Anna Pfeffer New York zu verschenken

(145)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 101 Rezensionen
(32)
(60)
(42)
(11)
(0)

Inhaltsangabe zu „New York zu verschenken“ von Anna Pfeffer

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe. Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Wunderbarer Chat - Roman

— Lesemaus_12

eine super lustige Geschichte über eine Reise nach NYC. alerdings sollte man wissen,dass in diesem buch in einem Chat geschrieben wird.

— hannahs_bookworld_

… amüsant, erheiternd & fesselnd…

— Buch_Versum

Eine kurzweilige und unterhaltsame Geschichte, die man schnell runter lesen kann.

— Lebetausendleben

Ein süßer Chat Roman, doch mir hat ein bisschen was gefehlt...

— leasbooks

war ganz ok aber hätte mehr erwartet

— buchmieze0

es ging

— julias_wonderland

Kurzweiliger Chatroman mit viel Humor und tollen Charakteren für zwischendurch

— elintess

Dieses Buch sorgt garantiert für gute Laune und einen schönen Lesenachmittag

— Skyline-Of-Books

Leider konnte es meinen Erwartungen nicht gerecht werden :(

— NinaGrey

Stöbern in Jugendbücher

Dumplin'

Eine tolle Geschichte für jugendliche Leser, die ein brisantes Thema zum Inhalt hat und weder rosarot noch erschreckend düster ist.

Krimine

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles

Hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Tolle Charaktere und eine schöne Handlung haben mir die Lesestunden in der Sonne versüßt<3

MissSnorkfraeulein

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Ein großartiges Finale.

C-l-o-u-d

The Promise - Der goldene Hof

Geschichte, die mich ziemlich stark an andere Bücher erinnert hat.

jennysbuecherliebe

36 Fragen an dich

Leider gar nicht meins. Die Idee ist super allerdings macht der Schreibstil meiner Meinung nach alles Kaputt.

live_between_the_lines

Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Und wieder müssen wir ein Jahr warten - dabei war das Ende doch so unglaublich spannend!!

Lesemaerchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • … amüsant, erheiternd & fesselnd…

    New York zu verschenken

    Buch_Versum

    11. April 2018 um 18:57

    Ich wollte nur kurz rein lesen, die berühmten letzten Worte unter Büchersüchtigen, die dann Stunden nicht ansprechend sind! Eine Reise nach New York zu verschenken, wer wäre nicht dabei !? So geht es auch Liv, die sich bei Anton bewirbt und diese zu gewinnen. Das Cover ist total niedlich, in rosa mit Details aus New York. Sehr gut gestaltet & sehr passend zur Geschichte. Die Farbwahl ist sehr ansprechend. Der Klapptext ist flüssig und locker, er spricht an und macht neugierig. Der Schreibstil ist wie gewohnt, einsame klasse. Die Autorinnen schaffen einen Leichtigkeit und fließenden Lesefluss, dass man das Buch auf Anhieb verschlingt ! Sie schreiben fließend, erheitern und sehr bildlich, so das man emotional mit betroffen ist aber auch völlig in der Geschichte eintauscht und sich in dieser verliert. Die Hauptprotagonisten sind Liv und Anton. Liv ist zurückhaltend, lebt eingespannt in dem realen Leben und versucht Anton kennen zu lernen. Ob Sie ihn mit ihrem wahren Charakter ohne jegliches Bild überzeugen lässt. Anton ist ein Aufreißer, ein gute Laune Typ, reich und ohne Sorgen. Er hat sich von seiner Exfreundin getrennt und sucht jetzt eine Namensvetterin, die die gemeinsame Reise mit Ihn antritt. Die Autorinnen haben ein wundervolles erheiterndes Buch geschaffen, dies ist in einen Chat eingeteilt, in dem die 2 Hauptprotagonisten sich besser kennen lernen! Ihren Alltag als auch Ihre Sorgen teilen! Besonders die Gegensätze als auch Einzelheiten des Lebens schaffen einen freundschaftliches Miteinander. Hervorhebend sind jedoch die Schlagabtausche, die den Leser amüsieren und sehr gut unterhalten. Das Buch wird komplett als Chatverlauf verfasst, so dass man die verschiedensten Perspektive der Beiden mitbekommt, so dass man die Blickwinkel die Sichtweise der Figuren so wie Ihre Gedankengänge erfährt. Die Geschichte hat mich sehr sehr gut unterhalten, bewegt, amüsiert, mitgerissen & berauscht. Die Erzählweise ist emotionell, erfrischend, gefühlvoll, bildlich, aktionistisch, amüsant und spannend. Erheiterndes & einnehmendes Gute Laune Buch Buch zeichnet sich durch das Kennenlernen von Anton und Liv aus. Zum Fazit; _____________ Ich wollte eigentlich nur kurz rein lesen, sofort war ich in dem amüsanten Schlagabtausch zwischen Anton und Liv gefangen. Beide sind so unterschiedlich und leben in so verschiedenen Welten. Der reiche Schnösel und die normal Sterbliche. Bemerkenswert wie diese sich immer näher kommen, sich kennen lernen und jeder auf seine Art seine Empfindsamkeit zeigt. Die Einzigartigkeit des Buches hat mir sehr imponiert, es ist komplett als Chatverlauf geschrieben. Die Autorinnen wechseln innerhalb der Perspektive der Beiden, so dass man in das jeweilige Leben Einblicke erhält. Ich hab mich in dem Buch verloren und habe es mit sehr großen Vergnügen innerhalb kürzester Zeit verschlungen! Eine Herzens Buch das Gute Laune bringt aber auch die Unterschiede & Karma auf unmöglichste Weise zeigt. Danke für das Lesevergnügen. Vielen Dank für das Rezi Exemplar an das BloggerPortal. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt. #NewYorkZuVerschenken #AnnaPfeffer #BloggerPortal #werbung

    Mehr
  • mitreißend und humorvoll

    New York zu verschenken

    Lissianna

    09. March 2018 um 14:41

    Mein zweites Buch der Autorinnen und es hat mir wieder super gefallen. Der Schreibstil ist super leicht und es macht Spaß in die Story einzutauchen.Die ist humorvoll, mitreißend und es macht einfach Spaß so ein Buch zu lesen. Die Protagonisten sind einfach toll und man kann sich toll in sie hineinversetzen.Auch wenn mir das Ende gut gefallen hat ging es mir doch ein wenig schnell. Aber alles in allem wirklich ein lesenwertes Buch, für alle die humorvolle Romane mögen.

    Mehr
  • Reisebegleitung für New York und auch für die Liebe gesucht und gefunden?

    New York zu verschenken

    Lebetausendleben

    25. February 2018 um 18:27

    Meine Erwartungen Ich habe mir unter diesem Buch eine leichte Geschichte vorgestellt,  bei der zwei junge Menschen auf ungewöhnliche Art und Weise zueinanderfinden. Viele glückliche Momente und eine spannende Wendung sollten, so meine Gedanken, das Leseerlebnis abrunden. Für wen sich das Buch eignet„New York zu verschenken“ eignet sich für dich, wenn du gerne Liebesromane in einer Art Schwebezustand liest und insgeheim auf ein gutes Ende nach dem Motto „… und sie lebten glücklich …“ hoffst. Worum es gehtAus einer romantischen Geste heraus hat Anton seiner Freundin Olivia Tickets für eine gemeinsame Reise nach New York geschenkt. Das diese mit ihm Schluss macht, bevor diese Liebesreise überhaupt beginnen kann, konnte er nicht ahnen. Nun gilt es Reisebegleitungsersatz zu finden, wobei nur eine klitzekleine Sache beachtet werden muss: Die New York-Begleitung muss Olivia Lindmann heißen, so wie Antons Exfreundin. Ein Aufruf über Instagram bringt die seltsamsten Bewerber hervor und eine gewisse charmante und lustige Olivia Lindmann, die eine potentielle Reisekandidatin abgeben könnte. Während des gemeinsamen Chattens lernen sich beide besser kennen – sogar so gut, wie es keiner der beiden vorher je erwartet hätte. Doch reicht das, um gemeinsam New York zu erkunden? Und vielleicht sogar die Liebe? Was ich persönlich von dem Buch halteDas Buch hat sich anders gestaltet als zuvor von mir erwartet. Ich habe mir vorgestellt, dass man nach einer kurzen Chatphase die gemeinsame Reise zwischen Anton und Olivia in New York miterleben kann. Im Endeffekt (Achtung, jetzt wird es philosophisch) begleitet man die Beiden auch auf ihrer gemeinsamen Reise nach New York – allerdings anders als man denkt: Man begleitet sie auf dem gemeinsamen Zusammen- und manchmal Auseinanderwachsen – alles in Form von gemeinsamen What’sApp-Chats. Dies ist allerdings nicht der Grund für meine Bewertung mit 3/5 Punkten. Vielmehr war die Geschichte ab einem gewissen Punkt vorhersehbar und hat etwas an ihrem Reiz verloren. Das ist aber ein sehr subjektiver Punkt, denn ich liebe überraschende Wendungen. Dadurch, dass ich dieses Ende erwartet habe, habe ich während des Lesens auf bestimmte Details geachtet, die für mich unlogisch waren. Allerdings fand ich die Geschichte lesenswert, da man dennoch mitfiebert und die „Geheimnisse“ der Charaktere ergründen möchte. Das Buch passt in die heutige schnelllebige und digitale Zeit – es zeigt die Möglichkeiten, aber auch Schattenseiten dieser Welt auf. Dabei ist es mit einer sehr unterhaltsamen Liebesgeschichte ausgestattet, die man sehr gut an einem Stück runter lesen kann. Details zum SchätzchenTitel: „New York zu verschenken“Autor: Anna PfefferVerlag: cbjPreis: 14,99 EUR (Taschenbuch) Über den Autor„Anna Pfeffer“ ist ein Pseudonym für die befreundeten Autorinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit. Seit ihrer Schulzeiten entwickeln sie gemeinsam Geschichten und Helden.

    Mehr
  • "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer

    New York zu verschenken

    leasbooks

    24. February 2018 um 17:09

    Inhalt:Als Anton seiner Freundin Olivia eine gemeinsame New York Reise schenkt, macht diese grundlos Schluss mit ihm. So macht sich Anton auf Instagram auf die Suche nach einer neuen Reisebegleitung. Die einzige Vorrausetzung: Oliva Lindmann heißen, den das Ticke ist nun mal schon h, auf den Namen von Anton’s Ex-Freundin gebucht. Daraufhin meldet sich die 16-Jährige Liv. Diese ist zwar ganz anders als Anton, doch schon nach mehreren  Chat Gesprächen fühlen sich die beiden irgendwie miteinander verbunden…Cover/Titel:Das grelle Pink des Covers sticht einem sofort ins Auge und die verschiedenen Gegenstände (Koffer, die Freiheitsstatue, eine Kamera) und der Titel passen sehr gut zur Geschichte und sprechen einen an.Meine Meinung: Wie in der Rezensions-Überschrift schon gesagt, handelt es sich bei dem Buch um einen Chat-Roman, das heißt, das gesamt Geschehen spielt sich im Chat ab. Das war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da das für mich etwas ganz neues ist. Aber nach ein paar Seiten habe ich mich eigentlich gut dran gewöhnt und ich fand die Idee sehr gut.Kommen wir erst mal zu den Charakteren: Liv war mir eigentlich von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist eine verantwortungsvolle Person und steht auf eigenen Beinen. Anton war mir anfangs etwas unsympathisch, da mich seine Art etwas genervt hat, doch im Laufe des Buches wurde er mir immer sympathischer und man hat gemerkt, dass ihn ihm viel mehr steckt, als nur der Party machende und verwöhnte Junge. Diese Entwicklung fand ich sehr gut.Dann zur Handlung und zum Schreibstil: Die Idee, dass man eine neue Reisebegleitung über Instagram sucht, ist zwar eher unrealistisch, aber das empfand ich jetzt nicht als störend, denn es ist ja ein Roman und da darf schon mal etwas unrealistisch sein. Ich mochte vor allem die Schlagfertigkeit und den Humor in dem Buch, welcher mich oft zum Schmunzeln gebracht hat. Was mir aber gefehlt hat, war ein bisschen die Spannung. Ich hatte das Gefühl die Gespräche laufen immer gleich ab und drehen sich immer nur um das Gleiche. Außerdem gab es nicht so viele Überraschungen. Was ich auch schade fand ist, dass New York eigentlich nur auf den letzten Seiten vorkam und der Rest nur die Planung war. Aber ich war wirklich, wirklich begeistert von dem Ende! Ich hätte nie damit gerechnet! Das war wirklich so ein richtiger Überraschungs Moment.Vielleicht hätte mir das Buch in einer normalen Form (also als keinen Chat-Roman) noch besser gefallen, da man da natürlich noch mehr über die Gedanken und Hintergründe der Personen erfährt.Fazit: Ein schlagfertiger und humorvoller Chat-Roman, bei dem ich mir vielleicht etwas mehr Spannung gewünscht hätte.

    Mehr
  • Eine unfassbar süße Chatgeschichte

    New York zu verschenken

    cosisbookworld

    18. February 2018 um 16:23

    Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar!Grundinformationen:Autor/in: Anna PfefferPreis: Paperback: 14,99 EURSeiten: 330 Seiten Verlag: cbj VerlagISBN: 978-3-570-17397-8Erschienen: 28.08.2017Genre: Jugendroman, ab 12 Jahren(laut Verlag)Sonstiges: Das Buch ist ein Chat-RomanDarum gehts:Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …Meine Meinung:Ich glaube das ist das erste Mal, dass ich ein Buch beendet aber, das letzte Wort gelesen habe, und mir meinen Block und einen Stift geschnappt habe (Laptop anmachen hätte zu lange gedauert ^^), und angefangen habe die Rezi zu schreiben.Also als aller erstes zum Cover. Es ist echt schön und es ist in einem ähnlichen Stil gehalten wie "Für dich solls tausend Tote regnen" von den Autoren. Es ist echt schön aufgemacht und obwohl das Cover echt Pink ist, ist es mir nicht zu Pink. Und zum Schreisbtil kann ich, trotz das das Buch in einem Chat geschrieben ist, durchaus etwas sagen. Die Story wurde so gut verpackt und es war immer, außer an einer kleinen Stelle, immer interessant. Man lernt Anton und Liv ziemlich gut kennen und zum Ende hin kommen immer mehr Gefühle mit hinein. Man erfährt eigentlich die komplette Lebensgeschichte von Liv und es ist schön zu lesen, wie Anton sich gegenüber Liv, und Liv gegenüber Anton öffnet. Und mit dem Ende habe ich garnicht gerechnet. Ich habe es erst gescheckt, als es ebenfalls einem der Charaktere aufgefallen ist und es war echt gut versteckt. Als man es dann erfahren hat, habe ich nurnoch wie gebannt auf die Seiten gestarrt, und gelesen (wobei ich parallel noch mein Handy stumm geschaltet habe, weil es echt genervt hatte). Man konnte dadurch, dass man Liv und Anton auf diesen 300 Seiten sehr gut kennen gelernt hat, sie zum Ende hin immer besser nachvollziehen und ich habe sehr mit Liv mitgefühlt. Wenn sie in echt existieren würde, würde ich sie jetzt am liebsten in den Arm nehmen. Allerdings würde ich Anton auch direkt mitnehmen, da ich ihn im Laufe des Buches mögen gelernt habe. Der 17-jährige hat sich im Laufe des Buches sehr verändert. Er hat gelernt sich jemandem zu öffnen und ich sehe ihn nicht immer als den "Sunnyboy". Aber auch Liv hat sich sehr entwickelt. Dies kann man aber erst richtig am Ende komplett verstehen. Sie ist nicht nur "Olivia Lindmann", ein Mädchen das Probleme mit ihrer Mutter hat und ihre kleine Schwester über alles liebt, sie ist ebenso sehr verletztlich und hat es in ihrem Leben nicht immer leicht.Beide Charaktere haben sich einen Platz in meinem Herzen ergattert.Die Chatform hat mir sehr gut gefallen und man findet echt viel Humor in diesem Buch. Ebenfalls ist das Ende sehr offen, was ich nicht gedacht hätte. Jeder kann das Ende anders interpretieren, da es Millionen Möglichkeiten gibt, wie das ganze ausgehen bzw. weiter gehen könnte. Das war auch ein Aspekt an dem Buch, der mir sehr gut gefallen hat.Ich für meinen Teil habe eine vage Vorstellung vom Ende und ich bin gespannt, ob wir jemals herrausfinden, was sich die Autoren bei dem Ende gedacht haben.

    Mehr
  • es ging

    New York zu verschenken

    julias_wonderland

    02. February 2018 um 21:15

    Ich habe das buch als Rezension Exemplar bekommen vom bloggerportal wo ich mich hier mit bedanken möchte.Leider hat mich das buch nicht so begeistert Das Cover hat mich von ersten blich schon angesprochen und auch das ich viel gutes von der Autorin gehört habe ich beschlossen das buch anzufragen und dann auch zulesen Da es sich um ein Jugendroman handelt der wie ein Chat-Roman aufgebaut ist.Der Chat findet ausschließlich auf Instagram/ Whatsapp statt.Das macht es etwas schwer Olivia und Anton richtig kennen zulernen. ich habe am rande Details von ihrem familiären und sozialem Umfeld mitbekommen, aber so richt dicke bin ich nicht mit ihnen geworden. leider. Olivia und Anton beschinften sich sehr häufig im laufe der ganzen Handlung passiert ist, was teil weiße ich unterhaltsam fand, was aber nicht wichtig für die Handlung war Das buch habe ich an einem tag durch lesen können, durch der Chatroman-Form. Einige Texte waren länger und manche die für einen Chat typischen kurze Antworten, bestehend aus einem Satz. Trotz der Unterhaltung also den Humor dass das buch hatte, hat da etwas gefällt etwas was das weiter lesen besser und spannender gemacht hätte. Fazit Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die man lesen kann , aber mann nicht lesen muss. 

    Mehr
  • Kurzweiliger Chat-Roman für Zwischendurch!

    New York zu verschenken

    Vannii

    07. January 2018 um 16:00

    Klappentext: Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …Meinung:Auf dieses Buch habe ich mich schon wahnsinnig gefreut, weil ich endlich mal wieder Lust auf so eine typische locker-leichte Liebesgeschichte hatte. Als das Buch dann hier ankam, musste ich erstmal feststellen, dass es sich nicht um ein stinknormales Buch, sondern um einen Chat-Roman handelt. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, also lasst euch gesagt sein, dass dieses Büchlein komplett in Chat-Form geschrieben ist! Obwohl diese Art von Roman für mich definitiv Neuland war, habe ich mich ziemlich schnell reingefuchst und das Buch im Endeffekt an einem Nachmittag durchgelesen. Aufgrund der Chat-Form ist das Buch auch entsprechend schnell ausgelesen - man kommt einfach sehr schnell durch die Seiten.Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und startet direkt mit dem Kennenlernen der beiden Protagonisten Anton und Olivia. Beide waren mir gleich vom ersten Augenblick an sehr sympathisch, wobei man über Anton tendenziell ein bisschen mehr erfährt. Eigentlich hätte ich gedacht, dass die Geschichte schnell langweilig werden würde, wenn man sozusagen die ganze Zeit nur ein Gespräch ließt. Dem war allerdings nicht so, da es sehr authentisch und auch ganz abwechslungsreich gestaltet war. Hierbei möchte ich vor allem die sehr lustigen und kuriosen Selbstgespräche von Anton und Olivia hervorheben - wenn der andere nämlich mal für längere Zeit nicht antwortet, schreiben beide ellenlange Texte über Gott und die Welt. Das war zwar manchmal sehr komisch, aber gerade deswegen so unglaublich amüsant. Teilweise werden auch etwas ernstere Themen angesprochen, da es Olivia mit ihrer Familie nicht immer sehr leicht hat. Insgesamt lebt die Geschichte vor allem von dem Kennenlernen von Olivia und Anton und den gänzlich unterschiedlichen Welten, in denen beide Charaktere leben.Leider kam mir in dem Buch die Liebesgeschichte eindeutig zu kurz. Man merkt zwar beim Lesen, dass sich im Verlauf der Geschichte unterschwellig etwas anbahnt, aber dass war es dann auch. Da es ein Chat-Roman ist und die beiden ergo auch nur miteinander reden, kann sich da natürlich nicht so viel entwickeln, aber vielleicht hätte man das ja auch anders lösen können. Auch das Ende hat mir sehr zugesetzt... Im positiven, als auch im negativen Sinne. Das Problem ist, dass die Geschichte einfach so endet. Mitten in der Story! Ich mein... Hallo?! Wie geht es weiter? Was passiert als nächstes? Es gibt so viele offene Fragen und das Buch endet gefühlt mitten im Satz. Ich hätte so gerne noch so viel mehr von Olivia und Anton gelesen, aber leider muss ich mir den Rest der Geschichte wohl selber ausmalen. Was mir am Ende allerdings so gut gefallen hat, war diese krasse Wendung. Ich könnte mir vorstellen, dass es Menschen mit viel Fantasie unter euch gibt, die mit dieser Wendung vielleicht rechnen würden... Ich habe es nicht. Ich war sowas von baff und völlig verwirrt. Das könnt ihr wahrscheinlich nur nachvollziehen, wenn ihr das Buch selbst gelesen habt. Besagte Wendung hat der Geschichte im Endeffekt nochmal den letzten Schliff gegeben, da das Buch sonst für mich nur eine 08/15 Geschichte gewesen wäre. Aber dieses Ende hat da nochmal ganz schön was rausgeholt!Fazit:Als Gesamtpaket ist diese süße Geschichte durchaus lesenswert, nur leider hatte ich mir im Endeffekt ein bisschen was anderes von der Geschichte erhofft. Mehr Liebe und Schmetterlinge im Bauch. Leider war das aufgrund des Aufbaus der Geschichte eher Mangelware, wobei das vielleicht schon wieder zu hart ausgedrückt ist. Insgesamt konnte mich das Buch trotzdem sehr gut unterhalten und mit einer genialen Wendungen zum Schluss nochmal einiges gut machen!Ich gebe dem Buch sehr gute 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • New York zu verschenken

