Anna Simons

 4.5 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorin von Verborgen und Seelentot.
Autorenbild von Anna Simons (©)

Lebenslauf von Anna Simons

Anna Simons ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin, die 1966 in Bergneustadt geboren wurde. Die promovierte Betriebswirtschaftlerin arbeitete viele Jahre als Personalberaterin bei einer Großbank in Frankfurt. Vor einigen Jahren wechselte sie ins erzählerische Fach: 2008 gewann sie den Women’s Edition Kurzkrimi-Preis, 2015 war sie nominiert für den UH!-Literaturpreis des Ulla-Hahn-Hauses Monheim. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt sie in der Nähe von München und in Nordholland.

Alle Bücher von Anna Simons

Cover des Buches Verborgen9783328102892

Verborgen

 (50)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Seelentot9783328104698

Seelentot

 (30)
Erschienen am 14.10.2019

Neue Rezensionen zu Anna Simons

Neu

Rezension zu "Seelentot" von Anna Simons

spannendere Fortsetzung
Claudias-Buecherregalvor 4 Monaten

Eva arbeitet erst seit Kurzem als Gefängnisärztin in der JVA München. Als dort ein Inhaftierter tot aufgefunden wird, erwarten alle von ihr, dass sie sofort den Totenschein ausstellt und den Tod als Suizid klassifiziert. Doch Eva hat Zweifel daran und holt mit Hauptkommissar Brüggemann die Kripo in Haus, wodurch sie sich weder bei der Gefängnisleitung noch bei den Wärtern beliebt macht. Das bekommt sie schnell zu spüren, als sie einen Trauerflor in ihrer Post findet und Dateien mit ihren Nachforschungen von ihrem Computer gelöscht werden. Auch Brüggemann ist der Meinung, dass Eva in unmittelbarer Gefahr schweben könne, aber noch gibt es keine Anhaltspunkte auf den Täter. Eins ist jedoch klar, Eva wird an dem Fall dranbleiben.


Nach „Verborgen“ ist Seelentot der zweite Roman um die Gefängnisärztin Eva. Ich finde immer noch, dass es eine spannende Wahl für eine Protagonistin ist, da man selbst normalerweise keine Eindrücke von so einem Beruf erhält und man als Hauptfigur eine Person präsentiert bekommt, deren Berufsstand noch nicht als literarische Figur ausgelutscht ist.


Anna Simons, alias Anna Schneider, ist es meiner Meinung nach gelungen, noch eine Schippe draufzulegen. Ich fand das Buch spannender als seinen Vorgänger und hatte lange Zeit keine Ahnung bezüglich tatsächlichen Tathergangs, evtl. Täter und Motiv. Obwohl vieles so lange im Unklarem blieb, ist die Aufklärung schlüssig und stimmig.


Der Schreibstil ist angenehm und der Roman lasst sich gut lesen. Teilweise fand ich ihn noch etwas langatmig und manchmal nervte auch Evas Naivität á la „Ich sollte lieber den Kommissar anrufen … aber mache es aus diesen und jenen Gründen doch nicht“ etwas. Das musste natürlich so sein, um die Geschichte entsprechend entwickeln zu können, aber entspricht halt sehr diesen Szenen in Horrorfilmen, wo man den Figuren zurufen möchte „geh nicht alleine in den dunklen Wald“ oder „euch zu trennen ist keine gute Idee, lasst das lieber“.


Fazit: Aufgrund des spannenden Falls und dass es der Autorin gelungen ist, mich lange im Dunkeln zu lassen, gebe ich trotz kleiner Kritikpunkte 4,5 Sterne. Da ich dem letzten Roman bereits 4 Sterne gegeben habe und mich die Fortsetzung definitiv mehr begeistern konnte, runde ich auf knappe 5 Sterne auf.

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Seelentot" von Anna Simons

Spannend, verwinkelt & mit starke Figuren
SharonBakervor 4 Monaten

Ein Notfall lässt die Gefängnisärztin in der JVA-München schnell handeln und damit der Morgen auch weiterhin turbulent bleibt, wird sie danach noch direkt zu einem Suizid gerufen. Ein Inhaftierter hat sich erhängt, aber als Eva den Raum betritt, schleichen sich immer mehr Zweifel an dem Geschehen ein und sie glaubt nicht an den Tathergang. Ein Mann, der kurz vor der Entlassung steht, dazu ein ruhiger und bedachter Inhaftierter war, soll sich umgebracht haben. Hier stimmt für Eva etwas nicht und sie informiert die Polizei, allein dafür macht sie sich unter den Kollegen keine Freunde und weckt eher Unverständnis ihr gegenüber. Selbst der hochgeschätzte Hauptkommissar Lars Brüggemann ist sich nicht sicher, was er hier ermitteln soll. So fühlt sich Eva allein, aber sie will die Wand aus Schweigen in den eigenen Reihen brechen und ermittelt. Selbst Drohungen und gelöschte Computerdateien halten sie nicht auf, sondern zeigen ihr nur, hier stimmt was nicht. Also war es ein Mord? Kann Eva den Schuldigen finden? Und wird Lars, sie dabei unterstützten?


