Anna Kuschnarowa Djihad Paradise

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(13)
(11)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Djihad Paradise“ von Anna Kuschnarowa

Eine faszinierende und erschütternde Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Islamismus. Berlin Alexanderplatz: Julian Engelmann alias Abdel Jabbar Shahid betritt eine Shoppingmall. Er trägt einen Sprengstoffgürtel und will alle Ungläubigen auslöschen. Da ruft ein Mädchen seinen Namen. Julian hält inne. Er kennt diese Stimme und erinnert sich: An seine große Liebe Romea und die Zeit vor »Djihad Paradise«. Wie er zu dem wurde, der er jetzt ist. Doch Julian ist sich seiner göttlichen Mission sicher. Oder nicht? Für Zweifel ist es längst zu spät.

Wow!

— buchliebhaberin26
buchliebhaberin26

Unbedingt lesen!!!

— MachDeineAugenAuf
MachDeineAugenAuf

Super, sagenhaft, grandios! Spannend, authentisch, eindringlich, zugleich kritisch, philosophisch, ... Einfach einmalig!!!

— MyriamErich
MyriamErich

Ein Buch für alle, die etwas besser verstehen wollen. Geschrieben mit sehr viel Spannung und Dramatik. Es regt sehr zum Nachdenken an!

— reading_ani
reading_ani

Stöbern in Jugendbücher

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

Ein Kuss aus Sternenstaub

Geheimnisvoll und spannend - wie aus tausend und einer Nacht!

federmaedchensfederland

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Ein unglaubliches Buch!

__vicky_love__

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ich bin hin und weg. So ein tolles Buch. Ich liebe diese Geschichte

lilia

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch

Sternschnuppi15

Aquila

Toller Spannungsbogen, der am Ende direkt ins Schwarze trifft. Stellenweise jedoch etwas zu konstruiert und mit ein paar Längen.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Djihad Paradise

    Djihad Paradise
    buchliebhaberin26

    buchliebhaberin26

    10. March 2017 um 15:06

    Im Roman „Djihad Paradise“ Anna Kuschnarowa aus dem Jahre 2013 geht es um die Frage, wie weit man für den Glauben gehen muss, um ins Paradies zu gelangen (nach Ansicht der Salafisten) und wie wichtig Toleranz gegenüber anderen ist.  Was treibt Selbstmordattentäter an? Was sich im ersten Moment nach einer schnulzigen Lovestory anhört (immerhin heißen die beiden Protagonisten Romea und Julian), ist weitaus mehr, als es vielleicht den Anschein haben mag. Es steckt nämlich viel mehr dahinter: Was macht Sekten für manche Menschen so attraktiv? Wie kann es sein, dass man von einem bestimmten Glauben dermaßen eingenommen wird, dass für anderes kaum noch Platz ist?                                                          Romea und Julian – das Liebespaar schlechthin. Nichts kann sie trennen. Noch nicht richtig erwachsen und doch ist beiden sofort klar, dass sie ewig zusammen bleiben werden. Aber manchmal läuft es eben nicht so wie man es sich vorstellt. Romea und Julian (das klingt so toll!!) brennen durch; sie werden von einem Trucker bis nach Barcelona mitgenommen. Julian möchte einem Drogenboss, bei dem er Schulden hat, entkommen, und Romea hat genug von ihren spießigen Eltern, die ihre Arbeit mehr als die eigenen Kinder lieben. Echte Workaholics eben – kaum Zeit fürs Familienleben, dafür aber steinreich. Na ja, besser als nichts, was?! Doch ihr Trip ist von sehr, sehr kurzer Dauer: Nach nur wenigen Stunden wird Julian von der Polizei aufgegriffen, er war zu unvorsichtig, er hat sich bei nicht ganz legalen Geschäften erwischen lassen. Back to Germany! Und: ein halbes Jahr Knast. Das sind doch tolle Aussichten, oder?                                             Aber wer jetzt denkt, dass dies das Aus zwischen Romea und Julian bedeutet, der hat sich gewaltig getäuscht; die beiden halten fest zusammen, nichts kann sich zwischen sie schieben. Zumindest noch nicht. Im Gefängnis lernt Julian Murat, ein Moslem mit sehr extremen Ansichten, kennen. Anfangs findet er Murats Getue mit dem Betteppich und der ständigen Reinigung vorm Beten einfach nur lächerlich. Doch dann probiert er es selbst  aus und siehe da: er fühlt sich wie noch nie zuvor. Irgendwie frei, irgendwie geborgen. Er möchte mehr über diesen Glauben erfahren, er möchte mehr über Allah in Erfahrung bringen. Romea steht der Sache zuerst eher skeptisch  gegenüber, sie kann nicht verstehen, wieso Julian derart von dieser Religion gefangen ist. Aber auch sie wird gläubig. Die beiden verändern sich immer mehr. Sie schließen sich der „Bruderschaft“ an, einer Gruppe salafistischer Moslems, die ihren Glauben sehr streng ausüben. Ständig Gebete und Predigten. Und irgendetwas vernebelt sowohl Romea als auch Julian gewaltig die Sicht. Aber insbesondere Julian merkt nicht, dass die Bruderschaft aus ihm einen ganz anderen Mensch macht. Musik ist auf einmal unrein, Menschen, die sich von der Religion abgewandt haben, sollten am besten sterben, alles, was nicht den Vorstellungen der Salafisten entspricht, ist Abschaum. Julian wird zur sektengesteuerten Maschine. Auf einmal gelangt er an extremistische Gruppen wie Al-Quaida und ist bereit, für seinen Glauben zu sterben. Natürlich sind eine Menge Gehirnwäsche und Manipulation im Spiel. Doch nicht nur sich,  auch Hunderte von anderen Menschen, die Ungläubigen, möchte er mit in den Tod reißen. Romea hat noch rechtzeitig den Absprung geschafft, aber besteht für Julian noch Hoffnung? Das Buch ist echt einzigartig. Total aufwühlend. Mir fehlen die Worte, ehrlich. Die Thematik ist wirklich interessant; man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit. Tut er’s? Tut er’s nicht? Der Prolog und der Epilog bilden eigentlich die Rahmenhandlung, der Hauptteil dient nur zur näheren Beschreibung. So im Nachhinein gefällt mir der Aufbau wirklich gut. Ich kann das Buch ohne Bedenken jedem empfehlen, der wenigstens ein kleines Fünkchen Interesse für Religionen oder Politik aufweist oder zumindest ein bisschen neugierig darauf ist. Fazit: Schlimmer geht’s immer, aber besser geht’s nicht! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Eine erschreckend aufwühlende Geschichte

    Djihad Paradise
    Athene

    Athene

    18. September 2016 um 11:24

    INHALT:Mitten im Herzen Berlins steht ein junger Mann namens Julian Engelmann mit einem versteckten Sprengstoffgürtel und will alle Ungläubigen mit in den Tod nehmen. Doch wie kam es dazu und hat er den Mut, diesen Weg zu gehen? Da ruft eine junge Frau nach ihm und er erinnert sich an sein Leben "davor" mit Romea.FAZIT:Das Buch ist ein echter Geheimtipp. Denn in den Buchhandlungen, Zeitungen und im Internet wird es kaum beworben. Ich habe es lediglich beim Stöbern entdeckt und wurde durch das Cover und dem widersprüchlichen Titel angelockt.Die Thematik fand ich für ein Jugendbuch äußerst schwierig und war gespannt, wie die Autorin dieses leider sehr aktuelle Thema umsetzen wird.Die beiden Protagonisten Julian und Romea sind Jugendliche/junge Erwachsene wie es ein jeder von uns sein könnte, wenn das Umfeld entsprechend gewesen wäre.Romea ist die behütete Schülerin, deren Eltern es mit harter Arbeit zu einem gewissen Wohlstand gebracht haben. Dafür wird von der Tochter Gehorsam und Fließ erwartet.Julian wurde von seiner Mutter verlassen und lebt bei seinem Vater, der Alkoholiker ist, von Hartz 4.Beiden fehlt Nähe und ein soziales Umfeld in denen sie Halt finden und so entwickelt sich, ohne zuviel zu verraten, eine Liebesgeschichte. Doch das Paar sucht weiter nach einer Art Heim und findet einen Rahmen in einer islamischen Gemeinde. Von da ab ist der Weg zum Salafisten durch die falschen Leute und das Gedankengut nicht mehr weit und es ist für den Leser erschreckend, mit anzusehen, wie schnell Julian und Romea von ihrer eigentlichen Erziehung abgebracht werden.Obwohl Romea ein modernes Frauenbild vermittelt wurde, fügt sie sich dem Frauenbild des Islams. Julian findet sich schnell zurecht; war er vorher "voll im Arsch" ist er nun "auf der Überholspur Allahs". Geblendet von der Gemeinschaft, lernen beide die Kehrseite kennen, als es schon zu spät ist.Da diese Thematik wirklich schwer zu verstehen ist und teilweise auch brutale Szenen enthält, würde ich das Buch erst für Leser ab 14 Jahren empfehlen. Volle Punktzahl für dieses aufwühlende Geschichte. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/06/anna-kuschnarowa-djihad-paradise-von.html

    Mehr
  • Wie weit kann ein junger Mensch gehen?

    Djihad Paradise
    reading_ani

    reading_ani

    25. June 2016 um 13:02

    Die Antwort auf die Frage ist: einen Schritt zu weit!Inhalt: Berlin Alexanderplatz: Julian Engelmann alias Abdel Jabbar Shahid betritt eine Shoppingmall. Er trägt einen Sprengstoffgürtel und will alle Ungläubigen auslöschen. Da ruft ein Mädchen seinen Namen. Julian hält inne. Er kennt diese Stimme und erinnert sich: An seine große Liebe Romea und die Zeit vor »Djihad Paradise«. Wie er zu dem wurde, der er jetzt ist. Doch Julian ist sich seiner göttlichen Mission sicher. Oder nicht? Für Zweifel ist es längst zu spät.In meinen Augen ist das Buch sehr zu empfehlen, um vielleicht etwas besser zu verstehen, warum junge westliche Jugendliche, aber auch andere, zu Terroristen werden. Natürlich gibt es nie ganz Antworten auf die vielen Fragen.Die Geschichte ist einfach top und auch sehr realistisch, nur das Ende verlief dann doch etwas zu schnell und war doch etwas makaber. Nicht so gefallen hatte mir der Schreibstil, denn er war doch sehr umgangssprachlich, jugendlich. Obwohl er trotzdem gut in das Milieu reinpasst und letztendlich kann man sich dann doch recht gut mit dem Stil anfreunden. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht erzählen, denn spoilern will ich auf keinen Fall, aber es klärt zumindest etwas über die Grausamkeiten unserer Welt auf. Spannend und dramatisch ist es und dadurch wirklich sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Djihad Paradise - Anna Kuschnarowa

    Djihad Paradise
    missmistersland

    missmistersland

    29. September 2015 um 10:50

    Inhalt: Berlin Alexanderplatz: Julian Engelmann alias Abdel Jabbar Shahid betritt eine Shoppingmall. Er trägt einen Sprengstoffgürtel und ist bereit, sich und all die dreckigen Kuffar (die Ungläubigen) auszulöschen. Da ruft jemand seinen Namen. Julian kennt die Stimme. Er hält inne und erinnert sich. An seine große Liebe Romea, die Zeit vor dem Terrorcamp und warum sich Romea irgendwann von ihm abwandte. Doch Julian ist sich seiner göttlichen Mission sicher. Oder nicht? Für Zweifel ist es längst zu spät ... (Klappentext) Meine Meinung: Die Geschichte beginnt wie moderne Liebesgeschichten. Zwei Teenager die sich unsterblich ineinander verlieben. Romea ist die Musterschülerin, die plötzlich lieber Zeit mit Julian verbringt als zu lernen. Julian der nichts tut als zu rappen und zu kiffen möchte sein Leben auf einmal in den Griff bekommen. Gemeinsam möchten sie in ein neues Leben starten. Doch dann muss Julian in den Knast – und alles wird anders. Erschreckend ist die „Normalität“ zum Beginn der Erzählung. Normale Teenager. Normale Ansichten. Normale Geschichte. Bis der Cut kommt. Ab dem Moment als Julian aus der Haft entlassen wird habe ich beim Lesen den Atem angehalten. Der weitere Weg von den beiden ist so erschreckend, so fesselnd, so beängstigend. Das Schlimmste daran: Man spürt wie aussichtslos ihre Situation sich anfühlen muss. Die ganze Geschichte ist gespickt mit falschen Entscheidungen, Gehirnwäsche, fanatischer Faszination und einem Hoffnungsschimmer. Es ist die Suche nach einem Zuhause für verlorene Jugendliche. Es fällt mir nicht schwer mir vorzustellen das solche Geschichten tatsächlich passieren. Und genau diese Vorstellung erschreckt mich! Mir fiel es von Anfang an leicht das Buch zu lesen. Romea und Julian sind interessante und unterschiedliche Charaktere. Sie vereinen viele Klischees die man in der „Unter- und Mittelschicht“ Berlins erwartet, ohne aus dem Buch ein „Klischee“ zu machen. Die Namen finde ich übrigens toll gewählt für die Geschichte! Die Autorin schreibt in einer jugendlich frivolen Sprache, was teilweise im Kontrast zu einem ernsten Thema steht. Doch genau das macht einen großen Teil der Faszination der Geschichte aus. Wir erleben es auch Julians Sicht, aus Romeas Sicht, und sie denken wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Das Ende hat mich sehr emotional zurück gelassen. Und mit jeder gelesenen Seite die Vorstellung, das muss nicht Kontinente entfernt passieren, das könnte sich vor der eigenen Haustüre abspielen. Mein Fazit: Ein aufwühlendes Buch welches einen erschrocken und ein wenig verängstig zurück lässt. Auf jeden Fall lesenswert!

    Mehr
  • Was für ein Buch!

    Djihad Paradise
    FAMI_Anke

    FAMI_Anke

    25. July 2015 um 14:44

    "Djihad Paradise" lag bei uns wochenlang auf Arbeit rum, ohne dass es jemand mitgenommen hat. Schließlich hab ich mich irgendwie erbarmt und habe es mir ausgeliehen. Wie sich nach einem zähen Anfang herausstellte, habe ich es auch nicht bereut. Keine einzige Seite lang! Romea und Julian treffen sich ganz am Anfang zufällig in einem Kaufhaus am Berliner Alexanderplatz. Doch eine richtige Freude ist es gerade auf Julians Seite nicht. Denn er hat einen Sprengstoffgürtel um den Oberkörper und ist eigentlich im Begriff das ganze Kaufhaus als Märtyrer in die Luft zu sprengen. Doch wie kam es dazu? Ganz am Anfang dachte ich noch: Uuuhhh! Wird das wieder eine super Romeo und Julia-Geschichte. DIe Namen schon alleine schließen daraufhin: Romea und Julian. Er kommt zu ihr in die neue Klasse, spielt sich gleich als super Checker auf und solche Ausdrücke wie "angesmilt" und "Sugar" machten Julian nicht wirklich gerade sympathisch. Diese ganze Jugendsprache zieht sich durch das ganze Buch, was ich teilweise etwas störend empfand, weil ich niemanden kenne, der so redet oder ich verkehre mit den falschen Leuten ;) Und dann lassen sich die beiden aber doch von jetzt auf gleich aufeinander ein, haben wirklich eine super schöne Zeit zusammen bis Julian dann ins Gefängnis wandert. Und dort nimmt das ganze Geschehen dann richtig Fahrt auf. Julian lernt im Gefängnis Murat kennen und der macht ihm mit dem Islam bekannt. Alles verändert sich schleichend für Romea und Julian. Die sozialen Kontakte, der Alltag, das ganze Leben. Dieses Buch versucht zu erklären, wie es religiösen Fanatikern gelingt, immer und immer wieder junge Leute auf ihre Seite zu ziehen um diese dann später in den Kampf schicken zu können. An manchen Stellen dachte ich: Okay, das ist jetzt vielleicht etwas übertrieben. Aber auf der andere Seite: Ich kenne niemanden, der von solch einem Ausbildungscamp wieder zurückgekommen ist oder jemanden kennt, der vielleicht damit schon mal zu tun hatte. Auf der anderen Seite kann ich mir aber gut vorstellen, dass es doch so immer wieder abläuft. Ein wirklich erschreckendes Buch über religiöse Fanatiker, allein gelassene Kinder und deren Suche nach mehr Aufmerksamkeit und einem Zusammengerörigkeitsgefühl, was anscheinend immer nur die falschen vermitteln können. Ein Buch ohne Happy End. Aber ist das nicht auch im wahren Leben immer so?

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
    Mese

    Mese

    07. January 2015 um 14:00
  • Ein Buch, dessen Tiefe sich im Laufe der Seiten entfaltet

    Djihad Paradise
    Esme--

    Esme--

    03. January 2015 um 12:24

    Inhalt: Nur aus Spaß schießt Julian ein Foto mit dem Handy von Romea, als sie an ihm vorbeigeht. Romea jedoch findet das gar nicht lustig. Sie sagt ihm ihre Meinung. Was mit einer kleinen Auseinandersetzung beginnt, endet in einer großen Liebesgeschichte. Julian geht Romea nicht mehr aus dem Kopf und andersherum ist es genauso. Doch Julian ist kein einfacher Mensch. Die Ehe der Eltern ist in die Brüche gegangen, der Vater hängt an der Flasche und kümmert sich um nichts mehr. Julian gerät in falsche Kreise und das Schicksal treibt ihn in langsam und unaufhaltsam immer tiefer in einen Sog aus den er mithilfe von Murat wieder herauskommt, der ihn in die Religion und in den Glauben an Allah einführt. Und Romea? Sie muss um ihn kämpfen und mit ihm gehen, um Julian nicht zu verlieren. Die Charaktere: Julians Mutter verlässt die Familie mit den Worten an Vater und Sohn „ein Trinker und ein Vollidiot, der sich alle Chancen versaut.“ Julians Vater kann sich nur schwer aufraffen. Er versäumt es den Antrag auf Hartz IV zu stellen, er hängt lieber in der Wohnung herum und betrinkt sich. Der Sohn muss für die Miete und für den Vater sorgen und scheitert daran. Romeas Eltern sind sehr ehrgeizig. Sie ziehen von einem Ort an den anderen, arbeiten viel und fordern von ihren Kindern in ihre Fußstapfen zu treten. Romea wächst in einer gutsituierten Familie auf. Ihr fehlt jedoch die elterliche Fürsorge. Romea selbst ist sehr klug. Sie lässt sich nicht „die Butter vom Brot nehmen“. Sie sagt, was sie denkt und sie kämpft für das, was sie will. Die Beziehung zwischen Julian und Romea: Julian gefällt Romeas forsche Art. Romea hat die Struktur in ihrem Leben, die ihm fehlt. Die Beziehung zwischen Julian und Murat: Murat hat mit seinem Glauben einen Sinn im Leben gefunden. Julian sucht verzweifelt nach einem solchen. Buchzitate: Und wenn du betest, das ist besser als Koks. Echt. Dann spürst du, dass alles einen Sinn hat und du Teil von etwas ganz großem bist. Murat zu Julian: „Dein Leben ist gar nicht soanders als meines. Aber wer von uns beiden ist glücklicher und woran liegt das?“ Schreibstil: Anna Kuschnarowa beginnt ihre Geschichte mit zwei Charakteren, die sich in einer derben Jugendsprache miteinander verständigen. So nennt Julian Romea für sich „getuntes Perlhuhn“. Es fallen Worte wie „er smilte sie an“ oder es kam extrafett. Daran muss man sich definitiv erst gewöhnen. In den Folgekapiteln bleibt zwar ein gewisser Umgangston, die Wörter werden allerdings nicht mehr so dicht gestreut und die Geschichte gewinnt über solche „Kleinigkeiten“ die Überhand. Während man vielleicht auf den ersten Seiten noch über das Gehabe von Julian grinsen mag, so wird auf den weiteren Seiten immer schlüssiger, warum Julians Entwicklung in so eine extreme Richtung verlaufen ist. Die familiären Verhältnisse sind ungünstig und die Entscheidungen von Julian sind nicht immer gut durchdacht. Dennoch ist sein Weg nachvollziehbar. Anna Kuschnarowa hat tief recherchiert, so schien es mir. Sie geht den Weg bis ins Ausbildungscamp der Terroristen und beschönigt nicht. Die Erzählperspektive wird je nach Kapitel aus der Sicht von Romea und der von Julian geführt. Das Buch beginnt dort, wo es endet: Am Alexanderplatz in Berlin. Zwischen diesen Seiten wird die Geschichte der beiden erzählt. Die Charaktere wurden sehr gut ausgeführt. Gerade Julian nimmt in diesem Buch eine totale Charakteränderung vor. Die Aufmachung des Buches: Die jeweiligen Kapitel werden mit einem R (für Romea) oder einem J (für Julian) am jeweiligen Kapitelanfang gekennzeichnet. Später beginnen sie mit S (Shania) und einem A (Abdel). So weiß der Leser gleich, in welcher Sichtweise er sich befinden wird. Altersempfehlung: Der Verlag gibt dem Buch eine Altersempfehlung von 14 bis 17 Jahren mit auf den Weg. Gerade wegen den dem sehr religiösen Werdegang, der aus einem schweren Schicksal heraus gegangen wird, der Richtung, die das Buch zum Ende hin nimmt und auch dem Ende selbst, halte ich das Buch für Jugendliche nur schwer geeignet. Mich hat es sehr stark bewegt. Fazit: Die Jugendsprache und der menschenverachtende Ton auf den ersten Seiten machte mir ein wenig zu schaffen. In den folgenden Kapiteln regulierte sich diese Sprachgewalt und ich kam gut in die Geschichte hinein. Die Charaktere wurden mit ihrer Geschichte glaubwürdiger. Der Einblick in den muslimischen Glauben wurde sehr detailliert ausgeführt. Die Geschichte nahm eine unerwartete Tiefe auf, die mich nachhaltig stark bewegt hat. Zitate: Murat war alles, was ich nicht war. Murat hatte einen Plan und ich, ich hatte nichts. Ihr Blick umarmte mich. Hoffentlich würde Julian rechtzeitig herauskommen, ehe er die Tür in seine neue Welt endgültig hinter sich geschlossen haben würde. Denn da der Stein nicht zum Propheten gekommen war, war der Prophet beim Stein eingezogen und wirkte wahre Wunder. Und verdammt, ich lasse mir nicht verbieten meinen Freund zu retten. Mit einem leeren Menschen kann man nichts anfangen, vor allem, wenn man selbst gerade so erfüllt ist. Und ich dachte daran, wie ich schon in fünf verschiedenen Ländern unter freiem Himmel gelegen und mich irgendwo zwischen den Sternen verloren hatte. Und wenn man gerade ein neues Leben anfängt, dann ist es doch nur gut, wenn einen das alte Leben einfach in Ruhe lässt, oder? Die Möbel die fehlten, waren fast noch präsenter als die, die noch da waren.

    Mehr
  • Die "Jugendsprache" ist ein Störfaktor

    Djihad Paradise
    KTea

    KTea

    25. November 2014 um 09:08

    Romera und Julian. Zwei Liebende aus Familien, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Julian lebt allein mit seinem arbeitslosen Vater in einer verwahrlosten Wohnung, Romera entstammt einer wohlhabenden Familie und hat einiges auf der hohen Kante. Neu ist dieses Konzept nicht, auf mich wirkt es sogar abgedroschen. Dazu kommt noch die "Berliner Jugendsprache", die das Ganze wohl für jugendliche Leser ansprechender machen soll. Nach einigen Seiten ging es mir schon auf die Nerven. Trotz meiner Überzeugung, dass man ein Buch nicht zu Ende lesen muss, habe ich es nicht aufgegeben, denn inhaltlich hat Djihad Paradise einiges zu bieten.  Aus wechselnder Erzählperspektive wird die Liebes- und Glaubensgeschichte zweier deutscher Teenager erzählt. Anna Kuschnarowa lässt die beiden Jugendlichen mit den klingenden Namen in einem Einkaufszentrum aufeinander treffen und auf ihre gemeinsame Vergangenheit zurück blicken. Das Besondere daran: Julian trägt einen Sprengstoffgürtel und ist offenbar dazu bereit, sich selbst und die Menschen um sich herum im Zeichen des Djihad in den Tod zu schicken. Die Erinnerungen der ehemals Liebenden rekonstruieren eine Geschichte, in der sich zwei junge Menschen von ihren Familien ab- und einer neuen Religion - dem Islam - zuwenden. Julian, der beim Drogendealen erwischt wird und hinter Gitter wandert, lernt im Gefängnis den konservativ gläubigen Moslem Murat kennen, der ihn mit seinem Glauben an Allah und die Gesetze des Islam ansteckt. Wieder in Freiheit wohnen die beiden zusammen und Murat führt Julian in eine fundamentalistische Salafistengemeinde ein. Erst ist Romera gegen das Ganze, doch nach einiger Zeit wird auch sie gläubige Muslima. In einer Notsituation flüchten sie in die Moschee und finden dort Zuflucht, bis Julian und Murat zur Märtyrer-Ausbildung nach Ägypten geschickt werden und Romera die Gemeinschaft verlässt.  Für mich ist es schwer vorstellbar, dass beide - Julian und Romera - nach nur einer meditativen Gebetserfahrung von einer neuen Religion so verzaubert sind, dass sie alles über sie erfahren und ihr ihr Leben widmen wollen. Noch dazu, wenn sie sich doch zu Beginn noch dagegen sträuben. Ich unterrichte Religion und bin sehr für die Akzeptanz zwischen Islam und Christentum. Stellenweise war ich mir beim Lesen nicht sicher, ob nicht ein Bild gezeichnet wird, in dem der Islam sozusagen als "Kinderfänger" dargestellt wird, schließlich weiß man von Beginn an, wohin die Gemeinschaft Julian führt. Allerdings wird auch deutlich, dass es sich bei der Gemeinde, in die die Teenager, die religiös bisher nicht verwurzelt waren, hineingeraten, um eine fundamentalistische Gruppierung handelt, die terroristische Angriffe nicht verurteilt und sogar den Kontakt zur Terrorgruppe in Ägypten herstellt. Als Romera die Gemeinschaft verlässt, wendet sie sich außerdem nicht vom Islam ab, sondern findet ihre religiöse Heimat in einer Gruppe gemäßigter junger Muslime, die die Salafistengemeinde scharf kritisieren. Der Leser erkennt: Muslime sind nicht gleich Muslime.  Derzeit ist die Terrorgruppe Islamischer Staat in allen Medien präsent. Vergleicht man den Werdegang des jungen Julian in Djihad Paradise mit dem, was man von Experten über die Anwerbung von Kämpfern für den "heiligen Krieg" erfährt, wird klar, dass Anna Kuschnarowa ihren Roman durchaus realistisch konzipiert hat. Nach der Lektüre bleibt der Eindruck, dass dies ist nicht nur eine x-beliebige, erfundene Story ist, sondern heute so, oder so ähnlich, in Frankreich, Deutschland, Österreich passiert. 

    Mehr
  • Total anders, schockierend und aufwühlend - einfach GRANDIOS!

    Djihad Paradise
    Seelen

    Seelen

    Im Roman „Djihad Paradise“ Anna Kuschnarowa aus dem Jahre 2013 geht es um die Frage, wie weit man für den Glauben gehen muss, um ins Paradies zu gelangen (nach Ansicht der Salafisten) und wie wichtig Toleranz gegenüber anderen ist. Was treibt Selbstmordattentäter an? Was sich im ersten Moment nach einer schnulzigen Lovestory anhört (immerhin heißen die beiden Protagonisten Romea und Julian), ist weitaus mehr, als es vielleicht den Anschein haben mag. Es steckt nämlich viel mehr dahinter: Was macht Sekten für manche Menschen so attraktiv? Wie kann es sein, dass man von einem bestimmten Glauben dermaßen eingenommen wird, dass für anderes kaum noch Platz ist? Romea und Julian – das Liebespaar schlechthin. Nichts kann sie trennen. Noch nicht richtig erwachsen und doch ist beiden sofort klar, dass sie ewig zusammen bleiben werden. Aber manchmal läuft es eben nicht so wie man es sich vorstellt. Romea und Julian (das klingt so toll!!) brennen durch; sie werden von einem Trucker bis nach Barcelona mitgenommen. Julian möchte einem Drogenboss, bei dem er Schulden hat, entkommen, und Romea hat genug von ihren spießigen Eltern, die ihre Arbeit mehr als die eigenen Kinder lieben. Echte Workaholics eben – kaum Zeit fürs Familienleben, dafür aber steinreich. Na ja, besser als nichts, was?! Doch ihr Trip ist von sehr, sehr kurzer Dauer: Nach nur wenigen Stunden wird Julian von der Polizei aufgegriffen, er war zu unvorsichtig, er hat sich bei nicht ganz legalen Geschäften erwischen lassen. Back to Germany! Und: ein halbes Jahr Knast. Das sind doch tolle Aussichten, oder? Aber wer jetzt denkt, dass dies das Aus zwischen Romea und Julian bedeutet, der hat sich gewaltig getäuscht; die beiden halten fest zusammen, nichts kann sich zwischen sie schieben. Zumindest noch nicht. Im Gefängnis lernt Julian Murat, ein Moslem mit sehr extremen Ansichten, kennen. Anfangs findet er Murats Getue mit dem Betteppich und der ständigen Reinigung vorm Beten einfach nur lächerlich. Doch dann probiert er es selbst aus und siehe da: er fühlt sich wie noch nie zuvor. Irgendwie frei, irgendwie geborgen. Er möchte mehr über diesen Glauben erfahren, er möchte mehr über Allah in Erfahrung bringen. Romea steht der Sache zuerst eher skeptisch gegenüber, sie kann nicht verstehen, wieso Julian derart von dieser Religion gefangen ist. Aber auch sie wird gläubig. Die beiden verändern sich immer mehr. Sie schließen sich der „Bruderschaft“ an, einer Gruppe salafistischer Moslems, die ihren Glauben sehr streng ausüben. Ständig Gebete und Predigten. Und irgendetwas vernebelt sowohl Romea als auch Julian gewaltig die Sicht. Aber insbesondere Julian merkt nicht, dass die Bruderschaft aus ihm einen ganz anderen Mensch macht. Musik ist auf einmal unrein, Menschen, die sich von der Religion abgewandt haben, sollten am besten sterben, alles, was nicht den Vorstellungen der Salafisten entspricht, ist Abschaum. Julian wird zur sektengesteuerten Maschine. Auf einmal gelangt er an extremistische Gruppen wie Al-Quaida und ist bereit, für seinen Glauben zu sterben. Natürlich sind eine Menge Gehirnwäsche und Manipulation im Spiel. Doch nicht nur sich, auch Hunderte von anderen Menschen, die Ungläubigen, möchte er mit in den Tod reißen. Romea hat noch rechtzeitig den Absprung geschafft, aber besteht für Julian noch Hoffnung? Das Buch ist echt einzigartig. Total aufwühlend. Mir fehlen die Worte, ehrlich. Die Thematik ist wirklich interessant; man fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit. Tut er’s? Tut er’s nicht? Der Prolog und der Epilog bilden eigentlich die Rahmenhandlung, der Hauptteil dient nur zur näheren Beschreibung. So im Nachhinein gefällt mir der Aufbau wirklich gut. Ich kann das Buch ohne Bedenken jedem empfehlen, der wenigstens ein kleines Fünkchen Interesse für Religionen oder Politik aufweist oder zumindest ein bisschen neugierig darauf ist. Fazit: Schlimmer geht’s immer, aber besser geht’s nicht! 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    10. May 2014 um 19:44
  • Buchverlosung zu "Djihad Paradise" von Anna Kuschnarowa

    Djihad Paradise
    Anna_Lyse

    Anna_Lyse

    Ihr Lieben, zum ehren- und damit natürlich unterstützenswerten Welttag des Buches verlose ich je eines von drei signierten Exemplaren (auf Wunsch der Gewinner natürlich auch mit persönlicher Widmung) von  "Djihad Paradise". Worum geht es in diesem Buch? Berlin Alexanderplatz. Der einundzwanzigjährige Julian Engelmann, alias Abdel Jabbar Shahid ist zum Gotteskrieger geworden, der sein Leben mit einem Terroranschlag auf ein Einkaufszentrum bekrönen will, um auf diese Weise schnellstmöglich ins Paradies zu gelangen. Doch kurz bevor er den Zünder betätigt, begegnet er seiner Exfreundin Romea Achenbach, alias Shania. Sein Leben läuft vor ihm ab: wie sie beide ein Paar geworden sind, das unterschiedlicher kaum sein konnte - sie eine Wohlstandswaise aus gutbürgerlichem Haus, er der Loser aus zerrütteten Verhältnissen. Beide eint der Widerwille gegen eine Welt, die sich allein dem hemmungslosen Konsum verschrieben zu haben scheint. Sinnentleert und hoffnungslos. Doch dann lernt Julian im Gefängnis den Salafisten Murat kennen, der immer genau zu wissen scheint, was richtig und was falsch ist. Er steckt Julian mit seiner religiösen Begeisterung an - und Julian Romea. Zunächst wollen sie gemeinsam nur ein gottgefälliges Leben führen, aber dann gerät Julian in den Sog der selbsternannten „Gotteskrieger“ ... Ein Roman in der Tradition des Roadmovies über eine große Liebe, die am religiösen Wahn zu zerbrechen droht.   Was müsst ihr tun, um ein Exemplar von "Djihad Paradise" zu gewinnen? Da die Frage nach Toleranz, Intoleranz und Freiheit ein zentrales Thema des Buches ist, würde mich interessieren: Wo endet eure eigene Toleranz und warum endet sie gerade da? Schreibt mir dies bitte bis zum 5. Mai 2014. (3-5 Sätze reichen vollkommen.) Ich bin schon höchst gespannt auf eure Antworten :).  

    Mehr
    • 89
  • Wie wird ein westlicher Jugendlicher zum Gotteskrieger?

    Djihad Paradise
    Spatzi79

    Spatzi79

    09. December 2013 um 17:27

    Julian Engelmann will das Kaufhaus Alexa am Berliner Alexanderplatz in die Luft sprengen. In seiner neuen Identität als Abdel Jabbar will er es den Ungläubigen zeigen und mit seinem Selbstmordattentat ins Paradies eingehen. Doch kurz bevor er den Zünder drückt, sieht er Romea. Die wunderschöne grünäugige Romea, in die er so verliebt war und mit der er sein ganzes Leben teilen wollte. Kann er seinen tödlichen Auftrag jetzt noch durchführen? Das Buch beginnt mit dem geplanten Anschlag, springt dann aber zurück und schildert ausführlich, wie es zu dieser Situation kommen konnte. Immer abwechselnd aus den Perspektiven von Romea und Julian wird ihr Kennenlernen beschrieben und wie sich das ungleiche Paar ineinander verliebt. Julian ist der Sohn eines arbeitslosen Alkoholikers, die Mutter hat sich aus dem Staub gemacht, er ist schon von diversen Schulen geflogen und betätigt sich nebenbei als Möchtegern-Gangster-Rapper und Kleinkrimineller. Romea ist die Tochter wohlhabender Eltern und gelangweilt von der täglichen Tretmühle. Auf den ersten Blick passen die beiden überhaupt nicht zueinander, und doch entwickelt sich eine intensive Beziehung zwischen ihnen. Romeo und Julia waren einmal, das Traumpaar hier heißt Julian und Romea. Doch dann geht alles schief. Julian wird verhaftet und im Gefängnis wird er von seinem Zellengenossen an den Islam herangeführt. Die Religion gibt dem orientierungs- und zukunftslosen Jungen einen Halt und eine Gemeinschaft, in der er sich akzeptiert und aufgehoben fühlt. Romea ist anfangs entsetzt, doch aus Liebe zu Julian beschäftigt auch sie sich näher mit dem Islam. Doch die beiden sind ausgerechnet an radikale Splittergruppe geraten und die „Salafiyya Bruderschaft“ nimmt einen immer größeren Raum in ihrer beider Leben ein. Anna Kuschnarowa beschäftigt sich in ihren Jugendbüchern immer wieder mit aktuellen und ernsthaften Problemen. Faszinierend finde ich, wie tief sie hierbei geht. „Djihad Paradise“ schildert einen durchaus vorstellbaren und nachvollziehbaren und daher umso erschreckenderen Weg eines westlichen Jugendlichen hin zum Gotteskrieger. Sie lässt dieser Entwicklung auf knapp 400 Seiten reichlich Zeit, an einigen Stellen wurde es mir allerdings fast zu ausführlich, vor allem gegen Ende hin was Julians Ausbildungszeit betrifft. Auch die vielverwendete jugendliche Umgangssprache fand ich teilweise anstrengend zu lesen, bin aber der eigentlichen Zielgruppe ja auch schon ein paar Jahre entwachsen. Insgesamt kann ich das Buch aber nur allen empfehlen, sie sich schon immer gefragt haben, wie und warum Jugendliche sich zu Selbstmordattentätern instrumentalisieren lassen. Dieses Buch gibt zumindest eine mögliche Antwort auf diese Fragen.

    Mehr
  • "Romeo und Julia einmal anders: Radikalisierung, eine große Liebe und allerlei Probleme"

    Djihad Paradise
    Die_Buecherfresser

    Die_Buecherfresser

    06. November 2013 um 00:19

    "Romeo und Julia einmal anders: Radikalisierung, eine große Liebe und allerlei Probleme" Inhalt: Romea und Julian können unterschiedlicher nicht sein: Sie kommen aus völlig unterschiedlichen Schichten. Trotzdem verlieben sich beide, denn ihnen fehlt ein eindeutiger Halt im Leben. Während beide zueinander wachsen, nimmt sie immer mehr der Sog der Salafisten mit. Bis es keinen Rückweg mehr gibt … Geschichte 4.5/5 Spannung 5/5 Charaktere 4.5/5 Thematik 5/5 Tiefgang 4.5/5 Meinung: „Djihad Paradise“ ist ein neuer Jugendroman vom Beltz & Gelberg Verlag. Der Roman stammt von Anna Kuschnarowa, die schon einige Jugendromane veröffentlicht hat. Bei ihrem neuen Jugendroman geht es vor allem um Halt, um eine wahre Liebe und um den Weg von einem normalen Jugendlichen hin zum radikalen Islamisten. Der Roman spiegelt eine absolut aktuelle Problematik wieder: den Kampf mit dem Terrorismus. Allerdings schildert die Autorin diese Problematik von einer anderen Seite. Es geht um zwei Jugendliche. Beide kommen zwar aus unterschiedlichen Mileus, aber sie verlieben sich ineinander. Sie finden Halt und wachsen immer mehr zusammen. Und dann rutschten sie ab in eine radikale islamistische Szene. Alles verändert sich schleichend, ihre Leben, ihre Einstellungen, ihre sozialen Kontakte. Und plötzlich scheint kein Weg mehr zurück. Die Autorin schildert absolut authentisch ein Problem wieder, das in den Medien lange Zeit untergegangen ist: Das junge Deutsche konvertieren, radikalisiert werden und in den Djihad ziehen, in den Kampf gegen den Westen im Glaube Allah (Diese Interpretation ist die Art und Weise der Islamisten mit dem Djihad umzugehen, in der Realität steht dieser Begriff eher für den eigenen Weg zum Glauben). —————————————————————— Meine superkluge Freundin. Abhauen. Wie das klang? Überraschend klang es und viel zu gut, um klappen zu können. Aber ich hatte ja nichts zu verlieren. Alles war besser als Berlin. (Seite 95) —————————————————————— Die Hauptrolle spielen Julian und Romea. Sie sind eine Art Romeo und Julia, nur eine sehr moderne Interpretation. Beide kommen aus unterschiedlichen Milieus. Beide verlieben sich, beide teilen ein ähnliches Schicksal. Und für eine moderne Romeo und Julia Adaption passt auch das Ende sehr gut. Da die Geschichte aus beiden Perspektiven abwechselnd erzählt wird, gelangt der Leser auch sehr gut in die Geschichte hinein und kann so den Lebensweg der beiden authentisch mit verfolgen. Beide Charaktere haben ihre sympathische Seite, oft versteht man aber auch nicht wie es so weit kommen konnte. Anzeichen dafür gibt es schon zu Beginn der Geschichte, doch obwohl der Roman authentisch und realistisch erzählt wird, bleibt alles so ungläubig. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie naiv und „dumm“ man eigentlich sein kann, um solch eine Gehirnwäsche über sich ergehen zu lassen. Aber genau da spielen die Probleme beider Protagonisten eine große Rolle. Obwohl das Thema sehr heikel und politisch ist, bleibt die Autorin aber durchweg auf der Jugendschiene. Die Sprache ist dem angepasst, es geht zudem vor allem um die Probleme von Julian und Romea und weshalb sie so einfach in die radikale islamistische Szene abdriften konnten. Hierbei spielt auch ihre Liebe zueinander eine ausschlaggebende Rolle. Da ich mich selbst auch in der Uni tiefer mit dem Thema beschäftigt habe, war die Thematik in dem Roman für mich keinerlei Neuland. Für Jugendliche, die sich mit dem Thema nicht direkt auskennen, ist „Djihad Paradise“ sicherlich eine spannende Lektüre, die aber auch ihre harten Seiten hat. Es gibt den Tod und keine rosa Wolken. Allerdings fehlt mir irgendwie eine kleine Einleitung, ein Nachwort oder ein minimaler Informationstext, damit Jugendliche mit dem Inhalt des Romans nicht einfach stehen gelassen werden. Das fehlt mir eindeutig, denn die Autorin kritisiert vor allem mit einer guten Portion Ironie diese jungen Islamisten mit deutschen Wurzeln, die in diese radikale Szene abtauchen. Ansonsten bleibt der Roman recht neutral, man muss selbst die Moral und das Bildungsniveau der westlichen Welt haben um die negativen Aspekte genau rauszufiltern. Das finde ich für junge Menschen etwas sehr naiv gedacht … —————————————————————— Aber als wir in der darauffolgenden Woche noch einmal vorsprachen, da hieß es, Omar seit tot. Eine Woche bevor er ins Ausbildungslager gehen wollte, starb er. Lungenkrebs. Austherapiert. Exitus. Es war einfach nicht zu fassen. (Seite 302) —————————————————————— Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, wirkt sehr jugendlich und flapsig, ist daher aber auch sehr einfach zu lesen. Der unterschiedliche Schreibstil spiegelt auch gut die beiden unterschiedlichen Hauptcharaktere wieder. Das Cover ist hübsch und auffällig durch die Ornamente, aber auch die Gestaltung im Inneren ist richtig hübsch. Zu den unterschiedlichen Abschnitten gibt es passend gewählte Zitate, sowie Kapitelüberschriften mit dem Anfangsbuchstaben der erzählenden Person. Fazit: „Djihad Paradise“ erhält von mir 5 Sterne. Die Geschichte ist authentisch, spannend und spiegelt eine aktuelle Problematik wieder: Den fehlenden Halt von Jugendlichen, die so leicht zum Opfer radikaler Szenen wie den Islamisten werden. Allerdings ist das Buch nichts für weiche Seelen. Was mir allerdings fehlt ist eine kurze Einleitung, Nachwort, Informationstext zu diesem Thema, um Jugendliche nicht nach dem Ende stehen zulassen (Dafür würde ich glatt einen Stern abziehen wollen …).

    Mehr
  • Kein 0815-Buch!!

    Djihad Paradise
    Zidisbuecherwelt

    Zidisbuecherwelt

    09. October 2013 um 18:11

    Ich muss zugeben, dieses Buch hat mich überrascht, und zwar im positiven Sinne. Es hat mir sehr gut gefallen, wie dieses Buch mit einem solch heiklen Thema, wie religiösem Fanatismus umgeht und wie dies auch für Jugendliche stark umgesetzt wurde. Die Geschichte von Julian Engelmann zeigt einen realistischen Fall, wie junge Menschen zu radikal religiösen Organisationen finden. Oft hört man davon, dass sich Jungen im Nahen Osten in Terrorcamps zu Djihad Kriegern ausbilden lassen und fragt sich, warum junge Menschen, die doch noch ihr ganzes Leben vor sich haben, so wild darauf sind, als Selbstmordattentäter zu sterben. Djihad Paradise ist eine mögliche Geschichte hinter einem solchen Attentäter. Oft habe ich beim Lesen gedacht: "Ja, das könnte wirklich jemandem so passiert sein.", obwohl es mir manchmal an einigen Stellen ein wenig unglaubwürdig vorkam. Aber wer weiß auch schon, wie es wirklich in solchen Terrorcamps zugeht? Auf jeden Fall hilft das Buch, zu verstehen, auf welchen Wegen sich Menschen dem religiösen Fanatismus zuwenden und was das mit ihnen macht. Die Liebesgeschichte zwischen Julian und Romea, eine moderne Romeo und Julia Version, kommt auf keinen Fall zu kurz, sondern ist durchgängig Thema. Sie macht das Buch noch ein wenig mitreißender und für Jugendliche ansprechender. Außerdem ist noch zu erwähnen, dass das Buch abwechselnd aus Julians sowie auch Romeas Perspektive geschildert ist. Das hat mir besonders gefallen, da man so keine einseitige Sicht auf die Dinge bekommt. Es hätte bei solch einem Buch auch leicht passieren können, dass der Islam in ein ganz schlechtes Licht gerückt wird. Dadurch aber, dass Romea sich dem Glauben aus einer anderen Richtung nähert, werden sowohl positive, wie auch negative Seiten beleuchtet, was ich gut und sehr wichtig finde. Was mir an dem Buch nicht so gefallen hat, war zum einen die Jugendsprache. Die Meinungen teilen sich zu diesem Thema ja. Aber ich kann mich mit Jugendsprache in Büchern einfach nicht anfreunden, weil ich es oft einfach unglaubwürdig finde und es mich nervt, wenn ich ständig "Arschloch" und "s******" lesen muss. Zudem hat es mir ein wenig an Spannung gefehlt. Ich hatte nicht ständig das unbedingte Bedürfnis weiter zu lesen und konnte das Buch auch mal getrost zur Seite legen. Jedoch muss ich auch sagen, dass es mich auf keinen Fall gelangweilt hat. Insgesamt kann ich euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen! Es ist eine tragische Geschichte, die einen nicht kalt lässt. Sicherlich kein 0815 Buch! Es ist eins der Bücher, deren Geschichte ich nicht so schnell wieder vergesse. Es hat etwas, das hängen bleibt.  

    Mehr