    New York zu verschenken

    Drakonia007

    02. January 2018 um 16:35

    Meine MeinungAnton wurde gerade von seiner Freundin Olivia verlassen. Doch leider hat er zwei Tickets nach New York zuhause liegen. Für ihn und seine Ex Freundin Olivia. Doof. Nun muss also eine neue Olivia Lindmann her, da das Ticket schon ausgestellt ist. Anton, so selbstsicher wie er ist, sucht per Instagram also eine "neue" Olivia Lindmann. Wie es das Schicksal so will, wird Anton auch fündig. Doch Liv ist nicht so einfach zu haben, wie Anton es gerne hätte.Ich habe einige Kritiken über dieses Buch gelesen, aber dies hat mich nicht abgeschreckt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die komplette Geschichte ist als What'sApp Verlauf geschrieben, also im Chatformat. Mir hat dieses Format sehr gut gefallen, da es den ganzen Lesefluss aufgelockert hat. Es war sehr angenehm zu lesen. Den Schreibstil kannte ich bereits aus "Für dich soll' tausend Tode regnen" und finde ihn immer noch genial. Er ist locker, witzig aber dennoch spannend und einfühlsam.Anton ist einfach ein Playboy der denkt, er könnte alle haben da er so gut aussieht und sich auch alles kaufen kann. Seine Art ist anfangs wirklich zum ausrasten. Liv hingegen ist das komplette Gegenteil. Genau das, versucht sie ihm klarzumachen. Obwohl sie beide ein Wortgefecht liefern, merkt man eine Verbindung.Die Geschichte ist teilweise doch sehr vorhersehbar. Eigentlich habe ich mit dem Ende gerechnet, aber war dann doch überrascht. FazitMir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist eine leichte Lektüre für zwischendurch. Vor allem wenn man was zum lachen braucht.5 von 5 BüchernAnmerkung: "New York zu verschenken" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

    Mehr
  • Eine tolle Geschichte für zwischendurch

    New York zu verschenken

    elintess

    02. January 2018 um 14:16

    Mir gefällt das Cover echt gut. Die vielen süßen Zeichnungen von New York passt es gut zum Titel. Das Pink ist zwar nicht ganz mein Fall, aber es drückt das selbstbewusste Antons und auch New Yorks mit seinen Individuellen Menschen und schrillen Werbetafeln aus. Das ist mein zweites Buch von der Autorin Anna Pfeffer. Das erste Buch " Für dich soll`s tausend Tode regnen" hat ein ähnliches Cover, einen mitreißende Schreibstil und einen Humor der mich öfter zum Lachen brachte. Deshalb war ich gespannt auf das zweite Buch des Autorenduos, und ich wurde nicht enttäuscht. Auch dieses Buch verzaubert mit seinem spritzigen Humor und dem wundervoll leichten Schreibstil. Allerdings war die Geschichte für mich kein echter Liebesroman, weil dieses Teil erst in den letzten Seiten beginnt und auch viel zu abrupt endet. Das besondere an diesem Buch war, dass es vollständig aus Chatnachrichten besteht.  Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, mit der Zeit habe ich mich aber an die kurzen, abgehackten Textpassagen gewöhnt. Was mir sehr gut gefallen hat, war das die Nachrichten relativ altersgerecht geschrieben wurden, auch wenn keine Kürzel oder sonstiges darin vorkommen. Desto besser sich Anton und Liv kennenlernen desto tiefgründiger wird ihr Chat. Für die Charaktere hatte der Schreibstil Vor- und Nachteile. Einerseits konnte man die Charakter aus der Sicht des jeweils anderen kennenlernen, allerdings bekam man manchmal keinen richtigen Einblick in deren Gefühls und Gedankenwelt und in ihr Leben da man nur weiß, was sie dem anderen über sich erzählen. Allerdings hat das die Neutralität bewahrt, außerdem war es für die Geschichte letztendlich auch ganz gut, da es die Spannung bis zum Schluss gehalten hat. Liv und Anton sind ein totaler Gegensatz zueinander. Er ist arrogant, verwöhnt und selbstbewusst. Sie hingegen hat nicht so viel Geld, ist schüchtern und plant alles weil sie viel mehr Rücksicht auf ihre Familie und Umgebung nehmen muss. Anton führt ein spontanes und sorgloses Leben aufgrund dem Reichtum seiner Eltern. Livs Familie hat nicht so viel Geld weshalb Liv sich um vieles kümmert und vorausschauend denkt. Im Gegensatz zu Anton der auf seiner Instagramseite eine Menge Bilder von sich und Partybilder postet, hat Liv außerdem einen Tiger als Profilbild hinter dem sie sich versteckt.  Zusammengefasst könnte man sagen: Star trifft Mauerblümchen.   Fazit Mit "New York zu verschenken" greift ihr zu einem Chatroman mit angenehm leichtem Schreibstil, interessanten und gegensätzlichen Charakteren. Die außergewöhnliche Story und die eingeschränkte Sicht auf die Protagonisten sorgt für einen meist spannenden Handlungsablauf, bei dem einem nie langweilig wird. Mich hat das Ende auf jeden Fall überrascht, irgendwie aber auch etwas enttäuscht da es sehr plötzlich kam. Wer auf der Suche nach einem leichten Chatroman für zwischendurch ist, ist hier aber auf jeden Fall richtig.   4/5 Sternen  

    Mehr
  • mitreißende und humorvolle Story

    New York zu verschenken

    Lissianna

    02. January 2018 um 13:12


  • Romantisch, verrückt, lustig

    New York zu verschenken

    malinsbookworld

    21. December 2017 um 11:18

    Inhalt Anton wurde vor kurze von  seiner Freundin verlassen und gerade dann, als er ihr  unbedingt ein Tickets für eine Reise nach New York schenken wollte, wo er die ganze Zeit hin gefiebert hatte Nun versucht er eine neue Olivia Lindmann zu finden, damit das Ticket gültig ist. Doch auf sein Aufruf meldet sich niemand ,nur eine genannt Liv, die aber in ihm mehr auslöst, als den Wunsch  wirklich mit einer Olivia nach New York zu reisen.                                       Meine Meinung Cover: Das Cover finde ich sehr schön, da es farbenfroh gestaltet wurde und man weiß sofort um was es geht: New York. Die Farbe pink sticht heraus und so wird das Cover sehr auffällig Handlung: Die Idee zu haben die Geschichte als Chat  darzustellen finde ich richtig cool.Denn man bekommt nur das zu lesen,was die Protagonisten Anton und Liv, schreiben . Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und modern sodass sich der Chatverlauf leicht und schnellen lesen lässt, Charaktere:  Als erstes gibt es denn Anton .Anton war  für mich mit seiner oberflächlichen Art oft unsympathisch. Er ist witzig und hat guten Humor Liv war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich habe sie  nur gemocht. Sie  hat nie jemanden oberflächlich beschrieben, sondern hat sich immer für den Menschen hinter dem Bild interessiert. Währenddessen Anton immer wieder  versucht ein Foto von Liv zu bekommen um zu sehen, ob sie  wirklich so hübsch ist, versucht Liv  nur ihm ihr Leben zu zeigen und ihn von ihrem  besonderen Charakter zu überzeugen. Nach einer Zeit fangen beide langsam an sich für das Leben des anderen tieferer und gründiger zu interessieren und beginnen  dann sogar sich Ratschläge zu geben und anzunehmen. Am Anfang habe ich gedacht, dass Anton mit seiner arroganten, oberflächlichen Art nicht mit Liv’s offener, tiefgründigen Art zurecht kommt                                        Fazit New York zu verschenken von Anna Pfeffer ist eine wunderbare, tiefergehende  und einzigartige Liebesgeschichte, die zeigt, dass es toll ist jemanden näher kennenzulernen.  

    Mehr
  • Kurzweilig, lustig, romantisch

    New York zu verschenken

    michitheblubb

    11. December 2017 um 16:14

    Erst einmal vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!Am Anfang hatte ich leichte Startschwierigkeiten im Buch. Die Protagonisten wirken auf den ersten Blick beide sehr stereotypisch und wiederholen sich am Anfang relativ häufig. Je weiter man in der Geschichte fortschreitet, desto mehr wachsen die beiden einem aber irgendwie ans Herz und am Ende ist es fast schade, die Anton und Liv ziehen zu lassen.Der lockere, unterhaltsame Schreibstil und die seichte Handlung machen es einfach über den Text zu fliegen – in wenigen Stunden hatte ich das Buch durch. Ich finde bei Chat-Romanen besteht immer die Gefahr, dass zu viel von der eigentlichen Handlung wegfällt. Das war hier zum Glück überhaupt nicht der Fall, da sich die komplette teils humorvolle, teils romantische Handlung bis zu einem sehr fortgeschrittenen Punkt wirklich nur über die Online-Kommunikation der beiden abspielt. Ich habe nicht viel nachgedacht, sondern mich von den sehr humorvollen Dialogen berieseln lassen und so die große Überraschung am Ende nicht kommen sehen – obwohl ich natürlich einige Theorien diesbezüglich hatte.Allerdings war ich auch ein kleines bisschen enttäuscht. Ich bin wirklich beeindruckt von der Kreativität der beiden Autorinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die sich hinter Anna Pfeffer verbergen. Ihre Buchideen finde ich immer total lustig, ungewöhnlich und sie machen mich neugierig. Leider musste ich nach Für dich solls tausend Tode regnen auch bei New York zu verschenken wieder feststellen, dass ich mir einfach noch mehr erwartet hätte – insbesondere noch größere Lacher. Die Sorte, wo man richtig laut loslachen muss und alle einen schräg angucken.New York zu verschenken ist eine romantische, lustige und kurzweilige Geschichte, die sich perfekt eignet, für ein paar entspannte Lesestunden zwischendurch. Die Geschichte wird mir aufgrund ihrer ausgefallenen Idee noch eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben, auch wenn ich mir noch etwas mehr erwartet hätte. 

    Mehr
  • Erfrischend anders ...

    New York zu verschenken

    JasminWinter

    11. December 2017 um 15:24

    Ist das Cover nicht zauberhaft? … Nach dem ich das Cover sah und dann den Klappentext gelesen hatte – der wirklich neugierig auf mehr macht, musste ich dieses Buch einfach Lesen und möchte an dieser Stelle, auch noch mal beim Bloggerportal und dem cbj Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken – was in keinster Weise meine Meinung zu diesem Buch beeinflusst!!„New York zu verschenken“ war mein erstes Buch des Autorenduos Anna Pfeffer und Rose Snow und da ist mir anscheinend einiges entgangen, den die beiden konnten mich wehrend dem Lesen, mehr als einmal zum Lachen bringen.Die Geschichte wird ausschließlich in Chatnachrichten erzählt, was für mich aber nicht sonderlich gewöhnungsbedürftig ist, da dies nicht mein erstes Buch in dieser Form ist. Man erfährt während dem Lesen, nur was im Chatverlauf zwischen Liv und Anton preisgegeben wird.Anton kommt etwas arrogant und teilweiße auch oberflächlich rüber. Er ist der Draufgängertyp, der das Leben in vollen Zügen genießt und das bleibt auch eine sehr lange Zeit so im Verlauf der Geschichte. Und auch wenn er stets einen lustigen Spruch parat hatte, mit dem er mich abholen konnte. Ist seine Veränderung im Laufe der Geschichte, trotz seiner zwischendurch fürsorglichen Ader und netten Momente, nicht deutlich genug. Irgendwie hätte ich mir bei ihm, eine größere Veränderung gewünscht.Und dann ist da Liv … das absolute Gegenteil von Anton. Sie hat es absolut nicht einfach in Ihrem Leben, dadurch, dass Ihre Eltern getrennt sind und Ihre Mutter ernsthafte Probleme hat, ist sie quasi Mutter, große Schwester und Babysitter in einem für Ihre Schwester. Und auch wenn sie das gerne macht, muss sie dafür auf einiges verzichten und kann dadurch Ihre Jugend nicht wirklich ausleben. Und auch wenn sie in Ihrer kleinen Onlinewelt schlagfertig ist, ist sie im richtigen Leben sehr schüchtern und zurückhaltend.Und als das Ende so gekommen ist, wie ich es mir erhofft hatte, war ich wirklich sehr glücklich, den so haben die Autorinnen es noch mal geschafft, der ganzen Geschichte auf diese weiße mehr Tiefe und vor allem Emotionalität zu verleihen.«New York zu verschenken» ist eine perfekte Geschichte für zwischendurch und deshalb gebe ich eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Dieses Buch sorgt garantiert für gute Laune und einen schönen Lesenachmittag

    New York zu verschenken

    Skyline-Of-Books

    10. December 2017 um 11:37

    Klappentext „Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …“   Gestaltung Am Cover mag ich vor allem die Freiheitsstatue und all die anderen kleinen Symbole, die New York verkörpern. Ich finde sie super süß und mag auch die Art, wie sie gezeichnet sind. Der einfarbig pinke Hintergrund ist dafür nicht ganz so mein Fall, weil er mir persönlich zu knallig ist auch wenn es sich gut an die niedlichen Symbole anpasst.   Meine Meinung „New York zu verschenken“ war mein erstes Buch des Autorenduos Anna Pfeffer, obwohl ich schon viel von ihnen und ihrem tollen Humor gehört habe. Nun konnte ich mir endlich ein eigenes Bild davon machen und bin sehr angetan von ihrer Art zu erzählen, denn die beiden Autorinnen konnten mich mehr als einmal zum Lachen bringen. Die Geschichte sprudelt geradezu vor Witz und Humor und versprüht so auch einiges an Charme. Dieses Buch macht definitiv gute Laune!   Die Besonderheit an „New York zu verschenken“ ist, dass es ausschließlich in Chatnachrichten erzählt wird, was zunächst etwas Eingewöhnung bedarf. Ich habe schon Briefromane gelesen und mag diese Erzählform gerne, wobei ein Chat-Roman jedoch noch einmal ein klein wenig anders ist, denn die Textpassagen sind viel kürzer. Einerseits konnte ich das Buch so innerhalb eines Nachmittags komplett verschlingen, weil man die kurzen Sätze und Nachrichten wirklich schnell lesen und leicht verstehen kann. Andererseits wurde der Erzählstil mit der Zeit aber auch etwas monoton, wodurch mir ein wenig die Abwechslung fehlte.   Durch die Chatform verfolgt der Leser lange Zeit den verbalen Schlagabtausch zwischen den beiden Protagonisten Anton und Liv, wobei ich hier gerade nach dem ersten Drittel des Buches oftmals den Eindruck hatte, dass die Geschichte auf der Stelle tritt. Die Kommunikation zwischen beiden Figuren trägt nicht wirklich zum Voranschreiten der Handlung bei, wodurch mir manch eine Stelle etwas lang vorkam. Zwar ist ihr Austausch unterhaltsam und witzig, aber er trägt nicht immer etwas zur Handlung bei.   Gut gemacht fand ich dafür, dass Anton und Liv ziemlich gegensätzlich waren, denn Anton lebt dank des Geldes seiner Eltern in Saus und Braus, ist aufgrund dessen sehr sorglos und spontan. Liv ist genau das Gegenteil: sie ist alles vorsichtig und bedächtig und alles andere als spontan. Diese Gegensätzlichkeit zeigt sich sehr schön in der Kommunikation der beiden. Vor allem dann wenn die beiden Figuren versuchen, dem jeweils anderen aufzuzeigen, was er/sie im Leben versäumt.   Was mich am meisten an der Geschichte gereizt hat, war es, in Erfahrung zu bringen, ob Anton und Liv wirklich gemeinsam nach New York fliegen würden oder ob es bei der virtuellen Begegnung bleiben würde. Manch eine Entwicklung in der Geschichte war dabei für mich vorhersehbar, aber dennoch war ich neugierig, wie sich die Handlung entwickeln würde und ob ich noch überrascht werden würde.   Fazit „New York zu verschenken“ ist eine schöne, kurzweilige Geschichte, die voller Humor steckt und garantiert für gute Laune sorgen wird. Der Humor des Autorinnenduos regt die Lachmuskeln an und durch die Form des Chatromans liest sich das Buch rasend schnell weg. Gleichzeitig gibt es auch ein paar Längen durch diese Erzählweise, denn die Handlung kommt so nicht immer so schnell voran wie man es sich als Leser wünschen würde. Dennoch wird dieses Buch für einen schönen Lesenachmittag sorgen und es war auch bestimmt nicht mein letztes Buch von Anna Pfeffer! 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband  

    Mehr
  • New York für Olivia

    New York zu verschenken

    karolina1006

    12. November 2017 um 20:18

    Inhalt:Ein Chat-Roman über die wahre Liebe.Anton hat alles, was sich ein 17- Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit kurzem auch hat: eine Ex- Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticktet ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16- Jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft... Über Anna Pfeffer: Hinter dem Pseudonym „Anna Pfeffer“ stecken die beiden Autorinnen und Schulfreundinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit aus Wien. Bis heute schreiben sie noch gemeinsam seit ihrer Schulzeit Geschichten und leben in Hamburg und Wien.Vorwort zu meiner Rezension: Bei „New York zu verschenken“ handelt es sich um den ersten Chat- Roman, den ich je gelesen habe. Ich habe meine Erwartungen nicht hoch gestellt und war gespannt auf das Lesevergnügen eines Buches bzw. einer Geschichte in Form von Textnachrichten. Die Idee dieser Geschichte hörte sich sehr spannend für mich an und da ich ohnehin bereits etwas Neues in der Welt der Literatur ausprobieren wollte und meine Meinung und Erfahrung auch mit euch teilen möchte, habe ich mich für diesen Chat- Roman entschieden.Information zur Rezension: In dieser Rezension handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, das mir großzügig vom cbj Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Jedoch beeinflusst dieser Fakt nicht meine Meinung zum Buch. Meine Meinung:„New York zu verschenken“ handelt von dem 17- Jährigen Anton, der vor seiner Trennung von seiner Freundin Olivia, für sich und ihr eine Reise nach New York als Überraschung bucht. Da kommt ihm die Idee via Instagram nach einem gleichnamigen Mädchen zu suchen, das ihn auf seiner New York- Reise begleitet, was die Geschichte bzw. den Chat ins rollen bringt.Der Schreibstil ist recht einfach zu beschreiben, weil dieser sehr einfach ist. Es handelt sich logischerweise um einen Dialog via Whatsapp zwischen Anton und Olivia, die sich kennen lernen wollen. Das Gefühl ist sehr alltäglich, weil man es in der Regel von sich selbst kennt, Nachrichten über das Smartphone zu versenden und die eigenen Chatverläufe dabei manchmal im Nachhinein auch eine kleine Geschichte ergeben, die je nachdem sogar sehr lustig ausfallen können und genau dieses Gefühl hat man hier. Was allerdings wieder gegen dieses Plus spricht ist, dass die Luft irgendwann rausgeht.In der Handlung wird es daher schnell langweilig, weil man im Gegensatz zu anderen Geschichten, keine Handlung hat die offensichtlich einem Strang nachgeht. Die Tatsache, dass man einen wochenlangen bzw. 300 Seiten langen Chat liest und es kein wirkliches Vorankommen gibt, macht es schnell langweilig und man erfährt auch keine versteckten Gefühle wie es z.B. bei einem Ich- oder personalen Erzähler ist. Man kann nur auf den Worten aus den Nachrichten aufbauen und da diese fast durchgehend aus Witzen bestehen, ist das nicht einfach und der Handlungsstrang nicht wirklich klar bzw. bewusst. Allerdings ist das Buch schnell gelesen, wenn man sich ran hält und es hat auch den Vorteil, dass man in fast jeder Situation auch in das Buch reinkommt, denn es gibt keine Kapiteleinteilung und keinen komplizierten Handlungsstrang, der es dem Leser schwer macht das Buch zu lesen. Erwähnenswert ist hier aber auch das Ende, das wirklich gut gelungen ist. Ohne zu spoilern, kann sich sagen, dass selbst, wenn einem das Buch bzw. die Geschichte nicht gefällt, dann tut es das Ende so oder so. Hut ab an dieser Stelle für Anna Pfeffer.Anton und Olivia sind zwei völlig verschiedene Teenager und verstehen sich trotzdem relativ gut, obwohl sie einander noch nie getroffen haben. Zwischen den beiden steht eine Internetfreundschaft, die manche entweder besonders oder unnötig nennen, aber nichts dazwischen. Alle beide können einem aber auch sehr nerven, wenn es um, ohne hier zu spoilern, sich immer wiederholende Tatsachen bzw. Witze oder Geheimnisse in der Geschichte geht. Entweder man schließt beide ins Herz oder man kann beide Figuren nicht ausstehen, wegen der Arroganz der einen Figur oder des anderen nervtötender Weisheit.Mein Fazit ist, dass ich es für unterwegs auf jeden Fall empfehlen kann oder wenn man einen Roman braucht, der gar nicht anspruchsvoll ist oder mal was anderes ausprobieren möchte. Allerdings würde ich es nicht nochmal lesen wollen, weil mir diese Geschichte zu langweilig ist und ein Chat- Roman wohl nichts für mich ist.Quelle: www.buechervertraeumt.blogspot.com

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks