Anna Mieszkowska

 3 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Anna Mieszkowska

Die Mutter der Holocaust-Kinder

Die Mutter der Holocaust-Kinder

 (2)
Erschienen am 07.03.2006

Neue Rezensionen zu Anna Mieszkowska

Neu

Rezension zu "Die Mutter der Holocaust-Kinder" von Anna Mieszkowska

Rezension zu "Die Mutter der Holocaust-Kinder" von Anna Mieszkowska
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Ein sehr bewegendes Buch über eine tapfere Frau, die hunderte Menschen aus dem Warschauer Ghetto rettete. Jedoch wirkt das Buch stellenweise unzusammenhängend oder zusammengewürfelt.

Kommentieren0
5
Teilen
Liisas avatar

Rezension zu "Die Mutter der Holocaust-Kinder" von Anna Mieszkowska

Rezension zu "Die Mutter der Holocaust-Kinder" von Anna Mieszkowska
Liisavor 12 Jahren

Das Buch »Die Mutter der Holocaust-Kinder - Irena Sendler und die geretteten Kinder aus dem Warschauer Ghetto« von Anna Mieszkowska ist ein Buch, dass ich aus der Wertung herausnehme, weil man so ein Buch nicht »bewerten« kann. Es ist ein weiteres Buch, das dokumentiert und berichtet, was nicht dem Vergessen anheimfallen soll und darf. Es erzählt vom Leben und vor allem Handeln der Polin Irena Sendler, die zusammen mit anderen Helfern ungefähr 2500 jüdischen Kindern aus dem Warschauer Ghetto das Leben rettete und dabei ihr eigenes Leben Tag für Tag riskierte.

Es ist ein Buch, in dem ihr einige dieser überlebenden Kinder ihren Dank aussprechen und ihre Zuneigung zeigen. So ist es nur folgerichtig, daß am Ende des Buches auch einige dieser Kinder, die inzwischen längst selber alt geworden sind, zu Wort kommen und einige ihrer Erinnerungen berichten. Irena Sendler wird nun im Alter über diese Gruppe der geretteten Kinder und deren Kindern und Enkeln hinaus verehrt und geehrt. Sie selber ist bescheiden und möchte nicht zur Heldin gemacht werden und verweist immer wieder auf die vielen Polen und Polinnen, die mit ihr zusammen gearbeitet haben, um Kinder zu retten oder die sonstwie versuchten, Juden zu retten und deren Namen nie bekannt wurden.

Was Irena Sendler antrieb, war ein tiefer Humanismus, der einem Menschen in Not nicht die Hilfe verweigert, wenn er sie zu geben vermag, ungeachtet der Folgen für einen selbst. Es ist gut, daß es dieses Buch und die darin festgehaltenen Berichte und Dokumente gibt.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks