Anna Todd After ever happy

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(9)
(2)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „After ever happy“ von Anna Todd

Book 4 of the After series—newly revised and expanded, Anna Todd's After fanfiction racked up 1 billion reads online and captivated readers across the globe. Experience the internet's most talked-about book for yourself from the writer Cosmopolitan called “the biggest literary phenomenon of her generation.” Tessa and Hardin have defied all the odds, but will their fairy tale ending be turned on its head? AFTER EVER HAPPY...Life will never be the same. #HESSA It’s never been all rainbows and sunshine for Tessa and Hardin, but each new challenge they’ve faced has only made their passionate bond stronger and stronger. But when a revelation about the past shakes Hardin’s inpenetrable façade to the core—and then Tessa suffers a tragedy—will they stick together again, or be torn apart? As the shocking truth about each of their families emerges, it’s clear the two lovers are not so different from each other. Tessa is no longer the sweet, simple, good girl she was when she met Hardin—any more than he is the cruel, moody boy she fell so hard for. Tessa understands all the troubling emotions brewing beneath Hardin’s exterior, and she knows she’s the only one who can calm him when he erupts. He needs her. But the more layers of his past come to light, the darker he grows, and the harder he pushes Tessa—and everyone else in his life—away. Tessa’s not sure if she really can save him—not without sacrificing herself. She refuses to go down without a fight. But who is she fighting for—Hardin or herself? (Quelle:'E-Buch Text/24.02.2015')

Zwischendurch wieder sehr anstregend, triefend vor Drama und am Ende super kitschig.

— LaCaro
LaCaro

Ein gelungenes Ende!

— lamarie_books
lamarie_books

an sich ein gutes Buch. Mir ging das ewige Hin und Her zwisschen Hardin und Tessa etwas auf die Nerven..

— dieNenie
dieNenie

Stöbern in Romane

Mein dunkles Herz

Super schönes Cover, aber vom Inhalt bin ich leider nicht überzeugt.

Janinezachariae

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum Glück endet es, hat seine Längen, aber das Ende versöhnt…

    After ever happy
    sally1383

    sally1383

    25. September 2016 um 22:02

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/09/25/buch-review-anna…s-ende-versoehnt/ Eigene Meinung: Cover: Strahlende Neonfarben. Als ob die Sonne reinscheint. Irgendwie passend. Auch wenn mir noch immer die deutschen Cover besser gefallen. Inhalt/Geschichte: Ich war wirklich genervt. Schon wieder Drama über Drama. Was den beiden alles so in den Weg gelegt wird, ist schon unglaublich oder sollte ich vielleicht sagen unglaubwürdig bis hin zu konstruiert. Das ging mir zeitweise so auf die Nerven, dass ich selbst die Zeiten, die beide zusammen verbracht haben, nicht genießen konnte und keine Zuneigung mehr aufkam, keine Sehnsuchtsgefühl. Ich konnte die beiden über große Strecken nicht verstehen. Als ob man einfach nur will, dass sie sich streiten. Da kommt aber auch keine Leidenschaft auf. Erst am Ende, nachdem beide sich für 5 Monate getrennt haben, kam mal wieder das alte Feeling auf und der Epilog war zufriedenstellend und gibt den beiden den verdienten, mittlerweile aber auch ersehnten Abschluss.  Charaktere: Wieder dreht es sich alles um Hardin und Tessa. Diese Beziehung treibt man einen in den Wahnsinn. Doch in diesem Buch hab ich beide nicht mehr verstanden. Auch wenn Hardin scheinbar wirklich etwas geläutert ist, ist es einfach teilweise unerträglich wie beide miteinander umgehen. Eigentlich wäre eine solche Beziehung nicht mehr zu retten. Zum Ende hin werden wir aber entschädigt. Da ist die alte Leidenschaft wieder und der Epilog war einfach bittersüß. Daraus hätte man vielleicht mehr machen können. Und diese Geschichte mit dem vertauschten Vater hätte es nicht gebraucht. Das war mir zu viel Familiendrama. Auch dass mit Trishs Papa. Lieber hätte man das Schwangerwerden/Fehlgeburtsthema etwas aufgreifen können. Aber nun ist es zu Ende. Ich liebe die beiden zusammen, aber wäre dies das erste Buch der Reihe gewesen, hätte ich wohl nicht mehr gelesen. Stil/Gliederung: Sehr prägnant ohne zu kurz zu sein. Häufige Perspektivwechsel, so dass man immer Einsicht in die Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Figuren hat. Sehr kurze Kapitel. Fazit: Also über 3/4 des Buches habe ich mehr oder weniger gequält, aber das letzte Stück war wieder toll und hat dann das ersehnte, aber auch verdiente Ende gefunden. Ich war am Ende glücklich mit dem Ende, aber auch froh, dass die Reise nun endet. Zu viel hat sich immer wieder wiederholt. Für Fans der Reihe eine Empfehlung. Ansonsten aber nichts besonderes. Aber eines hat Todd geschafft. Durch kleine Hinweise hat sie mich neugierig gemacht auf Landon Geschichte. Was ist ihm in den zwei Jahren passiert? Anna Todd wird mich wohl noch weiter begleiten.

    Mehr
  • Ein gelungenes Ende!

    After ever happy
    lamarie_books

    lamarie_books

    15. August 2015 um 11:39

    Zuerst einmal wurde für mich sehr deutlich, dass Anna Todd mit diesem Roman stark an das Konzept des Vorgängers anknüpft: Thematiken wie die Familien der beiden und deren Geheimnisse werden verstärkt in den Vordergrund gerückt, vor allem aber ist Tessa und Hardins Beziehung bei weitem nicht mal da, wo sie im ersten Band der Serie begonnen hat: Die beiden haben voneinander gelernt, sind reifer und erwachsener geworden und auch ihre Beziehung hat damit ganz  neue Züge angenommen. Was früher noch ein Problem geworden ist, ist jetzt nicht mehr die Rede wert, was früher nicht einmal in Frage kam, muss jetzt plötzlich diskutiert werden. Es ist toll zu sehen, wie sich die beiden entwickelt haben, und ich muss Anna Todd sehr dafür loben, dass es ihr gelingt, eine solche Entwicklung so schön darzustellen. Hier ist es in erster Linie Hardin, der sich verändert - mal zum Guten, mal nicht. War es in "After love" noch Tessas Familie, deren Geheimnisse aufgedeckt wurden, so ist nun Hardins Familie an der Reihe und für die sieht es nicht gerade rosig aus. Wir lernen einen Hardin kennen, den wir so noch nicht kannten, und auch eine Tessa, die ebenso stark wie zerbrechlich ist. Vom Schreibstil her fällt außerdem auf, dass Anna Todd etwas Neues einbaut, ähnlich wie sie mit dem Beginn von "After truth" Hardins Erzählperspektive neu eingebaut hat: Immer öfter werden Träume genau geschildert, immer öfter darf der Leser aber auch Flashbacks lesen, die ihn beispielsweise in Hardins Kindheit mitnehmen. Ich fand es sehr spannend, dass Anna Todd so kurz vor dem Ende noch etwas hinzufügt, das diesen Roman von den anderen abhebt und besonders macht. Ehrlich muss ich dafür sagen, dass mich das Ende nicht ganz überzeugt hat. Die vier Romane, die so wahnsinnige Wälzer mit hunderten Seiten sind, spielen über einen so kurzen Zeitraum, dass ich es total spannend fand, was in dieser kurzen Zeit passiert - Einschübe wie "Zwei Jahre später" haben für mich das Ende daher kaputt gemacht. Man muss Anna Todd anrechnen, dass sie es schafft, ein Happy End zu finden, ohne klischeehaft und zu perfekt zu wirken, doch so ganz konnte ich mich auf das Ende nicht einlassen: Ja, ich habe es gerne gelesen, aber der ein oder andere Aspekt, darunter in erster Linie Hardins Roman, kamen mir für dieser Serie zu plötzlich. Insgesamt finde ich es jedoch einfach nur stark, wie extrem viele Seiten Anna Todd mit dieser Geschichte füllt hat, ohne jemals Langeweile aufkommen zu lassen, denn das hat sie garantiert nicht: Bis zur letzten Seite habe ich regelmäßig meine Tagesplanung umgeschmissen, um mehr Zeit zum Lesen zu haben - und das tue ich nicht für jeden Roman! Die Serie ist kurzweilig, emotional und macht süchtig - ich habe sie definitiv dafür geliebt!

    Mehr