Anna Moretti

 4.4 Sterne bei 81 Bewertungen

Lebenslauf von Anna Moretti

Anna schreibt: Die deutsche Journalistin Anna Moretti debütiert 2019 mit dem Roman „Effi liest“ als Schriftstellerin. Der Roman spielt Ende des 19. Jahrhunderts, eine Zeit, die die Autorin bereits seit ihrer Diplomarbeit sehr interessiert und mit der sie sich intensiv auseinandersetzte.

Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass es ihr größter Wunsch ist, eine Weile zur Zeit der Jahrhundertwende leben zu können – aber nicht für immer und nicht als Frau, denn die Kleidung, die Damen damals tragen mussten, wären ihr viel zu unbequem. Lieber wäre Moretti eine Katze, damit sie im Stillen beobachten kann.

Alle Bücher von Anna Moretti

Cover des Buches Fräulein Ella und die Liebe (ISBN: 9783404183562)

Fräulein Ella und die Liebe

 (80)
Erscheint am 26.02.2021
Cover des Buches Effi liest: Eine Romantische Komödie (ISBN: B07K4PQ4SC)

Effi liest: Eine Romantische Komödie

 (1)
Erschienen am 31.07.2019

Neue Rezensionen zu Anna Moretti

Neu

Rezension zu "Fräulein Ella und die Liebe" von Anna Moretti

Ein Hoch auf die Frauen, die für ihre, unsere Rechte gekämpft haben!
Reebock82vor 3 Monaten

Absolut unterhaltsam. Einfach ein Buch zum Abtauchen und Spaß haben. Elena ist eine tolle Figur und die Handlung gibt einen wirklich interessanten Einblick in das Gedankengut der damaligen Zeit, vor allem in Sachen Liebe und Sexualität. Ich habe mich oft dabei erwischt, wie ich über bestimmte Ansichten und Meinungen von damals bekannten und renommierten Ärzten nur den Kopf schütteln konnte. Da wurden Frauen echt runtergebuttert. Ich bin sehr froh, dass sich bis heute schon einiges geändert hat, vor allem im Bild der Frau. Um so schöner, dass Elena sich davon nicht unterkriegen lässt und zudem auch Unterstützung erhält. 


Überraschenderweise aber nicht gleich die von dem im Klappentext erwähnten Arzt Max von Waldau. Eine schöne Wendung, die mir einerseits gefallen hat, denn er war nicht der perfekte Typ, andererseits ist es mir auch ein bisschen auf den Keks gegangen, denn oftmals habe ich wirklich an seiner Intelligenz gezweifelt. 

Eine andere Figur konnte mich auch überraschen, die möchte ich aber aus Spoilergründen nicht näher benennen. 


Insgesamt ein unterhaltsamer und kurzweiliger Roman. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Effi liest" von Anna Moretti

eine Feministin stellt sich gegen die gesellschaftzlichen Regeln im 19. Jahrhundert
xx_yyvor 5 Monaten

1894/95:  Sexualkunde, alles was mit dem Liebesleben zu tun hat und die männliche Anatomie sind für junge Damen tabu. Und genau das ist es, was Effi stört. Seit sie ein Buch zu diesem Thema gefunden hat, möchte sie mehr wissen. Sie sieht es nicht ein, dass Männer mehr wissen dürfen als sie. Bei ihrer Recherche gemeinsam mit ihren Freundinnen Betty und Johanna kommt sie zwar oft ich Schwierigkeiten und unangenehme Situationen. Als sie eben auch von ihrer Schule geworfen wird trifft sie auf Max von Waldau, einen angehenden Arzt. Er ermutigt sie auch noch indirekt, obwohl er durch seinen Chef auch der Meinung ist, dass sich Frauen nicht mit diesen Themen beschäftigen sollten, weil es sich auch auf ihre Gesundheit auswirken kann. Ermutigt mach Effi mit ihrer Recherche weiter und versucht dabei, von ihrer Tante Auguste nicht erwischt zu werden. Denn diese ist schließlich da, um Effi besser in die Gesellschaft einzuführen, ihr die gesellschaftlichen Regeln beizubringen und ihr einen Ehemann zu suchen. Blöd nur, dass Effi gar nicht heiraten, sondern studieren möchte, auch wenn das damals nur sehr wenige Frauen gemacht haben.

Die Figuren in der Geschichte sind unglaublich gut beschrieben. Sie haben alle so einen einzigartigen Charakter. Und deshalb ist die Geschichte so facettenreich und bringt viele Witze mit sich. Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben und dennoch erkennt man, wie viel Mühe sich die Autorin mit der Recherche gegeben hat. Man erhält viele geschichtliche Informationen zu Erfindungen, zum medizinischen Stand aber auch einfach zum Lebensstandard zur damaligen Zeit.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Effi liest" von Anna Moretti

Regeln! Welche Regeln?
Ava_lonvor 6 Monaten

Inhalt

Berlin, 1894. Alles beginnt mit einem Buch, das die achtzehnjährige Elena Sophie von Burow, genannt Effi, zufällig entdeckt. Der Inhalt ist so skandalös, dass Effi aus ihrem vornehmen Pensionat fliegt, noch bevor sie die erste Seite gelesen hat. Sofort reist ihre Tante an, denn es ist wohl höchste Zeit, Effi in die Gesellschaft einzuführen und einen Ehekandidaten zu finden. Effi hingegen sucht Antworten auf ihre Fragen. Ob der junge und sehr sympathische Arzt Maximilian von Waldau Effi weiterhelfen kann?

 Eine romantische Komödie aus der prüdesten Epoche der deutschen Geschichte.

Cover

Auf der Suche nach einem anderen Lesestoff als sonst stolperte ich in der Buchhandlung über das Buch von Anna Moretti und es sprach mich sofort an. Meine erste Assoziation war, dass es sich um eine moderne Version von Effi Briest von Theodor Fontane handelt. 

War Effi Briest noch ein Gesellschaftsroman der Salonfähig wurde, so handelt es sich bei dem Buch Effi liest um eine romantische Komödie.

Parallelen kann man durchaus schlussfolgern. Der Roman Effi Briest wurde 1894 veröffentlich und dieser Roman spielt genau zu dieser Zeit.

Mein Eindruck

Ich lese gerne mal zwischendurch Gesellschaftsromane im historischen Gewand und besonders gerne romantische Liebesgeschichten.

Ich mag es, wenn Frauen anfangen über ihr Leben und ihren zukünftigen Weg nachdenken, um dann auch eine gesellschaftliche Wendung herbeizuführen. Ich finde es muss nicht immer etwas Besonderes oder Außergewöhnliches sein, sondern darf wie hier in diesem Buch gerne klein anfangen. Auch ein kleiner Kieselstein der ins Wasser geworfen wird erzeugt eine Bewegung des Wassers und umso schöner finde ich, wenn kleine Ereignisse etwas ins rollen bringen, welches sich nicht mehr aufhalten lässt.

Die Geschichte von Effi beginnt in einem Mädchenpensionat und dort gestaltet sich der Alltag eher trist und sehr formal. Die Autorin trifft mit ihren Beschreibungen genau meine Vorstellungen und insofern war es auch nur ein kleiner Ausrutscher von Effi, der dazu führte das sie aus diesem Pensionat ausgeschlossen wurde.

Der Schreibstil ist leicht und fließend und die Geschichte hüllte mich ein, wie ein warmer Schal den man sich um die Schultern legt. Ein genüssliches Lesewochenende auf dem Sofa und ein schwelgen in der Liebesgeschichte die sich entwickelt.

Jeder Abschnitt begann mit einem Text aus verschiedenen Bereichen, die immer wieder Benimmregeln zitierten, Werbeanzeigen von Pensionaten für Töchter höherer Stände darstellten, Philosophen die zum Thema Liebe und Sexualität etwas geschrieben hatten und Ärzte / Sexualforscher die zum weiblichen Empfinden Aussagen getroffen hatten. Und jeder Abschnitt endete mit einem Brief von Maximilian von Waldau an seinen jüngeren Bruder.

Es wurde sehr geschickt eine Verbindung zwischen dem Erwachen der ersten Liebe zwischen Elli und Max, sowie dem Berliner Arzt Wilhelm Fließ und Sigmund Freud hergestellt. Im Vordergrund stand dabei die Beziehung zwischen der Nase und dem weiblichen Geschlechtsorgan, die Experimente mit Kokain und der erste Zusammenhang zu neurologischen Beschwerde Bildern. 

Dadurch erhält diese romantische Komödie eine gewisse Tiefe, ohne schwer zu werden.

Effi blieb immer im Mittelpunkt des Geschehens und auch ihre Gedanken zu den verschiedenen Aspekten eines angemessenen Verhaltens von Frauen und jungen Mädchen. Dabei scheute sie sich nicht emotional zu reagieren und Grenzen zu überschreiten.

„Wenn du Regeln brechen willst, dann solltest du zumindest die Regeln gut kennen.“

Fazit

Ein wundervolles Buch, welches ich gerne gelesen habe und welches mir vergnügliche Stunden bereitet hat.

Auch wenn hier vieles alt bekannt erscheint und der Ablauf schlüssig ist, sich logisch entwickelt, so ist es einfach unterhaltsam. Von daher empfehle ich das Buch gerne weiter. Es ist eine kleine Auszeit von der Realität, einfach zum Genießen ohne Anspruch auf etwas Exklusives und Tiefgründiges.

 

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks