Autismus als Bewegungsblindheit: Muster, Wahrnehmung, Kompensation

von Anna Vaal 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Autismus als Bewegungsblindheit: Muster, Wahrnehmung, Kompensation
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Autismus als Bewegungsblindheit: Muster, Wahrnehmung, Kompensation"

Anna Vaal lenkt den Blick des Lesers gezielt auf die unterschiedlichen Muster, innerhalb der alle Menschen differenziert wahrnehmen, um geeignete Informationen zur Wiedererkennung derselben zu bilden. Die Autorin, die selbst diagnostizierte Asperger-Autistin ist, legt anhand zahlreicher Zitate und Beispiele die Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Strategien zur Kompensation und deren Folgen für die Wahrnehmung offen, die sie auf die Bewegungen innerhalb dieser Muster zurückführt. Sie zeigt, dass es letztlich nicht die Bewegungsblindheit ist, die ein Betroffener mit seinem Verhalten zeigt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744867108
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:236 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:19.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    theophilias avatar
    theophiliavor 5 Monaten
    Gefühls- und Bewegungsblind

    Klappentext vom Verlag

    Anna Vaal erklärt an einem neuen Modell, was einen neurotypischen Menschen tatsächlich von einem Menschen mit Autismus unterscheidet. Sie zeigt, dass alle Menschen, unabhängig von ihrer neurologischen Prägung, derselben Wahrnehmungsstrategie folgen, an welcher sie ihr Handeln ausrichten. Sie zeigt, dass Autismus weder eine Entwicklungsstörung noch eine Neurodiversität ist, erläutert die Ursachen für die Schwierigkeiten und Besonderheiten, die an Menschen mit Autismus beobachtet wurden, und stellt die Grundlage ihrer Kompensationstechniken vor.

    Meine Meinung:

    Wie das Buch zu mir kam:

    Von Frau Vaal durfte ich schon das Buch „Warum jeder Mensch autistisch ist“ und „Das Primzahlen System“ rezensieren. Aus dem Grund bekam ich ihr weiteres Buch zum Lesen angeboten.


    Wie mir das Cover gefällt!

    Das Cover ist schlicht in hell- und dunkelblau gehalten. In gleicher Weise wie die anderen Bücher von Frau Vaal – schlicht und klar.

    Wie ist das Buch aufgebaut?

    Nach dem Inhaltverzeichnis und einer kurzen Einleitung „Was ist Autismus“ folgen 17 kurze und längere Kapitel. Mit dem Schlusswort und Verweise endet das Buch.


    Besonderheiten zum Buch

    Redewendungen werden mit (RW) gekennzeichnet und Sprachbilder mit „*“. Das ist eine Hilfe für Autisten das Buch richtig zu verstehen. Menschen mit Autismus verstehen Sprache oft bildhaft und wörtlich. So können Verständnisschwierigkeiten vorgebeugt werden.

    Das Papier zum Druck des Buches wurde aus verantwortbaren Quellen entnommen. Der Hintergrund ist reinweiß mit gutem Kontrast. Die Schrift ist angenehm groß.

    In dem Buch lässt Frau Vaal viele Betroffene der Selbsthilfegruppe selbst durch Zitate zu Wort kommen.

    Was ich aus dem Buch gelernt habe

    Frau Vaal erklärt in dem Buch ausführlich was Autismus für die Betroffenen bedeutet und wie sich das in deren Umwelt äußern kann. Doch sind Wutausbrüche, Stereotype wie Schaukeln oder Händeflattern nur eine Darstellung des Owerflows. Die Reizüberflutung muss unter allen Umständen vermieden werden. Aus dem Grund versuchen Autisten sich auf nur wenige einzelne Details im Gesamtbild zu Beschränken und verlieren so das große Ganze aus den Augen. Das man bei dieser Art Kompensation sehr viele Informationen nicht mitbekommt ist schlecht, aber vielleicht nicht so schlimm wie das Tiefe Loch, ich welches man fällt, wenn man wegen Reizüberflutung Zusammenbricht.
    Es ist nicht einfach eine unsichtbare Behinderung zu haben.

    Dank an den Autor

    Danke an Frau Vaal, dass Sie sich mit dem Buch Nichtbetroffenen die Möglichkeit bietet aus erster Hand über Autismus zu sprechen. Sie ist selbst Betroffene und kann viele Zitate der Menschen aus der Selbsthilfegruppe bestätigen. Doch ist es noch mal etwas anderes Autist zu sein und ein Buch darüber zu schreiben.

    Mir hat das Buch gewaltig den Horizont erweitert und die Schwierigkeiten von Menschen mit einer unsichtbaren Behinderung aufgezeigt. Irgendwie sind wir in manchen Punkten alle Autisten. Denn Reizüberflutung ist unangenehm und sollte vermieden werden.


    Wie ich das Buch bewerte:

    Das Buch ist sehr gut nachvollziehbar geschrieben. Es lässt Betroffene zu Wort kommen. Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Das ist für mich ein gutes Buch. Für meinen Geschmack gibt es zuviele lateinische Begriffe, die auch in deutscher Sprache wiedergeben werden könnten z. B. sozio-emozional. Sie werden zwar mit Fußnote erklärt, sind mir als deutscher Begriff generell liebern.


    Fazit:
    Primzahlen sind geheimnisvoll. Sie auch in meinem Leben. Einen gelungen Einblick darin bietet das Buch. Um hinter dem Geheimnis der Zeit zu kommen, sollte man verstehen wie sich Primzahlen fortsetzen.

    Autorin
    Anna Vaal ist Asperger-Autistin. Sie wurde in den siebziger Jahren in der ehemaligen DDR geboren und lebt heute in den alten Bundesländern.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks