Anna Frohmader Love in the City

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Love in the City“ von Anna Frohmader

Ein Jahr lang verfolgten Bild.de-Leser gespannt das geheime Tagebuch No Sex? But the City von Sophie Hirsch. Anna Frohmader, die Autorin dieser Kolumne, erzählt nun das Leben von Sophie Hirsch in einem Buch weiter. Sophie wird bei einem Abendessen einem attraktiven Zahnarzt vorgestellt, der Interesse an ihr zeigt. Er scheint ein Traummann zu sein, aber sie möchte keinen Liebeskummer riskieren, daher versucht sie, die Sache nicht so ernst anzugehen, und chattet nebenbei noch intensiv mit einer Internetbekanntschaft. Der Zahnarzt ist jedoch so charmant, verständnisvoll und bemüht, dass sie ihre Vorsicht bald aufgibt und sich auf eine Beziehung einlässt. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen und ist er der Richtige für sie? In 150 Tagen wird Sophie Hirsch 30 Jahre alt. Und bis jetzt sieht es so aus, als würde die Ära der Zwanziger für sie ziemlich unbefriedigend enden. Sophies Leben plätschert ereignislos und voller trüber Gedanken dahin. Nachdem sie in den vergangenen Monaten eine Hochzeit hat platzen lassen, lebt sie jetzt wieder als Single in einer WG und zweifelt an ihrer Bindungsfähigkeit, obwohl sie sich eine Beziehung wünscht. Sophie Hirsch fasst deshalb einen Entschluss: Sie möchte die Tage bis zu ihrem Geburtstag nun nicht mehr sinnlos verstreichen lassen, in jedem schlechten Ereignis etwas Positives sehen und keinen Kummer mehr zulassen. Sie nimmt sich vor, jeden Tag einen Tagebucheintrag zu schreiben und ihn mit einem positiven Gedanken zu beenden. Ihr 30. Geburtstag soll kein Tag werden, an dem sie in Panik ausbricht, sondern einer, an dem sie glücklich und zufrieden ankommt. »Noch 150 Tage: Ich sitze auf meiner kleinen, mit Ralph-Lauren-Stoff bezogenen Couch und schreibe Tagebuch. Wie jeden Tag. Aber heute fühlt es sich irgendwie anders an. Ich schnappe mir meinen Kalender und zähle nach – noch genau 150 Tage, inklusive heute. Also eigentlich nur noch 149 Tage und ich werde dreißig. Ich weiß nicht genau, warum es so bedrohlich wirkt. Vielleicht weil ich, als ich jünger war, 30-Jährige für alt gehalten habe? Oder weil ich dachte, ich würde mit Ende 20 bereits Ehefrau und Mutter sein? Was auch immer der Grund meiner Sorge ist, sie ist da und beschäftigt mich. Um mich nicht ganz und gar verrückt zu machen und die scheinbare Bedrohung nicht größer werden zu lassen, als sie ist, brauche ich emotionale Unterstützung. Da ich Single bin und sich das in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht ändern wird, muss ich mir meine eigene emotionale Unterstützung sein. Gut, dass ich mich mit mir so gut verstehe, sonst würde es mich sicherlich bald nerven, immer für mich da zu sein.«Sophie Hirsch 365 Tage lang verfolgten Bild.de-Leser gespannt Sophie Hirschs Internet-Novela No Sex? But the City und fieberten bei den aufregenden Erlebnissen der sympathischen Singlefrau mit. Am letzten Tag enthüllte Bild.de die »echte« Frau hinter der fiktiven Figur und stellte die Autorin Anna Frohmader vor. Jetzt gehen Sophie Hirschs Männergeschichten und Liebesabenteuer weiter. Die Fortsetzung erscheint als Buch und dreht sich um einen neuen Mann in Sophies Leben sowie um ihren bedrohlich näherrückenden 30. Geburtstag. Die Frage, die sich alle Fans der Tagebuch-Heldin neugierig stellen, lautet: Wird sie jetzt den Richtigen finden?

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Love in the City" von Anna Frohmader

    Love in the City
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    12. May 2011 um 18:22

    Sophie stellt fest, dass es genau noch 150 Tage bis zu ihrem 30. Geburtstag sind. Eine ziemlich erschreckende Erkenntnis, denn mit fast 30 ist ihr Leben ziemlich anders, als sie es sich früher ausgemalt hat: Einen festen Freund gibt es nicht, ihre Wohnung wird ständig von Freundinnen als Schlafstätte missbraucht und auch auf der Arbeit gibt es ein paar Reibereien. Sophie gibt die Hoffnung aber nicht auf, dass sich in den nächsten 150 Tagen an der jetzigen Situation noch etwas ändern könnte. Der Klappentext weist daraufhin, dass Anna Frohmader bereits ein Jahr lang eine Internet-Kolumne über ihre fiktive Freundin Sophie Hirsch geschrieben hat, und dass dieses Buch nun die Fortsetzung davon sei. Ich muss zugeben, dass ich diese Kolumne nicht kenne, aber zum Glück benötigt man keine Vorkenntnisse über das Leben von Sophie, um an diesem Buch Gefallen finden zu können. "Eigentlich merkt man schon in den ersten paar Minuten, ob es was wird oder nicht. Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Die Männer, deren Qualitäten man erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennt. Aber die Zeit, die so eine Erkenntnis verlangt, bin ich nicht immer bereit zu investieren." (Seite 8) Was mir besonders gut an dem Roman gefällt ist, dass man sich sehr leicht mit Sophie identifizieren kann. Es mag natürlich auch daran liegen, dass ich gerade selbst 29 geworden bin und somit sehr schnell auf die gefürchtete 30 zu laufen, aber ich denke, es wird auch jüngeren oder älteren Frauen leicht fallen, Parallelen zu Sophie zu ziehen Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben. Sophie schreibt also 150 Tage rückwärts zählend täglich auf, was sie so beschäftigt. Dazu gehören natürlich Männer, Freundinnen, Flirten, sich Verkuppeln lassen, Beziehungen, enttäuschte Erwartungen, Eifersucht, Missverständnisse ... das komplette Programm eben, welches zwischenmenschliche Beziehungen nun einmal mit sich bringen. "Mein Leben ist langweilig und momentan habe ich den Eindruck, dass sich die beschissenen Tage mit den ätzenden Tagen abwechseln." (Seite 12) Der Roman ist sehr flüssig geschrieben und bietet gute, kurzweilige Unterhaltung. In einer frechen und lockeren Art wird dem Leser Sophies Leben präsentiert und weckt automatisch das Interesse daran, was sich bis zu ihrem 30. Geburtstag wohl noch alles ereignen wird. Für meine Verhältnisse hätte das Buch aber noch etwas witziger und bissiger sein können. Es bietet ziemlich viel Bekanntes, genau das, was man von so einem Roman erwartet. Auch das Ende war ziemlich schnell ersichtlich. Trotzdem schaffte die Autorin es immer wieder mich zum Schmunzeln zu bringen. Es gibt z.B. eine Passage in der Sophie von ihrem Freund eine Plastikblume erhält mit dem Kommentar "Hier, für dich. Da hast du länger was davon." und ihr Freund erwartet dafür tatsächlich ein Lob. Ich muss allen Frauen, die das hier lesen, sicherlich nicht beschreiben, wie Sophie darauf reagiert hat :) Fazit: Gute, kurzweilige Unterhaltung, die aber noch ein bisschen mehr Biss vertragen hätte können. Broschiert: 312 Seiten Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1. März 2011) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3862650439

    Mehr
  • Rezension zu "Love in the City" von Anna Frohmader

    Love in the City
    Riannah

    Riannah

    06. May 2011 um 22:48

    Auf dem Buch prangte ein Aufkleber, auf dem stand: "Bekannt aus BILD" - hmmm, nicht gerade eine Zeitung, die ich lese... Hinten drauf steht: "Ein Jahr lang hat Anna Frohmader eine erfolgreiche Internet-Kolumne über ihre fiktive Freundin Sophie Hirsch geschrieben. Jetzt gehen die Liebesabenteuer der sympatischen Singlefrau weiter" - wieder ein "hmmmm"...ich weiß, ich bin, was Fortsetzungen angeht, etwas "eigen". Ich lese nicht gerne zuerst den zweiten Teil, ich muss das alles in der richtigen Reihenfolge lesen.. Das ging ja hier nun nicht und ich habe einfach angefangen ;) Mein Fazit: völlig egal, ob man die Kolumne kennt oder nicht, man kommt schnell rein in dieses Buch und man hat nicht das Gefühl, etwas nicht zu verstehen, weil es schon früher mal erklärt wurde (ich hoffe, dass irgendein Mensch versteht, was ich hier sagen will ;) ) In der Geschichte wird jetzt nicht das Rad neu erfunden: Singlefrau, kurz vor 30 ohne Mann, aber mit Schwester und Freundinnen gesegnet, im Büro eine nicht so nette Kollegin, isst gerne und weiß manchmal nicht, was sie anziehen soll. Was ich aber bei diesem Buch schön finde ist einmal die Tagebuch-Form. Die Tage zählen rückwärts zum 30.Geburtstag, es fängt also mit Tag 150 vor 30 an. Die Tagebucheinträge sind mal länger, mal kürzer, wie in einem echten Tagebuch. Manchmal hätte Sophie ruhig ausführlicher schreiben können ;) Zum anderen finde ich dieses Vorhaben, in jedem Tag etwas positives zu suchen, einfach nachahmenswert. Für mich sind die anderen Personen zum Teil etwas blass geblieben, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. Wer Bücher mit Humor mag, die flott geschrieben sind, wird hier auf jeden Fall gut unterhalten :) An vielen Stellen erkennt man, äh, frau sich wieder - mir ging es z.B. bei folgendem Satz so: "Ich bin immer bereit, auch Nahrungsmittel mit vielen Kalorien zu mir zu nehmen, aber es muss es wert sein."

    Mehr
  • Rezension zu "Love in the City" von Anna Frohmader

    Love in the City
    BettinaHennig

    BettinaHennig

    08. March 2011 um 22:30

    Anna Frohmaders erzählt locker, fröhlich und frisch von der Leber. "Love in the City - Sophie Hirsch und der 30. Geburtstag. Das Tagebuch" ist die humorvolle und erfrischende Geschichte der Sophie Hirsch - Antiheldin und Identifikationsfigur zugleich. Man liest gern wie sie auf ihrer Suche nach dem Mann fürs Leben und dem Kampf mit dem Älterwerden die alltäglichen Hindernisse und Freuden meistert. Man kann sich in vielen Situationen wieder finden und sich umso mehr ärgern. Anna Frohmader schaffte eine so greifbare Protagonistin, dass man dieser manchmal zurufen würde: Tu es nicht! Oder: Tu es endlich! Wie auch immer. Es lässt einen jedenfalls nicht kalt. Ein Buch, das ideal zum Verschenken ist. Und ein bisschen über das eigenen Singledasein hinwegtröstet. Denn es vermittelt die Botschaft: So schlimm ist das auch wieder nicht.

    Mehr