Anna Todd Nothing more

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(1)
(5)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Nothing more“ von Anna Todd

WHEN HE FALLS IN love, HE LOVES TOO HARD
New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen.
Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Aber extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, doch der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy.
Julian Horeyseck ist Landon, der Good Guy.

Enttäuschend...Landon verhält sich wie ein großes Baby

— Lupina15

Tolles Hörbuch

— Rose98

Dank Sound der Bücher im Februar kam ich in den Genuss diesen Teil zu hören. Interessant war die Perspektive, doch irgendwie passiert nichts

— Lady_of_Roses

Landon ist zu gut für diese Welt. Warum? Findet es heraus, Aber eigentlich ist das so lang wie breit.

— Josetta

Keine wirkliche Geschichte oder Entwicklung der Charaktere. Selbst die Sprache war nicht sonderlich gut. Überhaupt nicht mein Fall.

— Lrvtcb

Langsamer Start und abruptes Ende. Leider nicht so gefühlsvoll wie After

— barely-lived

Nach den fesselnden Vorgängern ist diese Story für mich eine absolute entäuschung

— jawolf35

Leider kam das Buch nicht an die After-Bücher heran und es passierte meiner Meinung nach zu wenig...

— Miriam0611

2,5 Sterne

— Haihappen_Uhaha

Endlich wieder die altbekannte Schreibe.

— momkki

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Passion

Nicht so gut wie die ersten 3 Bände aber ein sehr spannendes Ende. Muss unbedingt wissen wie es weiter geht.

Keri

Game of Passion

Der 2.Band war wieder super, aber manche Umschreibungen haben meine Begeisterung gemindert. (z.b. Knospe als Umschreibung für Nippel)

babsS

Paper Prince

Tolle Fortsetzung! Bin gespannt, wie es weiter geht.

adore_u

Du bist mein Verlangen

Etwas außergewöhnlich, manchmal gar skurril und trotzdem voller Liebe!

Sarih151

Bad Romeo / Bad Romeo - Wohin du auch gehst

Fantastisch! Zeitwechsel fand ich klasse, hat es für mich aufgelockert. Ich war völlig im Buch gefangen und gefesselt!

Ju-Le

Vicious Love

Schöne Liebesgeschichte mit einem zuerst wenig sympathischen Protagonisten, der sich aber im Laufe des Buches steigert!

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom ewig selbstmitleidigen Landon...

    Nothing more

    Lupina15

    12. May 2017 um 15:12

    Inhalt:New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Aber extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, doch der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazyMeine Meinung:In der After-Reihe trat Landon als Streber auf, der mit seinem Leben aber durchaus gücklich zu sein scheint. Dieses Image wird mit Nothing More aber total zerstört.Man hat das Gefühl, Landon jammert nur rum und bekommt allein nichts auf die Reihe. Dazu trägt aber die Stimme des Erzählers maßgeblich bei, der Landon einen weinerlichen Charakter verleiht, den man einfach nicht ernst nehmen kann. Ständig beschwert er sich über irgendetwas, oder denkt nur an "das Eine" und ist noch so kindlich, dass man ihn nicht als vollen Mann wahrnehmen kann. Einzig die Passagen, die Tessa einchließen, sind erheiternd. Der Rest ist eher Kindergarten. Zuerst kommt Landon nicht über Dakota hinweg, dann lässt er sich von ihr ausnutzen ohne es zu merken und dann ist er auch noch der absolue Frauenhengst. Es passt einfach nichts zusammen in diesem Buch.Weiterhin lästert er konsequent über die Beziehung von Tessa und Hardin, mischt sich aber dennoch nicht ein. Er hat einfach keinen Entscheidungswillen, und wirkt leider wirklich wie ein "Schlappschwanz", so leid es mir tut.Nach der After-Reihe hatte ich mehr erwartet.

    Mehr
  • Ein tolles Hörerlebnis

    Nothing more

    Miriam0611

    08. May 2017 um 08:54

    Inhalt Landon ist eigentlich nach New York gezogen, um seiner grossen Liebe Dakota nah zu sein. Doch als diese kurzerhand mit ihm Schluss macht, lösen sich all seine Träume in Luft auf. Klar, er hat immer noch Tessa, einen Job und sein Studium, doch am liebsten würde er Dakota nie mehr wiedersehen. Die Beiden verbindet aber eine tiefe Freundschaft seit Kindertagen und eine lange Beziehung liegt hinter ihnen; sie können einfach nicht ganz voneinander loskommen. Als wäre dieses Drama mit der Ex nicht genug, kommt auch noch die geheimnisvolle, wenn auch verwirrende Geschichte mit Nora – Tessas Freundin – dazu. Dem schüchternen Landon wurde noch nie so viel Aufmerksamkeit zuteil; es ist das totale Chaos, gleichzeitig aber auch unglaublich aufregend.  Meinung Wer Anna Todds After-Reihe gelesen hat, dem ist Landon natürlich bestens bekannt. Interessant bei seiner Geschichte in Nothing More ist, dass er für uns in einem ganz anderen Licht erscheint – er mag zwar ein wenig langweilig sein, aber auch ganz schön sexy. Todd gelingt es zwar, seine Charakterzüge beizubehalten, trotzdem aus dem Good Boy aber irgendwie einen kleinen Bad Boy zu machen. Gekonnt spielt die Erfolgsautorin mit Geheimnissen und versteckten Sehnsüchten, um die Charaktere dreidimensional und interessanter zu gestalten. Dabei baut sie vor allem den Rahmen für die Handlung des zweiten Teils, Nothing Less. Nothing Less stellt aber gleichzeitig das Ende der Geschichte rund um Hardin, Tessa und Landon dar. Darum verspürt man schon bei Nothing More schon ein leichtes Ziehen im Herzen, da man hofft, dass die Geschichte der drei niemals endet.Fazit Ich mochte vor allem das Hörspiel sehr, da es meiner Meinung nach einen tollen Blick auf Landon wirft, wo er im Buch vielleicht ein wenig flach erscheint. Die Stimme des Erzählers war meiner Meinung nach so, wie ich mir Landons auch vorgestellt hätte.

    Mehr
  • Nothing More - Anna Todd

    Nothing more

    Rose98

    01. May 2017 um 15:16

    Meiner Meiung nach sollte man sich die vorherigen Bücher der After-Reihe erstmal zu gemüte führen sonst herrscht wie bei mir Spoiler-Arlam!!Die Stimme des Lesers ist angenehm und passt meiner Meinung nach zu der handelden Person, die man im Verlauf der Geschichte kennenlernt.Inhalt:Landon hat in New York ein "neues" Leben begonnen.Er hat einen Job in einem Café und studiert .alles könnte für ihn so einfach sein, jedoch läuft ihm plötzlich seine Exfreundin Dakota über den Weg und plötzlich steht Landon zwischen den Stühlen........Die Stimme des Lesers ist angenehm und passt meiner Meinung nach zu der handelden Person, die man im Verlauf der Geschichte kennenlernt.Meiner Meinung nach ist das Buch eine tolle Abwechslung, zu anderen Büchern, ich habe mir danach den ersten Band besorgt:)Jedoch hatte ich beim höre teilweise den Eindruck dass die Spannung an einien Stellen etwas abflacht.Aber alles in allem finde ich das Buch toll.

    Mehr
  • After-Serie (6) - Nothing more von Anna Todd

    Nothing more

    FairyOfBooks

    11. April 2017 um 16:44

    "When he falls in love, he loves too hard." ~ "Wenn er sich verliebt, dann liebt er mit seiner ganzen Seele." Zum Cover: Dieses ist wie die ganze After-Serie in grau gehalten und mit einem eher abstrakten Symbol verziert, oft in verschiedenen Farben, bei "Nothing more" jedoch auch in gewöhnlichem Grau, was nun wirklich nicht schlecht aussieht, ich für meinen Teil muss sogar sagen, dass es genau zu der Person rund um Landon sehr gut passt, denn immerhin ist er ja auch eher eine Persönlichkeit, die nicht so viel Aufmerksamkeit erregt - Ein Mitschwimmer, nicht mehr und nicht weniger. Und dennoch mag ich ihn trotzdem echt gerne als Charakter. Zum Inhalt: New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus und hat ihm auch geholfen seinen zu überwinden, auch wenn sie selbst gerade wieder in einer solchen Phasen knietief drinsteckt. Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend, aber auch aufwühlend, fast wie eine Sucht. Es wird sich zwar schon irgendwie regeln, denkt er sich, aber der Weg dahin ist vermutlich ziemlich crazy. Meine Meinung: Erst mal vorweg, ja, ich habe hier vor noch nicht die After-Reihe gelesen - ich stecke immer noch bei Band 1 davon (After Passion) momentan fest -, aber da ich dieses Hörbuch bei einer Verlosung gewonnen habe, wollte ich es einfach hören, um mir eine Meinung zu bilden. Und weil ich Hörbücher einfach schneller durchhabe als Bücher, doch egal. Julian Horeyseck hat als Landon, der Good Guy, einen sehr guten Job gemacht. Er liest die Geschichte des After-Spin-offs sehr intensiv und auch authentisch. Nebenbei bemerkt, ist er auch in "After Passion" bisher mein Lieblingscharakter, auch wenn ich Hardin so langsam verstehen oder zumindest irgendwie akzeptieren kann. In "Nothing more" kommt Hardin allerdings nur als Erwähnung vor und Tessa ist eigentlich auch nur ein Randcharakter und wird hier und da kurz mal mit eingeschoben. Dadurch verliert sie für mich so ein wenig an Kontrast und Intensität, obwohl ich irgendwie auch verstehen kann, warum die gute Anna Todd das so geregelt hat. Läuft wahrscheinlich auf die letzten Bände von After- zurück, die ich ja noch nicht gelesen habe, aber vielleicht - nur vielleicht - ist das der Grund, warum ich es nicht ganz so schlimm finde? Oder es liegt daran, dass es hierbei ja um Landon geht und ich mich daher auch darauf eingelassen habe, Band 6 zuerst zu hören. Wie dem auch sei, die Szenerie von New York, Universitäten, Caffeeshops und so weiter ist einem wahrscheinlich aus Fanfictions nur alt zu vertraut, aber Miss Todd hat es unglaublich einfügend geschrieben. Charmant noch dazu, denn die ein oder andere Anmerkung zu Harry-Potter-Fanartikeln oder Kinderpflastern von "Disneys Frozen" sind wirklich eine Erheiterung, die ich echt mal ziemlich gut fand und der Geschichte einen ganz bestimmten Witz beigefügt haben. Auch die Beziehung zu Landons Ex Dakota war wirklich gut dargestellt. Er braucht sie eigentlich nicht mehr, hängt aber trotzdem an ihr - Ich finde, das ist doch recht realistisch. Obwohl ich ganz klar ein Fan von ihm und Nora bin und das nicht nur, weil ich sie von ihrer Person her wesentlich interessanter als Dakota finde. Ihre Geheimnisse, die eben auch das Ende des Buches einleiten, haben meine Neugier auf jeden Fall wecken können. Eine Tatsache - ebenfalls zum Ende hin - möchte ich aber noch unbedingt erwähnen. Das kleine Mädchen, das autistisch veranlagt ist, fandet ihr die Szene zum Schluss mit diesem etwa auch so süß wie ich? Fazit: Nun, ich habe wirklich gehapert, wie viele Sterne ich diesem Hörbuch gebe, aber schlussendlich entschloss ich mich die gute Leistung des Sprechers anzuerkennen und habe "Nothing more" von Anna Todd 4 Sterne gegeben. Die Geschichte an sich hätte so ansonsten wahrscheinlich nur 3 Sterne bekommen, weil definitiv Luft nach oben geblieben ist, die ein oder andere, charmante Wortregelung reicht da nicht. Auch wenn der Schreibstil, denke ich, sich sehr verändert hat, wenn man "After Passion" und "Nothing more" mal gegeneinander hält. Das allerdings kann ich nur zu gut nachvollziehen und es ist ja auch nichts Schlechtes daran, ganz im Gegenteil.

    Mehr
  • Gelungenes Spin-off

    Nothing more

    annis_booklove

    07. April 2017 um 15:05

    Der Student Landon weiß schon seit Jahren was er später mal machen möchte: genau dass womit er seine langjährige Freundin Dakota am besten unterstützen kann. Deshalb gibt er auch seinen sicheren Studien und Wohnort bei seiner schwangeren Mutter und seinem Stiefvater in Washington auf um mit Dakota nach New York zu ziehen, da diese dort auf eine Tanzschule gehen möchte. Als Dakota einige Wochen vor dem Umzug jedoch mit ihm Schluss macht bricht seine Welt zusammen. Damit er nicht alleine in New York wohnen muss überredet er seine beste Freundin Tessa, die (Ex-) Freundin seines Stiefbruders mit ihm gemeinsam umzuziehen. In New York schafft Landon es, obwohl er noch an Dakota hängt ein neues Leben zu beginnen und lernt auch Nora, Tessas beste Freundin kennen. Als jedoch plötzlich Dakota wieder auftaucht ist sein Gefühlschaos perfekt.Persönliche Meinung:Obwohl Nothing more mein erstes Hörbuch war habe ich mich schnell an die angenehme Stimme von Julian Horeyseck gewöhnt. Anfangs ist mir jedoch etwas schwer gefallen mit der Erzählperspektive des soften Landons zu klar zu kommen, da ich noch an Hardins aus den anderen After Bänden gewöhnt war. Leider ist in der Geschichte meiner Meinung nach keine wirkliche Spannung aufgekommen, da die große "Überraschung" schon in After Band 4 erwähnt wurde. Vielleicht liegt dass aber auch daran, dass es sich um eine gekürzte Lesung handelt, außerdem hat mir der After typische Cliffhanger am Ende gefehlt.Charaktere:Landon: Ich finde Landon sehr sympatisch und konnte seine meisten Entscheidungen absolut nachvollziehen, was das Zuhören sehr angenehm gemacht hat.Dakota: Dakota ist mir im Laufe der Geschichte immer unsympatischer geworden, da sie irgendwie nie wusste was sie eigentlich will und Landons Gutmütigkeit ausgenutzt hat.Nora: Nora ist das komplette Gegenteil von Dakota und war mir im Gegensatz zu ihr auch super sympatisch. Ich bin schon sehr gespannt auf die (hoffentliche) Auflösung ihres Geheimnisses im nächsten Band.Tessa: Ich bin sehr froh, dass Tessa anders als Hardin zumindest noch als Nebencharakter vorkommt. Leider hat ihr Charakter sehr an Tiefe verloren, sie ist jetzt nur noch Landons Mitbewohnerin, die irgendwelche Probleme mit ihrem (Ex)freund hat.Fazit:Eine insgesamt gelungene, lockere Geschichte für die After Fans, die auch mit weniger Spannung auskommen. Ich würde aber trotzdem zum Buch raten, da es (vermutlich) doch mehr Details beinhaltet.

    Mehr
  • Nett, mehr aber auch nicht

    Nothing more

    Josetta

    02. April 2017 um 19:33

    Vorab: Ich stieg erst mit diesem Buch in die „Nothing more“-Reihe von Anna Todd ein. Manchmal fehlen bei einem Quereinstieg wertvolle Informationen aus den vorherigen Bänden. Dies war bei der Geschichte zu keinem Zeitpunkt ein Problem. Ich konnte der Story jederzeit folgen. Die Kurzzusammenfassung auf dem Cover weckte mein Interesse. Ein Mann zwischen zwei Damen, aufregend. Die Handlung verfeinert mit einem wohldosierten Schuss Erotik. Genau dieses Genre lese ich gern. Nothing more 6 enttäuschte. Warum? Die Gedankengänge und Handlungen der Hauptprotagonisten waren der Hauptgrund für meinen 2 Sterne-Abzug. Ich konnte sie nicht nachvollziehen. Hier mal ein kleines Beispiel: Dakota: Eine Exfreundin, die ihrem ehemaligen Lover Monate nach dem Beziehungsende erklärte: „Ich bin noch nicht bereit, dich mit einer neuen Frau zu teilen.“ Wer beendete die Beziehung? Jawohl, richtig geraten. Lebte sie in dieser Zeit etwa als Nonne? Landon: Jeder Kerl würde nun auf den Tisch hauen und Tacheles reden. Landon nicht, denn „Mann“ hat sogar Verständnis für Dakotas Eskapaden. Nach etliche Gedankengänge und Selbstanalysen tröstet er Dakota und ich schüttle meinen Kopf. Fazit: Landon ist zu gut für diese Welt. Außerdem empfand ich den erwarteten, wohldosierten Schuss Erotik als sehr laues Lüftchen. Wer kam auf die Idee „Nothing More“ in dieses Genre einzuordnen? Da geht deutlich mehr. Positives: Die Handlung war so schön belanglos. Das meine ich wirklich ernst. Eine nette amerikanische College-Geschichte. Keksbackende Mädels, schwangere Mütter und Schichtarbeit im Fast-Food-Restaurant. Nichts zum Nachdenken. Julian Horeyseck machte einen guten Job als Hörbuchsprecher. Er schlüpfte stimmlich in die Rolle von Landon (das Buch wird aus seiner Sicht geschildert) und überzeugte. Landons gutmütige Charaktereigenschaften brachte er gut rüber. Fazit: Nett, das war`s, sogar eher ein wenig langweilig. Die Fortsetzung von Landons Geschichte interessiert mich nicht. Meine persönliche Meinung: Verpasst man etwas, wenn Nothing More nicht im Bücherregal landet? Antwort: Ein deutliches Nein. 

    Mehr
  • Da hätte ich besser gar nichts gehört

    Nothing more

    Lrvtcb

    01. April 2017 um 19:31

    Eigentlich bin ich nicht der größter Hörbuchhörer, da ich mir beim Lesen die Personen und Handlungen besser vorstellen kann. Bei „Nothing More“ wollte ich den Hörbüchern noch einmal eine Chance geben – ich hätte es besser sein gelassen.Die ersten Teile der After-Reihe habe ich eigentlich gerne gelesen, bis dann das Drama überhandnahm. Aus diesen Büchern kannte ich schon Landon und ich mochte ihn auch. Die After-Reihe muss man jedoch nicht gelesen oder gehört haben, um „Nothing More“ zu verstehen. Die beiden Reihen haben kaum etwas miteinander zu tun.Diese Geschichte ist nun aus Landons Sicht und dementsprechend ist auch die Sprache. Dies bedeutet nicht nur, dass mehr Kommentare über diverse weiblichen Körperteile enthalten sind, sondern auch, dass sich immer wieder Landons pessimistische Einstellung zeigt. Zwischendrin war ich ziemlich genervt, dass sich Landon immer wieder als Waschlappen, Loser oder Langweiler bezeichnet. Wenn ich mal nicht so motiviert war weiterzuhören, dann hat mich seine deprimierte Art und Weise auch nicht vom Gegenteil überzeugt. Dies wird außerdem noch durch den Sprecher betont. Er hat eine sehr ruhige, langsame Stimme, wodurch die teilweise zähe Stimmung noch unterstrichen wird.Leider hat das Buch auch kaum Handlung. Es passiert nicht sonderlich viel – keine heißen Nächte, interessante Wendungen oder Überraschungen. Ich hätte gedacht, dass sich wenigstens Landon verändert. Aber am Ende ist es noch der gleiche Langweiler, wie zu Beginn des Buches. Ich hätte mir diese Geschichte somit sparen können.Zwischendrin habe ich auch überlegt, ob ich das Hörbuch nicht abbrechen sollte, aber habe tapfer durchgehalten. Ich hatte die Hoffnung, dass sich noch etwas ändert. Leider bin ich hier komplett enttäuscht worden. Selbst Personen, die die After-Reihe mochten, kann ich dieses Hörbuch nicht empfehlen.

    Mehr
  • Es geht weiter... Landons Story

    Nothing more

    barely-lived

    29. March 2017 um 15:34

    Als klar wurde das es weitere Bände zu Landon gibt war ich bereits skeptisch, auch weil ich nicht wusste in welches Genre man diese dann einordnen würde, denn ich konnte mir Landon nicht im zusammenhang mit einer Art Erotik vorstellen. Und so ist es auch. An einigen Stellen wird versucht Erotik einzubauen und es wirkt extrem gestellt und passt überhaupt nicht in die Story. Auch wie Landon an diesen Stellen redet passt einfach nicht zu ihm. Wörter wie "Wix*n" und ähnliches finde ich hier abstoßend und  ich verstehe nicht warum hier nicht andere Begriffe gewählt wurden die besser gepasst hätten. Das Buch fängt sehr langsam an und besonders am Anfang hat mir der Sprecher überhaupt nicht gefallen. Nach einer Weile wurde es dann etwas besser, aber trotzdem konnte mich der Sprecher nicht wirklich überzeugen. Die Story hat mir ca. ab der Hälfte besser gefallen aber gerade als man richtig drin war, war es auch schon vorbei. Ich habe wirklich mehrmals geschaut ob ich etwas übersehen habe da es so ist als würde ein halbes Buch fehlen. Es ist keine Vollständige Geschichte und es hat keinerlei Abschluss nicht mal einen Cliffhanger. Ich fand es toll wieder etwas von Tessa und Hardin mitbekommen und ich glaube die beiden haben obwohl sie kaum vorkamen das Buch um einges besser gemacht. Nora fand ich toll, aber man weiß ja noch nichts über sie, nichtmal am Ende. Mit Landon hatte ich meine Probleme. Selbst wenn die Ex so scheiße ist finde ich sein Verhalten an einigen Stellene nicht okay und da verstehe ich dann auch Nora nicht. Trotzallem würde ich gerne noch wissen wie es weiter geht und ich finde das Leben mit Tessa in einer WG eine tolle Idee und bald kommt Hardin zu Besuch *-* ( Schon wieder sind die beiden interessanter) Deshalb gibt es von mir noch 3/5 Steren aber auch nur mit einem zugedrückten Auge.

    Mehr
  • Langweilig

    Nothing more

    katze-kitty

    24. March 2017 um 11:24

    Landon ist nach New York gezogen. Eigentlich wollte er zusammen mit Dakota dorthinziehen, aber die Beziehung hat Dakota bevor sie umgezogen sind beendet. Trotzdem versucht Landon in New York Fuß zu fassen und bewohnt mit Tessa zusammen eine kleine Wohnung. Tessas Freundin Nora ist häufiger zu Besuch und zwischen ihr und Landon fängt es bisschen an zu kribbeln. Aber dann stellt sich heraus, das Nora mit Dakota eine Wohngemeinschaft bildet und Dakota steht wieder vor der Tür.....Landon zwischen zwei Frauen- wie wird sein Herz entscheiden ?   "Nothing more" von Anna Todd ist der erste Teil der "Nothing"-reihe bei der es um Landons Leben geht. Während in der Afterreihe um Tessa und Hardin alles sehr chaotisch und drunter und drüber geht, ist dieser Teil hier im Vergleich zum Einschlafen. Klar man kennt Landon aus der anderen Reihe und weiß das er eher der ruhige Typ ist- aber diese Geschichte hier ist doch sehr langatmig, weil nicht wirklich viel passiert. Landon hat so gut wie keine Freunde, er unternimmt nicht viel, geht bisschen jobben und zur Uni. Das wars. Das Buch ist aus Landons Sicht in der Ich-Form geschrieben und es hat mich bisschen genervt, das er sich selbst ständig so klein macht und sich selbst bemitleidet, das er nicht so ein Draufgängertyp ist, wie z.B. Hardin. Er hat ein gutes Herz, er ist hilfsbereit und eben nett ! Solche Männer gibt es auch, aber er tut so , als wäre das schlimm.  Dakota ist total unsympathisch. Sie serviert ihn ab, reagiert dann total eifersüchtig, weil er ein Date mit einer Frau hat, tut total geheimniskrämerisch und ich wurde einfach nicht schlau aus ihr. Nora dagegen ist mit von Anfang an die Sympathischste (neben Tessa natürlich). Auch wenn sie ihre Geheimnisse hat, hat sie eine liebenswerte und humorvolle Art an sich , die ich gut fand. Das Ende der Geschichte ist recht offen und lässt Platz für den nächsten Teil. Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht sicher, ob ich die Reihe weiterverfolge...Nachdem ich After geliebt habe, war das hier leider einen Schritt zurück ! Der Sprecher Julian Horeyseck: Am Anfang hab ich gedacht-oh jeee. Eine sehr weiche Stimme in mittlerer Tonlage. Eigentlich nicht das was ich erwartet habe. Aber nach dem Reinhören wiederum passt die Stimme einfach zum weichen Charakter von Landon. Sie ist stimmig und der Sprecher liest emotional und erweckt gerade wegen der Ich-Erzählung die Hauptfigur zum leben. Fazit: Kommt nicht an die Afterreihe ran. Es war mir zu langweilig und langatmig. Trotzdem ein stimmiger Sprecher, der emotional liest und das Beste aus der Geschichte rausholt. 

    Mehr
  • Absolut entäuschend

    Nothing more

    jawolf35

    22. March 2017 um 11:00

    Puh ! Was soll ich sagen ,eigentlich liebe ich die After Reihe und habe die anfänglichen Bände regelrecht verschlungen ,aber dieses ... Hat mich einfach bitterlich entäuscht .Klar als Leser der Reihe war mir bewusst das Landons Leben und Verhalten eher ruhiger und verhaltener ausfallen würde als jenes von Hardin und Tess ,aber im Vergleich ist seins sogar noch langweiliger als gedacht ...Zum Inhalt .Zusammen mit Tessa ist Landon an der Uni in New York .Sein Alltag ist geordnet ,die Uni klappt und er hat einen Job in einer Kaffebar der ihm Spaß macht .Trotz allem plagen ihn laufend Zweifel ,vorallem starke Selbstzweifel ,und das ständige Problem um seine Ex Dekota die immer öfter wieder die Nähe zu ihm sucht ,und ihn verwirrt .Hinzu kommt da noch eine zweite Frau zu der er sich hingezogen fühlt .Zum Hörbuch .Vorneweg gesagt ,der Sprecher ist toll ,seine Stimme und das Vortragen sehr Harmonisch ,das Tempo angemessen .Leider hebt das die Story für mich auch nicht an .Meine Meinung Für mich bis dato das wirklich schlechteste Buch dieser Reihe ,ich bin wirklich entäuscht denn eigentlich möchte ich Landon immer sehr gerne .Aber das hier dagelegte ständige zweifeln und rumgeeiere von ihm lässt ihn leider in meiner Sicht wie den größten Langweiler erscheinen .Ich habe das Buch nach 3/4 abgebrochen denn auch wenn es zum Ende hin besser wurde konnte es den für mich extrem langweiligen Anfang einfach nicht mehr raus reißen und ich habe einfach die Interesse an diesem Buch verloren .Von daher von mir noch gut gemeinte 2,5 Punkte

    Mehr
  • Nicht ganz so meins

    Nothing more

    Fancybella

    20. March 2017 um 20:13

    In Nothing more sind wir in New York, wo Landon gemeinsam mit Tessa in einer Wohnung lebt und dort zur Uni geht. Landon verbringt gerne Zeit mit Tessa oder arbeitet in einem Café um so seine Exfreundin Dakota aus dem Weg zu gehen. Aber Landon hat wohl nicht damit gerechnet, plötzlich zwischen zwei Frauen zu stehen. Tessas Freundin Nora scheint eine ungeahnte Anziehungskraft auf Landon auszuüben und schließlich Dakota, die hofft Ihren Ex wieder zu gewinnen. Ein Chaos der Gefühl scheint vorprogrammiert zu sein.Sprecher:Es war schön, dass es sich um einen männlichen Sprecher gehandelt hat und auch die Stimme hat man bereits in einigen Fernsehsendungen gehört. Irgendwie hat die Stimme zu Landons Art gepasst, allerdings wirkte dadurch Landon etwas zerbrechlicher und leider wie ein verweichlichter Bub. Allerdings muss ich sagen, hat man sich an die Stimme sehr schnell gewöhnt und bereits ein Bild von Landon hergestellt. Ich habe die vorigen Reihen nicht gelesen, aber das ist nicht nötig um in die Geschichte hinein zu kommen. Meinung:Für ein paar entspannte Stunden war das Hörbuch sehr angenehm.

    Mehr
  • Oh man, was für ein Jammerlappen!

    Nothing more

    Haihappen_Uhaha

    14. March 2017 um 09:03

    „Ich bin eindeutig ein Loser“OH man, was für ein Jammerlappen! Niemand redet, geschweige denn denkt so! Schon ab der ersten Minute hat er mich sehr genervt.Aber erst einmal von vorn!Handlung: Landon ist gerade dabei sein Studium in New York zu beginnen. Er wollte nie so weit weg von Zuhause, aber er tut es seiner Freundin zu Liebe. Blöd nur, dass Dakota noch vor Landons Studienbeginn mit ihm Schluss macht.Landon beschließt dennoch seine Umzugspläne durchzuziehen und landet somit in New York.Meinung:Leider passt der Hörbuch Sprecher perfekt zu Landons Persönlichkeit. Leider, weil der Sprecher eine sehr sanfte und vorsichtige Stimme hat, voller Unsicherheit. Und diese Unsicherheit, dieser ständige Selbstzweifel und das Gejammer über sich selbst und den Verlauf seines Lebens war nicht auszuhalten!Ständig das Suhlen im Selbstmitleid und Sätze wie „ich bin halt der nette Junge von nebenan“, „der Kumpel Typ“..“ich war schon immer nett“ haben mich an den Rand des Wahnsinns getrieben! Du bist ein MANN, verdammt nochmal! Reiß dich endlich mal zusammen! Selbst wenn man nett ist, kann man ein bisschen Stärke zeigen und nicht immer so ein Jammerlappen sein.Er sagt es sogar selbst! Er ist in der aufregendsten Stadt der Welt und langweilt sich, nur weil seine einzige Freundin und seine schwangere Mutter keine Zeit für ihn haben!!! Was? Er ist maßlos überfordert mit sich selbst! Weiß Nichts mit sich anzufangen. Wie soll ich denn als „Leser“ oder „Zuhörer“ was mit so einem Protagonisten anfangen, wenn er es nicht kann?Und dann Dakota erst! Was bildet die sich eigentlich ein? Sie ist nicht bereit ihn mit anderen zu sehen???Was? Sie hat Schluss gemacht! Geht’s noch? Es geht sich einen feuchten Dreck an mit wem er was hat und vor allem wann! Und er gibt einfach nach?! Hat er kein eigenes Leben? Und dann kniet er auch noch vor ihr???? Klar es sind schlimme Dinge passiert, aber das Mädchen geht gar nicht! Schrecklich! So eine Egoistin. Jeder springt sobald es nicht so läuft wie sie es will.Landon sollte mal einmal an sich selbst denken und sich nicht immer so runtermachen. Er solle sich mal ein bisschen was zutrauen. Zu Beginn zieht sich das Ganze leider schon ein Weilchen, vielleicht kommt es einem auch nur so vor, weil kaum was passiert. Die Hälfte des Buches besteht nur aus Landons Selbstzweifel und das Drehen im Kreis. Gegen Ende spitzt sich natürlich die ganze Situation mit Dakota und Nora zu, so dass es doch ganz schon spannend wird. Ganz klar muss auch gesagt werden, dass es trotz wenig Handlung nicht langweilig war. Es war eben so ein Ding für Zwischendurch, was man hören kann, aber nicht unbedingt muss. Was mich besonders aufgeregt hat, war das Ende! Denn um zu wissen wie es ausgeht muss man den nächsten Band lesen/hören und ich war der Annahme, dies wäre ein Spin Off für sich.Der Schreibstil von Anna Todd war angenehm und konnte mich fesseln. Auch wenn ich die Bände davor nicht gelesen habe, hatte ich keine Probleme der Geschichte zu folgen. Einige Probleme wurden einfach nochmal kurz erwähnt, das war wirklich gut. Die Leseprobe zu „After Passion“ hatte mir damals wirklich gut gefallen, dennoch haben mir viele von der Reihe abgeraten und nun ist mein Fazit:Ich werde den nächsten Band definitiv verfolgen, weil es mich wirklich interessiert wie es ausgeht. „After Passion“ werde ich, aber wohl doch auslassen, vor allem da ich nun ja auch ziemlich gespoilert wurde :) Aber auch die Spoiler, die ich nun hier mitbekommen habe, reizen mich eher weniger die Geschichte zu lesen. Diese „Hass-Liebe“ der „After“Reihe kann ich nun aber gut nachvollziehen. Denn obwohl mich Landon und vor allem Dakota an den Rand des Wahnsinns getrieben haben, habe ich das Buch mit einem positiven Gefühl beendet und vor allem mit dem Wunsch den nächsten Band zu hören!

    Mehr
    • 3
  • Guter Abschluss

    Nothing more

    momkki

    11. February 2017 um 08:29

    Der zweite Teil über Landon nimmt endlich mehr Fahrt auf. Das Vorgeplänkel zischen ihm und Nora ist vorbei und Todd läuft zur altbekannten erotischen Hochform auf. Ich habe selten eine Story verfolgt, in der die Autorin auch über mehrere Bänder die Zweisamkeit so elegant, plastisch und verführerisch rüberbringt. Das macht Spaß! Die Lage ist ziemlich verzwickt und dadurch für den Leser sehr spannend. Was mir nicht so gut gefallen hat – was wahrscheinlich aber auch einfach an Landons Figur liegt – ist diese krasse Naivität und die Szenen, in denen sich Nora und Landon gegenseitig anschmachten. Alles in allem findet Todd in dem Abschlussbuch über Landon zur gewohnten erotischen Schreibkunst wieder! bis bald, momkki. www.zeilenfuchs.com

    Mehr
  • Nothing More

    Nothing more

    lenisvea

    14. December 2016 um 19:28

    € 14,99 [D]* inkl. MwSt. € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3335-6 Erschienen: 12.09.2016 Zum Hörbuch: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/Nothing-more/Anna-Todd/Random-House-Audio/e498106.rhd WHEN HE FALLS IN love, HE LOVES TOO HARD New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Aber extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, doch der Weg dahin ist vermutlich ... ziemlich crazy. Julian Horeyseck ist Landon, der Good Guy. (1 mp3-CD, Laufzeit: 6h 44) Meine Meinung: Ich habe ja bisher alle Teile der Reihe gehört und habe mich auch dieses Mal für das Hörbuch entschieden. Das Cover gefällt mir sehr gut, sie passen gut zusammen. Der Sprecher war mir vorher nicht bekannt, meiner Meinung nach passte die Stimme aber recht gut zum Charakter von Landon. Ungewohnt war natürlich, dass der Hauptprotagonist kein Bad Boy wie Hardin ist, sondern eher ein Softie. Aber man hat Landon ja schon in den ersten Bänden rund um Tessa und Hardin kennen gelernt. Ich muss aber sagen, dass ich seine damalige Freundin Dakota in den Hauptbänden völlig anders wahrgenommen habe. Ich fand sie sehr unsympathisch und konnte mit ihr gar nichts anfangen. Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, es war auch schnell zu hören, aber ich fand den ersten Teil doch eher langatmig, erst ab der Hälfte nahm die Story dann etwas Fahrt auf. Alles in allem fand ich es sehr interessant, mehr von Landons Leben zu erfahren, aber es kommt für mich bei weitem nicht an die After-Passion-Reihe heran. Aber wenn man die After-Passion-Reihe geliebt hat so wie ich, ist es einfach ein Muss, diese Zusatzbände auch zu lesen oder zu hören. Ich freue mich jetzt schon auf den 7. Teil, da der 6. Teil doch etwas abrupt geeendet hat. Ich bewerte dieses Hörbuch insgesamt mit 4 Sternen.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam tiefer Einblick in die Psyche eines Mannes…

    Nothing more

    Buch_Versum

    24. September 2016 um 22:38

    Zum Glück ist mir die Stimme sympathisch, das macht das Hörbuch nur noch schöner! Sehr unterhaltsam tiefer Einblick in die Psyche eines Mannes… Süß endlich Landon, vollkommen anders zu den stürmischen Gegebenheiten von Tessa & Hardin. !Magischen Kräfte des Irrsinns! Perfekt passend zu deren Beziehung! Aber auch Landon hat seine Schattenseiten, Schwächen und besonders seine Gedanken sind so liebevoll und Zeigen was für ein guter Mensch er ist. Anna Todds Schreibstil ist einfach wieder wundervoll, so fesselnd, fließend und sehr bildlich. Es ist einfach mal schön wieder in den Genuss von etwas aus Ihre Schreibfeder zu kommen Man verfolgt spannend wie das Leben von Landon ist…Mal amüsant…Mal typisch Mann… Gespannt wie es weiter geht !

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.