Superior

von Anne-Marie Jungwirth 
4,5 Sterne bei64 Bewertungen
Superior
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (61):
M

Super Geschichte! Könnte nicht genug bekommen, man hat nur am Anfang Probleme in die Geschichte reinzufinden.

Kritisch (2):
Littlevampy83s avatar

Viel Potential, aber ...

Alle 64 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Superior"

Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind …
„Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig.“
Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. Und jedes Mal war sie froh darüber.
Sie wollte nicht dazugehören.
Sie wollte nicht die Pflichten.
Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte.
Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959912112
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:344 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:08.07.2017
Teil 1 der Reihe "Superior"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    M
    melindamievor einem Monat
    Kurzmeinung: Super Geschichte! Könnte nicht genug bekommen, man hat nur am Anfang Probleme in die Geschichte reinzufinden.
    Lieblingsbuch mit Startproblemen

    Anfangs hatte ich kleine Probleme mich in die Geschichte zu finden, aber nach einer Weile könnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war Hals über Kopf verliebt! 🖤 Trotzdem nur 4 Sterne, Da der Start echt schwer war... Aber ein wenig durchhalten und dann liebt man es richtig 😍🖤

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Littlevampy83s avatar
    Littlevampy83vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Viel Potential, aber ...
    Schade

    Eine Dystropie mit einem super Thema, dachte ich, als ich Superior in einer meiner Drachenboxen hatte..... Allerdings muss ich leider sagen, dass ich nicht begeistert war.

    An sich hat die Geschichte Potential - das Thema gefällt mir eigentlich, und man könnte viel daraus machen. Die Autorin hat auch einen angenehmen Schreibstil.

    Leider wurde ich mit den Charakteren einfach nicht warm und auch deshalb fiel es mir so unglaublich schwer, das Buch zu beenden.

    Amelia war mir einfach zu unreif. Dabei sollte man doch eher vom Gegenteil ausgehen können, da sie anders aufgewachsen ist, als die anderen "Superior" (nämlich unter den Menschen, die über keine dieser Fähigkeiten verfügen und somit quasi zweiter Klasse sind). Aber leider ist Amelia eher trotzig, unbeherrscht und lebt gedankenlos in den Tag hinein. Irgendwie findet sie das System, in dem sie als Superior mit nicht gerade überragenden Fähigkeiten lebt, doof (verständlicherweise, sie hat ja nichts davon), aber als Reaktion darauf fällt ihr nichts Besseres ein, als zu feiern. Für mich ist sie ein egoistisches Gör.
    Sie hat Fehler, aber so, wie sie dargestellt wird ist es in meinen Augen übertrieben. Vielleicht auch deswegen, weil ich keine maßgeblichen Stärken erkennen kann, mit denen sie das ausgleicht. Und ich spreche jetzt nicht von Gaben.

    Nathan ist mir auch nicht sympathischer: er hat mich genervt mit seiner dauermürrischen, unhöflichen, kindischen Art, teilweise ebenso himmelschreiend kindischen Entscheidungen (und das obwohl er doch so scharfsinnig ist, auch durch seine Gaben).
    Und was Amelia an ihm findet, abgesehen davon, dass er gutaussehend ist, ging mir im ganzen Buch nicht auf.

    Erika wäre interessant, aber auch nicht gerade liebenswert oder besonders nachvollziehbar. Aber sie ist auch wohl nicht dazu gedacht, sehr liebenswert zu sein, von dem her ist das schon in Ordnung, allerdings wäre es schön, wenn ihrer Handlungen etwas nachvollziehbarer wären.

    Auch die Nebencharaktere haben mich größtenteils kalt gelassen oder gar genervt. Wie etwa die sklavisch (und leider manchmal  lächerlich) dem System ergebene Catherine.

    Als einziger Charakter, den ich hin und wieder mochte, fällt mir Sky ein. Leider hat er relativ wenig "Screen time" und bleibst so blass.

    Die Handlung hat zu Beginn ihre Längen, kommt aber dann durchaus in die Pötte, und das - im krassen Gegensatz zum Anfang - dann allerdings ziemlich rasant. Vor allem gegen Ende hin waren es mir etwas zu viele "Zufälle" und definitiv zu viele Überraschungen, die da zusammenkamen.

     Ich weiß, dass das Buch Band 1 einer Reihe ist, aber hier bleiben dann doch zu viele Fragen unbeantwortet, und auch mancher Handlungsstrang verläuft einfach ins leere, andere Dinge laufen schlicht zu glatt.

    Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen und ich werde auch die Folgebände nicht lesen.

    Fazit

    Eine super Idee, die leider in der Umsetzung für mich nichts war.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lubig2s avatar
    Lubig2vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gut durchdachte Geschichte, die erschreckende Parallelen in der Welt der Reichen und Schönen hat.
    Gut durchdachte Geschichte, die erschreckende Parallelen in der Welt der Reichen und Schönen hat.

    Ich hab das Buch gerade zu Ende gelesen und bin immer noch etwas sprachlos.
    .
    Was ist der Mensch doch skrupellos! Wie schnell werfen wir alle die dünne Tünche der Zivilisation ab, wenn es um unseren persönlichen Vorteil geht. Und sehr häufig überdecken wir das mit dem Mäntelchen der Nächstenliebe und tun so, als ob wir es nur gut meinen...
    .
    Wenn es um Macht und die Befriedigung des eigenen Geltungsbedürfnisses geht, hört Freundschaft schnell auf. Das muss auch Amelia feststellen. Das Leben besteht eindeutig nicht nur aus feiern. Das privilegierte, oberflächliche Leben das sie führt, findet ein jähes Ende und sie weiß nicht mehr, wer Freund und Feind ist.
    .
    Mit Amelia werde ich leider bis zum Schluss nicht wirklich warm, obwohl ich ihre Beweggründe schon nachvollziehen kann. Aber sie bleibt bis zuletzt sehr unreif und pubertär. Sie handelt (fast) immer nur impulsiv und denkt keinen Moment über die Folgen nach. (nein, tut sie nicht! - nicht wirklich!)
    .
    Das ganze Szenario um die Erwählung ist erschreckend gruselig und sorgt für das nötige Unwohlsein als Hintergrundrauschen.
    .
    Die handelnden Personen haben eindeutig alle eine Gehirnwäsche hinter sich, was absolut zum Aufbau der Geschichte passt, allerdings werden die Protagonisten dadurch nicht wirklich sympathischer.
    .
    Einzig Pandorra ringt mir Respekt ab, da bin ich schon äußerst gespannt, wie es weiter geht. Und Sky, bitte mehr von Sky. Er ist eindeutig das Highlight der Geschichte.
    .
    Trotz der oben genannten Punkte ist das eine sehr spannende und mitreißende Geschichte, die sich schwer aus der Hand legen lässt.
    .
    Fazit:
    .
    Sehr angenehmer Schreibstil.
    .
    Gut durchdachte Geschichte, die erschreckende Parallelen in der Welt der Reichen und Schönen hat.
    .
    Wer Geschichten mit ambivalenten Protagonisten, erotisches Prickeln und rotzfreche Mädels mag, ist in dieser Geschichte mit dem düsteren Hintergrundsetting genau richtig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Hauptprotagonisten sind realistisch und sympathisch. Es kommt weder der Humor noch die Romantik zu kurz.
    Superior - mehr als Menschen?

    Wir lerne die 20-jährige Amelia kennen, sie ist eine Superia, allerdings mit minderwertigen Gaben. Ihre „Halbschwester“ Catherine ist auch Superia sie ist nicht minderwertig. Sie führt ein privilegiertes Leben, mit schier unbegrenzten Möglichkeit – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Wenn man dazugehört hat man Pflichten unter anderem mit wem man sich paaren sollte. Amelia ist froh nicht dazu zugehören und nicht den Pflichten zu unterliegen. Doch was sie will ist für eine andere bestimmt und was man von ihr will ist noch schlimmer als eine Zwangsheirat.

    Der Schreibstil ist gut zu lesen und macht Spaß.

    Das Cover zeigt Amelie freizügig (ein schöner Rücken kann auch entzücken). Unter ihr die Großstadt im abendlichen beleuchteten Gewand. Der Haupttitel Superior in großer Schrift. Über ihr sollen wollen die Genstrukturen anzeigen.
    Passt hervorragend zum Inhalt des Romanes.

    Der Klappentext macht neugierig auf eine neue Reihe um magisch Begabte.

    Fazit: Ein wirklich spannender Auftakt zu einer Reihe. Die Hauptprotagonisten sind realistisch und sympathisch. Es kommt weder der Humor noch die Romantik zu kurz. Das System der Superior Human Society erinnert an eine gesteuerte Gesellschaft, bei der nur ganz besondere Gene weitervererbt werden sollen. Die Erwartungen an die einzelnen Mitglieder sind hoch. Klar das Amelia ihnen nicht gerecht wird aber auch Catherine hat so ihre Herausforderungen!

    Bin auf jeden Fall gespannt wie es im bald erscheinenden Superior Teil 2 Im Windschatten der Liebe weitergehen wird. Erscheinungstermin 19.Juli !!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Melegim1984s avatar
    Melegim1984vor 4 Monaten
    Wenn deine Gaben dich bestimmen

    Inhalt:


    Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind …
    „Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig.“
    Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. Und jedes Mal war sie froh darüber.
    Sie wollte nicht dazugehören.
    Sie wollte nicht die Pflichten.
    Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte.
    Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.


    Meine Meinung:

    Erstmal muss ich mich für das Rezensionsexemplar bei der Autorin bedanken. Dann muss ich das wunderschöne Cover erwähnen. Das ist zwar nichts Neues beim Drachenmond Verlag, aber da Blau meine Lieblingsfarbe ist, sticht dieses Cover nochmal hervor. Vor allem die Einzelheiten, wie das Tattoo von Amelia was hier sehr schön zu sehen ist oder die Silhouette von New York. Ich bin mir nicht sicher warum es ausgerechnet ein Reißverschluss-Tattoo ist. Es hat bestimmt eine tiefere Bedeutung. Zum Inhalt des Buches kann ich nur sagen ich liebe Dystopien und Science Fiction und Superior hat auch genau meinen Geschmack getroffen. Es spielt in einer Zukunft, wo die Menschen durch ihre Gaben definiert werden. Je nachdem wie besonders die Gabe ist, umso höher ist ihr Rang und umso weniger können sie selbst über ihr Leben bestimmen. Damit besonders begabter Nachwusch erzeugt wird, wird sogar die Paarung von der Society bestimmt. Amelia gehört nicht zu denen mit besonderen Gaben und wächst in einer Pflegefamilie auf. Das ändert sich schlagartig als sich herausstellt, dass ihre DNA doch nicht so gewöhnlich ist. Von da an überschlagen sich die Ereignisse. Es ist an Spannung gar nicht zu übertreffen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen und habe es in einem Zug durchgelesen. Die Welt der Superior Human Society ist so gut beschrieben, auch die besonderen Gaben der Menschen. Die Geschichte ist so komplex und originell, dass man manchmal das Gefühl hat nicht mitzukommen. Das Ganze hat tatsächlich auch etwas von einer Sekte und es wird viel über die menschlichen Gene spekuliert. Der Charakter von Amelie hat mir sehr gut gefallen. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Die Kapitel waren abwechselnd aus der Sicht von Amelia und Nathan geschrieben und auch Erika, eine der Superior Ärzte, kam zu Wort. Wobei ich nicht genau wusste, warum Erika auch eigenen Kapitel hatte. Vielleicht hat es noch einen bestimmten Grund. Die Beziehung von Amelia zu ihrem Arzt Nathan war auch sehr gut beschrieben. Die Anziehung der Beiden war von Anfang an da, obwohl es zu keinem Zeitpunkt danach aussah als könnten sie wirklich eine romantische Beziehung führen. Ein ganz besonderer Charakter war für mich auch Sky. Er war eher undurchschaubar und man wusste nie, was er eigentlich im Schilde führt und ob er zu den Guten oder Bösen gehört. Die Geschichte war voller Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Das Ende kam dann auch leider plötzlich und mach definitiv neugierig auf den nächsten Band. Ich bin sehr gespannt. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der originelle und komplexe Science Fiction Geschichten mit einer Prise Romantik mag. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Magischebuecherwelts avatar
    Magischebuecherweltvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Buch, in dem viel Herzblut steckt!
    Super Auftakt mit viel Herzblut!

    Inhalt

    Die Superior Human Society bietet ein privilegiertes Leben und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Zumindest denen, die es auch wert sind ...

    "Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig."

    So oft hat die 20-jährige Amelia genau diesen Satz schon gehört in ihrem Leben.
    Stets war sie froh darüber.
    Denn nie wollte sie dazugehören.
    Die ganzen Pflichten wollte sie nicht.
    Sie wollte nicht vorgeschrieben bekommen, mit wem sie sich paaren sollte.
    Doch all das, was Amelia will, ist für eine ganz Andere bestimmt. Und das, was man von ihr will, ist noch viel schlimmer als eine Zwangsheirat.

    Meinung

    Als ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe, musste ich dieses Buch einfach haben.
    Es hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und nicht mehr freigegeben, bis ich es beendet habe, da die Spannung nie nachgelassen hat und die vielen überraschenden Wendungen die ganze Geschichte noch interessanter gemacht haben.

    Amelia, die Hauptprotagonistin, möchte eigentlich nichts von der Superior Human Society wissen und hält auch nicht viel davon. Sie lebt ein ziemlich unbeschwertes Leben und hat viel Freude. Sie schämt sich für nichts und zeigt es auch. Amelia benimmt sich entsprechend ihres Alters, obwohl sie innerlich viel reifer ist, als sie äußerlich zeigt. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig. Wem kann sie jetzt noch vertrauen? Wer meint es wirklich ernst mit ihr?

    Das wahnsinnig spannende Thema Genforschung spielt hier die größte Rolle. Die besten Gaben an die Kinder vererben und das größte Potential herausholen. Auch Experimente werden für diesen Zweck gemacht, egal, ob es dem Willen der Person entspricht. Gerade dieses Thema verleitet zum Nachdenken, sodass die Geschichte so noch mehr Spannung verliehen bekommen hat.

    Der Schreibstil könnte wirklich nicht besser sein. Das Buch lässt sich super leicht lesen und durch die tollen Kapitel, die von einem Protagonisten zum anderen Protagonisten wechseln, lernt man diese noch besser kennen. Auch lassen sich Statuten der Superior Human Society, verschiedene Regeln, Sitzungsprotokolle und Scorings vor den meisten Kapiteln finden, die das ganze Buch noch spannender machen, da hier viele Informationen enthalten sind, die wahnsinnig neugierig machen. Anhand der Scorings der verschiedenen Personen erkennt man, auf welchem Level der Begabung diese bei der Superior Human Society sind.

    Amelia hat mir als Hauptprotagonistin sehr gut gefallen. Am Anfang des Buches führt sie ein ziemlich unbeschwertes Leben, geht feiern und hat ihren Spaß. Im Laufe der Geschichte muss sie jedoch mehr und mehr erwachsen werden und den Ernst der Lage erkennen. Ihr aufgewecktes Gemüt hat mir gefallen und ihre rasante Entwicklung war beeindruckend.

    Auch die anderen Personen haben mich allesamt überzeugt. Sie alle wurden wahnsinnig gut ausgestaltet und ausgearbeitet, genau wie die ganze Geschichte.

    Das Ende hat mir ganz viel Spannung und Freude auf den nächste Teil gebracht, den ich kaum noch abwarten kann.

    Fazit


    Ein wahnsinnig spannendes Buch, welches mich auch zum Nachdenken über das Thema Genforschung gebracht hat. Ich bin wahrlich nur so durch die Seiten geflogen, da die Spannung nie abnahm und ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Die Autorin hat sich bei der Ausgestaltung super viel Mühe gegeben und eindeutig viel Herzblut in dieses Buch gesteckt, was man auf Anhieb merkt. Allein die Gestaltung mit den verschiedensten Informationen vor den Kapiteln ist ihr richtig gut gelungen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MaraTa57s avatar
    MaraTa57vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Super Idee, Erwartungen übertroffen
    Dystopie und Fantasy vermischt

    *Superior-das dunkle Licht der Gaben* von Anne-Marie Jungwirth spielt in einer Zeit in der die Menschen versucht haben und versuchen die Evolution zu beeinflussen. Bestimmte Teile der Gesellschaft, die Superior, haben bestimmte Gaben erhalten und für jeden von Ihnen wird ein Partner gesucht der perfekt zu ihm passt, damit sie die perfekten Kinder mit den perfekten Gaben bekommen. In dieser Geschichte ist Amelia die Protagonistin, eine Superior mit minderwertigen Gaben. Für sie wird kein solcher Partnersuch-Aufwand betrieben, aber das passt ihr ganz gut, denn sie ist der Meinung diese Partnersache könnte man auch als “Gebär-Missbrauch” bezeichnen. Amelia möchte lieber frei entscheiden, was sie mit ihrem Leben anfängt. Wie sie das entscheiden kann? Ihre Pflegeschwester macht bei dem Programm mit und muss sich zwischen den drei, ihr vorgeschlagenen Männern entscheiden, die perfekt zu ihr passen würden.

    Währenddessen erregt Amelia die Aufmerksamkeit von einigen Leuten die an dieser evolutions-Sache forschen, welche glauben Amelia hätte Potential zu einer einzigartigen neuen Gabe und sie wollen diese Gabe nun in ihr wecken.


    Als ich angefangen habe zu Lesen war ich direkt gefesselt und gespannt wie es weiter geht, bis ich irgendwann, recht schnell leider, dachte ich wüsste wie es weiter gehen würde. Dem war erstaunlicherweise nicht so, bzw. das Erwartete kam anders und viel später als erwartet und zwischendurch sind noch so viele andere Dinge passiert, die meine Sicht auf die Geschehnisse verändert haben und das Buch umso besser gemacht haben.

    Leider wird in *Superior* nur die Superior-Gesellschaft beschrieben und man erhält keinen Einblick, wie der Rest der Gesellschaft und der Welt so aussieht. Das wäre vielleicht etwas was im zweiten Teil in den Vordergrund rücken wird, denn das Ende lässt auf einen zweiten Teil warten. Ich freue mich schon drauf.


    *Tamara*


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xotils avatar
    xotilvor 10 Monaten
    Tolle Story

    Der Schreibstil ist flüssig und die 300 Seiten lassen sich super weglesen .

    Der rote Spannungsfaden zieht sich durch das ganze Buch und man fiebert gerne mit .

    Das Cover sieht auch toll aus hat aber leider nichts mit der eigentlichen Story zu tun.

    Was vor dem Kauf leider nirgends erwähnt wird ist das es sich um kein Einzelband handelt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Carlosias avatar
    Carlosiavor 10 Monaten
    Ein Welt die unser ähnlich ist, jedoch Sachen vorgehen die man niemal für möglich hält....

     Cover
    Es ist mal etwas anderes. Es zeigt den Charakter um den es in dem Buch geht und es ist Geheimnisvoll.
     Thematik
    Es geht um eine Gemeinschaft die verboren vor den normal Bürgern ist. Diese Gemeinschaft hat besondere Gaben und strebt dazu noch besser Gaben hervorzubringen. Doch die Frage ist was man macht, wenn jemand kein Interesse hat.
     Charaktere
    Es geht in dem Buch vor allem um Amelia sie ist ein Mädchen das nur eine geringe Gabe hat und damit zufrieden ist, doch sie hat die Vorgaben um vielleicht eine der mächtigsten zu werden.
     Handlungsort
    Es spielt an verschiedenen Orten in den USA. Sie passen sich ein wenig den Begebenheiten im Buch an und sind wirklich sehr passen.
     Umsetzung
    Mir hat die Umsetzung wirklich gut gefallen. Das Buch ist ineinander verschnörkelt. Jede Entscheidung hat eine Reaktion die schwer zu beschreiben ist und trotzdem ist das Buch, wenn man es gelesen hat sehr logisch.
     Fazit
    Ingesamt fand ich das Buch wirklich super. Es ist etwas anderes und es passiert einfach sooo viel, jedoch hat es mich noch nicht 100% von sich überzeugt, es steckt einfach noch mehr Potenzial drin!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laurasworldofbookss avatar
    laurasworldofbooksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Buch war eine wilde Fahrt durch die Gefühle. Definitiv ein Jahreshighlight.
    Absolutes Jahreshighlight!!!

    Das Cover ist wunderschön, magisch und mysteriös. Die junge Frau in dem Kleid mit dem Reißverschluss auf dem Rücken, als wenn es ein Tattoo wäre, mega!  Anne - Marie hat einen unglaublichen Schreibstil. Sie weiß ganz genau wie man die Spannung erzeugt und dann auch bis zum Ende hält. Das Buch ist in der 3. Person geschrieben mit Perspektiven wechsel. Amelia, die Protagonistin mochte ich sofort. Sie war nicht die unschuldige, sondern taff, selbstbewusst, bisschen zynisch und oft sarkastisch. Nathan, der Protagonist habe ich schnell ins Herz geschlossen. Er hat einfach einen tolle Charakter. Der Inhalt mit den Ärzten, das Liebeschaos bringt auch viele Überraschungen mit sich. Das Ende wurde etwas offen gehalten, dies gefiel mir sehr gut. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    amjungwirths avatar

    Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind …

    Lust auf einen dystopisch angehauchten New Adult Roman mit einer Prise Fantasy?
    Dann lade ich dich herzlich zu meiner Leserunde zu "Superior - das dunkle Licht der Gaben" aus dem Drachenmond Verlag ein.

    Worum es geht?
    "Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig."
    Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. 
    Und jedes Mal war sie froh darüber.
    Sie wollte nicht dazugehören.
    Sie wollte nicht die Pflichten.
    Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte.
    Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.

    Wenn du zusammen mit meiner Protagonistin Amelia feiern, lieben und leiden möchtest, dann bewirb dich für eines von zehn E-Books (Format: ePub oder mobi).

    Was du dafür tun musst?
    Beantworte mir bis 29. Juli 2017 die folgende Frage: Welche Superkraft hättest du gerne?

    Alle die sich das Taschenbuch oder E-Book selbst besorgen, sind natürlich auch herzlich eingeladen. Ich freue mich auf deine Bewerbung, auf deine Fragen und darauf mit dir zu diskutieren.

    Ganz liebe Grüße
    Anne

    T
    Letzter Beitrag von  theresa_stvor einem Jahr
    Es hat nun wirklich leider etwas länger gedauert. aber hier nun endlich meine Rezi: https://booksseriesandlife.blogspot.co.at/2017/09/superior-das-dunkle-licht-der-gaben.html#more https://www.lovelybooks.de/autor/Anne--Marie-Jungwirth-/Superior-1469584505-w/rezension/1488615441/ Auf Amazon erscheint sie auch noch. Vielen Dank, dass ich hier dabei sein durfte. Vielleicht machst du ja zu Band 2 auch wieder eine Leserunde ^^. Nochmals entschuldige, dass ich so lange gebraucht habe. lg, Theresa
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks