Anna Grue

 4.1 Sterne bei 112 Bewertungen
Autorin von Die guten Frauen von Christianssund, Der Judaskuss und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Anna Grue

Anna Grue, geboren 1957 in Nykobing,Dänemark, ist eine der erfolgreichsten skandinavischen Krimi-Autorinnen. Zunächst arbeitet sie bei bekannten dänischen Zeitungen und Zeitschriften, doch seit 2007 widmet sich Anna Grue ausschließlich dem Schreiben von Büchern. Die bekannte Krimi-Reihe um Dan Sommerdahl wurde nicht nur vom dänischen Publikum begeistert aufgenommen. Grue lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Kopenhagen.

Neue Bücher

Das falsche Gesicht

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Anna Grue

Sortieren:
Buchformat:
Die guten Frauen von Christianssund

Die guten Frauen von Christianssund

 (55)
Erschienen am 01.01.2013
Der Judaskuss

Der Judaskuss

 (27)
Erschienen am 14.09.2015
Das falsche Gesicht

Das falsche Gesicht

 (6)
Erschienen am 22.02.2016
Die Wurzel des Bösen

Die Wurzel des Bösen

 (5)
Erschienen am 04.09.2018
Die Kunst zu sterben

Die Kunst zu sterben

 (5)
Erschienen am 01.02.2016
Es bleibt in der Familie

Es bleibt in der Familie

 (3)
Erschienen am 03.07.2017
Gemeinsam sind wir einzig

Gemeinsam sind wir einzig

 (2)
Erschienen am 12.01.2018
Wie der Vater, so der Sohn

Wie der Vater, so der Sohn

 (1)
Erschienen am 09.03.2018

Neue Rezensionen zu Anna Grue

Neu
martina_turbanischs avatar

Rezension zu "Die Wurzel des Bösen" von Anna Grue

Weihnachten ist auch nicht mehr das, was es mal war…
martina_turbanischvor 16 Tagen

Im biederen, braven Christianssund bereitet man sich fast überall auf Weihnachten vor. Aber das gilt offenbar nicht für jeden, denn der international erfolgreiche Bauunternehmer Peter Münster-Smith wird ermordet in seiner Firma aufgefunden. Ziemlich schnell stellt sich heraus, dass er offenbar gar nicht so brav war, wie jeder dachte. Der Unternehmer hatte viel Geld, von dem er sich Freunde, Geliebte, Geschäftspartner und noch mehr kaufte. Der Kreis der Verdächtigen ist also sehr, sehr groß.

Christina stellte sich ans Fenster. Sie blickte dem Malergesellen nach, der den Hof überquerte und in der dunklen Toröffnung verschwand. Als er die Tür zur Straße öffnete, leuchtete für einen Moment ein schräges Rechteck auf dem Asphalt auf. Die Wurzel des Bösen, S. 10

Mein Eindruck:

Weihnachten ist auch nicht mehr das, was es mal war…

Viele Verdächtige

Der schillernde Bauunternehmer Peter Münster-Smith, der erstochen in seiner Firma aufgefunden wurde, stellt sich recht schnell vor allem als Bad Boy heraus. Er legte reihenweise Frauen flach, gerne auch mal die Frauen von Geschäftspartnern und er führte seine Geschäfte so gar nicht nach den Gesetzen. Das bietet auf jeden Fall schon mal einen großen Kreis an Verdächtigen, denen man mal auf den Zahn fühlen sollte.

Zahnarzt gesucht

Hier kommt dann der verschwundenen Zahnarzt Peter Johnstrupp ins Spiel. Seine Ehefrau Benedicte hatte wohl ebenfalls ein Verhältnis mit Münster-Smith, was ihn ganz oben auf die Liste der Verdächtigen setzt. Als der Zahnarzt partout nicht wieder auftauchen will, beauftragt die Ehefrau einen Detektiv um ihn zu finden und hier kommt dann Dan Sommerdahl ins Spiel.

Etwas Wärme

Mit Dan Sommerdahl taucht auch endlich ein bisschen was menschliches, warmes in der Geschichte auf. Der Krimiplot ist bis hierhin und weiterhin wirklich spannend konstruiert, aber er kann mich einfach nicht packen. Ich finde ihn zu kühl, zu distanziert geschildert - alle Charaktere um die es innerhalb dieses Plots geht, sind mir herzlich egal.

Schicksal

Nicht das ich mit Dan Sommerdahl und seinen Problemen nun mitfiebere. Aber immerhin werden diese Probleme, die durchaus vielen bekannt sein werden, mit einer gewissen Wärme und eine guten Portion Mitgefühl geschildert und so habe ich zumindest eine Person in diesem Buch, dessen Schicksal mich tatsächlich interessiert.

Das letzte Drittel

Im letzten Drittel habe ich dann als Leser auch mal das Gefühl, dass die beteiligten Personen aus dem Beginn des Buches, tatsächlich eine Geschichte zu erzählen haben und aus Fleisch und Blut sind. Für mich war das allerdings dann doch zu spät, um noch so etwas wie Jagdfieber oder echtes Interesse zu entwickeln. Ich bin offensichtlich kein Mensch, der an skandinavischen Krimis Spaß hat - schade drum.

Meine Fazit:

Die Wurzel des Bösen hat einen durchaus spannenden und gut konstruierten Krimiplot - aber ich fand dazu einfach keinen Zugang dazu. Ich fand die Geschichte für meinen Geschmack zu kühl und zu distanziert.

Kommentieren0
3
Teilen
schlumelines avatar

Rezension zu "Gemeinsam sind wir einzig" von Anna Grue

Gemeinsam sind wir einzig
schlumelinevor 10 Monaten

Mit ihrem Fiat 500, einer Madonna-Figur und einer Menge Bargeld verlässt Vittoria im Februar 1958 ihre Heimatstadt Rom und macht sich mit dem kleinen Massimo auf in Richtung Kopenhagen. Sie fährt einer ungewissen Zukunft entgegen. Stets fürchtet sie verfolgt zu werden und hält Ausschau, ob ihr jemand folgt oder sie ausfindig macht. Auch in Kopenhagen bleibt ihre Angst.

 

Die geradlinige und ordentliche Vittoria freundet sich in Kopenhagen mit der unorganisierten und unkonventionellen Conny an. Die beiden Frauen durchleben alle Höhen und Tiefen einer Freundschaft und bleiben sich trotz ihrer Unterschiede stets nah.

 

Während Conny ihre Männer so häufig wechselt wie ihre Unterwäsche ist Vittoria in dieser Hinsicht sehr vorsichtig. Sie hat sich geschworen sich nicht auf einen Mann einzulassen bevor Massimo erwachsen ist, aber das scheint ihr nicht zu gelingen. Durch ihre Stelle als Haushälterin im Haus des verwitweten Arztes Ejnar, kommt sie diesem Mann immer näher und entwickelt zarte Emotionen für ihn und seine beiden Kinder Helle und Jan. Allerdings ist und bleibt Vittorias Leben von einem Geheimnis überschattet in dem auch der Grund ihrer Furcht vor Entdeckung verborgen liegt. So verstrickt sie sich ungewollt in ein kleines Lügengebilde.

 

Anna Grue hat hier einen schönen Freundschafts- und Liebesroman geschrieben, der zeigt wie unterschiedlich Menschen sein können und wie stark sie durch ihre Herkunft und ihren Charakter geprägt sein können. Freundschaftsbeziehungen und auch Liebesbeziehungen sind dadurch ebenso unterschiedlich, wie die Menschen, die sie leben. Und dennoch ist jede Freundschaft und jede Liebe auf ihre ganz eigene Art etwas Besonderes. Das beweist Anna Grue hier in dieser schönen Geschichte über eine junge Frau, die einen Neuanfang in einem ihr völlig fremden Land wagt.

 

Copyright © 2018 by Iris Gasper

Kommentieren0
22
Teilen
Ritjas avatar

Rezension zu "Der Judaskuss" von Anna Grue

Spannend und gut
Ritjavor einem Jahr

Dan Sommerdahl ist der glatzköpfige Detektiv, der eigentlich keiner ist. Symphatisch ist er nur phasenweise, dafür ist er hartnäckig und stur. Seine Ermittlungen sind nicht immer einwandfrei und mit der Polizei abgesprochen, dafür aber erfolgreich. Und so lässt er auch diesmal die eigentlichen Ermittler alt aussehen. 
Anna Grue hat einen sehr guten Schreibstil und sie beschreibt die Personen und Situationen so real und klar, dass man sie sich gut vorstellen kann. Sie hat keinen reißerischen Ton, sondern erzählt die Geschichte fast schon ruhig und gelassen.
Die Geschichten sind gut konstruiert und spannend bis zum Schluss. Es ist kein sehr düsterer Krimi, aber er greift ein Thema auf, welches den Leser nicht kalt lassen kann. Es war teilweise erschreckend zu lesen, wie gläsern der Mensch sein kann. Es gab knifflige Situationen und überraschende Querverbindungen, die manchmal für Erstaunen und Verwirrung sorgten, aber am Ende fanden die verschiedenen Handlungsstränge zusammen und zeigten ein trauriges Bild einer Familie.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar

Liebe Leseratten!


Nach die guten Frauen von Christiansund geht es nun weiter!

"Der Judaskuss"


Sommerdahls zweiter Fall
Im beschaulichen Christianssund treibt ein Heiratsschwindler sein Unwesen – und in einem Schuppen wird eine Leiche gefunden. Sommerdahl ermittelt.



###YOUTUBE-ID=EkXLoxR2FsM###


In einem Vorort der dänischen Kleinstadt Christianssund wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden, der mit einem Spaten erschlagen wurde. Kommissar Flemming Torp steht vor einem Rätsel: Es gibt keine Spuren, keinen Verdächtigen und kein Motiv.

Flemmings Freund Dan Sommerdahl, der sich kürzlich als Werbetexter selbstständig gemacht hat, bekommt unterdessen eine E-Mail von seiner Tochter Laura aus dem Internat: Lauras Lieblingslehrerin wurde von einem Heiratsschwindler betrogen. Dan lässt sich überreden, den Hochstapler zu suchen. Während Torp mit seinen Ermittlungen um die Leiche am Strand auf der Stelle tritt, kommt Dan dem Heiratsschwindler auf die Schliche. Nicht ohne Neid muss Torp anerkennen, wie sich sein alter Jugendfreund Sommerdahl zu einem veritablen Ermittler mausert. Als Torp schließlich zähneknirschend zustimmt, mit Sommerdahl zusammenzuarbeiten, nehmen beide Fälle plötzlich eine dramatische Wendung …


Zur Autorin

Anna Grue ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen Dänemarks. Die in viele Sprachen
übersetzten Bände ihrer Krimiserie um den Ermittler Dan Sommerdahl sind allesamt Bestseller,
die von Publikum und Presse gleichermaßen für ihre Raffinesse wie für ihre menschliche
Wärme gefeiert werden. Anna Grue hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kopenhagen.


http://www.anna-grue.de/

Wir suchen nun 20 Leser, die Lust haben, dieses Buch in Print oder wahlweise als Ebook im Wunschformat,gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren. Blogger bewerben sich bitte mit ihrer Blogadresse.

Beantwortet mir einfach folgende Frage:

Welches Buch aus dem Atrium Verlag würdet ihr sehr gerne lesen?

Schaut dazu hier mal nach:  Atrium Gesamtprogramm

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind nun schon tierisch gespannt wie "Der Judskuss" bei euch ankommt!


Viel Glück

Eure Katja

*** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

Zur Leserunde
katja78s avatar

Vorableserunde auf dem Atrium Verlag!

Sommerdahls erster Fall
Mit ihren Krimis um den kahlköpfigen Detektiv Dan Sommerdahl führt Anna Grue Dänemarks Bestsellerlisten an. Raffinierte Fälle, Biss und Witz sind die Markenzeichen dieser Serie, bei der es um die Menschen, die Liebe und das Leben geht – das hin und wieder ein gewaltsames Ende findet.

Ich würde euch Detektiv Dan gerne in einer Vorableserunde vorstellen!


In der beschaulichen Kleinstadt Christianssund, malerisch an einem Fjord gelegen, gibt es einen kleinen Hafen, ein schickes Villenviertel, eine hässliche Fußgängerzone – und seit Neuestem eine Leiche. In einer Werbeagentur ist die Putzfrau ermordet worden. Bei den Ermittlungen stößt Kommissar Flemming Torp sofort auf Schwierigkeiten: Keiner kennt den Nachnamen der Frau, die seit Jahren ebenso effektiv wie unbemerkt hinter den Werbern aufgeräumt hat. Torp zieht widerwillig seinen Jugendfreund, den Werbefachmann Dan Sommerdahl hinzu, der Torp vor Jahren die Freundin ausgespannt und sie geheiratet hat. Nach einem Burn-out wollte Sommerdahl seiner Branche eigentlich den Rücken kehren; nun steckt er plötzlich wieder mittendrin. Und während er gemeinsam mit Torp den Mörder jagt, muss Sommerdahl feststellen, dass seine Frau und der Kommissar sich noch immer viel zu erzählen haben …

Über die Autorin


© Jesper Egholm

Anna Grue ist eine der erfolgreichsten Krimi-Autorinnen Dänemarks. Die guten Frauen von Christanssund stand in Dänemark wochenlang auf der Bestsellerliste und ist der erste Teil einer Krimiserie um den Ermittler Dan Sommerdahl, die von Publikum und Presse gleichermaßen für ihre Raffinesse wie für ihre menschliche Wärme gefeiert wird. Anna Grue hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Kopenhagen.

Ich suche für diese Vorableserunde, Leser, die Lust haben, eines von 20 Leseexemplaren zu gewinnen, gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren.

Beantwortet mir einfach folgende Frage:

Welches Buch aus dem Atrium Verlag würdet ihr sehr gerne lesen?

Schaut dazu hier mal nach:  Atrium Gesamtprogramm

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind nun schon tierisch gespannt wie "Die guten Frauen von Christianssund" bei euch ankommt!


Viel Glück

Eure Katja

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anna Grue im Netz:

Community-Statistik

in 148 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks