Alle Bücher von Anna Jones

Neue Rezensionen zu Anna Jones

Neu
Gudrun67s avatar

Rezension zu "A Modern Way to Cook" von Anna Jones

dieses Kochbuch ist nicht nur eine simple Rezeptesammlung sondern ist eine Bereicherung für die vie
Gudrun67vor einem Jahr

Das Cover passt wie die Faust auf´s Auge. Die Machart der Bindung erinnert an Bücher von früher. Hier habe ich ganz klar das Bücherregal meiner Eltern und Großeltern vor Augen und das schafft einen zusätzlichen Pluspunkt. Es besticht nicht nur das Aussehen, sondern auch die Haptik, denn die Abbildungen und Beschreibungen werden in unterschiedlichen Höhen dargestellt. Aber, nicht nur das, das Buch regt auch noch den Geruchssinn an, denn bereits beim "in-die-Hand-nehmen" und auch durchblättern strömt einem ein wunderbar angenehmer Apfelduft entgegen. Das liegt daran, dass hier mit Apfelpapier gearbeitet wurde. Ja, Ihr habt richtig gelesen: Apfelpapier. Wusste bisher auch noch nicht, dass es so etwas gibt und finde es einfach genial. Am Schluss des Buches ist diesem Thema noch eine hochinteressante Seite gewidmet. Hut ab, das sollte Schule machen, denn so werden Reste verwertet und die Ökologie-Bilanz stimmt.



Obwohl man bei einem Kochbuch vielleicht nicht unbedingt einen liebevollen Schreibstil erwarten würde, ist dieser hier voll und ganz gegeben. Die Autorin stellt das Buch gelungen und, wie gesagt, liebevoll dar und ich hatte das Gefühl, als würde ich mit einer guten Freundin quatschen und nebenbei super leckere, einfache, schnelle Rezepte tauschen. Die verwendeten Zutaten und die benötigten Kochutensilien sind nicht abgehoben und somit lassen sich die Gerichte wunderbar ohne großen Aufwand nachkochen. Schon beim Durchblättern hat man Lust darauf, gleich loszulegen. Die Speisen sind wunderbar kombiniert, dass sicherlich für jeden etwas dabei ist und ausserdem wird auf die Nährstoffzusammensetzung geguckt, so dass man mit allem Wichtigen versorgt ist.

Die Erläuterungen und Rezepte werden ebenfalls mit liebevollen Fotos untermalt. So ist dieses Kochbuch nicht nur ein Rezeptbuch, aus dem man mal kurz was zum Kochen sucht, sondern ein Augenschmaus obendrein.



Hier stelle ich das Inhaltsverzeichnis vor:



a modern way to cook



Bis der Tisch gedeckt ist



Fertig in zwanzig Minuten



auf dem Tisch in einer halben Stunde



Vierzig-Minuten-Festessen



Vorratsküche



Fix gefrühstückt



Schnelle Desserts und Süßigkeiten



Rezeptregister



Zutatenregister



Register für vegane Rezepte



Register für glutenfreie Rezepte



Danksagung





Wie man an den Aufteilungen gut erkennen kann, hat Anna Jones die Rezepte u.a. darin aufgegliedert, wie lange der Vorgang bis zum fertigen Gericht in etwa dauern wird. Diese erstrecken sich von ca. 15 Minuten im ersten Kapitel über etwa 20 bis 30 Minuten bis hin zu 40-Minuten-Rezepten.

Den jeweiligen Kapiteln geht auch noch eine wundervolle Einleitung voraus.



Wie man schon erkennen kann, bin ich voll und ganz geflasht von diesem Buch und froh, dieses immer und immer und immer wieder nutzen und mich und meine Lieben mit tollen Gerichten verwöhnen zu können.



Mein Fazit: dieses Kochbuch ist nicht nur eine simple Rezeptesammlung sondern ist eine Bereicherung für die vielfältigsten Gelegenheiten

Kommentieren0
3
Teilen
buecherkompasss avatar

Rezension zu "A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag" von Anna Jones

A Modern Way to Eat und eine unglaubliche Inspiration.
buecherkompassvor 2 Jahren

Beim Öffnen des Buches wird der Leser zunächst durch ein Vorwort von Jamie Oliver überrascht. Der Starkoch stellt Anna Jones als eine seiner ehemaligen Auszubildenden vor und lobt sie in den höchsten Tönen - das verspricht Gutes.
Über 200 vegetarische und vegane Rezepte warten nur darauf, von eifrigen Hobbyköchen entdeckt und ausprobiert zu werden. Die Rezepte reichen dabei von der einfachen Brühe bis zum Eintopf, von der anspruchslosem Single-Küche bis hin zu Gerichten, mit denen sich mögliche Gäste beeindrucken lassen. Auch süße Mahlzeiten und Teigwaren sowie kreative Getränke und Konfitüren kommen nicht zu kurz.
Im abschließenden Zutatenregister wird auf glutenfreie und vegane Rezepte hingewiesen. Beide bilden zwar nicht den Hauptteil des Buches, sind jedoch in ausreichender Menge vertreten.

Es wird deutlich, dass Anna Jones dem Leser Ideen für eine gesunde und bewusste Lebensweise an die Hand geben möchte. Zugleich ermuntert sie dazu, alltägliche Lebensmittel genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Rezepte sind mit Anekdoten gespickt, die dem Kochbuch eine persönliche Note verleihen. Immer wieder sind Doppelseiten mit möglichen Lebensmittelkombinationen für die Zubereitung unterschiedlichster Gerichte (Suppen, Sandwiches, Salate etc.) eingepflegt, sodass dem Leser der kreative Freiraum bleibt, sich selbst in der Küche auszuprobieren ohne das Schlimmste befürchten zu müssen.

Bereits die Aufmachung des Buches ließ mich staunen. Selten durfte ich ein so liebevoll gestaltetes Buch in den Händen halten.
A modern way to eat ist aus biologisch abbaubarem Apfelpapier, das auf der Basis von Apfelresten hergestellt wird. Hierin zeigt sich bereits, was sich im Laufe des Lesens weiter manifestiert. Anna Jones hat eine Menge Herzblut in dieses Büchlein gesteckt.
Schon in ihren einleitenden Worten wirkt die Autorin unglaublich sympathisch.
Durch ihre Anekdoten nimmt sie den Leser mit in ihre Welt.
Das Kochbuch macht nicht nur optisch etwas her, denn es beinhaltet unglaublich schöne Fotografien. Auch die Rezepte sind einfach nachzukochen und dazu noch kreativ. Ich sage nur "Popcorn-Tacos" und "Cashew-Maronen-Würstchen".
Alle die, die nach Inspirationen für eine gesunde und leichte, aber zugleich sättigende Küche suchen sind bei Anna Jones gut aufgehoben.
Fünf Sterne von mir für dieses wundervolle Buch das in keiner Kochbuchsammlung fehlen sollte.

Kommentieren0
3
Teilen
BookHooks avatar

Rezension zu "A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag" von Anna Jones

Sehr abwechslungsreich und gesundheitsbewusst - allerdings mit längeren Zubereitsungszeiten
BookHookvor 3 Jahren

Zur Autorin:
Anna Jones hat u.a. sieben Jahre im Team von Starkoch Jamie Oliver gearbeitet und bereits mit vielen anderen international bekannten Köchen zusammen gekocht, u.a. Yotam Ottolenghi und Antonio Carluccio. Zu ihren „Gästen“ zählte sie bereits „Rock Stars, Royals und die Teilnehmer des G20-Dinners in der Downing Street“. Kocherfahrung hat sie nicht nur in England, sondern u.a. auch in Spanien, Italien, Australien und den USA gesammelt. Diese internationalen Erfahrungen merkt man ihrem Kochbuch deutlich an.

Zur Aufmachung des Buches:
Dieses Kochbuch aus dem Mosaik Verlag ist wirklich sehr wertig produziert: Mit seinen 25 x 19 cm, dem stabilen Hardcover (ohne Schutzumschlag), der robusten Leinenbindung und einer Stärke von rd. 3,3 cm braucht es seinen eigenen Platz auf der Arbeitsfläche. Mal eben während des Umrührens in der anderen Hand halten und lesen geht hier nicht. Das Lesebändchen erleichtert dafür das Wiederauffinden des aktuell verwendeten Rezeptes ungemein.
Die Präsentation der Gerichte finde ich sehr gelungen, weder zu nüchtern noch mit zu viel ablenkendem Drumherum. Hier merkt man Anna Jones´ Expertise als „Food Stylistin“. Eine absolute Besonderheit ist das umweltfreundliche und griffige Papier des Buches, das aus Apfelresten (Trester) hergestellt wurde.

Meine Meinung:

Der Untertitel des Buches verspricht „Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag” auf rd. 360 Seiten. Jamie Oliver selbst wird wie folgt zitiert: „Ein einfach brillantes Buch – modern, clever, schön und voller köstlicher Rezepte.“, was die Aussage seines Vorwortes sehr gut zusammenfasst. In ihrem eigenen, 8-seitigen Vorwort macht die Autorin einige Versprechungen, von denen manche mir durchaus hochtrabend erscheinen („Sorgt dafür, dass Sie sich gut fühlen und dass Sie gut aussehen“ oder auch „Es hilft Ihnen dabei, Ihren ökologischen Fußabdruck auf unserem Planeten zu verkleinern“). Die beiden Vorworte zu lesen ist dennoch ganz unterhaltsam, wenn man gerade sowieso während der Zubereitung ein paar Minuten Leerlauf hat.

Sehr gelungen fand ich hingegen die immer wieder eingestreuten kleinen „Theorie“-Teile mit Wissenswertem über internationale Gerichte (z.B. S. 177: „Gado Gado“ / indonesische Küche) und Kurzübersichten. Die dem Rezeptteil vorangestellte Seite zum Thema „glutenfrei und vegan“ (S. 17) gibt einen sehr kurzen Überblick über dieses Thema für alle, die sich bislang noch nicht mit diesen Themen auseinandergesetzt haben. Hier wird z.B. erklärt, dass die Verwendung von glutenfreiem Mehl statt Weizenmehl zu einer etwas krümeligeren Konsistenz führt (Gluten ist halt ein Klebeeiweiß). Sehr gut finde ich, dass es im Rezeptregister jeweils eine eigene Übersicht über alle veganen (*insgesamt 75*) und Gluten freien (*insgesamt 84*) Rezepte gibt. Auch ein Zutatenregister ist vorhanden. Leider findet sich dafür keine entsprechende Kennzeichnung an den Rezepten selbst, d.h. man muss entweder die Zutatenliste selbst durchsehen oder nachschauen, ob das Rezept bei den veganen / Gluten freien Rezepten aufgeführt ist. Hier würde ich mir eine zusätzliche Kennzeichnung direkt am Rezept für die folgenden Auflagen wünschen.

Kommen wir nun zum Herzstück eines jeden Kochbuchs, dem umfangreichen Rezeptteil. Die Rezepte sind in zehn unterschiedliche Kapitel aufgeteilt und lassen in ihrer Fülle und in ihrem Abwechslungsreichtum wohl kaum einen vegetarischen Wunsch offen. Sie bieten in ihrer Vielfalt m.E. auch genügend Auswahl, um sich ohne Mangelernährung dauerhaft vegetarisch / vegan zu ernähren. Für jede Mahlzeit des Tages finden sich viele Rezepte und auch für die passenden Getränke ist gleich gesorgt. Beispielsweise finden sich neben den „klassischen Rezepten“ auch ein paar schöne Frühstückssmoothies, vier verschiedene Hummus-Rezepte (S. 66 / 67) oder auch Limonaden & Cocktails (hier darf man aber keine große Auswahl erwarten, die Rezepte runden das Buch eher ab).

Inzwischen haben wir diverse Rezepte ausprobiert, die uns auch alle gelungen sind und wirklich gut geschmeckt haben. Nur haben wir bei der Zubereitung teilweise wirklich lange in der Küche gestanden und auch das Besorgen mancher Zutaten hat zu weiteren Einkaufswegen geführt. Unsere (bisherigen) Lieblingsrezepte aus diesem Kochbuch sind (alle selbst ausprobiert):
-> Grüne Gemüsepuffer (S. 156) / Mit Küchenmaschine relativ zügig zubereitet
-> Dal mit knuspriger Süßkartoffel und schnellem Kokos-Chutney (S. 132) / etwas aufwendiger aber wirklich sehr lecker!
-> vegetarischer „Riesenhunger-Burger“ (S. 190 / 191) / bei dessen Anblick dürfte selbst jedem Steak-House-Besucher das Wasser im Munde zusammenlaufen würde / ein Burger, der auch ohne Fleisch schmeckt
-> Leichte Butternusskürbis-Grünkohl Tarte (S. 193 / 194) / ein super Herbst-Rezept!
-> Süß-klebrige Tomaten und Zwiebeln vom Blech (S. 214) / schnell gemacht und wirklich sehr lecker, auch als Beilage
-> Zitronen-Feta aus dem Ofen mit bunten Tomaten (S. 123 / 124) / geht schnell
-> Süße Tomatensuppe mit schwarzen Bohnen und Tortillas (S. 88 / 89) / das Richtige für kalte Tage
-> Blutorangensorbet mit Schokostückchen (S. 284) / Es gibt auch eine Alternativanleitung, falls keine Eismaschine vorhanden ist
-> Zartschmelzende Ahornsirup-Schokoküchlein (S. 264 / 265) / ein Traum!
-> Doppelt schokoladiger Wolkenkuchen (S. 288 / 289) / „Nomen est Omen“!

