Anna Elhaus Und wieder September

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(3)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und wieder September“ von Anna Elhaus

Was würdest du tun, wenn dich die Vergangenheit einholt? Leni kann es nicht fassen. Als sie ins Bett ging, war sie neunundzwanzig Jahre alt und mit Christian verheiratet, ihrer großen Liebe. Als sie aufwacht, liegt sie in ihrem Zimmer in der WG, in der sie mit Anfang Zwanzig gewohnt hat. Erst glaubt sie an einen Traum – doch schnell wird ihr bewusst, dass sie daraus nicht erwachen wird. Sie ist wieder einundzwanzig und steht auch noch kurz vor ihren Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Zu der Zeit war sie mit Erik zusammen, der ihr bald darauf das Herz brach. Leni steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie für Erik zu der Traumfrau werden, die er offensichtlich nie in ihr gesehen hat, um dann ihm das Herz zu brechen? Oder lässt sie alles genau so geschehen, damit sie nicht gefährdet, ihre große Liebe Christian in der Zukunft wiederzufinden?

Angenehm und flüssig zu lesen und man reist in die nahme Vergangenheit und kann verstehen wie es war und nun ist.

— Rheinmaingirl

Super leichter Zeitreiseroman.

— MrsDarcys

Ein tolles Buch, das nachdenklich macht und viel Lesespaß beinhaltet!

— DarkReader

Nette Story, lässt aber zum Ende hin nach

— Ayleen256
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeitreise die nicht wirklich begeisterte

    Und wieder September

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:30

    Was für eine Horrorvorstellung. Du lebst in einer glücklichen Beziehung und von einem Augenblick auf den anderen bist du zurück in deiner Vergangenheit und somit wieder mitten in der Abschlussprüfung und in einer richtig miesen Beziehung gefangen. Leni ergeht es genau so, nur dass Sie sich ihrer Zukunft, die sie zurücklassen musste, nur zu deutlich bewusst ist. Sie möchte nur zurück zu Christian und versucht alles, um die Vergangenheit bzw. die Gegenwart nicht zu verändern, doch das klappt nicht so gut wie sie sich das vorgestellt hat. Dazu kommt auch noch das ihre Mitbewohner ihre Veränderung mitbekommen und zunehmend skeptisch werden. Doch wie bitte erklärt man jemandem, dass man aus der Zukunft zurück in seine Vergangenheit gereist ist und weder weiß wie oder warum? Von der Hauptprotagonistin Leni wusste ich lange Zeit nicht, was ich von ihr halten sollte. Einerseits war sie mir total sympathisch, weil sie sich nichts gefallen ließ und wirklich tough daher kam, andererseits ging sie mir mit ihrem der Zukunft nachtrauern etwas auf die Nerven. Ich fand es sehr schade, das Leni sich bis zuletzt nicht wirklich mit ihrem neuen alten Leben anfreunden konnte und vieles hinterfragte, anstatt ihr Leben zu genießen. Der Ablauf der Geschichte irritierte mich auch ab und an. So reisen wir in einem Kapitel in die wahre Vergangenheit, um gleich darauf die gleiche Situation mit der Leni aus der Zukunft zu erleben. Was mich etwas enttäuschte, war das Fehlen der Aufklärung, warum Leni letztendlich nochmal eine Chance bekam, ihr Leben neu zu beginnen und ihre Zukunft zu verändern. Den Grundgedanken zu dieser außergewöhnlichen Zeitreisegeschichte finde ich ziemlich interessant, nur leider fehlten mir an einigen Ecken einfach noch mehr Informationen über die Hauptprotagonistin und ihre zweite Chance auf ein glückliches Leben.

    Mehr
  • Und wieder September ... weils so schön war?!

    Und wieder September

    MiniBonsai

    Leni, eine sympathische Endzwanzigerin, verheiratet und glücklich ... und dann landet sie in ihrem früheren WG-Leben und sehnt sich danach, wieder dort anzukommen woher sie gekommen ist. Amüsant geschrieben, viele Schmunzelmomente über ihre Versuche, ja nichts verkehrt zu machen... und letztlich doch ihr Ziel (ihren späteren Mann) zu verfehlen. So toll beschriebene Verwicklungen, Ausflüchte, Erlebnisse. Und obwohl sie ihren späteren Mann "verpasst", wird sie nicht unglücklich, sondern vielleicht sogar glücklicher ...? Interessant für mich vor allem ein Ansatz im Buch an dem sie eine ältere Frau trifft, die sehr weise scheint (und ihr später wieder begegnet) ... wirklich interssant die Ansätze, dieser Frau (lest selbst!). Toll finde ich die Ortsbeschreibungen vom Italienurlaub... da kommt Sehnsucht auf. Insgesamt eine wunderbare Lektüre für zwischendurch, den Urlaub, den Sonntagnachmittagauf der Couch, ...

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Und wieder September" von Anna Elhaus

    Und wieder September

    bookshouse Verlag

    Was würdest du tun, wenn dich die Vergangenheit einholt? Leni kann es nicht fassen. Als sie ins Bett ging, war sie neunundzwanzig Jahre alt und mit Christian verheiratet, ihrer großen Liebe. Als sie aufwacht, liegt sie in ihrem Zimmer in der WG, in der sie mit Anfang Zwanzig gewohnt hat. Erst glaubt sie an einen Traum – doch schnell wird ihr bewusst, dass sie daraus nicht erwachen wird. Sie ist wieder einundzwanzig und steht auch noch kurz vor ihren Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Zu der Zeit war sie mit Erik zusammen, der ihr bald darauf das Herz brach. Leni steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie für Erik zu der Traumfrau werden, die er offensichtlich nie in ihr gesehen hat, um dann ihm das Herz zu brechen? Oder lässt sie alles genau so geschehen, damit sie nicht gefährdet, ihre große Liebe Christian in der Zukunft wiederzufinden? Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Anna Elhaus, 1982 im beschaulichen Sauerland geboren und aufgewachsen, ist verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. Nach dem Abitur zog es sie nicht - wie viele ihrer Freunde - in die weite Welt hinaus. Sie blieb, wo sie war und machte eine Ausbildung in der Stadtverwaltung ihrer Heimatstadt. Dann ging alles seinen gewohnten Gang - Mann getroffen, geheiratet, zwei Kinder innerhalb von 2 1/2 Jahren. Während der Elternzeit des ersten Sohnes (er war ein sehr ruhiger Vertreter - zumindest bis er mit dem Laufen begann) hat sie das Schreiben für sich entdeckt. Inzwischen (nach einjähriger zweiter Elternzeit) wieder in Diensten der Verwaltung, schreibt sie weiterhin, so oft sich ihr die Möglichkeit bietet. Anna Elhaus freut sich über jeden Besucher auf Facebook. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Und wieder September" im Wunschformat* zu gewinnen. Anna Elhaus sponsert zusätzlich 1 (auf Wunsch signiertes) Taschenbuch. Alle Leserundenteilnehmer erhalten eine Postkarte von der Autorin. Unter allen Rezensionen zur Leserunde verlost Anna Elhaus zusätzlich ein Armband. * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 35 Anfragen 8 E-Books, bei 40 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 128

    AnnaE

    29. January 2015 um 18:24
    Beitrag einblenden
    MiniBonsai schreibt Dafür bewerbe ic h mich schon jetzt *grins*

    Da freue ich mich aber! :) Wenn es irgendwann so weit sein sollte, melde ich mich :)

  • Lenis Reise in die Veganenheit

    Und wieder September

    Rheinmaingirl

    22. January 2015 um 22:57

    Mir hat das Ebook „Und wieder September“ von Anna Elhaus gut gefallen, denn war angenehm zu lesen. Das Buchcover zeigt einen Wecker mit den Jahreszahlen um die es geht. Leni wacht in der Nacht auf und ist nicht mehr 29 sondern wieder 21 Jahre alt und befindet sich wieder in ihrem WG-Zimmer. Ihr fehlt Ihr Ehemann Christian, aber sie begreift, dass sie wieder mit Erik zusammen ist und dieser hat sie betrogen. Damit es nicht mehr dazu kommt trennt Leni sich von Erik. Auch lernt sie für Ihre Abschlussprüfung und besteht die Prüfung gut. Ihre Zukunft ändert sie bewusst und unbewusst, aber nicht alles klappt so wie gewünscht, doch am Ende ist sie auch ohne Christian dann sehr glücklich. Mir hat das Thema der Zeitreise gut gefallen, gerade da man auch die Veränderungen in den Jahren gut nachvollziehen kann, wenn man vieles davon selbst mitbekommen hat, wie jetzt z.B. „Twilight“. Nachdem Leni nun ja schon mehr erlebt hat ist sie selbstbewusster als früher und gibt dadurch auch Erik Kontra und besonders gibt Sie nach der Trennung Erik auch noch die Telefonnummer seiner zukünftigen Freundin. Das fand ich sehr bewundernswert. Durch Tagebuchenträge erfährt man und auch Leni so einiges aus Ihrer Vergangenheit, was auch Ihr nicht mehr so bewusst bekannt war. Durch einen Sturz werden Lenis Veränderungen auf diesen geschoben und dadurch erklärt. Etwas verwundert sind Ihre Mitmenschen schon, dass sie nun ehrgeizig, selbstbewusst und einfach viel selbstsicherer ist und nicht nur deswegen Ihre Haarfarbe ändert. Mit dem Charakter von Leni konnte ich gut mitfühlen, aber auch Ihre Mitbewohner Jan und Jenny sind mir mit der Zeit immer mehr ans Herz gewachsen und gehörten einfach dazu. Die Autorin schreibt angenehm flüssig und lässt sich dadurch meist angenehm lesen und mir wurde bei der Handlung nie langweilig. Insgesamt regt das Buch zum Nachdenken über die eigene Vergangenheit an und man fragt sich, ob und was man selbst ändern würde, wenn man diese Chance bekäme. Gerne empfehle ich es weiter, denn ist humorvoll, aber auch mal traurig, aber in Kombination angenehm zu lesen und durch die Jahreszahlen behält man auch gut den Überblick.

    Mehr
  • interessante Reise in die Vergangenheit

    Und wieder September

    lisam

    19. January 2015 um 16:54

    Leni ist 29 und glücklich mit Christian verheiratet. Eines Tages stöbert sie in alten Erinnerungsstücken. In dieser Nacht erwacht sie und ist wieder 21 und liegt im Bett in ihrem alten WG-Zimmer. Zu diesem Zeitpunkt ist sie noch mit ihrer damaligen Liebe Erik zusammen, der ihr bald das Herz brechen wird und ihre Abschlussprüfung zur Bürokauffrau steht auch noch an.  Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich konnte gut mit Leni mitfühlen. Was das Ganze so anschaulich macht ist, dass nur ein paar Jahre vergangen sind und man sich rückwirkend nicht mehr an alles erinnern kann.  Da ich kein Tagebuch schreibe, wäre ich in Lenis Situation aufgeschmissen. Mit dem Wissen und der Erfahrung würde man in der Vergangenheit sicher einiges anders machen. Das Problem dabei ist natürlich, dass man durch Änderungen im Verhalten und anderen Entscheidungen wahrscheinlich nicht mehr an selben Punkt in der Zukunft landen wird. Welche Entscheidung/Ereignisse haben uns an den jetzigen Zeitpunkt unseres Leben gebracht? Wollen wir wieder zu derselben Zukunft? Mich hat das Buch zum Nachdenken gebracht und dadurch hat mir das Lesen noch mehr Spaß gemacht. 

    Mehr
  • Würde ich mein Leben nochmal genauso leben?

    Und wieder September

    RebekkaT

    In dem Buch geht es um Leni, sie ist 29 Jahre alt, mit Christian verheiratet, als sie eines Abends ins Bett geht. Beim Aufwachen denkt sie, dass sie noch träumt oder dass Christian ihr einen Streich spielt, denn erst vor kurzem hat sie aus ihrer WG-Zeit berichtet, als sie dann in ihrem alten WG-Zimmer wach wird. Es kommt, wie der Klappentext es schon verrät: sie ist plötzlich wieder 21 Jahre alt, steht vor der Abschlussprüfung zur Bürokauffrau und ist noch mit Erik zusammen. Wir erfahren, wie Leni mit 21 Jahren war, unordentlich und kontaktscheu - eher schüchtern hat sie sich gerade von Erik viel gefallen lassen – zuviel, denn ihre Tagebucheintragungen waren hart zu lesen, wie können sich Frauen sowas bieten lassen? Aber auch: war ich auch so und weiß es nur nicht mehr? Cover: Sagt bei weitem nicht das aus, um was es geht, das hätte schöner sein können. Schreibstil: Frisch und locker lassen mich viele Passagen schmunzeln, andere aber fachen Wut an und immer wieder habe ich mich gefragt, was ich wohl machen würde. Hier steht nicht die Zeitreise im Vordergrund ,sondern eher die Frage: "Würde ich, wenn ich könnte, mein Leben anders leben?“ Es geht hier nicht um 20 oder 30 Jahre, hier geht es gerade mal um 8 Jahre, aber diese 8 Jahre formen die meisten Menschen zu dem, was sie sind. Leni ist ein sympathischer Charakter, es macht Spaß, ihr beim Lesen zuzusehen, beim Erwachsenwerden, beim Nachdenken! Ein Buch, das nachwirkt und einen überlegen lässt, was wäre wenn ...

    Mehr
    • 2
  • Sehr witzig!

    Und wieder September

    MrsDarcys

    08. January 2015 um 12:12

    Leni ist neunundzwanzig und glücklich mit Christian, ihrer großen Liebe verheiratet. Eines abends nachdem sie und ihr Mann in Erinnerungen an die Vergangenheit, alte Freunde und vergangene Beziehungen geschwelgt haben geht sie zu Bett und wacht in einer Welt auf, die ihr genau so fremd wie vertraut ist. In der Welt ihres einundzwanzigjährigen Ichs, welches mit ihren zwei besten Freunden Jenny und Jan in einer WG in ihrer Heimatstadt wohnt. Von Christian keine Spur. Zuerst glaubt Leni an einen Scherz, dann an einen Traum, doch schnell stellt sich raus, dass es viel mehr als ein Traum ist, nämlich die Realität. Sie steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung zur Bürokauffrau und als wäre das nicht schon genug ist sie auch noch mit ihrem Ex-Freund Erik zusammen, der ihr acht Monate später das Herz brechen würde. Schwere Entscheidungen sind zu treffen: Soll Leni ihre Vergangenheit verändern? Aber wird sie damit nicht auch die Zukunft ändern? Und das ist genau das Gegenteil von dem was sie will, denn sie hat ihr Ziel klar vor Augen: Christian. Bei dem Versuch alles richtig zu machen, macht Leni alles falsch was man falsch machen kann und ihre Zukunft droht aus dem Ruder zu laufen. Ich muss gestehen, hätte ich das Buch nicht empfohlen bekommen, hätte ich das Buch nicht gelesen. Das Cover hat mir leider gar nicht zu gesagt und ich bin ein totaler Coverkäufer. (Dito. Auch wenn man das Buch manchmal auf dem Reader liest ist der erste Eindruck beim Cover wichtig.) Nun bin ich aber wirklich froh, dass ich es doch gelesen habe. Am Anfang war ich zwar immer noch etwas skeptisch und wurde nicht sofort warm mit Leni, was auch daran lag, dass sie mir aalglatt vorkam. Ich wurde nicht wirklich warm mit der neunundzwanzig Jahre alten Leni, mit der jüngeren Version, dann allerdings um so mehr. (Da stimme ich zu. Die „alte“ Leni ist aber auch einfach in einem komplett anderen Lebensabschnitt als ich und deswegen konnte ich mit ihrer Situation und ihren Einstellungen nicht so viel anfangen. Die „jüngere“ Version von ihr hingegen hat mir auch mehr zugesagt. Die macht mal Fehler, gesteht sich Schwächen ein und denkt kritisch über alles nach, was ihr passiert ist oder was sie selbst verursacht hat.) Der Schreibstil von Anna Elhaus hat mir sehr gut gefallen, er war leicht und flüssig. Ich hab nach einigen Seiten wirklich gut in das Buch gefunden. (Was den Schreibstil angeht bin ich angenehm überrascht von Anna Elhaus. Die Geschichte ist fließend geschrieben und hat mich schnell durch die Handlung fliegen lassen. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich mich durch keine Szene quälen musste.)  Auch die Protagonisten sind super beschrieben, ich konnte mich wirklich gut in Leni hineinversetzen, sie ist ein ziemlich geradliniger Charakter und begründet jede ihrer Entscheidungen wirklich nachvollziehbar. Leni macht durch das Buch eine Veränderung durch, die nicht nur ihr Umfeld sondern auch mich wirklich stark beeindruckt hat. Da habe ich mir fast gewünscht, ich könnte auch noch mal in die Vergangenheit reisen und meine Entscheidungen mit dem Wissen von heute nochmals treffen. (Die Vergangenheits-Leni ist wirklich liebenswert und wird durch die Ereignisse, die sie durchmachen muss auch noch stark und bewundernswert. Die Art wie sie denkt ist zwar ziemlich konventionell, aber nicht ohne Weisheit. Großartig beschäftigt – auf mein Leben bezogen – hat mich die Geschichte allerdings nicht. Natürlich denkt man automatisch an seine eigene Vergangenheit und was geschehen wäre, wenn man dies nicht getan oder in jener Situation anders gehandelt hätte, doch da man nicht in der Zeit zurückgehen kann, setzten sich solche Gedanken nur kurz in mir fest. Wichtiger aber als hypothetische Fragen finde ich die Erfahrung, die man aus Erlebnissen ziehen kann, für die Zukunft. Und dieser Punkt steht im Roman auch eher im Fokus. Dabei wurde der Schmetterlingseffekt fast komplett außen vorgenommen. Schade eigentlich, denn den Einbezug diesen Effekts hätte Leni vielleicht etwas vorsichtiger vorgehen lassen und ihr somit mehr Tiefe/Reife verliehen. Von daher finde ich die Grundidee richtig gut, aber man hätte mehr daraus machen können. Positiv aufgefallen ist mir vor allem der Witz in einigen Szenen, der der Handlung einen sympathischen touch gab. ) Auch die Nebencharaktere wie Jenny und Jan, gewinnen an Kontur je mehr das Buch fortschreitet. Sie helfen Leni, sind für sich da und haben doch ihre eigene Geschichte, die die Autorin in genau dem richtigen Maß nebenher erzählt. (Die Nebengeschichten waren ganz nett, aber hatten für meinen Geschmack zu wenig Markanz. Allerdings gefiehl mir ide Loyalität von Jenny und Ian Leni gegenüber. Das ergänzte die Grundstory gut.) Die Frage ob man alles noch mal genau so machen würde steht klar im Vordergrund und das hat mir sehr gefallen. Jedes schlechte Ereignis hat andere Ereignisse ausgelöst. Und jede auch noch so kleine Veränderung bedingt die Zukunft. Die Geschichte ist wirklich toll erzählt und Leni ist genau der richtige Charakter dafür. Jedoch muss ich auch sagen, dass Leni mir gerade gegen Anfang der Geschichte etwas zu naiv an alles ran geht und dann plötzlich in genau das Gegenteil umschlägt. Das kam mir alles irgendwie zu plötzlich. Wobei mir andererseits einige andere Stellen zu ausführlich beschrieben waren. Die Zeitsprünge in der Erzählung haben mir jedoch sehr gefallen. Man sah die Vergangenheit und Gegenwart im direkten Vergleich und wusste was damals wirklich geschehen war, da Lenis Erinnerungen meinst sehr verschwommen waren. (Die haben mir auch sehr gut gefallen. Der Vergleich zwischen dem, was wirklich passiert ist und was sich durch Lenis Zeitsprung veränderte, war megainteressant und eben diese Erinnerungen waren clever an der richtigen Stelle eingebaut.) Das Ende hat mich dann wirklich sehr überrascht und kam total unerwartet. Das war ein richtiger Knall. (*nick*) Fazit: Alles in allem ein gelungenes Buch. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, ich bin wirklich schnell durchgekommen und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich hab mit Leni mitgefiebert, jedoch war sie mir zu beginn nicht ganz so sympathisch und zwischendurch fand ich einige Stellen zu lang. „Und wieder September“ bekommt von mir 4 von 5 Schneeflocken.  FAZIT: Ich vergebe 3 von 5 Rosen für einen schönen leichten Roman, den man zwischendurch lesen kann. Mit einem guten Gespür für Situationskomik und klugen Wendungen setzt Frau Elhaus die Geschichte von Leni unterhaltsam in Szene. Doch das nicht vollständig ausgeschöpfte Potenzial der Grundidee ließ mich ein bisschen enttäuscht zurück.

    Mehr
  • Und wieder September

    Und wieder September

    christiane_brokate

    01. January 2015 um 21:55

    Kurzbeschreibung Was würdest du tun, wenn dich die Vergangenheit einholt? Leni kann es nicht fassen. Als sie ins Bett ging, war sie neunundzwanzig Jahre alt und mit Christian verheiratet, ihrer großen Liebe. Als sie aufwacht, liegt sie in ihrem Zimmer in der WG, in der sie mit Anfang Zwanzig gewohnt hat. Erst glaubt sie an einen Traum – doch schnell wird ihr bewusst, dass sie daraus nicht erwachen wird. Sie ist wieder einundzwanzig und steht auch noch kurz vor ihren Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Zu der Zeit war sie mit Erik zusammen, der ihr bald darauf das Herz brach. Leni steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie für Erik zu der Traumfrau werden, die er offensichtlich nie in ihr gesehen hat, um dann ihm das Herz zu brechen? Oder lässt sie alles genau so geschehen, damit sie nicht gefährdet, ihre große Liebe Christian in der Zukunft wiederzufinden? Meine Meinung: Dieses Buch hat einen sehr guten Aufbau,ist spannend geschrieben und mal eine andere Sichtweise. Der Leser stellt sich immer wieder die Frage was würden wir tun wenn wir sich nochmal eine Zeit unseres Lebens wiederholen würde. Würden wir das wieder genauso machen oder was würden wir ändern? Leni ist sehr genau beschrieben so das der Leser einen sehr guten Einblick ihre Seele und ihr Leben gewinnen kann und sich mit ihr definieren kann. Die Geschichte ist kein gewöhnlicher Zeitreiseroman wie ich finde. Leni wacht in ihrem Abschlussjahr auf und alles wiederholt sich. Ihre Entscheidungen sind jetzt wohler durchgedacht  und anders. Aber die Frage die ich mir gestellt habe warum reist sie zurück sie hatte doch alles in ihrem Leben oder doch nicht? Leni wirkte sehr lebendig in dem Buch schon fast wie eine Freundin. Die Autorin gibt auf alle diese Fragen Antwort. Die Geschichte ist sehr spannend, emotionsgeladen, lustig aber auch zum Nachdenken, rundum eine sehr gelunge lesenswerte Geschichte die mich als Leser zum Nachdenken animiert hat. Dies ist ein Buch das ich auf alle Fälle nochmals lesen werde.

    Mehr
  • Unterhaltsame Geschichte, die zum Nachdenken anregt ...

    Und wieder September

    Die-wein

    23. December 2014 um 18:40

    Als Leni nachts aufwacht, ist sie nicht wie bisher neunundzwanzig Jahre alt, sondern wieder einundzwanzig und sie befindet sich in ihrem damaligen WG Zimmer. Alles ist genau wie damals, das Zimmer und auch die Mitbewohner der WG. Außerdem ist sie noch mit Erik zusammen, der sich kurze Zeit später von ihr trennte und sie steht kurz vor den Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Zuerst denkt sie, es ist ein Scherz ihres Ehemannes Christian, dem sie erst wenige Tage zuvor von der WG erzählte, doch dann akzeptiert sie es und versucht das Beste daraus zu machen. Doch das gestaltet sich schwieriger als erwartet. Zugegeben war ich am Anfang etwas skeptisch, ob ich dieses Buch lesen sollte oder nicht. Ich wusste einfach nicht, wie das Thema Zeitreisen in diesen Roman passt, der ansonsten nach einer realistischen und ernsthaften Liebesgeschichte klang. Da ich mich jedoch schon immer sehr für das Zusammenleben in einer WG interessiert habe, war ich hier dann doch neugierig auf die Geschichte. Es beginnt alles damit, dass Leni in ihrem früheren Leben aufwacht und plötzlich wieder einundzwanzig Jahre alt ist. Damals war Leni sehr unsicher, schüchtern, unordentlich und steckte in einer Beziehung mit Erik, der sie jedoch unmöglich behandelte. Leni hat ihm jedes Mal wieder verziehen und er hatte Narrenfreiheit. Am Anfang erfährt man sehr viel über Leni aus ihren alten Tagebüchern und mich hat das stellenweise richtig wütend gemacht, dass sie sich so von Erik abwerten lässt. Am liebsten hätte ich sie das ein oder andere Mal wachgeschüttelt. Als nun die neunundzwanzig-jährige Leni in ihrem früherem Körper steckt, merken zwar alle die große Veränderung, die sie jedoch immer wieder auf ihren anfänglichen Sturz schiebt, bei dem sie vor Schreck ohnmächtig geworden war, aber sie glauben ihr. Leni ist nun ehrgeizig, trägt die Haare anders, erscheint sehr selbstbewusst, ordentlich und organisiert. Stellenweise fand ich diese plötzliche Ordnungsliebe dann fast schon übertrieben, aber die humorvollen Missgeschicke, die ihr dann so im Alltag passierten, machten das wieder wett. Neben der sympathischen Leni, konnten mich wirklich alle Figuren, bis auf die kleine Nebenbesetzung überzeugen. Ihre beiden Mitbewohner Jenny und Jan kümmern sich rührend um sie und Leni stellt schließlich fest, dass in der Vergangenheit viele Dinge völlig verkehrt liefen. Mich hat diese Geschichte oft zum nachdenken gebracht und ich habe mich gefragt, was ich wohl in der Vergangenheit hätte anders gemacht, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, allerdings weist die Geschichte einige Längen auf. Einige Stellen hätte man meiner Meinung nach etwas einkürzen können. Ein tolles Buch, das gut unterhält und dennoch zum Nachdenken anregt. Die Charaktere sind sehr passend und keiner ist hier fehl am Platz.

    Mehr
  • Was wäre, wenn.....

    Und wieder September

    DarkReader

    20. December 2014 um 00:04

    Was wäre, wenn - man plötzlich aufwacht und sich in seiner eigenen Vergangenheit wieder findet, einige Jahre zurück? Dies passiert Leni, der Heldin dieses Buches. An ihrem Weg durch die eigene Vergangenheit lässt die Autorin dieses Buches den Leser teilhaben. Sie tut dies mit Humor, Tiefe und viel Einfühlungsvermögen, was mir ausnehmend gut gefallen hat. Ihr Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, ihre Ortsbeschreibungen sind detailliert und sehr interessant zu lesen. Ich mochte die Charaktere, die sie erschaffen hat, selbst die, die nicht ganz so sympathisch waren. Leni und ihre Freunde wie auch ihre Familie mochte ich sehr, mit ihnen hat die Autorin Protagonisten erschaffen, die man nicht so schnell vergisst und über die man auch nach Beendigung des Buches noch nachdenkt, jedenfalls ergeht es mir so. Und das ist gar nicht mal so einfach, daher an dieser Stelle ein dickes Kompliment an Anna Elhaus für ihre wirklich tollen Protas. Bei diesem Buch lief mein Kopfkino wieder auf Hochtouren, was sicher an den sehr anschaulichen Beschreibungen der Örtlichkeiten liegt, in denen das Buch spielt. Ich konnte mitfiebern und hatte einmal mehr das Gefühl des "mittendrin, nicht nur dabei" und so etwas macht ein Buch zu einem echten Lesegenuss. Ich kann es nur empfehlen und hoffe, dass viele Bücherwürmer sich dieses tolle Buch besorgen und es genau so begeistert lesen, wie ich es getan habe!

    Mehr
  • Zeitreise – einmal anders….

    Und wieder September

    abuelita

    18. November 2014 um 18:50

    Leni kann es nicht fassen. Als sie ins Bett ging, war sie neunundzwanzig Jahre alt und mit Christian verheiratet, ihrer großen Liebe. Als sie aufwacht, liegt sie in ihrem Zimmer in der WG, in der sie mit Anfang Zwanzig gewohnt hat. Erst glaubt sie an einen Traum – doch schnell wird ihr bewusst, dass sie daraus nicht erwachen wird. Sie ist wieder einundzwanzig und steht auch noch kurz vor ihren Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Doch das ist nicht ihr einziges Problem. Zu der Zeit war sie mit Erik zusammen, der ihr bald darauf das Herz brach. Leni steht vor einer schwierigen Entscheidung: Soll sie für Erik zu der Traumfrau werden, die er offensichtlich nie in ihr gesehen hat, um dann ihm das Herz zu brechen? Oder lässt sie alles genau so geschehen, damit sie nicht gefährdet, ihre große Liebe Christian in der Zukunft wiederzufinden? . Die große Frage, die sich sicher auch jeder Leser stellt: was wäre, wenn ich nochmals von vorne anfangen könnte? Würde ich genauso leben dann? Würde ich etwas anderes machen, entscheiden und wenn ja, was? Und wie würde es dann wohl den Personen, die dazu gehören, ergehen? Wie wird man zu dem Menschen, der man jetzt ist? Stoff für viele Gedanken….. Der Schreibstil ist locker und flüssig, und ich habe das Buch gerne gelesen.  Wie sich Leni entscheidet – DAS allerdings müsst Ihr schon selber  lesen….*g*

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks