Anna Politkovskaja Russisches Tagebuch

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Russisches Tagebuch“ von Anna Politkovskaja

Das »Russische Tagebuch« entstand zwischen Dezember 2003 und September 2005. Anna Politkowskajas Aufzeichnungen beginnen mit Putins Kampagne zu seiner Wiederwahl und enden mit der eindringlichen Frage: »Habe ich Angst?« Sie schreibt über den politischen Alltag dieser weichenstellenden Jahre in Russland – über die Kälte von Putins Machtsystem, aber auch über eine sich in Rivalitäten neutralisierende Opposition. Immer wieder beklagte Anna Politkowskaja die Blindheit und mutwillige Ignoranz des Westens gegenüber den Missständen in ihrer Heimat. Nun, da sich die Welt betroffen zeigt und um sie trauert, sollten wir endlich hören, was sie zu sagen hat.»Mit analytischer Schärfe benennt sie Verletzungen fundamentaler Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit und deren Auswirkungen auf eine Bevölkerung, die sich resigniert aus der politischen Verantwortung verabschiedet hat«, aus der Begründung der Jury des Geschwister-Scholl-Preises 2007.

Stöbern in Sachbuch

Rubbel die Katz oder wie man Wasser biegt

Ein tolles und äußerst informatives Buch, das zum Mit- und Nachmachen einlädt. Einfach super! :)

Nepomurks

Das Rushing Woman Syndrom

Konnte mich nicht überzeugen

luv_books

Depression abzugeben

Ein sehr offener und ehrlicher Erfahrungsbericht eines Betroffenen. Sehr empfehlenswert!

Isador

TED Talks: Die Kunst der öffentlichen Rede

sehr inspirierend und motivierend, viele gelungene Beispiele aus echten Ted-Talks und konkrete Tipps für eigene Vorträge

NiekeLaeli

Stress and the City

Psychiater und Stressforscher Mazda Adli sucht interdisziplinär und anschaulich nach Möglichkeiten, Stadtleben gesünder zu machen.

fluffywordsblog

Das Problem mit den Frauen

Ich feiere dieses Buch!

hannipalanni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Russisches Tagebuch" von Anna Politkowskaja

    Russisches Tagebuch
    ariella

    ariella

    12. March 2010 um 13:29

    Die russische Journalistin Anna Politkovskaja gehörte zu denjenigen Menschen, die nicht wegsehen und schweigen wollten. Sie machte sich unbeliebt bei denen, die unter Putin Macht haben im neuen Russland und musste letztendlich mit ihrem Leben dafür bezahlen. In ihrem "Russichen Tagebuch" berichtet sie über korrupte Politiker, gefälschte Wahlen und das zweifelhafte Treiben der Reichen und Mächtigen. Auch über den Krieg in Tschetschenien berichtet sie, deckt auf, wer wirklich hinter all dem steht und sieht sich Auge in Auge mit ihren größten Feinden. Anna Politkovskaja gibt ihre Eindrücke von der resignierten Stimmung der Menschen in Russland wieder, beschreibt aber auch ihre eigenen Ängste. Das Buch ist informativ und erschütternd, es gewährt eine Perspektive auf die Ereignisse in Putins Russland, die uns so in den Medien nicht erreichen. Der Leser bekommt einen anderen Blick geboten, der nicht die politische Zensur erfahren hat, sondern direkt aus dem Volk kommt. Beklemmend sind auch vor allem die Stellen im Buch, in denen Politkovskaja beschreibt, wie sie in Gefahr schwebt und um ihr Leben fürchtet. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Russisches Tagebuch" von Anna Politkowskaja

    Russisches Tagebuch
    wireless5011

    wireless5011

    12. May 2009 um 12:46

    Ein geniales Buch über das Russland der letzten Jahre. Erschreckend und bedrückend. Unbedingt zu empfehlen.

  • Rezension zu "Russisches Tagebuch" von Anna Politkowskaja

    Russisches Tagebuch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. September 2008 um 11:18

    die kommt bestimmt, sobald ich mit dem Buch durch bin.
    Großes Indianerehrenwort!