Anna Valenti Die Liebe der Sternentochter

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(15)
(10)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe der Sternentochter“ von Anna Valenti

»Dieser Mann ist mir begegnet. Das war ein Wunder. Und ich werde es festhalten. Ich gebe nicht auf. Er ist mein Leben.« Deutschland, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Caroline, Tochter des Straßenmeisters Caspari, kehrt nach einer ereignisreichen Zeit bei ihrer Tante in Cassel zurück zu ihren Eltern. Doch diese sind schwer enttäuscht von ihrer Tochter und verstoßen sie, als sie erfahren, dass sie ein Kind unter dem Herzen trägt. So ist Caroline allein auf die Hilfe ihrer Großmutter angewiesen, denn zu allem Überfluss weiß Caroline nicht, wo sich der Postillion Georg aufhält, ihre große Liebe und der Vater ihres Kindes. Hat er sie im Stich gelassen? Die große vierteilige Saga um eine starke Frau und ihr Schicksal geht weiter! Die Geschichte der Caroline Caspari beruht auf einer wahren Begebenheit. Anna Valenti hat dieses Buch den vielen unbekannten Frauen gewidmet, die es schon im 19. Jahrhundert wagten, sich zu emanzipieren.

ein sehr gefühlvoller Roman leider kann ich über den 1. Teil nichts sagen noch nicht gelesen...die junge Caroline Tochter des Straßenmeister

— wolfsliebe
wolfsliebe

Ein faszinierendes Sittengemälde des 19. Jahrhunderts in Deutschland, dicht und mitreißend geschrieben.

— anne_lay
anne_lay

Stöbern in Historische Romane

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

Marlenes Geheimnis

Frauenroman mit einem fesselnden historischen Hintergrund, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

Bibliomarie

Fortunas Rache

Ein sehr guter und spannender historischer Roman, der neugierig auf Band 2 macht.

Corpus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Glück der Sternentochter: Roman" von Anna Valenti

    Das Glück der Sternentochter
    AnnaValenti

    AnnaValenti

    Liebe LeserInnen, Caroline, die Sternentochter, hat am Ende des 19. Jahrhunderts nach schweren Schicksalsschlägen und harten Kämpfen in der Neuen Welt ein Zuhause gefunden. So endete der 3. Band der Sternentochter-Saga „Das Schicksal der Sternentochter“. Aber sie muss sich der Intrige der einflussreichen Victoria Hillyard stellen, die sie als skrupellose Ehebrecherin brandmarkt. Und sie kämpft um ihre neue große Liebe Chris O’Connell, den bärenstarken Naturburschen, der auf magische Weise mit Pferden zu sprechen versteht. Es scheint, als könne sie die undurchdringliche Mauer, mit der er sich umgibt, durchbrechen. Doch mit einem Mal reagiert Chris abweisend und distanziert. Wird es Caroline und Chris gelingen, die Schatten der Vergangenheit hinter sich zu lassen? Werden die beiden trotz aller Widerstände zueinander finden? Wenn Ihr wissen möchtet, wie es weitergeht, dann bewerbt Euch jetzt für den 4. Band „Das Glück der Sternentochter“ und beantwortet die Frage: Was bedeutet Glück für dich ganz persönlich? dotbooks verlost 5 Bücher bis zum Bewerbungsschluss am 07. Juni 2015. Ich freue mich auf meine treuen LeserInnen, die die Sternentochter seit dem 1. Band begleiten und auf neue TeilnehmerInnen, die vielleicht die ersten drei Bände auch schon kennen! Eure Anna Valenti

    Mehr
    • 229
  • teil 2. sternentocher

    Die Liebe der Sternentochter
    wolfsliebe

    wolfsliebe

    07. March 2015 um 18:26

    ein gefühlvolles Buch aus dem 19 Jahrhundert

  • *+* Eine Frau geht ihren Weg *+*

    Die Liebe der Sternentochter
    Irve

    Irve

    14. May 2014 um 22:08

    * Eine Frau geht ihren Weg * Inhalt: »Dieser Mann ist mir begegnet. Das war ein Wunder. Und ich werde es festhalten. Ich gebe nicht auf. Er ist mein Leben.« . Deutschland, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Caroline, Tochter des Straßenmeisters Caspari, kehrt nach einer ereignisreichen Zeit bei ihrer Tante in Cassel zurück zu ihren Eltern. Doch diese sind schwer enttäuscht von ihrer Tochter und verstoßen sie, als sie erfahren, dass sie ein Kind unter dem Herzen trägt. So ist Caroline allein auf die Hilfe ihrer Großmutter angewiesen, denn zu allem Überfluss weiß Caroline nicht, wo sich der Postillion Georg aufhält, ihre große Liebe und der Vater ihres Kindes. Hat er sie im Stich gelassen? . Die große vierteilige Saga um eine starke Frau und ihr Schicksal geht weiter! Die Geschichte der Caroline Caspari beruht auf einer wahren Begebenheit. Anna Valenti hat dieses Buch den vielen unbekannten Frauen gewidmet, die es schon im 19. Jahrhundert wagten, sich zu emanzipieren. . Das Cover: Es ist sehr romantisch gestaltet. Man sieht eine junge Frau, vermutlich Caroline, die verträumt eine Landschaft betrachtet. Eine Dampflok fährt im Bahnhof ein und repräsentiert für mich Carolines Fahrt in ihre ungewisse Zukunft. . Meine Meinung: Nahtlos an „Sternentochter“ schließt sich die Fortsetzung an. Caroline, die in Cassel vergeblich auf die Liebe ihres Lebens wartet, beschließt „nach Hause“ zu fahren. Dort, so hofft sie, wird sie Georg sehen, der ja seine Arbeitsstelle als Postillion in Kürze wieder antreten muss. Aber wie so oft im Leben kommt es auch für die junge Frau anders als sie denkt. . Caroline, unverheiratet und schwanger von Georg, muss den schweren Gang ins Elternhaus nun alleine antreten. Eigentlich wollten sie und ihr Liebster heiraten, aber nun trägt sie den Makel einer Frau, die „sitzengelassen wurde“ und zudem noch ein Bankert erwartet. Als sie auch noch von ihren Eltern verstoßen wird, zeigt Caroline, wie stark sie ist. . Sie steckt nicht auf, kämpft für sich und ihr Kind. Die schwangere Frau bekommt auch Hilfe, aber viel zu wenig und vor allem nicht von ihren Eltern. Mir ging beim Lesen wirklich die Galle hoch. . Die Figur der Caroline Caspari ist authentisch, sie wurde von der Autorin nach dem Vorbild ihrer eigenen Urgroßmuter modelliert. Sie ist eine etwas wilde, junge Frau, die aber ihr Herz definitiv am rechten Fleck hat und es nicht verdient hat, hängengelassen zu werden. Und dann noch von der Familie, vor allem von der Mutter. Und warum? Weil Caroline deren „Sinn des Lebens“ nicht teilt. Weil sie nicht Anstand, Reichtum und Ansehen den Vorrang gibt, sondern der Liebe, die tief im Herzen wohnt und der Glück weit mehr bedeutet als Geld. . Ich habe so mit Caroline gelitten und selbst jetzt, beim Schreiben über das Buch, steigt wieder die Wut in mir auf, ebenso die ersten Tränen. Wie kann man seinem Kind, seinem eigen Fleisch und Blut nur so vor den Kopf stoßen? Während ich mich bei der Lektüre ärgerte, zeigte Caroline ein ums andere Mal, welche Kraft und Stärke in ihr steckt. Egal, welche Schwierigkeiten ihr in den Weg gelegt wurden, egal wie sehr einige Situationen und Entscheidungen an ihrem Herz rissen, sie gab nicht auf. Die junge, bewundernswerte Frau stand immer wieder auf, wenn sie am Boden lag und ich zollte ihr eine gehörige Portion Respekt. . Die Geschichte entwickelte sich oft unvorhergesehen, war teilweise auch spannend und ich kann es schon jetzt kaum erwarten, bis die nächste Fortsetzung erscheint. Gemeinerweise endet nämlich auch dieser Band, ebenso wie „Sternentochter“ mit einem Cliffhanger…. . Nicht nur vom Handlungsverlauf schließt „Die Liebe der Sternentochter“ nahtlos an Band 1 an. Auch Schreibstil und Stimmung sind genauso schön geblieben. Obwohl Caroline so viele Schicksalsschläge hinnehmen muss, wohnt dem Roman doch ein sehr romantischer Grundton inne, sodass ich immer noch die Hoffnung hege, am Schluss dieser Saga meinen Reader ausschalten und sagen zu können „Ende gut, alles gut“. . Auch dieses Buch liest sich wie geschnitten Brot. Die Geschichte ist rund, trotz aller Höhen und vielen Tiefen, die die junge Frau erlebt. . Die im ersten Teil thematisierte Darstellung der verschiedenen Frauentypen wird wieder aufgegriffen, ebenso die damaligen gesellschaftlichen Zwänge und Erwartungen. Immer wieder schüttelte ich innerlich den Kopf über all die Frauen, die für ein bisschen Luxus ihre „Seele verkaufen“ und sich somit selbst die Chance nehmen, die große Liebe zu finden. . Meine Denkweise und meine Ansichten sind sehr komform mit Carolines. Jedoch zweifele ich daran, ob ich in ihrer Situation denselben Schneid und vor allem diese Power gehabt hätte, dem Schicksal immer wieder eine Nase zu drehen und nicht unterzugehen. . Mein Fazit: Emotionen pur, ich durchlebte Caroline Schicksal gemeinsam mit ihr und freue mich auf die Fortsetzung! . Infos zum Buch: „Die Liebe der Sternentochter“ ist im November 2013 als eBook unter der ISBN-Nr. 978-3-95520-322-1 im dotbooks. Verlag erschienen. Es ist der zweite Teil der Sternentochter-Saga und umfasst 432 Seiten. (Quelle: http://www.dotbooks.de/e-book/230659/die-liebe-der-sternentochter)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Liebe der Sternentochter: Roman" von Anna Valenti

    Die Liebe der Sternentochter
    Irve

    Irve

    09. May 2014 um 21:55

    Liebe Lesefreunde, passend zu meinem Interview mit Anna Valenti kann ich euch heute eine passende Verlosung präsentieren, worüber ich mich sehr freue! . Der dotbooks-Verlag war so nett, meinem Blog je ein Exemplar der ersten beiden Teile der Saga rund um Caroline Caspari zur Verfügung zu stellen. . Es handelt sich um die beiden Bände “Sternentochter” und “Die Liebe der Sternentochter“. Bitte beachtet, dass es sich um eine E-BOOKS-VERLOSUNG handelt ;-) und nur die Kommentare brücksichtigt werden, die auf meinem Blog gepostet werden. Über diesen Link kommt ihr dorthin: http://irveliest.wordpress.com/2014/05/08/irve-verlost-sternentochter-und-die-liebe-der-sternentochter-anna-valenti/ . . . Wenn ihr noch nicht sicher seid, ob diese beiden eBooks etwas für euch sind, dann schaut doch noch mal in meine Rezis ;-) . “Sternentochter“ . “Die Liebe der Sternentochter” . Irve fragt Anna Valenti . Und bevor ich euch noch mit meinen Bedingungen zur Verlosung unterhalte, wünsche ich euch viel Spaß und Glück dabei!! . Und hier das Kleingedruckte ;-) 1.) Die Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern. 2.) Der Gewinner/die Gewinnerin muss sich nach meiner Adress-Nachfrage innerhalb einer Woche bei mir per eMail melden, sonst verfällt der Gewinn. (eMail an: irve7177@gmail.com) 3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr erstattet mir das Porto. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden. 4.) Ich übernehme keine Haftung, sollte der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen. 5.) Die Adressen der Gewinner werden nach Versand des Gewinns gelöscht und nicht weiter gegeben. 6.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Mehr
  • Harter Weg für eine Starke Frau!

    Die Liebe der Sternentochter
    Neujahrsgirl

    Neujahrsgirl

    22. February 2014 um 13:46

    Das zweit Buch der vierteiligen Sage schließt nahtlos am ersten an. Dieses hat mir sehr gut gefallen, daher solltet ihr hier nicht mehr weiter lesen wenn ihr den ersten Teil noch nicht gelesen habt. Caroline war also zurück von ihrer Tante und Georg war nicht wie verabredet erschienen, nun stand sie bei ihren Eltern vor der Tür. Was sie dort erwartete, konnte sie nicht Ahnen, ihre eigene Mutter hat sie verstoßen, weil die Tante lügen verbreitete. So steht Caroline, schwanger und alleine in ihrem Dorf. Sie kannte nur eine die sie aufnahm und das war die Großmutter. Und so lebte sie dort bis zur Geburt ihres Kindes. Musste einen Schicksalsschlag nach den anderen ertragen. Wurde von ihrem Baby getrennt damit sie in Berlin arbeiten kann, lebte und liebte dort und entscheidet sich für einen sehr schwerwiegenden Schritt. Was war mit Georg, was passiert mit dem Baby, wohin zieht es Caroline nach ihrer Volljährigkeitsalter? So viel passiert in diesen zweiten Teil, ich habe richtig mit ihr gelitten und gehofft. Sie ist so ein herzensguter Mensch das man richtig mitleidet und das bekommt die Autorin richtig gut hin. Man kann die Mutter einfach nicht verstehen oder doch ein wenig, sie ist nämlich einfach nur auf Ruhm und Ehre aus, Ihre Tochter ist ihr egal.  Schon im ersten Teil hat mir der Schreibstiel von Anna Valenti echt gut gefallen. Er passt zum 19. Jahrhundert, auch die Gegebenheiten von Liebesehe und Verheiratung, Verstoßen werden, Kinderaufzucht usw. Ich bin schon sehr gespannt welche Abenteuer, Schicksalsschläge und Freundschaften die zwei letzten Bücher für Caroline bereithalten

    Mehr
  • Eine historische Geschichte um Sitte und Anstand! Sehr lesenswert!

    Die Liebe der Sternentochter
    Cybermaus71

    Cybermaus71

    04. February 2014 um 09:17

    Die Geschichte spielt in einer Zeit (Ende des 19. Jahrhunderts), als es noch an der Tagesordnung war, dass die Töchter in eine reiche und gut gestellte (vor allem finanziell) Familie einheiraten mussten. So sollte es auch Caroline ergehen. Tochter eines Straßenmeisters und gut erzogen. Auch sie sollte einen Sohn aus einer gut betuchten Familie heiraten. Caroline aber hat sich in den Postillion der hiesigen Poststation verliebt. Dies war natürlich gegen den guten Ton und sollte mit aller Macht verhindert werden. So sollte Caroline in eine entfernte Stadt um dort in der Familie einer Angehörigen zu arbeiten und einen Schliff in gutem Benehmen und dem dazu gehörendem Verständnis für das, was sich in den Augen der Gesellschaft für schicklich angesehen wurde lernen. Ihre Gefühle? Danach fragte keiner. Ihre Liebe zu dem Postillion Georg wurde von der Gesellschaft und der Familie nicht geduldet und das musste Caroline jetzt am eigenen Leib erfahren. In der Familie ging es allerdings nicht mit rechten Dingen zu. Die Hausherrin selber hat veranlasst, dass ein wildfremder Mann zu dem jungen Mädchen ins Gemach gehen sollte mit dem Versprechen, dass Caroline ihm ganz zu Willen sein werde. Völlig entgeistert floh Caroline aus der Situation und dem Zimmer. Natürlich war das ihrer Herrin ein Dorn im Auge und sie schrieb ihre Version in einem Brief nieder, den sie an Carolines Eltern richtete. Dass sie dabei natürlich ihre eigene Fassung wählte, die in keinster Weise der Wahrheit entsprach, versteht sich von selber. Caroline konnte unter diesen Umständen nicht länger hier arbeiten und lies ihrem Elternhaus ein Schreiben zukommen in dem sie ihre Ankunft zuhause mitteilte. Als Caroline Zuhause eintraf und keiner sie am Bahnhof abholte, schwante ihr schon nichts Gutes. So kam es dann auch. Ihre Mutter öffnete zwar die Tür, Gebot ihr aber keinen Einlass und machte ihr ganz klar was sie von ihrer Fassung der Geschichte hielt. Ab sofort hatte sie nichts mehr in ihrem Elternhaus zu suchen und wurde verstoßen. Alle Bemühungen und Erklärungsversuche wurden abgeblockt. Einzig ihrem geliebten Vater teilte sie in einem Brief mit, dass sie immer die Wahrheit gesagt hatte und ihn immer lieben wird. Auch das sie schwanger war und der Postillion Georg der Vater sei, stand in dem Brief. Ihre einzige Hoffnung war jetzt, dass ihre heimliche Liebe sie in kürze ehelichen würde. So würde die Beziehung auch vor der Öffentlichkeit bestand haben und sie hätte ihre eigene kleine Familie. Ihr Georg war gerade noch im Manöver, sollte aber auch in Kürze wieder seine Arbeit als Postillion verrichten. Doch wo sollte sie jetzt hin? Von den eigenen Eltern verstoßen und schwanger blieb kein anderer Ausweg, als sich ihrer Großmutter zu offenbaren. Das Verhältnis zu der alten Dame war immer gut und so durfte sie bleiben. Caroline würde ja in Kürze den Postillion zu ihrem Mann nehmen und so gingen alle davon aus, dass die gestellte Unterkunft nur kurzfristig war. Doch alles kam ganz anders, als man es vermuten mag. Kurz nachdem sie bei ihrer Großmutter Unterschlupf gefunden hatte, musste sie von einem schrecklichen Unglück erfahren. Ihr Geliebter war tot und es begann eine Zeit der Angst, Hoffnungslosigkeit und Entbehrungen. Einzig das Wissen um ihr ungeborenes Kind hielt sie am Leben. Doch wie sollte es weitergehen? In der Öffentlichkeit verrufen und von der Familie verstoßen. Ohne Einkommen und mit einem unehelichen Kind - das Schlimmste was einer jungen Frau in dieser Zeit passieren konnte. Aber das sollte nicht alles an Leid sein, was die junge Frau ertragen musste! Mein Eindruck: Ich habe mich mit einem meiner letzten Bücher, das in dieser Zeit spielte, sehr schwer getan. Dieses Buch ist so völlig anders. Sofort fühlte ich mich in die Geschichte ein und fesselte mich fortan. Die Protagonistin ist so wunderbar beschrieben, dass man den Schmerz, den sie erleiden muss förmlich spüren kann. Bereits nach den ersten Seiten konnte ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist so unglaublich und für mich so unbegreiflich. Und das Wissen, dass sich diese Story so in der Art bestimmt häufig zugetragen hat, macht es umso spannender. Die Story ist sehr flüssig geschrieben und versetzt einen förmlich selber in diese Zeit. Es verging kein Kapitel in dem es langatmig oder unverständlich wurde. Die Geschichte ist einfach fesselnd. Fazit: Ich für meinen Teil, bin total begeistert von diesem Buch. Die Schriftstellerin hat ganze Arbeit geleistet und ich habe bisher kein besseres Buch aus dieser Zeit gelesen. Das Buch ist genau richtig für ein langes Lesewochenende. Auf keinen Fall aber, für mal eben zwischendrin, dafür ist es einfach zu fesselnd. Ich empfehle das Buch ohne jede Einschränkung. Aber ein Taschentuch sollte man parat haben, mir selber kamen in so manchem Absatz die Tränen! Unbedingt lesenswert mit hohem Suchtfaktor! Sehr lesenswert, sehr tiefgründig – mit Herz und viel Seele.

    Mehr
  • Die Liebe der Sternentochter - Teil 2

    Die Liebe der Sternentochter
    lesemaus

    lesemaus

    07. January 2014 um 15:56

    Die Lebensgeschichte von Caroline Caspari geht weiter... Caroline wird vor dem Elternhaus abgewiesen, da diese ein Kind unter dem Herzen trägt, welches von Georg ist. Zuflucht und helfende Hände findet sie bei ihrer Großmutter. Aber wo bleibt Georg? Was ist passiert? Caroline kämpft um ihr Kind, aber auch um den Segen von Vater und Mutter. Wird sie es schaffen. Wieder einmal endet das Buch mit einem Cliffhanger. Oder ist das keiner? Hört hier die Geschichte auf oder erleben wir doch noch, wie Caroline glücklich wird? Mich hat das Buch sehr stark bewegt. An vielen Stellen wollte ich laut aufschreien und eine Diskussion mit meinem Freund vom Zaune brechen, der das Buch nicht kennt. In dem Buch wird sehr deutlich, dass Frauen am Ende des 19. Jahrhunderts sehr schwer hatten, besonders wenn sie sich gegen die Regeln der Gesellschaft stellten oder ein anderes Leben anfangen wollten, wie bei Caroline. Wie stur und engstirnig die Menschen damals waren, erschreckt mich. So leiden die Menschen eher unter dem Verlust eines geliebten Menschen, als sich gegen die Normen zu stellen. Sehr deutlich wird dies bei Carolines Vater. Der Schreibstil ist wie im ersten Band und die einzelnen Personen leben auf Grund ihrer Dialekte. Auch wieder positiv ist, dass die Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Ich kann das Buch nur wärmstens weiter empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Liebe der Sternentochter: Roman" von Anna Valenti

    Die Liebe der Sternentochter
    AnnaValenti

    AnnaValenti

    Hallo liebe LeserInnen,  Ihr habt schon darauf gewartet: Die Geschichte der Sternentochter geht weiter mit dem nächsten Teil der Saga "Die Liebe der Sternentochter".  Die junge Caroline, Tochter des Straßenmeisters Caspari, kehrt nach einer ereignisreichen Zeit bei ihrer Tante in Cassel im Oktober 1889 mit einem Kind unter dem Herzen zurück zu ihren Eltern. Doch diese sind schwer enttäuscht von ihrer Tochter... Und Caroline weiß nicht, wo sich der Postillion Georg aufhält, ihre große Liebe und der Vater ihres Kindes. Hat er sie im Stich gelassen? Oder gibt es eine andere Erklärung für sein Fernbleiben?  Ich erzähle die Geschichte der Caroline Caspari nach wahren Motiven. Das hat sie für mich als Charakter so faszinierend gemacht. Ich weiß, dass viele von euch schon beim ersten Teil die gleiche Faszination gespürt haben, und ich freue mich deshalb umso mehr, dass ihr jetzt den 2.Teil der vierteiligen Saga lesen könnt!  Dotbooks verlost 12 eBooks bis zum Bewerbungsschluss am 10.11.2013.  Die erste Leserunde mit euch war sehr interessant. ich freue mich auf die Zweite!  Eure Anna Valenti  Mehr Infos auf: www.dotbooks.de

    Mehr
    • 288
    AnnaValenti

    AnnaValenti

    17. December 2013 um 08:40
    claude20 schreibt Hier ist jetzt auch endlich meine Rezension zu finden http://claudes-schatzkiste.blogspot.de/2013/12/Die-Liebe-der-Sternentochter.html Danke dass ich dabei sein durfte :-)

    Vielen Dank an dich für deine Rezension:)

  • Eine Frau geht ihren Weg

    Die Liebe der Sternentochter
    claude20

    claude20

    16. December 2013 um 14:03

    Caroline, die junge Tochter des Straßenmeisters Caspari, kommt nach einer turbulenten Zeit aus Cassel wieder zurück nach Fuchshagen. Aber ihre Eltern nehmen sie nicht mehr auf. Sie sind enttäuscht von ihrer Tochter und verstoßen sie. Caroline trägt von ihrer großen Liebe Georg ein Kind unter dem Herzen. Unterdessen nimmt ihre Großmutter Sophie sie bei sich auf und gibt der jungen Caroline Hoffnung, die sie so dringend nötig hat. Denn leider ist Georg nicht wie versprochen von der Truppenübung zurückgekehrt. Hat ihr Geliebter sie verlassen, als er erfahren hat, dass er bald Vater wird? Caroline weiß nicht weiter und wartet sehnsüchtig auf Nachricht von Georg. Dieser Roman ist die Fortsetzung des Romans die Sternentochter. Wir begleiten Caraoline weiter in ihrem Leben, dass sich so unerwartet verändert und nicht berechenbar entwickelt. Wir erleben wie herzlos ihre Mutter ist und wie sie von ihrer Familie verstoßen wird, weil sie sich nicht an die herrschenden gesellschaftlichen Gegebenheiten und Normen hält bzw. halten kann. Sie wird verstoßen und enterbt, denn es ist Ende des 19. Jahrhunderts eine Schande ein uneheliches Kind zu erwarten. Caroline kämpft für sich und für ihre Tochter. Aber kann sie diesen Kampf ohne fremde Hilfe gewinnen? Anna Valenti erzählt eine Geschichte, die auf einer wahrer Begebenheit beruht. Die Geschichte von Caroline ist kein Einzelfall. Auch andere junge Frauen hatten mit der Repressalien und Moralvorstellungen ihrer Zeit zu kämpfen und sich ihnen zu beugen. Einige haben gekämpft, sind ihre eigenen Wege gegangen und haben somit das Bild der heutigen modernen Frau mitgestaltet und den Weg für unsere heutigen Möglichkeiten und Rechte erkämpft. Andere Frauen sind diesen Moralvorstellungen zum Opfer gefallen. Anna Valenti zeichnet mit ihrer Erzählweise ein interessantes und eingehendes Bild der damaligen Zeit. Sie führt uns zurück in die Vergangenheit und schafft es uns die auswegslose Situation von Caroline so zu vermitteln, dass man sich auch sehr hilflos und verlassen fühlt. Mit Spannung erwarte ich die Veröffentlichung des 3. Teils, um der Geschichte von Caroline weiter zu folgen. Dieser historische Roman erhält von mir 8 von 10 Punkte. Reihenfolge der bisher erschienenen Teile: 1. Sternentochter 2. Die Liebe der Sternentochter © claude

    Mehr
  • Das wahre Leben

    Die Liebe der Sternentochter
    carmelinchen

    carmelinchen

    09. December 2013 um 13:32

    Die Autorin Anna Valenti hat  mit ihrem Historischen Roman  den Nerv der Zeit getroffen.


    Denn es ist nicht nur ein Thema das zu der damaligen Zeit gang und gebe war sondern auch leider noch in unsere heutige so modernen Zeit passt.
    Mit ihren einfühlsamen Worten und dem sehr guten Schreibstil ist es eine Freund das Buch zu lesen und man merkt gar nicht wie die Zeit beim lesen verfliegt.

  • Frauenschicksal Ende des 19.Jahrhunderts

    Die Liebe der Sternentochter
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    04. December 2013 um 22:14

    Caroline kommt nach einem  erzwungenem Aufenthalt in Cassel wieder heim,sie ist schwanger von ihrem Postboten,der bei einer Manöverübung stirbt .Ein Drama für ihre Eltern un d ihre Mutter  schlägt ihr die Tür vor der Nase zu  und verleumdet sie noch dazu im ganzen Ort sogar ihr Bruder  wendet sich   von  ihr ab einzig die Oma hilft ihr in ihrer Not  und steht ihr bei und will ihr Kind  großziehen bis Line  volljährig ist ,doch sie  stirbt bevor Line alt genug ist um ihr Kind selbst groß zu ziehen  ,Im Dorf  wird Line geschnitten und als Hure und Flittchen beschimpft Mutter und Bruder    treiben diese Gerüchte   immer weiter  .Wegen der Schande  und dem Gesichtsverlust durch Lines   liederlichen Lebenswandel  darf  sie  auch ihren geliebten Vater nicht mehr  sehen,der herzkrank ist und  unter der Fuchtel seiner herrischen Frau steht. Line bekommt ihre kleine Tochter und muss schon 2 Monate später  nach Berlin  wo sie  sich als Magd verdingen muss .Die Herrschaften sind  auch nicht  ohne  doch Line  versteht sich mit der anderen Magd sehr gut  . Inzwischen hat Lines sterbenskranker Vater sein Testament gemacht und verfügt da s Lines Mutter da s Kind aufziehen soll und ihr Bruder der Vormund werden soll. Nach dem   Tod ihres Vaters    entziehen ihre herrische Mutter und  der abgebrühte nur auf seien Vorteil fixierte Bruder ihr das Kind un d jagen  sie erneut aus dem Dorf ohne da s Line ihr Kind überhaupt sehen durfte,Auch nach ihrer Volljährigkeit geling t es ihr nich t  ihr Kind zurück zu bekommen da ihre Mutter und ihr Bruder sie  weiterhin verleumden.Nach all den  Schicksalsschlägen beschließt Line nach Amerika auszuwandern und  von vorne zu beginnen .jedoch immer in der Hoffnung ihr Kind  doch noch  irgendwann  zu  sehen. Ein unglaublich   berührender emotionaler Roman über eine starke fFrau ,die sich trotz aller Hindernisse ,die man ihr in den Weg legt nicht aufgibt. Der  Roman wurde   nach  der Lebensgeschichte einer reelen Person geschrieben ud berührt einen dadurch noch mehr.Ein wunderschön geschriebenes Buch  das man   nur empfehlen kann

    Mehr
  • Ein Frauenleben Ende des 19.Jahrhunderts in Deutschland

    Die Liebe der Sternentochter
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    29. November 2013 um 19:47

     Caroline kommt nach ihrem Zwangsaufenthalt in Cassel wieder heim. Sie ist müde und schwanger und hofft, von ihren Eltern aufgenommen zu werden. Die Mutter schlägt ihr jedoch die Türe vor der Nase zu. Line muß nun wieder zu ihrer Oma, die sie sofort aufnimmt. Sie stellt wenig Fragen und läßt sie erst einmal zu sich kommen. Sie macht ihr auch Mut an Georg und ihre große Liebe zu glauben. Line ist durch die Vorarbeit ihrer Mutter und ihres Bruders schnell der Schandfleck des Orts, da ist sogar der allseits bekannte brutale Mann von Emma nichts dagegen. So vergeht die Zeit, ihre Mutter macht ihr klar, daß sie nach der Geburt nicht mehr im Ort bleiben kann. Auch hier hilft die Oma, sie erklärt sich bereit für das Kind mit Lines Hilfe zu sorgen, wenigstens bis zu Lines Volljährigkeit. So kommt  ein kleines Mädchen zur Welt. Line ist glücklich, jetzt hat sie eine Erinnerung, etwas von Georg und ihr. Nach 2 Monatenbekommt sie durch den Doktor eine Stellung in Berlin. So kann sie Oma mit Geld unterstützen. Währenddessen macht ihr Vater sein Testament und legt darin fest, daß seine Frau die Kleine aufziehen soll und Carolines Bruder soll ihr Vormund sein.Ihr Bruder hat nämlich hinter ihrem Rücken Briefe von "guten Freunden" schreiben lassen, die sich entsetzt über Lines liederlichen Lebenswandel zeigen. Dadurch hat Caroline keine Chance ihrerseits ihr Kind behalten zu dürfen. Tottraurig und durch nicht weniger als drei Schicksalschläge hart erwischt, will sie lieber sterben, bis sie das erste Mal von Auswanderplänen von Anna und Fritz hört Da erwacht die alteCaroline wieder, Amerika, hat nicht Georg ständig davon gesprochen. Sie macht sich kundig, besorgt sich Bücher und beschließt mit ihren Freunden auszuwandern, was weiß Gott keine einfache Entscheidung damals war und schon garnicht für eine Frau. Der zweite Teil endet mit der Einschiffung.  Anna Valenti hat wieder einen Prachtroman abgeliefert. Sie hat es wieder geschafft einen in die Zeitepoche reinzuziehen. Man war wiede,r mittendrin und konnte so richtig mitleiden oder sich mitfreuen. Klasse ist auch daß alle Charaktere nochmal eine Schippe draufgelegt haben. Gustav, der sich hochheiratet und damit genauwie seine Mutter wird. August, der Gustav die Freundin abnimmt, Emma, die sich zaudernd versucht durchzusetzen ihrem ständig betrunkenen Mann gegenüber, Friederike, die plötzlich merkt, was sie an ihrem Mann hatte und die "guten Bekannten" mit ihren falschen Zeugnissen. Die größte Entwicklung aber hat Caroline hingelegt, das Beste und gleichzeitig das Härteste war sicher nach Amerika zu gehen. Auch hier kann man wieder ihre treue Seele bewundern, sie erfüllt praktisch Georgs Auswanderwunsch.  Ich bin schon mal gespannt, wie es ihr in Amerika geht und vielleicht findet sie ja doch nochmal eine neue Liebe.

    Mehr
  • Sprachlich schön und zeitgemäß

    Die Liebe der Sternentochter
    Thalie

    Thalie

    25. November 2013 um 21:28

    Nachdem die 18-jährige Caroline Caspari nach langem Aufenthalt bei Verwandten, wieder nach hause kommt, ist der Empfang ihrer Familie kalt. Ihre Eltern verstoßen sie, weil sie schwanger ist, von einem Mann unter ihrem Stand, mit dem sie nicht verheiratet ist, und der zudem auch noch verschwunden ist. Caroline flüchtet zur Großmutter und durchlebt Tage der Zeifel und der Angst. Schließlich erfährt sie, was mit Georg passiert ist: Er ist gestorben, mit 22, durch einen unglücklichen Unfall. Irgendwie überlebt sie die Zeit bis zur Geburt, aber dann wird es erst wirklich hart. Sie kann nicht bei ihrem Kind bleiben, muss gehen, um Geld zu verdienen. Während das Kind heranwächst, ist sie Hunderte Kilometer entfernt, und muss um die Zukunft bangen, mit oder ohne Kind? Der Roman ist ebenso interessant in seiner Thematik, da er auf einer wahren Begebenheit beruht, als auch sprachlich sehr gut auf die damalige Zeit eingestellt. Durch eigefügte Szenen aus der Sicht anderer Figuren wird man über die ganze Handlung wunderbar informiert, wo sonst viel verloren gegangen wäre. Die zwischenmenschlichen Beziehungen und Gefühle sind anschaulich und glaubwürdig, z.B. die Freundschaft zwischen Caroline und ihrer besten Freundin Emma, aber auch die Abscheu zwischen Caroline und ihrem Bruder. Insgesamt ist das Buch gut recherchiert und schön geschrieben. Das Ende macht Lust auf den 3. Teil der Sternentochter-Saga.

    Mehr
  • Schwere Zeiten

    Die Liebe der Sternentochter
    bloni

    bloni

    25. November 2013 um 09:56

    Caroline kehrt von ihrem Besuch in Cassel nach Hause zurück und wundert sich, weil sich nicht am Bahnhof abgeholt wird. Mühsam macht sie sich auf den Weg. Vor dem Elternhaus wird ihr allerdings die Tür vor der Nase zugeschlagen. Sie wird von ihren Eltern verstoßen, da ihre Tante Thea den Eltern unwahrheiten über Carolines Lebenswandel mitgeteilt hat. Als die Eltern dann noch erfahren, dass Caroline schwanger ist, geraten sie noch mehr in Wut und wollen nichts mehr von ihrer Tochter wissen. Caroline flüchtet zu ihrer Oma, bekommt dort ihr Kind und wird von den Eltern nach Berlin als Magd geschickt. Ihr Vater leidet darunter, dass er seine Tochter verloren hat. Allerdings ist er selber schwer Herzkrank, bestimmt vor seinem Tod noch Gustav als Vormund der kleinen Sophie und ringt seiner Frau Friederike das Versprechen ab, sich um das Kind zu kümmern. Carolines Plan, ihre Tochter zu sich zu holen, sobald sie großjährig ist, scheitert, an Intrigen des Bruders und das "Behaltenwollens der Mutter.   Caroline versucht alles, kämpft und ist stark, sieht aber keinen Ausweg mehr. Sie beschließt Georgs Wunsch zu folgen und will nach Amerika auswandern.   Die Fortsetzung von Teil 1 der Sternentochter ist wieder wunderbar einfühlsam geschrieben. Was mir außerdem noch gut gefallen hat, ist, dass die Geschichte aus einer wahren Begebenheiten stammt. Ich freue mich schon auf Band 3 im Frühjahr. Die Sternentochter schleicht sich in mein Herz und ist nun eines meiner Lieblingsbücher.

    Mehr
  • Carolines Kampf

    Die Liebe der Sternentochter
    ejtnaj

    ejtnaj

    23. November 2013 um 10:21

    Caroline Caspari kehrt in ihren Heimatort nach einem Aufenthalt in Cassel zurück. Allerdings findet sie bei ihren Eltern keine Aufnahme mehr und sie weiß wirklich nicht wie es weiter gehen soll. Doch zum Glück gibt es da noch ihre Großmutter die sich sofort bei sich aufnimmt ohne auch nur einmal zu fragen was denn passiert sei. Doch nachdem Georg nicht wie sonst üblich auf der Postkutsche saß um das Horn zu blasen und sie dann von dessen Hauswirt eine Nachricht erhält was geschehen ist, bricht sie zusammen und nur das Kind das sie erwartet hält sie noch am Leben. Aber für Caroline soll es im Laufe der Jahre noch schlimmer kommen, vor allem ihre Familie hat da ihre Hände im Spiel. Die Autorin Anna Valenti hat hier einen wirklich sehr gut recherchierten Historischen Roman des Ende des 19. Jahrhunderts spielt geschrieben. Gerade das er teilweise auf wahren Begebenheiten beruht macht in so lesenswert. Wie junge Frauen damals einfach von der Familie verstoßen wurden nur weil sie schwanger waren und so nicht mehr nützlich für das Prestige der Familie waren, hat mich doch sehr berührt. Auch wenn man dies schon oft gelesen hat, war dies doch sehr anschaulich beschrieben und mich persönlich hat dies wirklich sehr mitgenommen. Am schlimmsten fand ich allerdings, wie Caroline immer wieder Steine von der eigenen Familie in den Weg gelegt bekommen hat ohne dass diese sich darum geschert hat. Wobei ich nicht mal glaube, dass dies nur damals so war, sondern ich denke dass man dies auch heute noch in manchen Familien erleben kann. Sehr gut fand ich Carolines Entschluss einen Schlussstrich zu ziehen, ich habe sie wirklich sehr darum bewundert. Zwar waren alle Figuren mit ihren Charakteren gut beschrieben und man konnte sich auch alle beim Lesen gut vorstellen, aber ich finde das Caroline am besten gelungen ist und ich habe sie in mein Herz geschlossen und mir ihre gelitten und gehofft. Aber auch die Beschreibungen von Mahlsdorf oder auch von Berlin, ebenso wie die Landschaftsbeschreibungen waren so, dass man beim Lesen alles gut vor Augen hatte. Mich persönlich hat das Buch sehr angesprochen und ich bin auch gespannt wie es wohl im dritten Teil weiter gehen wird. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.

    Mehr
  • weitere