Anna Jones A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(9)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag“ von Anna Jones

Der Shootingstar aus dem Team von Jamie Oliver Genial vegetarisch – bewusst essen, ohne stundenlang am Herd zu stehen, und trotzdem genießen. Anna Jones‘ leichte, frische Rezepte passen perfekt zum aktuellen Lifestyle und Ernährungstrend. Sie bringt einen neuen Dreh in die vegetarische Küche mit Gerichten, die gesund und lecker sind, satt und einfach glücklich machen: von Blaubeer-Amaranth-Porridge für einen guten Start in den Tag über ein schnelles Rote-Bete-Curry mit Hüttenkäse zum Lunch bis hin zu Tomaten-Kokosnuss-Cassolet, Pistazien-Kürbis-Tarte oder Safran-Ratatouille zum Abendessen. Einfach gut essen!

Das weltweit erste Buch aus Apfelpapier!

— buecherkompass
buecherkompass

Leider überzeugt mich dieses Kochbuch nicht. Die Rezepte sind sehr außergewöhnlich und nicht dazu geeignet auch einma Reste zu verwerten.

— Moonwishes
Moonwishes

Wer sich für vegetarische und vegane Küche interessiert, sollte m.E. unbedingt mal einen Blick in dieses Kochbuch werfen!

— BookHook
BookHook

Ich habe inzwischen schon 5 Rezepte aus diesem Buch getestet und bin wirklich begeistert! Alle Gerichte schmecken richtig richtig gut!

— LekkerLebenSchoenerWohnen
LekkerLebenSchoenerWohnen

Schon lange nicht mehr so ein geniales Kochbuch in den Händen gehalten und daraus gekocht... Kaufen und kochen, das ist ein Befehl!!! :-)

— nicigirl85
nicigirl85

Für mich das beste Kochbuch, was es gerade gibt! Da ist an alles gedacht worden, bitte mehr!

— RebekkaT
RebekkaT

Auch etwas für NICHT Vegetarier und Veganer

— Diana182
Diana182

Wow, ein tolles Buch mit vielen neuen (und vor allem guten) Rezepten aus der vegetarischen und veganen Küche! :D

— Nepomurks
Nepomurks

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • A Modern Way to Eat und eine unglaubliche Inspiration.

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    buecherkompass

    buecherkompass

    05. July 2016 um 18:38

    Beim Öffnen des Buches wird der Leser zunächst durch ein Vorwort von Jamie Oliver überrascht. Der Starkoch stellt Anna Jones als eine seiner ehemaligen Auszubildenden vor und lobt sie in den höchsten Tönen - das verspricht Gutes. Über 200 vegetarische und vegane Rezepte warten nur darauf, von eifrigen Hobbyköchen entdeckt und ausprobiert zu werden. Die Rezepte reichen dabei von der einfachen Brühe bis zum Eintopf, von der anspruchslosem Single-Küche bis hin zu Gerichten, mit denen sich mögliche Gäste beeindrucken lassen. Auch süße Mahlzeiten und Teigwaren sowie kreative Getränke und Konfitüren kommen nicht zu kurz. Im abschließenden Zutatenregister wird auf glutenfreie und vegane Rezepte hingewiesen. Beide bilden zwar nicht den Hauptteil des Buches, sind jedoch in ausreichender Menge vertreten. Es wird deutlich, dass Anna Jones dem Leser Ideen für eine gesunde und bewusste Lebensweise an die Hand geben möchte. Zugleich ermuntert sie dazu, alltägliche Lebensmittel genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Rezepte sind mit Anekdoten gespickt, die dem Kochbuch eine persönliche Note verleihen. Immer wieder sind Doppelseiten mit möglichen Lebensmittelkombinationen für die Zubereitung unterschiedlichster Gerichte (Suppen, Sandwiches, Salate etc.) eingepflegt, sodass dem Leser der kreative Freiraum bleibt, sich selbst in der Küche auszuprobieren ohne das Schlimmste befürchten zu müssen. Bereits die Aufmachung des Buches ließ mich staunen. Selten durfte ich ein so liebevoll gestaltetes Buch in den Händen halten. A modern way to eat ist aus biologisch abbaubarem Apfelpapier, das auf der Basis von Apfelresten hergestellt wird. Hierin zeigt sich bereits, was sich im Laufe des Lesens weiter manifestiert. Anna Jones hat eine Menge Herzblut in dieses Büchlein gesteckt. Schon in ihren einleitenden Worten wirkt die Autorin unglaublich sympathisch. Durch ihre Anekdoten nimmt sie den Leser mit in ihre Welt. Das Kochbuch macht nicht nur optisch etwas her, denn es beinhaltet unglaublich schöne Fotografien. Auch die Rezepte sind einfach nachzukochen und dazu noch kreativ. Ich sage nur "Popcorn-Tacos" und "Cashew-Maronen-Würstchen". Alle die, die nach Inspirationen für eine gesunde und leichte, aber zugleich sättigende Küche suchen sind bei Anna Jones gut aufgehoben. Fünf Sterne von mir für dieses wundervolle Buch das in keiner Kochbuchsammlung fehlen sollte.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag" von Anna Jones

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    Mosaik_Verlag

    Mosaik_Verlag

    Hallo ihr Lieben! Wir haben einen ganz besonderen Leckerbissen für euch: Anna Jones "A modern way to eat" (bei uns am 12.10.2015 erschienen) ist ein ganz besonderes Kochbuch mit über 200 köstlichen vegetarischen und veganen Rezepten. Das erste Buch der jungen Londoner Köchin aus dem Team von Star-Koch Jamie Oliver wurde in ihrer Heimat Großbritannien innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller. Die Londoner Times wählte Jones vegetarische und vegane Kreationen unter die Top 10 Food Trends 2015 und der Guardian feierte euphorisch ihre „einfache, saisonale, vegetarische Küche – so köstlich wie virtuos“. Wir verlosen 10 Exemplare von „A modern way to eat“. Alles was ihr tun müsst, ist uns hier zu schreiben warum das Buch unbedingt in EURER Küche ein neues zu Hause finden muss. Viel Glück! :) Über das Buch: Einfach gut essen und bewusst genießen, ohne stundenlang am Herd zu stehen – Anna Jones frische und schnelle Gerichte folgen einem einfachen, praktischen Ansatz und bringen mit einem kreativen Twist frischen Wind in die vegetarische Küche. Ob Bananen-Pancakes mit Blaubeeren & Pecannüssen zum Frühstück, Kichererbsen-Eintopf mit eingelegter Zitrone zum Abendessen, ein Pistazienkuchen mit Holunderblütensirup zum Nachtisch oder eine selbst gemachte Brombeer-Limetten-Limonade – die Vielfalt ihrer Rezepte zeigt wie abwechslungsreich vegetarischer Genuss ist. Neben klassischen Rezepten bietet das Buch zahlreiche Ideen für Desserts, Brot, Chutneys und Konfitüren sowie zahlreiche vegane und glutenfreie Alternativen. Nachhaltigkeit und ein bewussterer Umgang mit Lebensmitteln ist Anna Jones bei ihrer Arbeit ein großes Anliegen, weshalb es dem Mosaik Verlag eine besondere Freude ist, dass der ökologische Gedanke auch bei der Produktion des Buchs konsequent umgesetzt wurde. „A Modern Way to Eat“ ist das erste Buch weltweit, das auf umweltfreundlichem und vollkommen biologisch abbaubarem Apfelpapier gedruckt wird. Jährlich fallen mehrere 1000 Tonnen der zellulosehaltigen Apfelreste, auch Trester genannt, bei der Apfelsaftherstellung an. Diese Reste werden getrocknet, zermahlen und zusammen mit chlorfrei gebleichter, FSC-zertifizierter Zellulose zu Apfelpapier verarbeitet. Über die Autorin: Anna Jones ist Köchin, Foodstylistin, Foodjournalistin und seit vielen Jahren überzeugte Vegetarierin. Sie war lange Jahre Teil von Jamie Olivers Team – stylte, schrieb und arbeitete hinter den Kulissen mit an seinen Büchern, Fernsehshows und Food-Kampagnen. Mittlerweile hat sie sich selbstständig gemacht und mit „A Modern Way to Eat“ ihr erstes eigenes Kochbuch geschrieben. Sie lebt, schreibt und kocht in Hackney, London.

    Mehr
    • 133
  • Sehr abwechslungsreich und gesundheitsbewusst - allerdings mit längeren Zubereitsungszeiten

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    BookHook

    BookHook

    15. January 2016 um 13:04

    Zur Autorin: Anna Jones hat u.a. sieben Jahre im Team von Starkoch Jamie Oliver gearbeitet und bereits mit vielen anderen international bekannten Köchen zusammen gekocht, u.a. Yotam Ottolenghi und Antonio Carluccio. Zu ihren „Gästen“ zählte sie bereits „Rock Stars, Royals und die Teilnehmer des G20-Dinners in der Downing Street“. Kocherfahrung hat sie nicht nur in England, sondern u.a. auch in Spanien, Italien, Australien und den USA gesammelt. Diese internationalen Erfahrungen merkt man ihrem Kochbuch deutlich an. Zur Aufmachung des Buches: Dieses Kochbuch aus dem Mosaik Verlag ist wirklich sehr wertig produziert: Mit seinen 25 x 19 cm, dem stabilen Hardcover (ohne Schutzumschlag), der robusten Leinenbindung und einer Stärke von rd. 3,3 cm braucht es seinen eigenen Platz auf der Arbeitsfläche. Mal eben während des Umrührens in der anderen Hand halten und lesen geht hier nicht. Das Lesebändchen erleichtert dafür das Wiederauffinden des aktuell verwendeten Rezeptes ungemein. Die Präsentation der Gerichte finde ich sehr gelungen, weder zu nüchtern noch mit zu viel ablenkendem Drumherum. Hier merkt man Anna Jones´ Expertise als „Food Stylistin“. Eine absolute Besonderheit ist das umweltfreundliche und griffige Papier des Buches, das aus Apfelresten (Trester) hergestellt wurde. Meine Meinung: Der Untertitel des Buches verspricht „Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag” auf rd. 360 Seiten. Jamie Oliver selbst wird wie folgt zitiert: „Ein einfach brillantes Buch – modern, clever, schön und voller köstlicher Rezepte.“, was die Aussage seines Vorwortes sehr gut zusammenfasst. In ihrem eigenen, 8-seitigen Vorwort macht die Autorin einige Versprechungen, von denen manche mir durchaus hochtrabend erscheinen („Sorgt dafür, dass Sie sich gut fühlen und dass Sie gut aussehen“ oder auch „Es hilft Ihnen dabei, Ihren ökologischen Fußabdruck auf unserem Planeten zu verkleinern“). Die beiden Vorworte zu lesen ist dennoch ganz unterhaltsam, wenn man gerade sowieso während der Zubereitung ein paar Minuten Leerlauf hat. Sehr gelungen fand ich hingegen die immer wieder eingestreuten kleinen „Theorie“-Teile mit Wissenswertem über internationale Gerichte (z.B. S. 177: „Gado Gado“ / indonesische Küche) und Kurzübersichten. Die dem Rezeptteil vorangestellte Seite zum Thema „glutenfrei und vegan“ (S. 17) gibt einen sehr kurzen Überblick über dieses Thema für alle, die sich bislang noch nicht mit diesen Themen auseinandergesetzt haben. Hier wird z.B. erklärt, dass die Verwendung von glutenfreiem Mehl statt Weizenmehl zu einer etwas krümeligeren Konsistenz führt (Gluten ist halt ein Klebeeiweiß). Sehr gut finde ich, dass es im Rezeptregister jeweils eine eigene Übersicht über alle veganen (*insgesamt 75*) und Gluten freien (*insgesamt 84*) Rezepte gibt. Auch ein Zutatenregister ist vorhanden. Leider findet sich dafür keine entsprechende Kennzeichnung an den Rezepten selbst, d.h. man muss entweder die Zutatenliste selbst durchsehen oder nachschauen, ob das Rezept bei den veganen / Gluten freien Rezepten aufgeführt ist. Hier würde ich mir eine zusätzliche Kennzeichnung direkt am Rezept für die folgenden Auflagen wünschen. Kommen wir nun zum Herzstück eines jeden Kochbuchs, dem umfangreichen Rezeptteil. Die Rezepte sind in zehn unterschiedliche Kapitel aufgeteilt und lassen in ihrer Fülle und in ihrem Abwechslungsreichtum wohl kaum einen vegetarischen Wunsch offen. Sie bieten in ihrer Vielfalt m.E. auch genügend Auswahl, um sich ohne Mangelernährung dauerhaft vegetarisch / vegan zu ernähren. Für jede Mahlzeit des Tages finden sich viele Rezepte und auch für die passenden Getränke ist gleich gesorgt. Beispielsweise finden sich neben den „klassischen Rezepten“ auch ein paar schöne Frühstückssmoothies, vier verschiedene Hummus-Rezepte (S. 66 / 67) oder auch Limonaden & Cocktails (hier darf man aber keine große Auswahl erwarten, die Rezepte runden das Buch eher ab). Inzwischen haben wir diverse Rezepte ausprobiert, die uns auch alle gelungen sind und wirklich gut geschmeckt haben. Nur haben wir bei der Zubereitung teilweise wirklich lange in der Küche gestanden und auch das Besorgen mancher Zutaten hat zu weiteren Einkaufswegen geführt. Unsere (bisherigen) Lieblingsrezepte aus diesem Kochbuch sind (alle selbst ausprobiert): -> Grüne Gemüsepuffer (S. 156) / Mit Küchenmaschine relativ zügig zubereitet -> Dal mit knuspriger Süßkartoffel und schnellem Kokos-Chutney (S. 132) / etwas aufwendiger aber wirklich sehr lecker! -> vegetarischer „Riesenhunger-Burger“ (S. 190 / 191) / bei dessen Anblick dürfte selbst jedem Steak-House-Besucher das Wasser im Munde zusammenlaufen würde / ein Burger, der auch ohne Fleisch schmeckt -> Leichte Butternusskürbis-Grünkohl Tarte (S. 193 / 194) / ein super Herbst-Rezept! -> Süß-klebrige Tomaten und Zwiebeln vom Blech (S. 214) / schnell gemacht und wirklich sehr lecker, auch als Beilage -> Zitronen-Feta aus dem Ofen mit bunten Tomaten (S. 123 / 124) / geht schnell -> Süße Tomatensuppe mit schwarzen Bohnen und Tortillas (S. 88 / 89) / das Richtige für kalte Tage -> Blutorangensorbet mit Schokostückchen (S. 284) / Es gibt auch eine Alternativanleitung, falls keine Eismaschine vorhanden ist -> Zartschmelzende Ahornsirup-Schokoküchlein (S. 264 / 265) / ein Traum! -> Doppelt schokoladiger Wolkenkuchen (S. 288 / 289) / „Nomen est Omen“! Das Kochbuch wird abgerundet durch ein paar praktische Schnellübersichten, die die eigene Kochkreativität anregen und zum gastronomischen Experimentieren einladen. Z.B.: -> S. 74 / 75: „Ideen für schnelle Sandwiches“ -> S. 168 / 169: „Saisonal genießen“ / ein sehr schneller Überblick über die frischen Zutaten der jeweiligen vier Jahreszeiten -> S. 180 / 181: „Pestos“ / Grundlage für viele tolle Gerichte, einfacher Brotaufstrich oder pur mit Pasta -> S. 188 / 189. „Körner“ / z.B. Quinoa – Was ist das? Geschmack und Verwendung – Einkauf – Zubereitung FAZIT: Wer sich für vegetarische und vegane Küche interessiert, sollte m.E. unbedingt mal einen Blick in dieses Kochbuch werfen! (+) wirklich sehr abwechslungsreiche, internationale und teilweise außergewöhnliche Rezepte (+) bisher sind uns alle nachgekochten Gerichte gelungen (auch wenn sie nicht immer wie auf den Bildern aussahen) und haben sehr gut geschmeckt (+) jeweils separate Rezeptregister für vegane und Gluten freie Rezepte (+) sehr hochwertige Gestaltung unter nachhaltigen Aspekten (+) Lesebändchen vorhanden (-) teilweise sehr lange Zubereitungszeiten wenn man kein versierter Hobbykoch ist (Zubereitungszeiten sind an den Rezepten nicht mit angegeben) (-) von daher sicherlich keine Rezepte „für jeden Tag“ wenn man berufstätig ist (-) oftmals sehr umfangreiche Zutatenlisten mit ungewöhnlichen Zutaten (z.B. Lima-Bohnen, Ponzu, Chipotle-Paste) die man nicht im Supermarkt bekommt und teilweise nur selten benötigt (-) keine direkte Kennzeichnung am Rezept als Gluten frei und / oder vegan

    Mehr
  • Am liebsten würde ich noch mehr Sterne vergeben!!!

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    LekkerLebenSchoenerWohnen

    LekkerLebenSchoenerWohnen

    02. December 2015 um 12:34

    Ich weiß garnicht so recht, wie ich diese Hymne für DIESES Buch nur beginnen soll... Eigentlich bin ich ja ein ganz ungeduldiger Mensch und würde am liebsten immer alles “jetzt und sofort” haben oder machen und wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, sollte das im Idealfall direkt passieren. Mit dieser “jetzt und sofort” Hektik geht es mir auch immer bei neuen DVD's oder neuen Büchern. Die Folie muss immer direkt runter und es ist ein tolles Gefühll ein gerade ausgepacktes Buch in den Händen zu halten und darin zu blättern. Bei diesem Buch war es aber irgendwie anders aber das passt auch irgendwie zum ganzen Buch. Als aller erstes finde ich, dass dieses Buch eigentlich garnicht wie ein normales Kochbuch aussieht. Man kennt es sonst immer so, dass die besten und schönsten Rezepte in Vollfarbe und riesen groß auf dem Cover abgebildet sind und direkt ins Auge springen. So ist es hier aber nicht - und das wäre mir fast zum Verhängnis geworden! Normalerweise bin ich ja jemand, der erst einmal nach dem Aussehen des Covers geht, aber dieses Cover ist so dezent und lässt erst einmal garnicht vermuten, dass sich dahinter ein (sooo tolles) Kochbuch mit über 200 vegetarischen und veganen Rezepten für jeden Tag verbirgt. Mit Bedacht öffnete ich also vorsichtig die Folie denn als ich das Buch in den Händen hielt, fiel mein Augenmerk direkt auf den roten Punkt, in dem Jamie Oliver zu diesem Buch sagte: “Ein einfach brillantes Buch - modern, clever, schön und voller köstlicher Rezepte”. Recht hat er - soviel sei schon einmal verraten. Zum anderen klebte auf der Verpackung noch ein Aufkleber, dass dieses Buch weltweit das erste Buch aus Apfelpapier sei, welches aus Apfelresten hergestellt wird. Ja ja, das am Buch riechen konnte ich mir dabei auch nicht verkneifen^^ Es riecht aber nicht nach Apfel ;) Die Rückseite des Buches überzeugt durch ein wirklich super sympathisches Foto der Autorin Anna Jones. Man findet sowohl eine Beschreibung des Buches, “privaten” Worten von Jamie Oliver an seine ehemalige Mitarbeiterin Anna sowie eine kurze Beschreibung Annas.. Die inneren Werte: Wenn man durch das Buch blättert, fällt einem ziemlich schnell auf, dass es kein rein weißes Papier ist, was aber überhaupt nichts ausmacht. Nach dem Inhaltsverzeichnis folgt ein Vorwort von Jamie Oliver, der großartige Worte für seine früherige Auszubildende (die Autorin hatte vor 11 Jahren die Ausbildung bei Jamie Oliver im "Fifteen" in London angefangen) findet. Er lobt Anna führ Ihr Buch und sagt, dass Anna uns mit diesem Buch auch vor Augen führen will, wie man ein Rezept abwandelt, weiterentwickelt und gar perfektioniert. Auf den nächsten Seiten nimmt Anna uns mit und erzählt uns, was sie von diesem Buch erwartet, sie erzählt ein bisschen, wie sich unsere Ernährungsweise verändert, wie sich ihre Art zu kochen verändert und welche Zutaten sie dabei entdeckt hat. Anna lässt uns auch daran teilhaben, wie sie ihre Rezepte zusammenstellt. Diese Anleitung kann man gut gebrauchen, wenn einem mal nicht danach ist, sich strikt an ein Rezept zu halten aber sich nicht traut, komplett alles alleine auszuwählen. Es macht total Spaß diese Seiten zu lesen, denn es ist wirklich interessant und einfach layoutet und gibt dem Buch Charakter! Insgesamt hat das Buch 360 Seiten unter anderem in 11 Rezept-Kategorien unterteilt: M(ein) Grund zum Aufstehen Für zwischendurch Eine Schüssel Brühe, Suppe oder Eintopf Salate zum Satt- und Glücklichessen Einfaches für mittags, Entspanntes für abends Herzhafte Gerichte und Ideen für hungrige Horden Gemüse als Begleitung Süßes Finale Kuchen, Brot und mehr Und was gibt's zu trinken? Konfitüre, Chutney, Brühe und andere nützliche Dinge Mein erster Gedanke, als ich das Buch durchgeblättert habe, war "Wenn das 1. Rezept Porridge ist, kann es ja nur ein gutes Buch sein", denn dann bin ich in Gedanken schon wieder bei meinem Liebsten und freue mich schon, ihm am Wochenende diesen super aussehende Porridge zu machen :) Jedes Rezept fängt mit einer kleinen Anekdote oder Beschreibung an, wieso dieses Rezept im Buch gelandet ist, an was dieses Rezept die Autorin erinnert, oder welche Lebensmittel alternativ eingesetzt werden können. Die Texte sind meist sogar länger als die Rezeptbeschreibung selbst, und macht die Autorin noch sympatischer. Es macht wahnsinnig viel Spaß das zu lesen und macht einem noch mehr Freude das Rezept nachzukochen. Die Bilder im Buch sind durchweg sehr schön und ohne viel schnick-schnack fotografiert und könnten so 1:1 in einem Jamie-Oliver Buch zu finden sein. Leider hat allerdings nicht jedes Rezept ein Bild. Im Buch verteilt gibt es immer mal wieder grünliche Seiten. Ich nenne sie mal “Freestyle-Seiten”. Dort zeigt Anna Jones für unsere kreativen Tage, wie wir Lebensmittel miteinander kombinieren können. Zum Beispiel zeigt sie uns, welches Frühstücksobst für welche Jahreszeit geeignet ist, dass man 1000 Variationen von einer Suppe machen kann oder welche Zutaten man für einen Salat braucht, um eine gelungene Kombination aus Aroma, Konsistenz und Farbe hinzubekommen. Sie verrät uns auch, was man für Möglichkeiten hat, ganz einfach verschiene Pestos herzustellen oder auch ein bisschen Warenkunde, welche Mehle oder Körner es gibt und welche man verwenden sollte. Am Ende des Buches gibt es sowohl ein Rezeptregister (A - Z) als auch ein Zutatenregister (A wie Agavendicksaft - Z wie Zuckerschoten). Es gibt sogar extra ein Register für alle veganen oder glutenfreien Rezepte. Ich brauche das zwar nicht, aber für die, die es von Bedeutung ist, ist dies sicherlich hilfreich. Fazit: Ich habe inzwischen schon 5 Rezepte aus diesem Buch getestet und bin wirklich begeistert! Alle Gerichte schmecken richtig gut, sind leicht zuzubereiten und (anders als bei Jamie Oliver) meist mit Zutaten zu kochen, die man im Discounter oder Supermarkt leicht bekommt. Es ist ein sehr individuelles Buchdesign ohne Kitsch und Schnörkel sondern dezent gehalten und eben aufs wesentliche Konzentriert: auf die Rezepte. Das Buch bekommt von mir ganz ganz große 5 von 5 Sternen. Ich würde sogar noch einen 6ten Stern drauflegen und eins sage ich euch, ich werde mit einer der ersten Personen sein, die “a modern way to cook”, das nächste Buch von Anna Jones, in den Händen halten wird :D! Ich werde dieses Buch auch noch mindestens zwei mal kaufen und unter den Weihnachtsbaum legen!

    Mehr
  • Kochen wie mit der besten Freundin...

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    nicigirl85

    nicigirl85

    04. November 2015 um 18:42

    Ich bin nicht unbedingt ein Fan von vegetarischen oder gar veganen Rezepten, aber da mir so sehr von diesem Buch vorgeschwärmt wurde, musste ich mir selbst eine Meinung bilden und ich bin überaus begeistert. Das Buch ist nicht nur ein reines Kochbuch, sondern bietet auch Unterhaltung, denn Anna hat zu jedem Rezept eine kleine Geschichte wie sie darauf gekommen ist. Das macht sie unheimlich sympathisch und man hat dadurch das Gefühl mit der besten Freundin zu kochen. Hier bekommt man wirklich über 200 tolle Rezepte geboten, da findet sicher jeder das Passende für sich. Mir gefällt vor allem, dass viele Zutaten leicht zu beschaffen sind und man nicht erst zahlreiche Märkte und Bioläden abklappern muss, eh es mit dem Kochen los gehen kann. Im Grunde sind die Rezepte erst einmal unterteilt in Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Abendessen und Dessert. Zudem gibt es Ideen zum Backen, für Getränke, aber auch für Konfitüren und Chutneys, das Rund- um- Sorglospaket sozusagen. Der Großteil der Rezepte ist bebildert, so dass man sich bereits beim ersten Durchblättern Appetit holen kann. Die Rezepte sind stets so aufgebaut, dass am Rand die Zutatenliste zu finden ist und für wie viele Personen bzw. Portionen das jeweilige Rezept ausreicht. In der Mitte findet sich dann der Beschreibungstext, der ausführlich genug gestaltet ist, um wirklich alles richtig zu machen. Die einzelnen Schritte sind durch Punkte markiert. Bei allem, was ich bisher nachgekocht habe, haben sowohl die Mengenangaben als auch die Zubereitungszeit perfekt gepasst. Das findet man sonst eher selten bei den Kochbüchern von heute. Die verwendete Schrift, sowie die Schriftfarbe und -größe lassen sich sehr gut lesen, was mir gerade beim Hantieren in der Küche sehr wichtig ist. Fazit: Für mich mein neues Lieblingskochbuch, in dem ich gewiss noch so einige Schätze entdecken werde. Ich kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Sehr modern

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    RebekkaT

    RebekkaT

    04. November 2015 um 06:47

    Was für ein Buch! Nicht nur ist es das erste Buch, welches aus Apfelresten hergestellt wurde, es ist auch eine wahre Fundgrube für alle, die faires Essen auf dem Teller haben wollen. Cover: unscheinbar und ruhig, den die Explosion folgt auf den Seiten und später im Mund. Schreibstil: Anna Jones hat auch geschrieben, nicht nur Rezepte, sondern auch Einführungen zu den Rezepten. Die Rezeppte sind einfach beschrieben, ohne viel Schnickschnack. Alles was mir schmeckt bekomme ich im gut sortierten Supermarkt und muss nicht ewig suchen oder teure Sachen kaufen, die ich dann nicht mag und nie wieder benutze. Anna achtet auch darauf, das ich auf Gluten verzichten kann und bietet immer Alternativen! Die grünen Seiten: Wie mache ich einen richtig guten Salat aus 6 Lebensmittelgruppen? Wie aus einer Suppe 1000 Varianten? Die Seiten sparen Zeit und ich kann nach dem Inhalt meines Kühlschranks arbeiten. Auch sind die grünen Seiten informativ: mal geht es um Körner, dann um was schmackt mit wem. Hier hat Anna großes geleistet. Was dieses Kochbuch aus zum Buch werden lässt, sind die vielen, tollen, persönlichen Beiträge vor dem Rezept. Anna lässt uns an ihrem Leben teilhaben. Die Rezepte sind vegetarisch und vegan. Eine tolle Mischung, genießen und wohlfühlen - mit diesem Buch mehr als möglich!

    Mehr
  • The modern Way to eat....

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    Diana182

    Diana182

    02. November 2015 um 08:21

    Das Cover des Buches wirkt auf den ersten Blick wie ein Sachbuch. Daher denke ich mal, dass es mir auf normalem Wege eher nicht ins Auge gefallen wäre.  Und Achtung: diese Buch ist nicht für Liebhaber von Schnitzel und Steak geeignet.;) Kurz zum Inhalt: Die Autorin hat eine schöne Sammlung  mit vielen leckeren Rezepten zusammen getragen, welche die neue, moderne Art zu essen wiederspiegeln sollen. Hier finden sich sehr viele leckere und interessante Rezepte – und alles ganz ohne Fleisch!! Ist das der zukünftige „modern Way“ des Essens? Nun zu meiner Meinung: Nach vermehrten Fleischskandalen war ich nun auf der Suche nach einer gesunden Alternative. Bisher hatte ich mit vegetarischem/veganem Essen eher weniger am Hut – waren es doch in meinen Augen seltsame Kreationen, mit eigenartigen, fremdartigen Zutaten, die eher weniger mit appetitlichem Essen zu tun hatten. (Sorry, an all diejenigen, die es gerne essen!;) Doch nach wenigem Blättern in diesem doch recht dickem Buch wurde ich positiv überrascht – die Rezepte sehen für meinen Geschmack essbar aus. Und hier und da schauten mir auch Eier und Milch entgegen, ohne die ich nur sehr schwer Leben könnte…. Die Titel der Gerichte wirken „normal“. Man versteht die Zutatenliste ohne Wikipedia (oder sonstige Suchmaschinen) befragen zu müssen – bzw. werden sie hier auch noch einmal erklärt. Und was ich besonders interessant fand: Unbekannte Lebensmittel können durch bekannte, überall erhältliche, ersetzt werden. Auch die Zubereitungsanleitungen sich verständlich geschrieben und einfach erklärt – so findet sich auch der Küchenanfänger mit diesem Werk zurecht. Sehr wichtig war für mich, dass die Rezepte „Familientauglich“ sind – und auch für dieses Kriterium bin ich fündig geworden. Mann und Kind müssen somit nicht extra bekocht werden. Einen weiteren Pluspunkt erhält das Buch für seinen schönen im englischen Shabby Design, gestalteten Bilder. Diese sprechen mich einfach nur an und ich möchte mich an den Herd stellen und dieses Gericht nachkochen. Es wirkt alles so richtig schön „gemütlich“. Und wo wir gerade am Punkte verteilen sind: Das Buch wurde als weltweit erstes auf Apfelpapier, welches aus Apfelresten hergestellt wird, gedruckt. Und man merkt hier zu herkömmlichem Papier nicht mal große Unterschiede. Maximal das Papier ist etwas gräulich, anstatt des gewohnten weißen Papiers. Dies verleiht dem Buch aber auch noch einen ganz eigenen, individuellen Charakter. Mein Fazit: Ein sehr schön gestaltetes Kochbuch mit vielen neuen Ideen, die sich einfach umsetzten lassen. Daher ist es auch sicherlich etwas für NICHT -veganer/vegetarier. Denn so ganz auf Fleisch wollen und können wir dann doch nicht verzichten – schon alleine nicht, weil Sohnemann dieses doch für seine Entwicklung benötigt. Einige Rezepte werden sich aber sicherlich auf unserem Speiseplan wieder finden.

    Mehr
  • Anna Jones - A Modern Way to eat

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    31. October 2015 um 08:58

    Ein weiteres Kochbuch, das dem aktuellen Trend der vegetarisch-veganen Ernährung nachrennt, mag man denken und falsch liegen. Anna Jones’s Rezeptsammlung ist tatsächlich in dem inzwischen überbordenden Markt der fleischlosen Kochbücher eine interessante und empfehlenswerte Wahl. Als ehemalige Schülerin von Jamie Olivers Projekt „Fifteen“ hat sie das Kochen Lieben von Lebensmitteln gelernt und das merkt man dem Buch auch an. Gegliedert ist der rezeptteil in Frühstück, Zwischenmahlzeiten, Suppen/Eintöpfe, Salate, einfache Gerichte, herzhafte Gerichte, Gemüsebeilagen, Süßspeisen, Kuchen/Brot, Getränke und Aufstriche. Hinzu kommen gesonderte Hinweise für vegane und glutenfreie Rezepte. Ergänzend tauchen über das Buch verteilt grüne Überblicksseiten auf, die saisonale Lebensmittel gliedern, Salatkombinationsmöglichkeiten aufzeigen oder auch Informationen zu den verschiedenen Körnern liefern. Auch gibt es natürlich zahlreiche ansprechende Fotographien der Gerichte. Was lässt dieses Buch nun herausstechen? 1. Die gesunde und umweltbewusste Ernährung wird konsequent fortgeführt, indem das Buch auf Apfelpapier gedruckt wurde und so einen besonderen Beitrag zum Umweltschutz liefert. 2. Anna Jones ist nicht dogmatisch. Sie genießt Lebensmittel, die ihr schmecken und lässt den Leser selbst entscheiden, wie er seine Ernährung gestalten möchte. Dabei gibt sie nützliche Tipps, wie man die Gerichte vegan oder glutenfrei gestalten kann ohne an der Grundanlage etwas zu verändern. 3. Sie listet nicht nur auf, was man zubereiten könnte, sondern begleitet jedes der Gerichte mit einer kurzen, informativen oder unterhaltsamen Einleitung. So wird aus dem Kochbuch auch ein Lesebuch. 4. Obwohl man hier auch eher nichtalltägliche Lebensmittel finden kann und es ihr gelungen ist, innovative Gerichte zu gestalten, bleibt sie doch immer dem Motto „KISS – keep ist short and simple“ treu. Die meisten Sachen sind innerhalb weniger Minuten zubereitbar und von überschaubarer Komplexität. 5. Es gelingt ihr auch für Kochanfänger hilfreiche Tipps zu geben und setzt nicht jahrelange Erfahrung im Umgang mit unbekannten Lebensmitteln voraus und sie verzichtet ebenfalls auf die komplexen Fachtermini, mit denen sich so manch ein Hobbykoch gerne schmückt. Sie möchte, dass man mit dem Buch etwas anfangen kann und das gelingt ihr. Fazit: genau das, was man von einem vegetarisch-veganen Kochbuch erwartet: interessante Rezepte, die leicht nachvollziehbar und nachkochbar sind und interessante Variationsmöglichkeiten gleich mitliefern.

    Mehr
  • Vegetarier und Veganer sollten sich dieses Buch zulegen! :D

    A Modern Way to Eat - Über 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
    Nepomurks

    Nepomurks

    28. October 2015 um 17:07

    Ein tolles Kochbuch in moderner Aufmachung mit vielen tollen vegetarischen und veganen Rezepten! Der inhaltliche, bzw. strukturelle Aufbau dieses Kochbuches war für mich neu. Alles wird durch die gut durchdachte grafische Darstellung des Buches erklärt, die Rezepte sind vielfältig und gut nachzukochen. Zudem werden viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie einzelne Zutaten ausgetauscht, bzw. durch Alternativen ersetzt werden können. Insofern kann man die Rezepte sehr individuell gestalten und hat viel Spielraum für experimentelles Kochen! Es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein! :) Ich habe mittlerweile schon einige Rezepte ausprobiert, auch mit dem angesprochenen Tausch einiger Zutaten und bin immer noch begeistert! Anna Jones versteht es, als Köchin wie auch als Autorin zu überzeugen. Ich kann dieses Kochbuch nur empfehlen (auch "Fleischessern")! :D Deshalb 5 Sterne!

    Mehr