Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

von Anna Savas 
4,0 Sterne bei47 Bewertungen
Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (39):
laraundlucas avatar

Eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren. Leseempfehlung.

Kritisch (2):
E

Hat mich leider nur wenig überzeugen können. Manche Teile der Handlung waren einfach schwer nachvollziehbar und unnötig dramatisch.

Alle 47 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin"

**Kann Liebe wirklich falsch sein?**  Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646603293
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:291 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:06.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne27
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 5 Monaten
    enttäuschend

    Damals bin ich durch die Programmvorschau und den Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Doch irgendwie verwirrt der Klappentext sowie der Buchtitel einen. Es wird eine Liebesgeschichte erwähnt die verboten und nicht sein darf. Aber hier war weder etwas falsch noch verboten, ich fand es sehr schade das dies so falsch rüber gebracht wird. Das könnte so manch einen Leser sehr verwirren. Da ich von der Autorin bisher nicht gelesen hatte war ich sehr gespannt wie mir ihr Schreibstil gefallen wird. Dieser ist sehr angenehm locker und flüssig und hat mich bis zur letzten Seite begeistert. Dennoch fehlte mir hier das gewisse etwas. Die Geschichte selbst wird aus der Perspektive von Vesper erzählt. Dadurch konnte ich mich gut in sie hineinversetzen.

    Zu den Charakteren, ich fand schon das Vesper ziemlich verzogen ist. Sie hat das Image einer Eisprinzessin und dieses hegt und pflegt sie. Doch es kommt alles anders als sie Alex trifft. Das macht die Sache aber nicht leichter, denn ehrlich gesagt macht das die Geschichte wesentlich komplizierter als sie eigentlich wäre. Beide machen sich das Leben wirklich unnötig schwer, deswegen konnte ich mich schwer mit ihr anfreunden. Und dann wäre da noch Alex der ziemlich farblos daherkommt. Ihm fühlte ich mich so gar nicht verbunden. Weder das ich mich in ihn hineinversetzen, noch das ich seine Handlungen und Beweggründe nachvollziehen konnte. Da wäre vielleicht das ein oder andere Kapitel aus seiner Sicht nützbar gewesen. Mir fehlte das Besondere bei den Charakteren, dieses gewisse etwas was einen so fasziniert das man sie ins Herz schließt. Es wurden mir hier auch zu viele Klischees bedient was mir leicht den Spaß nahm.

    Auch die Liebesgeschichte, für die hier leider sehr wenig Platz war, konnte mich kaum überzeigen. Das lag leider daran das es ihnen viel zu viele Holpersteine in den Weg gelegt wurden.Was ich am Anfang noch sehr schön fand ging mir nachher nur noch auf die Nerven. Es war wirklich sehr frustrierend könnt ihr euch vorstellen. Auch das Ende, was meines Erachtens sehr abrubt kam, ließ mich sehr enttäuschend zurück. Der Epilog selbst konnte mich deswegen auch nicht darüber hinwegtrösten.

    "Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin" die mich leider sehr enttäuscht hat. Die Charaktere wirkten blass und hatten leider keine tiefe. Meine Erwartungen an die Geschichte waren durch den Klappentext auch ganz anders, was mich letzten endlich sehr enttäuscht hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 6 Monaten
    Vespers Leben

    Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für das Exemplar. Ich habe dieses Buch in einem rutsch verschlungen und konnte es auch nicht so schnell aus der Hand legen. Es hat mich so sehr in den Bann gezogen. Man lernt zu Anfang Vesper kennen und man merkt auch sofort, das ihr Leben alles andere als einfach ist. Ihre Mutter wird ihren neuen Freund heiraten und die Freundin ihres Vaters ist Schwanger. Dazu kommt auch noch, das ihr Freund sie betrogen hat. Das alles kommt so plötzlich und aufeinmal und die 17 jährige Vesper muss versuchen, damit umzugehen. Dann taucht auch noch Alex in ihr Leben auf und bringt Gefühle in Vorschein, die sie lieber unterdrücken wollte. 

    Ich fand die Geschichte wirklich interessant und habe Vesper gerne begleitet. Dabei liest man die ganze Zeit aus der Ich-Perspektive von Vesper. Mir hat es etwas gefehlt, aus Alex Sicht zu lesen. Aber das ist keineswegs ein Punkt abzug, Den auch Vespers Geschichte ist toll. Hierbei hat es Anna Savas geschafft, eine tiefgründige Protagonistin zu erschaffen. Aber nicht nur sie war tiefgründig, auch Alex hatte etwas an sich. Sie waren perfekt aufeinander abgestimmt. Als Leser lernt man Vespers Geschichte zu erst kennen und man versteht sehr gut ihre Situation. Vesper hat eine Mauer um ihr Herz gezogen und versucht so gut wie möglich, keine Gefühle zu zulassen und kalt zu wirken. Den sie hat Angst, verletzt zu werden, schon wieder. 

    Alex war mir gleich symphatisch. Er war der Retter, der Vesper helfen wollte und bei ihr Gefühle hochbringt. Er war wirklich süß und witzig. Die Dialoge und Neckerein zwischen Vesper und ihm waren immer toll und ich habe Alex sogar gedankt, das er Vesper aus ihrem tief geholt hat. Vesper hat dabei auch immer mit Sprüchen provoziert. Sie wirkte auf mich auch ganz tough aber auch sehr symphatisch. Sie empfand die Welt einfach als ungerecht, was ich ganz gut verstehen kann.

    Der Schreibstil der Autorin war dabei dramatisch und leicht zu lesen. Dramatisch dadurch, da es an Drama in dieser Geschichte nicht fehlt. Ich habe gerne ihre Liebesgeschichte verfolgt, die ab und zu zum scheitern verurteilt war, aber die beiden haben immer wieder zueinander gefunden. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Das Ende war dabei auch sehr spannend. Für mich ist das Buch eine definitive Leseempfehlung und ich würde mich auch sehr freuen, mehr von der Autorin zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Melegim1984s avatar
    Melegim1984vor 7 Monaten
    Liebe, doch nicht so verboten

    Inhalt:


    **Kann Liebe wirklich falsch sein?**  Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.


    Meine Meinung:


    Eine kurzweilige, leichte Liebesgeschichte. Die Grundidee gefiel mir sehr gut. Es hatte aber leider keinen Tiefgang für mich. Sofort nach dem ersten Treffen waren Vesper und Alex hin und weg voneinander. Ich hätte mir mehr Entwicklung gewünscht. Auch die Nebencharaktere blieben für meinen Geschmack eher blass. Die Geschichte wurde aus Vespers Sicht erzählt. Man hätte jedoch mehr daraus machen können. Zum Beispiel näher auf die anderen Liebesgeschichten oder auf die Eltern eingehen. Ich hätte auch gerne mehr über Alex erfahren. Es wurde alles nur eher angedeutet. Zwischendurch konnte ich Vesper auch überhaupt nicht nachvollziehen und sie ging mir zum teil auf die Nerven. Sie hat zwar eine schwere Zeit durchgemacht und tut es immer noch, aber sie verhielt eher wie eine 12jährige als eine 17jährige. Manche Menschen haben halt noch nicht die Reife. Aber ihr Verhalten und ihre Gefühle waren für mich nicht ganz nachvollziehbar. Der Klappentext hörte sich für mich auch furchtbar dramatisch an. Aber im nachhinein war es halb so schlimm. Warum hätte denn die Liebe nicht sein dürfen? Die Gründe waren für mich jetzt nichts weltbewegendes. Im Großen und Ganzen hat mir die Idee und der Schreibstil doch sehr gut gefallen. Die Beziehungen der Charaktere untereinander könnte detaillierter und tiefgründiger sein, so wie die Beziehung von Vesper und ihrem Bruder. Ich habe es zwar in einem Rutsch durchgelesen, aber es ging mir auch alles viel zu schnell. Für einen  Debütroman aber nicht schlecht. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte um das Suchen und Finden des Glücks.
    Wenn Dein Leben das absolute Chaos ist ...

    Kurzbeschreibung

    Bei der siebzehnjährigen Vesper scheint im Moment nichts so zu laufen wie sie es gerne hätte.
    Zum einen seit ihre Mum ihren Vater einfach so verließ vor vielen Monaten und dann auch noch seit sie von ihrem Freund betrogen wurde.
    Aber erst einmal von vorne.
    Vesper fühlt sich durch das Verhalten ihrer Mutter bestätigt dass sie schuld ist, dass ihre Familie auseinanderbrach. Deshalb möchte sie auch nicht denn neuen Mann ihrer Mum  kennenlernen.
    Leider hat sie da aber keine große Wahl mehr, denn bei einem Gespräch teilt ihr ihre Mum ihre Entscheidung mit in Form ihrer schon bald bestehenden Hochzeit mit besagtem Verlobten George. Vesper ist schockiert und traurig und begibt sich auf ein Treffen mit ihrem Freund Tom. Der wiederum hat auch eine Hiobsbotschaft in Form seines Fremdgehens für Vesper bereit. Ausgerechnet an diesem Tag lernt Vesper aus Zufall Alex kennen.
    Alex stellt Vespers Gefühlswert auf den Kopf und scheint ihr immer wieder zu begegnen....




    Cover

    Das Cover gefällt mir und zeigt für mich Vesper und Alex die sich beide nicht nur ihrer Gefühle bewusst werden, sondern sie auch zulassen müssen.


    Schreibstil

    Die Autorin  Anna Savas hat hier eine wundervolle Geschichte über die Gefühlswelt einer jungen Frau oder in dem Fall Teenagers geschrieben, der einen mitnimmt zu der 17- Jährigen Vesper, die durch ihre gebrochenen Gefühle des Verlustes der Familie und des Gefühls des verlassen seins, abgekapselt hat. Das wiederum kann man laut der Geschichte gut nachvollziehen und man merkt auch das sich die Protas entwickeln und aus sich heraus gehen und hinterfragen.

    Meinung

    Wenn Dein Leben das absolute Chaos ist ...

    Dann kommen wir zu der 17- Jährigen Vesper, die im Moment nicht weiß wo ihr der Kopf steht.
    Ihre Mum möchte ihren neuen Lebensgefährten heiraten. Ihr Freund hat sie betrogen und ihr Dad hat nicht nur eine neue Freundin seit Monaten, sondern die ist auch noch Schwanger.
    Ziemlich viel was Vesper durch den Kopf geht. Denn sie fühlt sich allein gelassen mit ihren Gefühlen und verlasen wie damals als ihre Mum das Weite suchte.
    Nun wollen alle von ihr nicht nur, das sie wie ihr großer Bruder mit der Situation klar kommt, sondern auch noch Gute Miene zum Spiel zu machen.

    Für Vesper eine unmögliche Situation in der sie ausgerechnet durch Zufall immer wieder auf den gutaussehenden Alex trifft. Der wiederum scheint sich nicht durch ihre abweisende Art aus dem Konzept bringen zu lassen und die beiden kommen sich näher, bis sie herausfindet dass Alex eine große Rolle in der Familie spielen wird.
    Denn er ist nicht irgendjemand, sondern der Freund von Maggie, die ist wiederum die Tochter von George dem Verlobten von Vespers Mum.
    Das Vesper da nicht nur schockiert ist vor allem nachdem sich die beiden näher kommen sind und sie nicht verstehen kann warum sie sich so getäuscht hat, beginnt ein Spiel um die Gefühle.


    Fazit 

    Eine schöne Geschichte um das Suchen und Finden des Glücks.


    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SabrinaSchs avatar
    SabrinaSchvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte mit ein paar Klischees, aber für zwischendurch sehr nett zu lesen. Gibt schlechtere Debütromane ;)
    Gut für zwischendurch

    Der Inhalt:
    Nur Minuten, nachdem sich die 17-jährige Vesper von ihrem Freund getrennt hat, begegnet sie dem gut aussehenden Alex. Der bringt sie von Anfang an so durcheinander, dass sie nicht weiß, wie sie auf ihn reagieren soll - und vor allem auf ihre Gefühle.
    Abgesehen davon hat sie ohnehin schon genug Probleme mit ihrer familiären Situation. Nicht nur, dass die neue Freundin ihres Vaters schwanger ist, ihre Mutter heiratet bald wieder. Von ihrer neuen Stiefschwester in spe hält Vesper sowieso nicht viel, aber als sich dann auch noch herausstellt, dass sie und Alex keine Unbekannten sind, wird das Ganze erst richtig kompliziert.
    Hat die Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?

    Die Geschichte:
    Ich hatte mir eine recht komplizierte, ziemlich klischeehafte Liebesgeschichte vorgestellt bei dem Klappentext. Junge und Mädchen, die nicht zusammen sein dürfen und sich deswegen strikt voneinander fernzuhalten versuchen. Ganz so war es dann allerdings nicht, das war überraschend positiv. Und auch wenn das ein oder andere Detail inszeniert gewirkt hat (zum Beispiel die ständigen Begegnungen zwischen Vesper und Alex am Anfang oder die angehende Beziehung zwischen den besten Freunden), war das Buch doch nicht mit Klischees überladen. Insgesamt hat es sich sogar recht interessant lesen lassen trotz der teilweise fehlenden Kreativität.

    Die Charaktere:
    Vesper war manchmal etwas widersprüchlich. Einerseits die selbst erkorene Eisprinzessin an der Schule, andererseits total beliebt (wovon man wenig mitbekommen hat). Gleichzeitig aber auch ziemlich emotional, wie ich fand. Ich fand hier die Behauptungen mit dem Gelesenen nicht ganz stimmig. Trotzdem war es ganz nett, mal nicht dieses perfekte Mädchen als Protagonistin zu haben.
    Alex kam von Anfang an sehr sympathisch rüber. Ich hätte mir durchaus vorstellen können, mich auch Hals über Kopf (oder Herz über Kopf 😉 ) in ihn zu verlieben. Er war genau die Art von nettem Typ, den man nicht nur gerne als besten Freund hätte. Hier gibt es eindeutig Schmachtpotenzial.
    Was mir etwas gefehlt hat, war die Verbindung zwischen Vesper und ihrer besten Freundin Toni. Und Paul war eigentlich nicht mehr als ein Name, quasi ein Geist. Hat er überhaupt einen Satz in der Geschichte gesagt? Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

    Der Schreibstil:
    Für einen Debütroman angenehm zu lesen. Die Emotionen wurden gut herübergebracht, man kam recht schnell durch die Kapitel. Auch wirkte das Buch weder zu kurz noch zu lang.
    Abgesehen von einigen Fehlerchen (die man von Impress allerdings gewohnt ist), kann ich mich eigentlich nicht beschweren.

    Mein Fazit:
    Von den drei Siegertiteln des Schreibwettbewerbs (von Impress und tolino media) gefiel mir "Forbidden Love Story" am besten. Es las sich am Flüssigsten, war gut und schlüssig erzählt. Natürlich gab es das ein oder andere Manko, was mir das Lesen jedoch nicht großartig vermiest hat. Eher hat es sogar etwas Wehmut in mir ausgelöst, die Gefühle wurden also ziemlich gut und plausibel dargestellt. Von mir gibt es demnach einen Daumen hoch!

    Sabrina S. Says: 4 von 5 Büchern

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    zeki35s avatar
    zeki35vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine leichte Geschichte..
    Leichte Geschichte

    Inhaltsangabe

    **Kann Liebe wirklich falsch sein?** Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.


    Meine Meinung 

    Zum Buch

    „Forbidden Love Story“ ist eine süße Liebesgeschichte die mir gefallen hat. Es gab hin und wieder Stellen, die ich geändert hätte. Doch insgesamt ist es eine schöne und runde Geschichte 

    Cover

    Ein schönes Cover. Es gefällt mir ganz gut und wirkt sehr modern. 

    Protagonisten

    Vesper eine 17-Jährige, die einige Probleme in ihrer Familie hat. Sie zeigt sich von einer sehr kühlen Seite. Das habe ich auch verstehen können. Denn ich wüsste selbst nicht, wie es mir gehen würde so von meiner Familie behandelt zu werden. Ich mochte sie sehr. Doch was ich am meisten geliebt habe, war ihr Büchergeschmack. Wir haben den gleichen Geschmack. :D 
    Alex hat mich von Anfang an überzeugen können. Er war sehr einfühlsam und vor allem sehr sympathisch. Das einzige was mich gestört hat, war diese Vereinbarung. (Ich möchte nicht zu viel sagen, damit ich keine Spoiler verbreite.) Die Vereinbarung war meiner Meinung nach ein wenig komisch. Man hätte alles ändern können, wenn sie von Anfang an ehrlich gewesen wären. 
    Vespers Eltern sind mir oft auf die Nerven gegangen. Ich hatte gemischte Gefühle, was sie anbetrifft. Einmal habe ich das Gefühl, sie kümmern sich wirklich um Vesper. Doch dann verhalten sie sich wieder falsch. Das ganze ging die ganze Zeit so. Leider konnte ich mit ihnen absolut nicht warm werden. 

    Schreibstil

    Das Buch wurde aus Vespers Sicht geschrieben. Dies war der beste Weg uns Leser durch die Geschichte zu führen. Denn dadurch habe ich Vespers Verhalten am besten nachvollziehen können.Außerdem lässt sich das Buch flüssig und vor allem schnell lesen. 

    Fazit

    Eine süße Liebesgeschichte mit ein paar Schwächen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    E
    exnfxchnxrixhvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mich leider nur wenig überzeugen können. Manche Teile der Handlung waren einfach schwer nachvollziehbar und unnötig dramatisch.
    Erstes Buch dieses Jahr, nur wenig überzeugend

    Als ein Scheidungkind, fand ich das Verhalten von Vesper einfach unnötig dramatisch. Ich war nie wirklich 'auf ihrer Seite', obwohl ich mich angestrengt habe. Oft finde ich hat sie einfach überreagiert und dass hat sie nur wenig sympatisch gemacht. Auch ihr Charakterwandel gegen Ende war für mich irgendwie nur wenig nachvollziehbar, was ich sehr schade fand.

    Alex auf der anderen Seite hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Sein Charakter war sehr komplex und meines Erachtens auch der 'nachvollziehbarste'.

    Besonders das Ende, bzw. die Art wie die beiden schließlich zusammen gefunden haben ( Das Aufklären der 'Missverständnisse') fand ich etwas schwach um ehrlich zu sein.

    Die Geschichte hatte auf jeden Fall Potential, aber war meiner Meinung nach einfach noch nicht perfekt ausgefeilt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mii94s avatar
    mii94vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte
    Interessante Geschichte

    Inhalt
    **Kann Liebe wirklich falsch sein?**
    Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.


    Charaktere
    Vesper tut ein wenig, als wäre sie eine Eisprinzessin, aber unter ihrem harten Kern ist sie auch sehr fürsorglich und ordentlich. Vesper ist ein richtiger Dickkopf und sie ist auch sehr impulsiv. Sie ist aber auch sehr liebevoll.

    Toni ist ein sehr liebevolles und fürsorgliches Mädchen. Sie meint es gut und ist eine richtig gute Freundin. Außerdem ist sie sehr loyal.

    Alex ist ein sehr chaotischer junger Mann. Er ist sehr fürsorglich und auch sehr kreativ. Alex ist auch zerstreut und stolz. Außerdem ist er auch sehr stur und mutig.

    Meine Meinung
    Die Geschichte ist sehr toll und der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Es ist sehr flüssig und leicht erzählt, auch bin ich relativ schnell in meinen gewohnten Lesefluss gekommen.
    Die Charaktere sind gut gewählt, aber teilweise ist mir zu viel künstliches Drama dabei.

    Zur Autorin
    Anna Savas wurde 1993 in Herne geboren und studierte Komparatistik und Geschichte in Bochum. Schon als junges Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und dem Verfassen eigener Geschichten, die immer länger wurden, bis schließlich ihr erster Roman entstand. Mit dem Schreiben bringt sie Ordnung in ihr Gedankenchaos, daher würde sie das Haus nie ohne ihr kleines Notizbuch verlassen.

    Empfehlung
    Das Buch lässt sich angenehm lesen, ist aber keins, welches ich nochmal lesen würde. Es ist mir teilweise einfach zu künstlich und das ist verdammt schade. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Levenyas avatar
    Levenyavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein romantisch-dramatisches Debüt, das ganz zurecht zu den PreisträgerInnen des Tolinoschreibwettbewerbes gehört. Vesper & Alex sind toll!
    ... Vesper & Alex ...

    Forbidden Love Story
    - Weil ich dir begegnet bin


    Anna Savas wurde 1993 in Herne geboren und studierte Komparatistik und Geschichte in Bochum. Schon als junges Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und dem Verfassen eigener Geschichten, die immer länger wurden, bis schließlich ihr erster Roman entstand. Mit dem Schreiben bringt sie Ordnung in ihr Gedankenchaos, daher würde sie das Haus nie ohne ihr kleines Notizbuch verlassen. Quelle

    Erster Satz:
    „Was?“

    Klappentext:
    **Kann Liebe wirklich falsch sein?**

    Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, dass ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.

    Cover:
    Das Cover finde ich toll und hat mich gleich angesprochen. Zu sehen sind zwei junge Menschen, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonisten stehen - ein Mädchen mit langen Haaren und ein attraktiver Junge. Getrennt werden die beiden durch den toll gestalteten Titel und man fragt sich sofort, wer die beiden sind und warum sie getrennt sind? Mich hat das Cover neugierig gemacht und ich finde, dass es auch im Nachhinein sehr gut zum Inhalt des Buches passt.

    Leseprobe

    Meinung:
    An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Impress für das Rezensionsexemplar.

    Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der siebzehnjährigen Vesper, die gleich zu Beginn der Geschichte eine Hiobsbotschaft nach der anderen ereilt. Dabei ist sie eigentlich ein ganz normales junges Mädchen, mit Liebeskummer, Streit mit den Eltern, Schule und einer (verrückten) besten Freundin. Doch als sie dem attraktiven Alex begegnet, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt und Vesper muss alles daran setzen, heil aus diesem (Liebes-)Chaos aufzutauchen …
    Vesper mochte ich gleich von der ersten Seite an und ich habe über das ganze Buch hinweg mit ihr mitgefiebert, gebangt und gelitten. Sie ist ein Mädchen, das bereits viel einstecken musste und ihre momentane familiäre Situation macht ihr ziemlich zu schaffen. Nicht nur das sich ihre Eltern getrennt haben, ihre Mutter hat sie auch bei ihrem Vater untergebracht, um mit ihrem neuen Freund auf Reisen zu gehen. Jetzt ist sie zurück und verkündet ihr, dass sie heiraten will. Noch dazu macht Vespers Freund mit ihr Schluss und gesteht, sie betrogen zu haben. Ihren Kummer und ihren Schmerz verbirgt sie hinter einer harten Schale und sarkastischen Bemerkungen, die ihr den Spitznamen „Eisprinzessin“ eingebracht haben. Dabei ist Vesper ein sehr gefühlvoller und empathischer Mensch, der das ganze Chaos mehr ausmacht, als Vesper zugibt. Als sie dann Alex kennenlernt, ist ihr Gefühlschaos vorprogrammiert und Vesper steht ein harter Weg bevor. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken kämpft Vesper und geht ihren Weg, was mir total gut gefallen hat. Am Ende ist sie eine andere, eine erwachsenere Vesper, die für das, was sie will, kämpft und zu ihren Gefühlen steht.
    Ihr zur Seite steht der attraktive und sehr charmante Alex, der für mich neben der sehr raumnehmenden Vesper etwas blass zurückbleibt. Was aber gar nicht unbedingt negativ gemeint sein soll, denn auch Alex mochte ich. Er war mir sofort sympathisch und ich habe bis zum Ende gehofft, dass die beiden ein Happy End bekommen. Er passt perfekt zu Vesper und ist wahnsinnig romantisch, ihr gegenüber. Doch ehrlich gesagt habe ich nicht so ganz nachvollziehen können, warum er an dem Kompromiss mit seiner Freundin hängt (an dieser Stelle will ich nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern). Im Laufe der Geschichte neigt er dazu, vorschnell ein Urteil zu fällen und nicht genauer nachzuhaken, was allen Beteiligten eine Menge Kummer erspart hätte.
    Auch die übrigen Charaktere haben mir gut gefallen und haben sich sehr stimmig in das Setting und die Geschichte eingefügt. Wie z.B. Vespers leicht verrückte Freundin Toni, die kein Blatt vor den Mund nimmt und Vesper trotz einiger Widrigkeiten eine tolle beste Freundin ist.

    Die Idee der Geschichte hat mich von Anfang an sehr neugierig gemacht und ich war total gespannt darauf, wie die Autorin dies umsetzt. Als Vesper und Alex sich begegnen, werden sie sofort voneinander angezogen und können wortwörtlich die Finger nicht voneinander lassen. Doch als sie sich wiedersehen und beide erfahren, wer sie wirklich sind, steht ihr junges Glück unter keinem guten Stern. Vielmehr darf ihre Liebe nicht sein. Auch hier werde ich nicht mehr verraten, um nicht zu spoilern. Lasst euch einfach überraschen.
    Des Weiteren verwebt die Autorin um die dramatische Liebesgeschichte von Vesper und Alex das Leben in einer Patchworkfamilie, die Scheidung der Eltern, Liebeskummer und Zukunftsängste. Es sind Themen, die das Leben schreibt und die sich sehr authentisch in der Geschichte von Vesper und Alex widerspiegeln.

    Wie schon mehrfach erwähnt steht vor allem die Liebesgeschichte von Vesper und Alex im Fokus. Die beiden sind von der ersten Begegnung an voneinander fasziniert und fühlen sich magisch angezogen. Es knistert gewaltig zwischen ihnen und das, obwohl ihre Liebe nicht sein darf. Diese Liebesgeschichte bietet alles: Romantik, Drama, und jede Menge Höhen und Tiefen.
    Aber auch die Liebe zwischen Mutter und Tochter spielt eine Rolle und hat mir gut gefallen. Es ist nicht immer leicht in der Familie und erwachsenwerden sowieso nicht. Vesper und ihre Mutter haben ein schwieriges Verhältnis, doch nach und nach nähern sich die beiden wieder an, lernen sich besser zu verstehen und erkennen, dass nichts zwischen eine Mutter und Tochter kommen kann.

    Da es sich bei „Forbidden Love Story“ um das Debüt von Anna Savas handelt, war es natürlich auch mein erstes Buch von ihr und ich kann nur sagen, dass mirihr Schreibstil gut gefallen hat. Angenehm leicht, mit ganz viel Gefühl und jede Menge Höhen und Tiefen tauchen wir in Vespers Leben ein. Ganz klar und deutlich, ohne große Umschweife schafft es Anna Savas mit wenigen Worten uns die Geschichte bildhaft vor Augen zu führen und verleitet dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können. Obwohl ich manche Wendungen, Entscheidungen und Handlungen der Charaktere nicht ganz nachvollziehen konnte, war es für mich eine tolle Geschichte und es ist wirklich nur „Meckern auf hohem Niveau“.
    Vesper hat mich mit ihrer Geschichte begeistert und ich persönlich freue mich schon sehr darauf, mehr von der Autorin zu lesen. Ich bin sehr gespannt.

    „Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin“ ist ein romantisch-dramatisches Debüt, das ganz zurecht zu den PreisträgerInnen des Tolinoschreibwettbewerbes gehört. Vespers Leben ist voll mit allem, was das Leben zu bieten hat: eine beste Freundin, Liebeskummer, die Scheidung der Eltern, Erwachsenwerden und die ganz große Liebe. Ich kann dieses Debüt wirklich jedem ans Herz legen, der eine Liebesgeschichte mit tollen Charakteren, großen Gefühlen und Geheimnisse zu schätzen weiß. Probiert es aus und lasst euch von Vesper begeistern.

    Lg
    Levenya
    http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

    Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!
    Hier kaufen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    _zeilenspringerin_s avatar
    _zeilenspringerin_vor einem Jahr
    Süße Liebesgeschichte

    Bei der 17-jährigen Vesper läuft gerade alles schief im Leben. Ihre Mutter möchte wieder heiraten, die neue Freundin ihres Vaters erwartet ein Baby und ihr Freund hat sie betrogen. Doch als Lichtblick in all dieser Dunkelheit begegnet sie dem charmanten und gut aussehenden Alex, zu dem sie direkt eine ganz besondere Verbindung spürt. Doch ist sie wirklich schon bereits dafür erneut tiefe Gefühle zuzulassen? Zu allem Übel begegnet sie plötzlich Alex bei einem Kennenlernessen mit der "neuen" Familie ihrer Mutter wieder, was zu weiteren Komplikationen führt.
    "Forbidden Love Story - Weil ich dir begegnet bin" ist der Debütroman von Anna Savas, mit dem sie den 3. Platz beim Schreibwettbewerb von Carlsen Impress und Tolino Media gewonnen hat.
    Vesper als Protagonistin ist sehr speziell und sie macht es dem Leser wirklich nicht so leicht sie zu mögen. Sie ist nach außen hin die "Eisprinzessin", die andere von oben herab behandelt und niemanden an sich heran lässt (mit Ausnahme ihrer besten Freundin Toni). Allerdings fand ich ihr Verhalten in Anbetracht ihres Alters und ihrer Lebenssituation glaubwürdig und nachvollziehbar. Schließlich ist es wohl für jeden Teenager schwierig, wenn die Eltern sich neue Familien aufbauen, besonders dann, wenn man selbst häufig von den Eltern vernachlässigt und "schlecht behandelt" wurde. Außerdem kann man als Leser recht schnell hinter Vespers Fassade sehen und erkennt dort eine unsichere junge Frau, die noch nicht weiß, wo ihr Platz im Leben ist. Zudem ist sie ein großer Bücherwurm, was sie mir zusätzlich sympathisch gemacht hat.
    Alex fand ich mit seiner humoristischen Art von Anfang an sympathisch. Zudem mochte ich seine einfühlsame Art und wie er mit Vesper umgeht.Die Funken zwischen den beiden waren direkt zu spüren und ich mochte die Annäherungen zwischen den beiden.
    Die Nebencharaktere der Geschichte waren facettenreich und sehr bunt gemischt. Zudem hatten auch diese ausreichend Tiefe und haben die Geschichte stark bereichert und ihr das gewisse Etwas gegeben um sich von der Masse abzuheben. Besonders Vespers Freundin Toni sowie ihr Bruder sind mir dabei sehr ans Herz gewachsen.
    Die Handlung selbst hat mir im Großen und Ganzen gefallen und ich fand sie unterhaltsam. Allerdings fand ich die eigentliche "Problematik" der Situation etwas überdramatisiert und konnte sie nicht so wirklich nachvollziehen. Mit einem vernünftigen und reifen Gespräch hätten sich hier einige Charaktere so manchen Ärger sparen können...
    Der Schreibstil im Buch ist sehr flüssig und einfach gehalten. Da aus Vespers Sicht erzählt wird, ist die Sprache jugendlich und teils sarkastisch, was mir sehr gut gefallen hat. Außerdem kamen ihre diversen Gefühle wie Wut, Enttäuschung, Leidenschaft etc. sehr gut rüber und man konnte sich toll in sie hinein versetzen.

    Fazit: Insgesamt gesehen ist "Forbidden Love Story - Weil ich dir begegnet bin" von Anna Savas ein unterhaltsames Jugendbuch mit einer süßen Liebesgeschichte und einer facettenreichen Protagonistin. Wenn ihr eine leichte Lektüre für zwischendurch sucht, kann ich euch dieses Buch empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Kann Liebe wirklich falsch sein?

    Herzlich willkommen zur Leserunde "Forbidden Love Story" von Anna Savas.

    Möchtest du Vesper auf ihrem Weg der Liebe begleiten?
    Dann bewerbe dich direkt für eines der 10 Rezensionsexemplare.

    Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.

    Anna Savas wurde 1993 in Herne geboren und studierte Komparatistik und Geschichte in Bochum. Schon als junges Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und dem Verfassen eigener Geschichten, die immer länger wurden, bis schließlich ihr erster Roman entstand. Mit dem Schreiben bringt sie Ordnung in ihr Gedankenchaos, daher würde sie das Haus nie ohne ihr kleines Notizbuch verlassen.

    Wir suchen nun Leser, die gerne in mitreißenden Geschichten schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten.

    Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns, warum du gerne in dieser Leserunde mitlesen möchtest!

    Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlich
    Anna Savas wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf Eure Meinungen :-)
    Außerdem hat Impress auch noch weitere interessante Bücher,
    schaut einfach mal rein.

    *** Wichtig ***

    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.
    Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
    Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks