Anna Taube , Mechthild Weiling-Bäcker Häschen klein, schlafe ein!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Häschen klein, schlafe ein!“ von Anna Taube

Hannes, der kleine Hase, kann einfach nicht einschlafen. Deshalb fragt er die anderen Tiere um Rat: Aber leider kann Hannes weder kopfüber schlafen, wie die Fledermaus, noch auf einem Bein, wie der Storch. Wo kann ein kleines Häschen wohl am besten einschlafen? Eine liebevolle Gutenachtgeschichte für die Kleinsten.

Eine lustige Gute-Nacht-Geschichte für ganz kleine Häschen.

— EmmyL
EmmyL

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Suche nach der besten Schlafstellung

    Häschen klein, schlafe ein!
    EmmyL

    EmmyL

    04. February 2015 um 09:35

    Hannes Hase kann einfach nicht einschlafen. Es ist viel zu laut im Hasenbau. Seine Geschwister schnarchen, schnaufen und pfeifen. Er klemmt sein Kuschelkissen unter den Arm und fragt die anderen Tiere im Wald um Rat. Leider klappt das alles nicht bei Hannes Hase. Der Igel rollt sich ein, doch Hannes rollt weg. Die Hühner schlafen auf der Stange, doch Hannes fällt herunter. Weder Frosch noch Storch können Hannes helfen. Schließlich schläft er zu Hause in den Armen seiner Mutter erschöpft ein. Dort hat er den perfekten Platz für sich und sein Kissen gefunden. Die Geschichte wird auf sieben Doppelseiten durch vollflächige, farbige Illustrationen erzählt. Der Text ist lustig und veranschaulicht die Schlafversuche von Hannes durch eine niedliche Wortwahl. Worte wie: Auf-den-Po-plumpsen, Rumkugeln und kopfüber baumeln kommen bei Kindern besonders gut an. Wie im Comic wurden die Bilder durch kleine Geräuschworte wie padauz oder flupps ergänzt. Dadurch wird Dynamik und Bewegung in das Bildgeschehen gebracht. Auf jedem Bild gibt es noch andere Tiere sowie kleine Details zu entdecken. So wird das Buch auch bei wiederholtem Vorlesen nicht langweilig. Die Bilder wurden unter Verwendung gebrochener Farben mit dem Pinsel gemalt. Zahlreiche Modulationen beleben die Farbflächen. Einzelne Konturen wurden durch dünne schwarze Linien hervorgehoben. Da die Geschichte in der Nacht spielt, dominieren dunkle Farben und Blau das Bildgeschehen. Das kleine Häschen ist aber immer sanft beleuchtet und bringt mit seinem braunen Fell genügend Wärme in die Bilder. Die Figuren wurden nach dem Kindchenschema verniedlicht. Während die Häschen vermenschlicht dargestellt sind, ähneln die anderen Tiere ihrem natürlichen Vorbild. Das Buch besteht aus fester Pappe und hat abgerundete Ecken. Die Seiten lassen sich auch von kleineren Kinderhänden gut umblättern. Das Format ist quadratisch und sehr handlich. Die Illustrationen sind groß genug, um das Buch auch vor einer Gruppe zu lesen. Es ist für zu Hause, den Kindergarten oder als Geschenk sehr zu empfehlen.

    Mehr