Anne-Sophie Brasme Respire. Dich schlafen sehen, französische Ausgabe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Respire. Dich schlafen sehen, französische Ausgabe“ von Anne-Sophie Brasme

Charlene ist dreizehn Jahre alt, als ihr Sarah zum ersten Mal begegnet. Sofort ist Charlene wie gebannt von der Ausstrahlung des Mädchens mit den Bernsteinaugen. Zwischen ihr und Sarah entspinnt sich eine intensive Freundschaft, und bald sind die beiden unzertrennlich. Doch das Glück währt nur einen Sommer lang, denn plötzlich beginnt Sarah, ihre Freundin grausam zu tyrannisieren. Und Charlene, unfähig sich gegen Sarahs Psychospiele zur Wehr zu setzen, muss sich eingestehen, dass sie ihre Würde, ihren Willen und ihre Freiheit an Sarah verloren hat. Sie weiß, dass der Moment gekommen ist zu handeln, wenn sie ihre Seele retten will ... Mit beklemmender Eindringlichkeit und unglaublicher Reife gelingt es Anne-Sophie Brasme, von obsessiver Selbstaufgabe und der zerstörerischen Explosivkraft der Liebe zu erzählen. Schonungslos seziert die Autorin die Beziehungen zwischen Menschen und zeigt auf meisterhafte Weise, was es heißt, bis zum Hass zu lieben.

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

Mein Leben als Hoffnungsträger

Muss es immer mehr, immer besser, immer größer sein? Dies und mehr fragt sich Philipp der auf der Suche nach dem richtigen Leben ist. Schön!

Xirxe

Sieben Nächte

Sieben Nächte

Tynes

Kukolka

Harter Tobak, aber unglaublich gewaltig!

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Freunde der Küchenpsychologie

    Respire. Dich schlafen sehen, französische Ausgabe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. June 2014 um 22:47

    Charlène sitzt wegen Mordes im Gefängnis und erzählt, welche Ereignisse sie dorthin gebracht haben. Am Anfang des Ganzen steht die Freundschaft zwischen ihr und Sarah, eine Freundschaft, wie man sie so schnell kein zweites Mal findet. Doch plötzlich verliert Sarah das Interesse an Charlène. Diese ist am Boden zerstört und versucht alles, um die Gunst von Sarah zurückzugewinnen. Sie liest dazu jeden Wunsch von ihren Lippen ab und macht sich immer wieder vor allen zum Clown, nur um sie zum Lachen zu bringen. Im Schatten von Sarah führt sie so ein sklavenhaftes Leben, allerdings ohne ihre Freundin jemals wieder zurückgewinnen zu können. Schliesslich hat Charlène keine Identität mehr und sie gibt sich komplett selbst auf. Sie wird immer unglücklicher, ist aber unfähig, sich aus ihren Ketten zu befreien. Irgendwann sieht sie dann keinen anderen Ausweg mehr, als jene zu töten, die sie einerseits so liebt, andererseits auch abgrundtief hasst. Für mich war dieses Buch ein echt harter Brocken. Eine so handgestrickte, fantasielose und absehbare Geschichte ist mir schon lange nicht mehr untergekommen. Doch damit nicht genug: Während einige Autoren auch aus einem nicht wahnsinnig besonderen Plot noch gute Bücher machen können, macht Anne-Sophie Brasme ein schlechtes Buch daraus. Der Hauptgrund dafür ist, dass Brasme aus der Geschichte wohl ein tiefschürfendes Porträt einer psychisch labilen Jugendlichen machen wollte. Leider ist ihr dies überhaupt nicht gelungen und sie kratzt immer nur an der Oberfläche der Dinge und kommt so nie über das Niveau der Küchenpsychologie hinaus. Das Ganze war wohl doch etwas zu ambitioniert. Auf diese Weise ist statt eines rührenden, aufrüttelnden Romans eine nervige, langweilige, eindimensionale und absehbare Geschichte entstanden.

    Mehr