Anna Schindler

 4.9 Sterne bei 40 Bewertungen
Autorin von Der Mond im See, Die flinken Füchse und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anna Schindler (©Giorgia Müller)

Lebenslauf von Anna Schindler

Anna Schindler wurde in dem Jahr geboren, als die Yellow Submarin der Beatles auftauchte. Kinderbücher, Papier und Farben waren in ihrem Leben immer wichtig. Persönliche Begegnungen mit Astrid Lindgren und Michael Ende beeindruckten sie nachhaltig. Nach einer Schauspielausbildung in Bern, folgten viele Lehr- und Wanderjahre an verschiedenen Theatern in Deutschland und der Schweiz. Als sie vom Zigeunerleben genug hatte, blieb sie im Appenzellerland hängen, obwohl sie bis heute das Geheimrezept des Käses nicht kennt. Sie schreibt Theaterstück, Geschichten und Romane. Bisher veröffentlichte Kinderbücher: „Ein Glas Zeit“ bei Oetinger34, „Die flinken Füchse“ im Dressler-Verlag und „Der Mond im See“ im Ellermann- Verlag, "Bis zum blauen Meer und zurück" und "Robert räumt auf" im Verlag Edition PASTORPLATZ. www.anna-schindler.ch

Alle Bücher von Anna Schindler

Cover des Buches Der Mond im See (ISBN: 9783770701414)

Der Mond im See

 (12)
Erschienen am 20.08.2018
Cover des Buches Die flinken Füchse (ISBN: 9783791500485)

Die flinken Füchse

 (11)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Robert räumt auf (ISBN: 9783943833362)

Robert räumt auf

 (9)
Erschienen am 01.03.2020
Cover des Buches Bis zum blauen Meer und zurück (ISBN: 9783943833294)

Bis zum blauen Meer und zurück

 (5)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Ein Glas Zeit (ISBN: 9783958820029)

Ein Glas Zeit

 (3)
Erschienen am 17.07.2015

Neue Rezensionen zu Anna Schindler

Neu

Rezension zu "Robert räumt auf" von Anna Schindler

Liebe Eltern lasst euch sagen, ein Roboter ist auch keine Lösung
Kinderbuchkistevor 2 Monaten

Willkommen bei einer ganz normalen Familie. 

Oder sollte ich sagen Willkommen im ganz normalen Wahnsinn? 

Kira und ihr kleiner Bruder Niko  lieben es zu spielen, vorzugsweise da wo sich alles abspielt im Wohnzimmer und in der Küche. Spielen ist eine Sache aber aufräumen?

Irgendwann haben die Eltern genug von dem ständigen Aufräumen, Putzen, Wäsche waschen, Geschirr spülen, das alles an ihnen alleine hängen bleibt. Das die Kinder ihre Sachen nicht selbst aufräumen und nicht im Haushalt helfen trägt viel zum ihrem Unmut bei doch irgendwie ist es auch die Gesamtsituation die sie unzufrieden macht und so kommen sie zu dem Entschluss, das es so nicht weiter gehen kann.

Eine Hilfe muss her. Sicherlich nichts ungewöhnliches. Viele Familien haben Haushaltshilfen doch bevor sie weiter darüber nachdenken geschieht am Morgen etwas seltsames. Besser gesagt hat Kira auf dem Weg in die Schule, vor der Haustür, eine seltsame Begegnung.

Da steht dein Dingsda das aussieht wie eine Mülltonne auf Beinen mit einem roten Schirm, der oben hinausschaut. Das Dingsda steht auch am Mittag als sie aus der Schule kommt noch da und ob ihr es glaubt oder nicht, als Kira ins Haus geht folgt ihr das Dingsda. Niko ist fasziniert und neugierig. Ob das Dingsda was kann?

Sofort bekommt es eine Aufgabe und siehe da das seltsame Wesen, was sie Robert taufen entpuppt sich als wahres Aufräum-Putz-Talent. 

Das beste Robert macht das nicht nur mit Akribie sondern auch noch mit Freude. Die Familie ist glücklich. Endlich werden die leidigen Dinge des Lebens von jemand anderem erledigt. Während Robert, putzt, bügelt, kocht und aufräumt haben nun alle Zeit miteinander zu spielen, zu lesen und andere schöne Dinge zu machen. Wünscht ihr euch jetzt auch so einen Robert?

Dann wartet mal ab ob das wirklich so eine gute Idee ist denn es kann auch ziemlich nervig sein wenn  man so einen Robert hat. Der ist nämlich so emsig bei der Sache, dass er den Tisch schon abräumt obwohl die Teller noch nicht ganz leer sind und alle noch Hunger haben.  Ja, auch dafür gibt es eine Lösung, vorausgesetzt.... Ach wisst ihr was, das schaut ihr euch doch besser selber an. Segen und Fluch liegen hier ganz nah beieinander. Vielleicht ist es doch besser das leidige Thema Haushalt ohne Robert zu meistern. Doch wie wird man ihn wieder los ? Was Kira und ihre Familie anstellen um Robert anderweitig zu beschäftigen und was alle aus den Tagen mit ihrem aufräumwütigen Mitbewohner gelernt haben möchtet ihr wissen? Ihr werdet es erfahren, doch nicht von mir. Nur so viel man kann den Haushalt auch entspannt meistern und Zeit füreinander haben wenn man es richtig organisiert und etwas gelassener ist.

Dieses Bilderbuch ist einfach zu schön. Total lustig ab er auch Augen öffnend, mit viel Augenzwinkern und Anregungen wie man die leidige Hausarbeit ohne Frust meistern kann .

Wie müde, frustriert und traurig es die Eltern macht das tägliche Chaos zu beseitigen ist in den Illustrationen zu Beginn der Geschichte deutlich zu erkennen. Genauso wie die Unlust der Kinder ihre Unordnung und Dreck selbst weg zu machen.

Dieses Bild ist sehr ausdrucksstark, wie auch alle weiteren, aber gerade die Ausgangsszene zu Beginn der Geschichte, die alles ins Rollen bringt hält den Kindern einen Spiegel vor Augen. In vielen Familien sieht es genau so aus und es ist für die Kinder völlig normal, dass die Eltern insbesondere die Mutter das Chaos allein beseitigt. Von außen zu sehen wie schlimm Chaos ist ist wie erschöpft die Eltern sind ist etwas ganz anderes als es zuhause zu erleben. Und genau deshalb ist dieses Bilderbuch sehr wichtig. Es ist aber auch wichtig das die Kinder mit viel Humor und Fantasie erleben wie einfach es ist, wenn alle helfen. 

Ich bin mir ziemlich sicher, das keiner mehr wirklich einen Robert haben möchte, auch die nicht, die anfangs noch glaubten, das man nur den richtigen Umgang mit dem Dingsda lernen muss bzw. dem Dingsda die Grenzen zeigt. Denn  ein Dingsda kennt keine Grenzen und spätestens wenn man sich mit viel Mühe etwas schönes gebaut hat und das im nächsten Augenblick wieder auseinandergebaut ordentlich in der Kiste liegt ohne das man damit wirklich gespielt hat wird einem die Lust auf einen Robert vergangen sein.

Soll ich euch jetzt wünschen das Robert auch mal zu euch kommt?

Das müsst ihr selbst entscheiden.

Meine Lesekinder haben da so ihre ganz eigenen Ideen. 

Die einen möchten ihn geschickt programmieren, die anderen würden einen An - und Aus-Schalter installieren. Wieder andere haben Ideen sich mit Robert zu arrangieren. Einige möchten auch gar keinen Robert weil er ihnen viel zu anstrengend ist.

Auf jeden Fall wird durch Kiras Geschichte die Phantasie der Kinder mächtig in Gang gesetzt. Träumen darf man ja mal aber wenn jeder in der Familie etwas hilft dann bedarf es wirklich keines Roberts und wenn man die Hausarbeit so klug managet wie diese Familie dann kann Hausarbeit sogar Spaß machen. 

Habt ihr Ideen wie man Hausarbeit mit Freude angehen kann?

Wie wäre es mit einem Sockensuchwettbewerb. Wer die meisten Paare findet hat gewonnen und für jedes Paar gibt es..... .

Das war bei meinen Kindern immer sehr beliebt.

Ich schlage vor, ihr setzt euch jetzt erst einmal gemütlich zusammen, lest gemeinsam mit viel Freude dieses Buch und überlegt dann gemeinsam was ihr tun könnt um die Hausarbeit für alle entspannter zu machen.

 Nach der Geschichte werden die Kleinen das bestimmt etwas besser verstehen

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Robert räumt auf" von Anna Schindler

Ein witziges Buch über das Aufräumen
Ramgardiavor 6 Monaten

Es geht in dem Bilderbuch, wie der Titel schon sagt, um das leidige Thema „Aufräumen“. Robert ist eine Mülltonne mit einem Regenschirm, den Kira vor der Haustür findet. Die Familie hat viel Unordnung in der Wohnung und so sind alle begeistert, als sich herausstellt, dass Robert, so wird die Tonne getauft, aufräumt. Er sammelt alles ein, putzt, wäscht, räumt auf und sogar das Spülen macht ihm Spaß. In der aufgeräumten Wohnung kann die Familie spielen und vorlesen, Robert bügelt derweil. Doch dann übertreibt die kleine Tonne, als er dann noch die Tulpen auf dem Balkon „aufräumt“, muss eine Lösung her. Die Kinder nehmen ihn mit auf den Spielplatz, doch hier verschluckt er alle Sandspielsachen und muss vor den erbosten Kindern in Sicherheit gebracht werden. Auch auf dem Recyclinghof kann man Robert nicht brauchen. Doch beim nächsten Regen fährt Robert seinen Schirm aus und fliegt los. Etwas erinnert mich da an den fliegenden Robert aus dem Struwwelpeter. Die Familie versucht gemeinsam Ordnung zu halten und so kommt alles zu einem guten Ende.

„Die Geister, die ich rief…“ hier wird aus einem Traum ein Alptraum, mit dem Ergebnis, wenn wir zusammen versuchen Ordnung zu halten, kann es klappen.

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Robert räumt auf" von Anna Schindler

Wie Aufräumen gelingt...
Lesesternvor 7 Monaten

"Robert räumt auf" geschrieben von Anna Schindler und illustriert von Katrin Dageför ist im Februar 2020 in der Edition PASTORPLATZ erschienen.

Aufräumen, ein Thema, das jede Familie kennt und durch alle Generationen geht.

Wer hat schon Lust freiwillig aufzuräumen?


Für Kira und Niko und deren Eltern ist dieses Thema eine ständig wiederkehrende und nervige Angelegenheit.

Die Geschwister lieben es zu spielen, aber danach wieder Ordnung zu machen, passt nicht in ihre Vorstellung.

Mama und Papa sind mit der Hausarbeit schon überfordert und dann noch das ständige hinterher räumen ihrer Kinder macht zusätzlichen Stress.

Sie brauchen dringend Hilfe, denn auch das gemeinsame Familienleben leidet darunter.

Und dann steht plötzlich ein kleiner freundlicher Roboter vor der Tür und scheint die Lösung auf alle Probleme zu sein....

Mein Fazit:

Ein wunderschön bunt-illustriertes Bilderbuch, das sehr anschaulich ein typischen Familienthema witzig und humorvoll präsentiert.

Dabei können sich sowohl die Kinder sehr leicht mit den beiden Hauptfiguren Kira und Niko identifizieren wie auch die erwachsenen Vorleser mit den hier dargestellten Eltern.

Robert, der sympathische  Aufräum- Roboter und Chaos-Beseitiger, wer träumt nicht von so einem Haushaltsgenie.

Doch auch ein Roboter ist nicht perfekt und zu viel Arbeitseifer kann Schaden anrichten, wie die Geschichte zeigt.

Der Text ist leicht verständlich und die Seiten sind sehr detailreich und lebendig illustriert.

Dadurch bieten sich viele verschiedene Erzählanlässe beim Vorlesen, die auf spielerische Art und Weise die sprachliche Entwicklung bei Kindern fördern.

So ist ein tolles, farbenfrohes und  kindgerechtes Buch entstanden, das zeigt, dass es auf die richtige Balance ankommt und uns nebenbei ermutigt, den Alltag gemeinsam zu meistern.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

527 Beiträge
Cover des Buches Robert räumt aufA

Töpfe spülen, putzen, waschen, Spielzeug aufräumen! Wer hätte auch gerne einen Robert, der das freiwillig macht?  Dann ist dieses Buch genau das, was du brauchst. Die Edition PASTORPLATZ stellt fünf Aufräum-Bücher zur Verfügung. 

Eine Geschichte über den Sinn und Unsinn des Aufräumens.


Da wir durch den Corona-Virus alle ns Haus verbannt sind, wäre jetzt der geeignete Zeitpunkt aufzuräumen. Keine Lust?

Dann mach mit bei der Buchverlosung zu meinem Bilderbuch "Robert räumt auf" und schreib hinterher, wie dir das Buch gefallen hat.

97 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Robert räumt aufA

Ob ihr nun gerne aufräumt oder nicht, ist beides völlig in Ordnung. Ganz besonders interessiert mich in der Buchrunde, wie die Kinder auf das Buch reagieren. Was entdecken sie im Buch alles? Und haben sie Ideen zum Aufräumen?

All die vielen tollen Bewerbungen zu "Robert räumt auf" haben mich riesig gefreut, vielen Dank! Und es wäre schön, wenn die Diskussion darüber weitergeht :-) Natürlich wäre es schön, wenn ihr das Buch da schon kennt und es mit einem Kind angeschaut habt.

0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Anna Schindler im Netz:

Community-Statistik

in 43 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks