Anna Quindlen Des Lebens Fülle

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Des Lebens Fülle“ von Anna Quindlen

Die 80jährige Lydia Blessing lebt einsam auf ihrem Anwesen in Mount Mason. Einer ihrer Angestellten, der junge problembeladene Skip, findet eines Tages vor seiner Haustür ein Neugeborenes. Als er beschließt, sich um das Baby zu kümmern, setzt dies Dinge in Gang, die nicht nur das Leben von Lydia und Skip völlig verändern …? Ein wunderbar eindringliches Buch über die rare Fähigkeit zum Glück und die unerschütterliche Liebe zum Leben.

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Zaubert trotz einiger Längen ein Lächeln ins Gesicht

Kelo24

Palast der Finsternis

Fantasievolle Gruselgeschichte in einem unterirdischen Palast. Hochspannung!

DonnaVivi

Wo drei Flüsse sich kreuzen

Eines der besten historischen Bücher, welches auf einer wahren Begebenheit basiert, das ich gelesen habe.

IndigoGrace

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum Abtauchen

    Des Lebens Fülle
    engineerwife

    engineerwife

    16. December 2014 um 16:13

    Ein Buch zum Wohlfühlen ohne kitschig zu sein. Das passt doch wunderbar zur Weihnachtsstimmung. Da ich selbst einmal in den Vereinigten Staaten gelebt habe, konnte ich mir viele Beschreibungen bildhaft vorstellen. Die alte „Gentleman’s Farm“, die Kneipe im Ort mit den davor geparkten Pick up Trucks, die Menschen in small town, USA. Lediglich einige Wortübersetzungen haben mich gestört – für mich ist z. B. ein pickup truck kein Laster und ein foodstore kein Essensladen. Aber man kann großzügig über diese kleinen Fehler hinweg lesen, die Geschichte an sich versöhnt einen alle mal. Sehr empfehlen kann ich auch „Kein Blick zurück“ von der gleichen Autorin.   

    Mehr