Anna Seidl Es wird keine Helden geben

(414)

Lovelybooks Bewertung

  • 384 Bibliotheken
  • 34 Follower
  • 7 Leser
  • 195 Rezensionen
(195)
(143)
(54)
(19)
(3)

Inhaltsangabe zu „Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl

Alles beginnt wie ein normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausengong hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Sie überlebt – fragt sich aber, ob das Leben ohne Tobi und mit den schlimmen Albträumen noch einen Sinn hat. Waren Miriam und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

Mich konnte das Buch nicht erreichen, ich habe zu dem Thema schon emotionalere Bücher gelesen.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Es wird keine Helden geben oder etwa doch? Ein packender Jugendroman über Schuld und Vergebung, Tod und Liebe.

— k-aleidoskop
k-aleidoskop

Ein gutes Jugendbuch, welches in der Hintergrundgeschichte (Mobbing etc.) jedoch etwas zu kurz kommt.

— Lucciola
Lucciola

Sehr emotional. Regt zum Nachdenken an. Der Amoklauf wird nur kurz erwähnt. Auch als Schullektüre geeignet.

— Keri
Keri

Ein trauriges Buch mit Happy End

— hanna-p
hanna-p

Keine leichte Kost

— buchliebhaberin26
buchliebhaberin26

Absolut berührend! Ich habe beim Lesen ein paar Tränen vergossen.

— christarira
christarira

Ein großartiges, erschütterndes, wach rüttelndes Buch. Kann ich nur weiterempfehlen!

— janinakerry
janinakerry

Wie soll ein Leben nach einem Amoklauf weitergehen? Der Autorin gelingt ein sensibles und bewgendes Buch darüber. Lesenswert!

— Buecherseele79
Buecherseele79

Wunderschön traurig. Am Ende sind es etwas zu viele glückliche Fügungen.

— furchtlos
furchtlos

Stöbern in Jugendbücher

Glücksspuren im Sand

Ein tolles Sommerbuch, welches mir gezeigt hat, dass man sein Leben leben und mehr Mut im Leben haben soll. Ich fand es sehr schön.

Jazznixe

Fangirl

Nett für zwischendurch, aber mir hat der Tiefgang gefehlt.

jackiherzi

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Sehr gelungenes Finale des Zweiteilers von Cécilia Ahern:)

Emily_louu

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Was ein hammer Buch - ich kann es kaum erwarten bis Band 2 erscheint

Bibilotta

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Lässt einen in die Welt voller Perfektion abtauchen-sehr empfehlenswert

Emily_louu

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Ich bin wirklich enttäuscht. Viele Stellen waren langwirrig und zu sehr ausformuliert, ich hätte mir mehr von Helena gewünscht.

_crazy_bookgirl_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr emotional....

    Es wird keine Helden geben
    SophiaKns

    SophiaKns

    28. June 2017 um 14:49

       Wie bin ich zu dem Buch gekommen: Mein Deutschlehrer hat sich dieses Buch als Lektüre ausgesucht  Meine Meinung:Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich sehr angenehm, nur manche Stellen muss man vielleicht zweimal lesen. Sie beschreibt in diesem Buch hauptsächlich die Gefühle der Hauptprotagonistin und wie sie mit dem Amoklauf fertig wird, was Miriam zum einen gleich sympathisch wirken lässt, zum anderen aber Leser, die gerne Fantasy und Science Fiktion lesen, auf Dauer gelangweilt sein könnten. Ich selber bin ja eher eine Person, die Fantasy geradezu verschlingt und ich muss sagen, dass ich mich am Ende wirklich zusammenreisen musste, um nicht die uninteressanten Stellen zu überspringen. Trotzdem muss ich sagen, dass Anna Seidl dieses Gefühle und Gedanken wirklich sehr gut "beschreibt". Damit will ich sagen, dass es sich beim Lesen so anfühlt, als wäre man selbst bei diesem Amoklauf dabei gewesen oder als sei man sogar Miriam selbst und es gibt Szenen, bei denen ich meine Tränen einfach nicht zurückhalten konnte und oh ja... ich war in der Schule.So gut auch der Schreibstil ist, gibt es einen Mängel. Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber die Szenen mit Miriam's Mutter haben mich irritiert. Sie kommt auf einmal zurück, obwohl sie sich schon seit Jahren nicht mehr gemeldet hat? Gut, an Miriam's Schule war ein Amoklauf, aber trotzdem. Und hieß es nicht so, dass der Vater immer noch sauer und gekränkt war, weil sie ihn verlassen hat? Warum hat er Die Mutter dann freiwillig bei sich zu Hause wohnen lassen, wenn sie und Miriam eigentlich kein gutes Verhältnis hatten und sie auch in ein Hotel absteigen hätte können? Letztendlich ist es ein sehr gutes Buch, denn es kommt auch noch dazu, dass Anna Seidl gerade mal 16 war, als sie dieses Buch geschrieben hat. Ich hätte zum Beispiel viel zu wenig Geduld ein eigenes Buch zu schreiben...Also, da ich dieses Buch mit meinem Deutschlehrer gelesen habe, und wir alles ganz genau durchgesprochen haben, ist das hier Meckern auf ganz hohem Niveau...

    Mehr
  • Eines des besten Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe!

    Es wird keine Helden geben
    k-aleidoskop

    k-aleidoskop

    04. April 2017 um 10:48

    Für Miriam beginnt ihr Tag, wie jeder andere auch. Schnell noch in die Lieblingsjeans gehüpft, muss sie sich beeilen, um nicht zu spät zum Unterricht zu erscheinen. Ihre Freundinnen warten bereits ungeduldig. Noch ahnen die jungen Mädchen nicht, dass dieser Tag kein gewöhnliches Ende nehmen wird.Um sich vor einem Angriff zu schützen, flüchten die fünf Freundinnen gemeinsam auf die Toilette. Dabei werden sie Augenzeuge dieser Gräueltat, denn auch Tobi bezahlt mit seinem Leben. Worum geht's?Miriam ist ein ganz gewöhnlicher 15-Jähriger Teenager. Sie lästert mit ihren Freundinnen, geht liebend gern auf Partys und hasst Hausaufgaben. In ihrem Leben scheint alles perfekt zu laufen, vor allem jetzt, wo sie mit Tobi zusammen ist. Doch mit nur einem Wimpernschlag scheint sich ihr ganzes Leben schlagartig zu verändern. Kurz vor dem Pausenklingeln hören die Schülerin und ihre Klassenkameraden, wie plötzlich Schüsse durch die Gänge hallen. In ihren Köpfen herrscht gähnende Leere und zeitgleich schrillen Alarmglocken. Jeder weiß, dass er diesen Amoklauf überleben will! Diese jungen Menschen haben doch gerade erst damit begonnen, große Pläne für ihre Zukunft zu schmieden.Alles, was nach diesen Schreckensminuten noch folgt, scheint Miriam nichtig. Wie soll sie denn in einer Welt weiterleben, in der sie gar nicht mehr sein möchte?Stück für Stück findet sie zurück in ein altes, neues Leben und versucht dabei die Frage ihrer Freundin zu beantworten - Sind die Schuld daran? Würde ich es noch einmal lesen?Anna Seidl verfügt über eine unglaubliche Sprachgewalt. (Ich hoffe, dass ganz bald noch weitere Meisterwerke von ihr zu lesen sind.) Das Buch konnte ich keine einzige Sekunde aus der Hand legen.Nicht nur, weil es sich sehr flüssig lesen lässt, sondern auch, weil man unbedingt erfahren möchte, wie es mit Miriam, Tobi und ihren Freundinnen nun weitergeht. Was treibt einen Menschen dazu, unschuldige Menschen zu töten?Wenn die Geschichte vorbei ist, beginnt der Leser automatisch, sich eigene Gedanken zum Thema Amoklauf zu machen. (Mich hat es dazu angeregt, über den Umgangston mit meinen Mitmenschen nachzudenken).Auch habe ich das Buch meiner ehemaligen Deutschlehrerin als Schullektüre vorgeschlagen. Es ist etwas ganz anderes zum schnöden Faust und Co. Um meine Frage also zu beantworten, ja, ich würde es auf alle Fälle noch einmal lesen! Und vielleicht auch noch ein drittes Mal.

    Mehr
  • Hintergrundgeschichte kommt leider etwas zu kurz

    Es wird keine Helden geben
    Lucciola

    Lucciola

    20. March 2017 um 16:55

    Kann das wirklich wahr sein? Ein Amoklauf? An ihrer Schule? Passiert das sonst nicht immer nur in Amerika? Für Miriam wird dies bittere Realität und sie erfährt, dass man als Überlebender sehr viel mehr verlieren kann. Die Geschichte ist sehr packend geschrieben und ich hatte das Buch in einem Tag durch. Es ist traurig, erschütternd, gnadenlos ehrlich, manchmal witzig, voller Trauer und auch voller Hoffnung. Ein Buch über das Leben und die Verzweiflung. Über Trauma, Freundschaft und Liebe. Macht es überhaupt Sinn, weiterzuleben? Kann man als Überlebende wirklich überleben? Die junge Autorin (16 bei diesem Debüt) schafft es auf beeindruckende Weise, den Leser zu fesseln und mit in das Gefühlschaos zu stürzen. Für Jugendliche ein tolles Buch, welches sehr einfach geschrieben ist und zum Nachdenken anregt. Das Thema Mobbing ist sehr aktuell und auch ich musste damit viele Erfahrungen in meiner Schulzeit machen. Ich konnte daher sehr gut nachvollziehen, wie sich der spätere Täter wohl gefühlt haben muss. Bei Miriam hingegen tat ich mir damit etwas schwer. Sie weiß zwar, was sie getan hat und die Erinnerungen werden in Rückblicken gezeigt, doch oft spielt Miriam das herunter und bereut nur oberflächlich. Vielmehr bemitleidet sie sich selbst. Ein bisschen Verständnis kommt auch für den Täter in ihr auf, doch das kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz. Die Tragweite des Geschehens, der tragische Hauptgrund, warum es überhaupt zu dem Amoklauf gekommen ist, wird zu oberflächlich behandelt und hätte doch etwas mehr Tiefe nötig gehabt. fazitEin gutes Jugendbuch, welches in der Hintergrundgeschichte jedoch etwas zu kurz kommt. Etwas mehr Tiefe in Bezug auf Mobbing hätte ich mir gewünscht, dann wäre das Buch sehr gut. So fehlt mir einfach etwas... Da ich selbst ein Mobbingopfer war, kommt mir Miriam sehr oberflächlich und gemein vor, ich konnte nur selten Sympathien für sie empfinden. Daher gebe ich dem Buch Punkte Abzug. Da die Autorin gerade einmal 16 war, reicht es für knappe 4 Herzen. Für Jugendliche, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen jedoch ein guter Einstieg. Für alle anderen: Lest "19 Minuten" von Jodi Picoult (eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe!) oder "Wir müssen über Kevin reden" von Lionel Shriver (sehr tiefgründig und aufwühlend).http://lucciola-test.blogspot.de/2016/07/books-anna-seidl-es-wird-keine-helden.html

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Es wird keine Helden geben
    hanna-p

    hanna-p

    14. March 2017 um 16:34

    Inhalstangabe: Alles beginnt wie ein normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausengong hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Sie überlebt – fragt sich aber, ob das Leben ohne Tobi und mit den schlimmen Albträumen noch einen Sinn hat. Waren Miriam und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe? Beim Lesen habe ich mich immer so gefühlt als würde ich neben der Prodagonistin stehen. Mann konnte sich richtig gut in die Lage der Prodagonistin reinfühlen und verstehen wie und warum sie sich so fühlt. Bei mir sind sogar ein paar Tränen geflossen.

    Mehr
  • Wenn das Unvorstellbare passiert

    Es wird keine Helden geben
    buchliebhaberin26

    buchliebhaberin26

    10. March 2017 um 14:54

    Im Roman „Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl, der im Januar des Jahres 2014 im Oetinger-Verlag erschienen ist, geht es um die fünfzehnjährige Miriam, die nach einem schrecklichen Amoklauf an ihrer Schule wieder neu ins Leben finden muss. Erwähnenswert an dieser Stelle wäre, dass die Autorin gerade einmal 16 Jahre alt war, als sie dieses Buch verfasste. Der Alptraum eines jeden Schülers bzw. Lehrers wird wahr: ein vermeintlich harmloser Mitschüler schießt um sich und reißt mehrere Menschen mit sich in den Tod. Die große Frage: Warum? Was hat Matias dazu veranlasst, ein solches Blutbad anzurichten? Plötzlich ist alles anders; die Schüler müssen lernen, mit dieser grausamen Tat zu leben, all ihre Verluste zu verarbeiten. Auch Miriam gehört zu denjenigen, denen der Boden unter den Füßen weggerissen wurde: bei dem Amoklauf kam ihre große Liebe Tobi ums Leben. Ein Leben ohne ihn scheint unmöglich zu sein, schlichtweg unerträglich und ohne jeglichen Sinn. Miriam verkriecht sich, verständlicherweise muss sie den Schock erst einmal verarbeiten, bevor sie zum Alltag zurückkehren kann. Zumal sie direkt vom Amoklauf betroffen war, denn hätte das SEK Matias nicht in letzter Sekunde erschossen, wäre auch sie ums Leben gekommen; der Amokläufer hatte die geladenen Waffe bereits schussbereit auf sie gerichtet. In den folgenden Tagen wünscht sich Miriam mehrmals, sie wäre bei der Tragödie auch gestorben, denn so wäre sie wenigstens wieder bei Tobi. In dieser Zeit denkt sie viel nach. Aus welchem Grund hat Matias es getan? Sind sie und ihre Mitschüler/-innen sogar Schuld daran? Welchen Sinn hat ihr Leben nun, wo Tobi nicht mehr da ist? Meiner Meinung nach war der Roman sehr lesenswert, wenn er auch sehr deprimierend und traurig war. Anna Seidl war zwar gerade mal 16 Jahre alt, als sie ihr Debüt schrieb, aber trotzdem zähle ich sie schon zu den ganz Großen; ihr Buch hat mich von ihrem schriftstellerischen Talent überzeugt. Allerdings gibt es auch ein paar Aspekte, die eher negativ sind. Dazu gehört beispielsweise, dass einen die Handlung, wie schon gesagt, sehr runterzieht oder auch, dass man den Lesefluss ab und an durch Pausen unterbrechen und sich ablenken muss, damit man auf andere Gedanken kommt. Also wirklich keine leichte Kost, aber trotzdem auf ganz eigene Art und Weise besonders…

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_Kehrer (30/30)Kasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miah (20/20)MiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4633
  • Tiefgründig und authentisch!

    Es wird keine Helden geben
    Sternschnuppi15

    Sternschnuppi15

    01. October 2016 um 15:14

    INHALT: Als das erste Mal ein Schuss in der Schule zu hören ist, ändert sich das Leben aller Beteiligten von ein auf den anderen Moment. Panik bricht aus und alle versuchen sich in Sicherheit zu bringen. Auch die 15 jährige Miriam. Ihr Freund wird von dem Schützen, einem Jungen aus ihrer Parallelklasse, vor ihren Augen erschossen. Ihre Welt bricht zusammen. Wie soll man mit dieser Erinnerung weiterleben? Hat es überhaupt noch einen Sinn zu leben? Hätte Miriam ihren Freund retten können? Miriam versucht alles, um ihr Leben weiterleben zu können, doch das ist gar nicht so einfach, wenn alle um sie herum zerbrechen und schließlich scheitern... MEINE MEINUNG: Eigentlich habe ich bei diesem Buch eher mit einer sehr spannenden Geschichte gerechnet, welche es aber definintiv nicht ist, denn es erzählt die Geschichte nach dem Amoklauf. Aber gerade dies verleiht dem Buch etwas ganz besonderes, emotionales und authentisches! Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und tiefgründig, was perfekt zu der Geschichte gepasst hat. Auch der Handlungsaufbau hat mir sehr gut gefallen, denn zunächst ist das Buch aufgrund des Amoklaufs spannend, aber dann beruht es nur noch auf das, was"danach" geschieht. Dies wurde sehr berührend beschrieben und schön ausgearbeitet, sodass man richtig in die Geschichte abtauchen und sich darauf einlassen konnte. Die kurzen Abschnitte von vor dem Amoklauf, waren sehr abwechslungsreich, da diese Szenen einen sehr starken Kontrast zu dem "was nach dem Amoklauf geschehen ist" bieten. Auch die Frage "Wer oder was hat den Jungen dazu veranlasst Amok zu laufen?", ist ein großer Teil des Buches, welches mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Die Protagonistin Miriam hat mir gut gefallen, denn sie versucht ihr Leben in den Griff zu bekommen, auch wenn dies in so einer Situation nicht leicht ist. Miriam entwickelt sich im Laufe der Geschichte enorm weiter. Ihre Denk- und Handlungsweisen verändern sich, was auch die schönen Seiten des Lebens hervorruft. Dennoch hat mir an manchen Stellen dieses Gewisse etwas gefehlt, dass das Fass zum überlaufen gebracht hätte, deshalb konnte ich nicht ganz 5 Sternschnuppen vergeben. FAZIT: Ein sehr trauriges und authentisches Buch, welches man sich definitiv mal anschauen sollte! Ich vergebe 4,5 von 5 Sternschnuppen!

    Mehr
  • Psychogramm einer traumatisierten Jugendlichen

    Es wird keine Helden geben
    NiWa

    NiWa

    30. September 2016 um 18:27

    Was als normaler Schultag beginnt, endet in einem Loch aus Trauer, Unverständnis und absoluter Fassungslosigkeit. Zu Beginn der Pause fällt der erste Schuss, der dem unbeschwerten Alltagstrott von Schülern, Lehrern und Familien ein knallhartes Ende setzt.Miriam wird vom Amoklauf an ihrer Schule brutal aus ihrem bisherigen Leben katapultiert. Sie sieht ihren Freund Tobi, der mit einer Schusswunde am Boden liegt, ihren Schulkollegen Phillipp, der wimmernd vor der Klotür kniet, und den Jungen mit der Waffe in der Hand, für den niemand ein nettes Wort übrig hat.Die ersten Seiten sind packend, schockierend und lassen einen sprachlos den Boden unter den Füßen verlieren. Man ist mit Protagonistin Miriam mitten im Amoklauf. Es ist laut und leise zugleich, ein Schuss knallt, während angestrengt versucht wird, Atemgeräusche zu unterdrücken und man sich im Versteck nicht zu bewegen wagt. Doch so mitreissend diese ersten Seiten und das Schlüsselereignis des Romans geschrieben sind, so schnell flaut die Handlung im eher lauen Psychogramm einer Jugendlichen ab.Vielleicht bin ich mit den falschen Erwartungen an dieses Buch gegangen, aber mich konnten Miriams Seelenqualen im Anschluss nicht so richtig bei der Stange halten.Miriam ist nach diesem einschneidenden Erlebnis erstarrt und weiß nicht, ob und wie sie danach weitermachen kann. Der Großteil der Geschichte beschäftigt sich mit Miriams Geisteszustand und wie dieses erschütternde Erlebnis ihr Leben aus den Angeln gehoben hat.Hier war es interessant zu erfahren, dass danach nichts mehr weitergeht wie es davor gewesen ist. Ob es nun der Freundeskreis, die Familie oder einfach der Weg zum Supermarkt ist, die Person die man zuvor war, ist mit den anderen mitgestorben und Miriam muss als Überlebende ihr neues Ich entdecken.„Es ist wie bei einem Puzzle. Jeden Tag nehme ich ein Puzzleteil und füge es hinzu. Jeden Tag lerne ich mich wieder ein bisschen besser kennen.“ (S. 144)Wie man an meiner kurzen Ausführung schon sieht, dreht sich die Handlung um Miriams Seelenpein. Es ist egal, ob man einen lieben Angehörigen verliert oder von einem Schicksalsschlag anderer Art gezeichnet wird, die Person, die man vorher war, wird man nie wieder sein. Der Amoklauf dient lediglich als Auslöser von Miriams Gefühlsleben und ist von der erzählerischen Umsetzung her, relativ leicht austauschbar.Ich hätte gern mehr über den Amoklauf selbst erfahren und darüber, wie sich Schüler, Lehrer und Eltern in ihrer Gesamtheit fühlen, anstatt einen derart tiefen Einblick in die Seele eines gepeinigten Mädchens zu erlangen. Es gibt Szenen, da sitzt Miriam über Seiten hinweg in ihrem Zimmer und denkt über alles Mögliche nach. Ich bin mir sicher, dass es Leser gibt, die darauf ansprechen, für mich war es schon fast eine Qual.Allerdings hat mir die Beziehungsebene gut gefallen. Die Autorin hat gezeigt, dass durch einen Amoklauf Menschen, Gemeinschaften und Freundeskreise zerbrechen, weil jeder für sich immer wieder durch die Hölle geht und sich nicht mehr auf andere einlassen kann.Obwohl der Amoklauf als Aufhänger dient, driftet mir die Geschichte zu sehr in die Psyche einer traumatisierten Jugendlichen ab. Trotzdem hat Anna Seidl ein brisantes Thema aufgegriffen und ein gutes Debüt geschrieben, das mich zwar nicht vollkommen überzeugt aber dennoch zum Nachdenken angeregt hat.

    Mehr
    • 8
  • Wie soll es weitergehen?

    Es wird keine Helden geben
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    21. September 2016 um 10:51

    Miriam ist ein typisches 15 jähriges Mädchen welches mit der Mädelsclique gerne zum shoppen geht, auf eine Party oder einfach abhängt um über Probleme oder Ärger zu reden. Und es gibt Tobi- Miriams ersten Freund und grosse Liebe. Dann beginnt ein ganz normaler Schulalltag der am Ende in einer Katastrophe enden wird...denn ihr Mitschüler Matias begeht einen Amoklauf in der Schule bei dem sieben Lehrer und Schüler sterben, darunter auch Tobi- die grosse Liebe von Miriam. Und plötzlich steht Miriam vor den Scherben ihrer unbeschwerten Jugend und fragt sich selbst- was ist das Leben noch wert? Auch ihre Freundinnen gehen alle unterschiedlich mit dem Amoklauf um und jede Veränderung schmerzt Miriam noch mehr. Wie soll sie ohne Tobi weiterleben? Warum sagen die Erwachsenen ihr wie sie zu fühlen, zu handeln und zu leben hat? Was ist das Leben noch wert? Wem kann sie sich noch anvertrauen? Warum war sie selbst so gemein zu Matias? Hätte sie Tobi und einem Mitschüler helfen sollen auch auf die Gefahr hin selbst Opfer dem Amoklaufs zu werden? Welche Ziele soll sie noch haben und lohnt es sich überhaupt weiterzumachen? Wenn möglich würde ich der Autorin auch 10 Sterne für ihr Buch geben da es sehr berührt, schockiert aber auch intensiv geschrieben ist. Jeder Charakter ist einzigartig und geht nach dem Amoklauf auch ganz anders mit der Situation um, das macht es authentisch und sehr glaubhaft. Ich kann mir dieses Buch auch sehr gut im Unterricht vorstellen da es viel zu reden/diskutieren geben würde. Ein Buch was ich sehr schwer aus der Hand legen konnte und einem selbst viel nachdenken lässt, wie würde man selbst reagieren? Würde man helfen und sein eigenes Leben riskieren um anderen zu helfen oder ist es richtig in solchen Momenten egoistisch zu sein? Ich spreche ganz klar eine Leseempfehlung aus!

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Was kommt danach?

    Es wird keine Helden geben
    Esme--

    Esme--

    02. September 2016 um 11:21

    Inhalt: Miriam ist dabei, als Matias Staudt, ein Schüler, den viele Mitschüler immer nur gehänselt und gemobbt haben, in der Schule Amok läuft. Auf der Suche nach einem Versteck, muss sie mit anschauen, wie ihm Mitschüler zum Opfer fallen. Sie erlebt den Tod ihres Freundes Tobi. Mit den Folgen dieser Tat werden Miriam und ihre Freundinnen noch lange und schwer zu kämpfen haben. Schreibstil: Die Geschichte beginnt sofort mittendrin. Schüsse ertönen. Miriam versucht im ersten Moment zu begreifen, was da gerade passiert; im nächsten Moment ist sie auf der Suche nach einem Versteck. Von der ersten Seite an ist die Angst greifbar. Als Leser fühlt man die Panik, so als wäre man selbst vor Ort am Tatort. Zusammen mit Miriam erlebt man die Tage „danach“. Während das Mädchen sich in Wut flüchtet und sich von ihrer Umwelt abschottet, muss sie mit ansehen, wie ihre besten Freundinnen sich von ihr distanzieren. Jede verarbeitet das Trauma auf ihre eigene Art. Aus Miriams Perspektive wird berichtet, wie die Welt des Mädchens mit einem Schlag zusammenbricht. Die glücklichen Zeiten mit den Freundinnen, die Unbeschwertheit: Mit den Schüssen gehört das alles der Vergangenheit an. Zu allem Überfluss reist die Mutter an, die sich in Miriams Kindheit von der Familie verabschiedet hat, um ihr eigenes Leben zu genießen. Miriam will keine Hilfe von der Familie, die ja eh nicht verstehen kann, was sie da durchlebt hat. Sie will Matias Staudt, den Täter, hassen, der ja immer so gestunken hat und der daran Schuld ist, dass ihr Leben zerbrochen ist. Sie will einfach nur allein sein. In der Einsamkeit durchlebt sie die Gedanken, die ihr durch den Kopf geschossen sind, als der Tod an die Tür geklopft hat, sie leidet an Albträumen und immer wieder laufen Szenen der Vergangenheit vor ihren Augen ab. Phasen der Lebensmüdigkeit und Motivationslosigkeit nehmen von dem Mädchen Besitz. Sie verliert den Appetit. Schuldgefühle und Trauer überkommen sie. An einigen Stellen wirkt der Roman durch den Mangel an wörtlicher Rede trostlos und trüb. Doch diese Stellen sind wichtig, um die einzelnen Phasen der Trauerbewältigung zu begreifen. Vielleicht findet man die Protagonistin stellenweise egoistisch und ungerecht in ihrem Handeln. Gerade dann, wenn sie die Hilfe der Familie immer wieder abblockt und ständig nur ihr eigenes Befinden sieht. So fallen hilflose Sätze wie diese (Buchzitat): „Früher hast du mir doch erzählt, was in dir vorgeht.“ - „Früher gibt es nicht mehr.“ Oder es gibt den einen Moment, in dem Miriam sich ohne zu fragen das Portemonnaie des Vaters greift, um sich hundert Euro zu nehmen. Ihre Gedanken dazu lauten (Buchzitat): Tja, dann merkt er endlich mal, dass man sich im Leben nicht alles wünschen kann. Die Frage nach dem Warum dominiert bald die Trauer. Auch Matias Staudt war letztlich ein Opfer. Wenn die Protagonistin nach und nach die Vergangenheit offenbart, wird dies offenbar. Auch die Wut gegen die Mutter ist nachvollziehbar. Sie verließ das Kind, um ihr eigenes Leben besser genießen zu können. Doch in dem Moment, in dem Miriam die Mutter am meisten braucht, ist diese zur Stelle. Fazit: Dieser Roman ist sehr subtil. Dabei spielen die fünf Phasen der Trauerbewältigung (Wut, Depression, Verhandlung, Verleugnung, Akzeptanz) eine zentrale Rolle.    Beeindruckend ist die Darstellung der Charakterentwicklung und die großangelegten Story-Bögen. Nach und nach lernt man die Geschichte rund um die Charaktere besser kennen. Die psychologisch hintergründige Charakterisierung der Protagonisten versperrt einfache Urteile. Charaktere, die man zunächst hasste, begreift man plötzlich ein Stück weit. Es wird keine Helden geben wirkt erst dann vollständig, wenn man die letzte Seite gelesen und den Buchdeckel zugeklappt hat. Buchzitate: Wenn die Stille dir das Leben rettet, definierst du neu, was laut und was leise ist. Mir ist trotzdem noch kalt. Es kommt von innen. Von ganz innen, wo niemand rankommt. Manchmal braucht man keine Worte, um sich zu unterhalten. Manchmal sagt die Stille mehr als tausend Worte. Denn egal, wie viel Schmerz du ertragen musst, egal, wie viele Tränen du vergießt, egal, wie oft du hinfällst – solange es jemanden gibt, der dir die Hand reicht, stehst du immer wieder auf.

    Mehr
  • Packendes Buch - erschütternd glaubhaft geschrieben

    Es wird keine Helden geben
    Ernie1981

    Ernie1981

    26. July 2016 um 21:09

    Inhalt: Alles beginnt wie ein normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausengong hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Sie überlebt – fragt sich aber, ob das Leben ohne Tobi und mit den schlimmen Albträumen noch einen Sinn hat. Waren Miriam und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe? Persönliche Meinung: Das Buch zieht einen in den Bann. Relativ schnell ist man in der Geschichte. Warum ein Punkt Abzug? Mir fehlt die Geschichte zum Täter. Das war mir zu oberflächlich.

    Mehr
  • Packendes Buch - erschütternd glaubhaft geschrieben

    Es wird keine Helden geben
    Ernie1981

    Ernie1981

    06. June 2016 um 20:19

    Inhalt: Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben. Persönliche Meinung: Ein packendes Jugenbuch von einer jungen Autorin. Respekt!!!!!! Ich habe das Buch nicht zur Seite legen können, sondern in einem Rutsch durchgelesen. Traurig, erschütternd, aber gnadenlos ehrlich! Lest es selbst!!!! Ich möchte nicht zu viel verraten.

    Mehr
  • Es fliegt einfach so vorbei

    Es wird keine Helden geben
    Patchwork_Family_yt

    Patchwork_Family_yt

    29. April 2016 um 17:12

    Es wird keine Helden gebenAutor:  Anna SeidlErschienen:  06.01.2014Verlag: Oetinger TaschenbuchSeiten: 256 Seiten Zum Inhalt:Für Miriam beginnt alles wie an einem ganz normalen Schultag, sie wird von ihrem Freund per Sms geweckt damit sie nicht verschläft. Kurz nach dem Pausenklingeln, hört sie einen Schuss. Niemand kann sich zuerst erklären was es war und woher es kam. Doch dann herrscht auf mein das reinste Chaos, Kinder schreien und rennen wild durcheinander, dann noch ein Schuss.Miriam versteckt sich mit zwei Freunden in der Schultoilette. Sie versucht ohne auf sich aufmerksam zu machen aus der Tür zu gucken und fällt in einen tiefen Schock.... Meine Meinung:Bei dieser Geschichte handelt es sich um eine gar nicht so weit hergeholte Geschichte, wie oft hört man sowas in den Nachrichten aber nimmt es gar nicht so wahr. Diese Geschichte hat mich ab der ersten Seite gepackt und mich auch an manchen Stellen sehr getroffen. Mir gefiel sehr das auch die Sicht bzw. die Absichten von dem Täter geklärt wurden, es wurde gezeigt warum und wieso er diesen Schritt getan hat, was ihn dazu bewegt hat. Dieses Buch behandelt das Thema *Mobbing* sehr gut, heutzutage wird es in Schulen immer mehr aber viele nehmen es nicht wirklich ernst.Miriam realisiert im Laufe des Buches ihre Fehler und sieht ein das sie sehr ungerecht und fies manchmal gehandelt hat. Sie lernt dazu und wächst an ihren gemachten Fehlern. Cover:Bevor ich das Buch gelesen hatte gefiel mir das Cover mal so gar nicht, ich fand es langweilig und unauffällig, liegt aber wahrscheinlich auch daran das ich ein Coveropfer bin. Im Nachhinein bin ich der Meinung das es kein anderes Cover verdient hat, dieses Cover ist zwar unauffällig aber genau passend  zu der Geschichte. Es hätte definitiv kein buntes, schillerndes und grelles gepasst. Fazit: Für mich ein Buch was mich zum Nachdenken bewegt hat, es hat mir gezeigt das das Leben immer weiter geht und man auch im Nachhinein an seinen Fehlern arbeiten kann, sich aber nicht verkriechen sollte. Wir haben alle nur ein Leben und sollten jeden Tag so nutzen, auch wenn es nicht immer perfekt läuft. Der Schreibstil von Anna ist wirklich toll, es bringt Spaß zu lesen.  Es fliegt einfach so vorbei ****

    Mehr
  • Ein Erfolg

    Es wird keine Helden geben
    Sori

    Sori

    11. April 2016 um 17:16

    Ein großartiges Buch.
    Meinen Glückwunsch an die Autorin

  • weitere