Hier ist also der zweite Teil für die Gefängnisärztin Eva Hanssen und da sie mir schon im ersten Teil so gut gefallen hat, musste ich auch ihren neusten Fall lesen. Ich persönlich finde ja die Grundidee einer Ärztin im Gefängnis schon spannend, immerhin hat sie es mit unterschiedlichen Lebensgeschichten zu tun und Menschenschläge. Harte Jungs, böse Jungs, hilflose, unheimliche oder auch Unschuldige. Das ist doch schon eine Herausforderung und dann stolpert sie auch immer noch in Ermittlungsfälle und lässt sich hier nicht von der Suche nach der Wahrheit abbringen. Eine starke Frau, starke Idee und ob ich den zweiten Teil auch stark finde, erzähle ich euch nun.

Evas letztes aufreibendes Abenteuer liegt noch gar nicht so lange zurück und steckt ihr immer noch etwas in den Knochen, aber sie hat auch den Willen sich nicht kleinkriegen zu lassen und stellt sich ihrem Alltag und vor allem ihren Job. Tja und dieser Morgen hat es in sich, ein Notfall hält sie auf Trab und dann kommt schon der nächste Ruf. Harald Winkler wird im Gemeinschaftsbad erhängt aufgefunden. Für alle ist es eindeutig, hier handelt es sich ganz klar um Selbstmord. Nur Eva hat erhebliche Zweifel, sie kann es zwar nicht konkret formulieren, aber ihr Gefühl sagt ihr, hier stimmt ganz erheblich etwas nicht. Somit tätigt sie im Alleingang einen Anruf bei der Polizei und freut sich, Lars Brüggemann wiederzusehen.

Allerdings hat ihr Handeln weder der Gefängnisleitung noch dem Wachpersonal gefallen, somit sind sie nicht wirklich an einer Aufklärung interessiert und hüllen sich in Schweigen. Die Überwachungskameras funktionieren nicht und keiner weder Wärter und Mitgefangener möchte etwas mitbekommen haben. Die Ermittlungen sind somit schwierig und alles deutet wirklich auf Selbstmord hin und Evas Überzeugung fängt zu bröckeln an. Hat sie sich vertan, steckt sie noch zu sehr in dem vergangen erlebten fest, oder möchte man ihr das alles nur einreden. Eva bekommt immer mehr den Eindruck, das hier etwas ganz und gar nicht stimmt.

Die Autorin schafft mit ihrem zweiten Streich einen genauso starken Fall, wie mit ihrem Ersten. Der Spannungsbogen ist hoch, die Verwicklungen nicht direkt erkennbar und das Privatleben von Eva immer noch sehr interessant. Somit finde ich die Mischung wieder sehr gelungen und ich fand es auch klasse, das wir hier mehr Gefängnisleben und hinter die Fassade geschaut haben. Es war ein wildes Raten welche Geschäfte dahinter stecken, welche Wachen vielleicht korrupt sind und wer Eva was Böses möchte. Dazu kamen die unterschiedlichsten Gefangenen und ihre Geschichten, da lief schon einmal ein Schauer über den Rücken. Deshalb war es nicht einfach, die Fäden zu erkennen und diesen zu folgen. Zwischen drin durften wir immer den Ermittlern über die Schulter schauen, waren somit immer im Bilde und doch zeitweise nicht schlauer. Übrigens waren die Missverständnisse von Eva und Lars herrlich eingeflochten und ein typischen Mann-Frau-Verhalten.

Seelentot ist ein perfekt gewählter Titel und bringt unserer Hauptprotagonisten an ihre Grenzen. Ihre Alleingänge bringen sie immer in Teufelsküche und irgendwann wird Kommissar Brüggemann nicht pünktlich erscheinen. Denn hier lauert noch etwas anderes, was Anna Simons mit einfliessen lässt, eine Bedrohung die sich noch aufbaut und Schlimmes ahnen lässt. Für Eva steht noch etwas bevor und wie sie sich dem stellt, müssen wir wohl oder übel noch abwarten. Diese Reihe ist wirklich etwas anderes und ich finde diesen Blick mal nicht von den Ermittlern erfrischend gut.

Seelentot ist ein starker zweiter Fall, spannend, verwinkelt und mit sympathischen Figuren. Gelungene Krimiunterhaltung und ein tolles Lesevergnügen hat man hier auf jeden Fall.

Kommentare: 2
1
Teilen
S

Rezension zu "Seelentot" von Anna Simons

spannend
sab-mzvor 4 Monaten

Bislang kannte ich die Bücher von Anna Simons noch nicht.
Dies ist mein erster und sicher nicht mein letzter Krimi von Anna Simons.

Der Autorin ist ein Krimi mit viel Spannung und viel Gefühl gelungen.

Dr.Eva Hanssen hat einen neuen Arbeitsplatz, sie arbeitet jetzt in der JVA in München-Wiesheim.
Ganz freiwillig ist Eva nicht da, es gab Probleme am alten Arbeitsplatz.

Evas engste Mitarbeiterin ist Lisbeth, die schon lange dort arbeitet und sich in der JVA auskennt, zum kompletten Mitarbeiterstamm der medizinischen Abteilung gehören noch 8 Krankenpfleger.

Eva wird gerufen und soll einen Totenschein ausstellen.
In Haus III ist der Tote. Der Vollzugsbeamte Brielbeck ruft an ein Selbstmord in der Gemeinschaftsdusche der Männer, sie brauchen den Totenschein.
Eva weigert sich den Schein auszustellen, sie bezweifelt dass es ein Suizid war.
Die Polizei wird gerufen. Es kommen Lars Brüggemann und Aleksandra Jovic. Die Direktorin der Haftanstalt Frau Schilling ist sauer.
Was soll der Aufwand, wenn es Selbstmord ist?

Ausser Eva hat im Gefängnis niemand Zweifel an dem Selbstmord, die Psychologin hatte schon vermerkt, dass der Gefangene selbstmordgefährdet sei.

So nach und nach findet sich Eva in den Gefängnisalltag ein. Sie merkt, dass sie nicht willkommen ist, auch nicht bei der Psychologin.
Privat läuft es auch nicht rund. Ihre beste Freundin, die Journalistin Ann-Kathrin Delgado, auf die sich Eva so gefreut hatte als sie nach München ging, hat wohl Probleme.

Im Laufe der Ermittlungen kommt der Staatsanwalt Mateo Santana ins Spiel. Frau Schilling hat ihn gerufen. Er soll die Ermittlungen beenden, es sei nur Selbstmord.

Eva gibt nicht auf, Lars Brüggemann und seine Kollegin Jovic auch nicht.

In diesem spannenden Krimi kommt noch ein Sittich ins Spiel, Gefühle kommen auch nicht zu kurz, Eva gerät in Gefahr...

Anna Simons ist es gelungen einen spannenden Krimi zu schreiben. Bis zum Schluß geschehen Dinge, die nicht vorhersehbar sind.
Eva ist einsam, traurig, ob es da eine Wendung gibt müssen sie selber lesen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Seelentotundefined

Die Gefängnisärztin Eva ist wieder zurück! In dem neuen Fall ermittelt Eva in einem dubiosen Todesfall, der sich in der JVA Wiesheim ereignet hat. Ist es wirklich ein Suizid oder steckt mehr dahinter?
Ihr könnt eines von 10 Exemplaren von "Seelentot" gewinnen, wenn ihr meine Frage beantwortet!

Ich freue mich darauf, mit euch über das Buch zu sprechen und werde die Leserunde persönlich begleiten!

Hallo!
Ich freue mich auf viele neue und mir bereits bekannte krimibegeisterte Leserinnen und Leser! Wenn ihr Fragen zu mir oder zu meinen Büchern habt - immer raus damit!

338 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Verborgenundefined

Ihr Beruf: Ärztin
Ihre Patienten: Kriminelle
Ihr erster Fall: Ein Kampf um Leben und Tod


Der Herbst beginnt und vielleicht sucht ihr für gemütliche Nachmittage auf der Couch gerade nach einem Kriminalroman, in dem es nicht zu blutig und dennoch richtig spannend zugeht? Dann solltet ihr einen Blick auf mein neues Buch "Verborgen" aus dem aktuellen Herbstprogramm des Penguin Verlags werfen.

Zum Inhalt: Neuer Job, neue Stadt - Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Die Ärztin macht sich Vorwürfe: Was hat sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen - ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist.
Gefährlich nah …


Hat euch die Beschreibung neugierig gemacht? Dann bewerbt euch und beantwortet folgende Frage:

Was fasziniert euch an einer Gefängnisärztin?

Bis zum 15. November werden unter den Bewerbern 10 Bücher verlost, wenn ihr kurz meine Frage beantwortet.

Die Leserunde startet am 22. November und wird aktiv von der Autorin begleitet. Natürlich ist auch jeder Leser herzlich willkommen, der nicht gewonnen hat, aber dennoch gerne mitlesen will!

Für die Gewinner noch ein Hinweis:
Ihr verpflichtet euch mit dem Gewinn zur zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension. 

271 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  AnnaSimonsvor einem Jahr

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks