Anna Seidl

 4.2 Sterne bei 445 Bewertungen
Anna Seidl

Lebenslauf von Anna Seidl

Ich wurde 1995 in Freising geboren, wuchs u.a. in Budapest auf und zog schließlich mit meiner Familie nach Bayern. Schon in der Grundschule erzählte ich gern Geschichten und fing auch bald an, sie aufzuschreiben. "Es wird keine Helden geben", erschienen im Verlag Friedrich Oetinger, ist mein Debüt. Ich lebe mit meinen Eltern und meinen Geschwistern in der Nähe von Aschaffenburg.

Alle Bücher von Anna Seidl

Es wird keine Helden geben

Es wird keine Helden geben

 (445)
Erschienen am 01.01.2016

Neue Rezensionen zu Anna Seidl

Neu
P

Rezension zu "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl

Das Leben nach dem Amoklauf aus der Sicht einer Jugendlichen
paradisehoursvor 2 Monaten

Ein Jugendbuch über einen Amoklauf und das Leben danach. Ein wirklich sehr ernstes Thema, dass meiner Meinung nach für ein Jugendbuch mehr als angemessen erfasst wurde. Für erwachsene Leser/innen vermutlich jedoch nicht tiefgehend genug. Die Autorin hat die Gedanken und Gefühle einer 15-Jährigen sehr gut erfasst. Unter diesem Gesichtspunkt finde ich es auch für Erwachsene lesenswert. Außerdem gibt das Buch meiner Meinung nach Hoffnung für schwierige Situationen. In den Schreibstil müsste ich mich anfangs etwas einfinden, da der Leser selbst angesprochen wird. Zudem tut man sich als Erwachsener etwas schwer sich direkt in die Gedanken eines Teenagers einzufühlen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl

eindringlich, einfühlsam und grausam
dieDoreenvor 3 Monaten

Wie rezensiert man bloß ein Buch mit solch einem brisanten Thema? Ich kann nur versuchen zu beschreiben welchen Eindruck "Es wird keine Helden geben" bei mir hinterlassen hat.
Das Buch musste ich nach dem Lesen erstmal weglegen und sacken lassen, denn es ist definitiv keine leichte Kost. Der eigentliche Amoklauf ist in diesem Buch auch nicht das Hauptthema, sondern es geht mehr um das Leben danach und um die Trauerbewältigung.
Sehr eindringlich und emotional beschreibt Miriam wie sich mit dem Tag X ihr Leben verändert hat und wie sie verzweifelt versucht mit den Schrecken klar zu kommen. Dabei beschäftigt sie sich auch intensiv mit der Schuldfrage ohne die eigentliche Tat zu entschuldigen und zu werten. 
Sie lässt dem Leser den Raum, sich eine eigene Meinung zu bilden und mit dem Thema Mobbing sich näher zu befassen. Das hat mir unglaublich gut gefallen an dem Buch und auch ich wurde zum Nachdenken angeregt. Gab es in meiner Schulzeit einen Schüler, der augegrenzt und schlecht behandelt wurde, bin ich unbewusst vielleicht selbst einmal ein Mobber gewesen?
Miriam muss mit dem Verlust ihrer großen Liebe lernen zu leben und mit den Ängsten und Traumata umzugehen, welche sie nach dem Amoklauf heimsuchen. Sie muss lernen wieder ins Leben zurück zu finden und mit ihrer Trauer umzugehen. Jeden Gedanken, jede Emotion habe ich Miriam dabei voll abgenommen.

Mein Fazit

"Es wird keine Helden geben" ist ein Buch, welches voller Emotionen steckt. Es setzt sich intensiv mit der Schuldfrage auseinander ohne dabei zu werten. Auf einfühlsame Art und Weise wird der Leser vor allem zum Denken angeregt und damit sich mit dem Thema Mobbing auseinander zu setzen.

Kommentieren0
1
Teilen
G

Rezension zu "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl

Wie kann man weiterleben, wenn man zusehen musste, wie der eigene Freund stirbt?
Good_Girlvor 3 Monaten

Wie kann man leben wenn man gesehen hat, wie jemand erschossen wurde? Wenn jemand den man kannte, den man ausgelacht hat, Menschen, Kinder erschoss? Wie kann man weiterleben, wenn man vielleicht selber schuld daran ist? Und wie soll man sich den Leuten, die einem geblieben sind, gegenüber verhalten? Wie verhält man sich seinen Freunden, seinen Eltern und Fremden gegenüber? Und wie kann man mit dem Verlust umgehen? Redet man darüber oder frisst es in sich hinein? Ignoriert man es und versucht einfach so weiterzumachen? 
Es gibt Bücher und Filme, wo schreckliche Dinge geschehen und die Hauptperson der Held ist. In diesen Büchern gibt es immer einen Held, der sich selbst in Gefahr bringt um andere zu retten. Aber im wahren leben? Anna Seidl schreibt in ihrem Buch:" Und es gibt auch keine Helden. Denn in der Realität denkt jeder nur an sich." Und es stimmt.
Dies beschreibt sie in ihrem Buch. Denn die Haubtperson, Miriam, sieht ihren Freund angeschossen am Boden liegen und bleibt trotzdem in ihrem Versteck. Er sieht sie Hilfesuchend an und sie, sie bleibt einfach wo sie ist. Du denkst, dass klingt Herzlos und kalt? Vielleicht. Aber mal ehrlich: was hättest du in ihrer Situation gemacht? Wärst du hingerannt und hättest dich erschießen lassen? Oder hättest du wie Miriam gehandelt, wärst einfach stehen geblieben? Ich hätte wahrscheinlich wie Miriam gehandelt. Wäre geblieben wo ich war.
Aber wie lebt man damit weiter? Mit dem Wissen, dass man nur ein paar Meter entfernt war? Das man hätte helfen können? Vielleicht würde die Person dann noch leben? Vielleicht, vielleicht auch nicht.
Es wir keine Helden geben beschäftigt sich damit, wie man weiterleben kann. Es geht um den Sinn des Lebens und darum wieder aufzustehen, wenn man ganz unten ist. Es gibt einem eine kleine Chance sich in die Menschen reinzuversetzten, die so etwas erlebt haben.
Ich würde jedem empfehlen dieses Buch zu lesen. Es ist absolut lesenswert!!!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo Bücherfreunde, Leseratten

und Büchereulen!


Mit dieser Leserunde möchten wir schon mal das neue Jahr 2014 einleuten.
Wir wollen euch überraschen mit neuem Lesestoff, ob brisant, traurig, aktiongeladen oder einfach nur witzig. Das Lesejahr 2014 wird fantastisch werden!


Deswegen starten wir direkt mit einer Neuerscheinung, die es in sich hat.

"Es wird keine Helden geben" ist geschrieben worden von der sehr jungen deutschen Autorin "Anna Seidl"
Sie begeisterte mich schon in den ersten Zeilen.

 Definitiv ein Roman mit Sogwirkung!


Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe? Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.

Zur Autorin

Anna Seidl, 1995 in Freising/Bayern geboren, dachte sich schon als Schulkind eigene Geschichten aus. Heute ist sie freie Autorin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von
Frankfurt.

Wir suchen nun 20 Leser, die Lust haben, dieses Buch gemeinsam in der Leserunde zu lesen und anschließend zu rezensieren.

Schreibt uns als Bewerbung, euren Eindruck zum Buchcover und was ihr vielleicht erwartet vom Buch!

Und wer neugierig ist, kann hier stöbern auf der Verlagsseite von Oetinger und sich von den zukünftigen Neuerscheinungen in den Bann ziehen lassen :-)

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/

Zur Leserunde

Blogger schenken Lesefreude 2014 ♥


 Es ist soweit:

 


Einen schönen Welttag des Buches wünsche ich Euch. ♥ In diesem Jahr nehme ich das erste Mal bei ,,Blogger schenken Lesefreude'' mit. :) Bei mit gibt es ein Buch zu gewinnen, dass mich dieses Jahr sehr überrascht, bewegt und fasziniert hat.  Ich rede von dem Buch

Es wird keine Helden geben von Anna Seidl
Meine Rezension zu dem Buch findet Ihr HIER.

Ihr wollt das Buch gewinnen?
Dann habt Ihr HIER die Chance dazu. :)
Letzter Beitrag von  Sommerregenvor 5 Jahren
Schade, Glückwunsch an die Gewinnerin!
Zur Buchverlosung
Hallo ihr Lieben,
der Frühling steht vor der Tür und das allein ist doch schon Grund sich zu freuen! Deshalb verlose ich auf meinem Blog 2 topaktuellen, brandneue und selbstverständlich ungelesene Bücher, die noch dazu bisher super Kritiken bekommen haben, plus original "books-in-my-world"-Postkarten

Bei den Büchern handelt es sich zum einen um den humorvollen Krimi "Tote Hunde beißen nicht" von Dietrich Faber, zum anderen um das Jugendbuch "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl.

Und hier gehts zum Gewinnspiel: http://books-in-my-world.blogspot.de/2014/03/es-wird-fruhling-zeit-fur-ein-neues.html

Kurzbeschreibung "Es wird keine Helden geben": Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war.
Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe? Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt. 

Kurzbeschreibung: "Tote Hunde beißen nicht"
Der Tod ist ein Hesse.
Kommissar Henning Bröhmann hat den Dienst noch nie sehr geliebt. Und er hat die Nase ziemlich voll: von der Provinz, den Kollegen, dem diktatorischen Vater. Mit dem reist er eines Tages nach Berlin: Beerdigung eines alten Kollegen von Bröhmann senior. Doch in der Hauptstadt geschieht etwas Unerwartetes, Schreckliches. Ein gewaltsamer Tod. Nein, zwei. Und kurz darauf ist der Vater verschwunden. Henning geht der Sache nach und kommt einer unschönen Geschichte auf die Spur.
Vor Jahrzehnten, als der Alte noch das Heft in der Hand hielt, verschwand ein Mann hinter Gittern und schwor Rache. Nun sterben in der Gegenwart Menschen. Und Hunde!
VIEL GLÜCK!
Letzter Beitrag von  ZauberFedervor 5 Jahren
Wurde jetz schon ausgelost? Hab auf der Blogseite nichts gefunden. Lg
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Anna Seidl im Netz:

Community-Statistik

in 734 Bibliotheken

auf 140 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks