Anna Gold Das Leben ist kein Esohof!

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(1)
(0)
(9)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Leben ist kein Esohof!“ von Anna Gold

Ihr neuer Job führt Lisa (29, leider Single) aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur (Kuhmist, Gräserpollen, freilaufende Viecher…), landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin?
Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde Erfahrung (und das ganz ohne halluzinogene Pflanzen!). Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt?

Humorvolles Buch, doch leider oft übertrieben. Zum Entspannen ideal.

— Waldbeere

Man muss es mit einer Menge Humor lesen, dann ist es wirklich süß für zwischendurch !

— Marlee3007

Anfangs noch sehr erheiternd, doch danach nur noch abgedreht und nicht von dieser Welt.

— seschat

Eine verrückte Geschichte über Esoterik-Freaks, ausgestiegene Großstadtbewohner, bayerische Urgesteine und viele Tiere.

— Tulpe29

Das Buch ist wie ein Drogentrip auf Bayrisch :-) Aber leider konnte mich die Story nicht fesseln – sie war mir viel zu verwirrend.

— SunshineSaar

Zu viel von allem

— misery3103

Chaotisches, mühsames Zusammengebastel einer abstrusen Story.

— Dion

Stöbern in Liebesromane

Rock my Soul

Bisher bester Teil der Reihe - Kit und Shawn lassen die Funken fliegen!

Romantikerin

True North - Du bist alles für immer

Zach und Lark ... Vermont .. die Shipleys und eine wirklich starke Geschichte. Ich liebe diese Reihe.

sjule

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Überraschend anders als erwartet: Außergewöhnlich, bewundernswert, bewegend, mit Tiefgang und viel Herz und Humor.

Gelinde

Loving Clementine

Hat mich mitgerissen, ich fand es toll.

papaschluff

Berühre mich. Nicht.

Irgendwie hatte ich ganze andere Erwartungen an dieses Buch.Die Spannung war schon da, aber es kam erst zum schluss.

Katarzyna85

Träume, die ich uns stehle

Was für eine Geschichte , so voll mit Worten, du musst dich den Worten von Lara ergeben und dich in die Geschichte ziehen lassen.

sunshine-500

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht mein Humor...

    Das Leben ist kein Esohof!

    Carlosia

    28. February 2017 um 13:38

    Klappentext: Ihr neuer Job führt Lisa (29, leider Single) aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur (Kuhmist, Gräserpollen, freilaufende Viecher…), landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin? Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde Erfahrung (und das ganz ohne halluzinogene Pflanzen!). Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt? Über den Autoren: (Amazon) Nach fünfzehn langen Jahren anonymer Bürotätigkeiten in allen erdenklichen Berufssparten, entschied sich Anna Gold, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Seit 2011 arbeitet sie als freie Schriftstellerin und Ghostwriter. Anna Gold ist Mutter zweier Kinder, Ehefrau eines Drehbuchautors und wohnt mit ihrer vegetarisch lebenden Familie in Oberbayern. Erster Satz: Heute war der Tag, an dem tausend Träume sterben mussten und ein einziger geboren wurde. Gestaltung: Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut. Es ist kreativ und zeigt worum es in dem Buch geht. Vielleicht ist das Cover etwas eintönig und hätte mehr Farbe gebrauchen können, aber auch das finde ich passt zum Hauptcharakter. Inhalt: Lisa ist 29 Jahre alt und eine Frau für die die Sicherheit immer an erster stelle steht. Am wichtigsten ist für Sie eine sichere Zukunft zu haben. Doch als sie an einem Freitag, dem 13ten nicht nur ihren Job verliert sondern obendrauf noch ihren Freund zerbricht für sie alles. Zum Glück schafft sie es einen neuen Job zu finden jedoch liegt er nicht im Umkreis von Frankfuhrt, sondern in Bayer in einem kleinen Ort. Ob sie es so fern der Heimat aushält? Meine Meinung: Es gibt Schreibstile die kann man locker weg lesen und das Buch hier ist leider keins solcher Bücher. Es ist auch keins dieser Bücher zu denen man sagt ja es ist halt etwas anspruchsvoller. Leider hat mir der Schreibstil so gar nicht zugesagt. Er war zwar teilweise amüsant jedoch zum großen teil für mich auf lustig gestellt und das ist nicht angekommen und ich lache sehr gern. Die Geschicht fand ich von der Idee her prima nur hat mir leider der Humor in diesem Buch so gar nicht zugesagt. Es gab in dem Buch auch sehr viele vergleiche zwischen Frankfuhrt und Bayern und die fand ich sehr gut, jedoch wurden für meine Verhältnisse die Dinge viel zu sehr überspitzt und wurden so wieder unlustig. Also wie ihr sehen könnt ist mein einziger Kritikpunkt der Humor der in meinen Augen nicht richtig eingestzt wurde und somit mir das ganz Lesevergnügen genommen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Leben ist kein Esohof!" von Anna Gold

    Das Leben ist kein Esohof!

    MIRA-Taschenbuch

    Wir von MIRA Taschenbuch laden euch ganz herzlich zu einer Leserunde unseres Titels "Das Leben ist kein Esohof" von Anna Gold ein. Der Titel ist vor einem Jahr bei uns erschienen und wir freuen uns darauf, den Geburtstag des Buches mit euch zusammen in dieser Leserunde zu feiern. Bewerbt euch einfach bis zum 21.09.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Ihr neuer Job führt Lisa (29, leider Single) aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur (Kuhmist, Gräserpollen, freilaufende Viecher…), landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin? Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde Erfahrung (und das ganz ohne halluzinogene Pflanzen!). Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt?   Du möchtest "Das Leben ist kein Esohof" von Anna Gold lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch

    Mehr
    • 180
  • Das Leben ist kein Esohof....von Anna Gold

    Das Leben ist kein Esohof!

    Nele75

    14. December 2016 um 10:28

    Lisa hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und - als wäre dies schon nicht genug - ist sie auch noch ihren sicheren Job los. Eine Katastrophe für die Sicherheitsfanatikerin, welche von ihrer Mutter stets den Ratschlag bekam, das Haus nie ohne Desinfektionsspray zu verlassen. Doch für Lisa ändert sich alles schlagartig, als sie ein Arbeitsangebot mitten auf dem Land annimmt und noch dazu in eine, na ja, sagen wir mal etwas andere WG zieht. Denn "normal" ist hier erstmal überhaupt nichts, weder die Bewohner noch deren Leben. Ob Lisa sich hier wohlfühlt?Seitdem ich das Cover das erste Mal gesehen habe, wollte ich diese Geschichte gerne lesen. Gut unterhaltend und locker zu lesen - dies jedenfalls hatte ich erwartet. In einem Punkt wurden meine Erwartungen an "Das Leben ist kein Esohof" von Anna Gold auch erfüllt - der Schreibstil ist einfach gut zu lesen und zu Beginn war ich sehr neugierig, ob die Geschichte auch das hält, was ich erwartete.Doch es wurde eigentlich mit jeder Seite chaotischer und teilweise doch sehr überzogen dargestellt. Auch die Personen sind zwar allesamt gut vorstellbar, aber in ihren Handlungen oft ebenso chaotisch wirkend. Mir hat hier der Anfang und das Ende des Buches am Besten gefallen, denn anfangs war ich noch sehr neugierig auf die Entwicklung der Geschichte - was sich leider für mich nicht in die richtige Leserichtung entwickelt hat - allerdings war das Ende zwar nicht überraschend, aber ein wenig versöhnlich für mich - was vor allen Dingen an der Entwicklung einer Person gelegen hat, die ich so nicht erwartet hätte."Das Leben ist kein Esohof" von Anna Gold bietet zwar unterhaltende Lesestunden, allerdings teilweise etwas zu chaotisch und zu sehr an der Oberfläche bleibend.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Das Leben ist kein Esohof – unterhaltsame Grundidee, die mich jedoch nicht immer begeistern konnte

    Das Leben ist kein Esohof!

    Tiffi20001

    01. November 2016 um 17:02

    Klappentext:Ihr neuer Job führt Lisa (29, leider Single) aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur (Kuhmist, Gräserpollen, freilaufende Viecher…), landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin? Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde Erfahrung (und das ganz ohne halluzinogene Pflanzen!). Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt?Buchgestaltung:Das Cover zeigt neben dem Titel „Das Leben ist kein Esohof“ die Zeichnung einer stilisierten Ying & Yang - Weltkugel mit mehreren Details wie z.B. zwei Personen und ist überwiegend in blau und grün gehalten worden. Das Cover gefällt mir persönlich gut, da es wirklich sehr passend für den Buchinhalt ist und man beim Betrachten sofort einen Einblick in das Geschehen des Buches erhält. Die Zeichnungen dabei sind ebenfalls gelungen, da sie auf eine humorvolle Weise die Geschichte beschreiben und somit neugierig auf den Buchinhalt machen. Auch die Farbgestaltung wirkt Scher positiv und weckt damit Interesse. Ich hätte mir aber hier den Hintergrund etwas kräftiger gewünscht, damit das Buch noch stärker ins Auge fällt.Der Titel ist durchaus witzig und ich mag die Anspielung auf das Sprichwort sehr, da auch hierdurch neugierig auf die Geschichte gemacht wird. Der Klappentext ist sehr ausführlich gestaltet und beschreibt das Buch auch auf eine anschauliche und witzige Art, weshalb ich ihn sehr passend finde. Insgesamt gesehen eine gelungene Buchgestaltung, die zum Lesen des Buches animiert. Eigene Meinung:Aufgrund der Buchgestaltung und vor allem der Beschreibung war ich sehr gespannt auf das Buch und habe auf eine humorvolle, leichte Lektüre gehofft. Leider konnten meine Erwartungen nicht vollkommen erfüllt werden.Der Einstieg in das Buch ist mir relativ leicht gefallen und ich fand es gut, dass man sofort mitten im Geschehen ist. Leider hat es aber dann für mich persönlich etwas zu lange gedauert, bis die Hauptfigur auf den esoterischen Hof angelangt ist, wodurch vor allem der Beginn etwas langatmig war. Die Handlung insgesamt war zwar immer wieder sehr unterhaltsam und auch die verschiedenen esoterischen Anteile fand ich durchaus interessant, leider konnte ich aber dennoch nicht wirklich einen Bezug zur Geschichte herstellen und sie konnte mich dementsprechend auch nur bedingt fesseln. Gut dagegen fand ich die Idee, das Buch in zwei Zeitschienen zu erzählen, da dies für Abwechslung gesorgt hat.Die Figuren sind zwar prinzipiell interessant, leider konnte ich aber ihre Handlungen und Gefühle nicht wirklich verstehen. Vor allem die Hauptfigur Lisa war mir durchwegs nicht sehr sympathisch, da ihr Sicherheits-Bedürfnis mich im Verlauf des Buches doch eher genervt hat. Auch die Entwicklungen einiger Figuren konnte ich nicht nachvollziehen und vor allem auch die Gefühle zwischen Lisa und Sam fand ich absolut nicht logisch und verständlich. Dagegen fand ich Karl sehr sympathisch, auch wenn er leider sehr blass geblieben ist. Der Schreibstil des Buches ist auf jeden Fall sehr locker und kann auch immer wieder durch den Humor überzeugen.Fazit:Ein durchaus humorvolles Buch mit prinzipiell interessanten Figuren, die mir jedoch zu blass geblieben sind, und einer zum Teil zu langatmigen Handlung, das ich deshalb nur als Lektüre für Zwischendurch empfehlen kann.Autor:Nach fünfzehn langen Jahren anonymer Bürotätigkeiten in allen erdenklichen Berufssparten, entschied sich Anna Gold, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Seit 2011 arbeitet sie als freie Schriftstellerin und Ghostwriterin. Anna Gold ist Mutter zweier Kinder, Ehefrau eines Drehbuchautors und wohnt mit ihrer vegetarischen Familie in Oberbayern.Allgemeine Infos:Titel: Das Leben ist kein Esohof Autor: Anna GoldVerlag: MIRA TaschenbuchSeitenzahl: 336Preis: 09,99 EURISBN: 978-3956492280

    Mehr
  • Hier wäre weniger mehr...

    Das Leben ist kein Esohof!

    Waldbeere

    28. October 2016 um 11:45

    Das Cover des Buches ist sehr fröhlich und bunt mit vielen kleinen Details. Und so sollte das Buch auch wirken - sehr witzig. Doch leider für meinen Geschmack etwas zu viel an Witz gewollt. Einige Szenen waren für mich zu übertrieben und plump. Schade, denn die Geschichte fing wirklich sehr gut an. Etwas überspitzt, aber ok. Der Leser lernt die Hauptprotagonistin und ihre Sicherheitsmacke kennen, ihre ängstliche Mutter und die Umstände, warum sie von Frankfurt nach Tuckenthal ziehen muss. Bis dahin alles mit einer lockeren Art geschrieben. Beim Eso-Hof beginnt die Geschichte zu kranken. Ich kann die Gefühle von Lisa zu Sam nicht nachvollziehen. Das war mir zu plump und ihre teilweise hemmungslosen sexuellen Gedanken haben mich echt genervt. Überzeugt hat mich Egon, so einen Freund möchte ich auch haben.Solaria, die Besitzerin des Hofs, hat sich während der Geschichte von unsympathisch über noch unsympathischer zu eigentlich in Ordnung gewandelt. Im Großen und Ganzen eine witzige Geschichte mit vielen unterschiedlichen Charakteren. Die einen mehr gelungen, die anderen einfach nur nervig. Wer sich nach einem streßigen Tag ablenken möchte ohne viel nachzudenken, macht mit dem Buch nichts falsch. Ein netter Zeitvertreib, nicht mehr umd nicht weniger.

    Mehr
  • Man nehme es mit Humor !

    Das Leben ist kein Esohof!

    Marlee3007

    26. October 2016 um 16:59

    'Das Leben ist kein Esohof' von Anna Gold ist ein leicht überzogener Esoterik-Roman. Die Hauptfigur ist Lisa. Lisa ist 29, tollpatschig, frisch getrennt und hat gerade ihren Job verloren. Und wie das Leben so will, muss sie um einen neuen Job zu bekommen aus ihrer sterilen Stadtwohnung und weit weg von ihrer Überfürsorglichen Mutter auf's Land. Besser gesagt auf einem Achtsamkeitshof. Zwischen nackten Sonnenanbeterinnen, aggressiven Hühnern und anderen gewöhnungsbedürftigen Gestalten versucht Lisa Fuß zu fassen & ihr Leben neu zu ordnen. Was nicht ganz einfach ist, denn auch ihre Gefühle spielen verrückt. Vor allem beim Klangschalenmeister Sam. Doch warum rät Egon, ihr Mitbewohner auf dem Eso-Hof ihr von ihm ab ? Und was passiert, wenn Lisas ordnungsliebende Mama sich nicht länger abwimmeln lässt & auf dem Hof eintrifft? Das und wie Lisa sonst so auf dem Achtsamkeitshof zurecht kommt, müsst ihr selber lesen :) ! Der Roman ist eine süße Sache für zwischendurch. Es gibt nicht viel Tiefe und man braucht das ein oder andere Augenzwinkern plus eine Menge Humor ! Lässt man sich auf die Geschichte und ihre Esoterik ein hat man aber einiges zu schmunzeln !

    Mehr
  • Zu viel Esoterik-Gedöns für die bayerische Provinz

    Das Leben ist kein Esohof!

    seschat

    21. October 2016 um 09:21

    INHALTDie Frankfurter Verwaltungsfachangestellte Elisabeth Hof (29), genannt Lisa, verliert ausgerechnet an einem Freitag, den Dreizehnten, Freund und Job. Kurzerhand beschließt sie die einzige offene Stelle im Landratsamt der Gemeinde Tuckenthal (Bayern) anzunehmen und in die Eso-WG auf dem sog. Achtsamkeitshof zu ziehen; skurrile Therapie- und Lebensformen inklusive... MEINUNGDie Autorin Diana Fey hat unter dem Pseudonym Anna Gold den humorvoll-abgedrehten Roman "Das Leben ist kein Esohof" veröffentlicht. Ich hatte mich im Vorhinein auf eine witzige Story mit allerhand Klischees im Stile Großstadtpflanze trifft auf Landleben gefreut, doch schlussendlich eine unrealistisch-abgespacte Geschichte, prall gefüllt mit Esoterik, erhalten. Kurzum, die Autorin hat die Thematik mit ihren Ausführungen, besonders im letzten Drittel, arg auf die Spitze getrieben. Anfangs fand ich Feys locker-leichte Erzählweise und die Schilderung von Lisas Sicherheitswahn plus Hygienezwänge noch lustig - bedenkt man, dass die Autorin erst ein Buch über ihren eigenen Zwänge und deren Bewältigung geschrieben hat. Doch im Laufe der Handlung wirkte alles zu gewollt und zu bewusst überzogen, so dass ich der Story inhaltlich kaum noch folgen konnte. Die Beschreibungen des esoterischen Krams (Klangschalentherapie, halluzinogenen Pilzen und Trigonometriemacke) empfand ich als am Rande der Schmerzgrenze und hoffte mit jeder Seite, dass ich nun bald am Buchende angelangt wäre. Daran konnten auch die spaßigen Dialektexkurse nichts ändern. Hinzu kam, dass mich weder die Ich-Erzählerin Lisa noch ihre WG-Mitbewohner Egon (66), Sam (36) und Solaria (Mitte 40) von sich überzeugen konnten. Lisa ließ sich viel zu oft von ihrer speziellen Esofamilie mitreißen und erkannte viel zu spät, was richtig für ihr Leben ist. Egon, Sam und Solaria hingegen hatten irgendwie alle einen Hau, wobei mich besonders die bestimmende Nudistin Solaria mit ihren kruden Theorien nervte. Einzig Lisas Helikoptermutter und der einfach gestrickte Landwirt Karl verliehen der Geschichte noch ansatzweise einen Hauch von Glaubwürdigkeit. Zudem wirkte sich die esoterische Komponente negativ auf die anderen "Nebenschauplätze", wie z.B. den Gülleskandal um Lisas Amtschef Eglmair und Lisas widersprüchliche Gefühle für Karl und Sam, aus. D. h., letztere gingen etwas unter. Das moderne und humorige Cover samt einprägsamem Titel (Anlehnung an: Das Leben ist kein Ponyhof) konnte dem allzu schrägen Inhalt leider nicht standhalten. FAZITEine zu verquer arrangierte Geschichte, für ich bei aller Liebe zum Genre Humor leider keinen Zugang gefunden habe.

    Mehr
  • Nette Idee schlecht umgesetzt

    Das Leben ist kein Esohof!

    Mrs. Dalloway

    15. October 2016 um 20:37

    Die Idee zum Buch finde ich ganz wunderbar: ein weiblicher Single aus der Großstadt zieht aufs Land wo allerlei Gefahren lauern: Kuhmist, Pollen und freilaufende Tiere und Esoteriker. Ist dieses alternative Lebenskonzept das richtige für die Stadtneurotikerin?Ich gebe einen Stern für das wunderschöne Cover und einen weiteren für die tolle Idee zu dem Buch, deren Umsetzung nur leider nicht gut gelungen ist. Der Anfang war noch relativ gut zu lesen. Man lernt die leicht naiv-trottelig-chaotische Lisa kennen, die eine ungesunde Beziehung zu ihrer Mutter pflegt. Als sie genug von ihrem Verlobten hat (die Szene dazu ist noch ganz witzig) geht es ab nach Bayern und wo da an die Geschichte leider bergab. Es war ein einziges Chaos, alles viel zu überdreht und übertrieben. Es wirkte wie gewollt und nicht gekonnt. Etwas weniger von allem hätte der Story durchaus gut getan. Es hat überhaupt keinen Spaß gemacht die Geschichte zu lesen, alles war so übertrieben und eigentümlich. Es sollte wohl lustig sein, aber dafür wäre das Motto "weniger ist mehr" besser gewesen.Fazit: wer es chaotisch und übertrieben mag kann es mit dem Buch ja mal versuchen. Das Ende ist auch wieder besser, versprochen!

    Mehr
  • Chaoten-WG

    Das Leben ist kein Esohof!

    Tulpe29

    14. October 2016 um 06:47

    Diese Geschichte beschreibt das bayerische Landleben mal von einer anderen Seite. Im Mittelpunkt steht nicht nur die alteingesessene Landbevölkerung, auch Zugereiste, die das Dorfleben ziemlich aufmischen.
    Manches war mir persönlich zu übertrieben und chaotisch  dargestellt, aber die Geschmäcker sind halt verschieden.

  • Lisas Welt

    Das Leben ist kein Esohof!

    esposa1969

    10. October 2016 um 15:52

    Klappentext:Ihr neuer Job führt Lisa (29, leider Single) aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur (Kuhmist, Gräserpollen, freilaufende Viecher…), landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin? Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde Erfahrung (und das ganz ohne halluzinogene Pflanzen!). Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt?Leseeindruck:Dieser Roman "Das Leben ist keiN Esohof" von Anna Gold, liest sich zunächst ganz nett an, denn er bedient alle Klischees: Freund weg, Job weg, Neuanfang auf einem Bauernhof. Nur ist dieser Bauernhof ein Esohof, nämlich eine WG, in der Chakra, Tantra, Schamanen & Co. dominieren. Ab hier wird es chaotisch, nicht nur in Lisas Leben, sondern auch ein wenig im Roman, daher vergebe ich 3 Sterne, denn je mehr sich die Geschehnisse zuspitzen, desto chaotischer werden diese. Lisa selbst ist nicht unsympathisch, aber sehr speziell und schwer nachvollziehbar. Die 330 Seiten lasen sich anfangs flüssig, später dann immer zähfließender.Das Cover ist sehr farbenfroh und lässt schon ein wenig vom Inhalt erahnen.@ esposa1969

    Mehr
  • Der Klangschalenmeister

    Das Leben ist kein Esohof!

    Cupcakes2

    09. October 2016 um 16:18

    Bei Lisa läuft gerade alles bestens. Sie ist seit einem Jahr verlobt. Beruflich arbeitet sie in der Verwaltung eines Krankenhauses. Als sie eines morgens ihren Freund in seiner Wohnung besucht, erfährt sie, dass er für sich das Tantra neu entdeckt hat. Daraufhin löst er die Verlobung auf und will sich von Lisa trennen. Durch seine neuen Erfahrungen ist er der Meinung, dass sie nicht miteinander harmonieren. Wäre das nicht schon genug, wird auch noch Lisas Arbeitsvertrag gekündigt. Nach einem Besuch in der Arbeitsagentur erhält sie ein Angebot als Verwaltungsangestellte für die örtliche Gemeinde in Tuckenthal. Plötzlich geht alles schnell. Im Nu hat sie einen neuen Wohnsitz mit einer neuen Arbeitsstelle. Nun wohnt sie mit Esoterikern auf einem abgeschiedenen Achtsamkeitshof. Nicht nur ihr Beruf ist eine neue Herausforderung, auch in der spirituellen Wohn- und Lebensgemeinschaft erfährt sie viel Neues. Ausserdem gibt es den Klangschalenmeister, der wie ein griechischer Gott aussieht und ihr völlig den Kopf verdreht. Ein etwas anderer Roman mit dem es sich leicht unterhalten lässt. Die Handlungen sind zum Teil verrückt und abgedreht. Da die Autorin alles mit Humor verpackt hat, störte mich dies lange nicht. Im Gegenteil ich musste immer wieder lachen und amüsierte mich darüber. Ich konnte damit gut abschalten. Der Schreibstil ist locker und somit flatterten die Seiten nur so dahin. Nach drei viertel des Buches gibt es einige recht durchgeknallte Szenen. Für meinen Geschmack sind diese zu überspitzt. Hier hatte ich meine Mühe und finde es schade, der Anfang ist ja recht witzig aufgebaut. Das Ende der Geschichte gefällt mir hingegen wieder besser. Kurzweiliger aber etwas übertriebener Roman.

    Mehr
  • Zu chaotische und wirre Geschichte

    Das Leben ist kein Esohof!

    SunshineSaar

    05. October 2016 um 14:20

    Ich mag gut geschriebene, lustige Romane, deshalb war ich auf das Buch „Das Leben ist kein Esohof“ sehr gespannt, weil mich der Klappentext schon ziemlich neugierig gemacht hat. Doch ich wurde leider am Ende etwas enttäuscht.Die Story dreht sich um Lisa, die wegen eines neuen Jobs aus ihrer keimfreien Großstadtwohnung aufs Land zieht. Bewaffnet mit Desinfektionsspray gegen alle Gefahren der Natur landet die Sicherheitsfanatikerin auf dem Bauernhof einer schrillen Esoteriker-WG. Ist deren Lebenskonzept eine Alternative für die Stadtneurotikerin? Zwischen Spiritisten, Schamanen und stimmungsvollen Schwingungen erwartet Lisa eine wahrhaft bewusstseinserweiternde. Besonderer Lichtblick im Eso-Chaos: Klangschalenmeister Sam, dessen Anblick bei Lisa sämtliche Chakren in Aufruhr versetzt … Oder sendet das Universum ihr eine Botschaft, indem es sie immer wieder mit dem attraktiven Jungbauern Karl zusammenstoßen lässt?Anfangs hat mir die Geschichte mit ihrer witzigen Art sehr gut gefallen. Auch der locker-leichte Schreibstil hat mir sehr zugesagt und es war die ganze Zeit über ein schöner Lesefluss gegeben. Doch von Kapitel zu Kapitel wurde mir die Geschichte zu wirr und chaotisch – bis ich am Ende gar nicht mehr durchgeblickt habe…Die Hauptfigur Lisa scheint ein bisschen durchgeknallt zu sein, wenn man das mal so sagen kann :-) Aber sie war mir auf ihre Art und Weise sehr sympathisch. Sie hat ja einiges mitgemacht bis sie auf dem Esohof gelandet ist. Doch nach und nach habe ich ihr Verhalten und ihr Denken nicht mehr nahvollziehen können. So naiv und weltfremd wie Lisa kann man doch gar nicht sein… Auch bei den übrigen Figuren konnte ich keine Sympathie feststellen. Irgendwie waren sie mir alle zu schräg, damit man sich ernsthaft mit ihnen identifizieren könnte.Für mich war ab der Mitte leider nur noch ein Kampf, überhaupt noch weiter zu lesen. Schade… Das Ende ist dagegen versöhnlich, aber auch wirklich sehr vorhersehbar. Ich hatte somit einfach mehr erwartet.Fazit:Das Buch ist wie ein Drogentrip auf Bayrisch :-) Aber leider konnte mich die Story nicht fesseln – sie war mir viel zu verwirrend.

    Mehr
  • Chaotisches Leben auf dem Achtsamkeitshof

    Das Leben ist kein Esohof!

    misery3103

    03. October 2016 um 08:44

    Lisa wird erst von ihrem Verloben verlassen und verliert dann auch noch ihren sicher geglaubten Job als Verwaltungsangestellte. Einzige Option: Eine Stelle in Oberbayern ... auf nach Tuckenthal.Am Anfang fand ich den Roman lustig, wenn auch gleich ein bisschen chaotisch, so dass ich länger brauchte, um in die Geschichte reinzukommen. Lisas Ankunft auf dem Achtsamkeitshof mit seinen esoterischen Bewohnern hat mich anfangs noch amüsiert, aber dann schwirrte mir irgendwann der Kopf vor lauter Auren, Chakren und Triangulation. Dazu noch die Kommentare der bayrischen Einwohner, es machte mir bald schon keinen richtigen Spaß mehr. Lisa selbst war mir einfach auch ein wenig zu naiv, sie ließ sich alles gefallen und so passte mir das Bild bald nicht mehr zusammen. So eine Person würde niemals ihre Heimat Hals über Kopf verlassen, um in einer neuen Umgebung ein neues Leben anzufangen.Insgesamt war mir die Geschichte einfach zu wirr erzählt und es war mir auch von allem ein bisschen zu viel. Hatte mir einfach mehr von dem Roman erhofft.

    Mehr
    • 2
  • Esoterischer Nonsens auf lustig getrimmt....

    Das Leben ist kein Esohof!

    Dion

    02. October 2016 um 21:09

    Lisa trennt sich gezwungenermaßen von ihrem Freund und zieht nach Bayern mitten in eine Esoteriker-WG. Dort verliebt sie sich in einen Klangschalenonkel, durchlebt Eifersucht, Hilflosigkeit und so ziemlich jede Gefühlsregung, die man sich vorstellen kann. Nebenbei deckt sie noch einen Umweltskandal auf.Das Ende naht ziemlich schnell und absehbar mit Happy End.Ich fand den Roman sehr holprig und überladen, der Humor wurde mir schon fast zuviel, weil teilweise an den Haaren herbei gezogen.Als recht gelungen erscheint mir die Figur der Eleonore (Lisa's Mutter), die Authentizität in die Geschichte bringt, wie auch Egon, der sehr sympathisch  und ebenfalls sehr realistisch rüber kommt. Die Protagonistin ist leicht trottelig, sehr verwöhnt und "verweht". Sie schafft es sogar, die esoterischen Traumtänzer in ihrer Abgehobenheit zu übertreffen.Kann man lesen, muss man nicht....

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks