Annabel Dillig Diesen Partner in den Warenkorb legen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diesen Partner in den Warenkorb legen“ von Annabel Dillig

Romantik und Internet – wie geht das? Die Liebe: die größte aller Empfindungen. Aber auch: Motor einer gigantischen Single- und Hochzeitsindustrie. Millionen von Menschen zwischen 30 und 40 suchen im Internet nach der Liebe. Andere hoffen auf die schicksalhafte Begegnung an der Bushaltestelle. Annabel Dillig beschreibt das Liebesverständnis einer Generation: Warum vertrauen wir einem Algorithmus mehr als unserem Bauchgefühl? Warum wollen Therapeuten an unseren Beziehungen arbeiten? Und gibt es sie noch, die Liebe als Himmelsmacht, oder haben wir sie zur Kopfsache gemacht? Ein kluges und erfrischendes Buch über die Liebe im 21. Jahrhundert.

Stöbern in Sachbuch

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fragefreitag mit Julia Bähr und Buchverlosung zu "Sei mein Frosch"

    Sei mein Frosch
    Daniliesing

    Daniliesing

    Sei kein Frosch! Mach mit beim Fragefreitag! In dieser Woche wird es bei unserem Fragefreitag romantisch und humorvoll zugleich. Julia Bähr ist bei uns zu Gast, um Fragen rund um ihr neues Buch "Sei mein Frosch" zu beantworten. Wie viel Frosch nun tatsächlich in den Männern im Buch steckt, das müsst ihr selbst herausfinden ... ;-) Mehr zum Buch Einen Frosch zum Küssen, einen zum An-die-Wand-Klatschen Zwar hat Viola ihren Traumjob als Anwältin ergattert, doch der Alltag mit zickigen Vorzimmerdrachen, schnöseligen Kollegen und dem eitlen Chef ist kaum auszuhalten. Sie braucht dringend Abwechslung – am besten in Form eines Dates. Bei einer Onlinebörse flirtet Viola unter falschem Namen ausgerechnet mit dem einen Kerl, mit dem sie nicht flirten darf: dem Ex-Date ihrer besten Freundin. Und als Viola dann auch noch von ihrem kontrollsüchtigen Chef auf dem Portal entdeckt wird, muss sie sich ein echt gutes Plädoyer für ihr Gefühlschaos überlegen … Gleich reinlesen! Über Julia Bähr Julia Bähr wurde 1982 geboren und beschäftigte sich bereits in ihrem Studium intensiv mit dem Schreiben. Nach ihrem Abschluss an der Deutschen Journalistenschule arbeitet sie als freie Journalistin in den Bereichen Gesellschaft und Kultur. Die Autorin lebt und arbeitet in Frankfurt. Nachdem sie 2013 zusammen mit Christian Böhm eine romantische Komödie veröffentlichte, ist nun mit "Sei mein Frosch" das erste Buch erschienen, dass sie allein geschrieben hat. Ihr seid neugierig auf Julia Bähr und ihren Roman geworden? Dann stellt jetzt eure Fragen! Mit etwas Glück könnt ihr dabei 10 Exemplare des Buches aus dem Blanvalet Verlag gewinnen!

    Mehr
    • 247
  • Ökonomisierung und Rationalisierung der Partnersuche

    Diesen Partner in den Warenkorb legen
    Sokrates

    Sokrates

    20. March 2013 um 13:07

    Sehr treffend beschreibt die Autorin, wie Partnersuche heute erfolgt: geordnet, nach normativen Kriterien, optimiert. Dem Zufall wird selten noch Platz gelassen; die Passgenauigkeit des Zukünftigen soll - vielleicht auch um spätere Trennungen vorzubeugen - möglichst haargenau vorhergesagt werden. Das Internet mit seinen Single-Börsen macht vieles möglich, entbindet auch von der Unsicherheit des Zufalls, der bei früheren Generationen dem Leben noch mehr Wandelbarkeit gebracht hat. Da wir in einer Gesellschaft des Erfolgs und der eigenen Optimierung leben, wird auch die Partnersuche diesen Leistungskriterien unterworfen. Oder - was die Autorin auch zu Recht erkennt - man verzichetet vielmehr auf tradierte, enge Bindungen, die uns unsere eigene Freiheit scheinbar verzichten lassen. Was dabei herauskommt, sind vorrangig Männer, die in Single-Foren unterwegs sind und alles was weiblich ist aus dem Nichts heraus anschreiben, ob nicht ein flotter sexueller Kontakt gewünscht sei. Bindungsfreude fehl am Platze. Somit "verkommen" Single-Foren auch schnell zu kostenlosen Sexkontaktbörsen. Das Für und Wider dieser Entwicklung beleuchtet die Autorin sprachlich brilliant. Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Wer mit Single-Foren schon einmal Kontakt geschlossen hat, wird sich wiederfinden; jedenfalls die kritischen Nutzer. Tendenziell bleibt die Autorin den aktuellen Entwicklungen kritisch gegenüber eingestellt, auch wenn sie nicht ignorieren kann/will, dass vieles auch seine positiven Seiten hat. 

    Mehr
  • Rezension zu "Diesen Partner in den Warenkorb legen" von Annabel Dillig

    Diesen Partner in den Warenkorb legen
    OliverNagel

    OliverNagel

    20. November 2012 um 11:05

    Wie berechenbar ist die Liebe? Kann man sie mit Algorithmen programmieren - oder wenigstens vorhersagen? Datingportale behaupten das. Annnabel Dillig hat mal nachgesehen und dabei mehr als einen interessanten Blick auf die Romantik im Zeitalter des Digitalismus geworfen.

  • Rezension zu "Diesen Partner in den Warenkorb legen" von Annabel Dillig

    Diesen Partner in den Warenkorb legen
    books4life

    books4life

    18. November 2012 um 10:16

    Romantik und Internet – wie geht das? Die Liebe: die größte aller Empfindungen. Aber auch: Motor einer gigantischen Single- und Hochzeitsindustrie. Millionen von Menschen zwischen 30 und 40 suchen im Internet nach der Liebe. Andere hoffen auf die schicksalhafte Begegnung an der Bushaltestelle. Annabel Dillig beschreibt das Liebesverständnis einer Generation: Warum vertrauen wir einem Algorithmus mehr als unserem Bauchgefühl? Warum wollen Therapeuten an unseren Beziehungen arbeiten? Und gibt es sie noch, die Liebe als Himmelsmacht, oder haben wir sie zur Kopfsache gemacht? Eigene Meinung Wie findet man die große Liebe im 21.Jahrhundert? Gar keine so leichte Frage, wie auch bald Annabel Dillig erkennt. Für dieses Buch ist sie um die ganze Welt gereist, hat diverse Interviews geführt und sich eingehend mit dieser Frage beschäftigt. Eine Antwort, wie man heutzutage den Partner fürs Leben findet, oder ob Partnersuche im Internet sinnvoll ist, findet sie zwar nicht - aber das ist auch ganz logisch, da sich jeder seine eigene Meinung bilden muss, wobei Frau Dilligs Zusammentragungen durchaus hilfreich sein können. Fazit Ein Buch, das eine Mischung aus Sachbuch und ein wenig Roman ist, vielleicht auch interessant für Zwischendurch, auf die Länge aber ein wenig langweilig werden könnte, durch die vielen Fakten aber trotzdem informant ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Diesen Partner in den Warenkorb legen" von Annabel Dillig

    Diesen Partner in den Warenkorb legen
    Linny

    Linny

    05. October 2012 um 09:47

    Ich habe es gelesen und ich muss sagen es hat mir richtig gut gefallen. In der heutigen Zeit den richtigen zu finden ist nicht leicht. Oder sind wir zu anspruchsvoll geworden. Annabel Dillig schreibt mit einer Spur Humor und Witz Ihre Erkenntnisse.Dieses Buch ist kein Leidfaden sondern gibt einen Einblick der Partnersuche im hier und jetzt.