Anna Lane

 4,2 Sterne bei 27 Bewertungen
Autor von Eineinhalb, Colours of Life 1: Schneerot und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anna Lane (©Simona Kehl Fotografie)

Lebenslauf von Anna Lane

Anna Lane wurde 1994 in Österreich geboren. Schon früh entdeckte sie die Liebe zum Schreiben und verfasste viele Fanfictions, Geschichten und Gedichte. Später arbeitete sie an ihren Romanideen, vorwiegend in den Genres Dystopie, Fantasy und Romance. Seit dem Abschluss ihres BWL-Masterstudiums arbeitet sie als Marketing-Managerin. In ihrer Freizeit liest, reist und schreibt sie. »Eineinhalb« ist ihr erster Noir-Liebesroman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Anna Lane

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)

Eineinhalb

 (14)
Erschienen am 28.11.2020
Cover des Buches Colours of Life 1: Schneerot (ISBN: 9783958693654)

Colours of Life 1: Schneerot

 (11)
Erschienen am 15.06.2018
Cover des Buches Colours of Life 2: Rosengrau (ISBN: 9783958693722)

Colours of Life 2: Rosengrau

 (1)
Erschienen am 09.10.2020
Cover des Buches Colours of Life 3: Nebelschwarz (ISBN: 9783958691636)

Colours of Life 3: Nebelschwarz

 (1)
Erschienen am 15.02.2021

Neue Rezensionen zu Anna Lane

Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
janek_liests avatar

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Eher etwas für Romancefans
janek_liestvor 12 Stunden

Eineinhalb habe ich als Rezensionsexemplar erhalten, das hat jedoch keinen Einfluss auf meine Rezension.


Mae gibt sich die Schuld am Tod ihres Freundes. Eineinhalb Mal hat sie bereits versucht, ihr eigenes Leben zu beenden und befindet sich deshalb nun in der Greenlake Therapieanstalt für Reiche. Dort versucht Pfleger Sam alles, um sie zurück ins Leben zu holen, während Derek, der Neuzugang, sie dazu überredet, ihre Medikamente abzusetzen.


Diese Geschichte ist sicherlich etwas für Romancefans. Ich persönlich hatte meine Schwierigkeiten, Zugang zu Inhalt und Charakteren zu finden, da ich mit der Erwartung an ein düsteres Contemporary Setting an die Geschichte herangegangen bin.

Leider überwiegt der Romance Anteil sehr stark. Ich hatte gehofft, dass sich das Buch vor allem mit der Thematik rund um die Suizidalität und den Klinikalltag befasst, wie es auch die Werbung impliziert hat.

Auch wenn das Setting nicht in Deutschland angesiedelt ist, empfand ich die Darstellung des Alltags einer suizidalen Person in einer Klinik als sehr romantisiert. Wieder wird impliziert, dass es nur genügend Liebe braucht, um einen Menschen daraus zu retten. Als Hinterbliebener und ehemals selbst suizidaler Teenager hinterlässt das einen bitteren Nachgeschmack.

Sowohl die Tatsache, dass Sam zum Teil mit Aufgaben weit außerhalb seiner Kompetenzen als Pfleger (in Amerika noch einmal etwas anders aufgeteilt) betraut wird, als auch die beinahe schon ignorante Arglosigkeit des behandelnden Therapeuten Maes kosten die Geschichte einiges an Glaubwürdigkeit.

Beispielsweise überredet besagter Therapeut Mae, die sich schon einmal ertränken wollte, dazu, als Alternative zum kooperativen Therapiegespräch einfach mit auf einen Ausflug zum Badesee zu gehen. 

Das würde in der Realität so einfach nicht passieren.


Auch die Liebesgeschichte zwischen Sam und Mae konnte mich persönlich nicht überzeugen. Eher habe ich mich recht oft über Sams unprofessionelles Verhalten geärgert.


Ich denke es kommt bei Eineinhalb sehr darauf an, mit welcher Erwartungshaltung die Lesenden an die Geschichte herangehen. Wer eine realistische und düstere Aufarbeitung von Suizidalität, Trauma und Klinikaufenthalten möchte, wird hier eher zu kurz kommen. 

Romancefans, die auch mal über Logikschnitzer hinwegsehen können und viel Wert auf Herzklopfmomente legen, sind mit Eineinhalb dagegen gut beraten und kommen ganz sicher auf ihre Kosten.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
Swanalenas avatar

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Eine jugendliche Liebesgeschichte
Swanalenavor 5 Monaten

🏵️ Eineinhalb von Anna Lane 🏵️


Erstmal möchte ich mich bei der Autorin ganz herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken! ❣️


Jetzt zu meinem Leseeindruck: Anfangs war ich wirklich begeistert, ich finde die Autorin hat einen schönen Schreibstil und es ließ sich flüssig lesen. Besonders gut gefallen hat mir, wie die Autorin die Gefühlswelt von Mae, der Protagonistin, beschrieben hat. Ich konnte mich direkt in sie hinein versetzen. Ich konnte ihre Gedanken und daraus folgenden Handlungen gut nachvollziehen. 


Leider hat meine Begeisterung je weiter ich gelesen habe, immer mehr abgenommen. Es kamen immer mehr Logikfehler auf und einige Szenarien empfand ich als sehr unrealistisch. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich da nicht näher darauf eingehen. 


Sam als Love Interest war mir durchaus sympathisch, wenn auch teilweise etwas zu drüber, was für mich an manchen Stellen schon echt creepy rüber kam. 

Derek als Antagonist war anfangs wirklich erfrischend, teilweise ein absoluter Psycho und dann plötzlich irrelevant. Meint, es ging dann einen langen Teil der Geschichte nur noch um die Liebesgeschichte. Zum Ende hin tauchte er dann plötzlich wieder auf. 


Apropos Ende: Das Ende wirkte auf mich wie ein künstlich inszenierter Showdown. Das war mir tatsächlich zu drüber und teilweise auch zu unlogisch. 


Fazit: 


Alles in allem eine schöne Liebesgeschichte, die aber auch beliebig in ein anderes Setting gepasst hätte. Ich hätte mir tatsächlich mehr Tiefgang im Hinblick auf die psychischen Erkrankungen gewünscht, wenn es schon in einer Therapieanstalt spielt. Auch diese unterschwellige Botschaft, dass Liebe die psychische Erkrankung heilt, ist mir doch etwas sauer aufgestoßen. Der Schreibstil war meiner Meinung nach wirklich gut und auch die Gefühle kamen super rüber. Wenn ihr also gerne eine jugendliche Liebesgeschichte lesen wollt und über den ein oder anderen Logikfehler hinwegsehen könnt, dann ist das Buch genau richtig für euch 🥰

*Swana Lena

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Eineinhalb (ISBN: 9783964780324)
L

Rezension zu "Eineinhalb" von Anna Lane

Leider nicht, was der Leser nach dem Klappentext erhofft.
LeseMuffinvor 6 Monaten

In ihrem Roman „Eineinhalb“ greift Anna Lane ein gewagtes Thema auf, deren Betroffene eine weitaus größere Dunkelziffer umfasst, als erahnt wird: Suizid.


Es geht um Mae, oder auch Amelia, die nach eineinhalb Versuchen, sich das Leben zu nehmen, in einer „Heilanstalt“ für Wohlhabende zu Gast ist. Vor zwei Jahren brach ihre glamouröse Welt zusammen, als Raphael ging, nahm er alle Freude mit, jeden Sinn, die Leidenschaft. Geblieben sind Trostlosigkeit, Leere, Schuld und Zweifel …


Erzählt wird aus wechselnder Perspektive von Mae und Sam, ein Pfleger, der in der noblen Klinik Sozialstunden ableistet und sich zu einem Vertrauten entwickelte. Beide verbindet die Kunst, was ich sehr schön fand, denn in diesen Schilderungen wirkt das Geschehen so viel lebendiger.

Die Handlung ist ruhig, nur selten aufregend oder bewegend, dafür glänzt Amelia mit Sarkasmus und Schlagfertigkeit. Die Autorin schreibt passend und vorstellbar, die Stimmung ist bedrückend, doch entwickelt sich die Geschichte zu einem seichten Liebesroman mit ungewöhnlichen Ausgangsbedingungen. Es war ein Wechselbad aus Melancholie, Stillstand und skurrilem Humor.


Das gewählte Setting kommt nur oberflächlich zur Geltung, ebenso wie die Protagonistin selbst. Doch dazu trägt auch die Besetzung bei: erwähnt werden kurzzeitig fünf Patienten, die alle eine typische Erkrankung haben, zwei Pfleger und Ärzte. Für diese Thematik wäre etwas mehr Aussagekraft und Tiefe vorteilhaft gewesen, denn EINEINHALB könnte so auch an einem College spielen. Zu Mae und ihrer Problematik erhält der Leser nur zäh Informationen, Emotionen erreicht die Autorin durch Flashbacks. Mit einem aufwühlenden Wendepunkt verändert sich Amelia; Sams Nähe und zwei Veranstaltungen „draußen“ tun ihr Übriges.

Mit Derek ist ein skrupelloser Antagonist gelungen, der in unerwarteten Momenten auftaucht, neben Zerstörung auch Wahn bringt. Und den letzten tauben Rest in Amy aufrüttelt. Zugegeben, die beiden Hauptcharaktere waren sympathisch und facettenreich, die Dynamik und die Entwicklung auf romantischer Ebene stimmig, greifbar und zum Seufzen. Doch das eigentlich Wichtige wurde leider nur als Drumherum gesponnen.


Kommen wir zu der Kritik:

Vieles ist nicht durchdacht, so können zum Beispiel die speziellen bruchsicheren Scheiben von drei Schlägen eines Mädchens zersplittert werden.

Die Medikamenteneinnahme wird ohne ersichtlichen Grund plötzlich überwacht, sogar mit „Mund auf“-Kontrolle.

Ganz skurril wurde es aber in den letzten Kapiteln, die wohl für Spannung sorgen sollten, doch weder nachvollziehbar noch logisch waren. Um niemanden zu spoilern, werde ich darauf nicht näher eingehen.

Da die Handlung sprunghaft ist, trugen die fehlenden Absätze öfter zur Verwirrung bei. Eingeschlichen haben sich auch Kommafehler, Wortwiederholungen und eine falsche Perspektive – vom SadWolf Verlag bin ich besseres gewohnt.


Es hätte emotional, schmerzhaft sein können … 


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Dystopie-LeserInnen und solche, die es noch werden wollen!

Herzlich willkommen zu meiner allerersten Leserunde - mein Name ist Anna Lane und dieses Jahr durfte ich als erste Autorin bei der neuen Amrûn-Edition veröffentlichen. 

Schneerot ist der erste von drei Bänden, die Dystopie und Liebesgeschichte vereinen! 

Anbei der Klappentext: 
Welche Farbe hat die Freiheit?
Nach zwei Jahren in Gefangenschaft hat die sechzehnjährige Crys Levine jeden Glauben an eine Rettung aus der geheimen Forschungsanstalt im Norden Englands verloren. Genau wie ihr bester Freund Ace erhielt sie durch das Militär eine besondere Gabe und ist dadurch zu einer wertvollen Waffe im Krieg geworden.
Als jedoch eines Tages der gutaussehende Cameron in die Einrichtung verschleppt wird, ist sie sofort fasziniert – von seinem Kämpferwillen, den sie selbst schon vor langer Zeit verloren hat. Anders als Crys hat Cameron nicht vor, sich dem Militär zu unterwerfen. Sein Plan? Ein Ausbruch. Womit er nicht gerechnet hat? Sich in Crys zu verlieben.

Erzähl mir doch etwas über dich und warum die gerne 1 von 4 Print-Exemplaren oder 1 von 6 E-Books im Wunschdateiformat! 

Ich freue mich auf Booktalk mit dir! ;) 


176 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
Es hat sich so gesteigert!! Naja ich bin ein großer Neptun Fan😍😍 ich könnte stundenlang lesen

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks