Anna Martens Blinde Schatten

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 56 Rezensionen
(24)
(21)
(8)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blinde Schatten“ von Anna Martens

Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt … Von Anna Martens sind bei Midnight erschienen: Engelsschmerz Identität unbekannt Blinde Schatten

War mir nicht Spannend genug für einen Psychothriller, sehr hervorsehbar und das Ende zu abgehackt!

— Naden
Naden

Toller Thriller, der einen am eigenen Verstand zweifeln lässt..

— Jolly_sun
Jolly_sun

Was für ein spannender Plot! Endlich mal wieder ein Thriller, der mich packen konnte. Vielen Dank, Anna Martens :)

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Trotz einiger Schwächen war es unglaublich spannend!

— zhera
zhera

Das ist ein super geiles Buch ich habe mit gefiebert 😍

— Alice90
Alice90

spannender Thriller mit überraschenden Wendungen

— janaka
janaka

Spannender Psychothriller, der den Leser über lange Strecken hinweg fesselt

— snowbell
snowbell

Ein Psychothriller der mein Kopfkino Achterbahn fahren hat lassen. Die Spannung zog sich wie ein roter Faden durch das Buch.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

spannender Thriller mit sehr abrupten Ende...

— BettinaForstinger
BettinaForstinger

Nervenkitzel pur

— Lumicerca
Lumicerca

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas Langatmig

    Blinde Schatten
    katzi87

    katzi87

    27. February 2017 um 11:00

    Inhalt: Die Goldschmiedin Johanna Gerke wird brutal überfallen und überlebt nur durch Glück. Sie erleidet jedoch einen Gedächtnisverlust und kann sich nur sehr mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Die Polizei tappt im dunkel und es wird immer klarer, dass der Täter jemand aus Johannas unmittelbaren Umfeld sein muss.   Meine Meinung: Es war ein Thriller der sich etwas in die länge gezogen hat. Ich war anfangs von der Geschichte sehr fasziniert, da ich Psychothriller leidenschaftlich gern lese. Dieser jedoch hat mich leider etwas enttäuscht. Ich musste mich wirklich anstrengen, dass ich das Buch zu Ende gelesen habe, da mein Interesse leider am Ende schon sehr gering war.   Anfangs nimmt die Geschichte noch etwas fahrt auf, wenn man über die Geschehnisse liest und sich fragt wieso jemand so etwas tut.  Doch nach und nach lässt die Spannung nach und man wundert sich über etwas zusammenhanglose Handlungen. Ich konnte dem ganzen nicht immer Folgen und es war nicht sehr logisch für mich. Dies führte dazu, dass mich das Buch immer weniger fesselte und ich es immer langweiliger fand. Das Ende war dann wieder etwas spannender, jedoch wurde einmal eine falsche Fährte gelegt um dann auf den letzten paar Seiten noch schnell den richtigen Täter zu entlarven.   Fazit: Das Buch hörte sich nach einen vielversprechenden Psychothriller an, hat mich jedoch letztendlich leider nicht überzeugen können. Die Geschichte hätte weitaus spannender werden können und die Protagonisten konnten mich auch nicht überzeugen. Im Großen und Ganzen ist es nicht schlecht, aber wirklich überzeugen konnte es mich dann doch nicht.

    Mehr
  • Was für ein spannender Plot!

    Blinde Schatten
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    27. February 2017 um 08:44

    Johanna betreibt zusammen mit den beiden Frauen Daria und Kathrin ein sehr erfolgreiches Schmuckgeschäft. Alle drei Frauen lernten sich während der gemeinsamen Ausbildung als Goldschmiedinnen kennen und hatten damals die Idee, sich danach selbstständig zu machen. Als Johanna eines Abends auf dem Heimweg überfallen wird und im Krankenhaus erwacht, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Es fehlen ihr mehrere Wochen ihres Lebens. Auch die Polizei hat, außer einem nichts sagenden Phantombild, keine Anhaltspunkte auf den Täter und so laufen die Ermittlungen nur schleppend voran. Ihre Kollegin Daria sowie ihre ehemals beste Freundin Sabine, ihres Zeichens Psychotherapeutin, versuchen Johanna so gut es geht zu helfen. Nur langsam erholt sich Johanna von den schweren Verletzungen, die sie beinahe das Leben gekostet hätten. Immer wieder stellt sie sich die Frage, wer ihr das angetan haben könnte. Darüber hinaus quält sie die Frage, warum ihr Freund Luca sie nicht besucht und sich nicht um sie kümmert? Je mehr Johanna versucht Licht ins Dunkel zu bringen, desto mehr Fragen tauchen auf. Als sie immer mehr Details herausfindet, was sich vor dem Überfall ereignet hat, desto mehr zweifelt Johanna. Bei all den Ungewissheiten ist nur eines sicher, der Täter ist noch nicht fertig mit ihr! Mit "Blinde Schatten" erschien nach "Identität unbekannt" und "Engelsschmerz" Anna Martens dritter Psychothriller. Schon der Einstieg ließ mich auf eine spannende Geschichte hoffen und ich wurde nicht enttäuscht. Gemeinsam mit Johanna erwacht der Leser im Krankenhaus und weiß nicht warum sie dort ist. Erst nach und nach erfährt man, dass sie überfallen wurde und nur knapp mit dem Leben davon kam. Zudem fehlen ihr Erinnerungen schon weit vor dem Mordversuch. Gemeinsam versucht der Leser mit Johanna hinter das Ganze zu blicken. Geschickt lässt die Autorin sowohl die Protagonistin als auch den Leser sehr lange im Unklaren, was mir gut gefallen hat. Obwohl Johanna einzelne Puzzleteile findet, bleibt das große Gesamtbild bis kurz vor Schluß verhüllt. So musste ich immer weiterlesen, um zu wissen, wie alles zusammenhängt. Trotz ihren Verletzungen, die noch nicht verheilt sind, ihrer großen Angst gegenüber dem Täter und den verstärkt auftretenden Albträumen und dem damit verbundenen Schlafmangel, bleibt Johanna keine andere Wahl, als immer tiefer zu graben. Dabei spürte ich ihre Verzweiflung, die Panik, aber auch ihre Wut darüber, was mit ihr geschehen ist. Dabei entwickelt sie einen unbändigen Willen, der sie stetig vorantreibt. Auch wenn sie bei ihren Nachforschungen auf eine Frau trifft, die völlig anders ist, als sie gedacht hat. Warum war sie plötzlich so egoistisch, überspannt und verschlossen gegenüber ihren Mitmenschen? Johanna erkennt sich selbst nicht wieder und beginnt dadurch noch mehr zu hinterfragen. Unterstützung erfährt sie dabei von ihrer ehemals besten Freundin und Psychotherapeutin Sabrina und ihrer Kollegin Daria. Gerade Sabrina könnte Johanna eine große Hilfe sein, doch sie kann sich nicht richtig öffnen und sieht in allem und jedem den Täter. Als Johanna durch Zufall ihren damaligen Schulkameraden Stefan trifft, fühlt sie sich zum ersten Mal wieder geborgen und einigermaßen sicher. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Ist er der gesuchte Täter oder führt Anna Martens alle nur ein weiteres Mal an der Nase herum? Schon bald kann Johanna zwischen Realität und Fiktion nicht mehr unterscheiden. Denn der Täter treibt ein perfides Spiel mit ihr und ist zu allem bereit. FAZIT: Anna Martens neuestes Buch "Blinde Schatten" ist ein packender und nervenaufreibender Psychothriller, der mich fesseln und überzeugen konnte. Gebannt fieberte ich mit der Protagonistin, entwarf mögliche Szenarien, nur um kurze Zeit später alles wieder in Frage zu stellen und über den Haufen zu werfen. Dabei besticht die Story nicht durch übertriebene Brutalität, sondern viel mehr durch die unterschwellige Angst durch die Bedrohung des Täters und dem, was Johanna widerfahren ist. Endlich mal wieder ein Thriller, der mich überzeugen konnte, daher vergebe ich sehr gute 4 von 5 Nosinggläser.

    Mehr
  • Spannendes Rätsel!!!

    Blinde Schatten
    Irgendwer

    Irgendwer

    22. February 2017 um 11:37

    Das Buchcover finde ich sehr ansprechend und im Nachhinein auch sehr passend zum Buchinhalt. Der Titel und letztendlich der Klappentext haben mich dann davon überzeugt dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir ausgesprochen gut. Ich kam schnell in die Story hinein und das Rätsel war bis zum Schluss sehr spannend. Besonders gelungen fand ich, wie sich die Geschichte nach und nach aufbaute und man immer wieder neue Informationen und Vermutungen hinzubekam, die der ganzen Geschichte wieder eine neue Wendung gaben. Ich werde mir nach dieser positiven Leseerfahrung auf jeden Fall auch die anderen Bücher der Autorin kaufen und lesen, da ich dieses so gut fand. Für mich eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Hervorsehbar und langatmig!

    Blinde Schatten
    Naden

    Naden

    21. February 2017 um 19:10

    Klappentext:Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt … Meine Meinung:Ich habe leider sehr lange für dieses Buch gebraucht, da es mir an manchen Stellen einfach zu langatmig und teilweise auch zu langweilig war. Den Anfang fand ich noch recht spannend und interressant, doch nach den ersten 100 Seiten hat es leider an fahrt abgenommen. Auch Johanna war eine Protagonistin die ich nicht so ganz verstehen konnte. Klar ist das was sie erlebt hat tragisch und das sie dann einen Schock bekommt und durchdreht ist verständlich. ABER! Auf der einen Seite ist sie durch den Wind und sehr nahe am Wasser gebaut, sie sucht nach Hinweisen wer hinter dieser Tat steckt und durchforstet das Video Materieal der letzten Wochen. Wenn sie dann aber einen Hinweis entdeckt schreibt sie sich den auf, anstatt zur Polizei zu gehen und es zu melden. Das und noch manch andere Dinge konnte ich nicht nach vollziehen. Und am schlimmsten fand ich das Ende, erst wird versucht auf den letzten 50 Seiten den Leser noch auf eine andere fährte zu locken und jemanden zu verdächtigen. Doch auf den letzten Minuten kommt denn etwas ganz anderes raus was denn innerhalb von ca 20 Seiten abgetan wird und denn ist es vorbei. Es wird so lange daraufhin gearbeitet, um es dann mit einem Wimpernschlag zu Ende zu bringen. Das hätte man meiner Meinung besser ausschmücken können. Fazit: Ein Thriller der zwar etwas Spannung beinhaltet, aber für mich keine Phychothriller ist.

    Mehr
  • Wer war es?

    Blinde Schatten
    Steffi1611

    Steffi1611

    20. February 2017 um 10:55

    Johanna wacht im Krankenhaus auf und ihre Welt hat sich verändert. Nach einem brutalen Überfall auf sie steht sie vor den Scherben ihres Lebens. Nicht nur das ihre Hand schwer verletzt ist, welche sie für die Ausübung als Goldschmiedin benötigt, nein sie hat auch noch eine riesige Erinnerungslücke. Die letzten 6 Monate sind einfach so weg… Zurück bleiben nur Fragen. War es ein direkter Angriff auf sie oder ging es um das Juweliergeschäft? Warum ist Luca so? Wem kann sie überhaupt glauben? Wer würde so etwas tun? Und wird er zurückkommen? Anna Martens hat einen Psychothriller geschrieben, welcher einem zeitweise wirklich unter die Haut geht. Die Erzählersicht aus Johanna´s Perspektive ist gut gewählt und lässt uns an ihren Ängsten und Zweifeln teilhaben. Durch einige Kapitel aus Sicht des Täters, weiß der Leser, was als nächstes geplant ist. Der Schreibstil ist klar und lässt sich flüssig lesen. Der Spannungsaufbau der Geschichte ist durchwachsen. Grade zu Beginn dauert es eine Weile bis es wirklich interessant wird, aber nach und nach werden immer mehr Ungereimtheiten eingestreut, dass man beim Lesen selber an allen zweifelt. Vertrauen kann man keinem, nicht einmal Johanna selbst und das obwohl man sie am Besten kennen lernt. Zum Ende überschlagen sich die Ereignisse fast, aber der Abschluss ist rund und gelungen. Meine Meinung zu dem Buch ist fast komplett positiv. Ein paar Längen hatte es aus meiner Sicht, aber diese wurden recht schnell übergangen. Das Cover passt super zu einem Gedächnisverlust. Alles ist verschwommen und nicht klar zu erkennen. Der Titel hingegen ist für mich sehr nichts sagend. Eine gute Geschichte, welche Psychothrillerfans für ein paar Stunden unterhalten kann.

    Mehr
  • Konnte nicht ganz überzeugen

    Blinde Schatten
    linus63

    linus63

    19. February 2017 um 18:42

    Die Goldschmiedin Johanna Gerke erwacht im Krankenhaus - schwer verletzt und ohne Erinnerung an die letzten Monate. Sie wurde überfallen und brutal zusammengeschlagen - doch von wem? Die Polizei schließt einen simplen Überfall aus. Während ihrer allmählichen körperlichen Genesung beginnt Johanna zu recherchieren und stellt erschüttert fest, dass sie ein völlig falsches Selbstbild hat. Viele Menschen hat sie verletzt und vor den Kopf gestoßen. Doch wer hasst sie so sehr, dass er sie umbringen will? Wann wird er es wieder versuchen? Die Geschichte beginnt eingängig, ist von Anfang an spannend und kommt ohne massive Gewalt und viel Blutvergießen aus, was ich sehr mag. Auf der Suche nach dem möglichen Täter werden verschiedene Personen präsentiert, viele Möglichkeiten im Laufe der Handlung jedoch einfach nicht weiter verfolgt. Statt dessen stellt Johanna immer wieder unerklärliche Dinge fest, wie durch eine Psychologin vorhergesagt häufen sich ihre Panikattacken, die für mich als Leser nicht immer nachvollziehbar sind und ihre Glaubwürdigkeit wird zunehmend infrage gestellt. Das führt bei mir zu einer zunehmenden Distanz zu Handlung und Protagonistin, die Spannung flacht ab und das Buch fesselt mich nicht mehr. Kleinere Ungereimtheiten, eine nicht immer schlüssige Handlung und viele sehr oberflächlich abgehandelte Personen führten auch dazu, dass ich das Buch immer wieder mal zur Seite gelegt habe. Auch das Ende konnte mich letztendlich nicht überzeugen, obwohl das Tempo wieder etwas anzieht - die Auflösung wirkt konstruiert, und der Täter wird mehr oder weniger nur noch präsentiert. Fazit: Nach einem vielversprechenden, spannenden und fesselnden Start wurden meine daraufhin recht hohen Erwartungen an den weiteren Verlauf enttäuscht - Spannung flacht ab, die Handlung wird träge, die Protagonisten bleiben oberflächlich und das zweifellos vorhandene Potential der Geschichte wird leider nicht genutzt. „Blinde Schatten“ ist insgesamt nicht schlecht, konnte mich aber auch nicht ganz überzeugen.

    Mehr
  • Sehr mitreißend

    Blinde Schatten
    Jolly_sun

    Jolly_sun

    16. February 2017 um 21:39

    Blinde Schatten von Anna Martens ist ein spannender Thriller, der sich um das Thema der Amnesie dreht.  Zum Inhalt:  Die Goldschmiedin Johanna Gerke wird überfallen und niedergeschlagen. Sie wacht ein paar Tage später wieder im Krankenhaus auf und stellt fest, dass sie sich nicht an die letzten Monate ihres Lebens erinnern kann. Sie möchte unbedingt herausfinden, wer ihr das angetan hat, denn eins ist klar der Täter hatte vor die zu töten. Nach und nach findet Johanna verwirrende Details über die vergangenen Monate ihres Lebens heraus. Sowohl Johanna als auch die Polizei sind sich darüber sicher, dass es jemand aus Johannas unmittelbarem Umfeld ist, der es scheinbar auf sie abgesehen hat.  Meine Meinung:  Ein wirklich toll geschriebener Psychothriller den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Johanna bekommt im laufe der Geschichte immer häufigere und heftiger Panikattacken und man leidet wirklich mit der Protagonistin mit. Sie kann sich nicht mehr auf ihre Gefühle verlassen und erfährt schockierende Sachen aus ihrer Vergangenheit die sie nicht einordnen kann. Auch ihrer Familie, Freunde und Kollegen kann sie nicht mehr wirklich vertrauen, was sie nur noch ängstlicher macht.  Auch als Leser traut man wie auch Johanna niemandem. Ich glaube ich habe so ziemlich jeden Charakter verdächtigt für den Überfall verantwortlich zu sein. Man kann sich einfach nie sicher sein und es gibt meiner Meinung nach auch keine schlüssigen Hinweise auf den wahren Täter.  Einziger negativer Punkt an dem Buch ist für mich das Ende. Es kommt für mich ein bisschen plötzlich und es bleiben auch einige Fragen offen.  Insgesamt aber ein wirklich gelungener Thriller der sehr spannend geschrieben ist. 

    Mehr
    • 2
  • Das Buch war super

    Blinde Schatten
    Alice90

    Alice90

    31. January 2017 um 16:04

    Das ist ein super geiles Buch ich habe mit gefiebert 😍

  • Einige Details sollten nicht verschwiegen werden..

    Blinde Schatten
    zhera

    zhera

    31. January 2017 um 14:02

    Inhalt Johanna wacht nach einem Überfall im Krankenhaus auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Eine große Zeitspanne ist in ihren Erinnerungen vollkommen ausgelöscht. Sie möchte herausfinden, was in den Wochen vor dem Überfall passiert ist, und verliert dabei beinahe ihren Verstand.. Cover Das Cover gefällt mir ziemlich gut und ich finde, dass es richtig gut zum Buch passt. Es drückt die diffuse Gefühlslage von Johanna aus, die nicht weiß, wem sie vertrauen kann und hinter jedem Schatten den Täter sieht. Der Nebel bedeutet auch, dass über Johannas Erinnerungen ein Schleier liegt, der sich erst nach und nach lichtet. Auf dem Cover sind auch Bäume zu erkennen, was auf einen Wald hindeutet. Auf dem Cover, das sonst eher einfarbig gehalten wurde, prangt die rote Schrift, die einem sofort ins Auge springt.  Schreibstil Anna Martens schreibt unglaublich spannend und die Cliffhanger am Ende eines Kapitels zwangen mich dazu weiter zu lesen. Ihr Schreibstil zog mich in die Geschichte hinein und ich war von Anfang an mitten im Geschehen. Charakteristisch für ihren Stil ist es, dass sie die Gefühle der Charaktere unheimlich gut beschreibt, sodass man total mitfühlen kann. Auch verzichtet sie auf blutige und detailreiche Beschreibungen, die man von diesem Genre eigentlich gewohnt ist. Der Psychothriller zeichnet sich durch die Paranoia der Protagonistin aus, sodass man nicht mehr weiß, wem man vertrauen kann und wem nicht. Mir gefiel dieser Umstand unheimlich gut, obwohl mir die Paranoia und Verwirrung des Hauptcharakters bei anderen Büchern weitaus besser gefiel. Trotzdem fesselte mich ihr Schreibstil so sehr, dass ich beinahe zu spät gekommen wäre und es bedauerte, als ich das Buch für kurze Zeit aus der Hand legen musste. Ohnehin konnte mich  Anna Martens mit einigen Wendungen wirklich überraschen. Charaktere Johanna ist eine Protagonistin, die ich gleichzeitig geliebt wie gehasst habe. Ich konnte ihre Gefühlsregungen und Handlungen zwar unglaublich gut verstehen, aber es gab im Buch einige Stellen, in denen sie mir wirklich unsympathisch war. Sie erschien mir oftmals als zu egoistisch und ich hatte den Eindruck, dass sie nicht verstehen konnte, wenn die Personen in ihrem Umfeld ihr Leben weiterführten. Ich konnte ihre Ohnmacht und ihre Panik wirklich gut nachvollziehen, aber ihr Verhalten war trotzdem nicht in Ordnung. Besonders die Johanna, die sie vor dem Überfall war, war mir unglaublich unsympathisch. Außerdem fehlte mir für einige Details jegliches Verständnis und ich hätte mir in diesem Punkt etwas mehr Aufklärung erwünscht. Ihre Paranoia und Unsicherheit konnte ich hingegen sehr gut verstehen und auch der Grund, weshalb sie eigentlich fast jedem misstraute, war schlüssig. Ähnlich wie Johanna habe auch ich die falschen Schlüsse gezogen und wusste bis zur Auflösung nicht, wer der Täter war.  Sabine war ein Charakter, den ich auf Anhieb mochte. Sie ist Johannas älteste Freundin und steht ihr - nach einer längeren Kontaktpause - selbstlos zur Seite. Sie möchte Johanna wirklich helfen und man kann ihre Sorge um sie wirklich gut nachvollziehen. Ich mochte die Freundschaft zwischen den beiden Frauen wirklich sehr und ich fand sie auch total klasse.  Die anderen Charaktere habe ich fast alle verdächtigt und damit ich nicht versehentlich spoilere, gehe ich nicht näher auf sie ein. Dennoch muss ich sagen, dass mir Luca zeitweise sympathischer war als Johanna mit ihren mir unverständlichen Handlungen. Story Die Story gefiel mir unglaublich gut und sie war von Anfang bis Ende ziemlich spannend. Ich wollte wissen, was Johanna in den letzten Wochen erlebt hat und von wem sie überfallen wurde. Ich war in der Geschichte so gefangen, dass ich unbedingt weiterlesen musste und ich nicht eher aufhören konnte, bis ich den jeweiligen Abschnitt gelesen hatte. Ich habe grundsätzlich jedem Charakter misstraut und war über die Wendungen, die vorkamen, wirklich überrascht. Kaum wurde ein Charakter entlastet, rückte der nächste Verdächtige in den Fokus. Ich war unheimlich verwirrt und ich war irgendwann so davon überzeugt, wer der Täter ist, dass ich die offensichtlichen Hinweise vollkommen übersah. Die Auflösung hat mich vollkommen überrascht. Die Autorin hat mich unheimlich in die Irre geführt.  Das Ende war ganz gut, aber irgendetwas fehlte. Es war trotz allem nicht wirklich "rund" genug und es kam mir auch etwas zu abrupt. Es wirkte, als ob  Anna Martens nur schnell zum Ende kommen wollte und gewisse Details vollkommen unerwähnt ließ. Besonders Dinge, die für Johanna ein großes Thema waren, hätte man erzählen können und zurück blieben wirklich einen Haufen Fragen. Wenn man sich hier etwas mehr Zeit zum Erzählen genommen hätte, dann hätte das Ende keinen so bitteren Beigeschmack gehabt. Fazit Trotz einiger Schwächen, die das Buch hat, war es unfassbar spannend und ich fühlte mich wirklich gut unterhalten. Es war fesselnd! Ich vergebe 3,5 Sterne, die ich zu 4 Sterne aufrunde und spreche eine Leseempfehlung für diejenigen aus, die ein kurzweiliges Lesevergnügen suchen und Fans von unblutigen Thrillern sind. Es war sicher nicht mein letztes Buch von dieser Autorin!

    Mehr
  • Spannender Thriller

    Blinde Schatten
    mistellor

    mistellor

    27. January 2017 um 21:24

    Blinde Schatten von Anna Martens hat durchaus die Qualitäten eines Psychothrillers. Eine Frau erwacht in einem Krankenhaus, hat viele Verletzungen und kann sich an nichts mehr erinnern, was  sie in den letzten Wochen vor ihrem Krankenhausaufenthalt erlebt hat.Mühsam versucht sie sich zu erinnern. In ihrer Ausnahmesituation weiß sie nicht mehr wem sie trauen darf, zumal sie entdeckt, dass jemand in ihrer Wohnung war, sie verfolgt und sie per SMS bedroht.Da sie nach dem Überfall auch ein posttraumatisches Syndrom mit Panik- und Angstattacken entwickelt, wird ihre Situation kaum ertragbar.Anna Martens hat wieder einen Roman geschrieben, der spannend, überzeugend und sehr gut geschrieben ist. Sie lässt ihre Leser direkt in den Thriller hineinschlüpfen, da die Protagonistin in der Ich-Form berichtet. So erfahren wir ihre Gedanken, ihre Ängste und ihre Gefühle.  Von Kapitel zu Kapitel steigt also auch beim Leser die Angst, die Verzweiflung bis hin zur Panik. Martens ist es äußerst gut gelungen, den Leser in die  Gefühlswelt der Protagonistin einzubinden. In einzelnen Kapiteln gelingt es ihr eine atemberaubende Spannung zu erzeugen. Besonders die Lösung des Falles ist eine gelungene Überraschung.Anna Martens Schreibstil ist modern, leicht lesbar, ein wenig dialogüberfrachtet, mit guter Wortwahl. Was mir aber besonders an ihren Büchern gefällt, ist die Tatsache, dass es ihr gelingt, ihre Leser zum Nachdenken zu bringen. Schon in ihrem vorherigen Buch "Identität unbekannt" (Thematik Kindesmissbrauch) war es unmöglich, dass Buch einfach herunter zu lesen. Man wurde schon im Buch mit Fakten konfrontiert, und die waren erschreckend.Auch in diesem Buch gelingt es der Autorin den Leser zum Nachdenken zu bringen. "Was würde ich tun, wenn ich mein Gedächtnis verlieren würde? Wäre ich Opfer oder würde ich mich wehren? Wem kann ich vertrauen? Wie werde mit Einsamkeit fertig? " und viele Fragen mehr.Ich mag die Bücher von Anna Martens.Dieses Buch erhält  von mir 4 Sterne. 

    Mehr
    • 2
  • Wem kann man noch trauen?

    Blinde Schatten
    janaka

    janaka

    27. January 2017 um 20:35

    *Inhalt* Wie schlimm ist es, im Krankenhaus aufzuwachen und keine Erinnerung an die letzten Monate zu haben. Dies ist der jungen Goldschmiedin Johanna Gerke passiert. Nach einem brutalen Überfall wacht sie im Krankenhaus auf. Sie wundert sich, warum ihr Freund Luca sie nicht besucht und erfährt dann, dass sie schon eine Zeitlang getrennt sind. Was passiert ist, kann ihr keiner sagen. Nach und nach versucht sich Johanna in ihr altes Leben zurück zu kämpfen. Das ist gar nicht so einfach, denn Panikattacken und das Gefühl beobachtet und verfolgt zu werden bestimmen ihren Tagesablauf. Wer ist hinter Johanna her und aus welchem Grund? Oder bildet sie sich alles nur ein? Dann kommen weitere merkwürdige Sachen ans Tageslicht, was ist in den letzten Monaten nur mit Johanna passiert? Bekommt sie ihr Leben wieder in den Griff? *Meine Meinung* "Blinde Schatten" von Anna Martens ist ein extrem spannender Psychothriller, der ohne Blutvergießen auskommt. Die Spannung ist von Anfang an präsent, wird mit den verstörenden Abschnitten des Täters die ganze Zeit auf einem hohen Level gehalten und endet mit einem fulminanten Finale. Bis zum Schluss hatte ich absolut keine Idee, wer der Täter sein könnte. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut, er ist flüssig und fesselnd. Die Ängste und Panikattacken sind authentisch und so lebendig beschriebenen, dass ich das Gefühl hatte, sie selbst zu erleben. Johanna war vor dem Überfall eine selbstbewusste und eigenständige Frau, die mit zwei Frauen einen eigenen Laden führt. Die Wandlung, die sie durch den Überfall durchlebt, wird realistisch aber auch beängstigend beschrieben. Die anderen Charaktere sind auch lebendig und facettenreich beschrieben worden, und irgendwann habe ich dann allen misstraut. Das ist der Autorin gut gelungen. *Fazit* Diesen temporeichen und superspannenden Psychothriller kann ich jedem Fan solcher Geschichten nur empfehlen. Die anderen beiden Bücher der Autorin sind bereits auf meiner Wunschliste. Von mir bekommt dieser Thriller 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Blinde Schatten" von Anna Martens

    Blinde Schatten
    Anna_Martens

    Anna_Martens

    Stell dir vor, dein Leben wird bedroht und du weißt nicht von wem. Stell dir vor, dass Vertrauen den Tod bringt. Die ruhigen Weihnachtstage liegen hinter uns und vielleicht sucht ihr nach all der Harmonie Zuflucht in einem Roman, in dem es nicht blutig und dennoch spannend zugeht? Dann solltet ihr einen Blick auf mein neues Ebook "Blinde Schatten" aus dem aktuellen Programm von Midnight (Ullstein) werfen.  Zum Inhalt: Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt …Hat euch die Beschreibung neugierig gemacht? Dann bewerbt euch! Bis zum 13. Januar 2016 werden unter allen Bewerbern 10 Ebooks verlost, wenn ihr kurz begründet, warum euch dieser Psychothriller interessiert.Die Leserunde startet am 06. Februar 2016 und wird aktiv von der Autorin begleitet. Natürlich ist auch jeder herzliche willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will!Für die Gewinner noch ein Hinweis:Ihr verpflichtet euch mit dem Gewinn zur zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.

    Mehr
    • 195
    Anna_Martens

    Anna_Martens

    26. January 2017 um 16:53
    Beitrag einblenden
  • Angst und Panik

    Blinde Schatten
    Shanna1512

    Shanna1512

    23. January 2017 um 20:29

    Aus dem Klappentext: Um Haaresbreite überlebt die Goldschmiedin Johanna Gerke einen grausamen Anschlag. Sie verliert ihr Gedächtnis und kann sich nur mühsam wieder zurück ins Leben kämpfen. Der Täter entkommt unerkannt, die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer hasst Johanna so sehr, dass er sie umbringen will? Je mehr verwirrende Details sie über die vergangenen Monate in Erfahrung bringt, desto klarer wird: Es muss jemand aus ihrer unmittelbaren Umgebung sein. Und er wird alles versuchen, damit es ihm beim nächsten Mal gelingt. Ein Thriller, der rasant los geht und sein Tempo bis zum Schluß nicht verliert. Der Leser wird mitgenommen, auf eine Reise durch eine geplagte Seele, die sehr authentisch dargestellt ist. Die Autorin hat es verstanden, die Panikattacken von Johanna so zu beschreiben, dass man sie fast am eigenen Körper miterlebte. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich selbst über Jahre von solchen heimgesucht wurde. Die Hauptprotagonisten waren sehr gut beschrieben und man konnte sie sich alle sehr gut vorstellen. Man fand sie sympathisch oder auch nicht, wie im echten Leben. Johanna fand ich z.B. manchmal ein wenig zu naiv. Sie hätte meiner Meinung nach, energischer nachhaken müssen. Toll fand ich, das die Autorin viele Spuren gelegt hat, so dass man sich nie sicher sein konnte, wer der Täter ist. Ich habe am Schluss jeden unter Generalverdacht gestellt. Ein Thriller, spannend von der ersten Seite an, allerdings kam mir der Schluss zu plötzlich. Der war für mich nicht ganz rund. 20 Seiten mehr, hätten dem Buch gutgetan. Auch habe ich ein paar kleine Unstimmigkeiten anzumerken: Achtung Spoiler: Woher hat der Mitarbeiter im Parkhaus die neue Nummer von Johanna? Warum ruft sie nicht im Geschäft der Eltern an? Woher weiß sie an Hand des Blutes, dass .... tot ist? Auf Grund dieser kleinen Kritikpunkte vergebe ich für das Buch 4 Sterne, mit Luft nach oben.

    Mehr
  • Temporeicher und packender Psychothriller

    Blinde Schatten
    melanie1984

    melanie1984

    23. January 2017 um 17:37

    Johanna Gerke kommt schwer verletzt im Krankenhaus zu sich. Sie wurde zusammengeschlagen und kann sich an die letzten Monate nicht mehr erinnern. Doch die Gefahr ist noch nicht gebannt, Johanna wird bedroht und fühlt sich ständig verfolgt. Dazu kommen immer wieder schwere Panikattacken, die ihr den Boden unter den Füßen wegziehen. Wird sie ihrem Verfolger entkommen können? Johanna arbeitet als Goldschmiedin und hat sich gemeinsam mit zwei Freundinnen den Traum vom eigenen Geschäft erfüllt. Nach dem Überfall erfährt sie, dass sich ihr Freund Luca und sie vor kurzer Zeit getrennt haben und dass sie ihren Beruf möglicherweise nicht mehr ausüben kann. Leider fehlt Johanna jegliche Erinnerung. Weitere schreckliche Dinge kommen langsam ans Tageslicht... Das Buch ist in drei Teile gegliedert, die alle mit kursiv geschriebenen Flashbacks beginnen. Den Großteil der Geschichte bekommen wir aus der Sicht von Johanna erzählt, kurze Kapitel auch aus der Sicht des Täters. Besonders hervorheben möchte ich den temporeichen Schreibstil, ich war gleich zu Beginn gefesselt. Die Panikattacken wurden sehr eindringlich beschrieben und konnte sie förmlich am eigenen Leib spüren. Zu keiner Zeit wollte ich in Johannas Haut stecken. Die Geschichte lebte von ihren vielschichtigen Protagonisten, denen ich irgendwann allen misstraute. Selbst Johanna kam mir plötzlich suspekt vor. Dies erhöhte natürlich die Spannung bis zum Showdown enorm. Am Ende blieben leider ein paar Kleinigkeiten ungeklärt. Das verschwommene Cover passt perfekt zum Gemütszustand von Johanna und deutet sofort auf einen Psychothriller hin. FAZIT: 4,5 Sterne für diesen hochspannenden Psychothriller, der ohne viel Blutvergießen und Mord auskommt!

    Mehr
  • Wem kann man trauen?

    Blinde Schatten
    snowbell

    snowbell

    23. January 2017 um 11:59

    Der Roman "Blinde Schatten" erzählt von dem Opfer eines Verbrechens, dessen Wahrnehmung durch eine Amnesie beeinträchtigt ist. Die Protagonistin Johanna wird auf offener Straße brutal zusammengeschlagen, schwer verletzt und verliert das Bewusststein. Als sie im Krankenhaus wieder erwacht, weist ihr Gedächtnis beträchtliche Lücken auf. Die zurückliegenden Monate sind aus ihrem Gedächtnis gelöscht, und Johanna muss nicht nur versuchen, mit ihren beträchtlichen gesundheitlichen Einschränkungen zu leben, sondern auch ihre verlorene Identität wiederzufinden. Wem kann sie noch trauen? Sie findet sich in einem Alptraum wieder, der kein Ende zu nehmen scheint. Das düstere Cover des Romans "Blinde Schatten" hat mich nicht ganz überzeugen können. Der Betrachter blickt auf einen dunklen Wald, kann aber nichts klar erkennen, weil alles im Nebel verschwimmt. Die Autorin Anna Martens hat einen überzeugenden Psychothriller mit einem packenden Katz- und Maus-Spiel vorgelegt, der den Leser über weite Strecken fesselt. Die Protagonistin Johanna wird sehr glaubhaft dargestellt; man kann ihre widersprüchlichen Emotionen, ihre ständigen Panikattacken und das stets gegenwärtige Gefühl der existentiellen Bedrohung gut nachvollziehen. Einige Kapitel des Romans sind aus der Sicht des Täters geschrieben, der - wie der Leser bemerkt - die Jagd auf Johanna noch nicht aufgegeben hat und ihr weiterhin nach dem Leben trachtet. Das Buch liest sich flüssig, und es ist sehr interessant, den komplizierten Fall zu verfolgen, zumal viele falsche Fährten gelegt werden, die den Leser in die Irre führen sollen.. Das Einzige, was mich persönlich gestört hat, war das etwas zu abrupte Ende des Thrillers. Hier hätte ich mir nicht nur die Lösung des Falles in einem klassischen Showdown, sondern auch einen kleinen Blick auf Johannas unsichere Zukunft gewünscht.

    Mehr
  • weitere