Anna Martens

 4.2 Sterne bei 163 Bewertungen
Autorin von Engelsschmerz, Blinde Schatten und weiteren Büchern.
Anna Martens

Lebenslauf von Anna Martens

Als Kind stand Anna Martens am liebsten in der Dorfkneipe ihrer Großmutter hinter dem Tresen, um den kleinen und großen Geschichten zu lauschen, die das Leben schreibt. Studium und Beruf führten sie zunächst in eine völlig andere berufliche Richtung, aber das Interesse an Menschen und ihren Erzählungen blieb. Mit Vierzig erfüllte sie sich einen langgehegten Wunsch, verfasste ihre erste Shortstory und entschloss sich spontan beruflich umzusatteln. Seither schreibt die Autorin, die in Süddeutschland und Nordholland lebt, Krimis und Psychothriller unter verschiedenen Namen. (siehe auch www.schneideranna.com)

Alle Bücher von Anna Martens

Engelsschmerz

Engelsschmerz

 (63)
Erschienen am 28.04.2016
Blinde Schatten

Blinde Schatten

 (61)
Erschienen am 02.12.2016
Identität unbekannt

Identität unbekannt

 (38)
Erschienen am 01.12.2017
Midnight Thrill

Midnight Thrill

 (1)
Erschienen am 08.04.2015

Neue Rezensionen zu Anna Martens

Neu
Rosebuds avatar

Rezension zu "Blinde Schatten" von Anna Martens

Was geschah mit Johanna?
Rosebudvor 4 Monaten

Blinde Schatten von Anna Martens, 250 Seiten erschienen im Midnight by Ullstein Verlag. Johanna Gerke überlebt nur knapp einen grausamen Überfall und verliert dabei ihr Gedächtnis. Wer hat ihr das angetan? Ist sie noch immer in Gefahr?
Johanna Gerke erwacht im Krankenhaus, ihr Arm zerquetscht keiner weiß ob sie ihn jemals wieder richtig gebrauchen kann, mehrere Rippen gebrochen. Frisch operiert, nach schweren inneren Verletzungen. Jemand hat sie überfallen und brutal misshandelt, doch Johanna kann sich an nichts mehr erinnern. Es fehlt nicht nur die Erinnerung an den Überfall sondern es scheint, als ob sie das vergangene halbe Jahr komplett aus ihrem Bewusstsein gestrichen hätte. Immer mehr erfährt Johanna über die Vergangenheit, sie hat sich von ihrem Freund Lucca getrennt, war schwanger und hatte eine Fehlgeburt, sie verhielt sich sehr komisch gegenüber ihren Kolleginnen und ihrer Familie. Nach ihrer Entlassung will sie ihr vorheriges Leben wieder aufnehmen, doch das geling ihr nicht. Johanna ist schwer traumatisiert und kämpft mit Panikattacken. Aus den Berichten von ihren Kolleginnen, von Lucca und ihren Familie aus der Zeit vor ihrer Amnesie erkennt sie sich selbst nicht mehr. Ihre Freundin Sabine, eine Psychologin nimmt sie auf und versucht ihr zu helfen. Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass sie den Täter vermutlich sehr gut kennt und dass sie noch immer um ihr Leben fürchten muss.
Das Buch ist in drei Teile und 51 Kapitel gegliedert. Jedes Teil beginnt mit einem kursiv gedruckten Alptraum der Protagonistin. Die Erzählung erscheint in personaler Ich-Erzählung von Johannas Seite, dazwischen auch einige Sequenzen aus der Sicht des Täters, welche in hervorragender Weise die Gründe die zur Tat führten wiederspiegeln ohne den Täter zu entlarven. Martens bedient sich einer klaren schönen Sprache, besonders in den Abschnitten, die die Panik und die Gefühle des Opfers beschreiben, konnte ich mich direkt hinein fühlen. Durch die Verwendung wörtlicher Rede wirkt das Werk sehr lebendig, die Spannung beginnt beim gruseligen Prolog und endet beim letzten Punkt. Ich spürte wie ich durch einige Abschnitte tatsächlich beim Lesen die Luft angehalten habe.
Bis ganz zuletzt blieb offen, wer Johanna das angetan hatte, wer ihr nach dem Leben trachtet, mehr als einmal war ich auf der falschen Spur. Am Ende ging die Auflösung zwar ziemlich abrupt, aber das empfand ich als angenehm, denn wenn der Täter enttarnt ist, braucht es, für mich auch keine Nachgeschichte mehr.
Das Einzige was ich etwas seltsam fand war, das Johanna ihrem alten Schulkameraden Stefan sofort vertraut hat, sich mit ihm in die Bergeinsamkeit zurückgezogen hat, obwohl sie sonst so misstrauisch war. Trotzdem ist es eines der aufregendsten und spannendsten Bücher die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Selbst das Cover kommt geheimnisvoll und mysteriös daher, passt also bestens zum Plot. So wünsche ich mir ein gutes Buch.
Ich gebe voll Begeisterung 5 Sterne und bin mir ganz sicher weitere Bücher der Autorin zu lesen. Empfehlen möchte ich dieses Buch all Jenen die gern gute knackige Krimis und Thriller mögen, ohne dass zu viel unwichtige „Story“ darum herum geschrieben wurde.

Kommentare: 3
102
Teilen
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Identität unbekannt" von Anna Martens

Stellenweise konstruiert, aber spannend
Elenas-ZeilenZaubervor 10 Monaten

Da die Rezi einfach verschwunden ist - DANKE Lovelybooks - hier noch einmal.
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

Der Klappentext verrät nur wenig von dem, was das Buch wirklich hergibt.

Die Spannung wurde langsam, aber sicher aufgebaut und man konnte auch mal Atem holen und wurde nicht getrieben. Die Handlung fesselte mich und ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Mal gab es hier einen Hinweis, dort eine Überraschung und doch war lange nicht klar, wohin jetzt der Weg führt. Das kam dann auch ein wenig konstruiert rüber.



***** Spoiler *****

Denn die wahren Täter kamen erst spät aufs Tapet und damit waren natürlich auch alle vorherigen Überlegungen obsolet.

***** Spoiler Ende*****



Die unterschiedlichen Handlungsstränge wurden fein verwoben und schlussendlich fielen alle Puzzleteile an ihren Platz und ergaben ein Gesamtbild.

Die Figuren sind lebendig und realistisch geschaffen. Die Protagonisten besitzen ihre Ecken und Kanten und sind nicht glatt poliert. Dies verlieh ihnen noch mal Tiefe. Was mich allerdings störte, war, wie heißt es so schön im Klappentext „… von den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt ...“, das war mir dann etwas zu viel Klischee. Als wenn Menschen nur engagiert sind, wenn sie persönlich auf irgendeine Art betroffen sind.

Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht und auch das Thema „Kindesmisshandlung“, welches sie fundiert recherchiert hat, bringt sie ohne erhobenen Zeigefinger, aber doch eindringlich rüber.

Wegen meiner Mopperpunkte vergebe ich nur 4 Identitäts-Sterne, aber diese gebe ich gern.



‘*‘ Klappentext ‘*‘

Wer ist das kleine Mädchen, dessen Leiche in einem idyllisch gelegenen Weiher gefunden wird? Die Ermittlungen der Münchner Kripo laufen ins Leere. Woher stammt das unbekannte Kind und was ist ihm vor seinem Tod zugestoßen? Die smarte Kriminalreporterin Claudia Brandes versucht auf eigene Faust, Licht ins Dunkel zu bringen und ist immer mehr davon überzeugt, dass der Mörder eine persönliche Beziehung zu dem Mädchen hatte. Bei ihrer Suche gerät die Reporterin in ein Netz aus Lügen, falscher Nächstenliebe und Gewalt. Und wird bei ihren Recherchen von den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt ….

Kommentieren0
29
Teilen
Thrillerladys avatar

Rezension zu "Engelsschmerz" von Anna Martens

Liest sich super, aber hat so seine kleinen Schwächen
Thrillerladyvor einem Jahr

Engelsschmerz von Anna Martens  (Thriller, 2016; Midnight Verlag)

- liest sich super, aber hat so seine kleinen Schwächen -

Dieses war für mich der erste Thriller, der mir bis dato unbekannten Autorin, deren neuester Thriller "Identität unbekannt" gerade am 1. Dezember erschienen ist.

Rein lesetechnisch hat mir dieser Thriller absolut super gefallen, ich war sofort ohne Hindernisse mitten in der Geschichte drin, der Lesefluss ist super und es liest sich flüssig und somit verfliegen die Seiten nur so.

Leider muss ich sagen, dass er thrillertechnisch da nicht ganz so mithalten kann. Ja, es ist ein Thriller und das Genre ist nicht verfehlt, aber, was sich da mitunter so auftat, ließ mich aufgrund der vielen komisch handelenden Personen doch oft sehr zweifeln. Es gibt quasi keine normaldenkende oder normalhandelnde Person. Angefangen von der verschwundenen Jule, die auf deutsch gesagt aufgrund ihrer totalen Dämlichkeit verschwindet, ihrer Mutter, die nach Wochen feststellt, dass ihre Tochter scheinbar verschwunden ist und nachdem sie bei der Polizei nichts erreicht, weil sie nicht ernst genommen wird, erst mal Jules Wohnung putzt und später nichts Anderes zu tun hat, als Plätzchen zu backen und Kaffee zu kochen, ihrem Mann, Jules Vater nichts von Jules Verschwinden erzählt, bis zu einer ziemlich dämlichen Kommissarin, die erst in Wallung kommt, als fast gar nichts mehr geht. Vom Täter und diversen anderen Personen, die in der Geschichte vorkommen, mal ganz zu schweigen.

Der Aufbau ist so gehalten, dass man abwechselnd Passagen von Jules Mutter, bzw. später in Verbindung mit der Kommissarin in deren komischen nur ansatzweise vorhandenen Ermittlungen liest, die dann zu Passagen zu einem früheren Zeitpunkt wechseln, wo man liest, was mit Jule geschehen ist, was sich Stück für Stück auftut. Dazwischen gibt es seltener Passagen über den Täter und andere Personen, die mit eingeflochten werden.
Ich muss sagen, das alles liest sich wirklich gut und es hat mir totale Freude gemacht, diese Geschichte zu verfolgen, so dass ich dieses Buch ziemlich zügig lesen konnte. Daran mangelt es nicht.

Spannungsmäßig war das auch alles wirklich ziemlich gut, da gibt es nichts, man liest Jules Schicksal und leidet mit ihr. Was sich mir allerdings überhaupt nicht erschlossen hat, ist der Beweggrund des Täters, denn das wird auch zum Ende hin absolut nicht klar. Die Geschichte endet so abrupt, dass es einfach nicht genug Raum für Klärung gab, so dass man das Buch zuklappt und sich fragt: Das war jetzt alles? Keine Hintergrundinfos zu irgendeiner Person, die in dem Fall involviert war, kein genaueres wieso, weshalb, warum. Nichts was mit den anderen Personen passierte, die eine weitere Rolle spielten und die vorher auch nicht so geringe Rollen spielten. Es endete einfach und man tappte im Dunkeln. Ich hätte noch so gerne gewusst, wie die ein oder andere Reaktion von bestimmten Personen war, was es mit der ein oder anderen Person auf sich hatte, warum die ein oder andere Person so und nicht anders gehandelt hat, usw. Für mich blieben so viele Fragen offen, dass ich mit diesem Ende absolut nicht zufrieden sein kann. Vor Allem die Ermittlungen der Kommissare ist mehr als fragwürdig, denn es passierte einfach nichts, bis sie durch Zufall darauf kamen, dass wohl doch etwas sein muss. Zudem absolut realitätsfern, wenn man so Passagen liest, dass die Kommissarin erwägt, die Mutter mit zur vermeintlichen Fallauflösung mitnehmen zu wollen und die vorher erst noch eine Kanne Kaffee kochen will, damit man unterwegs gestärkt ist. Nur eine von mehreren Passagen, die für mich in einem guten Thriller absolut nicht gehen, da zu realitätsfern.

Selbst der Täter schien mehr als konfuss zu sein, denn sein Handeln wurde absolut nicht klar und ich frage mich, was er mit der Aktion bezwecken wollte. Er wusste es wohl selbst nicht. Da konnten selbst die teils grausigen Szenen nicht drüberweghelfen. Denn das allein reicht noch nicht für einen guten Thriller.

Fazit:

Rein lesetechnisch wirklich total gut, aber die Dämlichkeit aller vorhandenen und handelnden Personen ist kaum noch zu überbieten. Für mich wurde gar nichts geklärt, somit nur offene Fragen. Vom Lesen her komme ich auf eine 4-Sterne Bewertung, da ich aber alles bewerten muss, muss ich leider Punkte abziehen und komme zu folgender Bewertung:
Note: 3-




Kommentieren0
136
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Anna_Martenss avatar

Stell dir vor, dein Leben wird bedroht und du weißt nicht von wem. Stell dir vor, dass Vertrauen den Tod bringt.

Die ruhigen Weihnachtstage liegen hinter uns und vielleicht sucht ihr nach all der Harmonie Zuflucht in einem Roman, in dem es nicht blutig und dennoch spannend zugeht? Dann solltet ihr einen Blick auf mein neues Ebook "Blinde Schatten" aus dem aktuellen Programm von Midnight (Ullstein) werfen. 

Zum Inhalt: Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt …

Hat euch die Beschreibung neugierig gemacht? Dann bewerbt euch! Bis zum 13. Januar 2016 werden unter allen Bewerbern 10 Ebooks verlost, wenn ihr kurz begründet, warum euch dieser Psychothriller interessiert.

Die Leserunde startet am 06. Februar 2016 und wird aktiv von der Autorin begleitet. Natürlich ist auch jeder herzliche willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will!

Für die Gewinner noch ein Hinweis:
Ihr verpflichtet euch mit dem Gewinn zur zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.
Zur Leserunde
Anna_Martenss avatar

Ihr sucht einen etwas anderen Kriminalroman, in dem es nicht allzu brutal und dennoch spannend zugeht? Dann solltet ihr einen Blick auf mein neues  Ebook "Identität unbekannt" aus dem aktuellen Programm von Midnight (Ullstein) werfen. 

"Ein totes Kind, das niemand vermisst ..."

Zum Inhalt: 
Die Leiche eines kleinen Mädchens wird in einem Weihter in einem Münchener Vorort gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn niemand scheint die Tote zu vermissen. Auch die Kriminalreporterin Claudia Brandes versucht die identität des Kindes zu ermitteln. Sie ist davon überzeugt, dass der Mörder in der Nähe des Tatortes zu finden ist. Bei ihrer Suche gerät die Journalistin in ein Netz von Lügen, falscher Nächstenliebe und Gewalt. Und wird dabei mir ihrer eigenen Geschichte konfrontiert ... 

Hat euch die Beschreibung neugierig gemacht? Dann bewerbt euch! Bis zum 4. Februar 2016 werden unter allen Bewerbern 15 Ebooks verlost, wenn ihr die folgende Frage beantwortet:

Der klassische Kommissar oder andere Ermittlerfiguren - wer weckt eher euer Interesse? Bitte begründet eure Antwort.


Die Leserunde startet am 06. Februar 2016 und wird aktiv von der Autorin begleitet. Natürlich ist auch jeder herzliche willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will!

Für die Gewinner noch ein Hinweis:
Ihr verpflichtet euch mit dem Gewinn zur zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.


Zur Leserunde
Anna_Martenss avatar

Euch ist gar nicht nach lauschigen, harmonischen Adventstagen? Ihr braucht gerade ganz viel Spannung? Sucht Nervenkitzel?

Dann solltet ihr mal einen Blick auf dieses Buch werfen, das definitiv keinen beschaulichen Inhalt hat: Den Thriller „Engelsschmerz“, der gerade im aktuellen Programm bei Midnight (Ullstein) erschienen ist.

„Ein Wettlauf gegen die Zeit, ums nackte Überleben.“

Zum Inhalt:
Jule ist spurlos verschwunden. Die Studentin ist nicht verreist, nicht durchgebrannt. Sie ist in Gefahr! Davon ist ihre Mutter überzeugt, die alarmiert nach München fährt und die Wohnung ihrer Tochter verwaist vorfindet. Doch die Polizei nimmt ihre Bedenken nicht ernst – außer Kommissarin Annette Kirchgessner, die schon immer einen Riecher für besondere Fälle hatte. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Georg „Gigi“ Gruber ermittelt sie auf eigene Faust. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Werden sie Jule rechtzeitig finden?

Hat die Beschreibung euer Interesse geweckt? Dann bewerbt euch! Wir verlosen bis zum 31. Dezember unter allen Bewerbern 15 Ebooks, wenn ihr die folgende Frage beantwortet:

Was lest ihr lieber: Krimis oder Psychothriller? Bitte begründet eure Antwort.


Die Leserunde startet am 02. Januar 2015 und wird aktiv von der Autorin begleitet. Natürlich ist auch jeder herzliche willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will!

Für die Gewinner noch ein Hinweis:
Ihr verpflichtet euch mit dem Gewinn zur zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Anna Martens wurde am 28. Mai 1966 in Bergneustadt (Deutschland) geboren.

Anna Martens im Netz:

Community-Statistik

in 172 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks