Anna Stothard

 3,7 Sterne bei 151 Bewertungen
Autorin von Pink Hotel, Museum der Erinnerung und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Anna Stothard wurde 1983 in London geboren und wuchs in Washington, Peking und New York auf. Nach ihrem Abschluss in Englischer Literatur in Oxford bekam sie ein Stipendium des American Film Institute in Los Angeles, an dem sie zwei Jahre Drehbuch studierte. Mit „Pink Hotel“ veröffentlichte sie 2013 ihren Debütroman in deutscher Sprache. Anna Stothard lebt heute in London und Berlin.

Alle Bücher von Anna Stothard

Cover des Buches Pink Hotel (ISBN: 9783257242720)

Pink Hotel

 (80)
Erschienen am 24.09.2013
Cover des Buches Museum der Erinnerung (ISBN: 9783257300482)

Museum der Erinnerung

 (39)
Erschienen am 25.04.2017
Cover des Buches Die Kunst, Schluss zu machen (ISBN: 9783257243079)

Die Kunst, Schluss zu machen

 (23)
Erschienen am 27.01.2015
Cover des Buches Isabel & Rocco (ISBN: 9783257300277)

Isabel & Rocco

 (7)
Erschienen am 23.09.2014
Cover des Buches The Pink Hotel (ISBN: 9781846882975)

The Pink Hotel

 (2)
Erschienen am 01.06.2013
Cover des Buches The Art of Leaving (ISBN: 9781846882371)

The Art of Leaving

 (0)
Erschienen am 01.03.2013

Neue Rezensionen zu Anna Stothard

Cover des Buches The Pink Hotel (ISBN: 9781846882975)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "The Pink Hotel" von Anna Stothard

i love it
Tilman_Schneidervor einem Monat

Als das Telefon klingelt erfährt die siebzehn jährige Frau, dass ihre Mutter Lilly tot ist. Lilly, an die sie sich überhaupt nicht mehr erinnern kann und von der sie so gar nichts weiß. Das junge Mädchen bricht auf nach Venice Beach in Kalifornien. Sie betritt das Pink Hotel, dass ihre Mutter geleitet hat und befindet sich mitten drin in einer großen Beerdigungsparty. Drogen, Tränen, Lachen und Sex. Sie zieht sich ins Schlafzimmer ihrer Mutter zurück und sieht überall in ihr Gesicht. Überhastet nimmt sie einen Koffer, Geld und Zigaretten und stürmt aus dem Raum. In den nächsten Tagen trägt sie die Kleider ihrer Mutter, schminkt sich mit ihren Sachen, raucht ihre Zigaretten und sucht die Männer auf, mit denen Lilly zu tun hatte. Sie erfährt Hintergründe, hört Geschichten, Liebe, Feindschaften und kommt ihrer eigenen Geschichte, ihrer Wahrheit immer mehr auf die Spur und zwischen Exzessen, Sex und Telefonaten mit ihrem Vater beginnt sich endlich ein Puzzle zu vervollständigen. Anna Stothard ist eine geborene Erzählerin und beschreibt mit einer eigenen, eigenwilligen und sehr genauen Sprache. Ihre Figur ist vielseitig, sehr interessant, witzig, tief und geheimnisvoll. Tipp!


Cover des Buches Pink Hotel (ISBN: 9783257242720)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Pink Hotel" von Anna Stothard

eine ganz Neue, wunderbare Stimme
Tilman_Schneidervor einem Jahr

Anna Stothard Pink Hotel Diogenes Euro 14,90 Als das Telefon klingelt erfährt die siebzehn jährige Frau, dass ihre Mutter Lilly tot ist. Lilly, an die sie sich überhaupt nicht mehr erinnern kann und von der sie so gar nichts weiß. Das junge Mädchen bricht auf nach Venice Beach in Kalifornien. Sie betritt das Pink Hotel, dass ihre Mutter geleitet hat und befindet sich mitten drin in einer großen Beerdigungsparty. Drogen, Tränen, Lachen und Sex. Sie zieht sich ins Schlafzimmer ihrer Mutter zurück und sieht überall in ihr Gesicht. Überhastet nimmt sie einen Koffer, Geld und Zigaretten und stürmt aus dem Raum. In den nächsten Tagen trägt sie die Kleider ihrer Mutter, schminkt sich mit ihren Sachen, raucht ihre Zigaretten und sucht die Männer auf, mit denen Lilly zu tun hatte. Sie erfährt Hintergründe, hört Geschichten, Liebe, Feindschaften und kommt ihrer eigenen Geschichte, ihrer Wahrheit immer mehr auf die Spur und zwischen Exzessen, Sex und Telefonaten mit ihrem Vater beginnt sich endlich ein Puzzle zu vervollständigen. Anna Stothard ist eine geborene Erzählerin und beschreibt mit einer eigenen, eigenwilligen und sehr genauen Sprache. Ihre Figur ist vielseitig, sehr interessant, witzig, tief und geheimnisvoll. Tipp!

Cover des Buches Pink Hotel (ISBN: 9783257300079)
Julia92s avatar

Rezension zu "Pink Hotel" von Anna Stothard

Anna Stothard - Pink Hotel
Julia92vor 2 Jahren

Cover: Der türkisfarbene Himmel mit dem pinken Sonnenschirm im Vordergrund hat mir sofort gefallen. Das Cover ist schlicht und doch ein Hingucker, der genau meinen Geschmack trifft.

 

Klappentext: Sie ist siebzehn und gerade von der Schule geflogen, als zu Hause in London das Telefon klingelt. Eine Frauenstimme teilt ihr über den Ozean hinweg den Tod ihrer Mutter mit – Lily, von der sie seit ihrer Kindheit nichts mehr gehört hat. Zwanzig Stunden und eine geklaute Kreditkarte später steht das Mädchen aus London in Lilys Schlafzimmer, im oberen Stock eines Hotels in Venice Beach, Kalifornien. Mit einer Handvoll Briefe und Fotos begibt sie sich auf Spurensuche ins aufregende Leben ihrer Mutter und zu den Männern, die sie geliebt haben. Ein Sommer in L.A. macht aus der Reise in die Vergangenheit den Beginn eines neuen Lebens und einer großen Liebe.

 

Meinung: Ich bin mit großen Erwartungen an diesen Roman herangegangen, was vielleicht nicht die beste Idee war, denn umso enttäuschter war ich während des Lesens. Anna Stothards Schreibstil ist angenehm und man wird direkt in eine Szene in Lilys Schlafzimmer katapultiert. Der besagte Anruf in London wird erst danach erwähnt. Die namenlose Protagonistin blieb mir leider während der gesamten Geschichte sowas von unsympathisch, dass ich das Buch am liebsten abgebrochen hätte. Als Siebzehnjährige reist sie nach Los Angeles, um dort unter anderem mit fremden Männern zu schlafen, zu denen ihre Mutter Beziehungen (berufliche sowie intime) hatte. Sie belügt diese auf unterschiedliche Weise und gibt sich distanziert. Intimität lässt sie nur körperlich zu. Es kommt wie es kommen musste und sie verliebt sich in David, den Fotografen. Im letzten Viertel wird es dramatisch, das war jedoch die einzige Stelle im Buch, die mich berührt hat.

Die Protagonistin erscheint mir überaus verantwortungslos und kalt. Sie schwelgt oft in Kindheitserinnerungen und driftet komplett mit ihren Gedanken ab. Interessant fand ich ihre Reise durch L.A., sowie die Treffen mit den Leuten, die Lily kannten. Zum Beispiel der Besuch bei den Damen, die sie vor Jahren gepflegt hat.

Was mir am besten gefallen hat, war die Atmosphäre, die die Autorin geschaffen hat. Ich war selbst auf Urlaub in Los Angeles und finde die Beschreibungen von Stothard sehr gelungen. Angefangen von der Hitze auf der Haut bis zu den Gerüchen, die sich in kleinen Märkten befinden … Dieses „Drumherum“ hat der Story etwas Authentisches verliehen, das direkt Fernweh vermittelt hat. Das hat mich beeindruckt.

Leider war das auch schon so ziemlich das Einzige, was mich überzeugen konnte. In anderen Rezensionen habe ich gelesen, dass der Schluss einen überraschenden Twist bereithält, weshalb ich das Buch auch zu Ende gelesen habe. Für mich war dieser leider jedoch auch vorhersehbar.

Mir hat „Pink Hotel“ nur mäßig gefallen, was ich wirklich schade finde. Ich habe mir mehr erwartet und vergebe 2 von 5 Sternen.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Anna Stothard im Netz:

Community-Statistik

in 217 Bibliotheken

auf 25 Merkzettel

von 10 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks