Anna McPartlin

 4,3 Sterne bei 2.666 Bewertungen
Autorin von Die letzten Tage von Rabbit Hayes, Weil du bei mir bist und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anna McPartlin (© Evan Doherty / Quelle: Rowohlt)

Lebenslauf von Anna McPartlin

Literatur als Sprachrohr: Anna McPartlin, 1972 in Dublin geboren, ist eine irische Schriftstellerin. Sie wuchs bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Grafschaft Kerry als Pflegekind auf. Nach ihrem Marketingstudium am College, begann sie in einem Theater als Stand-up-Comedian.

Mit ihrem ersten Roman "Weil du bei mir bist" (Original: "Pack Up The Moon") landete sie einen internationalen Bestseller. Mit ihrem folgenden Roman „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ begeisterte sie erneut ihre internationale Fangemeinde. Diesen Roman nutzte sie, um ihre eigene Vergangenheit zu verarbeiten. 

Die Autorin lebt heute mit ihrer Familie in Dublin.

Alle Bücher von Anna McPartlin

Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

 (1.157)
Erschienen am 20.03.2015
Cover des Buches Weil du bei mir bist (ISBN: 9783499271786)

Weil du bei mir bist

 (381)
Erschienen am 30.05.2015
Cover des Buches So was wie Liebe (ISBN: 9783499271793)

So was wie Liebe

 (270)
Erschienen am 26.06.2015
Cover des Buches Irgendwo im Glück (ISBN: 9783499272233)

Irgendwo im Glück

 (185)
Erschienen am 26.08.2016
Cover des Buches Wo dein Herz zu Hause ist (ISBN: 9783499271809)

Wo dein Herz zu Hause ist

 (167)
Erschienen am 31.07.2015
Cover des Buches Für immer Rabbit Hayes (ISBN: 9783499272240)

Für immer Rabbit Hayes

 (122)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Was aus Liebe geschieht (ISBN: 9783499271816)

Was aus Liebe geschieht

 (133)
Erschienen am 28.08.2015
Cover des Buches Niemand kennt mich so wie du (ISBN: 9783499271823)

Niemand kennt mich so wie du

 (112)
Erschienen am 25.09.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anna McPartlin

Cover des Buches Für immer Rabbit Hayes (ISBN: 9783499272240)hooks-books-buechers avatar

Rezension zu "Für immer Rabbit Hayes" von Anna McPartlin

Für immer Rabbit Hayes
hooks-books-buechervor 2 Monaten

Die letzten Tage von Rabbit Hayes ist eines meiner absoluten Herzens Bücher, und umso mehr hat es mich gefreut in diesem Band die Familie Hayes wieder etwas begleitetn zu dürfen .

Es war  sehr rührend ,vor allem wie das Schicksal weiterhin mit dieser unglaublich starken Familie spielt.

Ein Roman der wieder sehr ans Herz geht und den ich jeden gerne weiter empfehlen kann , für den das Thema Trauer, Krankheit und Verlust kein Problem ist. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)tsukitia16s avatar

Rezension zu "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna McPartlin

Wird dem Hype nicht gerecht -.-
tsukitia16vor 2 Monaten

~~~

Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Einzelband)

Autorin: Anna McPartlin

Genre: trauriger Roman, Jugendbuch

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Erschienen: 2015

Seitenanzahl: 458

Englische Originalausgabe: The Last Days of Rabbit Hayes

Originalverlag: Transworld Publishers/The Random House Group

Übersetzung: Sabine Längsfeld

~~~

***Triggerwarnung!***

Dieses Buch ist nicht geeignet für Trauernde oder die die beim Thema: Tod allgemein getriggert werden.

Inhaltsangabe:

Rabbit Hayes hat Brustkrebs und nur noch wenige Tage zu leben. Dabei muss sie viele trauernde Hinterbliebene verlassen und Abschied nehmen. Die letzten Tage verbringt sie mit ihren geliebten Menschen und ihren gedanklichen Zeitreisen in die Vergangenheit, als die Welt noch in Ordnung war. Es geht in diesem Buch, um die Bewältigung und um den Umgang mit Trauer und Tod. Wir begegnen der quirligen und sympathischen Familie Hayes. Denn nicht nur Rabbit steht im Fokus des Geschehens, auch die einzelnen Familienmitglieder haben ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen.

In diesem Buch verarbeitet Anna McPartlin ihre eigene Vergangenheit, in der sie schon sehr früh mit dem Tod konfrontiert wurde.

Zur Autorin:

Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte sie ziemlich unwillig Marketing, doch blieb sie dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-Up-Comedy, und dem Schreiben treu. Mittlerweile lebt sie mit ihrem Ehemann Donal in Dublin. Ihr Debüt „Weil du bei mir bist“ konnte bereits begeistern, aber mit „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ ist ihr der eigentliche Durchbruch in die Bücherbranche gelungen.

Meine Meinung:

Den Titel finde ich ganz ok. Nicht miserabel, aber auch nicht wirklich herausragend. Hätte das Buch nicht so einen Hype gehabt damals, dann wäre ich sicher nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Wenn es da nicht ein Problem gäbe: der Titel spoilert einfach. Es hätte der Geschichte wahrscheinlich sehr weitergeholfen, wenn man noch nicht schon vorher weiß, dass Rabbit sterben wird. Dann hofft man ja doch noch, irgendwie, dass sie doch überlebt, und es würde einen dann doch am Ende mehr mitreißen, wenn sie es doch nicht schafft. Der Titel ist daher echt ein großes Problem (der englische Original-Titel: "The Last Days of Rabbit Hayes" ändert an dieser Tatsache übrigens nichts). Das Cover ist finde ich wirklich grausig. Weder passt es zur traurigen Geschichte, noch ist es ansehnlich. Wer ist bitte auf diese Idee gekommen? Und leider führt die Autorin genau diesen Stil bei allen anderen Bücher weiter fort. Einfach nur schrecklich. Random irgendwelche random Blumen/Blüten auf schwarzen Untergrund geklatscht. Der dunkle Untergrund mit den Blumen passt auch nicht zusammen und wirkt absolut unharmonisch. Dann gehen der Titel und der Name der Autorin komplett unter. Es passt einfach nichts zusammen und ist absolut unpassend für den Inhalt des Buches gewählt. Es sieht aus wie ein Kinderbuch und doch irgendwie auch nicht. Gefällt mir überhaupt nicht. Aber viel wichtiger ist ja der Inhalt und nicht unbedingt das Cover. Aber leider geht es erstmal nicht unbedingt positiv weiter. Der Schreibstil war angenehm zu lesen, aber leider zu einfach. Sie beschreibt die Handlungen und die Gespräche der Figuren, aber die Gefühle der Personen konnte die Autorin mir nicht vermitteln. Die tiefe Trauer der Charaktere ist bei mir nicht angekommen, man konnte es nur daran erkennen, dass sie halt ständig weinen, aber sie konnte mich nicht wirklich von ihrem Schreibstil überzeugen. Es war mir alles irgendwie zu flach und lieblos geschrieben. Bei so einer Art Buch finde ich das nur leider sehr schwierig. Es muss einem im Herzen wehtun, aber das tat es bei mir nicht (außer ganz zum Schluss – das hatte aber nichts mit den gewählten Wörtern der Autorin zu tun). Die Idee ist nicht wirklich außergewöhnlich, aber es ist ein solides Konzept aus dem man durchaus viel herausholen kann. Die Umsetzung der Idee hat mir ganz gut gefallen, was hauptsächlich an den Charakteren lag. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin scheinbar tatsächliche Recherche für das Buch betrieben hatte. Viel kann ich aber zur Umsetzung der Idee nicht sagen, da die Geschichte sehr von den Charakteren und den gedanklichen Zeitsprüngen von Rabbit lebt bzw. auch abhängig ist. Daher komme ich gleich zu den Charakteren. Sie sind sehr vielseitig und bringen wirklich Leben in die Geschichte. Man hätte meiner Meinung nach auf Jack und Marjorie verzichten können und die Betonung auf Rabbit, Johnny, Juliet und Davey legen sollen. Ich persönlich mag es aus der Sicht von vielen Charakteren zu lesen, allerdings ging die tragische Geschichte um Rabbit ziemlich unter durch die vielen Charaktere und deren ausführlichen persönlichen Lebensgeschichten. Am abartigsten fand ich tatsächlich Jack (den Vater von Rabbit). Richtig ekliger Typ! Molly (Mutter von Rabbit) rennt und macht und der macht nix, kriegt nichts gebacken, aber als Molly einfach nicht mehr kann, macht, schläft nicht, isst nicht und als sie einfach nicht mehr kann (verständlicherweise), hat der nix Besseres zu tun als sie ernsthaft deswegen blöd anzumachen (sie solle ja gefälligst weiterkämpfen und nicht schlapp machen). Mach du doch was, Jack. Du ziehst dich nur zurück, besuchst deine sterbende Tochter kaum im Hospiz und heulst und jammerst nur rum. So ein Trottel, wirklich! Spannung gibt es im Buch leider nur stellenweise mal. Die Sache mit Johnny und alles zu Juliet hat mich sehr interessiert, aber der Rest plätscherte irgendwie nur so vor sich her. So richtig konnte mich das Buch nicht mitreißen. Weder emotional; noch das ich fieberhaft Seite um Seite umgeschlagen habe, um zu erfahren, wie es weitergeht. Das Buch bot leider kaum Spannung. Es war, irgendwie, einfach so … naja; eher langweilig. Das Ende hat mir endlich mal ein paar Emotionen entlocken können. Aber halt nur die letzten acht Seiten.  Die Anspielung auf der letzten Seite hat mir endgültig den Rest gegeben (also in diesem Fall positiv gemeint, aber natürlich habe ich geweint; also schön-traurig sozusagen). Daher fand ich das Ende mitunter am besten.

Leider konnte das Buch, in meinen Augen, dem Hype nicht gerecht werden. Es war oft eher langweilig, zu banal, zu lieblos geschrieben. Emotionen konnte die Autorin mir nicht bis kaum entlocken (außer zum Schluss, das war richtig gut und hat mich wirklich berühren können). Die Charaktere handeln und sprechen, aber von der tiefen Trauer bzw. dessen Emotionen konnte ich nichts wahrnehmen. Da konnte der Schreibstil nicht überzeugen. Die Charaktere fand ich dafür sehr gut. Interessant und vielseitig und haben richtig pepp in die Geschichte bringen können. Vielleicht sollte die Autorin lieber Familiengeschichten o.ä. schreiben und keine traurigen Romane, das liegt ihr nicht. Spannend fand ich das Buch leider auch nicht. Es tröpfelte so vor sich hin. Mitgefiebert habe ich kaum. Ein paar interessante spannendende Aspekte gab es, aber eben nicht besonders viele. Die Coverdesignerin sollte gefeuert werden.

Und ich vergebe wie immer Schulnoten in den einzelnen Kategorien:

~Cover: 6

~Titel: 4-

~Schreibstil: 4

~Idee: 3-

~Umsetzung: 3+

~Spannung: 5

~Charaktere: 2

~Ende: 1

~Trauerfaktor: 4-

 

Kommentare: 2
1
Teilen
Cover des Buches Irgendwo im Glück (ISBN: 9783499272233)hooks-books-buechers avatar

Rezension zu "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlin

Irgendwo im Glück
hooks-books-buechervor 2 Monaten

Maisie Bean ist eine Frau die schon in ihrem Leben viel einstecken musste aber egal wie schwer es war,  sie hat sich niemals unterkriegen lassen. 

Sie hat eine furchtbare Ehe hinter sich und das beste was sie daraus ziehen kann sind ihre beiden Kinder Jeremy und Valerie.

Durch sie zieht sie ihre ganze Kraft und schafft es sogar ihre Demenz kranke Mutter zuhause zu pflegen was nicht immer einfach ist .

Ihr Leben nimmt allerdings wieder eine große Wendung ab dem Zeitpunkt als ihr Sohn Jeremy spurlos verschwindet und sie alles daran setzt ihren Sohn wieder zu finden.

Dinge kommen ans Tageslicht womit niemand gerechnet hat und die Toleranz der Leute auf die Probe stellt.

Mir hat dieses Buch sehr gefallen. Es war sehr emotional und auch diese etwas derbe Ausdrucksweise die hier benutzt wird hat mich keinesfalls gestört sondern hat diese Geschichte erst recht glaubhaft für mich gemacht , denn genauso ist es doch auch im wahren Leben, jeder hat seine ganz persönliche Art und Weise und nennt die Dinge beim Namen, 

ohne alles in Watte einzupacken was einen grade bewegt, aufregt oder wütend macht .

Ganz große Empfehlung von mir. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Bäume raus Bücher rein

Wir räumen unser Bücherregal!

Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!

So funktioniert es:
Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!

Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! 

Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!

Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.

Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 
2534 BeiträgeVerlosung beendet

Du bist Mutter, Tochter, Freundin: Die Liebe endet nie. Der Schmerz endet nie.

In unserer Lesechallenge im September präsentieren wir euch das neueste Buch der Erfolgsautorin Anna McPartlin, die in "Irgendwo im Glück" auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. Ihr werdet lachen, ihr werdet weinen und am Ende werdet ihr euch irgendwo im Glück befinden! 
Nach einer fürchterlichen Ehe mit einem gewalttätigen Mann versucht sich Maisie Bean mit ihren beiden Kindern und ihrer pflegebedürftigen Mutter über Wasser zu halten. Das gelingt ihr mehr schlecht als recht. Doch ein weiterer Schicksalsschlag droht die Familie zu zerbrechen ... 

Mehr zum Buch:
Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens - für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage.


>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin:
Die irische Schriftstellerin Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren. Sie wuchs bei ihrer Tante und ihrem Onkel in der Grafschaft Kerry als Pflegekind auf. Nach ihrem Marketingstudium am College, begann sie in einem Theater als Stand-up-Comedian. Mit ihrem ersten Roman "Weil du bei mir bist" landete sie gleich großen Erfolg. McPartlin lebt mit ihrem Mann Donal in Dublin.

Gemeinsam mit Rowohlt vergeben wir 50 Exemplare von "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlinVerratet uns einfach über den blauen "Jetzt bewerben" - Button*, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen möchtet. 

In unserer Lesechallenge stellen wir euch jede Woche eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Lesechallenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im September: Ein Überraschungspaket für Musikliebhaber inklusives iTunes-Gutschein im Wert von 80 €!
Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket aus dem Rowohlt Verlag.

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen.

Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im September ist der 13.10.2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen.

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!

* Bitte beachtet vor der Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. Bei einer Lesechallenge verpflichtet ihr euch zudem, die von uns gestellten Aufgaben innerhalb der Bearbeitungsfrist zu lösen.
2159 BeiträgeVerlosung beendet

Anlässlich meines zweiten Blog-Geburtstages gibt es bis inkl. 9.1.2016 ein ganz großes Gewinnspiel bei mir. Zu gewinnen gibt es 5 Bücher (unterschiedliche Genres). Unter anderem "Wo dein Herz Zuhause ist".
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbeikommen und teilnehmen würdet. :) Teilnehmen kann JEDER, ganz egal, wo ihr Zuhause seid.

http://janine2610.blogspot.co.at/2015/12/meine-welt-der-bucher-feiert-2.html

Alles Liebe ♥,
Janine

0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Anna McPartlin im Netz:

Community-Statistik

in 3.311 Bibliotheken

von 1.084 Lesern aktuell gelesen

von 64 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks