Das Land zwischen den Meeren

von Anna Paredes 
4,3 Sterne bei21 Bewertungen
Das Land zwischen den Meeren
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Tanzs avatar

Ein tolles Buch. Nicht langweilig, lesenswert und weiter zu empfehlen.

Asfaloths avatar

Eine schöne und abenteuerliche Auswanderergeschichte über Costa Rica, die spannend und farbig geschrieben ist.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Land zwischen den Meeren"

Im Land der Kaffeeblüte sucht eine junge Deutsche ihr Glück …

Köln 1848. Die junge Hauslehrerin Dorothea und ihr Verlobter, der Journalist Alexander, träumen von einer gemeinsamen Zukunft in Costa Rica. Aber dann schlägt das Schicksal mehrmals und unerbittlich zu. Nach einem harten inneren Kampf entschließt sich Dorothea, die Reise in das unbekannte, ferne Land alleine anzutreten … Doch kann sie ihre Vergangenheit wirklich in Deutschland zurücklassen, und wird jemals ein anderer Mann Alexanders Platz in ihrem Herzen einnehmen können?

Der wunderbare Auftakt einer bewegenden Costa-Rica-Saga!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442381029
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:15.04.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    anne_foxs avatar
    anne_foxvor einem Jahr
    Das Land zwischen den Meeren

    1848 Dorethea lebt in Köln und will mit ihrem Liebsten Alexander nach Costa Rica auswandern. Doch alles kommt anders als sie denkt, Alexander der früher auswandert kommt dabei ums Leben. Dorthea die in Trauer in Köln lebt, verkracht sich mit den Eltern da sie schwanger von Alexander ist. Kurz entschlossen entschließt sie sich trotzdem nach Costa Rica zu gehen. Es Beginnt eine schwere Zeit für sie, aber sie meistert alles. Ein spannender Roman, einfühlsam und ergreifend. Eine starke Frau geht ihren Weg.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    bookblossoms avatar
    bookblossomvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schöner Roman der Sehnsucht nach dem paradiesischen Costa Rica weckt.
    Das Land zwischen den Meeren

    Erster Satz: Wir müssen uns unverzüglich treffen!

    Dorothea und Alexander wollen zusammen nach Costa Rica auswandern und erhoffen sich dort eine gemeinsame Zukunft, die in ihrer Heimatstadt Köln nicht möglich wäre. Kurz vor der geplanten Abreise geschieht jedoch ein Unglück und die junge Frau muss ihre Reise alleine antreten. Bis nach Costa Rica ist es allerdings ein langer Weg und selbst auf der Insel scheint Dorothea ihre Vergangenheit nicht abschütteln zu können… 

    Das Buch lässt sich grob in vier große Handlungsstränge einteilen. Ersterer behandelt Dorotheas Zeit in Köln, die gleichzeitig die Grundlage der Geschichte bildet. Hier lernen wir eine starke junge Frau kennen, die gerne aus den festen Regeln der Gesellschaft ausbricht und für eine Dame ihres Standes ungewöhnliche Ansichten vertritt. So verliebt sie sich auch in den mittellosen Journalisten Alexander, den ihre reichen Eltern schlichtweg ablehnen. Die Liebenden wachsen einem sofort ans Herz und man drückt ihnen die Daumen, dass ihrer gemeinsamen Zukunft in Costa Rica nichts im Wege steht. Über diese Zeit habe ich sehr gerne gelesen und fand sie als Einleitung für Plot und Charaktere sehr gelungen!

    Die zweite große Zeitspanne handelt von der Schiffsreise nach Costa Rica, die Dorothea nach einer schlimmen Tragödie auf sich allein gestellt antritt. Dort lernt sie einige deutschsprachige Auswanderer kennen, darunter die aufgeweckte Elisabeth aus Österreich. Ihre Figur war wunderbar sympathisch gezeichnet und bleibt Dorothea als Freundin fürs Leben erhalten. Alle anderen Schiffsreisenden werden nur kurz angeschnitten. Obwohl ein paar aufregende Dinge auf dem Schiff passieren und Dorothea in ein großes Schlamassel gerät, fand ich diese Passage zu ausführlich und mit voranschreitender Seitenzahl immer langatmiger.

    Die beiden letzten Abschnitte handeln von der Zeit auf Costa Rica. Dorotheas erstes Jahr war wieder ähnlich spannend wie ihre Zeit in Köln. Ich fieberte mit der Protagonistin mit und teilte ihre Faszination für das neue Land, sowie ihre Gefühle während des Fußfassens in Lateinamerika. Zumal sich ihr noch so einige Steine in den Weg legen, bevor ihre Zeit in den Tropen so richtig beginnen kann. Nach diesem aufregenden Abschnitt löste sich so manches Problem aber einfach viel zu leicht in Luft auf und danach bediente sich die Autorin einfach nur noch unzähliger Klischees. Dies minderte meine Lesefreude ungemein und auch der große Knall im Finale konnte mich nicht so sehr überraschen wie erhofft. Trotzdem macht mich die Wendung neugierig auf den zweiten Band, den ich sicherlich noch lesen werde. Denn Costa Rica hat mir die Autorin sehr gut näher bringen können und zwischen Palmen und Kaffeepflanzen kommt man richtig schön ins Träumen. 

    Cover

    Das Cover zeigt eine Küstenaufnahme von Costa Rica, die die wilde Schönheit des Landes sehr gut wiederspiegelt. Außerdem wurde der Titel und die rosarote Blüte nochmal extra geprägt, sodass man sie beim Darüberstreichen erfühlen kann.

    Fazit

    Ein schöner Roman der Sehnsucht nach dem paradiesischen Costa Rica weckt. Von den vier großen Handlungssträngen des Buches konnte mich zwar nicht jeder packen, doch insgesamt weckt Dorotheas Geschichte Neugierde auf die Fortsetzung der Saga und beschert ein paar angenehme Lesestunden.


    Vielen Dank an blanvalet und das Bloggerportal für dieses Leseexemplar!



    © BookBlossom  
    http://book-blossom.blogspot.co.at/

    Kommentieren0
    93
    Teilen
    Eliza08s avatar
    Eliza08vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fernweh? Dann könnte Ihnen dieses Buch gefallen, die Autorin entführt uns nach Costa Rica.
    Costa Rica erleben

    Über das Buch:

    Im Land der Kaffeeblüte sucht eine junge Deutsche ihr Glück …

    Köln 1848. Die junge Hauslehrerin Dorothea und ihr Verlobter, der Journalist Alexander, träumen von einer gemeinsamen Zukunft in Costa Rica. Aber dann schlägt das Schicksal mehrmals und unerbittlich zu. Nach einem harten inneren Kampf entschließt sich Dorothea, die Reise in das unbekannte, ferne Land alleine anzutreten … Doch kann sie ihre Vergangenheit wirklich in Deutschland zurücklassen, und wird jemals ein anderer Mann Alexanders Platz in ihrem Herzen einnehmen können?
    Der wunderbare Auftakt einer bewegenden Costa-Rica-Saga!

    (Quelle: www.randomhouse.de)

     

    Über die Autorin:

    Anna Paredes wurde in Köln geboren. Ihr Volkskunde-Studium verdiente sie sich als Nachhilfelehrerin und Sekretärin. Die Autorin hat mehrere Romane unter Pseudonym veröffentlicht. Bei den Recherchen zu einem ihrer Buchprojekte stieß sie zufällig auf das Tagebuch eines deutschen Geologen, der Costa Rica in der Zeit um 1850 bereist hat. Sie fuhr selbst in dieses Land und ist seither von seiner Natur und den Menschen fasziniert. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Belgien lebt Anna Paredes heute mit ihrer Familie in Hamburg.

    (Quelle: www.randomhouse.de)

     

    Meine Meinung:

    Mir hat der Auftakt zu dieser Saga sehr gut gefallen, bereits das Cover versprüht Urlaubsfeeling vom Feinsten. Auch die Schreibweise der Autorin ist leicht und gut zu lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Spannungsbögen sind meiner Meinung nach gut ausgebildet, aber ein nägelkauender Krimi ist es halt auch nicht. Dennoch wird hier leichte Koste auf eine sehr ansprechende Weise verpackt, sodass es viel Spaß macht diesen Roman zu lesen. Besonders gefallen hat mir die Personenzeichnung in diesem Roman, Dorothea ist eine großartige Figur, die im Laufe des Romans immer wieder eine andere Seite ihres Charakters zeigt und sich durchaus weiterentwickelt. Für mich hat auch das Feeling in Costa-Rica einfach gestimmt, die Menschen wirken lebensecht und überzeugend. Die Tradition und die Kultur werden gut rüber gebracht, sodass man ganz nebenbei auch noch etwas lernt. Was die Liebesgeschichte betrifft, so erzählt die Autorin nicht viel Neues, dennoch werden Herz-Schmerz-Fans auf ihre Kosten kommen, wer allerdings einen Gesellschaftsroman erwartet, wird enttäuscht werden. Dieser Roman ist ein klassischer Love & Landscape-Roman, wie ich sie zwischendurch sehr gerne lesen, den Kopf freibekommen und von fremden Ländern träumen, manchmal ist es genau das was man (Frau) braucht.

     

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    eine spannende herzzerreinßende Geschichte

    Im Land der Kaffeeblüte sucht eine junge Deutsche ihr Glück § Köln 1848. Die junge Hauslehrerin Dorothea und ihr Verlobter, der Journalist Alexander, träumen von einer gemeinsamen Zukunft in Costa Rica. Aber dann schlägt das Schicksal mehrmals und unerbittlich zu. Nach einem harten inneren Kampf entschließt sich Dorothea, die Reise in das unbekannte, ferne Land alleine anzutreten Doch kann sie ihre Vergangenheit wirklich in Deutschland zurücklassen, und wird jemals ein anderer Mann Alexanders Platz in ihrem Herzen einnehmen können?

    Habe das Buch in einer Woche durch gehabt trotz Frühschicht und über 500 Seiten

    Dorothea lebt mit ihren 22 Jahren in Köln in einer Adels Familie. Sie verliebt sich in den Schriftsteller Alexander, doch die Eltern sind gegen die Beziehung, da er nur ein Schriftsteller ist und keinen anständigen Beruf hat. Ihre Eltern wollen sie mit einem Mann verkuppeln in dem sie auf Bälle gehen. Darauf hat Dorothea keinen Bock. Sie trifft sich heimlich mit Alexander und genießen ihre Liebe. Sie wurde von ihm schwanger. Die Eltern waren außer sich und stellten sie zur Wahl entweder soll sie den Apotheker heiraten oder das Kind wegmachen lassen oder sie verlässt die Familie und sie ist nicht mehr deren Tochter.

    Dorothea und Alexander hatten andere Pläne. Alexander musste geschäftlich nach Berlin danach würde er sie heiraten und nach Costa Rica, das Land zwischen den Meeren auswandern. Dann erfurh Dorothea dass Alexander in Berlin ums Leben gekommen ist. Für sie bricht eine Welt zusammen. Sie ist zu ihrer Patentante Katharina geflüchtet. Dort verlor sich auch noch ihr Kind. Da war alles aus. Sie berichtet Katharina von ihren Plänen alleine nach Costa Rica zu reisen und das Land zu erkundigen. Da wollte sie das Schiff von Hamburg nehmen. In Hamburg angekommen musste sie erstmal um ein Platz betteln, bekam auch eine Reservierung. Kurz danach wurde Dorothea beraubt und hatte kein Geld mehr. Wie soll sie nun die Schifffahrt bezahlen? DA kam der Kaufmann Erik Jensen der ihr ein Angebot machte. Er wollte ihr das Geld für die Schifffahrt leihen und sie muss dann in Costa Rica für ihn arbeiten um das abzubezahlen. Darauf ging Dorothea ein. Eine gute Idee?

    Dann waren sie auf dem Schiff. Dorothea lernte viele Leute und Familien kennen. Die Kinder von den Familien hat sie unterrichtet. Dann lernte sie Elisabeht kennen mit der sie die meiste Zeit auf dem Schiff verbracht hat und sie wurden Freundinnen. Als sie in Costa Rica ankamen, nahm Erik Jensen gleich Dorotheas Papiere an sich. Sie muss erstmal in einer Pension übernachten während sie bei ihm arbeiten muss. Das ist ein Gemischtwaren laden indem sie arbeiten muss 6 Tage die woche. Ein Tag hat sie Freizeit. Aber auch der Tag wird ihr genommen, denn da soll sie die Buchhaltung übernehmen. Das nimmt sie schon etwas mit und Erik nimmt sie mehr in die Mangel. Sie wartet auf den TAg damit alles vorbei ist auch das ist ihm nicht recht. Sie muss drei Monate mehr arbeiten, weil Erik Jensen einen Pfarrer bestochen hat damit Dorothea auf dem Schiff mitfahren kann. Das wusste sie nicht. Dann versuchte er sich an sie zu begehren und sie ist ihm ausgewichen und abgehauen. Aber ohne Papiere steht sie nun da. Die hoffnung hat sie gesetzt auf Pfarrer Lamprecht. Mit dem ist sie in Kontakt gekommen und er wird ihr weiter helfen. Dann lernt sie noch die Schweizerin Johanna miller kennen. Bei der ist sie erstmal unter gekommen.

    Dorothea wurde zeuge eines Unfalls wo ein Junger Mann um die 35 von einem Kutscher angefahren wurde. Sie eilt zu Hilfe indem sie ihn vor der Kutsche wegholt. Daraufhin will dieser Junge Mann Antonio sie näher kennen lernen. Er verliebt sich auch in sie und sie auch in ihn. Haben viel unternommen. Er lebt mit seinen Eltern Isabell und Pedro auf einer Kaffee Plantage. Pedro möchte dass Antonio eine anständige Frau kennenn lernt. Dorothea akzeptiert er nicht, da sie eine weiße und eine Ausländerin ist. Viel Geld hat sie auch nicht. Weiß auch nicht, dass sie aus einer Adels Familie kommt. Doch dann heiraten Dorothea und Antonio, weil er nur diese Frau liebt. Pedro ist sehr streng zu Dorothea. Sie muss zu einer bestimmten Zeit beim Essen sein und sich anständig benehmen.

    Dorothea merkt, dass Antonio sie irgenwie nie begehrt und sie liebkostet, keine sexuelle Beziehung. Warum ist das nur so? Jeden Abend kommt er wenn dann betrunken zu ihr und versucht es mit ihr. Daraufhin wurde sie schwanger. Bekamn dann ein Mädel. Pedro war der festen Überzeugung, dass es ein Junge wird. Er soll die Plantage Hacienda Magarita übernehmen. Die Amme Fedelina und Dorothea kümmern sich um das Kind. Antonio zieht in ein Gästezimmer und bleibt erstmal dort. Die Kleine wurde krank und deswegen ist er dahin umgezogen. Jeden Abend verzieht er sich und Dorothea weiß nicht wieso. Sie verfolgt ihn und findet ihn in der Bibliothek mit einem anderen Mann. Antonio steht auf Männer. Dorothea stellt ihn zu Reden was das soll. Er musste sie heiraten damit sein Vater keinen Verdacht schöpft. Trotzdem ist sie für Antonio die schönste Frau und hat die schönste Tochter.

    Die Eltern von Antonio wollen noch ein zweites Kind. Aber dorothea wieß nicht was sie sagen sollte, denn Antonio vergriff sich nicht an ihr. Sie würde am liebsten zu Elisabeth an den Strand reisen und ihre Tochter mit nehmen. Aber Antonio will das nicht, er will von dem Typen los kommen und sie sol ihn dabei unterstüzten, sie wird dort festgehalten auf der Hacienda Magarita. Dann kam Antonio die Idee dass sie noch ein zweites Kind bekommen. Sie wurde schnell wieder schwanger mit einem Jungen. Doch den greift sich Pedro gleich zu Brust und erzieht ihn. Schon im Alter von 4 Jahren weiß er wo es lang geht. Von seiner Mutter lässt er sich nicht anfassen auch nicht von seiner Schwester.

    Dorothea entdeckte eines Tages ein Dienstmädchen was völlig verzweifelt da saß. Sie wurde von Pedro gefeuert. Ein Geschäftspartner war bei Pedro zu Besuch.Er hat sich hinter ihr Teresa verschlichen und sich an sich rangemacht und vergewaltigt. Daraufhin wurde sie schwanger. Dorothea wollte Pedro zur REde stellen. Der glaube ihr natürlich kein Wort und stellt sie als schlampe da. Dorothea kam die Idee so ein Haus für solche Leute die zuflucht brauchen und kein Zu hause haben. einzurichten. Antonio unterstüzt sie dabei, obwohl er erst dagegen war, denn er hat sich wieder an Männer rangemacht und da erpresst Dorothea ihn. Pedro war natürlich dagegen aber das ist denne egal. Sie holen sich mehrere Fraune in das Haus die von ihren Vätern und Ehemännern geschlagen und erniedrigt wurden. Sie stellten Tontöpfe her und verkauften sie. Bis auf einmal der Brennofen durch ein Einbruch zerstört worden ist und die ganzen Töpfe. Alles wurde verzögert. Später wurde das Casa SAnta Maria durch die Polizei geschlossen. Wie kam das? Dorothea versuchte herauszufinden wer denen schaden wollte Tatsächlich Pedro Raminez. Die Polizei macht das Casa Santa Maria wieder frei und es steht unter polizeilichen Schutz.

    Durch Zufall begentet Dorothea in Costa Rica einen Mann, der Alexander ähnlich sah. Tatsächlich das war er. Er lebt. Es gab wohl eine Verwechslung wie ihr mitgeteilt wurde dass er wohl tötlich verunglückt wurde. Da war ein anderen Mann mit gemeint. Alexander wollte zu Dorotheas Haus gehen. Sybilla Fassbender teilte ihm mit Dorothea sei verheiratet und nach Süddeutschland gezogen. Da ist Alexander nach Costa Rica gereist. Nun nehmen sie sich wieder in die Arme und er bittet sie wieder mit nach Deutschland zu kommen, wenn das nur so einfach ist. ERst stimmt sie zu aber dann doch nicht. SIe hat doch die Casa Santa Maria ihre beiden Kinder und ihren Mann. Ihr leben ist jetzt in Costa Rica.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    leseratte69s avatar
    leseratte69vor 5 Jahren
    Tolles Buch,starke Frau wunderbare Kulisse !

    Köln im Jahre 1848.Die junge Hauslehrerin Dorothea, Tochter einer angesehenen,Kölner Arztfamilie, trifft sich heimlich mit dem Journalisten Alexander, ihrer große Liebe. Denn leider wollen ihre Eltern sie standesgemäß verheiraten, so bleibt Dorothea nur die Möglichkeit, sich heimlich mit ihm zu treffen.Als Alexander ein verlockendes Angebot bekommt, für einen Verlag, nach Costa Rica zu reisen, um dort ein Buch über das Land und die Leute zu schreiben, hält er um Dorotheas Hand an. Beide planen ihre Zukunft in dem fremden, fast noch unerforschten Land. Sie können es kaum noch abwarten. Doch wie soll Dorothea es ihren Eltern erklären, die schon einen viel älteren Apotheker als ihren zukünftigen Gatten auserkoren haben. Als die junge Frau dann noch feststellt, dass sie schwanger ist, stellt sie ihre Eltern vor vollendete Tatsachen. Doch zu diese Zeitpunkt ahnt Dorothea noch nicht, dass das Schicksal zugeschlagen hat und ihre ganzen Pläne zunichte sind.Nach einem harten, inneren Kampf, beschließt die mutige, junge Frau, die Reise in das Fremde Land, völlig alleine anzutreten.

    Meine Meinung

    Ein wunderbar geschriebenes Buch. Ich war von den ersten Seiten an gefesselt, von der Story und der Protagonistin Dorothea. Einer sehr mutigen, jungen Frau. Die mir von Anbeginn der Geschichte, sofort sympathisch war und ans Herz gewachsen ist. Sie muss so viele Schicksalsschläge einstecken, und lässt sich dennoch nicht unterkriegen. Eine bemerkenswerte Persönlichkeit.
    Auch die Kulisse von Costa Rica, wird durch die Erzählungen der Autorin "Anne Paredes" gut rüber gebracht. So das ich des öfteren ins träumen geraten bin und mir die tolle Kulisse dieses Landes, bildlich vorstellen konnte.

    Mein Fazit

    Ein tolles Buch. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Es konnte mich von den ersten Seiten in seinen Bann ziehen. Für alle Fans, von historischen Romanen, die vor einer atemberaubenden Kulisse spielen und von starken Frauen handeln, ein wahres MUSS. Deswegen vergebe ich volle fünf von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    74
    Teilen
    Tanzs avatar
    Tanzvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch. Nicht langweilig, lesenswert und weiter zu empfehlen.
    Kommentieren0
    Asfaloths avatar
    Asfalothvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne und abenteuerliche Auswanderergeschichte über Costa Rica, die spannend und farbig geschrieben ist.
    Kommentieren0
    Klara1980s avatar
    Klara1980vor 2 Jahren
    mari-87s avatar
    mari-87vor 3 Jahren
    Anis avatar
    Anivor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks