Anna Lane

 4,2 Sterne bei 30 Bewertungen
Autor*in von Eineinhalb, Colours of Life 1: Schneerot und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anna Lane (©Simona Kehl Fotografie)

Lebenslauf

Den Kopf in erdachten Welten, die Finger auf der Tastatur – so trifft man Anna Lane häufig an. Sie wurde 1994 in Oberösterreich geboren und liebt Kaffee, das Reisen, genau wie Romance-Bücher fürs Herz. Wenn sie nicht gerade gefühlvolle Charaktere zum Leben erweckt, träumt sie von ihren nächsten Erkundungstouren im Ausland, verbringt Zeit in der Natur oder mit ihren Lieblingsmenschen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Anna Lane

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)

Eineinhalb

 (17)
Erschienen am 28.11.2020
Cover des Buches Colours of Life 1: Schneerot (ISBN: 9783958693654)

Colours of Life 1: Schneerot

 (11)
Erschienen am 15.06.2018
Cover des Buches Colours of Life 2: Rosengrau (ISBN: 9783958693722)

Colours of Life 2: Rosengrau

 (1)
Erschienen am 09.10.2020
Cover des Buches Colours of Life 3: Nebelschwarz (ISBN: 9783958691636)

Colours of Life 3: Nebelschwarz

 (1)
Erschienen am 15.02.2021
Cover des Buches Love, decoded (ISBN: 9783736323506)

Love, decoded

 (0)
Erscheint am 29.11.2024

Neue Rezensionen zu Anna Lane

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
Katzyjas avatar

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Tiefgründig und emotional
Katzyjavor 3 Monaten

Als Amelias Freund bei einem Unfall mit seinem Motorrad stirbt, bricht für sie eine Welt zusammen. Da sie sich zuvor mit ihm gestritten hatte, fühlt sie sich schuldig und kann mit dieser Last nicht leben. Sie versucht sich das Leben du nehmen. Nach eineinhalb gescheiterten Versuchen kommt sie in eine Psychiatrische Klinik, die ihrem Leben wieder Sinn geben soll. Dort trifft Amelia (kurz Mae) auf Sam. Sam muss Sozialstunden in der Klinik ableisten..... Die beiden mögen sich, auch wenn Mae eigentlich niemanden mehr an sich ran lassen möchte, hilft ihr Sam mit seiner lockeren Art ein bisschen aus ihren trüben Gedanken. Doch dann kommt ein neuer in der Klinik an...Derek.


------------


 In diesem Roman ist nichts leicht. Mae leidet extrem unter der Schuld die sie sich selbst am tod ihres Freundes gibt und kann niemanden mehr an sich ranlassen oder glückliche Gedanken fassen. Sie hat schwere Depressionen. Ihre Gefühlswelt hat die Autorin sehr authentisch und gefühlvoll aufgeschrieben. Ich habe mit Mae gefühlt und wollte sie oft einfach nur in den Arm nehmen und ihr gut zureden. Gut das Sam ihr zur Seite steht, er ist ein toller Charakter und bringt immer ein Licht mit in die dunklen Seiten.


Derek ist der Neue in der Klinik und hat sich total auf Mae eingeschossen. Er folgt ihr und flirtet extrem mit ihr. Privatsphäre scheint für ihn ebenfalls ein Fremdwort zu sein. Warum er genau in der Klinik ist, wird nicht gesagt, aber es dauert nicht lange, bis einem ein Verdacht kommt.


Das Buch hat es wirklich in sich. Mae kämpft mit Depressionen und starken Schuldgefühlen. Sam will ihr unbedingt die schönen Seiten des Lebens zurückgeben und Derek hat seine ganz eigenen Absichten. Düster wäre wohl das richtige Wort um die Geschichte zu beschreiben, wenn auch nur zu beginn. Auf den knapp 350 Seiten ist eine gewaltige Spanne an Emotionen und Gedanken zu finden. Die Gefühle fahren Achterbahn und reißen den Leser immer hoch und runter. Als wäre es nicht schon schwer genug gegen Depressionen zu kämpfen, hat die Autorin für Mae noch eine Schippe draufgelegt und baut in diese beklemmende Atmosphäre im Wechsel von Licht und Schatten auch noch Spannung mit ein. 


Absolut gelungen und lesenswert. Keine Beschönigung oder Abstemplung betroffener Personen. Liebevoll und tiefgründig geschrieben.

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
pinkdinoprincesss avatar

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Wow.
pinkdinoprincessvor einem Jahr

Inhalt: Mae ist sechzehn, als ihr Freund Ralph bei einem Verkehrsunfall stirbt. Sie gibt sich die Schuld daran - und versucht kurz darauf, sich das Leben zu nehmen. Eineinhalb mal. Nun ist sie in einer Klinik, doch Fortschritte sind nicht in Sicht. Wäre da nur nicht Sam, der Sozialstunden im Haus leisten muss und Mae mit Schokolade versorgt. Wenn er da ist, fühlt sich Mae manchmal, als gäbe es eine Chance für sie. Als jedoch ein neuer Patient auftaucht, wird ihre Welt aus den Angeln gerissen - ist es wirklich die Klinik, die ihr helfen könnte?

Fazit: "Eineinhalb" ist ein Buch, das unter die Haut geht. Mae und Sam sind beide sehr spannende Charaktere mit Ecken und Kanten, aber auch liebevollen Seiten. Und so oft haben die Kapitel mit einem Cliffhanger geendet, dass ich mich wirklich zusammenreißen musste, auch mal mit dem Lesen aufzuhören. Wow. Aufgefallen ist mir jedoch auch, dass eine weitere Überarbeitungsrunde dem Buch gut getan hätte. Nicht nur Tippfehler, sondern auch sich wiederholende Worte wie "Maes Lungen" sind mir aufgefallen. (Ich hoffe sehr für Mae, dass sie nur eine Lunge, bestehend aus 2 Lungenflügeln, besitzt, sonst wird es wohl unangenehm eng in ihrem Brustkorb) Hinzu kam ein sehr stark ausgearbeiteter ✨ Not like other Girls ✨ Trope. Beinahe alle weiblichen Figuren neben Mae wurden als oberflächlich, zickig und unangenehm dargestellt, wohingegen Mae gaaaanz natürlich und ein wenig sonderbar war. Und selbstverständlich flogen beinahe alle Kerle in der Handlung auf sie. Trotzdem hatte ich eine unglaublich intensive Zeit mit der Geschichte und muss sie erstmal verdauen. Ich hoffe, in Zukunft noch mehr von der Autorin zu lesen.

Empfehlung: Auf jeden Fall! Trotz meiner Kritikpunkte hat mich das Buch überzeugt.

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
janek_liests avatar

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Eher etwas für Romancefans
janek_liestvor 2 Jahren

Eineinhalb habe ich als Rezensionsexemplar erhalten, das hat jedoch keinen Einfluss auf meine Rezension.


Mae gibt sich die Schuld am Tod ihres Freundes. Eineinhalb Mal hat sie bereits versucht, ihr eigenes Leben zu beenden und befindet sich deshalb nun in der Greenlake Therapieanstalt für Reiche. Dort versucht Pfleger Sam alles, um sie zurück ins Leben zu holen, während Derek, der Neuzugang, sie dazu überredet, ihre Medikamente abzusetzen.


Diese Geschichte ist sicherlich etwas für Romancefans. Ich persönlich hatte meine Schwierigkeiten, Zugang zu Inhalt und Charakteren zu finden, da ich mit der Erwartung an ein düsteres Contemporary Setting an die Geschichte herangegangen bin.

Leider überwiegt der Romance Anteil sehr stark. Ich hatte gehofft, dass sich das Buch vor allem mit der Thematik rund um die Suizidalität und den Klinikalltag befasst, wie es auch die Werbung impliziert hat.

Auch wenn das Setting nicht in Deutschland angesiedelt ist, empfand ich die Darstellung des Alltags einer suizidalen Person in einer Klinik als sehr romantisiert. Wieder wird impliziert, dass es nur genügend Liebe braucht, um einen Menschen daraus zu retten. Als Hinterbliebener und ehemals selbst suizidaler Teenager hinterlässt das einen bitteren Nachgeschmack.

Sowohl die Tatsache, dass Sam zum Teil mit Aufgaben weit außerhalb seiner Kompetenzen als Pfleger (in Amerika noch einmal etwas anders aufgeteilt) betraut wird, als auch die beinahe schon ignorante Arglosigkeit des behandelnden Therapeuten Maes kosten die Geschichte einiges an Glaubwürdigkeit.

Beispielsweise überredet besagter Therapeut Mae, die sich schon einmal ertränken wollte, dazu, als Alternative zum kooperativen Therapiegespräch einfach mit auf einen Ausflug zum Badesee zu gehen. 

Das würde in der Realität so einfach nicht passieren.


Auch die Liebesgeschichte zwischen Sam und Mae konnte mich persönlich nicht überzeugen. Eher habe ich mich recht oft über Sams unprofessionelles Verhalten geärgert.


Ich denke es kommt bei Eineinhalb sehr darauf an, mit welcher Erwartungshaltung die Lesenden an die Geschichte herangehen. Wer eine realistische und düstere Aufarbeitung von Suizidalität, Trauma und Klinikaufenthalten möchte, wird hier eher zu kurz kommen. 

Romancefans, die auch mal über Logikschnitzer hinwegsehen können und viel Wert auf Herzklopfmomente legen, sind mit Eineinhalb dagegen gut beraten und kommen ganz sicher auf ihre Kosten.


Gespräche aus der Community

Liebe Dystopie-LeserInnen und solche, die es noch werden wollen!

Herzlich willkommen zu meiner allerersten Leserunde - mein Name ist Anna Lane und dieses Jahr durfte ich als erste Autorin bei der neuen Amrûn-Edition veröffentlichen. 

Schneerot ist der erste von drei Bänden, die Dystopie und Liebesgeschichte vereinen! 

Anbei der Klappentext: 
Welche Farbe hat die Freiheit?
Nach zwei Jahren in Gefangenschaft hat die sechzehnjährige Crys Levine jeden Glauben an eine Rettung aus der geheimen Forschungsanstalt im Norden Englands verloren. Genau wie ihr bester Freund Ace erhielt sie durch das Militär eine besondere Gabe und ist dadurch zu einer wertvollen Waffe im Krieg geworden.
Als jedoch eines Tages der gutaussehende Cameron in die Einrichtung verschleppt wird, ist sie sofort fasziniert – von seinem Kämpferwillen, den sie selbst schon vor langer Zeit verloren hat. Anders als Crys hat Cameron nicht vor, sich dem Militär zu unterwerfen. Sein Plan? Ein Ausbruch. Womit er nicht gerechnet hat? Sich in Crys zu verlieben.

Erzähl mir doch etwas über dich und warum die gerne 1 von 4 Print-Exemplaren oder 1 von 6 E-Books im Wunschdateiformat! 

Ich freue mich auf Booktalk mit dir! ;) 


176 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Es hat sich so gesteigert!! Naja ich bin ein großer Neptun Fan😍😍 ich könnte stundenlang lesen

Community-Statistik

in 45 Bibliotheken

auf 10 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks