Anna Gavalda Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet“ von Anna Gavalda

Anna Gavalda ist nichts Menschliches fremd, am wenigsten die Liebe.
Sie beherrscht das komische wie das ernste Register und trifft stets den richtigen Ton. Ihre Geschichten des modernen Alltags sind erheiternd und erbarmungslos zugleich: unser Leben, auf den Punkt gebracht.

Stöbern in Romane

Eine bessere Zeit

Sprachlich hervorragend, dafür inhaltlich bisweilen etwas blass

Dajobama

Die letzte Reise der Meerjungfrau

Faszinierende und außergewöhnliche Geschichte. Hätte noch ein wenig Potential nach oben gehabt, macht aber trotzdem viel Spaß zu lesen.

Kaddi

#EGOLAND

aktuelles Thema, aber nicht mein Geschmack

Hexe63

Das Geheimnis der Muse

zwei Handlungen werden miteinader verbunden- sehr poetisch und spannend

katrin297

Summ, wenn du das Lied nicht kennst

Apartheid, Aufstand in Soweto, Liebe, Mitgefühl, Achtung

sterntaucher

Die Lichter unter uns

"Mehr Schein als sein" ist die passende Redewendung zum Buch.

Buecherwurm1973

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nett, charmant ... und nichtssagend

    Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet

    AnnaChi

    02. February 2014 um 17:06

    Bislang habe ich noch nichts von Anna Gavalda gelesen - da habe ich einen Einstieg mit diesem Hörbuch versucht. Im locker-fluffigen Erzählton plaudert Gavalda von einer Beinahe-Liebesgeschichte sowie einer seltsamen Begegnung mit einem Verleger. Nina Petri - deshalb auch die zwei Punkte - liest so, wie diese Geschichten es verlangen. Inhaltlich konnte ich damit leider so gut wie gar nichts anfangen - da steckte mir zu viel Ach-was-bin-ich-für-ein-süßes-Frauchen-Getue und zu viele Belanglosigkeiten drin.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet" von Anna Gavalda

    Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet

    Dove

    14. September 2010 um 19:28

    Ganz amüsante Geschichten, die Nina Petri bestens rüberbringt, wenn man sich nicht daran stört, dass sie die paar französischen Ausdrücke wie beispielsweise Sagan, St. Germain, St. Sébastien ausspricht, als hätte sie eine Klammer an die Nase gesteckt :-)
    Gut zum Hören für unterwegs ... nicht allzu anspruchvoll und doch zum Schmunzeln!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks