Anna Todd After we fell

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(12)
(9)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „After we fell“ von Anna Todd

Book 3 of the After series—newly revised and expanded, Anna Todd's After fanfiction racked up 1 billion reads online and captivated readers across the globe. Experience the internet's most talked-about book for yourself from the writer Cosmopolitan called “the biggest literary phenomenon of her generation.” Tessa and Hardin’s love was complicated before. Now it’s more confusing than ever. AFTER WE FELL...Life will never be the same. #HESSA Just as Tessa makes the biggest decision of her life, everything changes. Revelations about first her family, and then Hardin’s, throw everything they knew before in doubt and makes their hard-won future together more difficult to claim. Tessa’s life begins to come unglued. Nothing is what she thought it was. Not her friends. Not her family. The one person she should be able to rely on, Hardin, is furious when he discovers the massive secret she’s been keeping. And rather than being understanding, he turns to sabotage. Tessa knows Hardin loves her and will do anything to protect her, but there’s a difference between loving someone and being able to have them in your life. This cycle of jealousy, unpredictable anger, and forgiveness is exhausting. She’s never felt so intensely for anyone, so exhilarated by someone’s kiss—but is the irrepressible heat between her and Hardin worth all the drama? Love used to be enough to hold them together. But if Tessa follows her heart now, will it be...the end? (Quelle:'E-Buch Text/30.12.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Irgendwie immer wieder das Gleiche und ein nicht so überraschendes Ende…

    After we fell
    sally1383

    sally1383

    15. June 2016 um 15:35

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/06/15/buch-review-anna-todds-after-we-fell-3-after-irgendwie-immer-wieder-das-gleiche-und-ein-nicht-so-ueberraschendes-ende/ Eigene Meinung: Cover: Gras-grün.Wieder ein zu den anderen Büchern passendes, aber leider nicht zum Inhalt passendes Cover. Mir persönlich wollen die englischen Cover dieser Reihe einfach nicht gefallen. Inhalt/Geschichte: Irgendwie wiederholt sich die Geschichte immer wieder. Ich habe das Gefühl wir drehen uns im Kreis. Immer wieder das gleiche Motiv. Hardin tickt aus, Tessa verzeiht ihm, weil sie ja ach so verliebt sind. Das ist zeitweise schwer zu ertragen, auch wenn Tessa etwas distanzierter reagiert und nicht gleich wieder in Hardins Arme läuft und seinen Wünschen folgt, sondern auch mal ihre Bedürfnisse voran stellt. Dennoch fand ich dieses ständige Wiederholen nervig.  Zum Ende gibt es ein neues „Geheimnis“ in den Familienbanden, das über mehrere Seiten gezogen wird. Völlig unnötig, da schon nach den ersten Andeutungen klar ist, worauf die Autorin hinsteuert. Charaktere: Hauptsächlich dreht sich natürlich immer noch alles um Hardin und Tessa. Die Beziehung wird natürlich wieder auf die Probe gestellt. Dieses Mal reagiert Tessa aber etwas erwachsener und folgt ihren eigenen Träumen und Bedürfnissen, woraufhin Hardin zurückstecken muss. Insgesamt ändert sich zwischen den beiden aber wenig. Tessa ist die Vernünftige, die viel einstecken muss, Hardin ist der Starrkopf und Hitzkopf, der immer durch die Wand muss. In Tessa kann ich mich weiterhin ganz gut reinversetzen. Hardin bleibt für mich sehr konstruiert. Auch eine Beziehung zwischen so unterschiedlichen Menschen kann für meine Begriffe nicht funktionieren, aber das ist eben Fiction. Trish, Hardins Mama heiratet erneut. Ich will nicht spoilern, deshalb gehe ich auf sie nicht weiter ein. Ihre Handlungsweise ist für mich aber vor allem am Schluss des Buches unverzeihlich und die Reaktionen der Betroffenen kann ich nicht verstehen. Stil/Gliederung: Wie in den Vorgängern gefallen mir die kurzen Kapitel, was bei meinen vielen Unterbrechungen im Lesefluss gelegen kommt. Sprachlich sicher keine Höchstleistung, aber gefällig zu lesen und einfach einzufühlen in die Figuren. Fazit: Waren die ersten beiden Bücher noch vom Suchtfaktor geprägt, ließ dies im dritten Teil der Reihe dann nach. Irgendwie wiederholt sich die Geschichte einfach nur, sodass man es langsam Leid wird, Tessa und Hardin bei ihren Streitigkeiten zuzusehen. Der Vollständigkeit halber werde ich auch den vierten Teil noch lesen, aber die Reihe hat ihren Reiz für mich etwas verloren.

    Mehr