Das Kochbuch wird abgerundet durch ein paar praktische Schnellübersichten, die die eigene Kochkreativität anregen und zum gastronomischen Experimentieren einladen. Z.B.:
-> S. 74 / 75: „Ideen für schnelle Sandwiches“
-> S. 168 / 169: „Saisonal genießen“ / ein sehr schneller Überblick über die frischen Zutaten der jeweiligen vier Jahreszeiten
-> S. 180 / 181: „Pestos“ / Grundlage für viele tolle Gerichte, einfacher Brotaufstrich oder pur mit Pasta
-> S. 188 / 189. „Körner“ / z.B. Quinoa – Was ist das? Geschmack und Verwendung – Einkauf – Zubereitung

FAZIT:
Wer sich für vegetarische und vegane Küche interessiert, sollte m.E. unbedingt mal einen Blick in dieses Kochbuch werfen!
(+) wirklich sehr abwechslungsreiche, internationale und teilweise außergewöhnliche Rezepte
(+) bisher sind uns alle nachgekochten Gerichte gelungen (auch wenn sie nicht immer wie auf den Bildern aussahen) und haben sehr gut geschmeckt
(+) jeweils separate Rezeptregister für vegane und Gluten freie Rezepte
(+) sehr hochwertige Gestaltung unter nachhaltigen Aspekten
(+) Lesebändchen vorhanden
(-) teilweise sehr lange Zubereitungszeiten wenn man kein versierter Hobbykoch ist (Zubereitungszeiten sind an den Rezepten nicht mit angegeben)
(-) von daher sicherlich keine Rezepte „für jeden Tag“ wenn man berufstätig ist
(-) oftmals sehr umfangreiche Zutatenlisten mit ungewöhnlichen Zutaten (z.B. Lima-Bohnen, Ponzu, Chipotle-Paste) die man nicht im Supermarkt bekommt und teilweise nur selten benötigt
(-) keine direkte Kennzeichnung am Rezept als Gluten frei und / oder vegan

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Mosaik_Verlags avatar
Hallo ihr Lieben!

Wir haben einen ganz besonderen Leckerbissen für euch: Anna Jones "A modern way to eat" (bei uns am 12.10.2015 erschienen) ist ein ganz besonderes Kochbuch mit über 200 köstlichen vegetarischen und veganen Rezepten.

Das erste Buch der jungen Londoner Köchin aus dem Team von Star-Koch Jamie Oliver wurde in ihrer Heimat Großbritannien innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller. Die Londoner Times wählte Jones vegetarische und vegane Kreationen unter die Top 10 Food Trends 2015 und der Guardian feierte euphorisch ihre „einfache, saisonale, vegetarische Küche – so köstlich wie virtuos“.

Wir verlosen 10 Exemplare von „A modern way to eat“. Alles was ihr tun müsst, ist uns hier zu schreiben warum das Buch unbedingt in EURER Küche ein neues zu Hause finden muss.
Viel Glück! :)

Über das Buch:
Einfach gut essen und bewusst genießen, ohne stundenlang am Herd zu stehen – Anna Jones frische und schnelle Gerichte folgen einem einfachen, praktischen Ansatz und bringen mit einem kreativen Twist frischen Wind in die vegetarische Küche. Ob Bananen-Pancakes mit Blaubeeren & Pecannüssen zum Frühstück, Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone zum Abendessen, ein Pistazienkuchen mit Holunderblütensirup zum Nachtisch oder eine selbst gemachte Brombeer-Limetten-Limonade – die Vielfalt ihrer Rezepte zeigt wie abwechslungsreich vegetarischer Genuss ist. Neben klassischen Rezepten bietet das Buch zahlreiche Ideen für Desserts, Brot, Chutneys und Konfitüren sowie zahlreiche vegane und glutenfreie Alternativen.

Nachhaltigkeit und ein bewussterer Umgang mit Lebensmitteln ist Anna Jones bei ihrer Arbeit ein großes Anliegen, weshalb es dem Mosaik Verlag eine besondere Freude ist, dass der ökologische Gedanke auch bei der Produktion des Buchs konsequent umgesetzt wurde. „A Modern Way to Eat“ ist das erste Buch weltweit, das auf umweltfreundlichem und vollkommen biologisch abbaubarem Apfelpapier gedruckt wird. Jährlich fallen mehrere 1000 Tonnen der zellulosehaltigen Apfelreste, auch Trester genannt, bei der Apfelsaftherstellung an. Diese Reste werden getrocknet, zermahlen und zusammen mit chlorfrei gebleichter, FSC-zertifizierter Zellulose zu Apfelpapier verarbeitet.

Über die Autorin:
Anna Jones ist Köchin, Foodstylistin, Foodjournalistin und seit vielen Jahren überzeugte Vegetarierin. Sie war lange Jahre Teil von Jamie Olivers Team – stylte, schrieb und arbeitete hinter den Kulissen mit an seinen Büchern, Fernsehshows und Food-Kampagnen. Mittlerweile hat sie sich selbstständig gemacht und mit „A Modern Way to Eat“ ihr erstes eigenes Kochbuch geschrieben. Sie lebt, schreibt und kocht in Hackney, London.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 26 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Anna Jones?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks