem Fangirl mutiere, aber eben nicht so krass und ausschweifend wie die Protagonistinnen in Büchern. Oder, um es explizit auszudrücken: Wie Violet.

    Die ist nämlich ein riesengroßer Fan der Buch- und Filmreihe GALGENTANZ. Ein so großer Fan, das sie diese Reihe vehement und verbissen verteidigt, wann immer jemand etwas anderes behaupten will, als das "Galgentanz" großartig ist.
    Womit allerdings auch Violet niemals gerechnet hatte, ist, das sie irgendwann vielleicht einmal selbst Teil dieser Reihe sein würde.

    Als sie mit ihren Freunden eine Convention besucht, da geschieht plötzlich etwas ganz Merkwürdiges. Plötzlich befindet sie ich IN Galgentanz und muss in die Fußstapfen ihrer Heldin Rose treten, um die Geschichte zu retten, aber auch sich selbst und ihre Freunde.

    Hach ja, es hätte so schön sein können ! Ich war im Vorfeld echt total neugierig auf das Buch, weil sich die Idee ziemlich cool und neu anhörte. Als ich dann zum ersten Mal das Buch in der Hand hatte, hat mich außerdem diese geniale Aufmachung mit dem durchsichtigen Schutzumschlag angesprochen.

    Doch als ich dann anfing zu Lesen, da merkte ich schnell, das Violet und ich keine Freunde werden würden. Nicht weil ich sie unsympathisch gefunden hätte, ( zwischendurch hat sie echt genervt, aber es ging ), sondern vielmehr weil ich mich überhaupt nicht in sie hineinversetzen konnte. Und sowas ist ja direkt schon mal ein dicker fetter Minuspunkt, auch wenn es an mir selbst lag.

    Die Geschichte ansich war recht spannend gehalten und ich muss sagen, das ich nach wie vor ein großer Fan der Idee bin, die dahintersteckt. Allerdings gab es auch immer wieder einige Längen, die den Lesefluß etwas zäh machten.

    Für mich war dieses Buch, trotz hoher Erwartungen, nicht wirklich ein Highlight, sondern eher die Erkenntnis, das ich in Zukunft die Finger von Romanen lasse, in denen es um Fanzeug geht.

    Wer sowas jedoch gerne mag, der kommt hier garantiert voll auf seine Kosten und sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren !!!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wer wollte nicht schon einmal Teil seines liebsten Buches /Films sein?
    Ein Buch für alle Serienjunkies

    INHALT:

    Nur weil du eine Geschichte liebst, musst du nicht für sie sterben!

    Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?

    Für alle, die schon immer in ihrer Lieblingsserie mitspielen wollten.

    Quelle: Carlsen

    COVER:

    Das Cover sticht durch den quietschgrünen Schriftzug direkt ins Auge. Der Schutzumschlag ist durchsichtig und legt sich über den dunklen Einband der in Grau-, Grün- und Schlammtönen gehalten ist. Im unteren Drittel kann man eine Stadt erahnen, die wohl den Schauplatz aus "Galgentanz" darstellen soll.
    Normalerweise bin ich immer großer Fan der Buchcover aus dem Hause Carlsen. Das Cover zu "Fanatic" gefällt mir allerdings überhaupt nicht.


    MEINE MEINUNG:

    Wer kennt es nicht? Man ist Fan einer Serie, einer Buchreihe oder eines Films? Man möchte gerne genauso sein wie die starke Protagonistin und ist ebenso wie diese, in einen schönen männlichen Darsteller verliebt. Das persönliche Highlight wäre es doch also, wenn man einmal in diese Welt abtauchen könnte.
    Violet geht es jedenfalls mit dem Buch/Film "Galgentanz" so. Ihre beste Freundin Alice und ihr kleiner Bruder Nate sind ebenfalls voll im Galgentanz-Fieber und können etliche Szenen längst mitsprechen. Kein Wunder also, dass die Freunde, mit Katie im Gepäck, die "Galgentanz" gar nicht kennt, verkleidet als Figuren des Buches zur Comic Con gehen. Doch plötzlich geschieht etwas seltsames und die vier finden sich im Schauplatz von "Galgentanz" wieder. Und während sie erst noch an eine gelungen Darstellung der Comic Con denken, wird ihnen schnell klar, dass sie Teil des Buches sind. Und das sie selbst als eingefleischte Fans längst noch nicht alles wissen. Wie kommen sie wieder nach Hause und wie geht es mit weiter mit dem Kampf der Imps und Gems?

    Vorab muss ich vielleicht sagen, dass mir die Idee zu "Galgentanz" unheimlich gut gefallen hat. Ich mochte diese dystopische Welt und finde es im Nachhinein sogar etwas schade, dass ich mit Fanatic nicht das richtige Buch zu "Galgentanz" in den Händen halte.
    So erleben wir als Leser nämlich die Protagonisten, die sich plötzlich in ihrer liebsten Buchwelt wiederfinden und sich dabei sogar in Gefahr begeben. Oftmals vergleichen sie das Vorgehen mit den Geschehnissen aus Buch und Film und kommen schnell zu dem Schluss, dass vieles ganz anders verläuft. Im Endeffekt muss ich sagen, dass die Umsetzung dieser Idee einem kleinen Meisterwerk gleicht. Denn ich bin mir absolut sicher, dass es nicht einfach war, eine Story hinter diesem Hintergrund zu verfassen. Die Autorin hat nämlich nicht einfach nur die Handlung von "Galgentanz" ablaufen lassen, sondern baut sogar noch viele ungeahnten Wendungen, Fangirlszenen, ja sogar eine zweite eigene Geschichte ein. Während das alles aber schon wirklich spannend ist, bleibt ja immer noch die Frage, wie die Freunde in diese Welt geraten sind und vor allem, wie sie unbeschadet wieder herauskommen.
    Die Auflösung war für meinen Geschmack ehrlich gesagt etwas abgefreakt, aber ok. Ebenso hat mich der Schluss generell nicht begeistern können. Das sind aber natürlich alles Punkte, die reine Geschmackssache sind.

    Der Schreibstil ist wirklich fesselnd, wobei ich einige Szenen sehr schleppend fand. Deswegen war ich auch erstaunt, dass mich das Buch trotzdem so packen konnte. Vermutlich liegt das aber an dem dystopischen Setting von "Galgentanz". Denn sowas liebe ich einfach.
    Weiterhin ist es mir auch irgendwie schwergefallen eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Wie erst erwartet steht nämlich nicht nur Violet im Vordergrund, sondern auch ihre Freunde. Jeder hat eine zentrale Schlüsselrolle, die aber erst nach und nach ersichtlich wird. Insgesamt hat mir die Konstellation der Charaktere gut gefallen, für mich wirkten sie aber trotzdem weit entfernt, sodass ich mich nicht richtig mit ihnen identifizieren konnte.

    Am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass die Story stellenweise wirklich brutal und abgebrüht werden würde und ein richtiger Nervenkitzel entsteht. Violet steht unter immensem Druck, denn sie muss das richtige Ende finde. Und das, obwohl Heldin Rose doch längst tot ist.

    Alles in allem fand ich die Idee des Buches grandios und kann "Fanatic" nur jedem Buch- und Serienjunkie ans Herz legen, der sich wünscht, einmal Teil einer anderen Welt zu sein.

    BEWERTUNG:

    Spannend, fesselnd und ganz anders als erwartet. Dieses Buch ist auf jeden Fall etwas für alle Buch- und Serienjunkies, die immer schonmal Teil ihrer liebsten Buch- und Serienwelt sein wollten. Auch Fans von Dystopien dürften hier auf ihren Kosten kommen und sich gut unterhalten fühlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Skyline-Of-Bookss avatar
    Skyline-Of-Booksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist das reinste Wunderpaket voller Überraschungen!
    Dieses Buch ist das reinste Wunderpaket voller Überraschungen!

    Klappentext

    „Nur weil du eine Geschichte liebst, musst du nicht für sie sterben! 

    Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?“

     

    Gestaltung

    Die Aufmachung von „Fanatic“ ist ganz besonders, denn um das Buch ist ein transparenter Schutzumschlag geschlagen, auf den der Titel farbig aufgedruckt ist. So steht dieser leicht von dem Hintergrund, welcher direkt auf das Buch aufgemalt ist. Zudem hebt sich der Titel durch die hellere Farbwahl des Hellgrüns von dem düsteren Hintergrundmotiv ab, welches aus sehr dunklen Grüntönen mit einer Mischung aus Schwarz besteht. Die Stadt, die dabei am unteren Bildrand zu sehen ist, wirkt unheimlich und unheilschwanger, was für mich gut zur Handlung des Buches passt.

     

    Meine Meinung

    Welcher Buch-, Film- und/oder Seriennerd hat sich nicht schon einmal gewünscht, ein Teil seines Lieblingsfandoms zu sein? In „Fanatic“ wird genau dieser Wunsch zur Realität, weswegen sich vermutlich jeder Fan eines bestimmten Fandoms gut in die Protagonistin Violet hineinversetzen kann. Ich zumindest konnte es gut, denn ich konnte Violets Wunsch sehr gut nachvollziehen und mich mit ihr identifizieren. Mir würden auf Anhieb auch mehrere Bücher, Filme oder Serien einfallen, in die ich gerne eintauchen würde und von denen ich gerne ein Teil wäre. Doch was ist, wenn sich dieser Wunschtraum als Albtraum herausstellt, weil nichts so ist, wie man es sich vorgestellt hat?

     

    Genau damit muss Violet sich in „Fanatic“ auseinandersetzen, denn sie und ihre Freunde sind auf einmal Teil ihrer Lieblingsgeschichte „Galgentanz“. Anfangs können sie ihr Glück kaum fassen, doch nach und nach stellt Violet fest: es ist anders, als sie es sich ausgemalt hat, denn Hauptfigur Rose ist tot und statt Willow gewinnt Ash ihr Herz. Doch für all das ist gar keine Zeit, denn Violet muss das richtige Ende finden, damit sie und ihre Freunde wieder in die Realität zurückkehren können.

     

    Mir hat besonders gefallen, dass sich das Buch nicht nur um Violet dreht, wie ich es erst aufgrund des Klappentextes vermutet habe. Vielmehr spielen auch ihre beiden Freundinnen Alice und Katie sowie Violets Bruder Nate eine Rolle. Dadurch, dass sie gemeinsam in die Welt von „Galgentanz“ gezogen werden, gibt es einige Entwicklungen, die beispielsweise die Beziehung der Freundinnen auf eine Probe stellt. So entwickeln sich die Charaktere weiter und die Dynamik, die zwischen ihnen entsteht, sorgt für interessanten Lesestoff, der mich wirklich begeistert hat, denn die Figurenkonstellationen waren unheimlich spannend!

     

    Eine weitere positive Überraschung war die packende Handlung. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es in dem Buch doch ab und an auch brutal zugehen würde. Dies hat mich wirklich überrascht und mich gut unterhalten, da ich die Handlung so als rasant und mitreißend erlebt habe. Gleichzeitig gab es zwischendurch auch kleinere Passagen, in denen mir manche Szenen etwas in die Länge gezogen vorkamen, aber ich wurde immer wieder mit Abwechslung und Spannung belohnt. Vor allem hätte ich nicht damit gerechnet, dass die Geschichte Züge einer Dystopie annehmen würde, was ich wirklich klasse fand, denn so wurde die Handlung sehr fesselnd! Dieses Buch ist wirklich voller Nervenkitzel und Momenten, die zum Mitfiebern anregen.

     

    Wie ich es bei einem Buch, in dem es um Nerds und verschiedene Fandoms geht, erwarte, gibt es auch hier einige Bezüge auf Bücher, die bei vielen sicher bekannt sind. So gibt es Anspielungen auf Katniss Everdeen, Tris oder auch Bella und Edward. Hier gibt es durchaus den ein oder anderen ironischen Kommentar, den ich wirklich unterhaltsam und auch etwas auflockernd empfunden habe.

     

    Fazit

    „Fanatic“ ist mehr als nur eine Geschichte über ein Mädchen, dessen sehnlichster Wunsch, in ihre Lieblingsserie einzutauchen, erfüllt wird. Vielmehr ist dieses Buch ein Überraschungspaket mit packendem Showdown inklusive! Die Beziehungen der Figuren untereinander sorgen für große Spannung und zudem überrascht die Handlung durch dystopische Elemente, die für einige Herzrasen-Momente sorgen. Die Geschichte ist stellenweise brutal, an manchen Szenen etwas langgezogen, aber insgesamt unheimlich fesselnd und mitreißend! Selten wurde ich von einem Buch so überrascht wie von diesem! Klare Leseempfehlung für alle Nerds und solche, die es werden wollen!

    Sehr gute 4 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    Einzelband

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Si-Nes avatar
    Si-Nevor 9 Monaten
    Einmal bitte ins Buch

    Fazit:

    Wer wollte nicht schon mal in seinen Lieblingsbuch mitspielen? Ich ja nicht, aber Violet wird das tun und das ist nicht so leicht, denn das Buch ist es auch nicht. Sie muss ganz schön kämpfen und einen Weg zurück finden. Ein gutes Buch, welches mich aber nicht immer weiterlesen lassen hat. Es hat für mich eben noch ein kleines Fünkchen gefehlt.

    Bewertung:

    Violet wünscht sich an einem anderen Ort, am liebsten in ihr Lieblingsbuch Galgentanz. Aber so schnell sollte man sich nicht so etwas wünschen, denn das kann gewaltig schief gehen. Es ist auch alles anders, als es im Buch beschrieben worden ist. Und sie muss dringend in die Realität zurückkehren, denn das ist ja kein Dauerzustand.

    Gleich am Anfang erhalte ich einen groben Umriss mit den wichtigsten Ereignissen und dem Ende des Buches. Ich denke, dass kann von Vorteil für mich sein, um später vielleicht schon einige Unstimmigkeiten zwischen der Buchversion und der Version in die Violet gerät zu erkennen. Aber nur am Rande, denke ich, weil es dafür zu wenig ist. Außerdem glaube ich, dass Violet darauf hinweisen wird. Und dazu kommt ja noch, dass sie ja auch mittendrin ist und so etwas verändern kann.

    In dieser Welt leben die Imps, die Imperfekten, normale Menschen wie du und ich und die Gems, die genetisch verbesserten Menschen. Natürlich begleitet uns hier ein Krieg zwischen beiden oder auch eher eine Rebellion, da die Gems ein super Leben führen, während die Imps am besten ausgerottet werden sollen. Aber wie immer denke ich, dass man nicht alle über einen Kamm scheren sollte. Nicht jeder Imp ist gut und daher ist auch nicht jeder Gem schlecht. Manche haben es nicht anders gelernt, auch wenn das keine Ausrede ist.

    Violet und auch Alice sind große Fans von Galgentanz und gehen voll im Fan sein auf. Sie verkleiden sich auch zu Comic-Messen und leben an diesem Tag ihren Traum, besonders Violet, mal jemand anderes zu sein. Es ist ja eine Art verkleiden und auch ein Tribut an die Figur. Violet schlüpft hier in die Rolle von jemand anderen und ist somit nicht mehr ganz sie selbst.

    Angekommen in der neuen Welt, passieren allerlei Dinge, die nicht so hätten passieren sollen. Trotzdem ist die Welt so, wie sie diese im Buch war. Endlich ist Violet in Galgentanz, aber sie realisiert, dass das kein Zuckerschlecken wird. Immer wieder kommen sie in brenzlige Situationen, die sie meistern müssen. Was manchmal mehr und manchmal weniger glatt läuft. Dabei sind sie aber auch nicht allein und ich denke, die können gut alle Hilfe gebrauchen, die sie bekommen können.

    Ich wollte noch nicht in einem Buch leben. Das liegt daran (bei Liebesromanen), dass es zu viel Herzschmerz gibt, den ich auch erleben muss und bei Fantasyromanen daran, dass sie viele Dinge erleben, die echt schon hart sind. Und ob ich so mutig wäre? Ich bezweifle es.
    Vielleicht eine einfache Welt, wie Hogwarts, aber ohne das Böse, welches ich bekämpfen muss.

    Charaktere

    Violet liebt das Buch Galgentanz und würde gerne die Hauptfigur sein. Sie ist das genaue Gegenteil dieser Rose. Sie ist nicht mutig, impulsiv und leidenschaftlich, obwohl ich die Leidenschaft schon in ihr sehe, besonders für dieses Buch. Auch denke ich, dass sie in den richtigen Situationen mutig sein kann, eben wenn es drauf ankommt. Sie ist eher schüchtern und mag nicht so gerne vor Leuten sprechen.

    Katie ist eine gute Freundin von Violet und das Gegenteil von ihr. Sie kämpft und das auch für Violet und setzt sich für diese ein, wenn sie es nicht tut. Vom Galgentanz hat sie leider keine Ahnung und steht daher auch manchmal etwas am Rande.

    Alice ist Violets wunderschöne Freundin und wohl die beliebteste Person der Schule. Alle sehen zu ihr auf, manche wohl auch neidvoll, sie scheint perfekt zu sein. Manchmal finde ich sie etwas unfreundlich zu Violet, was hinter einem Lächeln versteckt ist. Ich denke, sie meint das nicht böse, kann aber trotzdem Menschen verletzen. Sie scheint eine nette Person zu sein, aber kümmert sich sehr viel um sich. Sie wirkt eher so, als ob sie im Mittelpunkt steht und sich gerne alles um sie dreht. Trotzdem ist sie nicht total unfreundlich, ihr müssen nur mal die Hörner gestutzt werden. Ich glaube, ihr verseht was ich meine, sie ist eben hell und dunkel zugleich.

    Nate ist Violets Bruder und erst 14 Jahre alt. Er ist richtig intelligent, jedenfalls so, dass er einfach immer wieder passende Ideen hat. Er ärgert gerne mal andere mit seinen Worten, meint das aber alles nicht allzu böse.

    Saskia ist ein hartes Mädchen, was wohl schon einiges durchgemacht hat. Sie vertraut nicht so schnell Menschen, besonders nicht in dieser Welt und mit der Vorgeschichte.

    Kennenlernen darf ich auch noch Ash, der in der Verfilmung anders ist als im Buch. Hier ist er einfach ein netter, hübscher Junge, der das Herz am rechten Platz hat. Er hat die richtige Einstellung und ist nich von Hass zerfressen.

    Und auch Willow taucht auf, der aber anders zu seinen scheint, als Violet es sich vorgestellt hat. Außerdem findet sie Ash viel anziehender und interessanter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Meritamuns avatar
    Meritamunvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: "Fanatic" besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charaktere und dem rasanten Plot. Must Read 2017!
    Würdest du für dein Lieblingsbuch sterben?

    Inhalt:

    Violet liebt das Buch „Der Galgentanz“ und dessen Verfilmung. Sie kennt jeden Dialog und jede Szene auswendig. Als sie mit ihren Freunden während der Comic Con die Stars aus dem Film treffen möchte, geschieht das Unvorstellbare – alle landen mitten in der Geschichte von „Der Galgentanz“. Violet muss unfreiwillig in die Rolle der Hauptfigur Rose schlüpfen und die Geschichte zum richtigen Ende führen, damit sie wieder in ihre Realität zurückkehren kann. Dafür muss sich Willow in sie verlieben, doch Violet findet plötzlich den unscheinbaren Nebencharakter Ash viel anziehender.

    Cover:

    Was für ein Cover! Der neongrüne Titel dominiert die gesamte Gestaltung und ist ein richtiger Eyecatcher. Der düstere Hintergrund spiegelt sehr gut das Setting wider und stimmt den Betrachter auf die Geschichte ein. Wenn man den transparenten Schutzumschlag abnimmt, entdeckt man den Umriss von Violet, wie sie in die Geschichte von „Der Galgentanz“ stürzt.

    Meinung:

    Als ich „Fanatic“ zum ersten Mal online begegnet bin, habe ich mich sofort angesprochen gefühlt. Denn mal ehrlich, wer träumt nicht heimlich davon, einmal selbst der Held oder die Heldin seiner Lieblingsgeschichte zu sein. Gerade als Buchsuchti würde man so gern in einige Rollen schlüpfen. Genau dies passiert Violet in „Fanatic“. Sie ist ein großer Fan der Dystopie „Der Galgentanz“. In Galgentanz ist die Welt in zwei Lager geteilt. Auf der einen Seite stehen die herrschenden Gems, genetisch optimierte Menschen, die durch ihre Perfektion, Schönheit und Intelligenz hervorstechen. Auf der anderen Seite stehen die Imps, normale Menschen mit Makeln, die den Gems als Sklaven dienen müssen. Die Imps werden unterdrückt und für ihre Verbrechen beim Galgentanz mit dem Tod bestraft. Zusammen mit ihrem Bruder Nate und ihren Freundinnen Katie und Alice landet Violet mitten in der Handlung ihres Lieblingsbuches. Doch so romantisch und schön sie sich alles in ihrer Fantasie ausgemalt hat, ist es in Wahrheit nicht. Plötzlich kämpfen die Vier nicht nur um ihre Rückkehr nach Hause, sondern auch um Leben und Tod.

    Anna Day schafft es den Leser komplett in ihren Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist so flüssig, bildhaft und emotional, dass man förmlich an den Seiten klebt und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Schon durch den Einstieg fühlt man sich den Protagonisten und der Story verbunden. Man kann Violets Liebe zu „Der Galgentanz“ nachvollziehen und man lässt sich als Leser auch davon anstecken. Die Spannung wird bis zur letzten Seite konstant hoch gehalten und man gerät in einen wahren Lesesog. In der Mitte des Buches überrascht die Autorin noch mit einer unerwarteten Wendung und gestaltet den Plot somit noch spannender. Die vorhersehbare Liebesgeschichte nimmt einen ernsteren Ton an und die Handlung wird um einiges tiefgründiger. Mehr möchte ich dazu aber aus Spoilergründen nicht verraten.

    Anna Day schafft es, zwischen dem Leser und den Charakteren eine emotionale Bindung aufzubauen. Selbst die Nebenfiguren werden durch die Beschreibungen der Autorin zum Leben erweckt und tragen einen großen Teil zu meiner Begeisterung für das Buch bei. Selten sind alle Charaktere so liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Violet ist eine wundervolle Protagonistin und die erste, mit der ich mich komplett identifizieren kann. Sie ist herrlich normal und ein Fangirl durch und durch. Mir gefällt es, dass sie eine große Charakterentwicklung durchläuft und zu einer starken Persönlichkeit wird. Violet ist dem Leser von Anfang an sympathisch und man muss einfach mit ihr mitfiebern. Besonders ans Herz gewachsen ist mir Violets Bruder Nate. Mit seiner süßen Art hat er mich einfach verzaubert.

    Mittlerweile ist auch schon eine Fortsetzung geplant. Ich hoffe, dass wir nicht zu lange darauf warten müssen.

    Fazit:

    Anna Day kann mich mit „Fanatic“ auf ganzer Linie überzeugen. Das Buch besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charakteren und dem rasanten Plot. Wer gerne Dystopien und Jugendbücher liest, wird „Fanatic“ lieben. Ich vergebe somit volle 5 Ananas.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 9 Monaten
    Wolltest du nicht schon immer in deiner Lieblingsgeschichte mitspielen?

    Wie hat mir das Buch denn nun gefallen?

    Der Einstieg gelang mir sofort, was auch an dem jugendlichen Stil der Autorin lag. Ich konnte diesen sowohl gut lesen als auch gut verfolgen.

    Einen Großteil der Handlung erfährt man schon durch den Klappentext und der Leser – also ich – wollte bzw. musste nun herausfinden, wie es zu dem Schlamassel kommen konnte. Natürlich will auch die Frage aller Fragen „Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?“ beantwortet werden.

    Die Idee, dass man selbst oder mit seinen Freunden in seiner Lieblingsdystopie landet, ist eine sehr aufwühlende Idee, stellt man sich dies bestimmt angenehmer und auch einfacher vor als es dann tatsächlich ist. Es handelt sich ja immerhin um eine Gesellschaft, in der die einen Menschen die anderen Menschen hängen – also tanzen lassen – und das nur wegen Nichtigkeiten oder wegen Dingen, für die sie nicht können!

    Violet liebt die Geschichte „Der Galgentanz“. Sie kann sie mitsprechen, also regelrecht auswendig, ob Buch oder Film, das ist ganz egal. Sie ist ein richtiger Fan und ist zudem auch heimlich – naja, eigentlich offensichtlich- in den Protagonisten Willow verliebt.

    Violet mochte ich von Beginn an total gerne. Sie ist clever, umsorgt ihren Bruder, ist familiär und sorgt sich um ihre Mitmenschen. Katie, Violets Freundin,  brachte mich mit ihrer Derbheit oft zum Lachen. Sie benutzt sehr gerne Schimpfwörter und baut diese auch in „normalen“ Situationen ein. Außerdem lässt sie sich nicht so schnell einschüchtern und ist sehr taff. Auch Violets andere Freundin spielt eine sehr große Rolle und hat mich in der Geschichte einige Nerven gekostet.

    Die männlichen Protagonisten sind so, wie man sie sich in einer Dystopie vorstellt und wünscht. Ash punktet natürlich mit seinen unglaublichen Augen! 

    Die Geschichte ist sehr vielseitig, komplex und am Ende auch nicht gerade einfach zu verstehen. Aber – und das ist das Gute daran – die Autorin hat sich hier wirklich etwas einfallen lassen. Sie möchte, dass die Leser nachdenken und auch gefordert werden. Das hat mir gut gefallen. Die Erklärungen konnten mich überzeugen, auch wenn ich mit solchen Vorstellungen immer wieder meine Probleme habe.

    Das Ende war mir für mein emotionales Herz zu offen. Hier hätte ich mir noch einen klitzekleinen Epilog gewünscht. Wer weiß, vielleicht soll hier ein zweiter Band folgen? Möglich wäre es! Aber ich glaube, das würde der wirklich guten Geschichte ein wenig von ihrem Glanz nehmen.

    Ich vergebe  (4 / 5) für ein gutes Buch mit einer spannenden und emotionalen Geschichte, deren Auflösung mir sehr gut gefallen hat. Das Ende hätte ich mir noch ausführlicher gewünscht. Naja, eigentlich hätte ein Satz gereicht – oder 3 Worte.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    steffis-und-heikes-Lesezaubers avatar
    steffis-und-heikes-Lesezaubervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: spannend, wendungsreich und unterhaltsam umgesetzt
    spannend, wendungsreich und unterhaltsam umgesetzt

    Kurzbeschreibung:
    Violet liebt »Galgentanz«. Sie liebt das Buch, sie liebt den Film, sie wäre gerne wie Hauptfigur Rose und an Willow, den männlichen Hauptdarsteller, hat sie ihr Herz verloren. Und plötzlich steckt sie mittendrin. In ihrer Lieblingsgeschichte! Doch nicht nur das – hier ist nichts so, wie sie es zu kennen glaubt. Denn Rose ist tot und Willow ist zwar attraktiv, aber der geheimnisvolle Ash ist viel interessanter. Jetzt muss Violet alles daran setzen, dass »Galgentanz« das richtige Ende findet. Wie soll sie sonst jemals in die Realität zurückkehren?

    Meinung:
    Die Idee von „Fanatic“ hat mich gleich angesprochen. Wer hat noch nicht davon geträumt in sein Lieblingsbuch oder seine Lieblingsserie hineintauchen, um die so geliebte Welt selbst erkunden zu können? Doch im Fall von Violet, ihrem Bruder und ihren Freudinnen ist die Romantik schnell dahin, denn plötzlich sind sie in ständiger Lebensgefahr, müssen mit Hunger, Anfeindungen und Armut klarkommen und alle Ereignisse am eigenen Leib erfahren.

    Dabei ist die Welt des Buches „Galgentanz“ sehr interessant, wenn auch ziemlich grausam aufgebaut. Also ich kann mir vorstellen, dass mich die Dystopie auch gefesselt hätte. Auf der einen Seite die perfekten Gems, auf der anderen Seite die „normalen“ Imps, die unterdrückt und versklavt werden und natürlich eine Rebellion. Zumindest kann ich Violets Überzeugung davon total nachvollziehen und find die einzelnen Komponenten ziemlich spannend. Vor allem der Titel bzw. das, was er umschreibt ist sehr passend.

    Im Buch gibt es auch viele Anspielungen auf andere bekannte Bücher und vor allem auch auf andere Dystopien und ihre Protagonisten wie z. B. Katniss aus „Die Tribute von Panem“ und Tris und Four aus „Die Bestimmung“ die ich sehr gerne gelesen und die mich auf öfters zum Schmunzeln gebracht haben.

    Doch nicht nur die Idee von „Fanatic“ ist gut, auch der Handlungsverlauf hat mir eigentlich gut gefallen. Im erweiterten Anfangsteil hätte ich mir noch etwas mehr Tempo gewünscht und ab und an waren die Entwicklungen auch etwas vorhersehbar, aber dies hat sich dann in der zweiten Hälfte durchaus wieder geändert, da es dann oft Schlag auf Schlag ging, durchaus auch brutal und ernst wurde und es noch einige überraschende Wendungen gab.

    Die Figuren fand ich ziemlich authentisch und gut beschrieben. Vor allem ihre Entwicklungen sind sehr interessant und glaubhaft. So wächst die schüchterne Violet im Verlauf des Buches wirklich über sich hinaus und findet Mut und Stärke. Und ihr Bruder Nate ist sowieso einfach toll!

    Dabei fand ich auch die Tatsache ziemlich interessant, dass die Charaktere aus „Galgentanz“ auch ganz eigene und auch den Figuren bisher unbekannte Charakterzüge haben und sich trotzdem auch zum Teil selbstständig und unabhängig von ihrer Buchvorlage entwickeln können.

    Der Schreibstil hat mich auch sehr überzeugt und unterhalten. Er ist auf der einen Seite leicht, spritzig und humorvoll, aber auch leidenschaftlich und zum Teil auch düster, hart und brutal. Auf jeden Fall extrem gut lesbar.

    Das Ende des Buches ist zufriedenstellend, wenn auch doch etwas offen. Deshalb bin ich auf die Entwicklungen in der Fortsetzung sehr gespannt.

    Fazit:
    Eine interessante Idee wurde spannend, wendungsreich und unterhaltsam umgesetzt. Ich bin gespannt, wie es in der Fortsetzung weitergehen wird. Für „Fantatic“ gibt’s auf jeden Fall gute 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Idee, die sehr gut umgesetzt wurde! Mich konnte das Buch sofort in seinen Bann ziehen. Ein gelungener Debütroman!
    Mitreißend und spannend!

    Als ich „Fanatic“ das erste Mal gesehen habe und mir den Klappentext durchlas, wusste ich sofort, dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Ich war von dem Thema total fasziniert! Einmal selbst eine Figur in eurem Lieblingsbuch, Lieblingsfilm oder auch Lieblingsserie zu sein, das klingt doch richtig gut, oder? Oh ja, das tut es, ich zum Beispiel hätte überhaupt nichts dagegen, mal durch Hogwarts zu schlendern und zusammen mit Harry Potter im Griffendor Gemeinschaftsraum vorm Kamin zu sitzen und ein bisschen zu plaudern. Über Harry Potter geht es in „Fanatic“ natürlich nicht, Violets Lieblingsgeschichte ist „Galgentanz“, in welcher sie ganz plötzlich selbst eine Rolle einnimmt.

    Violet ist ein riesengroßer Fan von „Galgentanz“! Das Buch, der Film, beides liebt sie abgöttisch. Wie gerne wäre sie doch wie die Hauptfigur Rose. Und auch gegen einen so tollen Freund wie den gutaussehenden Willow hätte sie nichts einzuwenden. Als Violet mit ihren beiden besten Freundinnen Alice und Katie sowie ihrem kleinen Bruder Nate, die alle drei ihre Leidenschaft für „Galgentanz“ teilen, eine Comic Con besucht, passiert auf dieser das Unfassbare: Ganz plötzlich sind alle vier mittendrin in ihrer Lieblingsgeschichte. Sie wissen nicht, wie das möglich sein kann und können es zuerst auch gar nicht glauben – dann aber realisieren sie endlich, dass sie tatsächlich in der Welt von "Galgentanz" sind! Nur ist diese nicht so, wie Violet sie sich immer vorgestellt hat. Die Hauptfigur Rose ist nicht mehr am Leben und Willow sieht zwar heiß aus, nur lässt der attraktive Ash Violets Herz um einiges höher schlagen. Doch für romantische Gefühle bleibt leider nur wenig Zeit, denn es liegt nun an Violet, dafür zu sorgen, dass „Galgentanz“ zum richtigen Ende findet. Ansonsten werden sie, ihre beiden Freundinnen und ihr Bruder vermutlich niemals wieder in die Realität zurückkehren können...

    Was mir gleich als erstes aufgefallen ist, als ich das Buch aufgeschlagen habe, waren die hübschen Vignetten an den Kapitelanfängen. Bei diesen handelt es sich um Zeichnungen von Disteln, die auch eine gewisse Bedeutung in dem Buch haben. Ich war sofort ganz begeistert von diesen schönen Verzierungen, mit welchen ich aufgrund des auffälligen Covers gar nicht gerechnet hätte.

    Nach dieser kleinen Überraschung habe ich mit dem Lesen begonnen. Wir erfahren alles aus der Sicht von Violet. Diese war mir auf Anhieb sehr sympathisch, sie besitzt einen tollen Humor und ihre Schwärmereien für „Galgentanz“ haben mich besonders am Anfang immer wieder sehr zum Schmunzeln gebracht.
    Es wird schon gleich im ersten Kapitel mehr als deutlich, wie sehr sie diese Geschichte verehrt. Sogar ein Referat hält sie darüber in der Schule. Der Name „Galgentanz“ ist übrigens großartig von der Autorin gewählt worden. Ich hatte mich ja anfangs gefragt, wieso diese Geschichte wohl so einen ungewöhnlichen Titel trägt; habe dann aber recht schnell begriffen, wie genial und passend dieser doch ist.

    Mich konnte das Buch sofort in seinen Bann ziehen. Unsere vier Protagonisten landen recht schnell in ihrer Lieblingsgeschichte „Galgentanz“ und was für einen wahren Fan vielleicht anfangs noch der beste Augenblick seines Lebens ist, kann sich sehr schnell zu einem wahren Albtraum entwickeln. Ich warne lieber mal vor: Es geht in dem Buch schon öfters mal ziemlich brutal zu. Zudem ist das Buch auch sehr spannend, wobei ich gestehen muss, dass sich manche Szenen für meinen Geschmack zu sehr in die Länge gezogen und mir etwas den Lesespaß geraubt haben. Aber abgesehen von diesem kleinen Störfaktor hat mir „Fanatic“ richtig gut gefallen.

    Die Idee wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt und besonders gut gefallen haben mir die Charaktere und deren Entwicklungen. So stand Violet bisher immer im Schatten ihr unglaublich gutaussehenden Freundin Alice und diese wiederum hat es immer sehr genossen, im Mittelpunkt zu stehen. In „Galgentanz“ aber nimmt nun plötzlich Violet die Hauptrolle ein und bekommt sehr viel mehr Aufmerksamkeit als Alice. Dass diese Rollenverschiebung für beide erst einmal nicht leicht ist, kann man sich denken. Was genau aber deswegen noch alles passieren wird, verrate ich euch hier natürlich nicht. ;-)

    Was mir persönlich ja immer total gut in Büchern gefällt, ist, wenn in diesen andere Buchtitel oder Charaktere genannt werden. Dies ist auch in „Fanatic“ der Fall. Es fallen die Namen Bella und Edward aus „Twilight“ oder auch Katniss aus „Die Tribute von Panem“. Diese werden meistens etwas ironisch verwendet und ich habe diese Anspielungen als sehr unterhaltsam empfunden.

    Anna Day ist mit „Fanatic“ ein wundervoller Debütroman gelungen, welcher mich besonders zum Ende hin völlig in seinen Bann ziehen konnte. Der Schluss ist leider etwas offen und ich hoffe sehr, dass es noch eine Fortsetzung geben wird. Diese werde ich dann auf jeden Fall lesen, denn nach diesem tollen Auftakt muss ich unbedingt erfahren, wie es weitergehen wird!

    Fazit: Ich kann „Fanatic“ sehr empfehlen! Die Idee wurde hier in meinen Augen sehr gut umgesetzt und der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar fließend lesen. Besonders gut haben mir die Charaktere gefallen und die Entwicklung, die diese durchmachen. Das Buch besitzt einen tollen Anfang- und Schlussteil, nur in der Mitte hat es sich für meinen Geschmack etwas zu sehr gezogen. Aber trotz dieser langatmigen Passagen hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen und ich gebe 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    Meritamuns avatar
    Meritamunvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: "Fanatic" besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charaktere und dem rasanten Plot. Must Read 2017!
    Würdest du für dein Lieblingsbuch sterben?

    Inhalt:

    Violet liebt das Buch „Der Galgentanz“ und dessen Verfilmung. Sie kennt jeden Dialog und jede Szene auswendig. Als sie mit ihren Freunden während der Comic Con die Stars aus dem Film treffen möchte, geschieht das Unvorstellbare – alle landen mitten in der Geschichte von „Der Galgentanz“. Violet muss unfreiwillig in die Rolle der Hauptfigur Rose schlüpfen und die Geschichte zum richtigen Ende führen, damit sie wieder in ihre Realität zurückkehren kann. Dafür muss sich Willow in sie verlieben, doch Violet findet plötzlich den unscheinbaren Nebencharakter Ash viel anziehender.

    Cover:

    Was für ein Cover! Der neongrüne Titel dominiert die gesamte Gestaltung und ist ein richtiger Eyecatcher. Der düstere Hintergrund spiegelt sehr gut das Setting wider und stimmt den Betrachter auf die Geschichte ein. Wenn man den transparenten Schutzumschlag abnimmt, entdeckt man den Umriss von Violet, wie sie in die Geschichte von „Der Galgentanz“ stürzt.

    Meinung:

    Als ich „Fanatic“ zum ersten Mal online begegnet bin, habe ich mich sofort angesprochen gefühlt. Denn mal ehrlich, wer träumt nicht heimlich davon, einmal selbst der Held oder die Heldin seiner Lieblingsgeschichte zu sein. Gerade als Buchsuchti würde man so gern in einige Rollen schlüpfen. Genau dies passiert Violet in „Fanatic“. Sie ist ein großer Fan der Dystopie „Der Galgentanz“. In Galgentanz ist die Welt in zwei Lager geteilt. Auf der einen Seite stehen die herrschenden Gems, genetisch optimierte Menschen, die durch ihre Perfektion, Schönheit und Intelligenz hervorstechen. Auf der anderen Seite stehen die Imps, normale Menschen mit Makeln, die den Gems als Sklaven dienen müssen. Die Imps werden unterdrückt und für ihre Verbrechen beim Galgentanz mit dem Tod bestraft. Zusammen mit ihrem Bruder Nate und ihren Freundinnen Katie und Alice landet Violet mitten in der Handlung ihres Lieblingsbuches. Doch so romantisch und schön sie sich alles in ihrer Fantasie ausgemalt hat, ist es in Wahrheit nicht. Plötzlich kämpfen die Vier nicht nur um ihre Rückkehr nach Hause, sondern auch um Leben und Tod.

    Anna Day schafft es den Leser komplett in ihren Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist so flüssig, bildhaft und emotional, dass man förmlich an den Seiten klebt und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Schon durch den Einstieg fühlt man sich den Protagonisten und der Story verbunden. Man kann Violets Liebe zu „Der Galgentanz“ nachvollziehen und man lässt sich als Leser auch davon anstecken. Die Spannung wird bis zur letzten Seite konstant hoch gehalten und man gerät in einen wahren Lesesog. In der Mitte des Buches überrascht die Autorin noch mit einer unerwarteten Wendung und gestaltet den Plot somit noch spannender. Die vorhersehbare Liebesgeschichte nimmt einen ernsteren Ton an und die Handlung wird um einiges tiefgründiger. Mehr möchte ich dazu aber aus Spoilergründen nicht verraten.

    Anna Day schafft es, zwischen dem Leser und den Charakteren eine emotionale Bindung aufzubauen. Selbst die Nebenfiguren werden durch die Beschreibungen der Autorin zum Leben erweckt und tragen einen großen Teil zu meiner Begeisterung für das Buch bei. Selten sind alle Charaktere so liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Violet ist eine wundervolle Protagonistin und die erste, mit der ich mich komplett identifizieren kann. Sie ist herrlich normal und ein Fangirl durch und durch. Mir gefällt es, dass sie eine große Charakterentwicklung durchläuft und zu einer starken Persönlichkeit wird. Violet ist dem Leser von Anfang an sympathisch und man muss einfach mit ihr mitfiebern. Besonders ans Herz gewachsen ist mir Violets Bruder Nate. Mit seiner süßen Art hat er mich einfach verzaubert.

    Mittlerweile ist auch schon eine Fortsetzung geplant. Ich hoffe, dass wir nicht zu lange darauf warten müssen.

    Fazit:

    Anna Day kann mich mit „Fanatic“ auf ganzer Linie überzeugen. Das Buch besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charakteren und dem rasanten Plot. Wer gerne Dystopien und Jugendbücher liest, wird „Fanatic“ lieben. Ich vergebe somit volle 5 Ananas.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    "Eine geniale Idee, brillant umgesetzt. Ich muss »Fanatic« einfach jedem empfehlen!" Louise O'Neill

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks