Anna McPartlin

 4.3 Sterne bei 2.604 Bewertungen
Autorin von Die letzten Tage von Rabbit Hayes, Weil du bei mir bist und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anna McPartlin (© Evan Doherty / Quelle: Rowohlt)

Lebenslauf von Anna McPartlin

Literatur als Sprachrohr: Anna McPartlin, 1972 in Dublin geboren, ist eine irische Schriftstellerin. Sie wuchs bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Grafschaft Kerry als Pflegekind auf. Nach ihrem Marketingstudium am College, begann sie in einem Theater als Stand-up-Comedian.

Mit ihrem ersten Roman "Weil du bei mir bist" (Original: "Pack Up The Moon") landete sie einen internationalen Bestseller. Mit ihrem folgenden Roman „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ begeisterte sie erneut ihre internationale Fangemeinde. Diesen Roman nutzte sie, um ihre eigene Vergangenheit zu verarbeiten. 

Die Autorin lebt heute mit ihrer Familie in Dublin.

Alle Bücher von Anna McPartlin

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes9783499269226

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

 (1.125)
Erschienen am 20.03.2015
Cover des Buches Weil du bei mir bist9783499271786

Weil du bei mir bist

 (379)
Erschienen am 30.05.2015
Cover des Buches So was wie Liebe9783499271793

So was wie Liebe

 (270)
Erschienen am 26.06.2015
Cover des Buches Irgendwo im Glück9783499272233

Irgendwo im Glück

 (180)
Erschienen am 26.08.2016
Cover des Buches Wo dein Herz zu Hause ist9783499271809

Wo dein Herz zu Hause ist

 (164)
Erschienen am 31.07.2015
Cover des Buches Was aus Liebe geschieht9783499271816

Was aus Liebe geschieht

 (131)
Erschienen am 28.08.2015
Cover des Buches Für immer Rabbit Hayes9783499272240

Für immer Rabbit Hayes

 (110)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Niemand kennt mich so wie du9783499271823

Niemand kennt mich so wie du

 (108)
Erschienen am 25.09.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anna McPartlin

Neu

Rezension zu "Für immer Rabbit Hayes" von Anna McPartlin

Sooo traurig, aber auch sooo schön
BeaSurbeckvor einem Monat

Über die Fortsetzung von "Die letzten Tage der Rabbit Hayes" bin ich eher zufällig gestolpert und natürlich musste das Buch dann auch gleich mit mir nach Hause kommen. Band eins hat mich damals in den Bann gezogen und ich war gespannt wie es nun weitergehen würde.


"Für immer Rabbit Hayes" hat mich sofort gefangen genommen. Es ging mit dem Ende von Band eins los - die Minuten in denen Rabbit Hayes über die Regenbogenbrücke gegangen ging. Ein trauriger Moment für alle und der richtige Einstieg für die Fortsetzung.


Rabbit hat es geschafft, sie wurde von ihren Leiden erlöst, aber für ihre Familie beginnt nun eine schmerzvolle Zeit, den Rabbit hinterlässt im Leben aller eine große Lücke. Jeder geht mit ihrem Tod anders um. Ihre 12 jährige Tochter ist unendlich traurig, wird nun bei ihrem Onkel Leben, aber es wird ein anderes Leben wie vorher. Weit weg von der Familie, sie fliegt mit ihm nach Amerika. Davey ist sich nicht sicher ob er es wirklich schafft seine Nichte, im Sinne von Rabbit und weit weg aus ihrer Heimat, großzuziehen. Die Eltern entzweit der Tod von Rabbit, sie können nicht gemeinsam traurern, sie entfernen sich immer mehr voneinander und Grace erfährt in diesen traurigen Tagen das auch sie das Gen in sich trägt, das ihrer Schwester letztendlich das Leben genommen hat. Auch Majorie, Rabbits beste Freundin, leidet sehr unter dem Tod der Freundin.


Auf sage und schreibe 511 Seiten erfahren wir wie die Welt von Rabbits Familie/Freunden von einer Minute zur anderen, eine andere wird. Obwohl jeder wusste das sie sterben wird, als es dann soweit war, war nichts mehr wie es war. Gefühlvoll und nachvollziehbar tauchen wir ein in die Gefühlswelt jedes einzelnen Menschen der Rabbit nah stand. Es ist sehr bewegend zu lesen wie die einzelnen Familienmitglieder/Freunde versuchen nach ihrem Tod weiterzuleben, wie sie weg ist und doch noch allgegenwärtig. 


Richtig gut gefallen hat mir das man das Buch in Zeitspannen eingeteilt hat und man in diesen einzelnen Abschnitten jeden Charakter einzelne begleitete. Jede Sicht wird in der Ich-Form erzählt, so fühlt man sich noch näher und kann sich noch besser in sie reinversetzen. 


Es gibt Rückblicke in das Leben von Rabbit, jeder hat seine Erinnerungen an sie und diese kommen dann auch immer wieder zum Vorschein. 


Es fällt mir schwerd die richtigen Worte zu finden, das Buch war sehr emotional, auch weil Rabbit im Herzen aller immer dabei war und keiner sich vorstellen konnte jemals wieder ein glückliches Leben zu führen. Wie auch, wenn der Mittelpunkt eines jeden einzelnen, nicht mehr da war. Es geht um Liebe, Krankheit, Schmerz, Abschied nehmen, Trauerverarbeitung, innere Konflikte, Freundschaft, den inneren Frieden finden, loslassen, mit der Erinnerung leben, aber auch Neufanfang.


Es gab soooo viele traurige Momente, aber auch ganz viele schöne und mich hat die Fortsetzung zu "Das Leben der Rabbit Hayes" von Anfang an in den Bann gezogen. Ich habe gelacht, geweint, geschmunzelt und fühlte den Schmerz eines jeden mit, aber ich freute mich dann auch über die kleinen Momente die einen zeigten es geht aufwärts. 


Der Schreibstil und die Geschichte haben mich so in den Bann gezogen das ich das Buch innerhalt 2 Tagen ausgelesen hatte. 


Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.



Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna McPartlin

Die pure Gefühlsachterbahn
Dina86vor einem Monat

Diese Buch ist emotuonal einfach nur gewaltig. Ich habe mitgelitten und mitgelacht. Es regt sehr zum Nachdenken an und wirkt langa nach. Normalerweise mag ich solche Bücher nicht da sie oft nur voller Trauer sind und immer nur eine Seite beleuchten. Dieses jedoch ist anderst. Die Rückblenden scheinen Amfangs noch fehl am Platzndoch desto weiter man in die Geschichte um Rabbit taucht um so mehr bemerkt man das diese ihr Rettungsanker für den bevorstehenden Tod sind.

Von mir gibt es fünf Sterne da ich einfach immernoch nach beenden des Buches gefühlt mittendrin bin. Mir die Perspektivwechsel mega gefallen haben und ich das ende zwar nicht als Happy End bezeichne aber es doch irgendwie eine Ruhe vermittelt

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlin

Irgendwo im Glück
120_milesvor 2 Monaten

Inhalt: Der Roman handelt von Maisies außergewöhnlicher Familie: Sie hat sich nach Jahren von ihrem gewalttätigen Ehemann und dem Vater ihrer zwei Kinder getrennt und lebt anstatt dessen mit ihrer dementen Mutter zusammen. Ihr älteres Kind Jeremy entstand beim ersten Date mit dessen Vater, welches sich als "Date-Rape" rekrutierte. Maisie heiratete den Erzeuger des Kindes und wurde dann Opfer etlicher Gewaltakte. Jeremy ist Maisies Ein&Alles und scheinbar perfekt. Ihre jüngere Tochter Valerie wird präsentiert als widerspenstiger Teenie. Als sich Maisie nach vielen Single-Jahren zu einem Date breitschlagen lässt, überschlagen sich die Ereignisse. Beide Kinder äußern sich klar und deutlich dagegen und auch Maisies Mutter scheint den neuen Liebhaber nicht zu mögen. Am Abend, an dem Maisie ausgeht, verschwindet Jeremy spurlos und eine nervenzehrende Suche beginnt.

Meinung: Ich habe nach der Hälfte des Buches aufgehört, es ordentlich zu lesen und nur noch die letzten Seiten gelesen. Nach sage und schreibe 250 Seiten hatte sich für mich kein Sympathieträger gezeigt. Maisie kann sich selbst für nichts die Schuld eingestehen und sucht bei allen Fehlern, die sie in ihrem Leben gemacht hat, die Schuld bei anderen. Sie versinkt in Selbstmitleid, nachdem ihr Sohn verschwindet und ist nicht in der Lage, zu erkennen, wer es gut mit ihr meint. Anstatt sich helfen zu lassen, stößt sie den Menschen von sich weg, der ihr wirklich helfen will. Aus ihren Fehlern lernen kann und will sie anscheinend auch nicht. Nach meinem Empfinden ein ganz furchtbarer Charakter. 

An sich ist es eine gute Idee, ein Buch aus verschiedenen Perspektiven zu schreiben, damit der Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelten aller Charaktere bekommt. Für mein Empfinden ist dieses Experiment hier fehlgeschlagen. Das Buch ist aus der dritten Person geschrieben und so machen die verschiedenen Perspektiven für mich so gut wie nichts aus.

Den zweiten Stern gibt es dafür, dass das Buch mich beim Lesen der letzten ca. 100 Seiten sogar zum Weinen gebracht hat. Der verschwundene Jeremy ist mit seinem besten Freund unterwegs. Ich weiß nicht, warum, aber die Gefühlswelten der beiden Jungen konnten mich tatsächlich mitreißen. Sie beide stecken in einem furchtbaren inneren Konflikt. Während Jeremys Freund Rave im Freundeskreis scheinbar absolut perfekt ist und von allen angehimmelt wird, ist Jeremy in den Augen seiner Mutter und seiner Schwester perfekt - obwohl die beiden ein dunkles Geheimnis verbindet. Die Freundschaft der beiden ist wirklich gut dargestellt - aber das war es dann auch für mich. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

99 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayesundefined

Bäume raus Bücher rein

Wir räumen unser Bücherregal!

Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!

So funktioniert es:
Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!

Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! 

Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!

Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.

Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 
2636 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Irgendwo im Glückundefined

Du bist Mutter, Tochter, Freundin: Die Liebe endet nie. Der Schmerz endet nie.

In unserer Lesechallenge im September präsentieren wir euch das neueste Buch der Erfolgsautorin Anna McPartlin, die in "Irgendwo im Glück" auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Ihr werdet lachen, ihr werdet weinen und am Ende werdet ihr euch irgendwo im Glück befinden! 
Nach einer fürchterlichen Ehe mit einem gewalttätigen Mann versucht sich Maisie Bean mit ihren beiden Kindern und ihrer pflegebedürftigen Mutter über Wasser zu halten. Das gelingt ihr mehr schlecht als recht. Doch ein weiterer Schicksalsschlag droht die Familie zu zerbrechen ... 

Mehr zum Buch:
Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens - für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage.


>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin:
Die irische Schriftstellerin Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren. Sie wuchs bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Grafschaft Kerry als Pflegekind auf. Nach ihrem Marketingstudium am College, begann sie in einem Theater als Stand-up-Comedian. Mit ihrem ersten Roman "Weil du bei mir bist" landete sie gleich großen Erfolg. McPartlin lebt mit ihrem Mann Donal in Dublin.

Gemeinsam mit Rowohlt vergeben wir 50 Exemplare von "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlinVerratet uns einfach über den blauen "Jetzt bewerben" - Button*, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen möchtet. 

In unserer Lesechallenge stellen wir euch jede Woche eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Lesechallenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im September: Ein Überraschungspaket für Musikliebhaber inklusives iTunes-Gutschein im Wert von 80 €!
Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket aus dem Rowohlt Verlag.

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen.

Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im September ist der 13.10.2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen.

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!

* Bitte beachtet vor der Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. Bei einer Lesechallenge verpflichtet ihr euch zudem, die von uns gestellten Aufgaben innerhalb der Bearbeitungsfrist zu lösen.
2190 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Anna McPartlin im Netz:

Community-Statistik

in 3.227 Bibliotheken

auf 718 Wunschlisten

von 78 Lesern aktuell gelesen

von 64 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks