Anna Todd Nothing more

(210)

Lovelybooks Bewertung

  • 213 Bibliotheken
  • 37 Follower
  • 14 Leser
  • 55 Rezensionen
(44)
(73)
(63)
(20)
(10)

Inhaltsangabe zu „Nothing more“ von Anna Todd

Alle Welt findet Landon lieb und freundlich, hilfsbereit und nett. Für Hardin Scott ist er der größte Langweiler, und Tessa hält ihn einfach nur für einen Goldschatz.

Kaum (bis gar keine) Spannung

— iMelody
iMelody

Totale Enttäuschung. Ich habe mich sehr auf Landons Geschichte gefreut, aber das Buch war einfach nur langweilig und endlos.

— corinna_andelt
corinna_andelt

Grauenhaft

— yadah
yadah

Eine nette Fortsetzung, aber nicht unbedingt ein Muss für alle Fans der After-Reihe.

— FantasyDreamer
FantasyDreamer

Sehr gefühlvoll (vielleicht etwas zu viel des Guten?!)

— Livelaughlove
Livelaughlove

Ich fand das Buch sehr gut. Es ist erstaunlich, was bei Landon alles los ist, seit er in New York lebt

— Marina15
Marina15

Das erste Spin-Off, das ich gelesen habe, bei dem ich wirklich das Gefühl hatte, es sei aus Geldmacherei erschienen

— midnightsreader
midnightsreader

genauso enttäuschend wie der 1. Teil...

— sanaaa219
sanaaa219

Ich liebe Landon! Sogar noch mehr als Hardin. Aber psssssst.... ;)

— Amber_Blair
Amber_Blair

Toller Schreibstil, Landon ist wie immer super. Dakota und Nora kann ich nicht ausstehen! TEAMPOSEY!

— ch3yenne
ch3yenne

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Princess

Bringt einen zum schmunzeln ;)

tina317852

Paper Palace

Schwächster Teil

VroniMars

Dirty, Sexy, Love

Die Seiten fliegen nur so dahin, kaum hat man angefangen, schon ist man durch

Rieke93

Tainted Souls

Eine außergewöhnliche Geschichte, aber nicht für jedermann! Mir hat sie sehr gut gefallen! Tolle Protagonisten! Einfach mal was anderes!

Kri88

Paper Prince

Band 1 endete mit einem Cliffhanger. Sehr überraschend. Musste also unbedingt weiterlesen!

dreamdreamer1

Royal Desire

Ich bin einfach ein Fan der Royal Saga geworden und liebe auch den zweiten Teil und freu mich nun auf den dritten Teil

Schwabenmaedchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider nicht wie erwartet...

    Nothing more
    iMelody

    iMelody

    29. May 2017 um 15:38

    Nachdem ich die „After“-Reihe so verschlungen hatte, dachte ich wird es mir mit „Nothing more“ genauso ergehen. Weit gefehlt leider. Ich habe mich mehr durch das Buch gequält, als das ich es genossen habe… Etwas mehr (oder überhaupt erst richtige) Spannung hätte der Geschichte wirklich sehr gut getan. Ansonsten findet man Selbstzweifel, Drama und eine riesen Portion Zurückhaltung vor. Todds Stil ändert sich im Laufe der Geschichte immer mal wieder – mal ist Landon ein schüchterner zurückhaltender Typ, dann plötzlich hat er eine Ausdrucksweise, die sehr an Hardins erinnert und die so gar nicht zu ihm passt. Landon ist sehr ruhig, Konfrontationen versucht er aus dem Weg zu gehen  und will immer jeden beschützen. An sich keine negativen Eigenschaften, um damit aber ganze zwei Bücher zu füllen doch etwas zu wenig. Es wird sich öfter wiederholt und Landon verliert sich zwischen drin immer wieder in seinen eigenen Gedanken. Und so dreht sich die Geschichte auch im Kreis. Er ist zwischen zwei Frauen hin und her gerissen und sobald man denkt er hat sich endlich für eine entschieden, taucht die andere plötzlich wieder auf. Und dann beginnt das Ganze von vorne. Die eine der beiden Frauen ist Dakota, sie ist sehr stürmisch und auch engstirnig – es muss immer nach ihrem Willen gehen. Ihre Handlungen sind unstimmig und verwirrend. Im einen Moment will sie Landon im nächsten doch nicht. Die andere heißt Nora, sie lernt man bereits in „After“ kennen und sie wiederrum wirkt eher gelassen und ruhig. Sie ist die sympathischere von beiden, allerdings sind auch ihre Handlungen ein wenig wirr. Denn auch sie stößt Landon immer wieder weg, nur um ihn dann wieder zu sich zu ziehen. Das Ende bestärkt meine Vermutung, dass hier eine Geschichte einfach lang gezogen wurde um Zwei Bände voll zu bekommen. Es endet mitten drin, kein Spannungsaufbau davor oder währenddessen, ich hatte nicht mal das Bedürfnis sofort mit dem nächsten Band zu beginnen (geschweige denn es zu kaufen) wie es bei „After“ der Fall war. Als leichte Lektüre für Zwischendurch ist „Nothing more“ sicherlich geeignet, allerdings sollte man ohne zu hohe Erwartungen beginnen.

    Mehr
  • Tagebuch eines 14jährigen??

    Nothing more
    yadah

    yadah

    21. May 2017 um 18:38

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und habe auch nicht die After Reiher gelesen. Es hat mir ganz und gar nicht gefallen . Der Sprecher hört sich kindlich und lächerlich an. In der kompletten Geschichte passiert ....Achtung...nichts...Außer zwischendurch die irgendwie schräg/ pubärteren Gedanken eines 21 jährigen, bei dem ich das Gefühl habe , er ist 14. Ieh habe es nur zuende gehört, weil ich dachte, es kommt noch irgendwas . Tja, leider tut es das nicht 

    Mehr
  • Okay...

    Nothing more
    FantasyDreamer

    FantasyDreamer

    21. May 2017 um 15:01

    Ich kam schnell und leicht voran beim lesen, aber es hat mich nicht so mitgerissen wie die anderen Bände der Reihe. Schade eigentlich. 

  • Nothing more ❤

    Nothing more
    jureni

    jureni

    30. April 2017 um 19:28

    Von Anfang an wo ich schon Hessa gelesen habe,war ich schon ein großer Fan von Landon und  habe mich mehr als gefreut das auch von Ihm ein Roman erscheinen wird.Und obwohl ich eigentlich eher auf die typischen Bad Boys Romane lese und das hier der komplette Gegenteil ist habe ich mich in diesen weichen Landon einfach nur verliebt.Seine liebe Art und gutes Herz,schleicht sich regelrecht in sein eigenes.Seine Ex freundin Dakota war oder ist mir sehr unsympathisch und ich dachte auch für viele Momente,es ist ein wahres Biest.Sophia oder auch Nora genannt dagegen,sehr sympathisch.Dennoch weiß Landon nicht so wirklich mit seinen Gefühlen wohin und ist hin und her gerissen zwischen zwei Frauen,obwohl die Anziehungskraft zwischen Ihm und Nora sehr stark ist. Toller Roman mit Vorfreude auf Teil 2 ❤

    Mehr
  • When he falls in love,he loves too hard.

    Nothing more
    ilaydalovebooks

    ilaydalovebooks

    22. April 2017 um 22:22

    Titel: Nothing moreAutor: Anna ToddSeiten: 319Preis: 12,99€ [D] 13,40€ [A]Format: TaschenbuchVerlag: HEYNE

    Mehr
  • Ganz gut

    Nothing more
    Books-like-Soulmate

    Books-like-Soulmate

    28. February 2017 um 19:01

    „Nothing more – (After 6)“ von Anna Todd Preis TB: € 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 17,90* Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* Seitenanzahl: ca. 320 Seiten ISBN: 978-3-453-41970-4 Erschienen am 12.09.2016 beim Heyne Verlag der randomhouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wieder findet, ist es das totale Chaos. Aber extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, doch der Weg dahin ist vermutlich … Ziemlich crazy. =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Zum Inhalt: Landon und Tessa leben mittlerweile gemeinsam in New York. Tessa getrennt von Hardin und Landon getrennt von Dakota. Er arbeitet in einem Coffee-Shop gemeinsam mit Posey und Aiden. Während er mit Posey gut auskommt, ist ihm Aiden ein Dorn im Auge. Sophia-Nora ist eine gute Freundin von Tessa, die sie immer öfter besuchen kommt. Es knistert gewaltig zwischen ihr und Landon. Landon glaubt Dakota aus dem Weg gehen zu können, doch er soll sich täuschen, denn Dakota denkt gar nicht daran Landon aufzugeben. Als sie ihm plötzlich im Coffee-Shop gegenübersteht, reißen alte Wunden auf. Auch wenn er es sich einzureden versucht, so ist ihm Dakota keineswegs egal. Nora und Landon kämpfen gegen die offensichtliche Anziehung. Was wird siegen: Die Anziehung von Nora oder das vertraute von Dakota? =========================== Mein Fazit: Ich liebe die After Cover. Da mich die ersten 4 Bände begeistert haben, wär ich natürlich neugierig auf Landons Geschichte. Ich muss vorweg sagen, ich persönlich kann mich nicht den vielen negativen Kritiken anschließen. Sicher auch dieser Teil hatte seine kleinen Defizite, dennoch hat er mir besser gefallen als Before us. Landons Geschichte ist größtenteils sehr witzig, ich habe so einige Male auflachen müssen. Der Schreibstil ist für Anna Todd typisch. Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen. Leider hab ich auch einen kleinen Kritikpunkt. Landon ist irgendwie immer noch der Nerd. Allerdings wird er auf der einen Seite als der schüchterne, niedliche Landon dargestellt. Auf der anderen versucht er aber auch so ein wenig Bad Boy Image aufzubauen. Das ist meiner Meinung nach, nicht ganz so glaubwürdig. Dakota kommt für mich sehr falsch rüber, was aber beabsichtigt ist. Nora habe ich mit ihrer charmanten, aber auch direkten Art in mein Herz geschlossen. Doch auch sie hütet das ein oder andere Geheimnis. Posey und ihre kleine Schwester Lila fand ich ganz sympathisch. Bei Landons Duschszene habe ich mich köstlich amüsiert. Man erfährt hier manches über Tessa und Hardin was in Teil 4 als länger Epilog beschrieben war, wird hier etwas mehr die Zwischenzeit beleuchtet. Ich bin gespannt wie es am Ende ausgeht. Mir hat es gut gefallen. Zwar nicht ganz so gut wie die ersten 4 Teile, aber dennoch besser als Before us. Preis/Leistung muss ich leider auch hier bemängeln, wenn man die Seitenanzahl der ersten Bücher mit den letzten vergleicht. Bildet euch am besten eine eigene Meinung. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

    Mehr
  • »Nothing more« – Eine große Enttäuschung

    Nothing more
    midnightsreader

    midnightsreader

    25. February 2017 um 15:56

    Da ich mich gewöhnlich nicht von schlechten Bewertungen abhalten lasse und ein großer Fan von Anna Todds »After«-Reihe bin, konnte ich es kaum erwarten, endlich auch »Nothing more« zu lesen. Eines hat mich dieses Buch gelehrt: Dass man negativen Rezensionen auch mal Glauben schenken darf. Handlung Wer schon während der »After«-Reihe Sympathie für Hardins Stiefbruder Landon empfunden hat, den wird es freuen, dass sie die »Nothing«-Sequels ganz und gar um ihn drehen. Wir begleiten Landon, der sich in New York mit seinem Studium und dem Nebenjob im Coffee Shop rumschlägt, immer noch an der Trennung von Dakota leidet und sein Leben vermutlich selbst als langweilig beschreiben würde. Leider trifft es langweilig nur allzu gut: Auch wenn sich seine Lage mit einem Mal dramatisch ändert und er nicht nur von Sophia, die wir schon in der Hauptreihe kennengelernt haben, sondern auch von Dakota begehrt wird, konnte mich die Handlung leider so gar nicht mitreißen. Na klar habe ich ab und zu gefiebert, wen von beiden er jetzt nehmen würde, aber alles in allem hatte ich dann doch das Gefühl, dass kaum etwas passiert – am Ende steht man eigentlich genau dort, wo man sich am Ende befunden hat. Viel zu sehr wird um den heißen Brei herum erzählt, unrealistische Wendungen eingebaut, völlig unnötige Nebenhandlungen aufgebaut und wieder abgerissen und eigentlich alles Relevante in eine Schublade geschoben, die die ganze Zeit nicht wieder geöffnet werden – selten hat mich ein Buch so sehr zum Abbrechen gedrängt wie dieses und es war ein Kampf, es zu beenden. Charaktere Landon war mein heimlicher Liebling der Reihe – wobei die Betonung deutlich auf „war“ liegen muss. In diesem Band baut er zum einen seine „der nette Junge von nebenan“-Seite weiter aus, was ihn total sympathisch macht, weil er eben nicht dieser typische Bad Boy ist. Zum anderen hat er immer wieder diese Momente, in denen er sich plötzlich als das Gegenteil von dem darstellt, was er eigentlich ist. Schön und gut, wenn auch ein Landon mal wütend ist, aber um Gottes Willen, einige seiner Geschichten von früher oder Gedankengänge von heute sind so unglaubwürdig, dass sie ihn schnell zur Witzfigur werden lassen. So war mir Landon irgendwie unsympathisch und nicht authentisch. Das Gleiche gilt für Dakota – ihre Verhaltensweisen sprangen hin und her, waren unverständlich, nicht realistisch und vor allen Dingen nicht nachvollziehbar. Leider hatte ich all zu oft das Gefühl, dass Todd sie sich so hinbog, wie sie sie gerade gebrauchen konnte. Die Einzige, die mir noch in Ansätzen sympathisch war, war Sophia, doch auch die kann nichts mehr daran ändern, dass die Gesamtsituation ziemlich absurd ist. Schreibstil Über den würde ich am liebsten gar nicht reden – ich hätte weinen können, weil nichts von Todds eigentlich poetischen, lockeren Stil übriggeblieben ist. Stattdessen stolpert man nicht nur über holprige Satzstrukturen, sondern findet Wörter und Ausdrücke, die einfach nicht zum Ich-Erzähler Landon passen wollen. Es ist nicht schwer zu lesen, aber auch nicht schön. Während ich mal das Gefühl hatte, im Tagebuch eines 12-Jährigen zu lesen, fand ich mich plötzlich in einem literarischen Porno wieder. Was soll das? Mehrere sich wörtlich und inhaltlich absolut wiederholende Passagen haben das Fass dann zum Überlaufen gebracht. Wie kann es unbemerkt bleiben, wenn sich alles, was auf einer Seite um die 100 gestanden hat, auf ungefähr Seite 200 wiederholt? Fazit »Nothing More«, ist das erste Spin-Off, das ich gelesen habe, bei dem ich wirklich das Gefühl hatte, es sei aus Geldmacherei erschienen. Unverständliche, unrealistische Charaktere und das Fehlen von wirklicher Handlung machen das Buch zu keinem schönen Leseerlebnis. Schweren Herzens vergebe ich nur 2 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Nothing more

    Nothing more
    Jette5

    Jette5

    21. February 2017 um 13:41

    Klappentext: Alle Welt findet Landon lieb und freundlich, hilfsbereit und nett. Für Hardin Scott ist er der größte Langweiler, und Tessa hält ihn einfach nur für einen Goldschatz. Hardin und Tessa kennt man schon seit 5 Büchern und nun ist endlich Landon dran, uns seine Geschichte zu erzählen. Landon ist bei den anderen Bänden immer dabei, weil er mit Tessa befreundet ist und gleichzeitig der Stiefbruder von Hardin ist. Dadurch steht er immer zwischen den beiden, wenn sie sich wieder einmal streiten. Landon und Tessa sind jetzt in New York. Sie studieren an der New York University und teilen sich eine Wohnung. Landon fühlt sich ziemlich einsam. Denn außer Tessa und vielleicht noch Hardin hat er keine Freunde. Er fühlt sich als ziemlicher Langweiler, aber das ändert sich plötzlich, als sich zwei Frauen für ihn interessieren. Seine Ex Dakota und Nora, eine Freundin von Tessa. Was die anderen Bände ausgemacht hat, ist in diesem Buch einfach nicht vorhanden. Die anderen Bände lebten von dem Gefühlschaos, das Tessa und Hardin verursacht haben. Da Hardin diesmal nur eine Nebenrolle hat, entfällt das ganze Drama der beiden. So ist es kein Wunder das dieses Buch ruhiger ist. Ganz so wie es auch Landon ist. Landon ist ruhig und besonnen. Das macht es aber nicht weniger spannend seine Geschichte zu lesen. Den auch sein Leben wird von den Frauen auf den Kopf gestellt. Zum einen gibt es seine Ex Freundin Dakota, die nun versucht ihn zurück zu bekommen, aber scheinbar viele Probleme hat. Auf der anderen Seite gibt es Nora, eine Freundin von Tessa. Nora scheint Geheimnisse vor Landon zu haben. Er weiß einfach nicht was er machen soll. Dakota ist seine große Liebe, die ihn verlassen hat. Alles ist so vertraut mir ihr. Auf der anderen Seite hat er immer ein Kribbeln im Bauch, wenn er Nora sieht. Wie soll er sich da nur entscheiden? Landon war mir vom ersten Band an sympathisch und ich habe mich sehr gefreut seine Geschichte zu lesen und so mehr über ihn zu erfahren. Dakota empfinde ich als sehr unsympathisch. Ich finde es nicht gut, wie sie mit Landon umgeht. Ich glaube sie hat größere Probleme, als sie bereit ist zu zugeben. Nora, war mir sofort sympathisch. Aber sie scheint ein großes Geheimnis vor Landon zu verbergen. Ich hoffe sehr, das sich Landon für sie entscheidet. Dieser Band hat mir auch gut gefallen, den er passt zu Landon. Der Schreibstiel von Anna Todd gefällt mir. Ihre Bücher lassen sich flüssig lesen. Ich bin schon sehr auf den Folgeband gespannt. Da ich unbedingt wissen möchte, für wenn sich Landon entscheidet und wie es mit Hardin und Tessa weiter geht.

    Mehr
  • "Sound der Bücher" Hörbuchverlosung im Februar

    Shades of Grey - Gefährliche Liebe
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Prickelnde Leidenschaft oder berührende Romantik? Im Februar wird es beim Sound der Bücher verführerisch-romantisch. Dafür haben wir für euch die sinnlichsten und gefühlvollsten Hörbücher ausgesucht! Egal, ob dein Herz für Romantik oder doch eher für Erotik schlägt, hier ist auf alle Fälle für jeden Geschmack das passende Hörbuch dabei! Du bevorzugst prickelnde Leidenschaft? Passend zum Filmstart, kannst du dir mit "Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe" von E.L. James die Geschichte von Ana Steele und Christian Grey vorlesen lassen!  Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!  Verführerisch wird es auch mit "Nothing More" von Anna Todd , denn endlich erfahren wir die Geschichte aus Landons Perspektive. Große Gefühle garantiert! Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören! Dein Herz schlägt für Romantik? Komm mit in die schottischen Highlands und verliebe dich nicht nur in die atemberaubende Landschaft. Mit "Glückssterne" von Claudia Winter kannst du dich wunderbar verzaubern lassen. Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören!  "Und jetzt lass uns tanzen" von Karine Lambert erzählt die berührende Geschichte von zwei Menschen die auch später im Leben noch einmal die Liebe wagen. Jetzt ins ungekürzte Hörbuch reinhören! Gemeinsam mit Random House Audio und der Hörverlag vergeben wir jeweils 25 Exemplare jedes Hörbuchs, also insgesamt 100 Hörbücher, unter allen, die sich bis zum 20.02.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Frage beantworten:  Erotikroman oder Liebesgeschichte? Was ist dein Favorit und warum? Bitte verrate uns auch, welches Hörbuch du am liebsten gewinnen möchtest. Ich drücke dir die Daumen! Aufgepasst! Hörbücher sind genau dein Ding? Dann schau doch mal auf der Sound der Bücher Aktionsseite vorbei und finde viele weitere tolle Hörbücher!   Außerdem erhälst du für die Bewerbung bei dieser Hörbuchverlosung 10 Hörminuten und für das Verfassen einer Rezension bis zum 17.03.2017 VERLÄNGERT bis zum 07.04.2017 (da einige Hörbücher noch nicht angekommen sind)noch einmal 25 Hörminuten! * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

    Mehr
    • 592
  • ... ich hatte mehr Erwartet...

    Nothing more
    MonesBlogWelt

    MonesBlogWelt

    31. January 2017 um 08:26

    !!!ACHTUNG!!!SPOILERGEFAHR!!! Landon wohnt zusammen mit seiner besten Freundin Tessa, welche mit seinem Stiefbruder Hardin zusammen war, in New York. Dort studiert er im zweite Studienjahr, mit dem Ziel Grundschullehrer zu werden, an der Uni. Im Coffeeshop jobben, Uni, lernen sind sein Leben - Freunde gibt es quasi keine. Er ist einfach der nette Junge von nebenan.  Eigendlich wollte er zusammen mit seiner Freundin Dakota eine gemeinsame Zukunft aufbauen, doch diese verließ ihn nach der Highschool, um am College lieber als Single starten zu können. Als er im Coffeeshop Posey anlernt, kommt zufällig seine Ex Dakota herein. Erstaunt stellt er fest, das sie seinen Arbeitskollegen Aiden näher zu kennen scheint. Eifersucht keimt auf und beschäftigt ihm den Rest des Tages. Zu Hause rutscht er beim Duschen aus und Mitbewohnerin Tessa und ihre Freundin Nora sind sofort zur Stelle. Nora kümmert sich um ihn und flirtet ihn an. Ihm gefällt das und er kann endlich mal Dakota aus seinem Kopf bekommen. Als er diese aber am nächsten Tag wieder begegnet, gehen sie spontan zusammen Kaffee trinken und schwelgen dabei in Erinnerungen an die geimsame Zeit. Alles ist so vertraut, bis Dakota ihn wegen eines Anrufs von Aiden sitzen lässt. Daheim trifft er erneut auf Nora, die ihm in einem Moment der Zweisamkeit einfach küsst. Landon ist überwältigt, erst Recht, als sie ihn für abends einladen möchte. Er folgt ihrer Einladung in den Club, wo er nicht nur auf Nora und Tessa trifft, denn Dakota taucht dort auch auf, macht ihm eine Szene und läuft davon. Doch er bringt sie, die gut angetrunken ist zu sich nach Hause und läßt sie in seinem Bett übernachten. Als er morgens aufwacht, ist sie schon weg.  Dafür trifft er Nora in seiner Küche und kann sich endich mit ihr aussprechen, wobei sie sich gefährlich nahe kommen-bis Nora sich im letzten Moment entzieht. Er will es gern nochmal mit Dakota versuchen und auch diese ist nicht abgeneigt. Aber irgendwie merkt Landon, das er sich gar nicht richtig auf sie einlassen kann und landet doch wieder bei Nora. Bei ihr spürt er, das da mehr ist. Doch sie will ihm lieber auf Abstand halten, obwohl es ständig zwischen den beiden funkt.... FAZIT/MEINE MEINUNG: Landon hat mir in den vorangegangen Büchern, als Tessas besten Freund, schon nicht wirklich zugesagt. Für mich war er der pure Langweiler und einfach nur da. In diesem Buch kommt er zwar besser weg und man lernt ihn endlich näher kennen, aber richtig gepackt hat mich diese ganze Hin- und Herstory nicht wirklich. Mir sind es zuviel Gedankengänge, was mit der Zeit echt nervig werden kann.  Nora hingegen kam mir sehr sympathisch rüber und ich hoffe das man im nächsten Buch etwas mehr in die Geschichte der beiden gefesselt wird. Das Buch ist nicht total schlecht, konnte mich aber dennoch nicht richtig packen.  Mir gefällt der angenehme, flüssige Schreibtstil der Autorin.Das Cover ist wieder mal  schlicht gestaltet aber gelungen, wie schon bei den anderen Titeln auch.

    Mehr
  • Für „After“-Fans ein Muss!

    Nothing more
    michasbuechertraeume

    michasbuechertraeume

    22. January 2017 um 23:07

    Cover:Das Cover ist genauso schön schlicht wie die der „After“ Reihe und so passt es sehr schön dazu!Erster Satz:Mein Leben ist ziemlich einfach, es gibt kaum Komplikationen.Meine Meinung:Nach der „After“-Reihe darf nun auch Landon seine Geschichte erzählen! Als großer Fan von Landon habe ich mich sehr darauf gefreut. Zusammen mit Tessa wohnt er in einem kleinen Appartement in Brooklyn und versucht seinen Weg für sich zu finden, was oft in einer witzigen Misere endet…Für mich war Landon immer der nette, liebe Nerd, der immer für Tessa da war. Ich war so gespannt auf seine Story und dann erst einmal fast schockiert, dass auch Landon denken kann wie ein Mann. Er wirkte anfangs fast wie ein anderer Charakter. Doch langsam konnte ich mich mit der Geschichte anfreunden und war gespannt, welche Abenteuer Landon erleben wird. Denn dass er ein toller Charakter ist, wusste ich ja schon vorher!An Anna Todds Schreibstil hat sich nichts geändert und ich mag ihn sehr. Ich finde es toll, dass sie auch Landon nun noch mehr Tiefe gibt und eine Geschichte, eine Vergangenheit und auch eine Zukunft. Man kann das Buch auch gut lesen ohne die „After“-Reihe zu kennen, aber natürlich ist es für Fans und mit dem Vorwissen viel, viel schöner! Tessa und Hardin haben auch ihre Auftritte, was beide nochmal aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Natürlich ist es im Grunde nichts neues und ja, den Ausgang weiß man auch schon irgendwie. Aber schön ist es trotzdem!Fazit:Für „After“-Fans ist „Nothing more“ natürlich ein Muss, aber auch für alle andern ist Landons Geschichte eine schöne Ergänzung zur Reihe. Ich hatte meine Freude damit, denn ich mochte Landon schon von Anfang an total gerne!Ⓒwww.enchantedbooks.de

    Mehr
  • Sehr viele Gedanken, ruhige Geschichte

    Nothing more
    Rosi5568

    Rosi5568

    08. January 2017 um 18:00

    Das Buch "Nothing more" handelt in der Zeit, in der Landon mit Tessa gemeinsam in New York lebt. Die beiden teilen sich dort eine Wohnung. Die erste Hälfte des Buches besteht aus sehr, sehr vielen Gedanken von Landon. Was die Geschichte sehr "farblos" erscheinen lässt. Nicht, dass Landons Gedanken uninteressant sind, aber etwas mehr Konversation würde nicht schaden. Ab und zu ein kurzes Gespräch mit Tessa, ein paar Telefonate .... ansonsten nur Gedanken.Ab der zweiten Hälfte wird die Geschichte bunter und lebhafter. Es wird viel mehr gesprochen. Landon steht zwischen zwei Frauen. Zum einen Dakota, seine langjährige Freundin,  die ja mit ihm "Schluss" gemacht hat. Zum anderen Sophia, die wir ebenfalls aus After kennen und sich jetzt aber Nora (2. Vorname) nennt.Fazit: Wer mehr über Landon erfahren will, dem kann man das Buch auf jeden Fall empfehlen. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass es ist eine wesentlich ruhigere Geschichte ist. Man darf nicht dieses Chaos der After-Reihe erwarten. Landon ist ein sehr hilfsbereiter und freundlicher Mensch, der Allen in seinem Umfeld hilft und unterstützt. 

    Mehr
  • Zwischen zwei Frauen entscheiden

    Nothing more
    Rahel1102

    Rahel1102

    08. January 2017 um 11:24

    Landon, Stiefbruder des Bad Boy Hardin lebt mit Tessa in einer WG in New York. Sein Alltag besteht aus Uni, Arbeit im Coffeeshop und das kümmern von Tessa, nach der Trennung von Hardin. Landon selber verarbeitet selber die Trennung seiner Jugendliebe Dakota was nicht einfach ist, denn diese taucht immerwieder im Coffeeshop auf. Auch ist es nicht einfach für Landon das Tessa Freundin Nova am ihm Interesse zeigt und Landon nicht abgeneigt ist, doch sie ist Dakotas Mitbewohnerin und Dakota kann ihn auch nicht vergessen.

    Mehr
  • Landon schlägt zu, meine Ladies!

    Nothing more
    violetbooklady

    violetbooklady

    07. January 2017 um 13:42

    Cover: Schon bei Anna Todds After-Reihe, gefielen mir die schlicht gehaltenen Cover. Auch die Tatsache, dass es sich bei diesem Band um einem anderen Protagonist handelt, ändert nichts am schlichten Coverdesign.Dies soll nun nicht bedeuten, dass ich nicht viel davon halte. Gut, auf Dauer können gleiche oder ähnliche Cover, natürlich langweilig werden.Wenn ich ehrlich bin, legen sich meine Reaktionen bezüglich des Covers auf zwei Seiten aus. Zum einem finde ich es gut, dass sich das Cover nicht all zu sehr von seinen Vorgängern unterscheidet. Zum anderen gefällt es mir, dass die Vorstellungen, die der Leser von den Charakteren hat, nicht durch ein plötzliches Fotocover zerstört werden. So oder so, fällt meine Meinung über das Cover positiv aus.Ich mag die schlicht gehaltene Version vom Cover sehr! Hinzu kommt natürlich die silberne Version, der Verzierungen. Eben weil ich die Farbe Silber, jedes Mal bevorzuge! Dementsprechend habe ich nichts an dem Cover auszusetzen.Inhalt: Wenn ich an die After-Reihe denke, habe ich auf Anhieb das allgemeine Chaos und das Gefühlschaos von Tessa und Hardin in Erinnerung. Schon bei dieser Reihe, hatte mir Landon sehr gefallen! Aus diesem Grund konnte ich nicht widerstehen und wollte durch dieses Band mehr über Landon - als Figur und auf seine Geschichte bezogen - erfahren.Der Protagonist hat ein ruhiges Auftreten und spiegelt genau das, wie sein Leben nunmal ist: ruhig. Aus diesem Grund war diese gewisse Ruhe durchaus eine nette Abwechslung. Der 20-jährige Landon befindet sich im zweiten Jahr seines Studiums, während er einem Job nachgeht und nicht nur mit seiner ruhigen, sondern auch freundlichen Art punktet. Wer davon ausgeht, dass sich die Geschichte nur um Landon dreht, während die vorherigen Protagonisten nicht mehr erwähnt werden, den muss ich enttäuschen. Schließlich gehören diese zu seinem Leben und das nicht zu knapp.Mir persönlich hatte es jedoch gefallen, dass weiterhin die Rede von Tessa und Hardin ist. Immerhin hatte es mich damals interessiert, wie Landons Ansichten bezüglich jeweiligen Situationen ausfallen würden. Zwar hatte dieser seine Meinung in den vorherigen Bänden kund getan aber dazu gehörte eben viel mehr - die nicht zum Sortiment passen sollen, dass Hardin eben der böse Bub und Landon der gute Bub ist.Durch dieses neue Band wird einem bewusst, wovon die vorherigen Teile, der After-Reihe gelebt haben und was in Nothing More fehlte. Denn diese Geschichte fiel ruhig aus - sehr ruhig. Gut, Landon ist ein netter Kerl, deswegen kann man vermutlich nicht mit vielem rechnen, hatte ich mir gedacht - aber, dass in dieser Geschichte einiges fehlte, damit hatte ich nicht rechnen wollen. Ironischer Weise bezeichnet Landon sein eigenes Leben als einen langweiligen Abschnitt und unternimmt selbst nichts dagegen, damit es eine andere Richtung annimmt. Versteht mich nicht falsch - ich mag Landon aber es änderte nichts an den Gedanken, dass Landon manchmal seinen Kopf aus dem Sand ziehen könnte!Bei den Vorgängern hatte ich oft Mitleid mit Landon, da es mir selbst nicht gefallen würde, jedes Mal zwischen den Fronten zu geraten. Mein Mitleid ließ bei diesem Band nicht sonderlich nach, da schließlich auch etwas von Landon offenbart wird, wovon zuvor eben nicht die Rede war.Selbst wenn ich neugierig war, wie sich Landons Leben gestaltet und wie seine wahre Erscheinung in Kraft tritt - fand ich es doch recht eintönig. Klar, Landon ist nett...zu jedem - aber mit fehlte etwas. Vermutlich liegt es wirklich an all den Vorgängern, Komplikationen und vor allem an der Spannung. Denn die Spannung fehlte in dieser Geschichte wirklich. Auch wirkten viele Situationen zu sehr durchgeplant und erzwungen, sodass ich mir als Leser, die Abläufe jeweiliger Szenen denken konnte.Schreibstil: Ehrlich gesagt möchte ich an Annas Schreibstil gar nichts bemängeln.Ich kann mich daran ändern, wie ich die vier Bände der After-Reihe wirklich verschlungen habe. Geschichten, die in der Ich-Form beschrieben sind, gehören immer noch zu meinen Favoriten. Eben weil es mir gefällt, dadurch einfacher in die Rolle des Protagonisten schlüpfen zu können. Dank ihrer Art zu schreiben, gealng mir dies eben auch bei Landon.Anna hat einen einfachen sowie flüssigen Schreibstil, sodass in kurzer Zeit, viele Seiten und Kapitel gelesen wurden. Es ist deutlich zu merken, dass sie sich über ihre erschafffenen Charaktere Gedanken macht und sie nicht willkürlich in eine Richtung schubst, während sie die Hoffnung hegt, dass es schon spannend werden wird. Nur wirkte dadurch eben vieles gewollt.Durch die Vorgänger ist man als Leser im Endeffekt an ihrem Schreibstil gewöhnt, der sich in diesem Band nicht sonderlich geändert hat. Allerdings erschien es mir doch eigenartig, dass einige Wörter abgekürzt wurden. Sicher, es passt sich der Genre an aber es ließ sich dennoch eigenartig lesen und sorgte für ein Hochziehen der Augenbraue.Doch so sorgt dies für kein Beinbruch und zerstört somit weder die Geschichte oder die Atmosphäre dieses Bandes.__________________________FazitIch bin der Meinung, dass die Geschichte rund um Landon, als Protagonist, eine nette Abwechslung war. Manche Situationen schienen ruhig und auch zu gewollt zu sein aber die Geschichte erleidet dadurch keinen all zu starken Beinbruch.Nehmt die Geschichte gelassen, denn auf diese Art kommt sie nunmal zur Geltung, da Landon kein all zu komplizierter Charakter ist. Ganz im Gegenteil. In meinen Augen macht er - nach wie vor - einen sympathischen Eindruck, sodass er durchaus für das eine oder andere Lächeln sorgen dürfte. Die Geschichte spielt zwischen all dem auf und ab zwischen den vorherigen Charakteren Tessa und Hardin. Wem also Landons Meinung im Detail interessiert, sollte auf dieses Band nicht verzichten. Nur bereitet auch darauf vor, dass es das komplette Gegenteil von der After-Reihe ist und viel ruhiger ausfällt.

    Mehr
  • Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa! Zum Ende des Jahres widmen wir uns dieses Mal bei der LovelyBooks Lesechallenge nicht einem einzelnen Buch, sondern drehen die Spieß um und schreiben selber! Rezensionen nämlich! Nachdem wir das ganze Jahr über so viel gelesen haben, nutzen wir die besinnliche Zeit, um all die Rezensionen zu schreiben, die während des Jahres liegengeblieben sind!Beim großen LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon wollen wir dafür sorgen, dass der Stapel der unrezensierten Bücher schrumpft und wir frisch und fröhlich ins neue Jahr starten können! Macht mit, rezensiert, was das Zeug hält und gewinnt mit etwas Glück großartige Buchpakete mit neuen Büchern, die auf eure Rezensionen warten!Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 dreht sich beim LoReSchreMa alles um eure Rezensionen bei LovelyBooks. Wir wollen mit euch Tipps und Tricks zum Schreiben von Rezensionen austauschen, darüber sprechen, wie man Kritik in Rezensionen gut verpackt und selbstverständlich durch all die vielen Rezensionen stöbern, die ihr im letzten Jahr gelesen habt!Als großartiges Finale gibt es zum Ende des LoReSchreMa einen Lesemarathon vom 27.12. bis 01.01.2017, mit dem wir das Jahr gebührend ausklingen lassen! Schließlich wollen wir dann direkt mit neuen Rezensionsstoff ins neue Jahr einsteigen!Was ist ein LoReSchreMa?LoReSchreMa steht für "LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon". Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, das vergangene Lesejahr Revue passieren zu lassen und all die Rezensionen zu schreiben, die bisher auf der Strecke geblieben sind. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Zeit über Rezensionen schreiben, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns darüber austauschen können, welche Rezensionen wir geschrieben haben.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres LoReSchreMa begleiten möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für den Lesemarathon am Ende der Aktion. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier während der Aktion kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Rezensionen zu lesen und dadurch vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #loreschrema - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Zu gewinnen gibt es auch etwas! Unter allen Usern, die hier ihre neu erstellten Rezensionen mit uns teilen, verlosen wir 5 Buchpakete von LovelyBooks mit neuem Lesestoff für euch! Wir freuen uns schon sehr auf den LoReSchreMa und sind gespannt, welche Rezensionen in dieser Zeit entstehen!

    Mehr
    • 2165
  • weitere