Anna Gavalda Ein geschenkter Tag

(283)

Lovelybooks Bewertung

  • 248 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 39 Rezensionen
(63)
(116)
(66)
(22)
(16)

Inhaltsangabe zu „Ein geschenkter Tag“ von Anna Gavalda

Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in der Touraine lebt. In ihrer heiteren, spritzigen Frühlingslektüre erzählt Anna Gavalda von einer überraschenden Landpartie, die den Geschwistern ein Stück Kindheitsglück zurückgibt: einen geschenkten Tag, fernab von Small Talk und Förmlichkeiten, voller Erinnerungen - und ohne nervende Schwägerin. (Quelle:'E-Buch Text/08.02.2010')

Für meinen Geschmack zu oberflächlich.

— Asfaloth

Erfrischend anders, die Reise eines einzigen Tages, eine Flucht aus dem Alltag.

— Moonie

Eine schöne Reise mit 4 Geschwistern

— naevia

Eine kleine Buchperle.

— Leila14

Vier Geschwister brechen spontan für einen Tag aus dem Alltag aus und lassen ihre Kindheit aufleben. Geschichte mit französischem Flair!

— Lesestunde_mit_Marie

Etwas leichtes aber durchaus teifsinniges für Zwischendurch

— Gedankenreise

Reise in die Kindheit von 4 Geschwistern. Man fühlt sich nicht mitgenommen, sondern als Zuschauer.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Einfach und unbeschwert! :)

— Resiklein

Wie ein Schluck Eistee an einem heissen Tag. Erfrischend!

— LeBoudoir

Ein heiterer Roman. Mit viel Selbstironie und Witz. Schnell gelesen, man legt es nicht aus der Hand.

— Oswald

Stöbern in Romane

Die Farbe von Winterkirschen

Eine wirklich berührende Geschichte über Trauerbewältigung, Hoffnung und Glück.

TheBookAndTheOwl

Lied der Weite

Ein sehr lesenswerter, anspruchsvoller Roman von besonderer literarischer Qualität

milkysilvermoon

Das Geheimnis des Winterhauses

Eine spannende Reise in die familiäre Vergangenheit-rund um die Welt

kadiya

Highway to heaven

Amüsanter Roman über das Leben in einer schwedischen Kleinstadt und eine alleinerziehende Mutter, die sich neu orientieren muss

schnaeppchenjaegerin

Lügnerin

Die Dynamik einer Lüge. Psychologisch fein erzählt, jedoch nicht so dicht wie gehofft.

leselea

Der Weihnachtswald

ein schönes Wintermärchen mit einer Reise in die Vergangenheit

RoRezepte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Den Alltag durchbrechen

    Ein geschenkter Tag

    Gedankenreise

    16. April 2016 um 10:51

    Inhalt [Klappentext vom Buch]: „Eine überraschende Landpartie. Ein glücklicher, zärtlicher, geräuschvoller Tag in Gesellschaft von Brüdern und Schwestern, die ihrer Kindheit adieu sagen. Mit Gekicher und Flüchen im Auto, einer Menge Neckereien, mit Hundeflöhen, gekühlten Flaschen Sancerre und guter Musik von Anfang bis Ende Mit diesen Worten beschreibt Anna Gavalda diese heitere Geschichte, die ganz auf den optimistischen Ton von Zusammen ist man weniger allein gestimmt ist.Meine Meinung: Wer auf der Suche nach einer leichten und humorvollen Lektüre für ein paar entspannende Stunden ist, liegt mit diesem Buch genau richtig. Die Autorin hat das Talent, die Dinge die das Leben schöner und lebendiger machen, zu beschreiben. Sie erzählt uns von Simon, Garance, Lola und Vincent. Das einzige das die vier gemeinsam haben ist, dass sie Geschwister sind! Simon ist ruhig, sehr geduldig, glücklich verheiratet und weiß wohin er will. Garance ist eine junge, lebenshungrige, selbstbewusste Frau die macht was sie will. Lola steht an einem Wendepunkt ihres Lebens und versucht sich aus einer Krise zu befreien. Und Vincent ist ein kreativer Lebenskünstler.  Zusammen entfliehen sie einen Tag, ihren jeweiligen Umständen und erleben eine unbefangene Zeit, in der nichts anderes zählt, als in diesem Moment zu sein. Mir persönlich hat es mal wieder gezeigt, dass es genau um diese Momente geht. „Lebe im hier und jetzt, lasse es fließen und gestalte deine Zeit so wie du es dir vorstellst!“ Veränderungen und Loslassen gehört dazu. Jedoch schließt du ein Kapitel, dann beginnt ein Neues und man kann nie wissen wohin es führen wird.

    Mehr
  • Nur ein Zuschauer

    Ein geschenkter Tag

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. December 2015 um 05:17

    Das Thema hat mich sehr interessiert, wer möchte nicht seine schönen Kindheitserinnerungen hervorholen und mit seinen Geschwistern teilen. Trotzdem das Buch recht witzig geschrieben ist, so hatte ich den Eindruck nur Zuschauer zu sein und nicht mit auf die Reise genommen zu werden.

  • Ein geschenkter Tag

    Ein geschenkter Tag

    theatermensch

    03. September 2015 um 14:36

    Die Geschichte ist sehr gute geschrieben. Die 4 Geschwister sind sehr sympathisch.  Obwohl das Buch so dünn ist. erfährt man viel über sie. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen.

  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    Kleines91

    Klappentext: Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in der Touraine lebt. In ihrer heiteren, spritzigen Frühlingslektüre erzählt Anna Gavalda von einer überraschenden Landpartie, die den Geschwistern ein Stück Kindheitsglück zurückgibt: einen geschenkten Tag, fernab von Small Talk und Förmlichkeiten, voller Erinnerungen - und ohne nervende Schwägerin. Meine Meinung: Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und einen Tag, bzw. anderthalb Tage, mit den Geschwistern zu verbringen. Alles Persönlichkeiten, mit denen ich mich auch verstehen würde und auch gerne mal einen solchen Tag Auszeit verbringen würde.  Anna Gavalda schafft es mit diesem Buch die eigentliche Leichtigkeit des Lebens einzufangen und dem Leser vor Augen zu führen, wie sehr uns das eigentliche Leben doch oftmals davon ablenkt, das Leben zu genießen! Ich habe mich beim Lesen des Buches selbst erholt und leicht gefühlt - als würde ich selbst eine Auszeit nehmen. Auch wenn mir "Zusammen ist man weniger alleine" nicht so gut gefallen hat, habe ich Anna Gavalda noch eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht! Danke an meine Wichtelmama Grotesque die mir dieses Buch geschenkt hat :)

    Mehr
    • 6
  • Der spontane letzte Roadtrip

    Ein geschenkter Tag

    lovelylieschen

    17. July 2014 um 21:52

    Das Cover von "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda lächelte mich in der Buchhandlung direkt an und ich dachte "Ja, wir zwei sollten uns zusammen tun.". Ausschlaggebend war dann das Zitat im Klappentext: "Anna Gavaldas neuer Roman ist ein Elixir gegen Gleichgültigkeit, gegen vermasselte Rendez-vous und wenn das Pflichtgefühl droht, unser Leben zu überrollen.". Gerade mal 142 Seiten, die dich aus dem Alltag reißen und dir das Gefühl von Leichtigkeit und Grenzenlosigkeit schenken. 4 Geschwister, die all ihre Zwänge, Einwirkungen von außen und Ängste für einen Tag hinter sich lassen, und für einen Moment die Freiheit genießen. Sie lernen einander und sich selbst ein Stück weit besser können, mit der Gewissheit, dass es einen solchen Tag nie wieder geben wird. Einfach schön und inspirierend! Danach will man sich direkt ins Auto setzen und seinen Roadtrip starten.

    Mehr
  • Einmal wieder Kind sein

    Ein geschenkter Tag

    dicketilla

    02. March 2014 um 12:47

    Garance fährt gemeinsam mit ihrem Bruder Simon und dessen Frau Carine zur Hochzeit eines Cousins . Simon ein gutmütiger Mensch , nie schlecht über andere redend , scheint ihr wie von einem anderen Stern .Seine Frau dagegen hat eine spitze Zunge und ist einen Hygienewahn verfallen . So ist es schon vorprogrammiert , dass es zu allerlei Sticheleien mit der lebenslustigen Garance kommt , die gerade in einer durchgespielten Nacht beim Pokern 3000 € gewonnen hat .Während der Fahrt denkt sie auch viel über ihre Kindheit und Familie nach . Wie eingeschüchtert sie stets waren , nie von den Eltern zur Selbstständigkeit erzogen wurden .Die schöne Kindheit auf dem Land und schließlich die Trennung der Eltern . Lola die ältere Schwester steigt später zu .Sie die es geschafft hatte , und dann von keinem erwartet plötzlich geschieden ist . Als sie ihr Ziel erreicht haben , stellen sie fest , dass ihr Bruder Vincent nicht dabei ist . Simon fasst den spontanen Entschluss ihn auf seinem Schloss in der Touraine zu besuchen . Und so kommt es zu einem Zusammentreffen der vier Geschwister und es wird gelacht , gesungen und viel erzählt . Sie bekommen einen Tag ihrer Kindheit zurück . Es ist wieder eine schöne Geschichte von Anna Gavalda geschrieben . Wie immer beschreibt sie uns die einzelnen Personen in wunderbarer Einzigartigkeit . Obwohl es an “ Zusammen ist man weniger allein “ nicht gemessen werden kann , die uns aber wiederum einen schönen Lesetagenuss beschenkt .

    Mehr
  • Das macht Lust auf Sommer...

    Ein geschenkter Tag

    JessSoul

    02. February 2014 um 21:22

    und zwar mit jeder einzelnen Seite. Anna Gavalda hat ganz zauberhaft einen Tag im Leben mehrerer Geschwister dargestellt, die schon erwachsener sind, als ihnen lieb ist und mit aller Kraft diesen Tag nutzen, um die Gefühle ihrer Kindheit heraufzubeschwören und aus den gesellschaftlichen Konventionen der Erwachsenenwelt zu fliehen. Wirklich ein wunderbares Buch über die Liebe unter Geschwistern, deren Ängsten, Sorgen und Wünschen und der gemeinsamen Erinnerung an ihre Kindheit. Und über die Unbeschwertheit des Sommers.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    LaDragonia

    11. September 2013 um 19:48

    Klappentext: Eine überraschende Landpartie. Ein glücklicher, zärtlicher, geräuschvoller Tag in Gesellschaft von Brüdern und Schwestern, die ihrer Kindheit Adieu sagen. Mit Gekicher und Flüchen im Auto, einer Menge Neckereien, mit Hundeflöhen, gekühlten Flaschen Sancerre und guter Musik von Anfang bis Ende. Anna Gavaldas neuer Roman ist ein Elixier gegen Gleichgültigkeit und falsch verstandene Pflichten und gegen vermasselte Rendez-vous. Meine Meinung: Dieses kleine Büchlein der Autorin ist eigentlich sehr schön geschrieben und es macht auch Spaß die Geschwister an ihrem geschenkten Tag zu begleiten aber trotzdem hat man am Ende der Lektüre das Gefühl es fehlt etwas, es hätte noch weiter gehen sollen. Ich persönlich fand es wirklich schade, dass diese kleine Geschichte so kurz gehalten ist, ich hätte gerne noch weiter gelesen. Deshalb von mir auch nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein schöner Tag in Frankreich

    Ein geschenkter Tag

    susafoe

    20. June 2013 um 09:29

    Ein schöner Frühlingstag. Eine Autofahrt zur Hochzeit einer Cousine. Und am Ende kommt doch alles anders. "Ein geschenkter Tag" ist ein wunderbares kleines Büchlein, das man mal eben so zwischendurch einschieben kann. Es hat mir gute Laune gemacht und ich wäre gerne dabei gewesen. Wäre gerne eine Schwester gewesen. Mir gefallen die bissigen Kommentare von Garance und die ganze Lästerei :-)  und überhaupt finde ich den Zusammenhalt der Geschwister toll. Ich liebe den Schreibstil von Anna Gavalda. Mit diesem Buch habe ich auch jetzt alle von ihr gelesen und hoffe, dass es bald etwas Neues von ihr gibt. Die Meinungen über dieses Buch klaffen ziemlich weit auseinander. Mir scheint, man liebt es entweder oder mag es gar nicht. Ich empfehle es gerne weiter. Allen Fans von Anna Gavalda sowieso und für alle anderen ist es vielleicht sogar ein guter Einstieg in ihre Art des Schreibens :-)

    Mehr
  • Ein geschenkter Tag von Anna Gavalda.

    Ein geschenkter Tag

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2013 um 07:49

    Garence, ihr Bruder Simon und seine Frau Carine sind auf dem Weg zu einer Hochzeit. Dort wollen sie sich mit ihren beiden Geschwistern Lola und Vincent treffen. Doch zunächst muss die Autofahrt überstanden werden und da Garence und Carine sich leider gar nicht grün sind, ist das leichter gesagt als getan… Dieses Buch war eine nette Abwechslung für zwischendurch, nicht zu lang um mich dauerhaft an sich zu binden und doch lang genug um mir eine Geschichte zu erzählen, die mich bewegt. Diese Bewegung rührt vor allem von ihrer Schlichtheit. Dieser Roman gibt einen kleinen Einblick in die Leben der vier Geschwister und deren Schwägerin. Wie bei einer Kurzgeschichte bleibt es jedoch bei dieser Momentaufnahme. Ein Tag im Leben der Protagonisten, ein paar Erinnerungen, ein bisschen Freude, ein wenig Melancholie, sonst nichts. Keine überflüssigen Hintergrundgeschichten, keine langwierigen Rückblenden und doch hat man das Gefühl Anna Gavalda kennt ihre Charaktere auf das Haar genau, behält gewisse Details aber lieber für sich, um ihrer Erzählung dieses Quäntchen des Geheimnisvollen nicht zu nehmen. Die Geschwister plus Anhang sind ein lustiges Völkchen, eine handvoll Charaktere wie aus dem Leben gegriffen und dabei so herrlich französisch. Erzählerin Garence trägt dabei zur Athmosphäre des geschenkten Tages bei und beschreibt, schwelgt, legt dem Leser ihre Geschichte zu Füßen, wie ein Feld von Wildblumen, durch das man zu rennen wagt, wieder zum Kind wird, wenn gerade keiner hinsieht. Anna Gavalda arbeitet hier mit vielen Listen, Listen von Dingen, die die Geschwister miteinander erlebt haben, Listen von Liedern, die sie mit ihrer Kindheit verbinden, Listen von Dingen, die sie an einander lieben. Diese Aufzählungen geben ihrem Erzählstil etwas verträumtes und peppen gleichzeitig die Rückblenden auf, welche sich ansonsten eher wenig vom Gegenwärtigen unterscheiden würden. Unverbindlich verträumt lässt dieser Roman die Schmetterlinge im Bauch schlüpfen. Sicher nicht mein letztes Buch von Anna Gavalda.

    Mehr
  • Leserunde zu "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda

    Zusammen ist man weniger allein

    Kajaaa

    Unfabulous und ich möchten ab 1. März 2013 endlich mal "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda lesen. Damit es auch eine richtig nette, diskussionsfreudige Runde wird, würden wir uns über viele weitere Leser freuen. Ihr könnt gerne auch später einsteigen oder auch mitdiskutieren, wenn ihr das Buch schon gelesen habt.

    • 48
  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    yvonne13

    15. November 2012 um 09:50

    Ein wunderbares, kleines Buch über Geschwister. Die lebenslustige Garance ist mit ihrer Schwester ihrem Bruder und dessen Frau eingentlich zu einer Hochzeitsfeier eingeladen. Spontan verlassen sie diese, besuchen den jüngsten Bruder, der auf einem Schloß lebt und verbringen zusammen einen Tag, der geprägt ist von Erinnerungen, Gespräche über das Leben und die Liebe. Wer Geschwisterliebe, mit all ihren Höhen und Tiefen kennt, wird das Buch mögen, so wie ich. Ein kurzweiliges Buch, das man wirklich durchlesen kann, ohne es aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    Keksisbaby

    26. October 2012 um 08:34

    Alles beginnt mit einem Ausflug zu einer Hochzeit. Simon hat eingewilligt seine beiden Schwestern mitzunehmen, was seiner Frau nicht passt und sie die ganze Zeit nur nörgeln lässt. Am Ziel angekommen, muss er jedoch feststellen, dass sein kleiner Bruder nicht kommen konnte und gerade den hatte er doch endlich mal wiedersehen wollen. Also beschließen er und seine beiden Schwestern die Hochzeitsfeierlichkeiten sausen zu lassen und ihn spontan zu besuchen. Dieser geschenkte Tag führt sie alle vier in ihre Kindheit zurück, weil sie einfach die Verpflichtung schwänzen und sich den Freuden des Beisammenseins hingeben. Es zeigt ihnen aber auch, dass sie älter werden und man den Alltag nur kurz entfliehen kann, bevor er einen wieder einholt. Aber sie wird immer ein besonderes Band verbinden. Die Geschichte lag mir nicht. Zu banal. Einfach eine Erzählung wie vier Geschwister die Familienfeier schwänzen und sich vergnügen. Vielleicht bin ich aber auch nicht hinter den tieferen Sinn gestiegen, den Frau Gavalda in ihre Geschichte eingewoben hat. Auf nur 140 Seiten konnte ich keine Entwicklung der Charaktere ausmachen und Garances Gedankengängen konnte ich auch nicht immer folgen, zu chaotisch, metaphysisch und poetisch. Ich blieb einfach von allen vier Figuren unberührt. Aber bei den wenigen Seiten muss man sich nicht wirklich ärgern, dass man viel Zeit in das Buch investiert hat. Dieser Roman war einfach nicht mein Fall, aber da muss jeder selbst entscheiden.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    illunis

    23. September 2012 um 19:37

    BOAH!! Was ne Zeitverschwendung! Eine Freundin hat mir das Buch ausgeliehen und ich war schon vom Buchrücken her nicht so angetan, wollte dem Buch allerdings eine Chance geben! Zum Glück hatte es nur 147 Seiten und somit hatte ich es an einem Abend weggelesen, tapfer durchgezogen und versucht zu ergründen was die Autorin uns sagen willl... ich muss sagen: Kein Plan! Das Buch plätschert einfach vor sich hin... ähm... ja keine Ahnung was ich dazu überhaupt sagen soll! Wenn man dazu nichts sagt, ist vielleicht auch schon genug gesagt!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein geschenkter Tag" von Anna Gavalda

    Ein geschenkter Tag

    XArtemisX

    23. September 2012 um 13:01

    "Mein geliebter Simon, meine liebe Lola, der kleine Vincent, der kleine Venuslöwe auf meinem Schoß und die ganzen Lieder, die mir schon so lange zu leben halfen…" Ein spontaner Ausbruch aus dem Alltag, eine Flucht vor der Familie und der Abschied vier Geschwister von der Kindheit. Als Simon auf der Hochzeit einer Cousine vorschlägt abzuhauen und Vincent den jüngsten der vier Geschwister zu besuchen, sind Lola und Garance platt. Ausgerechnet Simon, der anständige und immer auf seine Frau hörende Simon. Doch schnell steht ihr Entschluss fest: die beiden Schwestern springen ins Auto ihres Bruders und machen sich auf den Weg zum Vierten im Bunde. Ein aufregender Tag beginnt. Auf einem Schloss auf dem Land verbringen sie einen letzten Tag Kindheit, die eigentlich schon lange vorbei sein sollte. Ein kleines Büchlein, einer französischen Autorin, für zwischendurch. Die Geschichte bietet nicht nur für die vier Geschwister einen Ausbruch aus dem Alltag, sondern auch für den Leser! Die heitere Schreibwiese und die herrlich gestalteten Charaktere machen „Ein geschenkter Tag“ zu einem besonderen Leseereignis. Man wünscht fast selbst mit im Auto zu sitzen, bei Vincent im Schloss zu sein und einen Tag Freiheit, ohne Sorgen und Gedanken über die Zukunft, zu genießen. Das Buch macht glücklich und etwas nachdenklich, sehnsüchtig und nostalgisch. Ich habe mir zum ersten Mal gewünscht auch mehrere Geschwister zu haben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks