Anna Herzig Er & Sie - Anatomie einer Liebe

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(7)
(4)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Er & Sie - Anatomie einer Liebe“ von Anna Herzig

ER ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, gelangweilt vom Leben und der Liebe. SIE ist eine junge, rastlose Malerin auf der Suche nach Inspiration und einem Neuanfang. Etwas scheint sie zu verbinden, eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt. Die beiden gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Menschen, die Tür an Tür wohnen und auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Bis das Schicksal zuschlägt. Forever: Lesen. Lieben. Träumen.

Zwei Menschen, die auf den ersten Blick unterschiedlich, aber doch sehr ähnlich sind. Ein atemberaubender und ganz besonderer Liebesroman.

— SmilingEllie

SIE und ER, wir erleben ihre Gefühle und Zweifel hautnah mit und doch konnten sie mich nicht ganz mitreißen

— zusteffi

Stöbern in Liebesromane

Herzmuscheln

Eine bewegende Geschichte über einen Neubeginn

Sandra_l01

Ein Sommer fürs Leben

Eine schöne leichte Lektüre für den Sommer.

Sandra_l01

Der Duft von Pinienkernen

Greta auf den kulinarischen Spuren ihrer Vorfahren

baerin

Rock my Soul

Wieder ein klasse Buch und eine tolle Geschichte, die aber leider leicht der des zweiten Bands gleicht, wenn auch ohne den ganzen Sex.

Kitty_Catina

Das Leben fällt, wohin es will

Ein Buch, das ich nur jedem ans Herz legen kann!

nici_12

Berühre mich. Nicht.

Bin absolut begeistert! Tolles Buch, tolle Handlung, tolle Figuren.

Friederike278b

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was kann die Liebe

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    AngiF

    07. April 2016 um 11:10

    Zwei Menschen gerade aus gescheiterten und noch gar nicht vollständig abgeschlossenen Beziehungen kommend, finden zueinander. Nachbarn sind sie, er möchte sich Milch von ihr borgen und dabei trifft sie beide der Blitz. Langsam öffnet SIE sich ihm, der eigentlich ein viel schnelleres Tempo vorlegen möchte, doch Rücksicht nimmt und sich zurücknimmt. ER, der eigentlich nur kurzfristig Leidenschaft verspüren kann, ist bereit sich zu ändern und vermutet insgeheim doch gleich, dass er auch diese Frau wieder verletzen wird. SIE ist eine spontane, verletzliche empfindsame Malerin mit einem kleinen Sprachfehler und zugleich ist sie eine äußerlich eine wilde Schöne. ER ist der Schriftsteller mit ungarischen Wurzeln, erfolgsverwöhnt, gutaussehend, fast zwanzig Jahre älter als sie, damit erfahrener und auch er ist verletzlich, unausgefüllt. Werden die beiden die wahre Liebe miteinander finden? Anna Herzig hat es geschafft, in ihrem Buch „Er & Sie. Anatomie einer Liebe“ die Geschichte einer großen Liebe zu beschreiben, die Liebe zwischen einer sensiblen Malerin und einem preisgekrönten Schriftsteller. Dafür verwendet die Autorin eine wunderschöne und klare Sprache. Sie nimmt mich als Leserin mit und trägt mich sanft durch die Geschichte, die Erotik, Tiefe, Sehnsüchte, Gefühle, wunderbare Charaktere in fabelhafter Weise und perfekter Harmonie miteinander verwebt. Sie spart nicht an Leidenschaft, zeigt in ihren zwei Erzählsträngen die Sichtweise beider Protagonisten abwechselnd, wie sie aus ähnlichen Situationen des Lebens kommend aufeinander zu gehen, aus einer Melancholie in eine neue Beziehung streben und in ihr wieder aufblühen. Diese Erzählweise macht das Lesen spannend, da man sozusagen in die Köpfe der Hauptfiguren hineinsehen kann und beide Seiten gut verstehen kann. Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch seine wohlverdienten fünf Sterne von fünf möglichen Sternen. Mit dem Buch habe ich schöne Lesestunden verbracht und fühle mich erstklassig unterhalten von einer wunderschönen Liebesgeschichte, die sich für mich aufrichtig anfühlt. Deshalb möchte ich es natürlich weiter empfehlen an Leser, die eine Geschichte mit viel Tiefgang und viel Herz wünschen. http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/04/er-sie-anatomie-einer-liebe-von-anna.html

    Mehr
  • Eines meiner Highlights diesen Sommer

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    SmilingEllie

    Für SIE, eine junge Malerin beginnt das neue Jahr gar nicht gut. Nach der Trennung von ihrem Ex-Freund spielen ihre Gefühle verrückt. Eines Tages klopft ER, ein gelangweilter Schriftsteller an ihre Tür und bittet um einen Schluck Milch. Die Beiden scheinen sich magisch anzuziehen, doch das Schicksal geht seine eigenen Wege... Die Hauptcharaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Durch den Wechsel der Perspektiven und den Tagebuchstil lernt man SIE und IHN sehr gut kennen. Die Geschichte beginnt mit einem Kapitel aus ihrer Sicht. Schnell wurde sie mir sehr sympatisch. SIE ist humorvoll und stark, hat aber zudem viele Schwächen und Macken. Für mich stehen die Charaktere immer an erster Stelle. Mag ich einen Charakter nicht, dann mag ich meist auch das Buch nicht. Es gibt oft Protagonisten, die ich mag und, die mir im Gedächtnis bleiben, aber begeistern konnten mich nur wenig. ER und SIE kommen hiermit auf die Liste meiner Lieblingscharaktere. ER ist im Vergleich zu ihr ziemlich verschroben und völlig gelangweilt vom Leben. Seinen Tagebucheinträgen konnte man auch ein wenig schwieriger folgen, doch das passte perfekt zu ihm. Man hat das Bild des Schriftstellers, der nach einer Muse sucht und dem Leben ein wenig überdrüssig ist, wunderbar vor Augen. Dazu passt auch der poetische Schreibstil. Manchmal war ich ein wenig verwirrt. Die Zusammenhänge sind nicht immer flüssig, sondern sprunghaft. Doch dies ist auch ein Buch in dem man Abschnitte mehrfach lesen sollte um die Bedeutung besser zu verstehen. Die Autorin zeichnet von Anfang bis Ende einen Spannungsbogen, der mich eingefangen hat. Der Cliffhänger ist schon ein wenig fies, aber dann freut man sich umso mehr auf eine Fortsetzung. Da dieses Buch von seinen überraschenden Momenten lebt, möchte ich in meiner Rezension nicht zu viel darüber verraten. Nur so viel sei gesagt: diese Geschichte ist keine einfache Liebesgeschichte, sondern beeinhaltet mehr als man erwartet. Der letzte Abschnitt des Romans hat man aufgrund den Wendungen besonders gut gefallen. Anna Herzig hat mich mit ihrem Schreibstil und ihren großartigen Charakteren voll und ganz überzeugt. "Er & Sie - Anatomie einer Liebe" gehört zu meinen Lieblingsromanen in diesem Sommer. Ich habe eine einfache Liebesgeschichte erwartet und wurde auf positive Weise überrascht. Es sei jedoch gesagt, dass dies kein "leichtes" Buch zum herunterlesen ist. Man wird zum nachdenken angeregt, muss viel mitdenken und manchmal auch Szenen nachlesen. Das macht die Geschichte aber umso interessanter und sie bleibt sehr lange im Gedächtnis. Ich werde auf jeden Fall den zweiten und dritten Band lesen und kann den Erscheinungstermin kaum erwarten.

    Mehr
    • 2
  • Nette Geschichte, die aber nicht zu 100% punkten konnte

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    PinkBookLady

    05. November 2015 um 08:51

    Die Geschichte wird in einer Art Tagebuchform erzählt, einmal aus der Sicht von IHR (Helena) und dann auch aus SEINER (Samuel) so lernt der Leser beide Protagonisten besser kennen mit all ihren Gefühlen rund um die Liebe, Ängsten, Freude und natürlich den Träumen. Sie wohnen Tür an Tür, er der vom Leben gelangweilte ungarische Schriftsteller & sie die rastlose Malerin. zwei völlig verschiedene Charaktere, bis einmal das Schicksal dann zuschlägt. Fangen wir mal mit dem Cover an, es ist absolut passend, romantisch und ein absoluter Blickfang. Leider konnte mich diese Geschichte nicht zu 100% überzeugen. Ich hatte zu Beginn meine Schwierigkeiten mich in die Geschichte fallen zu lassen, an manchen Stellen war es einfach viel zu langatmig gewesen und ich tat mich doch sehr schwer mit dem ganzen. Manche Handlungsstränge konnte ich dann auch leider nicht so ganz nachvollziehen von Helena & Samuel. Der Schreibstil ist angenehm, aber leider konnte auch er mich nicht wirklich überzeugen, da er doch ein wenig zu ausgeschmückt und poetisch war.  Zu Samuel und Helena konnte ich dadurch leider keine rechte Verbindung aufbauen und so blieben beide leider recht farblos in dieser Geschichte. Das Ende kam doch sehr überraschend und damit hatte ich einfach nicht gerechnet, nach machen Irrungen & Wirrungen in dieser Geschichte. Fazit: Auch wenn mich die Geschichte leider nicht packen konnte, finde ich die Idee und die Umsetzung dazu doch gut und es macht in gewisser Weiße Lust auf mehr. Und wer weiß, vielleicht ist der ein oder andere Leser ja mehr von dieser Geschichte überzeugt als ich.

    Mehr
  • Leserunde zu "Er & Sie - Anatomie einer Liebe" von Anna Herzig

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Leseratten, Lesebegeisterte und Romantik - Fans! <3 Am 10. Juli ist mein neuer  Roman/EBOOK , "Er & Sie, Anatomie einer Liebe" bei Forever (Ullstein Buchverlage) erschienen. "Er & Sie"  ist der erste Teil der großen "Anatomie einer Liebe" - Trilogie. Inhalt: ER ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, gelangweilt vom Leben und der Liebe. SIE ist eine junge, rastlose Malerin auf der Suche nach Inspiration und einem Neuanfang. Etwas scheint sie zu verbinden, eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt. Die beiden gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Menschen, die Tür an Tür wohnen und auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Bis das Schicksal zuschlägt. Bitte beachtet folgendes: Es handelt sich um ein Ebook und der Inhalt der Geschichte ist in Tagebuchform erzählt. Für diese Leserunde (Anfang August) stelle ich 13 Ebooks von "Er & Sie, Anatomie einer Liebe" zur Verfügung freue mich darauf, mit euch meinen neuen Roman zu besprechen. : ) Die Leseprobe findet ihr hier: http://forever.ullstein.de/wp-content/uploads/sites/2/LP_9783958180512_V01.pdf Alles Liebe, Anna Herzig

    Mehr
    • 57
  • Anatomie einer Liebe

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. September 2015 um 16:25

    Der Roman "Er & Sie - Anatomie einer Liebe" von Anna Herzig ist ein Roman voller Überraschungen. Die Autorin überzeugt besonders durch ihren Sprachstil! Die Wechsel zwischen Er und Sie sind nicht nur inhaltlich, sondern vor allem sprachlich auffallend - meiner Meinung nach zeigt das Können! Der Inhalt der Geschichte hat mich nicht vollends überzeugt, was aber daran liegt, dass ich mich schwer getan habe mit den einzelnen Handlungssträngen und daran, dass ich oft die Handlung der Personen nicht nachvollziehen konnte. Gut gefallen hat mir dagegen wieder, dass die Handlungsstränge anfangs natürlich getrennt sind, aber mit jeder Seite immer weiter zusammenwachsen - wie auch die die Protagonisten zueinander. Insgesamt eine schöne Geschichte!

    Mehr
  • ein sehr guter Roman in Tagebuchform

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Manja82

    08. September 2015 um 11:45

    Kurzbeschreibung ER ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, gelangweilt vom Leben und der Liebe. SIE ist eine junge, rastlose Malerin auf der Suche nach Inspiration und einem Neuanfang. Etwas scheint sie zu verbinden, eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt. Die beiden gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Menschen, die Tür an Tür wohnen und auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Bis das Schicksal zuschlägt. (Quelle: Forever) Meine Meinung ER heißt Samuel und SIE heißt Helena. Sie wohnen Tür an Tür. Samuel ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, Helena ist Malerin. Sie begegnen sich und können von da an nicht mehr aufhören aneinander zu denken. Zwischen ihnen gibt es etwas das sie einander anzieht. Doch auch wenn diese Anziehung noch so groß ist, sie finden nicht zusammen, haben nichts gemeinsam. Bis zu dem Tag, an dem das Schicksal zuschlägt … Der Roman „Er & Sie. Anatomie einer Liebe“ stammt aus der Feder der Autorin Anna Herzig. Für mich war dies nach ihrem Debüt bereits das zweite Buch der Autorin und ich war sehr neugierig darauf wie sie es dieses Mal umgesetzt hat. Die Charaktere des Buches sind wirklich gut dargestellt. Man kann sich doch recht gut in sie hineinversetzen, ihre Handlungen sind soweit nachvollziehbar. Samuel ist ein ziemlich erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller. Er wirkte auf mich gut dargestellt und recht interessant. Helena ist Malerin und wohnt mit Samuel Tür an Tür. Auch sie konnte ich mir gut vorstellen und ihr Denken verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist poetisch und da ich ihn bereits kannte kam ich recht gut durch die Seiten. Der Aufbau des Buches ist etwas Besonderes. Es ist in Tagebuchform geschrieben. Es wechselt so immer ab zwischen den Perspektiven der beiden Protagonisten. Man kann sich so in beide hineindenken, was ich sehr gut fand. Außerdem gibt es hier zwei Geschichten, eine in der Gegenwart und eine in der Vergangenheit. Die Geschichte von Samuel und Helena umfasst etwa 1 Jahr. Diese spielt in der Gegenwart. Beide Protagonisten haben etwas erlebt und begegnen sich letztlich. Hier gab es mir jedoch zu viele Details, ich geriet manchmal aus dem Fluss heraus, was ich schade fand. Die Gefühle und Emotionen der beiden kamen allerdings gut bei mir an. Die zweite Geschichte spielt in der Vergangenheit. Diese ist absolut klasse. Hier holt Anna Herzig nicht ganz so weit aus, es wird vieles einfach, klar und deutlich rübergebracht. Letztlich aber hat jede der beiden Geschichte seinen Reiz, die eine eher detailliert, die andere eher kompakt und bündig. Zusammen ergeben sie ein stimmiges Ganzes. Fazit Alles in Allem ist „Er & Sie. Anatomie einer Liebe“ von Anna Herzig ein sehr guter Roman, der in Tagebuchform daherkommt. Die gut dargestellten Charaktere, der poetische Stil der Autorin und eine Handlung, die in zwei Teile unterteilt ist und zwei Geschichten auf zwei Zeitebenen umfasst, haben mich hier wirklich gut unterhalten. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Solide mit einem Hänger

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    TheLastUnicorn_

    07. September 2015 um 13:05

    Er ist ein erfolgreicher Autor. Sie ist eine junge Malerin die dabei ist ihren Weg zu ebnen. Und beide sind sie Nachbarn.  An und für sich haben sowohl Er als auch Sie nur bedingt was mit einander gemein und doch ist da gleich nach der ersten Begegnung eine gewisse Anziehung zu spüren und sie will auch nicht abklingen. Die beiden denken an einander ununterbrochen und haben es doch so schwer zueiander zu finden. Doch das Schicksal will es anders.. Gestaltung: Das Cover finde ich passend und das Motiv selbst mag ich auch, nur die Farbgebung gefällt mir nicht unbedingt, lässt es für meinen Geschmack zu altmodisch wirken, aber auf dem Reader sieht man die Farben ja eh nicht, von daher passt es. ;) Meinung: Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen dürfen, ich war sehr neugierig auf die Handlung. Ich mag Liebesgeschichten allgemein unheimlich gerne und wenn dann wirklich das Schicksal seine "Finger im Spiel" hat wird es gleich noch reizvoller. :) Gleich zu Anfang konnte mich das Buch auch wirklich sehr begeistern, das Buch fokussiert sich stark auf die Figuren in diesem Roman, es geht darum sie kennenzulernen und ihr innerstes zu ergründen. Beide führen ihr ganz eigenes Leben, mit Problemen die es zu bewältigen gilt und mit kleineren Störfaktoren und dann treffen sie aufeinander und auf einmal spielt sich in den Gedanken auch viel über den anderen ab. Es war einfach recht interessant zu sehen wie sich das verändert und was es mit den Charakteren anstellt. Auch die Stärke der Emotionen schien mir persönlich ziemlich stark gewesen zu sein, aber es kam mir auch nicht unglaubwürdig vor, es fühlte sich trotz, dass es so schnell ging, natürlich an, dass sie so aufeinander reagieren. Das hat die Autorin meiner Meinung nach ziemlich gut umgesetzt. Die Charaktere haben mir gefallen, insbesondere ER war einfach eigensinnig in allem und das mochte ich sehr. Er hatte eine ganz eigene Art zu Denken und zu Handeln und war auch so ein bisschen mürrisch und unnahbar. Aber irgendwie hab ich eine Schwäche für solche Charaktere und irgendwie wird sein ganzes Verhalten auch nachvollziehbar, wenn man erst einmal in der Geschichte voran schreitet. Die Geschichte und deren Grundidee ist eigentlich ganz toll, es ist eine tolle Idee. Mir persönlich hat es dann nur doch zu lange gedauert um an diesen Punkt anzugelangen. Für mich fühlte sich das Buch nach einer gewissen Zeit sehr langgezogen an und auch die Lust verschwand dann irgendwann und es wurde dann auch alles ein bisschen verwirrend und verworren - was natürlich an mangelnder Aufmerksamkeit meinerseits liegen kann. Aber das hat mir einfach viel Lesespaß genommen und erst als sich wirklich zeigt was das Schicksal für Sie und Ihm bereit hält, konnte mich das ganze wieder fesseln und dann war es auch wieder sehr abrupt zu Ende.. Der Schreibstil ist an und für sich sehr schön, er besticht nicht unbedingt durch Leichtigkeit - was überhaupt nicht schlimm ist - aber dafür umso mehr durch schöne Sätze, dennoch konnte auch er mich nicht zu 100% zu fesseln wissen. Fazit: Eventuell hab ich durch mangelnder Aufmerksamkeit ein bisschen von dem verpasst was die Geschichte ausmacht, aber mich hat sie zu einem gewissen Zeitpunkt einfach nicht mehr zu fesseln gewusst. Dennoch ist Potenzial da und zumindest das Ende entfacht die Lust auf mehr.

    Mehr
  • Ein sehr besonderes Buch

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Tanji

    26. August 2015 um 11:00

    Diese Art von Buch habe ich noch nicht oft gelesen. Aber gerade das macht es für mich so besonders und lesenswert. Am Anfang habe ich erst einmal ein wenig Zeit gebraucht und war zwischendurch verwirrt. Aber das Ende kam dann doch sehr überraschend für mich. Mit sowas hätte ich absolut nicht gerechnet. Aber genau das macht ja auch ein gutes Buch für mich aus, dass ich vorher nicht erahnen kann, wie es endet.

    Mehr
  • Eine schwierige aber magische Liebesgeschichte

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. August 2015 um 12:17

    ER ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, gelangweilt vom Leben und der Liebe. SIE ist eine junge, rastlose Malerin auf der Suche nach Inspiration und einem Neuanfang. Etwas scheint sie zu verbinden, eine Anziehung, die sich nicht leugnen lässt. Die beiden gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Zwei Menschen, die Tür an Tür wohnen und auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben. Bis das Schicksal zuschlägt. Wer sich eine Leseprobe wünscht, wird auf der Seite der Autorin fündig: http://missnovelist2009.over-blog.net/ SIE, die junge Malerin, hat gerade eine Trennung hinter sich und ER, der erfolgreiche ungarische Schriftsteller, der (noch) verheiratet ist, lernen sich kennen weil SIE in die Wohnung nebenan einzieht. Im späteren Verlauf stellen sich die Namen der beiden als Helena und Samuel heraus, die Autorin benutzt jedoch die Begriffe ER und SIE. Die Geschichte wird in Tagebuchform erzählt, wobei es abwechselnd aus IHRER und SEINER Sicht geschildert wird. Von Anfang an, spüren beide eine starke Anziehung zu einander, doch abgesehen von ein paar Worten auf dem Gang, ein paar Treffen, et cetera, kommen die beiden sich nur bedingt näher. SIE ist von ihrer vorherigen Beziehung emotional belastet, kann aber von Samuel nicht ablassen und macht ihm mehr als deutlich klar, dass sie ihn sehr mag. ER ist sehr erfolgreich und steckt noch in einer Ehe, während er Helena kennenlernt. Er gesteht seinem Tagebuch sogar, dass er seine Frau gar nicht mehr liebt, hält sich bei Helena jedoch zurück, obwohl seine Zuneigung zu ihr offensichtlich ist. Sehr zum Bedauern von Helena – sie versteht die Welt nicht mehr und fühlt sich zurückgestoßen. Nach einem Jahr des Tagebuchschreibens, beschließt Helena ein paar Tage wegzufahren um ein wenig Abstand von der gesamten Situation zu bekommen. Danach wird die Geschichte durch einen Rückblick in die Vergangenheit, der allerdings in der dritten Person geschrieben ist, unterbrochen. Hier möchte ich nicht allzu viel verraten, da das Buch meiner Meinung nach, sonst seine magische Wirkung verliert. Klar ist jedoch, dass es früher schon einmal ein Paar wie Samuel und Helena gegeben hat und dass, die Geschichte des Paares von damals mit der von den Protagonisten in der Gegenwart zusammenhängt. Dieser Teil ist sehr phantasievoll und magisch und hebt sich von den Berichten über die gegenwärtige Situation stark ab. Die mystische Figur Agathe, die sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit auftaucht, ist ein wichtiges Bindeglied der aufgeführten erzählerischen Zeiten. Zurück in der Gegenwart hält Samuel es für wichtig Helena ein Tagebuch zu überreichen. SIE »Es geht nicht um dich«, sage ich gelassen zu dem nackten, kaffeekochenden Gentleman vom Sommer, der nun im Vorzimmer erschienen ist und um eine Erklärung bittet. Er möchte nur anmerken, sagt er leise, dass ich davon ausgehen kann, dass ich ihm egal bin, dem Schriftsteller. Denn ich trage sein Kind unter meiner Brust, ein Kind, von dem er nichts weiß, deshalb, weil er sich nie für mich interessiert hat. Weil ich bloß ein Spielzeug war. »Die Liebe, die Liebe«, antworte ich mit der größtmöglichen Ruhe und muss unerwartet grinsen. »Sie ist jedes Mal anders.« Er sieht mir überrascht dabei zu, wie ich mir die Autoschlüssel schnappe, die Tür ins Schloss werfe. Und renne. Dann endet die Geschichte. Ziemlich unfair, wie ich finde, da ich sehr gerne weitergelesen und herausgefunden hätte, wie die Story ausgeht. Aber so ist das eben bei einer Trilogie. Das Werk heißt “ER und SIE: Anatomie einer Liebe”, wurde von Anna Herzig geschrieben (für mehr Informationen über die Autorin, einmal hier klicken:http://forever.ullstein.de/autor/anna-herzig/)  und erschien am 10.07.2015 im Forever Verlag als Ebook. Grundsätzlich bin ich kein Fan von Ebooks, aber dazu irgendwann mal mehr… Der Titel hat mich als erstes sehr neugierig gemacht und ich musste mich direkt bewerben. Für mich persönlich, verband ich das Buch mit einer naturwissenschaftlichen Herangehensweise an die Liebe (liegt das eventuell am Begriff Anatomie?). Vielleicht wollte Anna genau das. Das die Lektüre und der Titel mit etwas ganz Bestimmten verbunden wird, um hinterher umso mehr überrascht zu werden. Eins kann ich vorwegnehmen: Ich war sehr überrascht und sichtlich irritiert über den Verlauf der Geschichte. Sie ist auch nicht naturwissenschaftlich angehaucht. Falls sie das also erreichen wollte, bei mir hat sie es definitiv geschafft. Anna Herzig hat mich von vorne bis hinten überzeugt. Ihre Geschichte war klar strukturiert, auch wenn es teilweise verwirrend war, vor allem in der Tagebuchform, wovon derjenige gerade sprach. Gerade das, hat dem Buch aber  seinen Charme verliehen. Manchmal war einem nicht ganz klar, ob der Schreiber gerade von seiner derzeitigen Situation spricht oder sich vielleicht doch etwas allgemeiner fasst. Somit musste man sich umso mehr in den Charakter hineinversetzen, was mir aber sehr viel Spaß gemacht hat, denn mir gefällt es nicht, wenn ich weiß was als nächstes kommt und ich die Geschichte vorhersagen kann. Die Tagebuchform erlaubt einen sehr nahen und persönlichen Eindruck der Charaktere und man lernt sie mit all ihren Vorzügen und Macken ( , die einem gehörig auf den Nerv gehen können!) sehr genau kennen. Ob man die Charaktere dann immer noch mag, ist einem selbst überlassen, ich habe sie auf jeden Fall ins Herz geschlossen  Der Schreibstil von Anna lässt sich flüssig lesen, ist aber nicht sehr einfach gestrickt, was mich persönlich jedoch nicht gestört hat. Auch ist es nie langweilig geworden: Ich war meist gespannt was als nächstes passiert und habe darauf gewartet, dass etwas zwischen Samuel und Helena konkret stattfindet. Man verliert die Lust am Lesen nicht und kann den zweiten Teil der Trilogie kaum abwarten. Wer also Lust auf jede Menge Spannung, unerwartete Höhepunkte, Romantik und Selbstzweifel hat, ist mit diesem Roman gut bedient.

    Mehr
  • Umsetzung einer interessanten Grundidee

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    onion73

    09. August 2015 um 13:19

    Anna Herzig hat dieses Buchprojekt auf eine ganz eigene interessante Art und Weise umgesetzt. Die Hauptgeschichte wird nicht einfach nur erzählt. Nein, wir erleben das Geschehen direkt mit den Protagonisten mit und uns wird ein Blick aus ihren Köpfen heraus erlaubt. Die Handlung erfolgt in zwei Strängen, so dass der Leser die Welt einmal aus der Sicht Helenas und dann wieder aus Sicht von Samuel betrachten kann. So lernen wir zwei Seiten eines Ganzen kennen und können problemlos Wissenslücken schließen. In einer Art Tagebuchform erleben wir die gesamte Gefühlswelt - von Angst, Freude, Liebe und Träumen direkt mit den beiden mit. Doch was genau verbindet die Malerin und den Schriftsteller miteinander? Trotz des gewählten Schreibstils blieben mir die Protagonisten irgendwie fremd und ich wurde mit der Geschichte nicht recht war. Stellenweise empfand ich die detaillierte Beschreibung ihrer Gefühlswelt zu langatmig. Die zu komplexe Ausarbeitung auch kleinster Details überlädt das Buch und lässt den Leser die Zeilen oftmals nur noch überfliegen. Die intensive Auseinandersetzung mit der Handlung und die Spannung gehen dabei verloren. Anfangs fand ich die Art und Weise der Erzählung interessant, doch konnte sie mich auf Dauer nicht fesseln. Es bleibt wenig Spielraum für eigene Vorstellungen und Interpretationen. Im zweiten Teil des Buches erfahren wir in einer Art Zusatzgeschichte mehr über die Zusammenhänge und Vorgeschichte zum Hauptbuch. Diese im Jahr 1859 angesetzte, mit mystischen Spannungsdetails ausgestattete Handlung hat mir eher gefallen. Der Erzählstil ist ein anderer und dem Leser bietet die Art der Darstellung mehr individuellen Spielraum. Fazit: Eine interessante Grundidee, die mich am Ende nicht wirklich überzeugen konnte.

    Mehr
  • SIE und ER und der Kampf ihrer Gefühle und Zweifel

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    zusteffi

    08. August 2015 um 22:36

    Bei diesem Buch erleben wir hautnah die Gefühle zweier Liebenden und vor allem die großen Zweifel an diesen. SIE und Er - die Namen erfährt man erst gegen Ende des Buches deshalb bleib ich bei dieser Bezeichnung - spüren beide direkt die gegenseitige Anziehungskraft und beiden ist auch sehr schnell bewusst, dass dies die große Liebe ist. Das kämpfen mit ihren eigenen Dämonen und auch vorangegangenen Beziehungen lässt sie jedoch nicht zusammenfinden. Die seperate Geschichte gegen Ende des Buches von Kieran und Clara spielt im Jahre 1859 und ist mit der Gegenwart der beiden Liebenden verknüpft. Diese erklärt zum Teil sein Verhalten und lässt es in einem anderen Licht erscheinen. Mein Fazit: Das Buch erzählt in Tagebuchform abwechselnd in gewissen Zeitabschnitten aus seiner und ihrer Sicht. Das hat mich in der Leseprobe sehr angesprochen und mein Interesse an diesem Buch geweckt. Auf die Dauer hatte ich zwischendurch Probleme bei der Zuordnung und habe öfters zurückgeblättert. Hier hätte ich es für mich einfacher gefunden, wenn die Einträge immer abwechselnd und zeitlich passend gewesen wäre, aber das ist wohl Geschmackssache. Ich hab mich sehr schnell gut ins Buch hinein gelesen, jedoch war ich irgendwann an dem Punkt wo ich mir dachte: "Mein Gott, stellt euch nicht so an und redet endlich mal Klartext miteinander. Damit könntet ihr euch viel Leiden ersparen." Als dann die Geschichte von Kieran und Clara kam war ich sehr überrascht, dass das Buch plötzlich ganz anders ist als ich dachte und auch die Gefühlswelt der Beiden eine ganz andere Bedeutung bekommt. Die Schreibweise der Geschichte der Vergangenheit fand ich sehr angenehm und gut zu lesen. Aber wenn ich das Buch jetzt im gesamten sehe sind mir die beiden Hauptfiguren nie so nahe gekommen wie ich das gerne bei einem Buch habe. Durch die Tagebuchform ist man ihnen ja eigentlich so nah wie man es nur sein kann. Aber trotz dieser Erzählform habe ich das Gefühl SIE und ER immer noch nicht zu kennen und sie sind mir immer noch ein Rätsel. Das finde ich sehr schade. Das Ende hat nicht meinem Geschmack entsprochen, aber darüber lässt sich ja generell streiten ;-) Aber es soll ja weitergehen und damit lässt sich das Ende rechtfertigen.

    Mehr
  • Zwei miteinander verbundene Geschichten über die Liebe, Bestimmung und das Schicksal

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    Elfendy

    21. July 2015 um 14:45

    Samuel und Helena wohnen Tür an Tür. Er ist ein erfolgreicher, ungarischer Schriftsteller, sie ist eine Malerin, immer auf der Suche nach Inspiration. Seit dem die beiden sich begegnet sind, können sie nicht mehr aufhören, aneinander zu denken. Doch so sehr sich die beiden auch gegenseitig anziehen, um so schwerer ist es für sie endlich zueinander zu finden. Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und wechselt immer wieder zwischen den Sichten der beiden Protagonisten. So erfährt der Leser viel über Gefühle, Ängste, Zweifel und die Dämonen, mit denen beide zu kämpfen haben. Das Erlebte wird aus beiden Perspektiven geschildert und zeigt einmal mehr, wie schnell es zu Missverständnissen kommt, aber auch wie unterschiedlich Wahrnehmungen sein können. Ich mochte auf der einen Seite die Idee der Tagebucheinträge, andererseits empfand ich den gewählten Schreibstil als zu poetisch, zu metaphorisch und zu ausgeschmückt. Auf diese Art und Weise schreibt meiner Meinung nach selten jemand in sein Tagebuch, geschweige denn direkt beide Protagonisten. Auf mich wirkte es jedenfalls leicht befremdlich, so dass ich auch nicht wirklich einen Zugang zu Samuel und Helena finden konnte. Beide sind zwar sehr interessante und spannende Charaktere, über die gerne noch mehr erfahren hätte, dennoch blieben sie für mich irgendwie unnahbar und kalt, obwohl eigentlich sehr viele und sehr große Gefühle beschrieben werden. Zum Ende hin wird noch eine zweite Geschichte erzählt. Anfangs habe ich nicht ganz den Sinn dahinter verstanden, doch im Endeffekt zeigt sich grade durch diese 1859 spielende Handlung, was das Buch einem eigentlich mitteilen möchte. Die Charaktere hier – Kieran und Clara – wirken auf mich sehr viel sympathischer und emotionaler als zuvor Samuel und Helena. Die beiden haben mich direkt in ihren Bann gezogen und dieser Teil des Buches war für mich um einiges leichter zu lesen. Hier gefällt mir der Schreibstil wirklich sehr. Es sind zwei miteinander verbundene Geschichten über die Liebe, Bestimmung und das Schicksal, teilweise sehr detailliert und etwas langatmig, auf der anderen Seite aber auch faszinierend und spannend.

    Mehr
  • Anders, aber auf eine schöne Art...

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    BookW0nderland

    18. July 2015 um 18:06

    SIE ist eine Künstlerin, die noch nicht über ihre letzte Beziehung hinweg ist. ER ist Schriftsteller und geschieden. Das Buch ist wie ein Tagebuch geschrieben und gibt so noch bessere Einsicht in die Gedanken und Gefühle der beiden Protagonisten. Es sind fast alle Gedanken, die die Beiden in der kompletten Zeit haben. Auch Gedanken, die die Charaktere vielleicht nicht unbedingt sympathisch, dafür aber sehr real und menschlich machen. Es wird nichts beschönigt, sondern es ist direkt, so wie man halt selbst ein Tagebuch schreiben würde. (Ich habe noch nie Tagebuch geschrieben, aber wenn dann würde ich ja alles reinschreiben, was mich so beschäftigt und das wären auch nicht immer nur positive Sachen). Es geht um ihre Ängste und ihre Zweifel, ihre Hoffnungen und Träume. Die Zeitspanne der kompletten Geschichte beträgt ein Jahr, zumindest der Teil, in dem es nur um die beiden geht. Ein Teil spielt 1859. Manchmal ist die Geschichte etwas verwirrend und man muss überlegen, um wen es eigentlich geht, denn die Namen der beiden Protagonisten werden erst am Ende erwähnt. Das Ende ist einerseits offen und man weiß nicht was passiet. Aber andererseits weiß man es doch, weil man durch ihre Vergangenheit mehr über die Zukunft erfahren hat. Es ging nämlich im ganzen Roman nicht nur um SIE und IHN, sondern auch um die Vergangenheit. Diese Vergangenheit hat vielleicht mehr Auswirkungen auf das heute, als man sich am Anfang gedacht hat. Es zeigt, dass es vielleicht doch so etwas wie Schicksal gibt. Dies ist der erste von drei Büchern und ich freue mich schon auf die anderen beiden. Ich hatte mit einer einfachen Liebesgeschichte gerechnet, aber es war ein toller Roman, der mich wirklich zum nachdenken gebracht hat.

    Mehr
  • Eine Grundidee die wirklich sehr faszinierend und interressant ist.

    Er & Sie - Anatomie einer Liebe

    aly53

    13. July 2015 um 23:42

    Dieser Roman hat mich doch überrascht. Am Anfang dachte ich, es würde eine ganz normale Liebesgeschichte werden. Doch so ist es nicht, es ist viel mehr als das. Auf sehr berührende Art und Weise wird uns die Geschichte von einem Schriftsteller und einer Malerin erzählt. Diese Geschichte spielt im Jahr 2013. In die erste Geschichte kam ich jedoch nur sehr schwer rein, durch die vielen Details wurde es schnell für mich langatmig. Beide haben sie eine unglückliche Beziehung hinter sich. Und dann begegnen sie sich. Das verändert einfach alles bei beiden. Wir erfahren sowohl von ihm als auch von ihr, wie sie die Begegnung und deren Verlauf erleben. Welche Ängste und Zweifel sie haben, aber auch welche Einsamkeit sie verspüren. Als würde etwas fehlen. Und dann entdecken sie, daß alles eine tiefere Bedeutung hat. Es ist interessant wie verschieden die beiden Personen gemeinsame Situationen auf unterschiedliche Art und Weise wahrnehmen. Die Empfindungen sind dabei sehr unterschiedlich und zeigt uns auf recht deutliche Art und Weise was in beiden während dieser Zeit vor sich geht. Zu diesen beiden Charakteren konnte ich leider so überhaupt keinen Zugang finden, was vielleicht auch daran liegt, wie es präsentiert wurde. Ich empfand es mehr oder weniger als trocken und teilweise emotionslos. Obwohl diese beiden wirklich an Tiefe gewinnen, haben sie mich nicht berührt. Das fand ich doch sehr schade. Ich denke, wenn man nicht alles so detailliert hätte, wäre es anders gewesen. So ging für mich jedoch etwas die Spannung verloren. Dieses Buch erzählt vom Schicksal und Bestimmung. Und das Liebe nie einfach ist. Sie hat ihren Ursprung und ihr Ende. Doch den Verlauf bestimmt man immer selbst, oder? Die zweite Geschichte , die in der Vergangenheit im Jahre 1859 spielt, hat mich umso mehr fasziniert. Weil man da schnell auf den Punkt kam und man vieles besser verstanden hat. Auch waren mir da, die Charaktere viel sympathischer. Sie wirkten einfach eine Spur echter auf mich. Insgesamt wurden die Charaktere jedoch sehr gut dargestellt. Man konnte sich durchaus in sie hineinversetzen und ihr Handeln und Fühlen nachvollziehen. Hierbei erfahren wir die Perspektiven der Hauptpersonen, was Ihnen eine merkliche Tiefe verleiht. In der ersten Geschichte ist dies Sámuel und Clara, in der zweiten Geschichte dreht sich alles um Kieran und Clara. Der Schreibstil der Autorin ist überwiegend fließend und einnehmend. Mich persönlich hat die zweite Geschichte einfach mehr gepackt und die Emotionen kamen dabei auch zutage. Alles in allem gelungen. Das Buch ist in zwei Teile unterteilt, die  einzelnen Kapitel sind kurz bis lang. Cover und Titel sind sehr passend zum Buch gewählt. Fazit: Eine durchaus gelungene Story die von Bestimmung erzählt. Eine Grundidee die wirklich sehr faszinierend und interressant ist. Man darf gespannt auf die anderen beiden Teile sein. Ich vergebe 4 von 5 Punkten, weil es spürbare Längen für mich hatte. Die Geschichte hat für mich durchaus Potenzial, aber vollends konnte sie mich nicht überzeugen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks