Anna Fischer Herz in Reparatur

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(23)
(18)
(15)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herz in Reparatur“ von Anna Fischer

»Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken!«

Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr »Perfect Match«!
Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt McKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den »Babysitter« zu spielen.
Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, »was Männer wirklich wollen«, damit sie Carl wieder zurückerobern kann ...

»Herz in Reparatur« ist eine romantisch-freche Liebeskomödie über die unergründlichen Wege der Liebe unter der goldenen Sonne Kaliforniens.

Kurzweilige Unterhaltung

— Katica_Fischer_-_Schreiberling

Es handelt sich um eine emotionale und spannende Liebesgeschichte die den Leser an der einen oder anderen Stelle zum Schmunzeln bringt.

— tanlin_11

Etwas vorhersehbare Liebesgeschichte, die mit großen Namen nervt!

— leseratte_lovelybooks

Eine schöne Geschichte für zwischendurch :)

— Chronikskind

Humor gepaart mit viel Liebe

— Katrinbacher

Seufz, einfach nur schön.

— momo11

humorvoll und kurzweilig, ein tolles Buch!

— Fleur_de_livres

Romantisch, frech, kitschig - hat mir einfach sehr gut gefallen

— Leseeule35

Überhaupt nicht meins.

— Blubb0butterfly

Unterhaltsamer Liebesroman, der vielleicht ein bisschen zu viel Promispecial im Inhalt hatte und ein wenig vorhersehbar war.

— claudi-1963

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Ein paar Tippfehler fand ich störend. 🙈 Sonst eine gelungene Fortsetzung. Endlich ist mal das Mädchen bad und der Junge lieb! 💜

Grossstadtheldin

Schneeflockenküsschen

Eine süße kleine Weihnachtsgeschichte

Katharina_Ro

Taste of Love - Zart verführt

Seichte Unterhaltung- alles schon mal da gewesen und dadurch doch etwas langweilig und vorhersehbar....

Ayanea

Berühre mich. Nicht.

Ganz packender Roman, dessen Geschichte ich weiter verfolgen werde.

Ayanea

Zoe und die Liebe

Ein unterhaltsames, humorvolles Lesevergnügen mit liebenswerten Charakteren!

bookloving

Weihnachten in Briar Creek

Eine toller Abschluss einer tollen Reihe - sehr atmosphärisch und romantisch!

rainbowly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humorvoller seichter Liebesroman

    Herz in Reparatur

    happy_blue

    30. November 2017 um 22:53

    Die beiden Charaktere sind gut beschrieben. Emma als etwas naive Frau, die überzeugt davon ist zu wissen was sie will.Und Matt als Charmeur der den Anschein erweckt das Leben wäre einfach nur eine Party.Trotz einiger Klischees ist es der Autorin gelungen eine herzerwärmende und lustige Liebesgeschichte zu kreieren. Eine vorhersehbare, aber trotzdem tolle Liebesgeschichte mit viel Charme und Humor zum schmökern.Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, so dass sich das Buch gut in einem Rutsch auch lesen lässt :)

    Mehr
  • Eine lustige Geschichte mit viel Liebe und Humor

    Herz in Reparatur

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:37

    Emma, eine 32 jährige Frau, auf dem Tiefpunkt angekommen, wohnt in, wie sie es nennt: Übergangswohnung, bis sie ihre große Liebe Carl wieder erobert hat. Dieser, etwas ältere Mann (Emma steht auf Ältere) hat sich in eine anderer Frau verliebt, die jetzt auf seinem Anwesen lebt. Er ist stolz auf seine Eroberung, die mit ihren gemachten Brüsten, eine Barbie auf zwei Beinen zu sein scheint. Wäre das nicht schon schlimm genug, verdonnert Burke, der Chefredakteur sie zum Babysitten eines Baseballspielers, den sie liebevoll "Machoarsch" nennt. Er soll eine besondere Rolle im Sender bekommen und Burke hält sie für seine fähigste Mitarbeiterin in dem Bereich. Schnell merkt Matt, dass bei Emma an Liebeskummer viel im Argen ist und möchte ihr helfen so richtig in Schuss zu kommen, damit sie ihren Carl wieder zurück bekommt. Gleichzeitig willigt Emma ein, Matt für die Sendung gut vorzubereiten und es beginnt eine "wilde" Zeit. Meine Meinung: Diese Art von Liebesroman ist eigentlich gar nicht mein Ding, aber da alle Bücher, die die Autorin Anna Fischer bis jetzt veröffentlicht hat 4 bis 5 Sterne hatten, dachte ich, die werden wohl gut sein. Denn vor einem halben Jahr hatte ich schonmal einen Liebesroman, wo ich dachte: Das kann ja was werden...wo ich dann aber positiv überrascht war. Genauso ging es mir auch bei diesem Buch. Emma ist wirklich total arm dran, was zu Beginn total auffällt. Es ist wirklich durch den detailreichen Schreibstil sehr rausgestochen und hat mich echt zum schmunzeln gebracht. Ihr Verflossener Carl, der sich wahrscheinlich nur wegen seines Ansehens...alter Kerl - junge Frau....diese Victoria genommen hat, den fand ich echt blöd. Auch ihm hat die Autorin ein paar witzige Momente, wo ich richtig lachen musste, zugetan. Matt, der Baseballspieler, ein sehr sympathischer Protagonist, den ich sehr ins Herz geschlossen habe. Die ganze Geschichte hat mir sehr gefallen und ich würde dieses Buch auch diejenigen empfehlen, die eigentlich gar nicht auf Bücher mit Romantik stehen. Wirklich echt super.

    Mehr
  • Gebildete Redakteurin unterweist vermeintlichen Proll

    Herz in Reparatur

    Katica_Fischer_-_Schreiberling

    27. September 2017 um 18:22


  • Herz in Reparatur

    Herz in Reparatur

    tanlin_11

    28. August 2017 um 21:42

    Bei dem Roman „Herz in Reparatur“ von Anna Fischer handelt es sich um eine gefühlvolle und spannende Liebesgeschichte. Die liebenswerte Emma arbeitet als TV-Redakteurin bei einem kleinen TV Sender. Als sie von ihrer großen Liebe Carl, der ebenfalls im Sender arbeitet, verlassen wird, denkt sie, dass es nicht mehr schlimmer werden kann. Doch da hat sie noch nicht mit ihrem nächsten Auftrag gerechnet. Sie soll doch tatsächlich dem selbstverliebten ehemaligen Baseball-Superstar Matt NcKenzie Basiswissen im Journalismus beibringen. Alle Versuche sich gegen diesen Auftrag zu wehren scheitern und so treffen Matt und Emma schließlich eine Abmachung. Emma bringt Matt alle Grundlagen der Moderation bei und Matt erklärt ihr, was Männer wirklich wollen, damit Carl sich wieder für sie interessiert. Auf Basis dieser Vereinbarung arbeiten beide in der folgenden Zeit eng zusammen und erleben eine interessante und aufregende Zeit. Wenn ihr wissen wollt, wie Emma und Matt diese Aufgabe meistern, was sie erleben und wie es mit Matts Journalismus-Karriere und mit Emmas Liebesleben weiter geht, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt selber lesen. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen.  Die Autorin hat einen sehr flüssigen, angenehmen und humorvollen Schreibstil, wodurch sich das Buch super lesen lässt und die Seiten nur so dahin fliegen. Emma habe ich als sehr sympathisch empfunden. Sie ist eine sehr liebenswerte Person, die für ihre Arbeit lebt und an ihrer Liebe zu Carl festhält. Auch von Matt war ich sofort angetan. Er ist sehr offen, nett und sehr sympathisch. Ich konnte Emmas Auffassung, dass er selbstverliebt ist, nicht wirklich teilen. Darüber hinaus werden die Gedankengänge der Charaktere anschaulich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen hineinversetzen kann. Auch die Handlungen und Umgebungen sind sehr gut durchdacht und werden sehr realistisch und detailliert dargestellt. Besonders gut hat mir die Entwicklung der beiden Protagonisten gefallen, die sie während der Geschichte durchlaufen. Das Ende des Romans hat mich vollkommen überzeugt und rundet die Geschichte meiner Meinung nach sehr gut ab. Fazit:Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es handelt sich um eine emotionale und spannende Liebesgeschichte die den Leser an der einen oder anderen Stelle zum Schmunzeln bringt.

    Mehr
  • Etwas vorhersehbare Liebesgeschichte!

    Herz in Reparatur

    leseratte_lovelybooks

    14. August 2017 um 09:39

    Wie ich bei meiner Bewerbung schon geschrieben habe, erinnert mich die Handlung total an den Film "Die nackte Wahrheit". Ebenso vorhersehbar wie dort auch steuern Emma und Matt auf ihr persönliches Happy End zu. Mich hat die Geschichte an sich sehr gut unterhalten und das unausweichliche Happy End fand ich mit den Umwegen und Kappeleien zwischen den Protagonisten gut erreicht, aber: warum zum Teufel lässt die Autorin ständig irgendwelche Berühmtheiten in dem Buch zusammen mit den fiktiven Protagonisten auftreten? Mein persönliches Negativhighlight: Matts Heiratsantrag moderiert durch Barack und Michelle Obama!! Geht`s noch?Dazu spielt LangLang den Hochzeitsmarsch - was soll das bitte schön?Diese Form der Aufwertung hätte die Geschichte wahrlich nicht nötig gehabt, das finde ich nur noch nervig!

    Mehr
  • Mich hat es leider nicht überzeugt

    Herz in Reparatur

    Sulevia

    13. August 2017 um 18:27

    Meine Meinung zum Buch: Das Cover ist nicht besonders aufregend, doch mir hat es gefallen – vor allem weil es mich an den Film „Die nackte Wahrheit“ erinnert hat. Der Klappentext klang interessant, darum wanderte das Buch auf meinen Kindle. Emma, TV-Redakteurin, zuständig für Kulturelles, hat bei ihrem Sender eher wenig zu tun, da Kultur nicht wirklich erwünscht ist. Sie versucht ihren Chef von einer Literatursendung zu überzeugen, mit eher mäßigem Erfolg. Als wäre das nicht genug, muss sie Matt, ein bekannter Baseballstar, beibringen zu moderieren, da er seine Baseballkarriere beendet hat und nun eine Sportsendung moderieren will. Emma fand ich leider ziemlich nervig. Und oberflächlich, sie lässt sich ziemlich von Vorurteilen leiten. Ihr Ex hat sie verlassen – für eine gutaussehende Blondine mit großen Brüsten. Also muss sie strohdumm sein. Matt ist ein Sportler und Frauenheld – also ist er für sie mit einem Neandertaler vergleichbar. Matt, der im Übrigen kein Neandertaler ist, war mir dagegen gleich sympathisch. Er lässt sich nicht so leicht verschrecken und bietet Emma einen Deal an – sie bringt ihm moderieren bei und er hilft ihr, ihren Ex zurück zu bekommen. An sich klingt das für mich nach einer guten, lustigen, romantischen Geschichte. Leider fand ich es nicht wirklich gut umgesetzt. Kaum hat sich Emma sozusagen zum Schwan verwandelt, liegen ihr natürlich alle Männer zu Füßen. Darüber könnte ich sogar noch hinweg sehen, was mich aber massiv gestört hat, war, dass nicht nur das Cover an den Film „Die nackte Wahrheit“ erinnert, sondern auch vieles (sehr, sehr vieles) in der Geschichte. Außerdem hat Anna Fischer viele berühmte Persönlichkeiten einfließen lassen. Und dass Emma auf einmal mit Gwen Stefanie, die mit Matt zur Schule gegangen ist, und den Red Hot Chili Peppers plaudert, und Matts bester Freund Barack Obama ist, war mir einfach viel zu unrealistisch und übertrieben. Als hätte man versucht, so viele berühmte Namen wie möglich in das Buch zu stecken. Den Schreibstil fand ich sehr angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen. Der Humor in dem Buch war leider nicht ganz mein Geschmack.  Mein Fazit: Für mich leider kein sehr packendes Buch. Mit der Protagonistin bin ich nicht warm geworden, die Story erinnert mich zu sehr an einen Film und die vorkommenden Promis waren mir zu unrealistisch. Da ich das Cover schön finde, den männlichen Protagonisten sehr mochte und den Schreibstil angenehm fand, gibt es von mir 2 Sterne.

    Mehr
  • Wenn Gegensätze sich anziehen…

    Herz in Reparatur

    Xena1975

    06. August 2017 um 19:13

    Das Cover ist sehr außergewöhnlich aber witzig. Mal kein üblicher Standard, wobei sehr gewagt. Die Geschichte in großen und ganzen flüssig geschrieben, wobei hin und wieder etwas langatmig. Gewisse Passagen ziehen sich etwas, wo ich immer mal wieder das E-Book  beiseitegelegt hatte. Die Geschichte selbst ist sehr humorvoll, witzig aber auch gefühlsbetont. Matt ist ein echter Chaot und immer und überall für Blödsinn uns Spaß zu haben. Emma ist eher eine selbstkritische und zurückgezogene, sitzengelassene,   unbeholfene Frau. Sie hat einfach nicht den Sinn für den Humor wie Matt. Aber Durchsetzungsvermögen als Mentorin, was die Sache mit Matt´s Ausbildung zum Moderator betrifft. Sie sind absolut gegensätzlich in ihren Charakteren. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Vieles ist hier sehr unwahrscheinlich und unrealistisch und übertrieben. Aber man weiß ja es ist eine Geschichte die so niemals der Realität entsprechen würde. Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich. Trotz allem eine gelungene humorvolle Liebesgeschichte. Wobei das Ende find ich wieder TOP! Aber überzeugt euch selbst. Jeder empfindet es anders.

    Mehr
  • Eine freche und spritzige Liebeskomödie ...

    Herz in Reparatur

    funny76

    16. July 2017 um 12:14

    Emma Baumgartner geht der Liebe wegen von Deutschland nach Amerika.Nach ihrem Studium in Journalismus bekommt Emma eine Stelle als Redakteurin bei einem kleinen TV Sender CWLA und lernt dort ihre Liebe Carl kennen. Dieser betrügt und verlässt sich schließlich.Emma versucht mit allen Mitteln ihren „Perfect Match“ Carl zurückzuerobern.Und genau in dieser Zeit bekommt sie die Aufgabe übertragen, dem beliebten Baseballspieler Matt MacKenzie, die Basics des Journalismus und Moderierens beizubringen.Emma kann es nicht fassen. Ausgerechnet sie soll dem selbstverliebten Machoarsch was beibringen, dessen Biographie meist nur von sich und seinen Frauen handelte?Da Matt den Sender CWLA aus der Misere helfen soll, bleibt Emma nichts anderes übrig, als mit ihm einen Deal abzuschließen:Matt hilft Emma ihren Carl zurückzuerobern und Matt bekommt von Emma alles wichtige für eine gute Moderation beigebracht.Natürlich hat jede gute Liebeskomödie ein Happy End, auf das der Leser von Anfang an hin fiebert. Man darf sich freuen. :)Eine sehr schöne Liebesgeschichte, dessen Schreibstil sehr flüssig und leicht zu lesen ist.Einige Details sind vorhersehbar. Über die prominenten Protagonisten musste ich doch ein wenig schmunzeln. Für mich ein wenig „too-much“, dennoch passte es irgendwie doch in die Geschichte und ihren Verlauf „like a Hollywood-Story“.Wer noch eine Urlaubslektüre sucht, liegt mit dem Buch "Herz in Reparatur" genau richtig.

    Mehr
  • Leider nicht mein Ding (Rezension enthält Spoiler!!)

    Herz in Reparatur

    Tinalini

    13. July 2017 um 22:46

    ACHTUNG, SPOILER!!! Hmm, wie fange ich es an? Wie wäre es damit: Wieso habe ich dieses Buch gekauft? Hauptsächlich, weil ich mit der Autorin auf Facebook befreundet bin und sie so mühevoll Werbung gemacht hat. Und weil mich der Klappentext ein bisschen angesprochen hat. Das Cover war es nämlich nicht. Es ist nicht hässlich, aber überzeugt mich jetzt nicht gerade. Bereue ich den Kauf? Bereuen ist ein hartes Wort. Wirklich bereuen tu ich es nicht. Aber ich würde es weder noch mal kaufen, noch es jemandem empfehlen. Im Grunde genommen passiert genau das, was im Klappentext steht. Es gibt keine Überraschungen, keine unvorhergesehene Wendung. Das ist meistens das, was ich an diesen Chick Lit-Romanen liebe. Ich kann mich darauf verlassen, dass am Ende alles gut ausgeht. Das lasse ich ohne Wertung. Einige finden solche Romane blöd, andere mögen es. Da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden. Bedauerlicherweise habe ich nach etwa 10 % überlegt, das Buch in die Ecke zu schmeißen. In diesem Fall allerdings in die digitale Ecke. Viele Satzzeichenfehler, viele Folgefehler, viel Unlogisches. Und es wurde leider auch nicht besser. Viele von euch wissen es (leider) nicht, einige schon: Es gibt im Deutschen den sogenannten “Deppenapostroph”. Der kommt immer dann zum Vorschein, wenn Leute ein Apostroph bei der Kennzeichnung von Eigentum setzen, wo keins hingehört: “Silke’s Bäckerei” anstatt vom korrekten “Silkes Bäckerei”. Es gibt sogar eine ganze Seite über den Deppenapostrophen! Im Englischen jedoch gehört dieser Apostroph bei der Kennzeichnung von Eigentum dahin. Dort heißt es tatsächlich “Carl Getty’s Morning Show” anstelle von dem im Buch verwendeten “Carl Gettys Morningshow” (Zweiter Satz im Buch). Wobei man auch das Leerzeichen zwischen Morning und Show nicht vergessen darf. Da diese Geschichte in den USA spielt (wieso, weiß ich auch nicht, deutsche Autorin und so), muss man bei diesen Eigennamen schon aufpassen und die landestypische Verwendung nehmen. Auffallend oft kennen Autorin und Lektorin die Kommaregel für Vergleiche mit “wie” oder “als” nicht. Bei 9 Prozent zum Beispiel finden wir dieses Beispiel: “Der Gang zum Schönheitschirurgen war genauso normal, wie der Gang zum Hausarzt.” Das Komma gehört da nicht hin. Es ist einfach falsch. Solche Sätze gibt es immer und immer wieder im Buch. Manchmal allerdings haben die beiden die Regel doch gefunden und korrekt angewandt. Wieso nur manchmal und so oft nicht? Etwa in der Mitte des Buches geht Emma mit Matt “Bungeespringen”. Dazu steigen sie in ein Flugzeug, wo ich schon hellhörig wurde. Bungee springt man doch eigentlich von hohen Brücken mit einem Seil an den Füßen. Noch nie habe ich von Flugzeug-Bungee gehört. Es kommt, wie es kommen muss: Sie machen einen Fallschirmsprung aus dem Flugzeug, was man häufiger macht. So etwas muss aber doch mal auffallen, Leute. (47 Prozent, übrigens) Dann gibt es eine Stelle, an der Matt die Liebesgeschichte seiner Großeltern erläutert: “Matt erzählte von seinem Grandpa, der dem Kutter den Namen seiner geliebten Frau gegeben hatte. Als junger Fischer war er mit Dorothee hinausgefahren und hatte ihr gegen den Willen seiner Eltern auf dem Boot seinen Heiratsantrag gemacht.” (48 %) Gegen den Willen SEINER Eltern. Zwei Seiten weiter fragt sie dann: “Was wurde nach dem Heiratsantrag aus der Familie deiner Oma? Haben sie den Kontakt wirklich abgebrochen?”Und Matt antwortet: “Nein, sie haben gelernt, es zu akzeptieren, dass ihre Tocher einen anderen Weg eingeschlagen hat, als sie für sie angedacht hatten.” (49 %) Nun, da ja OPAS Eltern gegen die Ehe waren, können OMAS Eltern doch damit zufrieden sein. Einige Male erhält Matt einen Promi-Bonus, von dem ich hoffe, dass es so etwas niemals im wahren Leben gibt. Wenn zum Beispiel die U. S. Coast Guard nichts Besseres zu tun hat, als Emma auf das Boot des Kerls zu fliegen, anstatt Leben zu retten, dann könnte ich heulen. (94 %) Insgesamt finde ich die Protagonistin Emma auch ziemlich nervig. Eine deutsche Expat in Los Angeles auf der Suche nach der großen Karriere. Zunächst nicht verwerflich, allerdings meckert sie an allem rum. Die Leute in Kalifornien sind oberflächlich und dumm und haben keinerlei Interesse an Kultur. Sie interessiert sich für nichts anderes (abgesehen von Victorias großen Brüsten). Außerdem kauft sie nur im Bioladen ein, weil das Essen im normalen Supermarkt sooooo eklig ist. Mädel, wenn es dir nicht passt, dann geh. Entweder dahin, wo du herkommst, oder dorthin, wo du mit deinem Denken hinpasst und gehört wirst. Etwa 90 % des Buches heult sie rum, dass ihr Carl sie wegen einer 21-jährigen Tussi ohne Hirn und mit großem Busen verlassen hat (oben bereits erwähnte Victoria). Sie hat nichts Besseres zu tun, als diese ständig schlecht zu machen und bekommt dann glücklicherweise endlich mal Widerworte und muss feststellen, dass Victoria doch gar nicht so blöd ist, wie sie aussieht. Wie kann man einem Mann hinterher rennen, der einen wegen einer anderen verlässt? Wenn er ’ne andere schnackselt, kann er bleiben, wo der Pfeffer wächst. Solche Männer braucht keine Frau. Emma ist angeblich 32 Jahre alt, ich bin 30 und muss feststellen, dass ich Emma weit jünger als mich einschätzen würde, was allerdings kein Kompliment ist. Dann soll Emma den Baseballspieler McKenzie zum Moderations-Ass machen. Emma stand selbst noch nie vor der Kamera und ist ein minikleines Licht im Fernsehsender. Wenn McKenzie der Grund ist, weshalb der Sender überleben kann, wieso bekommt dann ein Niemand wie Emma diesen Job? Sollte man den nicht jemandem geben, der weiß, wovon er spricht? Emma ist zwar die einzige Person, die ihm nicht vor Ehrfurcht den Pöppes küsst, aber sie ist keine Moderatorin. Punkt. In diesem eh schon mauen Buch wird dann auch noch das unvermeidbare Liebesdreieck eingebaut. Und natürlich entscheidet Prüdeliese Emma sich nicht für ihr Herz, sondern für den Mann mit Geld, der ihr eine Karriere anbietet. Ich bitte euch. Abgedroschener geht es doch gar nicht mehr. Aber im letzten Moment merkt sie es dann doch, rennt in SEINE Arme und er vergibt ihr natürlich ohne Weiteres, dass sie ihn sitzen ließ und zu einem anderen ging. Ich würde das nicht tun, ist aber vielleicht auch ein Grund, weshalb ich Single bin. Als dann nach nur 9 Monaten der Heiratsantrag kam (immerhin kein Baby!), konnte ich nur noch laut lachen. Mit über 30 muss man doch so erwachsen sein, dass man weiß, dass eine Ehe nach 9 Monaten wahrscheinlich nicht klappt. Kinder, Kinder. Das alles sind Punkte, die so unlogisch und blöde sind, dass ich diesem Buch leider nur 2 Punkte geben kann. Sorry, Anna …

    Mehr
    • 2
  • Herz in Reparatur

    Herz in Reparatur

    Chronikskind

    02. July 2017 um 14:55

    Klappentext: »Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken!«Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr »Perfect Match«! Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch dem ehemaligen Baseball-Superstar Matt MacKenzie die Basics des Journalismus lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den »Babysitter« zu spielen. Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, »was Männer wirklich wollen«, damit sie Carl wieder zurückerobern kann ... Meine Meinung:  Ein schöner Roman für zwischendurch :)Der Klappentext hat mich schon beim ersten lesen neugierig gemacht. Und ich finde, er hält auch, was er verspricht. :)Ich muss gestehen, dass Cover ist nicht so meins ... aber wie sagt man so schön: "Beurteile ein Buch nicht nach dem Einband" ;)Am Anfang lernen wir Emma kennen, wie sie in ihrem Job zurecht kommt und auch, wie sehr sie die Trennung mit Carl mitnimmt. Aber dann bekommt sie die Aufgabe, Matt die Basics des Journalismus zu lehren und ihr Leben fängt an, sich zu verändern. Auch wenn sie Matt nicht unbedingt helfen will, merkt man doch schnell, dass sie anfängt, ihn zu mögen.Die Geschichte fand ich von Anfang an fesselnd und ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen.Immer wieder gibt es Stellen, an denen ich gerne herzlich gelacht hätte (funktioniert nur nicht so gut, wenn man in einem vollen Zug sitzt^^)Aber gerade gegen Ende hin merkt man auch, dass das Buch nicht nur humorvoll, sondern auch ein bisschen emotional ist. :)An manchen Stellen hätte ich mir gerne ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Außerdem hätte die Geschichte an manchen Stellen durchaus ein wenig länger sein können.Das Ende ist einfach nur schön. :DProtagonisten des Buches ist Emma, aus deren Sicht die Geschichte auch erzählt wird. Ich mochte sie von Anfang an, auch wenn ich über manche ihrer Aussagen gerne mal den Kopf geschüttelt habe. :)Matt fand ich einfach nur Zucker :D und er hat eine tolle Familie :DCarl ... naja ... vom ihm hatte ich keine wirklich hohe Meinung.Außerdem "treffen" wir ziemlich viele Stars ... was ich einerseits irgendwie cool, aber auch ein wenig befremdlich fand.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Dadurch kann man das Buch schnell und in einem Rutsch durchlesen. :)Mein Fazit? Ein wunderschöner und humorvoller Roman für zwischendurch. :D Eine tolle Geschichte und liebenswürdige Charaktere runden die Geschichte ab :D

    Mehr
  • Humor gepaart mit viel Liebe

    Herz in Reparatur

    Katrinbacher

    26. June 2017 um 18:53

    Meine MeinungIch habe das Buch bei LB gewonnen, danke nochmals für das tolle Gewinnspiel und an die superschöne Widmung im Buch, dass ich es kostenlos erhalten habe, ändert nichts an meiner objektiven Meinung.Mein erstes Buch von Anna Fischer, doch bestimmt nicht mein Letztes. Ihr Schreibstil macht richtig Lust zum Lesen, er ist sehr flüssig, witzig und mit viel Gefühl. Ihre Protagonisten hat sie mit sehr viel liebe erschaffen, nicht nur Emma und Matt, sondern alle, die die beiden auf ihrem Weg begleiten. Es macht sehr viel Spaß ihrer Entwicklung beizuwohnen, ich konnte oft lachen und manchmal auch nur den Kopf schütteln. Der Schlagabtausch in den Wortgefechten ist wie Sahne auf Erdbeeren, einfach himmlisch. 😉Das CoverEin etwas anderes Cover, aber es animiert direkt zum sich anschauen und Rückseite lesen. Mein Fazitwer eine humorvolle Liebesgeschichte sucht sollte nicht lange überlegen und hier zugreifen, von mir gibt es die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Einfach nur schön.

    Herz in Reparatur

    momo11

    21. June 2017 um 20:50

    Zum Inhalt sag ich nichts, lest euch den Klappentext selber durch.Ich muss schon sagen, dass mich diese Story absolut gefesselt hat. Zwischendrin hab ich mich ertappt, wie ich die Augen verdreht habe und innerlich mit Emma geschimpft habe.Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker und lässt einen gleich in die Geschichte eintauchen. Einmal angefangen, habe ich das Buch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gelegt.Vielen Dank an die Autorin für diesen Moment des Abtauchens.Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für das Buch. Weiter los liebe Anna :-)

    Mehr
  • konnte mich nicht ganz überzeugen

    Herz in Reparatur

    katze-kitty

    21. June 2017 um 14:39

    Emma ist TV Redakteurin und statt endlich ihr eigenes Format auf den Bildschirm bringen zu dürfen, wird sie nun dazu verdonnert für den bekannten Sportler Matt den "Babysitter" zu mimen und ihn fernsehtauglich zu bekommen, da er eine Sendung moderieren soll.Als sie sich kennenlernen gehen die beiden einen Deal ein: Sie macht ihn TV fit und er berät sie in Liebesangelegenheiten, denn Emma möchte gerne wieder ihren Ex Carl zurück.Ob das mal alles wie geplant läuft ? Natürlich nicht...."Herz in Reparatur" ist ein leichter Chicklitroman von Anna Fischer. Der Schreibstil ist ganz gut zu lesen und in der Ich-Perspektive von Emma geschrieben. Leider konnte mich der Stil aber nicht so packen, das ich in die Geschichte abtauchen konnte. Emotional hat mir einfach was gefehlt. Vielleicht weil das ganze auch recht unrealistisch war- z.B. Matts bester Freund ist  Barack Obama und auch sonst tauchen einige sehr prominente Namen im engeren Umfeld auf . Das konnte mich alles nicht sehr überzeugen.Trotzdem war es aber streckenweise sehr unterhaltsam und nach und nach war auch Matt recht sympathisch.Fazit: Der Roman konnte mich leider nicht ganz überzeugen und bekommt daher eine mittlere Bewertung von mir !

    Mehr
  • Herz in reperatur

    Herz in Reparatur

    Fleur_de_livres

    20. June 2017 um 19:25

    Meinung:   Das Cover gefiel mir auf Anhieb, weil es doch die typische Mann-Frau-Denke zeigt. Es ist witzig gestaltet und so herrlich unaufgeregt. Das Titelbild passt super zu dieser Geschichte. Und der Klappentext hat mich neugierig gemacht, dieses Buch zu lesen. Und ich habe es definitiv nicht bereut.   Emma wird als das typische deutsche „Fräulein“ beschrieben, diszipliniert, kühl und perfektionistisch. Matt ist der typische amerikanische Sunnyboy, dem alle Frauenherzen zu fliegen. Im Laufe der Geschichte erfährt man immer mehr von den Beiden und kann deren Entwicklung so richtig gut mitverfolgen und nachvollziehen. Matt ist doch nicht nur der oberflächliche Amerikaner, sondern auch ein Mann mit Ecken und Kanten, die ihn aber sehr sympathisch wirken lassen. Und er schafft es Emma aus ihren starren, geregelten Kokon zu ziehen. Matt zeigt ihr, dass auch Spaß im Leben wichtig ist und nicht nur die Karriere zählt.   Insgesamt ist das Buch sehr angenehm und locker leicht zu lesen. Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten mit der Ich-Perspektive, aber das legte sich sehr schnell. Auch die humorvollen Szenen habe ich wirklich gerne gelesen. Ein Zitat aus dem Buch möchte ich euch nicht vorenthalten:   „Liebeskummer ist der Zwiebelschäler unter den Gefühlen: Du trägst Schicht für Schicht ab, bis nichts mehr übrig bleibt, und musst dabei heulen.“   Fazit:   Ein humorvolles, kurzweiliges Buch, welches ich gerne gelesen habe.    

    Mehr
  • Hollywoodreife Liebesgeschichte

    Herz in Reparatur

    Leseeule35

    19. June 2017 um 21:56

    Herz in Reparatur - von Anna Fischer, erschienen 18. Mai 2017 Verlag: Independently puplished, als Taschenbuch und E-Book. »Herz in Reparatur« ist eine romantisch-freche Liebeskomödie über die unergründlichen Wege der Liebe unter der goldenen Sonne Kaliforniens. „Liebeskummer ist der Zwiebelschäler unter den Gefühlen: Du trägst Schicht für Schicht ab, bis nichts mehr übrig bleibt, und musst dabei heulen.“ Die Hauptprotagonisten sind die deutsche Emma Baumgartner und der amerikanische Basballstar Matthew (Matt) McKenzie. Du hast wirklich keinen blassen Schimmer, wie Männer ticken! Emma ist von Liebeskummer geplagt! Denn die ehrgeizige TV-Redakteurin wurde von ihrem Carl (Beziehungsstatus Warteschleife) für eine Silikon-Barbie verlassen. Dabei wäre er auf intellektueller Ebene ihr Perfect Match! Zu allem Überfluss soll sie jetzt auch noch Matt die Basics des Journalismus und der Moderation lehren. Eher würde sie einem Affen das Sprechen beibringen wollen, als für diesen selbstverliebten Playboy den Babysitter zu spielen. Doch da Matt auf ihre Hilfe angewiesen ist, schließen die beiden einen Deal: Emma macht ihn fit für den Moderatoren-Job und im Gegenzug lehrt Matt sie, was Männer wirklich wollen, damit sie Carl wieder zurückerobern kann und möchte ihr Herz reparieren. Matt entführt Emma auf die Farm seiner Eltern nach O.C. und zeigt Emma wie schön doch das Leben sein kann und wie schön selbst auch Emma sein kann. Auch knistert es gewaltig zwischen die beiden, jedoch kann aus so zwei unterschiedlichenZ Menschen eine ernsthafte Beziehung wachsen? Auch hinter dem selbstverliebten Machoarsch mit Elefantenherz namens Matt McKenzie steckt viel mehr als man annehmen würde. Emma entwickelt sich zu einer selbstbewussten Persönlichkeit, die sich endlich nimmt, was gut für sie ist. Doch will sie nun überhaupt noch Carl zurück? Oder kommt sogar ein neuer Mann ins Spiel und was ist eigentlich mit Matt? Diese super schöne und auch ein wenig kitschige Geschichte aller Hollywood ist sehr amüsant, kurzweilig und die Romantik lässt auch nicht auf sich warten. Ich fühlte mich wunderbar unterhalten. Die anfängliche Abneigung von Emma gegenüber Matt wird frech und witzig an Hand eines Katz- und Mausspiels dargestellt. Der Roman greift auch auf richtig schöne amerikanische übertriebene Szenen zurück, die auch in vielen Filmen dieser Art vorkommen. Klar sind das alles Fiktionen und haben nichts mit der Realität zu tun, aber genau das macht es besonders und man darf nicht vergessen, es ist eine Liebeskomödie. Ich mochte es sehr und zum abschalten und träumen einfach genau das richtige neben dem Alltag. Ein Zitat aus dem Buch, was mir sehr Gefallen hat: „Baseballstar Matt – der Salsa tanzende, frauenverstehende Orangen-Farmer-Junge mit Fischerboot und Burgerladen. Nur schade, dass er so ein Weiberheld war und beziehungsgestört“. Der Schreibstil ist flüssig und knackig. Man ist sofort in der Handlung angekommen und ich musste schon oft schmunzeln. Im letzten Viertel des Buches hatte ich fast nur noch ein Dauergrinsen auf dem Gesicht, weil es einfach so schön romantisch und einfach mädchenhaft schön war. Die Story wird aus der Sicht von Emma in der Ich-Perspektive erzählt. Die einzelnen Kapiteln sind kurz gehalten und genau richtig, dadurch fliegen die Kapitel nur so dahin. Ich mochte auch gar nicht aufhören zu lesen, somit kam das Ende viel zu schnell. „Ich kann meine Augen schließen, wenn ich etwas nicht sehen will. Aber ich kann nicht mein Herz verschließen, wenn ich etwas nicht fühlen will.“ Mein Fazit: Eine wirklich tolle und kurzweilige Liebeskomödie für zwischendurch und zum träumen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks