Anna Grue

 4,1 Sterne bei 128 Bewertungen
Autorin von Die guten Frauen von Christianssund, Der Judaskuss und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anna Grue

Die skandinavische Sensation:  Anna Grue, geboren 1957 in Nykobing,Dänemark, ist eine skandinavische Krimi-Autorin. Sie arbeitete viele Jahre für renommierte dänsiche Zeitungen und Zeitschriften, bis sie 2007 entschloss ihr Debüt als Autorin zu geben. Die bekannte Krimi-Reihe um Dan Sommerdahl wurde international begeistert aufgenommen. Und so machte sie sich einen Namen unter den erfolgreichsten skaninavischen Krimi-Autoren.  Grue lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Kopenhagen.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Judaskuss (ISBN: 9783038821267)

Der Judaskuss

 (1)
Neu erschienen am 21.05.2021 als Taschenbuch bei Atrium Verlag AG.

Alle Bücher von Anna Grue

Cover des Buches Die guten Frauen von Christianssund (ISBN: 9783855352005)

Die guten Frauen von Christianssund

 (60)
Erschienen am 01.01.2013
Cover des Buches Der Judaskuss (ISBN: 9783833309731)

Der Judaskuss

 (28)
Erschienen am 14.09.2015
Cover des Buches Die Kunst zu sterben (ISBN: 9783833309724)

Die Kunst zu sterben

 (10)
Erschienen am 01.02.2016
Cover des Buches Das falsche Gesicht (ISBN: 9783855352067)

Das falsche Gesicht

 (6)
Erschienen am 22.02.2016
Cover des Buches Die Wurzel des Bösen (ISBN: 9783492312912)

Die Wurzel des Bösen

 (5)
Erschienen am 04.09.2018
Cover des Buches Es bleibt in der Familie (ISBN: 9783492311151)

Es bleibt in der Familie

 (4)
Erschienen am 03.07.2017
Cover des Buches Gemeinsam sind wir einzig (ISBN: 9783492311656)

Gemeinsam sind wir einzig

 (2)
Erschienen am 12.01.2018
Cover des Buches Der Judaskuss (ISBN: 9783038821267)

Der Judaskuss

 (1)
Erschienen am 21.05.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anna Grue

Cover des Buches Der Judaskuss (ISBN: 9783038821267)PoldisHoerspielseites avatar

Rezension zu "Der Judaskuss" von Anna Grue

Der Judaskuss (Anna Grue)
PoldisHoerspielseitevor 14 Stunden

Als Laura ihrem Vater Dan Sommerdahl von einem Heiratsschwindler berichtet, der ihre Lehrerin um ihr Geld gebracht hat, entschließt er sich, der Sache auf den Grund zu gehen – schließlich hat bereits er tatkräftig mitgeholfen, einen Verbrecher zu überführen. Flemming Torp hingegen soll den Mord an einem jungen Mann aufklären, der scheinbar überall beliebt war. Als er kaum einen Schritt vorankommt, fragt er ebenfalls Dan Sommerdahl um Rat. Doch dieser hat eine Bedingung für seine Mithilfe…

Der klassische Ermittler in skandinavischen Krimis ist ja meist bei der Polizei, Anwalt, Journalist oder Privatdetektiv. Anna Grue hat dieses Dogmatismus durchbrochen und mit Dan Sommerdahl einen Werbefachmann als Hauptfigur erdacht, dessen kriminalistischer Spürsinn langsam erwacht. Nach dem ersten Band „Die guten Frauen von Christianssund“ spielt der Nachfolger „Der Judaskuss“ ebenfalls in der dänischen Kleinstadt. Der Fall kommt dabei allerdings schneller ins Rollen, da eine ausführliche Vorstellung der Hauptfiguren entfällt. Vorkenntnisse sind dennoch nicht zwingend notwendig, da sich die wesentlichen Informationen auch aus dem Kontext ergeben, es macht aber sehr viel Spaß, wie sich die Figuren und ihre Beziehungen zueinander weiterentwickeln. Besonders das recht angespannte Verhältnis zwischen Dan und Flemming wird hier vertieft und mit weiteren Facetten angereichert. Auch andere bereits aufgegriffene Themen werden noch komplexer dargestellt, was mir sehr gefallen hat und Lust auf den weiteren Fortlauf der Reihe macht.

Im Vordergrund stehen jedoch die beiden oben erwähnten Fälle, die von dem ungewöhnlichen Duo aufgeklärt werden müssen. Die Wechsel zwischen den beiden Erzählsträngen bringt nicht nur eine abwechslungsreiche Stimmung ein, sondern sorgt auch für einen dynamischen und spannenden Verlauf. Die Entwicklung der Handlung ist konsequent und von unterschiedlichen Tempi geprägt, was den lebendigen Eindruck noch verstärkt. Im letzten Drittel kommt dann noch einmal richtig Fahrt auf und führt die ausgelegten Spuren inklusive der falschen Fährten und versteckten Hinweise zu einem stimmigen Ende für die Fälle. Das wirkt sehr rund und authentisch erzählt.

„Der Judaskuss“ ist dynamischer geraten als sein Vorgänger und vertieft nicht nur die Beziehungen zwischen den Charakteren und entwickelt diese weiter, sondern präsentiert auch gleich zwei spannende Fälle, die gekonnt ineinandergreifen und sehr unterhaltsam erzählt sind. Die Erzählweise ist nicht nur kurzweilig, sondern auch sehr lebendig und stimmungsvoll. Sehr lesenswert!   

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die guten Frauen von Christianssund (ISBN: 9783855352005)PoldisHoerspielseites avatar

Rezension zu "Die guten Frauen von Christianssund" von Anna Grue

Die guten Frauen von Christianssund (Anna Grue)
PoldisHoerspielseitevor 15 Stunden

Der Mord an einer Reinigungskraft in einer hippen Werbeagentur gibt Kommissar Fleming Torp Rätsel auf, insbesondere da sich niemand so recht für die junge Frau interessiert zu haben scheint. Zähneknirschend nimmt er die Hilfe von Dan Sommerdahl in Anspruch, dem Besitzer der Werbeagentur, der ihm vor einigen Jahren die Frau ausgespannt hat. Und dieser stürzt sich immer tiefer in die Ermittlungen zu dem Fall – bis eine zweite Leiche in dem beschaulichen Christianssund auftaucht…

Mit „Die guten Frauen von Christianssund“ hat die dänische Autorin Anna Grue eine Reihe um einen recht unkonventionellen Ermittler gestartet: Dan Sommerdahl löst darin seinen ersten Fall. Und so ist es nicht ungewöhnlich, daas hier zunächst recht viel Zeit darauf verwendet wird, ihn und sein näheres Umfeld, aber auch die Stimmung in dem titelgebenden Städtchen Christianssund vorzustellen. Sicherlich nimmt das ein wenig Tempo aus der Handlung, was ich aber als überhaupt nicht schlimm empfunden habe, da ich mich dennoch sehr gut unterhalten gefühlt habe. Einerseits ist der bittere Humor ein sehr gelungenes Merkmal des Romans, andererseits wird auch im privaten Bereich eine reizvolle Szenerie geboten. Die Figuren haben Ecken und Kanten, es gibt ungelöste Konflikte und komplexe Beziehungen, dazu zugängliche und lebendige Beschreibungen. Das führt zu einem flüssigen Schreibstil und nahbaren Figuren, zu denen ich schnell eine Bindung aufbauen konnte. Und obwohl auch Dan Sommerdahl als Hauptfigur eines skandinavischen Krimis natürlich ein paar psychische Probleme hat und sich von einem Burnout erholt, ist er nicht schablonenhaft geraten, sondern hat eher unkonventionelle Wirkung

Der Fall an sich startet deswegen dann etwas verhalten, kommt aber später schneller in Fahrt. Der Mord an der unauffälligen Reinigungskraft ist ein gelungener Startpunkt, der zu einem ebenso brisanten wie gesellschaftlich relevanten Thema führt. Dabei werden nicht nur die Auswirkungen auf die Menschen sehr lebendig beschrieben (was teilweise schon harte Kost war), sondern auch auf die politische Seite des Themas eingegangen. Das wirkt sehr gut recherchiert und authentisch dargestellt. Sehr gut gefällt mir auch, dass man einen gelungenen Eindruck bekommt, was sich alles hinter einer freundlichen und heilen Fassade verbergen kann. Die Handlung ist wendungsreich und spannend geschrieben, was bis zum geschickt erzählten Finale gehalten werden kann.

„Die guten Frauen von Christianssund“ überzeugt mit seinen lebendigen und individuellen Figuren, die neben einigen ernsten oder konfliktbeladenen Themen auch einen gelungenen Sinn für Humor mitbringen. Die Stimmung ist dicht, aber auch die Handlung an sich kann überzeugen und hält der Gesellschaft einen Spiegel vor. Es ist nur wenig, wie es auf den ersten Blick erscheint, was für viele überzeugende Wendungen sorgt – sehr lesenswert!   

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Kunst zu sterben (ISBN: 9783833309724)Ritjas avatar

Rezension zu "Die Kunst zu sterben" von Anna Grue

Dans dritter Fall
Ritjavor 25 Tagen

Der dritte Fall von Anna Grue hatte ein paar Anlaufschwierigkeiten. Mit angezogener Handbremse ging es durch die ersten Seiten. Erst mit dem Start der Reality-Show nahm die Geschichte an Fahrt auf und wurde spannender. Jeder kennt diese Formate, wo mehr Kameras und Mikrofone im Haus sind als Menschen. Dan Sommerdahl ist mit dabei und soll ganz nebenbei die Künstlerin Kamille beobachten und Informationen sammeln. Für Dan kein leichtes Unterfangen, da er schon in der esten Nacht seine Ehe über Bord wirft. 

Anna Grue lässt Dan Sommerdahl diesmal mit einem ramponierten Image zurück. Seine Ermittlungen sind eher semi-erfolgreich und seine privaten Verhältnisse zerrüttet. Da kann ihn sein Freund Flemming auch nicht mehr helfen bzw. hat er dies auch nicht vor. Die Gegensätze zwischen Flemming und Sommerdahl könnten kaum größer sein, so dass man die Reaktionen von Flemming ganz gut nachvollziehen konnten.

Der Fall ist wenig spektakulär, dafür haben die zwischenmenschlichen Geschehnisse für die Spannung und die Unterhaltung gesorgt. Da Anna Grue einen sehr gut zu lesenden Schreibstil hat, konnte man den Krimi auch schnell weglesen. Lange in Erinnerung wird er mir nicht bleiben, aber für diesen Sommer hat er mich gut unterhalten. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Leseratten!


Nach die guten Frauen von Christiansund geht es nun weiter!

"Der Judaskuss"


Sommerdahls zweiter Fall
Im beschaulichen Christianssund treibt ein Heiratsschwindler sein Unwesen – und in einem Schuppen wird eine Leiche gefunden. Sommerdahl ermittelt.



###YOUTUBE-ID=EkXLoxR2FsM###


In einem Vorort der dänischen Kleinstadt Christianssund wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden, der mit einem Spaten erschlagen wurde. Kommissar Flemming Torp steht vor einem Rätsel: Es gibt keine Spuren, keinen Verdächtigen und kein Motiv.

Flemmings Freund Dan Sommerdahl, der sich kürzlich als Werbetexter selbstständig gemacht hat, bekommt unterdessen eine E-Mail von seiner Tochter Laura aus dem Internat: Lauras Lieblingslehrerin wurde von einem Heiratsschwindler betrogen. Dan lässt sich überreden, den Hochstapler zu suchen. Während Torp mit seinen Ermittlungen um die Leiche am Strand auf der Stelle tritt, kommt Dan dem Heiratsschwindler auf die Schliche. Nicht ohne Neid muss Torp anerkennen, wie sich sein alter Jugendfreund Sommerdahl zu einem veritablen Ermittler mausert. Als Torp schließlich zähneknirschend zustimmt, mit Sommerdahl zusammenzuarbeiten, nehmen beide Fälle plötzlich eine dramatische Wendung …


Zur Autorin

Anna Grue ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen Dänemarks. Die in viele Sprachen
übersetzten Bände ihrer Krimiserie um den Ermittler Dan Sommerdahl sind allesamt Bestseller,
die von Publikum und Presse gleichermaßen für ihre Raffinesse wie für ihre menschliche
Wärme gefeiert werden. Anna Grue hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kopenhagen.


http://www.anna-grue.de/

Wir suchen nun 20 Leser, die Lust haben, dieses Buch in Print oder wahlweise als Ebook im Wunschformat,gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Blogger bewerben sich bitte mit ihrer Blogadresse.

Beantwortet mir einfach folgende Frage:

Welches Buch aus dem Atrium Verlag würdet ihr sehr gerne lesen?

Schaut dazu hier mal nach:  Atrium Gesamtprogramm

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind nun schon tierisch gespannt wie "Der Judskuss" bei euch ankommt!


Viel Glück

Eure Katja

*** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

245 BeiträgeVerlosung beendet

Vorableserunde auf dem Atrium Verlag!

Sommerdahls erster Fall
Mit ihren Krimis um den kahlköpfigen Detektiv Dan Sommerdahl führt Anna Grue Dänemarks Bestsellerlisten an. Raffinierte Fälle, Biss und Witz sind die Markenzeichen dieser Serie, bei der es um die Menschen, die Liebe und das Leben geht – das hin und wieder ein gewaltsames Ende findet.

Ich würde euch Detektiv Dan gerne in einer Vorableserunde vorstellen!


In der beschaulichen Kleinstadt Christianssund, malerisch an einem Fjord gelegen, gibt es einen kleinen Hafen, ein schickes Villenviertel, eine hässliche Fußgängerzone – und seit Neuestem eine Leiche. In einer Werbeagentur ist die Putzfrau ermordet worden. Bei den Ermittlungen stößt Kommissar Flemming Torp sofort auf Schwierigkeiten: Keiner kennt den Nachnamen der Frau, die seit Jahren ebenso effektiv wie unbemerkt hinter den Werbern aufgeräumt hat. Torp zieht widerwillig seinen Jugendfreund, den Werbefachmann Dan Sommerdahl hinzu, der Torp vor Jahren die Freundin ausgespannt und sie geheiratet hat. Nach einem Burn-out wollte Sommerdahl seiner Branche eigentlich den Rücken kehren; nun steckt er plötzlich wieder mittendrin. Und während er gemeinsam mit Torp den Mörder jagt, muss Sommerdahl feststellen, dass seine Frau und der Kommissar sich noch immer viel zu erzählen haben …

Über die Autorin


© Jesper Egholm

Anna Grue ist eine der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen Dänemarks. Die guten Frauen von Christanssund stand in Dänemark wochenlang auf der Bestsellerliste und ist der erste Teil einer Krimiserie um den Ermittler Dan Sommerdahl, die von Publikum und Presse gleichermaßen für ihre Raffinesse wie für ihre menschliche Wärme gefeiert wird. Anna Grue hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kopenhagen.

Ich suche für diese Vorableserunde, Leser, die Lust haben, eines von 20 Leseexemplaren zu gewinnen, gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren.

Beantwortet mir einfach folgende Frage:

Welches Buch aus dem Atrium Verlag würdet ihr sehr gerne lesen?

Schaut dazu hier mal nach:  Atrium Gesamtprogramm

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind nun schon tierisch gespannt wie "Die guten Frauen von Christianssund" bei euch ankommt!


Viel Glück

Eure Katja

295 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Anna Grue im Netz:

Community-Statistik

in 163 Bibliotheken

von 42 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks