Anna Zabel Die Liebesdienerin

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Liebesdienerin“ von Anna Zabel

Die 24-jährige ehemalige Klosterschülerin Fabrizia Benigini soll noch bis zu ihrer Hochzeit auf Wunsch ihres Vaters als Bankkauffrau in der Schweizer Niederlassung der Banca Catholica arbeiten. Und nicht nur das: Sie soll auch als Jungfrau in die Ehe gehen. Fabrizias Verlobter Pino hält sich strikt an diese Anweisung, obwohl Fabrizias erotische Phantasien immer ausschweifender werden. In der Bank trifft sie auf ihre Kollegin Olga, die sich ihrer nicht nur in beruflicher Hinsicht annimmt, sondern sie anhand eines Kreises potenter Bankkunden mit allem vertraut macht, was zu einem raffinierten Liebesspiel gehört. Fabrizia findet zunehmend Gefallen am heimlichen Spiel mit der Lust, bis eines Tages der faszinierende Gianni Tornatore die Bank betritt und ihr gefährliches Spiel aufdeckt.

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Liebesdienerin" von Anna Zabel

    Die Liebesdienerin
    Katsu

    Katsu

    03. September 2011 um 17:22

    Das Buch "Die Liebesdienerin" dreht sich um die junge Fabrizia. Fabrizia wurde streng erzogen, ist noch Jungfrau, und soll als solche auch in die Ehe. Als sie ihre Arbeit in einer Schweizer Bank anfängt, begegnet sie auch ihrer neuen Kollegin Olga, die ihr eine völlig neue Welt eröffnet. An sich hat sich das Buch für mich viel versprechend angehört. Allerdings wurde ich schon schnell enttäuscht als ich zu lesen angefangen habe. Die Grundidee ist vielleicht nicht schlecht, allerdings happert er in der Umsetzung. Es ist für mein Geschmack viel zu plump erzählt, leicht verworren. Es folgt zwar einen roten Faden, doch der ist nicht immer gleich zu erkennen. Auch hab ich mir bei dem Buch ein wenig Erotik erhofft. Das verspricht zumindest die Beschreibung. Doch mit Erotik hat dieses Buch meiner Meinung nach nichts zu tun. Sex ja, aber eher schnell erzählter und alles andere als leidenschaftlich und erotisch. Sie sind sehr kurz gehalten und leider auch überwiegend lesbischer Natur. Aus meiner Sicht nicht zum weiterempfehlen.

    Mehr